BESTELLblOck - Deutscher Fürsorgetag

BESTELLblOck - Deutscher Fürsorgetag
Ausstellerinformationen
Deutscher Verein
für öffentliche
und private Fürsorge e.V.
Leipziger Messe GmbH
Congress Center Leipzig
Seehausener Allee 1
04356 Leipzig
Tel.: +49 (0) 341/ 678-8 449
E-Mail: [email protected]
Internet: www.ccl-leipzig.de
Ausstellerinformationen
Inhalt
Ausstellerinformationen von A – Z
Technische Richtlinien
Übersicht Leipziger Messegelände
3-D Ansicht Congress Center Leipzig
Anfahrtsbeschreibung
Auf-, Abbau und Ausstellungszeiten
Formulare und Bestellblock
Übersicht Formulare
Formular A1
Dieses Formular auf jeden Fall zurücksenden
Standbauanmeldung
Formular A3
Elektroinstallation
Formular A5
Arbeitsbühnen
Formular A10
Vorlage für Anschlussskizze
Formular B1
Informations- und Kommunikationsversorgung
Formular C1
Standreinigung
Formular C2
Abfallentsorgung/Wertstofferfassung
Formular C3
Standbewachung
Formular F1
Formular G2
Einlagerung/Leergut
Formular S21
Personalservicekräfte
Bestellblock
Messebau und Möblierung Seiten 1 - 19
erledigt!
Leipziger Messe GmbH
Congress Center Leipzig
Seehausener Allee 1
04356 Leipzig
Tel.: +49 (0) 341/ 67 8 449
E-Mail: [email protected]
Internet: www.ccl-leipzig.de
Ausstellerinformationen von A-Z
1.
Abfall
 Formulare C1 und C2
2.
Anlieferung von Waren
Senden Sie bitte die Güter frühestens am 15. Juni (erster
Aufbautag) an das CCL. Waren, die vor dem 15.Juni
angeliefert werden, können durch das CCL nicht
angenommen werden.
Congress Center Leipzig
80. Deutscher Fürsorgetag 16. – 18.06.2015
Ebene/ Stand-Nr./ Ausstellername
Seehausener Allee 1
04356 Leipzig
Die Firma DHL Trade Fairs & Events GmbH
 Formular G2
übt im Messegelände das alleinige Speditionsrecht aus,
d.h. Verbringen von Exponaten, Standaufbauten usw. in
den Stand. Falls die Anlieferung durch eine andere
Spedition erfolgt, muss zusätzlich für den Transport auf
dem Messegelände die Firma DHL Trade Fairs & Events
GmbH beauftragt werden.
Während der Auf- und Abbautage dürfen Fahrzeuge nur
zum Be- bzw. Entladen an den vorgesehenen Stellen
halten. Die Feuerwehrzufahrten sind freizuhalten.
3.
Auftragsbestätigung
Eine Auftragsbestätigung erfolgt nur bei Rückfragen
seitens des CCL.
4.
Banken
In der Glashalle des CCL befindet sich ein Geldautomat
5.
Beschriftungen
 Bestellblock Seite 6
6.
Bewachung
Siehe Technische Richtlinien Punkt 2.5
 Formular C3
7.
Blumenschmuck
 Bestellblock Seite 18
8.
Brandschutzbestimmungen
Siehe Technische Richtlinien Punkt 4.4
9.
Elektroinstallation
Siehe Technische Richtlinien Punkt 5.3
 Formular A3
10. Flughafen
Flughafen Leipzig/Halle GmbH
Infotelefon: +49 (0) 341 224-1155
Internet: www.leipzig-halle-airport.de
11. Gastronomie
 Formular F1
12. GEMA
Die öffentliche Wiedergabe von urheberrechtliche
geschützter Musik muss über die GEMA (Gesellschaft für
musikalische Aufführungs- und mechanische
Vervielfältigungsrechte) lizenziert werden. Auch eine
musikalische Hintergrundbeschallung oder musikalisch
hinterlegte Präsentationen unterliegen der
kostenpflichtigen Lizenz der GEMA. Kontakt:
GEMA Bezirksdirektion Dresden
Zittauer Straße 31
01099 Dresden
[email protected]
www.gema.de
13. Hallenpläne
Übersicht Leipziger Messegelände: Technische Richtlinien
S. 37
14. Hostessen
 Formular S21
15. Hotelhinweise
Anfragen und Reservierungen
http://www.deutscher-fuersorgetag.de/index.php?id=183
16. Konferenz- und Besprechungsräume
Im Congress Center Leipzig stehen Konferenz- und
Besprechungsräume zur Verfügung. Bitte teilen Sie uns
Ihre Wünsche mit und geben Termin und Personenzahl
bekannt.
Veranstaltungsmarketing
Dr. Margrit Schulz
Tel: 0341/ 678 8449
E-Mail: [email protected]
17. Lautsprecherdurchsagen
Such- und Werbedurchsagen werden im Interesse der
Aussteller und Besucher nicht durchgeführt.
18. Leergut
Siehe Technische Richtlinien Punkt 4.4.1.11
 Formulare C2
19. Messebau
Bestellblock Seite 1ff.
20. Mietmobiliar
Bestellblock Seiten 7-13
21. Notruf
Polizei:
Feuerwehr:
Rettungsdienst / Notarzt:
110
112
112
22. Öffentliche Verkehrsmittel
Die Eintrittskarten zum Deutschen Fürsorgetag enthalten
eine Freifahrtberechtigung für den Bereich der LVB für die
Gültigkeitsdauer der Karte.
23. Parkplätze für Aussteller
Während der Auf- und Abbauzeiten sind die Einfahrt und
das Parken im Messegelände nur nach Freigabe erlaubt.
Während der Veranstaltungslaufzeiten ist das Parken im
Messegelände nur mit Dauerparkschein gebührenpflichtig
möglich (Online-Bestellsystem).
Siehe Technische Richtlinien 2.1
24. Plakate, Schilder, etc.
Das Ankleben von Plakaten, Schildern, etc. an
Hallenwänden, Fensterscheiben oder Türen ist im ganzen
CCL nicht gestattet.
25. Reinigung
Allgemeine Reinigung
Das Reinigen von Gelände, Hallen und Gängen wird vom
Congress Centrum Leipzig veranlasst. Am letzten Aufbautag wird von dem Reinigungsunternehmen eine
Endreinigung vorgenommen. Kartons, Latten, Bretter,
Kisten usw., die sich zu diesem Zeitpunkt noch in den
Gängen befinden, werden als Abfall betrachtet und
kostenpflichtig entfernt.
Standreinigung
Die Reinigung der Stände obliegt den Ausstellern. Aufkleber und Klebestreifen auf Ausstellungswänden und
Gebäudeteilen müssen bei der Endreinigung restlos
entfernt werden.
 Formulare C1 und C2
26. Standplanung, Standeinrichtung, Mietmobiliar
Für Standplanung, -aufbau und -einrichtung sind die
Aussteller verantwortlich. Die Normhöhe von 2,50m darf
nur mit Genehmigung überschritten werden. Pfeiler,
Wandvorsprünge, Standbegrenzungswände und
Feuerlöscheinrichtungen sind Bestandteile der zugeteilten
Standfläche. Mietsystemstände und Mietmobiliar für Ihre
Standeinrichtung können Sie mit den Formblättern des
beigefügten Bestellblocks bestellen.
Zuständige Firma:
FAIRNET GmbH
Frau Heidi Dietrich
Messe-Allee 1
04356 Leipzig
Tel.: +49 341 /678-8497
Fax: +49 341 /678-168497
E-Mail: [email protected]
27. Taxi
Haltepunkt
vor der Glashalle
28. Umweltzone
Die Umweltzone umfasst große Flächen des Stadtgebietes einschließlich des Zentrums. Ausgenommen sind
die Leipziger Messe und der Flughafen. Wenn Sie allerdings vom Messegelände weiter in Richtung Leipziger
Innenstadt möchten, befahren Sie ab der Auffahrt B 2 in
Richtung Stadt die Umweltzone. Die Umweltzone wird
durch Verkehrszeichen ausgewiesen.
Weitere Informationen:
http://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/luft-undlaerm/umweltzone/
29. Versammlungsstättenverordnung
Im Congress Center Leipzig gilt für alle Bereiche die
SächsVStättVO vom 7.September 2004.
30. Versicherung
Die Versicherung der Ausstellungsgüter und der
Standausstattung wird empfohlen. Der Vermieter
übernimmt keine Haftung für eingebrachte Gegenstände.
31. Wasserinstallation
Ein Wasseranschluss im Congress Center Leipzig ist nicht
möglich.
32. Zeitpersonal-Vermittlung
 Formular S21
33. Zugänge
Tür Ebene -1
Höhe: 2450 mm
Breite: 2340 mm
Tür Ebene 0 und Ebene +1
Höhe: 2500 mm
Breite: 2500 mm
Lastenaufzug
Höhe: 2500 mm
Breite: 2500 mm
Länge: 5800 mm
Tragkraft: 3000 kg
TECHNISCHE RICHTLINIEN
TECHNICAL GUIDELINES
Stand: Oktober 2014 · Excerpt: October 2014
2 015
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Inhaltsverzeichnis
1.Vorbemerkungen
1.
1.1
1.1
Hausordnung der Leipziger Messe GmbH (LM)
1.2Öffnungszeiten
1.2.1 Auf- und Abbauzeiten
1.2.2Veranstaltungslaufzeit
1.2
1.2.1
1.2.2
2.
2.
Verkehr im Messegelände, Rettungswege, Sicherheitseinrichtungen
2.1Verkehrsordnung
2.2Rettungswege
2.2.1 Feuerwehrbewegungszonen, Hydranten
2.2.2 Notausgänge, Notausstiege, Hallengänge
2.3Sicherheitseinrichtungen
2.4Standnummerierung
2.5Bewachung
2.6Notfallräumung
3.
3.
3.1Hallendaten
3.1.1
Allgemeine Beleuchtung, Stromart, Spannung
3.1.2 Druckluft-, Elektro- und Wasserversorgung
3.1.3Kommunikationseinrichtungen
3.1.4Sprinkleranlagen
3.1.5 Heizung, Lüftung
3.1.6Störungen
3.1.7Standklimatisierung
3.2Freigelände
3.1
3.1.1
3.1.2
3.1.3
3.1.4
3.1.5
3.1.6
3.1.7
3.2
4.Standbaubestimmungen
4.
4.1Standsicherheit
4.2
Genehmigungen Standaufbau
4.2.1 Prüfung und Freigabe genehmigungspflichtiger Aufbauten
4.2.2 Fahrzeuge und Container
4.2.3 Änderung nicht vorschriftsmäßiger Standaufbauten
4.2.4Haftungsumfang
4.3Bauhöhen
4.4
Brandschutz- und Sicherheitsbestimmungen
4.4.1Brandschutz
4.4.1.1 Standbau- und Dekorationsmaterialien
4.4.1.2 Ausstellung von Kraftfahrzeugen
4.4.1.3 Explosionsgefährliche Stoffe, Munition
4.4.1.4Pyrotechnik
4.4.1.5 Luftballons und Flugobjekte
4.4.1.6Nebelmaschinen
4.4.1.7 Aschenbehälter, Aschenbecher
4.4.1.8 Abfall-, Wertstoff-, Reststoffbehälter
4.4.1.9 Spritzpistolen, Lösungsmittel
4.4.1.10 Trennschleifarbeiten und alle Arbeiten mit offener Flamme
4.4.1.11 Leergut / Lagerung von Materialien
4.4.1.12Feuerlöscher
4.4.2Standüberdachung
4.4.3Glas
4.4.4 Aufenthaltsräume / gefangene Räume
4.5
Ausgänge, Rettungswege, Türen
4.5.1 Ausgänge und Rettungswege
4.5.2Türen
4.6
Podeste, Leitern, Treppen und Stege
4.7Standgestaltung
4.7.1Erscheinungsbild
4.7.2 Prüfung der Mietfläche
4.7.3 Eingriff in die Bausubstanz
4.7.4 Fundamente, Gruben, Hallenböden
4.7.5 Abhängungen von der Hallendecke
4.7.6Standbegrenzungswände
4.7.7
Werbemittel / Präsentationen
4.7.8Barrierefreiheit
Technische Daten und Ausstattung der Hallen und des Freigeländes
1
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Inhaltsverzeichnis
4.8Freigelände
4.8.1Standfläche
4.8.2Bauhöhe
4.8.3 Werbemaßnahmen, Präsentationen und Fahnen
4.8.4Fundamente
4.9
Zweigeschossige Bauweise
4.9.1Bauanfrage
4.9.2 Auflagen zur Standflächenüberbauung, Sicherheitsabstände, Höhe
der Standinnenräume
4.9.3 Nutzlasten / Lastannahmen
4.9.4 Rettungswege / Treppen
4.9.5Baumaterialien
4.9.6Obergeschoss
5.
5.
Betriebssicherheit, technische Sicherheitsbestimmungen,
technische Vorschriften, technische Versorgung
5.1
Allgemeine Vorschriften
5.1.1Schäden
5.2
Einsatz von Arbeitsmitteln
5.3Elektroinstallation
5.3.1Anschlüsse
5.3.2Standinstallation
5.3.3 Montage- und Betriebsvorschriften
5.3.4Sicherheitsmaßnahmen
5.3.5Sicherheitsbeleuchtung
5.4
Wasser- und Abwasserinstallation
5.5Druckluftinstallation
5.6
Maschinen-, Druckgeräte-, Abgasanlagen,
Medizinprodukte
5.6.1 Maschinengeräusche, dynamische Maschinenlasten
5.6.2 Geräte- und Produktsicherheit, Medizinprodukte
5.6.2.1Schutzvorrichtungen
5.6.2.2Prüfverfahren
5.6.2.3Betriebsverbot
5.6.3Druckbehälter
5.6.3.1Abnahmebescheinigung
5.6.3.2Prüfung
5.6.3.3Mietgeräte
5.6.3.4Überwachung
5.6.4 Abgase und Dämpfe
5.6.5Abgasanlagen
5.7
Verwendung von Druckgasen, Flüssiggasen und brennbaren Flüssigkeiten
5.7.1 Druck- und Flüssiggasanlagen
5.7.1.1 Genehmigungsantrag für Druckgasflaschen
5.7.1.2 Verwendung von Flüssiggas
5.7.1.3 Einrichtung und Unterhaltung
5.7.2 Brennbare Flüssigkeiten
5.7.2.1 Lagerung und Verwendung
5.7.2.2Bedarfslagerung
5.7.2.3Vorratsbehälter
5.7.2.4Lagerort
5.7.2.5 Auflagen zum Betrieb
5.7.2.6 Einfüllen der Flüssigkeiten
5.7.2.7 Leere Behälter
5.8Gefahrstoffe
5.9Szenenflächen
5.10Strahlenschutz
5.10.1 Radioaktive Stoffe
5.10.2 Röntgenanlagen und Störstrahler
5.10.3Laseranlagen
5.10.4LED
5.11
Hochfrequenzgeräte, Funkanlagen (z. B. WLAN),
elektromagnetische Verträglichkeit und Oberschwingungen
5.11.1 Hochfrequenzgeräte, Funkanlagen, elektromagnetische Verträglichkeit und Oberschwingungen
5.11.2WLAN
2
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Inhaltsverzeichnis
5.12
Krane, Stapler
5.13
Musikalische Wiedergaben
5.14Getränkeschankanlagen
5.15Lebensmittelüberwachung
5.12
5.13
5.14
5.15
6.Umweltschutz
6.
Environmental protection
6.1Abfallwirtschaft
6.1.1Abfallentsorgung
6.1.2 Gefährliche Abfälle
6.1.3 Mitgebrachte Abfälle
6.2
Wasser, Abwasser, Bodenschutz
6.2.1 Öl-, Fettabscheider
6.2.2 Reinigung / Reinigungsmittel
6.3Umweltschäden
7.Schlussbestimmung
7.
Stichwortverzeichnis
Änderungen 2015 gegenüber 2014 (Detailauszüge)
3
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
1.
1.
