IKA® RV 05 basic

IKA® RV 05 basic
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
31 716 00
Seite 1
IKA® RV 05 basic
RV05b 012005
BETRIEBSANLEITUNG
DE
2
EN
9
MODE D’EMPLOI
FR
16
INDICACIONES
ES
24
VEILIGHEIDSINSTRUCTIES
NL
26
NORMI
IT
28
SÄKERHETSANVISNINGAR
SV
30
SIKKERHEDSHENVISNINGER
DA
32
SIKKERHETSHENVISNINGER
NO
34
TURVALLISUUSOHJEET
FI
36
EL
38
INSTRUÇÕES
PT
40
Reg.-No. 4343-01
INSTRUCTIONS
DE SEGURIDAD
DI SICUREZZA
DE SEGURANÇA
IKA®
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
klamationsgründe direkt an unser Werk senden. Frachtkosten
gehen zu Ihren Lasten.
Inhaltsverzeichnis
Seite
EG-Konformitätserklärung
Gewährleistung
Sicherheitshinweise
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Auspacken
Montage
Inbetriebnahme
Störungsbeseitigung
Wartung und Reinigung
Zubehör
Technische Daten
Ersatzteilliste RV 05 basic
Ersatzteilbild RV 05 basic
2
2
2
4
4
5
5
6
6
7
7
8
23
EG- Konformitätserklärung
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass dieses Produkt den
Bestimmungen der Richtlinien 89/336/EG und 73/23/EG entspricht
und mit den folgenden Normen und norminativen Dokumenten
übereinstimmt: DIN EN IEC 61 010-1 und DIN EN IEC 61 326-1.
Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf Verschleißteile und
gilt nicht für Fehler, die auf unsachgemäße Handhabung und unzureichende Pflege und Wartung, entgegen den Anweisungen in
dieser Betriebsanleitung, zurückzuführen sind.
Senden Sie im Servicefall das Gerät in der Originalverpackung
zurück. Lagerverpackungen sind für den Rückversand nicht ausreichend. Verwenden Sie zusätzlich eine geeignete Transportverpackung.
Sicherheitshinweise
Der einwandfreie und gefahrlose Betrieb des Gerätes setzt voraus, dass jeder Anwender die Betriebsanleitung gelesen hat und
die enthaltenen Sicherheitshinweise beachtet werden. Bewahren
Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig und für jedermann zugänglich auf.
Arbeiten mit diesem Gerät, besonders unter Vakuum, mit brennbaren Flüssigkeiten, explosionsgefährlichen oder gesundheitsgefährlichen Stoffen dürfen nur von geschultem Personal ausgeführt
werden, welches das Gerät kennt und berechtigt ist, Arbeiten in
diesem Bereich durchzuführen.
Sie haben ein Original IKA-Laborgerät erworben, das in Technik
und Qualität höchsten Ansprüchen gerecht wird.
Beachten Sie die einschlägigen Sicherheitshinweise und Richtlinien, sowie Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften für
den Einsatz im Labor. Insbesondere bei Arbeiten unter Vakuum!
Der Anwender muss beim Arbeiten mit dem Gerät seine persönliche Schutzausrüstung, entsprechend der Gefahrenklasse des
Mediums, wählen und tragen.
Entsprechend den IKA-Verkaufs-und Lieferbedingungen beträgt
die Gewährleistungszeit 24 Monate. Im Gewährleistungsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Sie können aber auch das
Gerät unter Beifügung der Lieferrechnung und Nennung der Re-
Werden Medien, wie z.B. giftige Flüssigkeiten, Gase, Nebel,
Dämpfe oder Stäube; gegebenenfalls biologische, bzw. mikrobiologische Stoffe verwendet, wird der Anwender durch Kontakt mit
dem Medium oder durch Einatmen des Mediums gefährdet.