Vorbemerkungen
Die Leipziger Messe hat für die stattfindenden Fachmessen und sonstigen
Veranstaltungen Richtlinien erlassen, mit dem Ziel, allen Ausstellern / Veranstaltern optimale Gelegenheit zu geben, ihre Exponate darzustellen und ihre
Besucher und Interessenten anzusprechen.
Sie sind bindend für alle Aussteller und Veranstalter.
Gleichzeitig enthalten diese Richtlinien Sicherheitsbestimmungen, die im
Interesse unserer Aussteller und Besucher ein Höchstmaß an Sicherheit bei
der technischen und gestalterischen Ausrüstung der Veranstaltung bieten
sollen.
Die Sicherheits- und Brandschutzbestimmungen sind mit den Ämtern der
Stadt Leipzig abgestimmt. Die Leipziger Messe behält sich vor, die Einhaltung dieser Bestimmungen zu prüfen. Außerdem sind die gesetzlichen Bestimmungen in der jeweils gültigen Fassung zu beachten.
Die Durchführung einer Veranstaltung / die Inbetriebnahme eines Ausstellungsstandes kann im Interesse aller Veranstaltungsteilnehmer untersagt
werden, wenn vorgefundene Mängel bis zu Beginn der Veranstaltung nicht
beseitigt worden sind.
Weitere Forderungen zur Sicherheit und zum Standaufbau, die sich darüber
hinaus ergeben sollten, bleiben vorbehalten.
Die Auftragsformulare für Leistungen werden in der Regel mit der Zulassung versandt. Diese sind auszufüllen und termingerecht zurückzusenden,
da die Leipziger Messe bei verspäteter Einsendung keine Gewähr für eine
ordnungs- und fristgemäße Erledigung übernehmen kann.
Zur Information gehen den Ausstellern gegebenenfalls weitere Rundschreiben über Einzelheiten der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung
zu.
Diese Technischen Richtlinien sind mit den Messegesellschaften
- Deutsche Messe AG
- Messe Düsseldorf GmbH
- Messe Berlin GmbH
- Messe Frankfurt GmbH
- Messe München GmbH
- Koelnmesse GmbH
- NürnbergMesse GmbH
These Technical Guidelines have been compiled in a standardised document
in cooperation with
- Deutsche Messe AG
- Messe Düsseldorf GmbH
- Messe Berlin GmbH
- Messe Frankfurt GmbH
- Messe München GmbH
- Koelnmesse GmbH
- NürnbergMesse GmbH
in ein einheitliches Gliederungsschema gefasst.
Baurecht ist Landesrecht. Dadurch und aufgrund unterschiedlicher baulicher
Gegebenheiten der einzelnen Messeplätze unterscheiden sich die jeweiligen
Ausführungsbestimmungen.
Im Übrigen behält sich die Leipziger Messe Änderungen vor. Die Leipziger
Messe behält sich ebenso vor, in Einzelfällen Ausnahmen von den Bestimmungen zuzulassen. Der deutsche Text ist verbindlich.
1.1
1.1 Hausordnung der Leipziger Messe GmbH (LM)
1.1.1Geltungsbereich
1.1.1Scope
Diese Hausordnung gilt für das gesamte Gelände der Leipziger Messe
GmbH (im Folgenden „LM“), insbesondere für das Außengelände, die
Ausstellungsfreigelände 1 und 2, die Messehallen, das Congress Center
Leipzig (CCL), das Handwerkerzentrum und das Messeverwaltungsgebäude (im Folgenden „Messegelände“) sowie sämtliche Parkplätze. Die
Regelungen dieser Hausordnung gelten, soweit vertraglich nichts anderes
vereinbart wurde. Ergänzend gelten die Bestimmungen der Verkehrsordnung.
1.1.2
1.1.2
Hausrecht und Betreten des Messegeländes
Das Messegelände ist nicht öffentlich und unterliegt dem Hausrecht
der LM.
4
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Nur Besucher von Veranstaltungen mit einer gültigen Eintrittskarte (im Folgenden „Besucher“) und von der LM oder dem jeweiligen Veranstalter zugelassene Personen mit einem gültigen Berechtigungsausweis (im Folgenden
„sonstige Personen“) dürfen das Messegelände betreten. Auf Verlangen der
LM haben Besucher die Eintrittskarte und die sonstigen Personen den Berechtigungsausweis jederzeit vorzuzeigen.
Besucher dürfen sich auf dem Messegelände nur während der Öffnungszeit
der betreffenden Veranstaltung aufhalten und haben das Messegelände am
Ende der Öffnungszeiten zu verlassen.
Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen das Messegelände nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer geeigneten Aufsichtsperson betreten.
Soweit für eine Veranstaltung Platzkarten ausgegeben werden, haben die
Besucher den auf der jeweiligen Platzkarte angegebenen Platz über den für
diesen vorgesehenen Zugang einzunehmen.
Die LM kann Personen aus Sicherheitsgründen das Betreten des Messegeländes oder von bestimmten Bereichen des Messegeländes untersagen. Entsprechend kann sie die Räumung anordnen.
Die LM kann Personen, die Rauschmittel (Drogen oder Alkohol) mitführen oder
Rauschmittel übermäßig konsumiert haben, das Betreten des Messegeländes untersagen. Entsprechend kann sie solche Personen vom Messegelände verweisen.
2015
Die LM kann Personen bei Verstößen gegen diese Hausordnung ein Hausverbot erteilen und vom Messegelände verweisen. Dieses Hausverbot kann
befristet oder unbefristet sein. Die LM entscheidet über die Aufhebung des
Hausverbots aufgrund eines schriftlichen Antrags, welcher der Begründung
bedarf, innerhalb von 3 Monaten.
Die LM kann Personen, Taschen, Behältnisse und Fahrzeuge nach verbotenen Sachen durchsuchen und das Mitführen verbotener Sachen untersagen.
1.1.3
1.1.3
Allgemeine Verhaltensregeln
Die Einrichtungen des Messegeländes sind schonend und pfleglich zu behandeln. Jegliche Verunreinigung und Verschmutzung des Messegeländes
ist untersagt. Jedermann hat sich auf dem Messegelände so zu verhalten,
dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als unvermeidbar belästigt wird.
Es wird darauf hingewiesen, dass bei Veranstaltungen über einen längeren
Zeitraum Schallpegel auftreten können, die möglicherweise einen dauerhaften Gehörschaden verursachen. Zur Verminderung eines etwaigen Risikos
eines Gehörschadens wird gegebenenfalls die Benutzung von Gehörschutzmitteln empfohlen.
1.1.4Fahrzeugverkehr
1.1.4
Auf dem Messegelände gelten die Vorschriften der StVO. Die Hinweisschilder zur Regelung des Fahr- und Fußgängerverkehrs sind zu beachten.
Auf dem Messegelände beträgt die Höchstgeschwindigkeit für Fahrzeuge
20 km/h. Innerhalb der Hallen und auf den Halleninnenhöfen beträgt sie
6 km/h.
Nur Besucher und sonstige berechtigte Personen mit einer von der LM erteilten gültigen Einfahrtsberechtigung dürfen mit einem Fahrzeug auf dem
Messegelände fahren. Die schriftliche Einfahrtsberechtigung ist deutlich
sichtbar an dem Fahrzeug, gegebenenfalls hinter der Windschutzscheibe,
anzubringen. Mitarbeiter, die Kfz auf dem Mitarbeiterparkplatz abstellen,
sind hiervon ausgenommen.
Die LM kann Fahrzeuge, an denen keine schriftliche Einfahrtsgenehmigung
angebracht ist, kostenpflichtig abschleppen.
Die Weisungen der LM und des jeweiligen Veranstalters betreffend die Regelung des Verkehrs, insbesondere das Halten und Parken, sind zu befolgen.
5
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
1.1.5Verbote
1.1.5
Verbote allgemein
-auf dem Messegelände ist das Rauchen (in jeglicher Form, auch z. B. von
E-Zigaretten) untersagt. Innerhalb besonders ausgewiesener Raucherzonen ist das Rauchen gestattet,
-auf dem Messegelände ist der Konsum von Drogen und der übermäßige
Konsum von Alkohol untersagt,
-auf dem Messegelände ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern sowie
der Umgang mit Feuer und offenem Licht ohne die vorherige schriftliche
Erlaubnis der LM untersagt,
-das Übernachten auf dem Messegelände ist ohne die vorherige schriftliche
Erlaubnis der LM untersagt,
-auf dem Messegelände ist das Betteln untersagt,
-auf dem Messegelände ist jegliche gewerbliche Tätigkeit, insbesondere
Hausieren, ohne die vorherige schriftliche Erlaubnis der LM untersagt,
-auf dem Messegelände ist das Verteilen von Druckschriften und Werbematerial, das Anbringen von Aufklebern und Plakaten sowie die Nutzung von
Werbeträgern ohne die vorherige schriftliche Erlaubnis der LM untersagt. Für
Messeaussteller gilt innerhalb ihres Messestandes eine gesonderte Regelung,
-auf dem Messegelände ist die Fertigung von Fotografien, Film-, Videound Tonaufnahmen sowie Zeichnungen, insbesondere von Messeständen
und Ausstellungsobjekten, zu gewerblichen Zwecken ohne die vorherige
schriftliche Erlaubnis der LM untersagt.
Das Befahren des Messegeländes mit Rollschuhen, Inlineskates („Rollerblades“), Skateboards, Kickboards, Tretrollern, Elektrorollern, Fahrrädern,
fahrbaren Tischen und ähnlichen Fahrhilfen oder Fahrzeugen ist ohne die
vorherige schriftliche Erlaubnis der LM untersagt. Dies gilt nicht, soweit deren Benutzung in medizinischer Hinsicht erforderlich ist.
Die Benutzung von Segways innerhalb der Hallen ist während der Besucheröffnungszeiten nicht gestattet. Für Behinderte kann, sofern sie in der Lage sind ein
derartiges Fortbewegungsmittel sicher zu führen, bei Vorlage eines Behindertenausweises im Einzelfall eine Ausnahmegenehmigung (durch das Sicherheitspersonal am Eingang) erteilt werden. Im Übrigen kommen die Regelungen unter
1.1.4 entsprechend zur Anwendung.
Auf dem Messegelände ist das Mitführen von Tieren ohne die vorherige konkrete Erlaubnis der LM untersagt, sofern nicht für tierbezogene Veranstaltungen eine generelle Ausnahmeregelung erfolgt. Satz 1 gilt nicht für das in medizinischer Hinsicht erforderliche Mitführen von Blindenhunden. Auf Verlangen
der LM haben die einen Blindenhund mitführenden Personen die medizinische
Erforderlichkeit gemäß Satz 2 durch die Vorlage eines Behindertenausweises
nachzuweisen. Das Mitführen von gefährlichen Tieren ist generell untersagt.
Die ein Tier mitführende Person hat dafür zu sorgen, dass von dem Tier keine
Nachteile und Gefahren für Dritte ausgehen und das Tier nicht frei umherläuft.
Die ein Tier mitführende Person ist verpflichtet, jegliche durch das Tier verursachte Verunreinigungen unverzüglich zu beseitigen.
Auf dem Messegelände ist das Mitführen der folgenden Sachen ohne die
vorherige schriftliche Erlaubnis der LM untersagt:
-Messer, Schusswaffen, andere Waffen und waffenähnliche Sachen,
-gesundheitsschädliche, giftige, ätzende, stark färbende, leicht entzündliche und radioaktive Stoffe,
- Gasflaschen, Gassprühflaschen und Druckbehälter, ausgenommen handelsübliche Taschenfeuerzeuge,
-Feuerwerkskörper, pyrotechnisches Material und Sprengstoffe,
-Sachen aus leicht zerbrechlichem oder splitterndem Material,
-Fahnen, Transparente, Transparentstangen und extremistisches, insbesondere rassistisches und fremdenfeindliches Propagandamaterial,
-Musikinstrumente und mechanisch oder elektrisch betriebene Lärminstrumente.
1.1.6
1.1.6
Recht am eigenen Bild
Bei den Veranstaltungen auf dem Messegelände werden üblicherweise Film-,
Fernseh- und Fotoaufnahmen gemacht. Jeder Besucher oder jede sonstige
Person erklärt, soweit gegenüber dem Fotografen nicht ausdrücklich abweichend erklärt, mit der Teilnahme an der Veranstaltung das Einverständnis,
dass Aufnahmen von ihm / ihr veröffentlicht werden dürfen.
6
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
1.1.7Videoüberwachung
1.1.7
Es wird darauf hingewiesen, dass das Messegelände zur Sicherheit der Besucher und Aussteller videoüberwacht wird.
1.1.8Haftungsbeschränkung
1.1.8
Die Haftung der LM gegenüber Besuchern und sonstigen Personen ist wie
folgt beschränkt: Im Grundsatz ist die Haftung der LM, ihrer gesetzlicher Vertreter und Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen. Jedoch besteht diese Haftung:
·im Falle eines eigenen vorsätzlichen Handelns der LM oder eines vorsätzlichen Handelns ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen,
·im Falle eines grob fahrlässigen Handelns der LM oder eines grob fahrlässigen Handelns ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen,
·im Falle eines Schadens aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder
der Gesundheit, die auf einer eigenen fahrlässigen Pflichtverletzung der
LM oder einer fahrlässigen Pflichtverletzung ihrer gesetzlichen Vertreter
oder Erfüllungsgehilfen beruht, und
· im Falle der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) durch die LM, durch ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.
1.1.9
1.1.9
Abschließende Regelungen
Video surveillance
Eine etwaige Unwirksamkeit einer Regelung dieser Hausordnung berührt
die Wirksamkeit deren übrigen Regelungen nicht.
1.2Öffnungszeiten
1.2
Opening hours
1.2.1
1.2.1
Auf- und Abbauzeiten
Während der allgemeinen Auf- und Abbauzeiten kann in den Hallen und im
Freigelände in der Zeit von 07:00 bis 22:00 Uhr gearbeitet werden, soweit
nicht messespezifisch andere Zeiten festgelegt werden.
Aus Gründen der allgemeinen Sicherheit bleiben die Hallen und das Messegelände insgesamt außerhalb dieser Zeiten geschlossen.
1.2.2 Veranstaltungslaufzeit
1.2.2
Während der Veranstaltungslaufzeit werden die Hallen eine Stunde vor
Messebeginn geöffnet und eine Stunde nach Messeschluss verschlossen.
Aussteller, die in begründeten Einzelfällen über diesen Zeitpunkt hinaus auf
ihrem Stand tätig sein müssen, bedürfen einer besonderen schriftlichen Erlaubnis der Messeleitung.
2.
2.
2.1Verkehrsordnung
2.1
Um einen reibungslosen Verkehrsablauf während der Auf- und Abbauzeiten
und der Veranstaltungsdauer gewährleisten zu können, sind die verkehrsordnenden und verkehrslenkenden Regeln zu beachten.
Den Anweisungen der zur Verkehrslenkung und Verkehrsordnung eingeteilten Personen der Leipziger Messe GmbH ist Folge zu leisten.
Das Befahren des Messegeländes mit Fahrzeugen aller Art geschieht auf
eigene Gefahr und ist nur mit entsprechender Erlaubnis, gültiger Einfahrtsgenehmigung oder gültigem Parkausweis gestattet. Diese sind deutlich
sichtbar im Fahrzeug anzubringen.
Auf dem gesamten Leipziger Messegelände und den messeeigenen Parkplätzen gelten die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung (StVO). Die Hinweisschilder zur Regelung des Fahr- und Fußgängerverkehrs sind zu beachten.
Auf dem Messegelände beträgt die Höchstgeschwindigkeit für Fahrzeuge 20 km/h.
Auf dem Messegelände ist das Abblendlicht (sofern kein Tagfahrlicht vorhanden) während der Fahrt einzuschalten.
Verkehr im Messegelände, Rettungswege, Sicherheitseinrichtungen
7
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Das Befahren von Hallen und Halleninnenhöfen durch Fahrzeuge aller Art erfolgt
nur nach Freigabe durch das Personal der Leipziger Messe GmbH oder ihrer Beauftragten. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 6 km/h (Schrittgeschwindigkeit).
Gesperrte Wege, Stellplätze und Grünflächen dürfen nicht befahren werden.
Auf Fußgänger ist Rücksicht zu nehmen.
Die notwendigen Anfahrtswege und die durch Haltverbotszeichen gekennzeichneten Bewegungszonen für die Feuerwehr müssen ständig freigehalten
werden.
Während der Auf- und Abbauzeiten sind die Einfahrt und das Parken im Messegelände nur nach Freigabe erlaubt. Während der Veranstaltungslaufzeit
ist das Parken im Messegelände nur mit gültigem Dauerparkschein gebührenpflichtig möglich (Online-Bestellsystem). Die Park- oder Einfahrtserlaubnis ist fahrzeuggebunden und sichtbar hinter der Windschutzscheibe des
entsprechenden Fahrzeuges anzubringen.
Auf dem gesamten Messegelände besteht außer auf den gesondert ausgewiesenen Flächen absolutes Haltverbot.
Das Übernachten auf dem Messegelände ist verboten. Wohnmobile und
Wohnwagen dürfen zum Zwecke der Übernachtung nicht ins Messegelände
verbracht werden. Flächen, die von der Leipziger Messe GmbH veranstaltungsbezogen als Übernachtungsplätze ausgewiesen werden, sind von dieser Regelung ausgenommen.
Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge, Auflieger, Container, Behälter, Leergut und Gegenstände jeder Art können auf Kosten und Gefahr des Besitzers
durch die Leipziger Messe GmbH entfernt werden.
Je nach Entwicklung des Auf- und Abbaugeschehens kann das Messegelände zeitweilig für den Kraftfahrzeugverkehr geschlossen werden. Haftungsansprüche gegen die Leipziger Messe GmbH bestehen nicht, wenn es wegen
Überfüllung des Messegeländes oder infolge von verkehrsorganisatorischen
Anordnungen der Leipziger Messe GmbH auf dem Messegelände zu Verzögerungen für den Aussteller, seiner Standbau- oder sonstigen Vertragsfirmen kommt.
Bei genehmigten Einfahrten in die Messehallen ist der Aufenthalt von Fahrzeugen auf ein Minimum (Be- und Entladezeit) zu beschränken. Der Be- und
Entladevorgang darf ausschließlich auf der angemieteten Standfläche stattfinden. Es ist darauf zu achten, dass die gekennzeichneten Hauptflucht- und
Rettungswegachsen ständig freigehalten werden.
Zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherungspflichten, der Logistik und
Verkehrsorganisation sowie des Ordnungsprinzips auf dem Messegelände
ist teilweise eine Kautionsregelung erforderlich. Höhe und Frist der Kaution
werden veranstaltungsspezifisch festgelegt. Bei fristgemäßer Ausfahrt wird
der Kautionseinbehalt zurückgezahlt.
Während der Veranstaltungslaufzeit berechtigt die Kautionseinfahrt nicht
zur Beförderung von Personen ohne gültige Ausstellerausweise.
Für das Speditionsgeschäft ist nach Veranstaltungsende mindestens 1 Stunde Karenzzeit vorgesehen. Diese ist abhängig von der Hallenöffnung und
dem Volumen des Speditionsgeschäftes und kann bei Bedarf verlängert
werden.
Alle auf dem Gelände der Leipziger Messe GmbH stattfindenden maschinenunterstützten Be- und Entladevorgänge sind bei dem autorisierten Messespediteur anzumelden und werden durch diesen durchgeführt. Ausnahmen
bedürfen einer Zustimmung der Leipziger Messe GmbH bzw. einer gesonderten vertraglichen Regelung. Der autorisierte Messespediteur ist befugt,
nicht genehmigte Be- und Entladevorgänge zu unterbinden bzw. bei der
Leipziger Messe GmbH anzuzeigen.
Das Fachpersonal des autorisierten Messespediteurs ist während des Beund Entladevorganges in Bezug auf Positionierung der Fahrzeuge, Freihaltung der Flucht- und Rettungswege sowie der Sperr- und Sicherheitsflächen
weisungsbefugt.
Der aktuelle Messespeditionstarif ist bindend.
8
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
2.2Rettungswege
2.2
Emergency escape routes
2.2.1
2.2.1
Feuerwehrbewegungszonen, Hydranten
Die Verkehrswege und die Flächen für die Feuerwehr müssen ständig freigehalten werden. Fahrzeuge und Gegenstände, die auf den Rettungswegen
und den o. g. Sicherheitsflächen abgestellt sind, können auf Kosten und Gefahr des Besitzers entfernt werden.
Hydranten dürfen nicht verbaut, unkenntlich oder unzugänglich gemacht
werden.
2.2.2
2.2.2
Notausgänge, Notausstiege, Hallengänge
Die Rettungswege sind jederzeit freizuhalten. Die Türen im Zuge von Rettungswegen müssen von innen leicht in voller Breite geöffnet werden
können. Die Ausgangstüren und Notausstiege und deren Kennzeichnung
dürfen nicht verbaut, überbaut, versperrt, verhängt oder sonst unkenntlich
gemacht werden.
Die Gänge dürfen nicht durch abgestellte oder in den Gang hineinragende
Gegenstände eingeengt werden. Sie dienen im Notfall als Rettungswege.
Für den Standaufbau benötigte Materialien oder zur sofortigen Aufstellung auf der
Standfläche angelieferte Exponate dürfen in der Auf- und Abbauphase kurzzeitig
im Hallengang abgestellt werden, wenn hierdurch die aus Sicherheitsgründen geforderten Gangbreiten nicht unterschritten und logistische Belange ausreichend
berücksichtigt werden. Dies wird als erfüllt angesehen, wenn entlang der Standgrenze zum Hallengang ein Streifen von maximal 0,90 m zum Abstellen genutzt
wird. Unabhängig von der Breite des Hallenganges und der abgestellten Güter ist
zwingend ein Durchgang in einer Mindestbreite von 1,20 m frei zu halten. Flächen
vor Notausgängen und die Kreuzungsbereiche der Hallengänge sind hiervon ausgenommen und müssen jederzeit in voller Breite freigehalten werden. Die Hallengänge dürfen nicht zur Errichtung von Montageplätzen oder zur Aufstellung von
Maschinen (z. B. Holzbearbeitungsmaschinen, Werkbänke) genutzt werden.
Auf Verlangen der Leipziger Messe kann aus logistischen Gründen die sofortige Räumung des Hallengangs gefordert werden.
2.3Sicherheitseinrichtungen
2.3
Sprinkleranlagen, Feuermelder, Feuerlöscheinrichtungen, Brandmelder, Schließvorrichtungen von Türen und andere Sicherheitseinrichtungen, deren Hinweiszeichen sowie die grünen Notausgangskennzeichen müssen jederzeit zugänglich und sichtbar sein. Sie dürfen nicht zugestellt oder zugebaut werden.
2.4Standnummerierung
2.4
Alle Stände werden vom Veranstalter mit Standnummern gekennzeichnet.
2.5Bewachung
Die allgemeine Überwachung der Messehallen und des Freigeländes während der Laufzeit der Messe übernimmt die Messegesellschaft. Während
der Auf- und Abbauzeiten besteht eine allgemeine Aufsicht. Die Leipziger
Messe übernimmt insoweit keine Obhut für eingebrachte oder angelieferte
Einrichtungen und Gegenstände von Ausstellern und in ihrem Auftrag tätigen Dritten.
Die Leipziger Messe ist berechtigt, die zur Kontrolle und Bewachung erforderlichen Maßnahmen durchzuführen.
Eine Bewachung des Standes und der vom Aussteller eingebrachten Gegenstände muss im Bedarfsfall der Aussteller selbst organisieren. Standwachen
dürfen dabei nur durch die von der Messegesellschaft beauftragten Bewachungsgesellschaft gestellt werden. Die Aussteller werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass während der Auf- und Abbauzeiten erhöhte Risiken
für das Ausstellungsgut und die sonstigen von den Ausstellern eingebrachten Gegenstände bestehen. Wertvolle bzw. leicht bewegliche Gegenstände
sollten nachts stets unter Verschluss genommen werden.
9
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
2.6Notfallräumung
2.6 Aus Sicherheitsgründen kann die Schließung von Räumen oder Gebäuden
und deren Räumung von der Leipziger Messe angeordnet werden. Aussteller
haben ihre Mitarbeiter über dieses Verfahren zu informieren, ggf. eigene
Räumungspläne zu erstellen und bekannt zu machen. Sie tragen dafür Sorge, dass ihr Stand geräumt wird.
3.
3.
3.1Hallendaten
3.1
Hall data
Übersichtsplan Messehallen: siehe Anlage
Hallentormaße:
Tore 1 - 4: Tore 7 - 10: Tore 5 + 6:
Hallen 1 - 5
Breite 5,00 m, Höhe 4,50 m
Breite 5,00 m, Höhe 4,50 m
Breite 5,00 m, Höhe 6,00 m
Gate dimensions:
Gates 1 - 4:
Gates 7 - 10:
Gates 5 + 6:
Hallenhöhen:
Halle 1: Hallen 2 - 5:
11,50 m, UK Hauptbinder
8,00 m, UK Hauptbinder
Hall height:
Hall 1:
Hall 2 - 5:
Fußbodenbelastung: 33,3 kN/m2 (3 t/m2)
Max. floor load:
33.3 kN/m2 (3 t/m2)
Hallenböden:
Die Hallenböden sind mit versiegelten Asphaltplatten belegt und mit bis zu
10 t Radlast befahrbar.
Die Hallendaten der Eingangshalle West sind auf Anfrage erhältlich.
3.1.1
3.1.1
Technische Daten und Ausstattung der Hallen und des
Freigeländes
Allgemeine Beleuchtung, Stromart, Spannung
General lighting, current, voltage
Die Beleuchtungsstärke während der Veranstaltungen beträgt in den Hallen
ca. 300 Lux, gemessen 1,00 m über dem Hallenboden.
Vorhandene Stromart und Spannung auf dem Messegelände:
Netzart:
TN-C-S
- Wechselstrom:
230 Volt (gemäß IEC 60 038)
- Drehstrom:
3 x 400 Volt (gemäß IEC 60 038)
Toleranzwerte nach DIN 50160
Tolerance values pursuant to DIN 50160
3.1.2
3.1.2
Druckluft-, Elektro- und Wasserversorgung
Die Druckluft-, Elektro- und Wasserversorgung der Stände erfolgt in den
Hallen über die vorhandenen Installationskanäle im Hallenboden.
3.1.3Kommunikationseinrichtungen
3.1.3
Die Versorgung der Stände mit Telefon-, Fax-, Daten- und Antennenanschlüssen
erfolgt in den Hallen über die vorhandenen Installationskanäle im Hallenboden.
3.1.4Sprinkleranlagen
3.1.4
Die Hallen 1 - 5 sind mit Sprinkleranlagen ausgestattet. Die Wirkung der
Sprinkleranlage darf durch Messestände und sonstige Auf- und Einbauten
oder Abhängungen in der Halle nicht beeinträchtigt werden. Erforderlichenfalls sind entsprechende Messestände und sonstige Aufbauten gesondert
zu sprinklern. Die Zuführung von Sprinklerleitungen zur Standinstallation
erfolgt über die vorhandenen Kanäle im Hallenboden.
3.1.5
3.1.5
Heizung, Lüftung
Die Hallen 1 - 5 sind teilklimatisiert. Die Lüftung erfolgt von der Hallendecke
über Weitwurfdüsen. Gegebenenfalls kann es sowohl im Obergeschoss des
Messestandes als auch in Bodennähe zu leichten Luftbewegungen kommen.
Communications equipment
Sprinkler systems
10
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
3.1.6Störungen
3.1.6
Bei Störungen der technischen Versorgung (z. B. Elektro, Wasser, Druckluft,
Heizung, Lüftung, Telekommunikation usw.) ist unverzüglich die Messeleitung zu informieren. Für Verluste und Schäden, die durch diese Störungen
entstehen, haftet die Leipziger Messe nicht.
3.1.7Standklimatisierung
3.1.7
Bitte beachten Sie, dass bei der Verwendung von luftgekühlten Klimageräten und Kondensatoren innerhalb der Halle es nicht gestattet ist, die Abluft
direkt in die Halle abzugeben.
3.2Freigelände
3.2
Die Ausstellungsfreiflächen bestehen aus einer sandgeschlämmten abgedeckten Schottertragschicht (Grandfläche) mit einem geringen Gefälle oder einer
Pflasterfläche. Die Tragfähigkeit dieser Flächen ist auf 100 kN/m2 (10 t/m2) ausgelegt. Zusätzliche Freiflächen in der Hallenumgebung sind gepflastert. Dort
stehen nur eingeschränkte Versorgungsmöglichkeiten zur Verfügung.
4.
4.
4.1Standsicherheit
4.1
Ausstellungsstände einschließlich Einrichtungen und Exponate sowie Werbeträger sind so standsicher zu errichten, dass die öffentliche Sicherheit und
Ordnung, insbesondere Leben und Gesundheit, nicht gefährdet werden.
Die Stabilisierung gegen Nachbarstände bzw. vorhandene Bausubstanz ist
nicht gestattet.
Für die statische Sicherheit ist der Aussteller verantwortlich und gegebenenfalls nachweispflichtig.
Stehende, bauliche Elemente bzw. Sonderkonstruktionen (z. B. freistehende
Wände, hohe Exponate, hohe dekorative Elemente), die umkippen können,
müssen mindestens für eine horizontal wirkende Ersatzflächenlast qh bemessen werden:
qh1 = 0,125 kN/m2 bis 4 m Höhe ab Oberkante Fußboden
qh2 = 0,063 kN/m2 für alle Flächen über 4 m Höhe ab Oberkante Fußboden
Standbaubestimmungen
Bezugsfläche ist dabei die jeweilige Ansichtsfläche.
The respective surface area shall be deemed the reference area.
Die dazu erstellten Nachweise sind auf Verlangen der Leipziger Messe prüffähig vorzulegen.
Die Leipziger Messe behält sich vor, in begründeten Fällen vor Ort eine kostenpflichtige Überprüfung der Standsicherheit durch einen Statiker vornehmen zu lassen.
4.2
4.2
Genehmigungen Standaufbau
Anmeldung:
Über jeden geplanten Standaufbau besteht Informationspflicht durch den
Aussteller oder dessen Vertreter mittels Formblatt A1 oder über das OnlineBestellsystem.
Anzeigepflicht:
Eingeschossige Standaufbauten bis 4,00 m Höhe oder mit einer Grundfläche
nicht mehr als 100 m2 in den Hallen 1 - 5 müssen lediglich angezeigt werden.
Selbstverständlich sind die Technischen Richtlinien einzuhalten.
Genehmigungspflicht:
Alle anderen Standaufbauten, insbesondere
- Standaufbauten höher als 4,00 m oder mit einer Grundfläche von mehr als 100 m2
- Fliegende Bauten
- Standaufbauten mit geschlossenen Decken
- Fahrzeuge und Container jeder Art
- Sonderkonstruktionen und zweigeschossiger Standaufbau
- sowie alle Standaufbauten in der Eingangshalle West und auf dem Freigelände sind genehmigungspflichtig. Die einzureichenden Unterlagen (in
11
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
zweifacher Ausführung) werden von der Leipziger Messe ausschließlich für
die jeweilige Veranstaltung und Standfläche geprüft und ggf. mit Auflagen
zur Ausführung freigegeben.
Ausgehend davon, dass die Technischen Richtlinien bei der Gestaltung und
Ausführung des Standes eingehalten werden, ist es bei eingeschossigen Standaufbauten in den Hallen, soweit sie eine Grundfläche von nicht mehr als 100 m2
haben und nicht höher sind als 4,00 m und keine geschlossenen Decken vorgesehen sind, nicht erforderlich, Zeichnungen zur Genehmigung einzureichen.
Auf Wunsch überprüft die Leipziger Messe eingereichte Standpläne.