Gewährleistung
2
Seite 2
RV05b 012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 3
Beachten Sie die Hinweise der Gefahrstoffklassen für den
Umgang mit Lösemitteln und toxischen, bzw. biologischen
Stoffen.
Achten Sie auf den fachgerechten Umgang mit den Destillations-flüssigkeiten.
Beachten Sie beim Arbeiten mit explosionsgefährlichen Stoffen
und deren Gemischen die einschlägigen Vorschriften.
Das Gerät darf nicht in explosionsgefährdeten Atmosphären und
unter Wasser betrieben werden.
Das Gerät darf nur unter einem allseitig geschlossenen Abzug
oder vergleichbaren Schutzeinrichtungen betrieben werden.
Achten Sie darauf, dass das Gerät eben, stabil und auf einer
rutschfesten Unterlage steht. Richten Sie die Füße entsprechend
der Anleitung zum Gerät aus (siehe Kapitel “Montage”). Achten
Sie vor jeder Inbetriebnahme darauf, dass der Ausleger entsprechend der Montageanleitung des Antriebes RV 05 basic am Stativ
montiert ist. Je nach Geräteaufbau kann die Standsicherheit
gefährdet sein, prüfen Sie deshalb ist vor jeder Inbetriebnahme die
Standsicherheit.
Die Glasteile sind vor jeder Inbetriebnahme sorgfältig auf
Beschädigungen (z.B. Risse) zu überprüfen. Schadhafte Glasteile
dürfen nicht verwendet werden, sie können während des
Betriebes brechen. Der Glasaufbau hat spannungsfrei zu erfolgen.
Bei Versuchsaufbauten aus Glas muss damit gerechnet werden,
dass ein Zerplatzen bereits durch Spannungen infolge fehlerhaften
Zusammenbaus, durch mechanische Einwirkung von außen oder
durch örtliche Temperaturspitzen eintreten kann. Evakuierte
Glasgefässe dürfen nicht einseitig erhitzt werden; der Verdampferkolben muss während der Heizphase rotieren.
Passen Sie die Menge und Art des Destillationsgutes an die Größe
der Destillationsapparatur an. Der Kühler muss ausreichend wirksam sein. Der Kühlmitteldurchfluss ist am Ausgang des Kühlers zu
überwachen (siehe Hinweis: “Inbetriebnahme”).
RV05b 012005
Arbeiten mit dem RV 05 basic dürfen nur im überwachten Betrieb
durchgeführt werden.
Der Betrieb mit Überdruck ist nicht zulässig!
Bei Arbeiten unter Normaldruck muss der Glasaufbau immer
belüftet sein (z.B. offener Ausgang am Kühler), um einen
Druckaufbau durch leicht flüchtige Gase, bzw. unbekannten
Druckaufbau zu verhindern. Beachten Sie, dass Gase, Dämpfe
oder Schwebstoffe in gefährlicher Konzentration durch den offenen Ausgang am Kühler entweichen können. Stellen Sie sicher,
dass eine Gefährdung ausgeschlossen ist. Geeignete Massnahmen sind z.B. nachgeschaltete Kühlfallen, Gaswaschflaschen
oder eine wirksame Absaugung.
Das Gerät ist für ein Vakuumbetrieb bis zu 10 mbar ausgelegt. Bei
Vakuumdestillationen müssen nicht kondensierte Dämpfe auskondensiert oder gefahrlos abgeführt werden. Bei Vakuumdestillationen sind die Apparaturen vor Beginn des Aufheizens zu
evakuieren (siehe Kapitel “Inbetriebnahme”). Die Apparaturen
sind erst nach dem Abkühlen wieder zu belüften. Besteht die
Gefahr, dass sich der Destillationsrückstand in Gegenwart von
Sauerstoff zersetzt, darf nur Inertgas zum Entspannen eingelassen werden.
Vermeiden Sie Peroxidbildung!