4.2.1
4.2.1
Prüfung und Freigabe genehmigungspflichtiger Aufbauten
Die vermaßten Standpläne, mindestens im Maßstab 1:100, mit Grundrissund Ansichtsskizzen sowie Baubeschreibung mit Materialangaben, müssen
der Leipziger Messe spätestens sechs Wochen vor Aufbaubeginn in zweifacher Ausfertigung zur Genehmigung vorgelegt werden.
Ein Exemplar der Standpläne geht nach Überprüfung mit dem Genehmigungsvermerk an den Aussteller / Standbauer zurück. Erst mit dem Genehmigungsvermerk ist der Standaufbau freigegeben.
Die Prüfung durch die Leipziger Messe ist kostenfrei.
Für die Genehmigung von:
- zweigeschossigen Standaufbauten (siehe auch 4.9)
- Kino- oder Zuschauerräumen
- Aufbauten im Freigelände
- Sonderkonstruktionen
werden folgende Unterlagen (in zweifacher Ausfertigung) bis spätestens
6 Wochen vor Aufbaubeginn in deutscher Sprache benötigt:
a) Von einem zweiten, unabhängigen Statiker geprüfte oder prüffähige
statische Berechnung nach deutschen Normen
b)Baubeschreibung
c) Pläne im Maßstab 1:100 (Grundrisse, Ansichten, Schnitte), Konstruk tionsdetails in größerem Maßstab
d) Rettungswegplan mit Nachweis der Rettungsweglängen und -breiten ist
zu erbringen
e) Bei Vorlage eines Prüfbuchs / einer Typenprüfung entfallen die Punkte
a), b), c).
Die Kosten des Genehmigungsverfahrens werden dem Aussteller / Standaufbauer in Rechnung gestellt.
Bei Aufstellung Fliegender Bauten, die nach § 76 Sächsischer Bauordnung
einer Ausführungsgenehmigung bedürfen, sind diese zusätzlich dem Amt
für Bauordnung und Denkmalpflege (Postanschrift: Stadt Leipzig, 04092
Leipzig) unter Vorlage des Prüfbuches rechtzeitig anzuzeigen. Eine Kopie
der Anzeige ist der Leipziger Messe vor Errichtung vorzulegen.
4.2.2
4.2.2
Fahrzeuge und Container
Vehicles and skips
Fahrzeuge und Container sind als Ausstellungsstände in den Hallen genehmigungspflichtig (siehe 5.6.5).
4.2.3
4.2.3
Änderung nicht vorschriftsmäßiger Standaufbauten
Standaufbauten, die nicht genehmigt sind, den Technischen Richtlinien
oder den öffentlich-rechtlichen Vorschriften und Verordnungen nicht entsprechen, müssen geändert oder beseitigt werden. Bei nicht fristgerechter
Ausführung ist die Leipziger Messe berechtigt, auf Kosten des Ausstellers
selbst Änderungen vorzunehmen.
4.2.4Haftungsumfang
4.2.4
Dem Aussteller obliegt die Verkehrssicherungspflicht auf seiner Ausstellungsfläche. Er hat auch gegenüber beauftragten Standbauunternehmen
sicherzustellen, dass die Technischen Richtlinien vollständig erfüllt werden.
Liability scope
12
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Ferner hat der Aussteller bzw. der von ihm beauftragte Standbauer die Leipziger Messe von sämtlichen Ansprüchen Dritter freizustellen, die aufgrund der
Verletzung der vorstehenden Standbaubestimmungen geltend gemacht werden.
Die Leipziger Messe übernimmt keine Obhutspflichten für die vom Aussteller bei der Messe eingereichten Unterlagen, Entwürfe und Modelle. Untergangs- und Verlustrisiko liegen ausschließlich beim Aussteller.
4.3Bauhöhen
4.3
Die maximale Bauhöhe in den Ausstellungshallen 1 - 5 beträgt 7,00 m (Genehmigungspflicht siehe 4.2). Für die Eingangshalle (Glashalle) gelten gesonderte Vorschriften. Ansprechpartner ist die Abteilung Veranstaltungstechnik.
Generell sind die Rückseiten zu Nachbarständen glatt und farblich neutral
(z. B. weiß oder lichtgrau) auszubilden.
Werbeträger, Logos etc. sind mindestens 1,00 m von der Grenze zum Nachbarstand einzurücken.
4.4
4.4
4.4.1Brandschutz
4.4.1
Fire protection
Die Ausstellungshallen sind mit Brandmelde- bzw. Feuerlöschanlagen ausgerüstet. Sollten diese Brandschutzanlagen in ihrer Funktion durch Standaufbauten, Aktionen mit Feuer, Rauch- und Temperaturentwicklung eingeschränkt werden, so sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich, welche im
Voraus mit der Leipziger Messe abzustimmen sind.
4.4.1.1 Standbau- und Dekorationsmaterialien
Standbaumaterialien müssen entsprechend DIN 4102-1 B1 oder DIN EN
13501-1 C s3, d0 schwer entflammbar und nicht brennend abtropfend sein.
Für eingeschossige Standaufbauten können normal entflammbare und nicht
brennend abtropfende Baustoffe, die entsprechend DIN 4102-1 B2 oder DIN
EN 13501-1 D s3, d0 eingestuft werden, verwendet werden, wenn Bedenken
wegen des Brandschutzes nicht bestehen.
Leicht entflammbare, brennend abtropfende, toxische Gase oder stark
rauchbildende Materialien wie Polystyrol-Hartschaum (Styropor) oder Ähnliche dürfen nicht verwendet werden.
An tragende Konstruktionsteile können im Einzelfall aus Gründen der Sicherheit besondere Anforderungen gestellt werden (z. B. nicht brennbar).
Dekorationsmaterialien müssen entsprechend DIN 4102 mindestens B1 bzw.
mindestens Klasse C s3, d0 der DIN EN 13501-1, d. h. schwer entflammbar sein.
Ein Prüfzeugnis über die Baustoffklasse des eingesetzten Materials ist am
Messestand bereitzuhalten.
Laub- und Nadelgehölze dürfen nur mit feuchtem Wurzelballen verwendet werden. Bambus, Ried, Stroh, Rindenmulch, Torf oder ähnliche Materialien genügen
unbehandelt nicht den vorgenannten Anforderungen. Der Einsatz von KunststoffKabelbindern zur Befestigung statisch beanspruchter Teile ist nicht gestattet.
4.4.1.2 Ausstellung von Kraftfahrzeugen
Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren dürfen in den Hallen nur mit Genehmigung der Leipziger Messe ausgestellt werden. Der Tankinhalt der Fahrzeuge
ist auf das für das Ein- und Ausfahren notwendige Maß zu reduzieren (die
Reserveleuchte der Tankanzeige muss aktiv sein); sofern möglich, sind die
Tankdeckel zu verschließen.
In Abhängigkeit der Veranstaltung und des Aufstellortes können weitere
Sicherheitsmaßnahmen wie unter anderem eine Inertisierung der Treibstofftanks, das Abklemmen der Batterien und / oder das Aufstellen von Sicherheitswachen bzw. die Installation von Brandmeldetechnik erfordern.
Bei Fahrzeugen mit Elektromotoren sind die Antriebsbatterien per Sicherheitsklemmschalter (Hauptschalter) vom Antrieb zu trennen.
Bei gasbetriebenen Motoren siehe 5.6.3 (Druckbehälter).
Brandschutz- und Sicherheitsbestimmungen
13
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
4.4.1.3 Explosionsgefährliche Stoffe, Munition
Explosionsgefährliche Stoffe unterliegen dem Sprengstoffgesetz und dürfen
auf Messen und Ausstellungen nicht ausgestellt werden. Dies gilt auch für
Munition im Sinne des Waffengesetzes.
4.4.1.4Pyrotechnik
4.4.1.4Pyrotechnics
Pyrotechnische Vorführungen sind genehmigungspflichtig und mit der Leipziger Messe im Voraus abzustimmen.
4.4.1.5 Luftballons und Flugobjekte
Die Verwendung von mit Sicherheitsgas gefüllten Luftballons und ferngesteuerten Flugobjekten in den Messehallen und im Freigelände muss von der
Leipziger Messe genehmigt werden.
4.4.1.6Nebelmaschinen
4.4.1.6 Smoke machines
Der Einsatz von Nebelmaschinen ist mit der Leipziger Messe im Voraus abzustimmen.
4.4.1.7 Aschenbehälter, Aschenbecher
4.4.1.7 Ashbins / ashtrays
Sofern für den Stand oder Teile desselben kein ausdrückliches Rauchverbot angeordnet ist, muss für die Bereitstellung einer ausreichenden Zahl von Aschenbechern
oder Aschenbehältern aus nicht brennbarem Material und für deren regelmäßige
Entleerung in nicht brennbare, geschlossene Behälter Sorge getragen werden.
4.4.1.8 Abfall-, Wertstoff-, Reststoffbehälter
In den Ständen dürfen keine Wertstoff- und Reststoffbehälter aus brennbaren Materialien aufgestellt werden. Wertstoff- und Reststoffbehälter in
den Ständen sind regelmäßig, spätestens jeden Abend nach Messeschluss,
über den Dienstleister für Reinigung zu entleeren. Die Entsorgung ist kostenpflichtig. Fallen größere Mengen brennbarer Abfälle an, sind diese mehrmals am Tage zu entsorgen.
4.4.1.9 Spritzpistolen, Lösungsmittel
Der Gebrauch von Spritzpistolen sowie die Verwendung lösungsmittelhaltiger Stoffe und Farben ist verboten.
4.4.1.10Trennschleifarbeiten und alle Arbeiten mit offener Flamme
Schweiß-, Schneid-, Löt- und Trennarbeiten und andere Arbeiten mit offener
Flamme oder Funkenflug müssen vor Arbeitsbeginn schriftlich bei der Leipziger Messe beantragt werden. Die Zustimmung der Arbeiten erteilt die Leipziger Messe per Erlaubnisschein. Vor Beginn der Arbeiten sind die Auflagen
aus dem Erlaubnisschein umzusetzen. Die Anwesenheit eines Brandpostens
(während der Arbeiten) und einer Brandwache zur Nachkontrolle entsprechend der Auflagen im Erlaubnisschein ist zwingend erforderlich.
Feuergefährliche Tätigkeiten in Versammlungsräumen sind genehmigungspflichtig und nur zulässig, wenn diese für die Präsentation von Exponaten
zwingend erforderlich sind. Sie sind im Voraus bei der Leipziger Messe zu
beantragen. Die Unfallverhütungsvorschrift BGV D1 ist umzusetzen. Das zulässige Flaschenvolumen von Druckgasbehältern ist auf 10 l begrenzt.
Bei der Zubereitung von Speisen ist zu beachten, dass die Abluft zur Auslösung der Brandmeldeanlagen führen kann (siehe Punkt 4.4.1). Speisezubereitung mit offener Flamme ist grundsätzlich nicht gestattet.
4.4.1.11 Leergut / Lagerung von Materialien
Die Lagerung von Leergut jeglicher Art (z. B. Verpackungen und Packmittel) in den Ständen und außerhalb des Standes in der Halle ist verboten.
Anfallendes Leergut ist unverzüglich zu entfernen, es kann durch unseren
autorisierten Vertragsspediteur eingelagert werden.
14
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
4.4.1.12Feuerlöscher
Jeder Messestand ist während des Auf- und Abbaus sowie der Laufzeit der Veranstaltung mit mindestens einem geeigneten Feuerlöscher nach DIN EN 3 mit
einem Löschvermögen von mindestens 6 Löschmitteleinheiten auszustatten.
Bei erhöhter Gefährdung oder Standflächen über 50 m2 ist die Ausrüstung
des Messestandes mit weiteren Feuerlöschern nach ASR A2.2 zu bemessen.
Bei zweigeschossigen Ständen ist im Obergeschoss an jedem Treppenabgang mindestens ein Feuerlöscher vorzuhalten.
Die Standorte der Feuerlöscher sind mit dem Brandschutzzeichen F001 nach
ASR A1.3 zu kennzeichnen.
Die Feuerlöscher müssen für die zu erwartende Brandklasse geeignet sein.
Vorzugsweise sollten Schaum- oder Kohlendioxydlöscher verwendet werden. Diese können bei der Leipziger Messe angemietet werden.
4.4.2Standüberdachung
4.4.2
Um den Sprinklerschutz nicht zu beeinträchtigen, müssen in besprinklerten
Hallen die Stände nach oben hin grundsätzlich offen sein. Decken sind als
offen zu betrachten, wenn nicht mehr als 50 % der Fläche, bezogen auf
den einzelnen m2, geschlossen sind. Sprinklertaugliche Decken mit einer
Maschenweite von mindestens 2 x 4 mm bzw. 3 x 3 mm sind zugelassen. Die
Gewebeplane ist horizontal und ausschließlich einlagig zu verspannen. Ein
Durchhängen der Gewebeplane ist zu vermeiden.
Bis zu 30 m2 zusammenhängende Deckenfläche pro Stand, jedoch nicht mehr
als 50 % der Standfläche, dürfen ohne weitere Maßnahmen geschlossen ausgeführt werden. Um durch Addition mehrerer Deckenfelder diese maximale
Größe der Fläche von 30 m2 nicht zu überschreiten, ist zu den Standgrenzen
hin ein Abstand von mindestens 1,20 m einzuhalten. Auch mehrere bis zu 30
m2 große Deckenfelder innerhalb eines Messestands sind möglich, sofern ein
Mindestabstand von 2,40 m zwischen den Deckenfeldern eingehalten wird.
Kommt es durch Aneinanderreihen von Deckenfeldern (auch standübergreifend) zur Überschreitung der Fläche von 30 m2, sind entsprechende Kompensationsmaßnahmen, wie z. B. ein Einbau von Sprinkleranlagen erforderlich.
4.4.3Glas
4.4.3
Es darf nur für den Einsatzzweck geeignetes Glas verwendet werden. Für Konstruktionen aus Glas fordern Sie bitte unser Merkblatt „Glas im Standbau” an. Kanten von Glasscheiben müssen so bearbeitet oder geschützt sein, dass eine Verletzungsgefahr auszuschließen ist. Ganzglasbauteile sind in Augenhöhe zu markieren.
4.4.4
4.4.4
Aufenthaltsräume / gefangene Räume
Stand ceilings
Glass panels
Alle Aufenthaltsräume, die allseits umschlossen sind (geschlossene Räume)
und keine optische und akustische Verbindung zur Halle haben, sind mit einer optischen und akustischen Warnanlage auszurüsten, um eine jederzeitige Alarmierung auf dem Stand zu gewährleisten. In Ausnahmefällen können
Ersatzmaßnahmen genehmigt werden.
Aufenthaltsräume bedürfen einer besonderen Genehmigung, wenn sie mehr
als 200 Personen fassen (siehe 4.2.1).
Die Anordnung gefangener Räume (Aufenthaltsräume, die ausschließlich
über andere genutzte Räume verlassen werden können) ist nur unter folgenden Bedingungen gestattet:
- In dem davorliegenden Raum muss ein geeignet breiter Rettungsweg vorhanden sein (mindestens 90 cm), der zu jeder Zeit nutzbar sein muss.
- Sofern keine Sichtverbindung zu dem davorliegenden Raum besteht, wird die
Installation einer optischen und akustischen Warnanlage erforderlich, um eine
jederzeitige Alarmierung zu gewährleisten. Die Installation erfolgt ausschließlich durch Vertragsfirmen der Leipziger Messe und ist kostenpflichtig.
4.5
Ausgänge, Rettungswege, Türen
4.5
Exits, emergency escape routes, doors
4.5.1
Ausgänge und Rettungswege
4.5.1
Exits and emergency escape routes
Die Entfernung von jeder Stelle auf einer Ausstellungsfläche bis zu einem
Hallengang darf nicht mehr als 20 m Lauflinie betragen. Aufenthaltsräume
15
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
mit mehr als 100 m2 Grundfläche müssen jeweils mindestens zwei möglichst
weit auseinander und entgegengesetzt liegende Ausgänge zu Rettungswegen
haben. Die Rettungswege sind nach BGV A8 (ASR 1.3 / 2.3) zu kennzeichnen.
4.5.2Türen
4.5.2Doors
Die Verwendung von Pendeltüren, Drehtüren, Codiertüren, Schiebetüren
sowie sonstigen Zugangssperren in Rettungswegen ist mit vorhandener
baurechtlicher Zulassung möglich.
4.6
4.6
Podeste, Leitern, Treppen und Stege
Allgemein begehbare Flächen, die unmittelbar an Flächen angrenzen, die mehr
als 0,20 m tiefer liegen, sind mit Abschrankungen zu umwehren. Diese müssen
mindestens 1,10 m hoch sein. Es müssen mindestens ein Obergurt, ein Mittelgurt und ein Untergurt vorhanden sein. Umwehrungen und Geländer von Flächen, auf denen mit der Anwesenheit von Kleinkindern zu rechnen ist, sind so zu
gestalten, dass ein Überklettern erschwert wird. Für das Podest ist ein statischer
Nachweis zu erbringen. Die Bodenbelastung muss je nach Nutzung gemäß DIN
1055-3, Tabelle 1 (Kat. C1) mindestens für 3,0 kN/m2 ausgelegt sein. Einstufig
begehbare Podeste dürfen höchstens 0,20 m hoch sein. Leitern, Treppen und
Stege müssen den Unfallverhütungsvorschriften entsprechen.
Der Abstand der Geländerteile darf in einer Richtung nicht mehr als 0,12 m
betragen. (MVStättVo §11, Absatz 2; siehe 4.9.6)
4.7Standgestaltung
4.7
4.7.1Erscheinungsbild
4.7.1
General appearance
Für die Gestaltung des Standes ist der Aussteller zuständig. Hierbei sind die
„Speziellen Teilnahmebedingungen“ der Veranstaltung zu berücksichtigen.
Wände, die an die Besuchergänge grenzen, sollen durch den Einbau von
Vitrinen, Nischen, Displays u. Ä. aufgelockert werden. Standrückseiten, die
an Nachbarstände grenzen, sind neutral zu halten, um den Nachbarstand in
dessen Gestaltung nicht zu beeinträchtigen.
Produkte, die in ausbeuterischer Kinderarbeit im Sinne der ILO-Konvention
182 hergestellt wurden, dürfen nicht zur Gestaltung und Ausstattung des
Standes verwandt werden.
4.7.2
4.7.2
Prüfung der Mietfläche
Jedem Aussteller wird empfohlen, sich nach der Standzuteilung an Ort und
Stelle über Lage und Maße etwaiger Einbauten, insbesondere Feuermelder,
Hallensäulen, Verlauf der Versorgungskanäle usw., selbst zu unterrichten.
Die Standgrenzen sind unbedingt einzuhalten.
4.7.3
4.7.3
Eingriff in die Bausubstanz
Alle Hallenteile und technische Einrichtungen dürfen nicht beschädigt, verschmutzt oder auf andere Art verändert werden. Auch das Streichen, Tapezieren und Bekleben ist nicht gestattet. Hallensäulen / Hallenstützen können
aber innerhalb der Mietfläche, ohne Beschädigung derselben, im Rahmen
der zulässigen Bauhöhe umbaut werden.
4.7.4
4.7.4
Fundamente, Gruben, Hallenböden
Ist die Errichtung von Fundamenten unerlässlich, sind diese oberhalb des
Hallenbodens anzuordnen. Der Bau von Gruben ist nicht möglich. Der Fußboden darf nicht gestrichen werden. Mörtel darf ohne Unterlegen von Blech,
Folie oder Planen auf den Boden nicht gemischt und aufgebracht werden.
Auslaufendes Öl und Ähnliches muss sofort vom Boden entfernt werden.
Teppiche und andere Bodenbeläge sind unfallsicher zu verlegen und dürfen
nicht über die Mietfläche hinausragen. Es darf zum Kleben nur PE/PP-Klebeband und zum Abdecken nur PE/PP-Abdeckfolie verwendet werden. Sie sind
rückstandslos zu entfernen.
Verankerungen und Befestigungen im Hallenboden dürfen nur in Abstimmung mit der Leipziger Messe ausgeführt werden. Können im Stand Installationsleitungen nicht oberirdisch verlegt werden, ist eine Unterflurverlegung
16
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
vom Versorgungskanal bis zum gewünschten Standort im Messestand durch
die Leipziger Messe möglich.
Beim Eintragen von losem Material, z. B. Erde, Sand usw., sind die Versorgungskanäle abzudecken und gegen Verschmutzung zu sichern. Staubentwicklung und -verteilung ist mit geeigneten Mitteln entgegenzuwirken.
4.7.5
4.7.5
Abhängungen von der Hallendecke
Abhängungen sind bis zu einer Belastung von maximal 100 kg pro Punkt nur
lotrecht mit einer maximalen Flächenlast von 7 kg pro m2 Standfläche möglich. Die Arbeiten im Dachtragwerk dürfen nur von den Servicepartnern der
Leipziger Messe durchgeführt werden. Als Schnittstelle wird nach schriftlicher
Bestellung ein O-Ring als Übergabepunkt auf Endhöhe nach Kundenwunsch
zur Verfügung gestellt. Höhere Lasten in Ausnahmefällen nur auf Anfrage.
Das Abhängen von Werbeelementen und Fahnen ist in beschränktem Umfang von der Hallendecke im Rahmen der zulässigen Bauhöhe von maximal
7,00 m möglich. Erforderliche Halterungen in der Tragkonstruktion der Hallendecken werden auf schriftliche Bestellung nur durch den Servicepartner
der Leipziger Messe kostenpflichtig angebracht.
Für Abhängungen jeglicher Art sind die einschlägigen Sicherheitsbestimmungen – im Besonderen die der BGV A1 (Allgemeine Vorschriften), BGV
C1 (Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung) und
der BGV D8 (Winden, Hub- und Zuggeräte) – einzuhalten (s. a. igvw SQ P1
Traversen und igvw SQ P2 Elektrokettenzüge).
4.7.6Standbegrenzungswände
4.7.6
Auf den Ausstellungsflächen sind messeseitig in der Regel keine Standbegrenzungswände zu den Nachbarständen vorhanden. Diese müssen vom
Aussteller selbst bzw. von einer geeigneten Standbaufirma im Auftrag des
Ausstellers gestellt werden. Sie sind als geschlossene Wand, in sich stabil,
standsicher herzustellen.
4.7.7
4.7.7
Werbemittel / Präsentationen
Stand- und Exponatenbeschriftung, Firmen- und Markenzeichen dürfen die
vorgeschriebene Bauhöhe nicht überschreiten, sie müssen von allen Seiten
ein ansprechendes Bild ergeben.
Optische, sich langsam bewegende und akustische Werbemittel sowie musikalische Wiedergaben sind erlaubt, sofern sie den Nachbarn nicht belästigen
und die messeeigene Beschallungsanlage nicht übertönen. Die Lautstärke
darf 70 dB an der Standgrenze nicht überschreiten. Bei der Montage von
Lautsprechern ist darauf zu achten, dass sie auf den Boden des eigenen
Standes abstrahlen. Die Leipziger Messe kann bei Verstößen gegen diese
Regelung deren Stilllegung vornehmen.
Die Verteilung von Drucksachen und Werbemitteln außerhalb der eigenen
Standfläche ist nicht zulässig.
4.7.8Barrierefreiheit
4.7.8Barrier-free
Bei der Gestaltung der Stände ist auf die Barrierefreiheit zu achten. Stände
und deren Einrichtungen sollen auch für Menschen mit Behinderung ohne
fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sein.
4.8Freigelände
4.8
4.8.1Standfläche
4.8.1
Die Ausstellungsfreiflächen bestehen aus einer sandgeschlämmten abgedeckten Schottertragschicht (Grandfläche) mit geringem Gefälle oder
einer Pflasterfläche. Die Tragfähigkeit dieser Flächen ist auf 100 kN/m2
(10 t/m2) ausgelegt. Zusätzliche Freiflächen in der Hallenumgebung sind
gepflastert. Dort stehen nur eingeschränkte Versorgungsmöglichkeiten
zur Verfügung.
17
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
4.8.2Bauhöhe
4.8.2
Die zulässige Höhe für den Standaufbau beträgt maximal 7,00 m.
4.8.3
4.8.3
Werbemaßnahmen, Präsentationen und Fahnen
Maximum height
Über die Höhe von 7,00 m hinausragende Werbemaßnahmen werden zugelassen, sofern dadurch andere Messestände in ihrer Werbewirksamkeit nicht
beeinträchtigt werden.
Die Höhe von Fahnenmasten sollte 10,00 m nicht überschreiten.
4.8.4Fundamente
Sollte der Bau von Fundamenten unerlässlich sein, sind diese oberhalb des
Freigeländeterrains zu errichten. Trennschichten sind vorzusehen. Der Bau
von Gruben ist nicht zulässig.
Fundamente und sonstige vom Aussteller erstellte Bauteile, Aufbauten oder
Bauwerke sind innerhalb der Abbaufrist zu demontieren. Der Ursprungszustand der Flächen ist wiederherzustellen. Bis zur endgültigen Wiederherstellung ist seitens des Verursachers für die notwendige Sicherheit zu sorgen.
Anfallender Bauschutt ist unverzüglich zu entfernen.
Der Einsatz von Erdnägeln ist nur eingeschränkt möglich und mit der Leipziger Messe abzustimmen.
4.9
4.9
Construction enquiry
4.9.1Bauanfrage
4.9.1
Build request
Eine zweigeschossige Ausführung von Messeständen kann im beschränkten
Umfang und nur mit Zustimmung der zuständigen Projektleitung der Leipziger Messe genehmigt werden.
Die Anfrage muss unmittelbar nach Standzulassung erfolgen. Mit messeseitiger Zustimmung und nach Überprüfung der einzureichenden Unterlagen
werden Genehmigungskosten in Abhängigkeit der gewünschten Standflächenüberbauung fällig.
4.9.2
4.9.2
Zweigeschossige Bauweise
Auflagen zur Standflächenüberbauung, Sicherheitsabstände, Höhe der Standinnenräume
Werden mehr als 30 m2 überbaut, ist der Einbau von Sprinkleranlagen erforderlich. An allen Gangbegrenzungen ist der Standaufbau der unteren
und oberen Ebene transparent zu gestalten. Der den Nachbarständen zugewandte Teil ist geschlossen mit neutralen Sichtflächen auszuführen.
Die Höhe des zweigeschossigen Standes darf, gemessen von Oberkante
Boden bis zur oberen Begrenzung, 7,00 m nicht überschreiten. Die lichten
Höhen von Innenräumen bei zweigeschossiger Ausführung des Standes
müssen im Erd- und Obergeschoss mindestens je 2,30 m betragen.
4.9.3
4.9.3
Nutzlasten / Lastannahmen
Für die Geschossdecke eines zweigeschossigen Messestandes innerhalb einer Messehalle sind nach DIN 1055-3, Tabelle 1 (Kat. C) als lotrechte Nutzlast anzusetzen: Eine eingeschränkte Nutzung durch Fachbesucher oder
Standpersonal für Besprechungen und Kundenbetreuung, d.h. Möblierung
mit Tischen und Stühlen in freier Anordnung oder in abgeteilten Besprechungsbüros erfordert eine Nutzlast (Kat. C1): qk = 3,0 kN/m2.
Eine uneingeschränkte Nutzung als freizugängliche Ausstellungs- und Versammlungsfläche oder Verkaufsraum, ohne oder mit dichter Bestuhlung erfordert eine Nutzlast (ab Kat. C3): qk = 5,0 kN/m2. Treppen und Treppenpodeste
müssen immer für eine Nutzlast (Kat. T2): qk = 5,0 kN/m2 ausgelegt werden.
Zur Erzielung einer ausreichenden Längs-Quer-Stabilität bei zweigeschossigen Messeständen oder Tribünen ist in oberster Fußbodenhöhe eine Horizontallast von H = qk/20 (qk = lotrechte Nutzlast) anzusetzen.
Für Brüstungen und Geländer ist nach DIN 1055-3, Tabelle 7, eine horizontale Nutzlast (Kat. C) von qk = 1,0 kN/m in Holmhöhe anzusetzen.
18
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Es ist nachzuweisen, dass die zulässigen Lasten auf dem Hallenboden z. B.
durch Einzelstützen nicht überschritten werden (siehe 3.1. Hallendaten).
4.9.4
4.9.4
Rettungswege / Treppen
Emergency escape routes / stairs
Im Obergeschoss eines zweigeschossigen Ausstellungsstandes darf die Entfernung bis zum Hallengang von jeder zugänglichen Stelle aus höchstens
20,00 m Lauflinie betragen.
Anzahl und lichte Breite von Rettungswegen (Ausgänge, Treppen, Flure)
sind mindestens wie folgt vorzusehen:
- bis 100 m2: 1 Rettungsweg, 0,90 m breit
- über 100 m2 bis 200 m2: 2 Rettungswege, je 0,90 m breit
- über 200 m2 unter 400 m2: 2 Rettungswege, je 1,20 m breit
Beträgt die Obergeschossfläche über 100 m2, werden mindestens zwei Treppen
benötigt, die entgegengesetzt anzuordnen sind. Alle Treppenanlagen sind nach
DIN 18065 auszuführen. Die Steigungshöhe der Treppen darf nicht mehr als 0,19
m, die Auftrittsbreite nicht weniger als 0,26 m betragen. Die lichte Breite notwendiger Treppen darf nicht mehr als 2,40 m betragen. Die lichte Durchgangshöhe
muss mindestens 2,00 m betragen. Trittstufen sind geschlossen auszuführen.
Wendel- bzw. Spindeltreppen als notwendige Treppen sind unzulässig.
Handläufe müssen griffsicher sein und sind endlos auszuführen. Der Seitenabstand
der Handläufe zu benachbarten Bauteilen muss mindestens 0,05 m betragen.
4.9.5Baumaterialien
4.9.5
Bei zweigeschossigen Ständen sind die tragenden Bauteile, Decken des Erdgeschosses und der Fußboden des Obergeschosses aus mindestens schwer
entflammbaren Baustoffen (nach DIN 4102 oder EN 13501-1) zu erstellen
(siehe auch 4.4.1.1).
4.9.6Obergeschoss
4.9.6
Im Obergeschoss sind im Bereich der Brüstungen auf dem Fußboden Abrollsicherungen von mindestens 5 cm Höhe anzubringen.
Bei zweigeschossigen Ständen ist im Obergeschoss an jedem Treppenabgang mindestens ein Feuerlöscher vorzuhalten.
5.
Betriebssicherheit, technische Sicherheitsbestimmungen,
technische Vorschriften, technische Versorgung
5.
5.1
Allgemeine Vorschriften
5.1
General regulations
Upper floor
Die Auf- und Abbauarbeiten dürfen nur im Rahmen der jeweils gültigen arbeits- und gewerberechtlichen Bestimmungen durchgeführt werden.
5.1.1Schäden
5.1.1Damage
Alle durch den Aussteller, den Gastveranstalter oder deren Beauftragte verursachte Schäden im Messegelände, seinen Gebäuden oder Einrichtungen
sowie zurückgelassener Abfall werden nach Beendigung der Veranstaltung,
spätestens nach Beendigung der Abbauzeit, auf Kosten des Ausstellers /
Gastveranstalters durch die Leipziger Messe nach Kostenvoranschlag oder
Rechnung beseitigt. Für die Weiterberechnung an Dritte wird eine Bearbeitungsgebühr von 20,00 EUR erhoben.
5.2
5.2
Einsatz von Arbeitsmitteln
Bolzenschuss- und Bolzenschubgeräte können im Einzelfall zugelassen werden. Der Einsatz von Holzbearbeitungsmaschinen ohne Späneabsaugung
und Auffangbehälter ist nicht zulässig. Der Einsatz von Kranen, Gabelstaplern und anderen motorbetriebenen Flurförderzeugen ist den Vertragsspediteuren der Leipziger Messe vorbehalten. Hubarbeitsbühnen können bei den
Vertragspartnern der Leipziger Messe gemietet werden.