Flüssigkeiten, die zur Bildung organischer Peroxide neigen, müssen vor der Destillation und dem Abdampfen auf Anwesenheit von
Peroxiden untersucht werden. Die Peroxide müssen entfernt werden. Zur Bildung von Peroxiden neigen zahlreiche organische
Verbindungen, z.B. Dekalin, Diethylehter, Dioxan, Tetrahydrofuran,
ferner ungesättigte Kohlenwasserstoffe, wie Tetralin, Diene,
Cumol sowie Aldehyde, Ketone und Lösungen dieser Stoffe.
ACHTUNG! In den Destillations- und Abdampfrückständen
dieser Flüssigkeiten und Lösungen können sich organische
Peroxide anreichern und explosionsartig zersetzen! Flüssigkeiten,
die zur Bildung organischer Peroxide neigen, sind vor Licht - insbesondere UV-Strahlung - geschützt aufzubewahren.
3
23.02.2005
13:47 Uhr
ACHTUNG! Vermeiden Sie Siedeverzug!
Das Aufheizen des Verdampferkolbens im Heizbad ohne
Zuschalten des Rotationsantriebes ist nicht zulässig! Zeigen sich
im Verlauf einer chemischen Umsetzung oder einer Destillation
durch plötzliches Schäumen oder Ausgasen Anzeichen für eine
beginnende Zersetzung des Kolbeninhaltes, schalten Sie sofort
die Beheizung sofort aus und heben den Verdampferkolben mittels des Statives aus dem Heizbad. Räumen Sie den gefährdeten
Bereich und warnen Sie die Umgebung!
ACHTUNG! Rotierende Teile sind eine Gefahrenquelle!
Betreiben Sie das Gerät niemals mit rotierendem
Verdampferkolben am angehobenen Stativ. Senken Sie hierzu
immer das Stativ! Achten Sie darauf, dass Körperteile, Haare,
Kleidungsstücke oder Schmuck nicht von rotierenden Teilen erfasst werden können.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass zwischen Medium
und Antriebseinheit elektrostatische Vorgänge ablaufen und zu
einer Gefährdung führen.
Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit beim Einstellen der Drehzahl auf
Unwuchten der befüllten Destillationskolben. Unwuchten können
zu unkontrolliertem Resonanzverhalten des Gerätes, bzw. des
Aufbaus führen. Dabei können Glasapparaturen beschädigt oder
zerstört werden! Stellen Sie die Drehzahl des Antriebes so ein,
dass durch den drehenden Verdampferkolben im Heizbad kein
Medium herausgeschleudert wird.
Seite 4
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Der IKA RV 05 basic eignet sich zum Eindampfen von Lösungen
und zur schnellen Destillation von Flüssigkeiten. Das Medium im
rotierenden Verdampferkolben wird durch die Rotation umgewälzt. Bei Flüssigkeiten wird durch die Benetzung der Kolbeninnenfläche die Flüssigkeitsoberfläche wesentlich vergrößert.
Dadurch ergibt sich ein großflächiger und schneller Wärmeaustausch.
Der Vakuumbetrieb ermöglicht schonendes Eindampfen.
Auspacken
Bitte packen Sie das Gerät vorsichtig aus, und achten Sie auf
Beschädigungen. Es ist wichtig, dass eventuelle Transportschäden schon beim Auspacken erkannt werden. Gegebenenfalls ist
eine sofortige Tatbestandsaufnahme erforderlich (Post, Bahn oder
Spedition).
Zum Lieferumfang des Gerätes gehören:
Ein IKA RV 05 basic, ein Ausleger, eine Befestigungsschraube,
ein Innensechskantschlüssel, ein Ringschlüssel und eine Betriebsanleitung.
Verbrennungsgefahr! Motor und Glasteile können
während dem Betrieb und längere Zeit danach heiß sein.
Tragen Sie Ihre persönliche Schutzausrüstung!
Bei Stromausfall oder Motorstillstand während des Betriebes
muss sofort durch Anheben des Statives der Verdampferkolben
aus der Heizquelle entfernt werden.