19
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Eigene oder angemietete Hubarbeitsbühnen dürfen ausschließlich von hierzu befähigten Personen über 18 Jahren bedient werden. Die Befähigung
muss mindestens dem Grundsatz der BGG 966 entsprechen. Eine gültige
Betriebserlaubnis und ausreichende Betriebshaftpflichtversicherung, die Zulassung für den Betrieb in geschlossenen Räumen sowie der Prüfnachweis
gemäß Unfallverhütungsvorschrift sind nachzuweisen. Der Einsatz eigener
oder nicht bei den Vertragspartnern der Leipziger Messe angemieteten Hubarbeitsbühnen ist genehmigungs- und kostenpflichtig.
5.3Elektroinstallation
5.3
5.3.1Anschlüsse
5.3.1
Connection to supplies
Die Versorgung der Messestände mit Elektroenergie erfolgt über TN-C-S mit
Nennspannung von 230 V / 50 Hz bei Wechselstrom und 400 V / 50 Hz bei
Drehstrom. Spannung und Frequenz werden unter normalen Betriebsbedingungen möglichst gleich gehalten. Jeder Stand, der mit elektrischer Energie
versorgt werden soll, erhält einen oder mehrere Anschlüsse, die ausschließlich von den durch die Leipziger Messe gebundenen Elektrofachbetrieben
ausgeführt werden. Die Leitungsverlegung erfolgt grundsätzlich über Flur.
Den Bestellungen mit Formblatt „Elektroinstallation“ aus dem Bestellblock
ist eine Grundrissskizze beizufügen, aus der die gewünschte Platzierung des
Anschlusses ersichtlich ist.
2015
Der Anschluss von Wohnwagen / Wohnmobilen im Freigelände erfolgt über
eine Steckdose mit Schutzkontakt 230 V / 16 A nach DIN 49462 dreipolig
(Rundsteckvorrichtung). Jeder Wohnwagen / Wohnmobil wird einzeln über
Steckdose mit vorgeschaltetem FI-Schutzschalter, Auslöse-Fehlerstrom 30
mA, angeschlossen. Vonseiten des Wohnwagens / Wohnmobils ist für den Anschluss eine Gummischlauchleitung HO7 RN-F 3 G 1,5 nach VDE 0282, Teil 810
mit Rundstecker, Schutzart IP 44, Länge 20,00 m, notwendig. Der Anschluss
von mehr als einem Wohnwagen / Wohnmobil pro Steckdose ist nicht zulässig.
Der Aussteller ist nicht berechtigt, den Strom für seinen Stand von Personen
zu beziehen, die von der Leipziger Messe hierfür nicht ermächtigt worden
sind. Insbesondere ist es dem Aussteller nicht gestattet, Strom von benachbarten Ständen zu beziehen.
5.3.2Standinstallation
5.3.2
Alle Installationen innerhalb der Stände müssen den jeweils gültigen IEC- und
VDE-Bestimmungen entsprechen (siehe 5.3.3). Innerhalb der Stände ist das TNS-Netz anzuwenden. Jeder Stand muss über einen Hauptschalter oder, soweit
zulässig, über eine Steckverbindung vom Anschluss an das Hallennetz trennbar sein. Soll für bestimmte Geräte eine dauernde Stromversorgung gesichert
werden, z. B. Kühlgeräte, Computer usw., so ist dafür vor dem Hauptschalter
ein gesonderter Stromkreis zu schaffen, der nach Ausschalten des Hauptschalters unter Spannung bleibt. Als Schutzmaßnahme ist eine FI-Schutzschaltung
vorzusehen. Elektroinstallationsarbeiten innerhalb der Stände können von
ausstellereigenen Elektrofachkräften oder von zugelassenen Fachfirmen entsprechend den VDE-Vorschriften und den international geltenden Vorschriften
sowie dem Stand der Technik entsprechend ausgeführt werden.
Die im Ausstellungsstand vorhandene Elektroinstallation darf für die Veranstaltung erst in Betrieb genommen werden, wenn sie durch die Vertragsfirma der Leipziger Messe abgenommen und freigegeben worden ist. Das
Prüfprotokoll der elektrotechnischen Anlage ist vom Aussteller vorzulegen.
Die Abnahme wird durch die Leipziger Messe veranlasst. Bei Nichtbeachtung der gültigen Bestimmungen ist die Vertragsfirma der Leipziger Messe
verpflichtet, den Anschluss an das Versorgungsnetz abzulehnen.
Nachträge, Änderungen oder Instandsetzungen an Ständen, die nicht durch
Vertragsfirmen der Leipziger Messe errichtet wurden, können bei diesen gegen Auftrag kostenpflichtig bestellt werden.
5.3.3
5.3.3
Montage- und Betriebsvorschriften
Die gesamte elektrische Einrichtung ist nach den neuesten Sicherheitsvorschriften des Verbandes Deutscher Elektrotechniker (VDE) auszuführen. Insbesondere
zu beachten sind VDE 0100, 0108, 0128 und IEC 60364-7-711. Für Steckdosen
und Lichtstromkreise ist FI-Schutzschaltung 30 mA vorgeschrieben. Der Anteil
von hoch- oder niederfrequenten, in das Netz abgegebenen Störungen darf die
in VDE 0160 und VDE 0838 (EN 50 006) angegebenen Werte nicht überschreiten.
20
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Leitfähige Bauteile sind in die Schutzmaßnahme gegen indirektes Berühren einzubeziehen.
Es dürfen nur Leitungen der Typen NYM, HO5 VV-F, HO5 RR-F mit einem
Mindestquerschnitt von 1,5 mm2 Cu verwendet werden. In Anlagen mit
Schutzmaßnahme Kleinspannung (Niedervoltanlagen) sind blanke elektrische Leiter und Klemmen unzulässig. Die Sekundärleitungen sind gegen
Kurzschluss und Überlast zu schützen. Flexible Leitungen (auch Flachleitungen) dürfen nicht ungeschützt gegen mechanische Belastungen unter Bodenbelägen verlegt werden.
Die Stände sind durch den Aussteller täglich nach Veranstaltungsschluss
vom Hallennetz zu trennen. Eine zentrale Abschaltung während des Messe- /
Veranstaltungszeitraumes erfolgt nicht. Die Hallennetze werden am letzten
Messe- / Veranstaltungstag eine Stunde nach Veranstaltungsende zentral
abgeschaltet.
Der Aussteller haftet uneingeschränkt.
5.3.4Sicherheitsmaßnahmen
5.3.4
Zum besonderen Schutz sind alle wärmeerzeugenden und wärmeentwickelnden Elektrogeräte (Kochplatten, Scheinwerfer, Transformatoren usw.) auf nicht
brennbarer, wärmebeständiger, asbestfreier Unterlage zu montieren. Entsprechend der Wärmeentwicklung ist ein ausreichend großer Abstand zu brennbaren Stoffen sicherzustellen. Beleuchtungskörper dürfen nicht an Dekorationen
oder Ähnlichem angebracht sein. Die Verwendung von UV-Strahlern der Typen
UV-B und UV-C darf nur in für deren Betrieb bestimmten Geräten erfolgen, bei
denen ein ungeschützter Austritt vermieden wird und weder Standpersonal
noch Besucher einer unzulässigen Belastung ausgesetzt werden.
5.3.5Sicherheitsbeleuchtung
5.3.5
Stände, in denen durch die Besonderheit ihrer Bauweise die vorhandene allgemeine Sicherheitsbeleuchtung nicht wirksam ist, bedürfen einer zusätzlichen eigenen Sicherheitsbeleuchtung in Anlehnung an die VDE 0108. Sie
ist so anzulegen, dass ein sicheres Zurechtfinden bis zu den allgemeinen
Rettungswegen gewährleistet ist.
5.4
5.4
Wasser- und Abwasserinstallation
Jeder Stand, der mit Wasser / Abwasser versorgt werden soll, erhält einen
oder mehrere Anschlüsse.
Die Installation dieser Anschlüsse darf nur von der Leipziger Messe durchgeführt
werden. Den Bestellungen mit Formblatt „Wasserinstallation“ ist eine Grundrissskizze beizufügen, aus der die gewünschte Platzierung der Anschlüsse ersichtlich ist.
Alle Installationen innerhalb der Stände müssen der aktuell gültigen Trinkwasserverordnung entsprechen, sodass durch Installation und Betrieb eines Anschlusses
eine nachteilige Beeinflussung der Trinkwasserqualität ausgeschlossen wird.
Die Leitungsverlegung erfolgt grundsätzlich über Flur. Eine Unterflurverlegung ist in den Messehallen bis zu einer Tiefe von maximal 7 cm möglich. Die
anfallenden Kosten trägt der Aussteller. Die Einleitungen in das Abwassernetz dürfen die üblichen Schadstoffmengen für Haushalte nicht übersteigen.
Speise- und Fettreste gehören nicht in das Abwassersystem. Die Wasserversorgung wird am letzten Lauftag aus Sicherheitsgründen nach Messeschluss
eingestellt (siehe 6.2.1, Merkblatt Wasserinstallation).
5.5Druckluftinstallation
5.5
Jeder Stand, der mit Druckluft versorgt werden soll, erhält einen oder mehrere Anschlüsse. Die Installation dieser Anschlüsse erfolgt durch die Leipziger Messe. Der Bestellung mit Formblatt „Druckluft“ ist die Grundrissskizze
beizufügen, aus der die gewünschten Standorte der Anschlüsse hervorgehen. Eine Unterflurverlegung ist möglich. Die Druckluftversorgung wird aus
Sicherheitsgründen nach Veranstaltungsende eingestellt.
21
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
5.6
Maschinen-, Druckgeräte-, Abgasanlagen, Medizinprodukte
5.6
5.6.1
Maschinengeräusche, dynamische Maschinenlasten
5.6.1
Der Betrieb lärmverursachender Maschinen und Geräte soll im Interesse aller Aussteller und Besucher möglichst eingeschränkt bleiben. Die Geräusche
an der Standgrenze dürfen 70 dB (A) nicht überschreiten.
Das Betreiben von Maschinen und Anlagen mit Schwungmassekräften ist
nur zulässig, sofern keine Übertragung auf Gebäudeteile stattfindet. Auf die
DIN 1055 (Teil 3, Abs. 8) und DIN 4024 sei verwiesen. Der Auslösewert von
0,5 m s2 nach der Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung darf nicht
überschritten werden.
5.6.2
5.6.2
Geräte- und Produktsicherheit, Medizinprodukte
Gemäß § 4 des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes sind Hersteller, Einführer oder Aussteller von technischen Arbeitsmitteln im Sinne dieses Gesetzes verpflichtet, nur Geräte auszustellen, die die allgemein anerkannten
Regeln der Technik sowie die Arbeitsschutzvorschriften vollständig einhalten und somit die Voraussetzungen für die CE-Kennzeichnung erfüllen. Als
Nachweis sind vom Aussteller folgende Unterlagen am Stand bereitzuhalten:
- EG-Konformitätserklärung bzw. Herstellererklärung nach Artikel 12 der
Maschinenrichtlinie 2006/42
- Betriebsanleitung nach Anhang I (1.7.4) der Maschinenrichtlinie
Geräte, die den Anforderungen des Gesetzes nicht genügen, müssen einen
entsprechenden Hinweis nach § 4 (5) des Gesetzes tragen. Bei Vorführungen sind die erforderlichen Vorkehrungen zum Schutz von Personen durch
das Standpersonal zu treffen. Das Standpersonal ist auch für die Gewährleistung des Ausschlusses von unbefugten Schaltvorgängen verantwortlich.
Medizinprodukte dürfen ausgestellt werden, wenn sie rechtskonform in den
Verkehr gebracht werden und dies mit dem CE-Kennzeichen kenntlich gemacht ist (§ 6 Abs. 1 und 2, § 10 MPG (Medizinproduktegesetz)). Erfüllen
sie diese Anforderungen nicht, muss auf einem sichtbaren Schild deutlich
darauf hingewiesen werden, sowie, dass ein Erwerb des Medizinproduktes erst möglich ist, wenn die Rechtskonformität für das Inverkehrbringen
hergestellt ist. Bei Vorführungen sind die erforderlichen Vorkehrungen zum
Schutz von Personen zu treffen (§ 12 Abs. 4 MPG).
5.6.2.1Schutzvorrichtungen
Maschinen- und Apparateteile dürfen nur mit allen Schutzvorrichtungen
in Betrieb genommen werden. Die normalen Schutzvorrichtungen können
durch eine sichere Abdeckung aus geeignetem transparentem Material ersetzt werden. Die Schutzvorrichtungen können abgenommen werden, um
Besuchern Bauart oder Ausführung abgedeckter Teile sichtbar zu machen,
wenn die Inbetriebnahme der Geräte sicher verhindert ist. Die Schutzvorrichtungen müssen dann neben der Maschine sichtbar aufgestellt bleiben.
5.6.2.2Prüfverfahren
5.6.2.2 Test procedures
Die ausgestellten technischen Arbeitsmittel können hinsichtlich ihrer unfallschutz- und sicherheitstechnischen Ausführung von der zuständigen
Aufsichtsbehörde, ggf. gemeinsam mit den zuständigen berufsgenossenschaftlichen Fachausschüssen, besichtigt und auf die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen hin überprüft werden. In Zweifelsfällen sollten sich die
Aussteller rechtzeitig vor Messebeginn mit der Landesdirektion Sachsen,
Unterabteilung 5, Arbeitsschutz Leipzig, Braustraße 2, 04107 Leipzig, in Verbindung setzen. Werden schwerwiegende Verstöße festgestellt, kann das
Ausstellen gegebenenfalls eingeschränkt werden.
5.6.2.3Betriebsverbot
Darüber hinaus ist die Leipziger Messe berechtigt, jederzeit den Betrieb von
Maschinen, Apparaten und Geräten zu untersagen, wenn nach ihrer Ansicht
durch den Betrieb Gefahren für Personen und Sachen zu befürchten sind.
22
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
5.6.3Druckbehälter
5.6.3
5.6.3.1Abnahmebescheinigung
5.6.3.1 Acceptance certificate
Druckbehälter dürfen auf dem Stand nur betrieben werden, wenn die gemäß
Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in der jeweils gültigen Fassung geforderten Prüfungen (Prüfung vor Inbetriebnahme und ggf. wiederkehrende
Prüfungen) bescheinigt sind. Die darüber ausgestellten Prüfnachweise sind
am Ausstellungsort beim Druckbehälter aufzubewahren und auf Verlangen
der zuständigen Aufsichtsbehörde vorzulegen. Auskünfte zu den entsprechenden Vorschriften erteilt die Landesdirektion Sachsen, Unterabteilung 5,
Arbeitsschutz Leipzig, Braustraße 2, 04107 Leipzig, Telefon 0341 977 5001.
5.6.3.2Prüfung
Die Bescheinigung über die Bau- und Wasserdruckprüfung reicht nicht aus.
Diese Forderung gilt grundsätzlich auch für ausländische oder geliehene
Behälter. Bei Anmeldung 14 Tage vor Messebeginn können prüfpflichtige Druckbehälter bis zwei Tage vor Messeeröffnung unter Vorlage der
EG-Konformitätserklärung sowie der notwendigen Unterlagen in deutscher
Sprache (zur Ordnungsprüfung) und der Gestellung eines Monteurs auf dem
Messestand der Prüfung vor Inbetriebnahme durch eine zugelassene Überwachungsstelle bzw. eine befähigte Person unterzogen werden. Anfragen
sind an die Leipziger Messe zu richten.
Eine vollständige Überprüfung von Druckbehältern kann während der kurzen Messeaufbauzeit nicht durchgeführt werden.
5.6.3.3Mietgeräte
5.6.3.3 Equipment lease
Da die Beurteilung ausländischer Druckbehälter ohne EG-Konformitätserklärung sowie den notwendigen Unterlagen in deutscher Sprache während
der relativ kurzen Messeaufbauzeit nicht durchgeführt werden kann, ist die
Benutzung von geprüften Mietbehältern zu bevorzugen.
5.6.3.4Überwachung
Die erforderlichen Prüfbescheinigungen sind während der Veranstaltung
bereitzuhalten.
5.6.4
5.6.4
Abgase und Dämpfe
Pressure containers
Exhaust gases and vapours
Von Exponaten und Geräten abgegebene brennbare, gesundheitsgefährdende oder die Allgemeinheit belästigende Dämpfe und Gase dürfen nicht
in die Hallen eingeleitet werden. Derartige Stoffe sind am Entstehungsort
abzusaugen, nieder zu schlagen oder anderweitig zu beseitigen. Wenn dies
nicht möglich ist, sind Ansammlungen auf ein zulässiges Maß zu verdünnen.
Ansonsten müssen sie über entsprechende Rohrleitungen ins Freie abgeführt werden. Dabei ist für die zulässigen Abgaswerte das Bundesimmissionsschutzgesetz zu beachten.
Für Brat- und Kochstrecken kann der Einsatz von umluftbetriebenen Dunstabzugshauben angeordnet werden.
5.6.5Abgasanlagen
5.6.5
Zur Ableitung brennbarer, gesundheitsgefährdender oder die Allgemeinheit belästigender Dämpfe und Gase ist die Montage einer Abgasleitung in
Verbindung mit einer Abgasöffnung notwendig. Die Abzüge werden, soweit
technisch möglich, ab Standgrenze bis ins Freie ausschließlich von der Leipziger Messe montiert. Die Anschlüsse an den Exponaten sind vom Aussteller
herzustellen. Der Bestellung mit dem Formblatt „Rauch- / Gasabzüge“ ist eine
Grundrissskizze beizufügen, aus der die gewünschte Platzierung der Abzüge
ersichtlich ist. Die Leitungsführung wird durch die Leipziger Messe festgelegt.
5.7
Verwendung von Druckgasen, Flüssiggasen und
brennbaren Flüssigkeiten
5.7
Use of compressed/liquid gases and
flammable liquids
5.7.1
Druck- und Flüssiggasanlagen
5.7.1
Die Lagerung und Verwendung von Druck- und Flüssiggas in den Messehallen
und im Gelände ist ohne schriftliche Genehmigung der Leipziger Messe verboten.
Exhaust systems
23
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
5.7.1.1 Genehmigungsantrag für Druckgasflaschen
Druckgasbehälter in Versammlungsräumen sind nur zulässig, wenn diese für
die Präsentation von Exponaten zwingend erforderlich sind. Die Druckgasbehälter sind gegen Stoß, Umfallen, Zugriff Unbefugter sowie vor Erwärmung
zu schützen. Die TRGS 800 ist zu beachten und eine Kennzeichnung nach DIN
EN 1089 ist erforderlich. Die Bevorratung von Druckgasflaschen oder -tanks
in Messe- und Ausstellungshallen ist auf den Tagesbedarf zu beschränken. Die
Genehmigung ist bei der Leipziger Messe schriftlich einzuholen.
5.7.1.2 Verwendung von Flüssiggas
5.7.1.2 Use of liquid gas
Bei Verwendung von Flüssiggas darf maximal eine 10-l-Druckgasflasche mit
einem Inhalt bis 11 kg je Ausstellungsstand aufgestellt werden. Die Gesamtanlage ist gemäß BGG 937 durch einen Sachkundigen (befähigte Person) zu
prüfen. Die Prüfbescheinigung ist am Stand vorzuhalten. Flexible Flüssiggasanschlüsse (wenn Anschlusslänge über 400 mm unvermeidbar) müssen
gemäß BGV D34 mit einer Schlauchbruchsicherung ausgerüstet sein.
Für bestimmte Einsatzfälle wird eine Gaswarnanlage gefordert. Diese Maßnahmen sind kostenpflichtig. Der Flaschenwechsel ist mit der Leipziger Messe abzustimmen. Die Dichtheit ist zu prüfen.
5.7.1.3 Einrichtung und Unterhaltung
Für die Einrichtung und die Unterhaltung von Flüssiggasanlagen sind die „Technischen Regeln Flüssiggas – TRF 1996“ (Herausgeber: DVGW – Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. und DVFG – Deutscher Verband Flüssiggase
e.V.) sowie die Vorschrift für die Verwendung von Flüssiggas BGV D34 (Herausgeber: Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften) zu beachten.
5.7.2
5.7.2
Brennbare Flüssigkeiten
Flammable liquids
5.7.2.1 Lagerung und Verwendung
Bei der Lagerung entzündlicher, leichtentzündlicher oder hochentzündlicher
Flüssigkeiten in ortsbeweglichen Behältern sind die Forderungen der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 510 „Lagerung von Gefahrstoffen in
ortsbeweglichen Behältern“ i.V.m. den Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) 2152 „Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre“ (Allgemeines und Teile 1 bis 3) und TRBS 2153 „Vermeidung von Zündgefahren
infolge elektrostatischer Aufladungen“ umzusetzen.
Eine Lagerung ist ohne schriftliche Genehmigung verboten. Die Genehmigung
zur Lagerung und Verwendung brennbarer Flüssigkeiten kann nur für den Betrieb oder die Vorführung von Exponaten erteilt werden. Ein entsprechender Antrag / Formblatt ist bei der Leipziger Messe mit Sicherheitsdatenblatt einzureichen.
Die Verwendung brennbarer Flüssigkeiten zu Reinigungszwecken innerhalb
der Hallen ist unzulässig. Reinigungsmittel, die gesundheitsschädigende
Substanzen enthalten, sind den Vorschriften entsprechend zu verwenden.
Zu Werbe- und Präsentationszwecken sind Dummys einzusetzen.
5.7.2.2Bedarfslagerung
Zum Betrieb und zur Vorführung darf grundsätzlich nur der Bedarf an brennbarer Flüssigkeit für einen Tag vorgehalten werden. Die Höhe dieses Bedarfs
ist im Antrag zu benennen.
5.7.2.3Vorratsbehälter
Die entzündlichen, leicht- und hochentzündlichen Flüssigkeiten sind entsprechend den technischen Regeln für brennbare Flüssigkeiten (TRbF) zu lagern.
5.7.2.4Lagerort
5.7.2.4 Storage site
Brennbare Flüssigkeiten müssen ausschließlich außerhalb des Standes in einem
durch die Leipziger Messe ausgewiesenen Lagerraum oder auf einer Lagerfläche
außerhalb der Halle gelagert werden. Am Lagerort besteht absolutes Rauchverbot.
24
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
5.7.2.5 Auflagen zum Betrieb
5.7.2.5 Operating requirements
Anlagen, die mit entzündlichen, leicht- und hochentzündlichen Flüssigkeiten
betrieben oder vorgeführt werden, sind an den Einfüllstutzen sowie an allen Stellen, an denen Flüssigkeiten austreten können, mit nicht brennbaren
Auffangbehältern zu versehen. Ausgelaufene, brennbare Flüssigkeiten sind
wegen der möglichen Brand- oder Explosionsgefahr sofort aus den Behältern zu entfernen und gefahrlos zu beseitigen. Die Angaben des jeweiligen
Sicherheitsdatenblattes sind einzuhalten (siehe auch 6.1.2).
5.7.2.6 Einfüllen der Flüssigkeiten
Da beim Einfüllen der Flüssigkeiten ein besonderes Gefahrenmoment eintritt, darf die Befüllung der Exponate grundsätzlich nur in der besucherfreien
Zeit der Messeveranstaltung erfolgen. Dabei sind Zündquellen und statische
Aufladungen auszuschließen.
5.7.2.7 Leere Behälter
Leere Behälter, in denen brennbare Flüssigkeiten enthalten waren, dürfen
nicht am Stand aufbewahrt oder gelagert werden.
5.8Gefahrstoffe
5.8
Der Einsatz und die Verwendung von Gefahrstoffen und gefahrenstoffhaltigen Baustoffen oder Erzeugnissen sind bei der Leipziger Messe zu beantragen. Grundlage hierfür ist das Gesetz zum Schutz vor gefährlichen Stoffen
(Chem. Gesetz), BGBI I (Teil I, Seite 1703) in Verbindung mit der ChemikalienVerbotsverordnung (Chem. Verbots V) sowie der Gefahrstoffverordnung
(GefStoffV).
5.9Szenenflächen
5.9
Für Szenenflächen > 50 m2 gelten die Bestimmungen des § 40 der Sächsischen Versammlungsstättenverordnung. Beschallungsanlagen sind so
auszulegen, dass der Geräuschpegel an der Standgrenze 70 dB nicht überschreitet.
5.10Strahlenschutz
5.10
5.10.1 Radioaktive Stoffe
5.10.1 Radioactive materials
Der Umgang mit radioaktiven Stoffen ist genehmigungspflichtig und mit
der Leipziger Messe abzustimmen. Die Genehmigung ist nach der Strahlenschutzverordnung bei der zuständigen Behörde zu beantragen und mindestens sechs Wochen vor Messebeginn der Leipziger Messe vorzulegen.
Soweit bereits eine Genehmigung vorhanden ist, ist nachzuweisen, dass
der beabsichtigte Umgang mit radioaktiven Stoffen auf dem Messegelände
rechtlich abgedeckt ist.
Die zuständige Behörde für den Ausstellungsort Leipzig ist das Sächsische
Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Referat Strahlenschutz, Pillnitzer Platz 3, PF 540137, 01311 Dresden.
The authority responsible for Leipzig as an exhibition location is the Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Referat Strahlenschutz, Pillnitzer Platz 3, PF 540137, 01311 Dresden.
5.10.2 Röntgenanlagen und Störstrahler
Der Betrieb von Röntgenanlagen und Störstrahlern ist gemäß § 3, § 4 oder
§ 5 RöV bei der Landesdirektion Sachsen, Arbeitsschutz Leipzig genehmigen
zu lassen oder anzuzeigen und mit der Leipziger Messe abzustimmen. Liegt
eine Genehmigung bereits vor, in welcher ausdrücklich vermerkt ist, dass
diese Röntgeneinrichtung bzw. dieser Störstrahler zu Vorführzwecken ortsveränderlich außerhalb geschlossener Röntgenräume genutzt werden darf,
so ist eine erneute Genehmigung nicht erforderlich.
Röntgeneinrichtungen und genehmigungsbedürftige und / oder nicht bauartzugelassene Störstrahler gem. § 5 RöV bedürfen einer Sachverständigenprüfung am Aufstellungsort auf der Messe. Das Prüfprotokoll ist der Landesdirektion Sachsen, Arbeitsschutz Leipzig vorzulegen.
Hazardous materials
25
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Auf die Prüfung kann verzichtet werden, wenn in der Genehmigung oder bei anzeigepflichtigen Röntgeneinrichtungen im aktuellen Prüfprotokoll ausdrücklich
vermerkt ist, dass diese Röntgeneinrichtung bzw. dieser Störstrahler zu Vorführzwecken ortsveränderlich außerhalb geschlossener Röntgenräume genutzt werden darf.
Die Anwesenheit eines Strahlenschutzbeauftragten ist zu gewährleisten.
Die Strahlenschutzbeauftragten haben die Kopien der Genehmigung bzw.
der Anzeigebestätigung der Röntgeneinrichtung, des Prüfprotokolls, ihres
Bestellungsschreibens und ihres Fachkundenachweises mitzuführen.
5.10.3Laseranlagen
5.10.3 Laser equipment
Der Betrieb von Laseranlagen ist mit der Leipziger Messe abzustimmen. Der
Betrieb von Laseranlagen der Klassen 3B und 4 ist gemäß § 6 der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
– BGV B2 „Laserstrahlung” (ehemalige VBG 93) bei der zuständigen Behörde
anzuzeigen. Die erfolgte Anzeige bei der Landesdirektion Sachsen, Arbeitsschutz Leipzig, ist der Leipziger Messe schriftlich nachzuweisen.
Der Aussteller hat festzustellen, ob am Messestand und in dessen Umgebung Laserstrahlung auftritt. Ist das der Fall, so ist für das Vorführen und
Betreiben der Laseranlagen auf der Leipziger Messe eine Gefährdungsbeurteilung vorzulegen (§ 3 OStrV).
Es ist zu gewährleisten, dass in frei zugänglichen Bereichen außerhalb und
auf dem Messestand die zulässigen maximalen Werte für die Bestrahlung
von Auge und Haut (MZB-Werte) unterschritten werden.
Der Aussteller hat die in der Gefährdungsbeurteilung festgelegten Schutzmaßnahmen zu treffen.
Bei Laseranlagen der Klassen 3R, 3B und 4 sind der Landesdirektion Sachsen, Arbeitsschutz Leipzig und der Leipziger Messe die Bestellungsschreiben
und die Nachweise der Sachkunde der Laserschutzbeauftragten vorzulegen
(§ 5 Abs. 2 OStrV). Bei diesen Anlagen ist die Anwesenheit der Laserschutzbeauftragten während der Messe sicherzustellen.
Für Showlaseranlagen sind zusätzlich die Hinweise und Empfehlungen der
BGI 5007 „Laser-Einrichtungen für Show- und Projektionszwecke“ zu berücksichtigen.
Vor Inbetriebnahme von Showlaseranlagen der Klassen 3R, 3B und 4 ist
gem. Punkt 6.3.4 dieser BG-Information eine sicherheitstechnische Prüfung
durch eine befähigte Person (sachkundiger Laserschutzbeauftragter) durchzuführen. Das Protokoll dieser Prüfung ist der Landesdirektion Sachsen, Arbeitsschutz Leipzig und der Leipziger Messe vorzulegen.
5.10.4 LED
5.10.4 LED
Der Betrieb von energie- oder lichtstarken LED-Anlagen ist mit der Leipziger
Messe abzustimmen.
5.11
5.11
Hochfrequenzgeräte, Funkanlagen (z. B. WLAN), elektromagnetische Verträglichkeit und Oberschwingungen
5.11.1 Hochfrequenzgeräte, Funkanlagen, elektromagnetische
Verträglichkeit und Oberschwingungen
Der Betrieb von sämtlichen Hochfrequenzgeräten, Funkanlagen und sonstigen Sendern für Nachrichtenzwecke sowie Personensuchanlagen, Mikroportanlagen, Gegensprechanlagen und Fernwirkfunkanlagen sind mit der
Leipziger Messe abzustimmen, um eine gleichmäßige Verteilung von Frequenzen zu erreichen und gegenseitige Beeinflussungen nach Möglichkeit
auszuschließen. Der Betrieb von genehmigungspflichtigen o. g. Anlagen ist
nur mit einer Zulassung der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen gestattet.
Der Betrieb von Hochfrequenzgeräten und Funkanlagen ist nur dann gestattet, wenn sie den Bestimmungen des Telekommunikationsgesetzes (TKG)
sowie dem Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten
(EMVG) entsprechen. Werden Exponate ausgestellt oder Standdekorationen
benutzt, bei denen elektrische, magnetische oder elektromagnetische Felder zur Anwendung kommen, so sind die Festlegungen der Verordnung zur
Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes in der jeweils aktuellen
Fassung, sowie die BGV B11 / BGR B11 einzuhalten.
26
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Die Elektroinstallationen der Exponate und der Ausstellungsstände sind so
auszuführen, dass unzulässige Netzrückwirkungen durch Stromoberschwingungen in das Messeversorgungsnetz vermieden werden (siehe auch 5.3.3).
5.11.2WLAN
5.11.2WiFi
Der Betrieb eines ausstellereigenen WLAN ist der Leipziger Messe vor Veranstaltungsbeginn schriftlich anzuzeigen. Zur Minimierung der Funkstörungen durch WLAN-Netzwerke erfolgt eine Kanalzuteilung durch die Leipziger
Messe.
WLAN-Netzwerke sind ausschließlich zur Vernetzung der eigenen Standfläche zu verwenden. Jegliche Nutzungsfreigabe für Dritte ist nicht gestattet.