4
Das Gerät darf - auch im Reparaturfall - nur von einer Fachkraft
geöffnet werden. Vor dem Öffnen ist der Netzstecker zu ziehen.
Spannungführende Teile im Innern des Gerätes können auch längere Zeit nach Ziehen des Netzsteckers noch unter Spannung stehen.
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 5
Inbetriebnahme
Stativ:
Das Stativ wird entsprechend der Anleitung, die dem Stativ beiliegt, vormontiert. Das Stativ ist mit der Pfeilmarkierung (auf dem
Fußkreuz) nach vorne gerichtet auf den Labortisch zu stellen. Das
Heizbad wird rechts neben den nach vorne stehenden Fuß
gestellt.
Überprüfen Sie, ob die auf dem Typenschild angegebene
Spannung mit der verfügbaren Netzspannung übereinstimmt. Die
verwendete Steckdose muss geerdet sein (Schutzleiterkontakt).
Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, ist das Gerät nach
Einstecken des Netzsteckers betriebsbereit. Andernfalls ist sicherer Betrieb nicht gewährleistet oder das Gerät kann beschädigt
werden.
Beachten Sie die in den “Technischen Daten” angegebenen
Umgebungsbedingungen (Temperatur, Feuchte).
Antrieb:
Zunächst wird der Ausleger hinten am Gerät in die Bohrung
gesteckt und mit der beiliegenden Zylinderschraube festgeschraubt.
Mittels einer Kreuzmuffe R 271 wird der Antrieb am Stativ befestigt. Hierzu wird die Kreuzmuffe ca. 20 cm oberhalb des
Stativbedienknopfes an das Stativrohr festgeklemmt.
Der Antrieb wird leicht in Uhrzeigerrichtung gekippt, mit dem
Ausleger in die Kreuzmuffe geschoben und festgeklemmt. Der
Antrieb muss so ausgerichtet werden, dass er gerade, senkrecht
über dem Bedienknopf des Statives sitzt.
RV05b 012005
Beim Arbeiten mit dem Rotationsverdampfer hat sich folgende
Reihenfolge der Inbetriebnahme als sinnvoll erwiesen. Diese
Reihenfolge sollen das Aufschäumen der Destillationslösung weitgehend vermeiden oder kontrollierbar halten. Wenn der
Verdampfungsprozess zufriedenstellend verläuft, kann ein
Vakuumcontroller die weitere Überwachung übernehmen.
Der Vakuumcontroller IKAVAC VC2 ermöglicht Wiederfindungsraten bis zu 99%. Arbeitsprinzip: Vakuumregelung durch Vorgabe
eines definierten Druckwertes
Einsetzen des Dampfdurchführungsrohres in den Antrieb:
Empfohlene Reihenfolge der Inbetriebnahme
Ring (R) bis zum Anschlag nach
links drehen. Dampfdurchführungsrohr einschieben, Ring
(R) bis zum Anschlag nach
rechts drehen.
Der Ausbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
• Vor dem Befüllen des Vakuumkolbens wird mittels Vakuumsteuerung die Apparatur auf Soll-Druck geregelt, um die
Lösemittelverluste so gering wie möglich zu halten.
(Es ist natürlich ebenfalls möglich, vor Anlegen des Vakuums
den Verdampferkolben zu befüllen.)
Glassätze:
Den verschiedenen Glassätzen sind Zeichnungen mit Listen
beigelegt. Entsprechend dieser Zeichnungen werden die
Glassätze an den Antrieb montiert.
• Schalten Sie den Rotationsantrieb ein und steigern Sie die Drehzahl langsam. So werden Temperaturspannungen am Glas vermieden, wenn Sie nun den Heizvorgang starten und am Heizbad
die geforderte Temperatur einstellen.
• Über die Nachspeisleitung wird nun das Destillationsgut in den
Verdampferkolben eingesaugt und der Kolben ins Heizbad eingetaucht. Dies stellt eine umweltschonende Variante der
Kolbenbefüllung dar.
5
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Hinweise:
- Beachten Sie, dass der Heizvorgang einige Zeit benötigt.
- Nehmen Sie eine Feinkorrektur der Parameter Druck / Temperatur erst bei Erreichen der Badtemperatur vor.
- Beachten Sie, dass die Kühlerauslastung nicht mehr als ca. 60%
betragen soll, dies entspricht einer Kondensation an ca. 2/3 der
Kühlschlange.
- Optimieren Sie bei unbekannten Lösemitteln oder Stoffgemischen die Parameter langsam.
- Achten Sie bei Stoffgemischen zuerst auf die tiefsiedenden Lösemittel, und arbeiten Sie zunächst mit einer geringen
Badtemperatur.
Störungsbeseitigung
Der Antrieb ist mit einer Überlastsicherung ausgestattet, die das
Gerät bei längerer Überlast (Überhitzung des Motors) abschaltet.
Wenn das Gerät während des Betriebes ausschaltet, und die
Glimmlampe (orange) an der Front des Gerätes leuchtet, ist der
Antrieb überhitzt.
Falls der Verdampferkolben im Heizbad eingetaucht ist, ist dieser
durch Anheben des Statives sofort aus dem Heizbad zu entfernen.
Der Antrieb ist am Ein/Ausschalter auszuschalten und muss einige Zeit abkühlen.
Wichtig: Das Gerät muss zum Abkühlen ausgeschaltet werden, es
läuft nicht automatisch wieder an, wenn der Motor abgekühlt ist.
Erst bei erneutem Einschalten läuft das Gerät wieder an.
Wenn die Abkühlphase zu kurz war, zeigt das Leuchten der
Glimmlampe (orange) beim Wiedereinschalten an, dass der Motor
noch zu warm ist.
6
Seite 6
Wartung und Reinigung
Der IKA RV 05 basic arbeitet wartungsfrei. Er unterliegt lediglich
der natürlichen Alterung der Bauteile und deren statistischer
Ausfallrate.
Bei Ersatzteilbestellungen geben Sie bitte die auf dem
Typenschild angegebene Fabrikationsnummer, den Gerätetyp sowie die Positionsnummer und die Bezeichnung des
Ersatzteiles an.
Bitte senden Sie nur Geräte zur Reparatur ein, die gereinigt und
frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen sind. Wenn Sie mit
gesundheitsgefährdenden oder gefährlichen Stoffen gearbeitet
haben, informieren Sie uns bitte darüber.
Reinigen Sie IKA-Geräte nur mit von IKA freigegebenen
Reinigungsmittel.
Verwenden Sie zum Reinigen von:
Farbstoffen
Isopropanol
Baustoffen
Tensidhaltiges Wasser/Isopropanol
Kosmetika
Tensidhaltiges Wasser/Isopropanol
Nahrungsmittel
Tensidhaltiges Wasser
Brennstoffen
Tensidhaltiges Wasser
Bei nicht genannten Stoffen fragen Sie bitte bei IKA nach. Tragen
Sie zum Reinigen der Geräte Schutzhandschuhe.
Elektrische Geräte dürfen zu Reinigungszwecken nicht in das
Reinigungsmittel gelegt werden.
Bevor eine andere als die vom Hersteller empfohlene Reinigungsoder Dekontaminierungsmethode angewandt wird, hat sich der
Benutzer beim Hersteller zu vergewissern, dass die vorgesehene
Methode das Gerät nicht zerstört.