Bei Störungen des messeeigenen WLAN-Netzwerkes ist die Leipziger Messe berechtigt, Parameteranpassungen vom Verwender und bei andauernder Beeinträchtigung die Einstellung des WLAN-Dienstes zu verlangen. Zur
Identifikation des WLAN-Netzwerkes ist eine SSID (Netzwerkname) zu verwenden, die Rückschlüsse auf den Aussteller und / oder die Standnummer
erlaubt. Sollte dies nicht beachtet werden, können dem Betreiber die Kosten einer WLAN-Ortung angerechnet werden. Bei Verstoß gegen die oben
genannten Regelungen behält sich die Leipziger Messe das Recht vor, den
Betrieb des WLAN zu verbieten.
5.12
5.12
Krane, Stapler
Der Betrieb von eigenen Kranen und Staplern im Messegelände ist nicht gestattet. Es dürfen nur Geräte des im Gelände verpflichteten autorisierten
Vertragsspediteurs betrieben werden. Fahrzeuge / Maschinen sind nur mit
Rußpartikelfilter bei Dieselbetrieb bzw. mit Katalysator bei Gasbetrieb zugelassen. Der autorisierte Vertragsspediteur übt im Messegelände das alleinige Speditionsrecht aus, d. h. Verbringen von Exponaten, Standaufbauten
usw. in den Stand inkl. Gestellung eventueller Hilfsgeräte sowie Zollabfertigung zur temporären bzw. definitiven Einfuhr. Für die dem autorisierten
Vertragsspediteur erteilten Aufträge gelten die Allgemeinen Deutschen
Spediteurbedingungen (ADSp) neueste Fassung und der Speditionstarif für
Messen und Ausstellungen der Leipziger Messe.
Eine Haftung der Leipziger Messe für alle Risiken, die sich aus der Tätigkeit
des autorisierten Vertragsspediteurs ergeben können, ist ausgeschlossen.
5.13
5.13
Musikalische Wiedergaben
Für musikalische Wiedergaben aller Art ist unter den Voraussetzungen des
Urheberrechtgesetzes, § 15 Urhebergesetz (BGBI), die Erlaubnis der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), Herdweg 63, 70174 Stuttgart erforderlich. Nicht angemeldete Musikwiedergaben können Schadenersatzansprüche der GEMA zur Folge
haben (§ 97 Urheberrechtgesetz). (Siehe auch 4.7.7)
5.14Getränkeschankanlagen
5.14
Für die Errichtung und den Betrieb von Getränkeschankanlagen auf dem
Stand ist die Betriebssicherheitsverordnung und die BGR 228 zu beachten.
Für Rückfragen steht Ihnen die Landesdirektion Sachsen, Unterabteilung 5,
Arbeitsschutz Leipzig, Braustraße 2, 04107 Leipzig, Telefon 0341 977 5001,
zur Verfügung.
5.15Lebensmittelüberwachung
5.15
Bei der Abgabe von Kostproben zum Verzehr und beim Verkauf von Speisen
und Getränken an Ort und Stelle sind die gesetzlichen Bestimmungen zu
beachten, insbesondere die Lebensmittelhygiene-Verordnung.
Für Rückfragen steht Ihnen das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig, Veterinärund Lebensmittelaufsichtsamt, Theodor-Heuss-Str. 43, 04328 Leipzig, Telefon 0341 123 3774, zur Verfügung (siehe auch 5.4).
For further information, please contact: Gesundheitsamt der Stadt Leipzig,
Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt, Theodor-Heuss-Str. 43, 04328
Leipzig, Phone: +49 341 123 3774 (see also 5.4).
Drinks dispensers
Food hygiene
27
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
6.
6.
Umweltschutz
Environmental protection
Die Leipziger Messe hat sich grundsätzlich dem vorsorgenden Schutz der
Umwelt verpflichtet. Als Vertragspartner der Leipziger Messe ist der Aussteller / Veranstalter verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sämtliche den Umweltschutz betreffenden Bestimmungen und Vorgaben auch von seinen
Auftragnehmern verbindlich eingehalten werden.
6.1Abfallwirtschaft
6.1Waste
Grundlage für alle folgenden Regelungen sind die Vorgaben des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG), die dazugehörigen Ausführungsbestimmungen und Verordnungen sowie die Ländergesetze und kommunalen Satzungen. Der Aussteller / Veranstalter ist verantwortlich für die
ordnungsgemäße und umweltverträgliche Entsorgung der Abfälle, die bei
Aufbau, Laufzeit und Abbau seines Standes anfallen.
6.1.1Abfallentsorgung
6.1.1
Die von der Leipziger Messe gebundenen Entsorgungsunternehmen üben
auf dem Messegelände die alleinige Abfallentsorgung aus.
Nach den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft sind Abfälle auf Messeplätzen in erster Linie zu vermeiden. Aussteller / Veranstalter und deren Vertragspartner sind verpflichtet, in jeder Phase der Veranstaltung wirkungsvoll
hierzu beizutragen. Dieses Ziel muss bereits bei der Planung und in Koordination aller Beteiligten verfolgt werden. Generell sind für Standbau und
-betrieb wiederverwendbare und die Umwelt möglichst wenig belastende
Materialien einzusetzen. Zurückgelassene Materialien werden ohne Prüfung
des Wertes zu Lasten des Ausstellers / Veranstalters zu einer erhöhten Gebühr entsorgt (siehe Bestellblock, Bestellformular C2).
6.1.2
6.1.2
Gefährliche Abfälle
Waste disposal
Hazardous waste
Der Aussteller / Veranstalter ist verpflichtet, Abfälle, die nach Art, Beschaffenheit oder Menge in besonderem Maße gesundheits-, luft- oder wassergefährdend, explosibel oder brennbar sind (z. B. Batterien, Lacke, Lösungsmittel, Schmierstoffe, Farben, Elektro-, Elektronikabfälle etc.), der Leipziger
Messe zu melden und deren ordnungsgemäße Entsorgung durch den zuständigen Vertragspartner zu veranlassen (siehe auch 5.7.2 und 5.8).
6.1.3
6.1.3
Mitgebrachte Abfälle
Materialien und Abfälle, die nicht im Zusammenhang mit der Veranstaltungslaufzeit, Auf- oder Abbau entstehen, dürfen nicht auf das Gelände
gebracht werden.
6.2
Wasser, Abwasser, Bodenschutz
6.2
6.2.1
Öl-, Fettabscheider
6.2.1
Die Einleitungen in das Wassernetz dürfen die üblichen Schadstoffmengen
für Haushalte nicht übersteigen. Sollen öl- / fetthaltige Abwässer eingeleitet
werden, welche diese Mengen überschreiten, ist der Einsatz von Öl- / Fettabscheidern notwendig.
Beim Einsatz mobiler Gastronomie ist darauf zu achten, dass Fette und Öle
gesondert aufgefangen und einer getrennten Entsorgung zugeführt werden.
6.2.2
6.2.2
Reinigung / Reinigungsmittel
Reinigungsarbeiten sind grundsätzlich mit biologisch abbaubaren Produkten durchzuführen. Reinigungsmittel, die gesundheitsschädigende Lösungsmittel enthalten, sind den Vorschriften entsprechend nur im Ausnahmefall
zu verwenden.
28
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
6.3Umweltschäden
6.3
Umweltschäden / Verunreinigungen (z. B. durch Benzin, Öl, Lösungsmittel,
Farbe) sind unverzüglich der Leipziger Messe zu melden.
7.
7.
Schlussbestimmung
Environmental damage
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle gegenseitigen Verpflichtungen ist
Leipzig. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Leipziger Messe GmbH
gültig ab 1. Januar 2015
29
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Stichwortverzeichnis
APunkt
AParagraph
Abbauzeiten1.2.1
Abfälle, gefährliche
6.1.2
Abfallbehälter4.4.1.8
Abfallentsorgung6.1.1
Abfallwirtschaft6.1
Abgase / Abgasanlagen
5.6.4/5.6.5
Abhängungen4.7.5
Abwasser6.2
Abwasserinstallation5.4
Allgemeine Beleuchtung
3.1.1
Allgemeine Vorschriften
5.1
Anlagen mit brennbaren Flüssigkeiten
5.7.2.5/5.7.2.6
Anschlüsse (Elektro)
5.3.1
Arbeiten mit offener Flamme
4.4.1.10
Arbeitsmittel / Arbeitsbühnen
5.2
Aschenbecher / Aschenbehälter
4.4.1.7
Aufbauzeiten1.2.1
Aufenthaltsräume4.4.4
Ausgänge4.5.1
Ausstattung der Messehallen
3.
2015
B
Barrierefreiheit4.7.8
Bauanfrage4.9.1
Bauhöhen4.3/4.8.2/4.9.2
Betriebssicherheit5.
Betriebsverbot5.6.2.3
Betriebsvorschriften5.3.3
Bewachung2.5
Bodenschutz6.2
Brandschutz / Brandschutzbestimmungen
4.4.1
Brennbare Flüssigkeiten
5.7.2
C
Container2.1/4.2.2
D
D
Dämpfe5.6.4/5.6.5
Dekorationsmaterialien4.4.1.1
Druckbehälter5.6.3
Druckgase / Druckgasanlagen
5.7.1
Druckgasflaschen5.7.1.1
Druckluft / Druckluftinstallation
3.1.2/5.5.1
E
Elektroinstallation5.3
Elektromagnetische Verträglichkeit
5.11
Elektroversorgung3.1.1/3.1.2
Erscheinungsbild4.7.1
Explosionsgefährliche Stoffe / Munition
4.4.1.3
F
Fahnenmasten4.8.3
Fahrzeuge4.2.2/4.4.1.2
Fettabscheider6.2.1
Feuerlöscher4.4.1.12/4.9.6
Feuerwehrbewegungszonen2.2.1
Filmvorführungen4.4.4/5.9
Flüssiggase / Flüssiggasanlagen
5.7.1
Flugobjekte4.4.1.5
30
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Stichwortverzeichnis
FPunkt
FParagraph
Freigelände3.2/4.8
Fundamente4.7.4/4.8.4
Funkanlagen5.11
G
Gefahrstoffe5.8
Gefangene Räume
4.4.4
Geländeordnung1.1
GEMA5.13
Genehmigungsantrag für Druckgasflaschen
(ortsbewegliche Druckgeräte)
5.7.1.1
Genehmigungspflichtige Bauten
4.2.1
Gerätesicherheitsgesetz5.6.2
Getränkeschankanlagen5.14
Glas4.4.3
Gruben4.7.4/4.8
H
2015
Haftungsumfang4.2.4
Hallenboden3.1/4.7.4
Hallendaten3.1
Hallengänge2.2.2
Hausordnung der Leipziger Messe
1.1
Heizung3.1.5
Hochfrequenzgeräte5.11
Hydranten2.2.1
K
Klimatisierung (Standklimatisierung)
3.1.7
Kommunikationseinrichtungen3.1.3
Kraftfahrzeuge2.1/2.2.1/4.4.1.2
Krane5.12
31
4.2.1
L
L
Lagerort / Lagerung (brennbare Flüssigkeiten)
5.7.2
Laseranlagen5.10.3
Lautstärke4.7.7
Lebensmittelüberwachung5.15
LED5.10.4
Leergut4.4.1.11
Leihgeräte (Druckbehälter)
5.6.3.3
Leitern4.6
Lichtbildvorführungen4.4.4/5.9
Lösungsmittel4.4.1.9
Lüftung3.1.5
Luftballons4.4.1.5
M
Maschinenanlagen5.6
Maschinengeräusche5.6.1
Materiallagerung4.4.1.11
Medizinproduktgesetz5.6.2
Messehallen3.
Mietfläche4.7.2/4.7.3/4.7.4
Mietgeräte5.6.3.3
Mitgebrachte Abfälle
6.1.3
Munition4.4.1.3
Musikalische Wiedergaben
4.7.7/5.13
4.4.1.10
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Stichwortverzeichnis
NPunkt
OParagraph
Nebelmaschinen4.4.1.6
Nitrolacke4.4.1.9
Notausgänge, Notausstiege
2.2.2
Notfallräumung2.6
Nutzlasten4.9.3
O
P
Obergeschoss4.9.6
Öffnungszeiten1.2
Öl / Ölabscheider
6.2.1
Offene Flamme
4.4.1.10
P
Podeste4.6
Präsentationen4.7.7/5.9
Produktsicherheitsgesetz5.6.2
Prüfbescheinigung 5.6.3.1/5.6.3.2
Prüfung genehmigungspflichtiger Bauten
4.2.1
Prüfverfahren (Einhaltung Sicherheitsanforderungen)
5.6.2.2
Pyrotechnik4.4.1.4
32
6.2.1
1.2
5.3.3
5.
3.2/4.8
5.10
5.11
5.10.1
4.7.2/4.7.3/4.7.4
4.4.1.8
R
2015
S
Radioaktive Stoffe
5.10.1
Rauchverbot5.7.2.4
Reinigung / Reinigungsmittel
6.2.2
Reststoffbehälter4.4.1.8
Rettungswege2.2/4.5/4.9.4
Röntgenanlagen5.10.2
S
Schäden5.1.1
Schutzvorrichtungen5.6.2.1
Sicherheitsabstände4.9.2
Sicherheitsbeleuchtung5.3.5
Sicherheitsbestimmungen4.4
Sicherheitseinrichtungen2.3
Sicherheitsmaßnahmen5.3.4
Spedition5.12
Sprinkleranlagen3.1.4
Spritzpistolen4.4.1.9
Standaufbau / Genehmigungen
4.2
Standbaubestimmungen4.
Standbaumaterialien4.4.1.1/4.9.5
Standbegrenzungswände4.7.1/4.7.6
Standfläche4.8.1
Standflächenüberbauung4.9.2
Standgestaltung4.7
Standinstallation5.3.2
Standnummerierung2.4
Standpläne4.2/4.2.1
Standsicherheit4.1
Standüberdachung4.4.2
Stapler5.12
Stege4.6
Störstrahler5.10.2
Störungen (technische Versorgung)
3.1.6
Strahlenschutz / Strahlenschutzverordnung
5.10
Stromart / Stromspannung
3.1.1
Szenenflächen5.9
3.
5.
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
33
Stichwortverzeichnis
TPunkt
TParagraph
Technische Daten / Ausstattung Hallen, Freigelände
3.
Technische Sicherheitsbestimmungen, technische Versorgung,
technische Vorschriften
5.
Televisionsvorführungen4.4.4/5.9
Tore3.1
Trennschleifarbeiten4.4.1.10
Treppen4.6/4.9.4
Türen4.5.2
5.6.3.1
5.6.2.2
5.6.3.2
2./2.1
4.4.4/5.9
4.9
U
U
Upper floor
Umweltschäden6.3
Umweltschutz6.
V
V
Veranstaltungslaufzeit1.2.2
Verkauf von Lebensmitteln
5.15
Verkehr / Verkehrsordnung
2./2.1
Vorbemerkungen1.
Vorratsbehälter5.7.2.4
2015
W
Wasser6.2
Wasserinstallation5.4
Wasserversorgung3.1.2
Werbeflächen / Werbemittel
4.7.7/4.8.3
Wertstoffbehälter4.4.1.8
WLAN5.11.2
Z
Zollabfertigung5.12
Zuschauerräume4.4.4
Zweigeschossige Bauweise
4.9
4.9.6
5.10.2
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Änderungen 2015 – Detailauszüge
Inhaltsverzeichnis
4.2.3 Änderung nicht vorschriftsmäßiger Standaufbauten
4.2.4 Haftungsumfang
4.4.1.1 Standbau- und Dekorationsmaterialien
4.4.1.9 Spritzpistolen, Lösungsmittel
4.4.1.11 Leergut / Lagerung von Materialien
4.6
Podeste, Leitern, Treppen und Stege
4.7.5Abhängungen von der Hallendecke
4.7.8 Barrierefreiheit
4.9.1 Bauanfrage
4.9.5 Baumaterialien
5.6.3 Druckbehälter
5.6.3.1 Abnahmebescheinigung
5.7.1.1 Genehmigungsantrag für Druckgasflaschen (ortsbewegliche
Druckgeräte)
5.7.2.3Vorratsbehälter
5.7.2.4Lagerort
1.1
Hausordnung der Leipziger Messe GmbH (LM)
1