RV05b 012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 7
Zubehör
IKAVAC VC 2
VC 1.1
VC 1.3
VC 2.4
MZ-2C
HB 4 basic
RV 05.5 CN
RV 05.6 CN
RV 06.1
RV 06.2
RV 06.4
RV 06.5
RV 06.6
RV 06.7
RV 06.11
RV 06.13
RV 06.15
Technische Daten
Vakuumcontroller
Wasserstrahlpumpe
Vakuummagnetventil
Pumpensteuerung
Chemiemembranpumpe
IKA Heizbad
Glassatz, vertikal, 300 ml, (1100 cm2 Kühlfläche)
IKA Heizbad
Glassatz, diagonal (1200 cm2 Kühlfläche)
Glassatz, vertikal (1200 cm2 Kühlfläche)
Verdampferkolben 1 l
Verdampferkolben 2 l
Verdampferkolben 100 ml
Auffangkolben 1 l
Dampfdurchführungsrohr, rotierend, ø 21,6 mm
Dichtung für RV 06.11, Werkstoff FKM
Dichtung für RV 06.11, Werkstoff PTFE
Bemessungsspannung
oder
Frequenz
Aufnahmeleistung
Abgabeleistung
Drehzahlbereich bei 50 Hz
bei 60 Hz
°
m
A
mm
220 - 240 + 10%
100 - 115 + 10%
50/60
133
65
46 ... 260
55 ... 312
(stufenlos einstellbar)
Drehknopf Frontseite
Skala 1 -10
Drehzahltabelle seitlich
Drehzahlgeregelter
Asynchronmotor
selbsthaltender Temperaturschalter in der Motorwicklung
(Schalttemperatur +135°C)
Anzeige der Störung mit
Glimmlampe (orange)
100
+5 bis +40
80
IP 21
I
II
2
± 90
max. 2000
4 (Id.Nr. 25 851 00)
130x200x260
kg
4,5
Drehzahleinstellung
Drehzahlanzeige
Antrieb
Überlastschutz
Zul. Einschaltdauer
Zul. Umgebungstemperatur
Zul. relative Feuchte
Schutzart nach DIN 60 529
Schutzklasse
Überspannungskategorie
Verschmutzungsgrad:
Zul. Geräteneigung
Geräteeinsatz über NN
Sicherung auf Netzplatine
Abmessungen: (B x T x H)
(ohne Ausleger)
Gewicht
RV05b 012005
VAC
VAC
Hz
W
W
1/min
1/min
%
°C
%
7
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 8
Ersatzteilliste RV 05 basic
Pos.
8
1
2
3
5
8
11
12
13
14
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
Bezeichnung
Anschlussleitung
Knickschutztülle
Kabelschelle
Befestigungswinkel
BLP - Leitung
Plastite-Linsenschraube
Transportplatte
Wippschalter
Glimmlampe
Rillenkugellager
Sicherungsring
Wellendichtring
Passkerbstift
Einsatz
Verschlussring
Linsenschraube M2,5x5
Blattfeder
Lagerrohr
Gewindestift M6x12
Schneckenrad
V - Ring SV-35
Gewindeflansch
O - Ring
Sicherungsring
O - Ring
Kugellager-Ausgleichsscheibe
Motorauflage
Blattfeder
Wechselstrommotor
Kegelscheibe
Reibrad
Bedienknopf
Skalenschild
Frontschild
Sicherungsring
Verschluss-Stopfen
47
48
49
52
53
54
55
56
57
58
61
62
64
65
66
70
71
72
5001
5002
Gehäuse - Unterteil
Ringfeder
Überwurfmutter
Rillenkugellager
Schneckenwelle
Sicherungsring
Mitnehmerscheibe
Kupplungsteil
Druckfeder
Kondensator
Zyl. Schraube M5x12
Ausleger
Gehäuse - Oberteil
Drehzahlschild
Anschlussklemme
Dichtung RV 06.13
Dampfdurchführungsrohr
Ringschlüssel
Lüfterhaube
Lüfterflügel
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 9
9
9
9
11
11
12
12
13
13
14
14
15
23
9
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
10
Seite 10
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 11
11
23.02.2005
13:47 Uhr
Stand:
12
Seite 12
Recommended start-up sequence
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 13
To remove use:
RV05b 012005
13
13:47 Uhr
Seite 14
RV 05.6 CN
RV 06.1
RV 06.2
RV 06.4
RV 06.5
RV 06.6
RV 06.7
RV 06.11
RV 06.13
RV 06.15
14
23.02.2005
VAC
VAC
Hz
W
W
rpm
rpm
%
°C
%
A
mm
kg
4,5
°
m
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 15
47
48
49
52
53
54
55
56
57
58
61
62
64
65
66
70
71
72
5001
5002
15
23.02.2005
13:47 Uhr
16
16
16
18
18
19
19
20
20
21
21
22
23
16
Seite 16
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 17
17
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 18
18
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 19
Assemblage
RV05b 012005
19
23.02.2005
13:47 Uhr
20
Seite 20
RV05b 012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 21
VAC
VAC
Hz
W
W
220 - 240 + 10%
100 - 115 + 10%
50/60
133
65
1/min
1/min
21
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 22
22
1
2
3
5
8
11
12
13
14
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
52
53
54
55
56
57
58
61
62
64
65
66
70
71
72
5001
5002
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 23
Ersatzteilbild/ Spare parts diagram / Tableau des pièces de rechange RV 05 basic
11
1
2
3
5
20 21 22 23 24
25
26
27
28
29
30
8
58
37
38
39 40
12
41 13
31
42 43
36
44
64
62
YE/GN
BU
L BN N
46
47
57
48
56
49
54
55
RV05b 012005
53 52
2
2a
45
61
35
66
1
1a
WH
GN
BK
BN
BN YE/GN
VT
BK
BU
RD
RD
34
33 32
Schalter
switch
Motor
Glimmlampe
glow lamp
Kondensator
capacitor
23
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
24
Seite 24
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 25
25
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
26
Seite 26
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 27
27
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
28
Seite 28
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 29
29
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
30
Seite 30
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 31
31
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
32
Kontrollér, at apparatet står jævnt og stabilt på et skridsikkert
underlag. Placér fødderne i forhold til apparatet i overensstemmelse med vejledningen (se kapitlet ”Montering”). Kontrollér før
Seite 32
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 33
33
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
34
Seite 34
RV05b 012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 35
35
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
36
Seite 36
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 37
RV05b 012005
37
23.02.2005
13:47 Uhr
38
Seite 38
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 39
39
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
40
Seite 40
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 41
RV05b 012005
41
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 42
Note
42
RV05b 012005
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 43
Note
RV05b 012005
43
3171600_RV05basic_012005
23.02.2005
13:47 Uhr
Seite 44
LABORATORY TECHNOLOGY
ANALYZING TECHNOLOGY
PROCESSING EQUIPMENT
LABORATORY TECHNOLOGY
ANALYZING TECHNOLOGY
PROCESSING EQUIPMENT
Asia - Australia
IKA® -WERKE GMBH & CO.KG
Janke & Kunkel-Str. 10
D-79219 Staufen
Germany
TEL. +49 7633 831-0
FAX +49 7633 831-98
E-mail: [email protected]
http://www.ika.net
IKA® Works (Asia) Sdn Bhd
Lot 2 Jalan Indah 1/2
Taman Industri Rawang Indah
48000 Rawang
Selangor, Malaysia
TEL. +60 3 6093-3322
FAX +60 3 6093-3940
E-mail: [email protected]
I K A ® Japan Y.K.
LABORATORY TECHNOLOGY
ANALYZING TECHNOLOGY
PROCESSING EQUIPMENT
LABORATORY TECHNOLOGY
ANALYZING TECHNOLOGY
PROCESSING EQUIPMENT
Japan
China
IKA® Japan Y.K.
293-1 Kobayashi-cho
Yamato Koriyama Shi
639-1026 Japan
TEL. +81 74358-4611
FAX +81 74358-4612
E-mail: [email protected]
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt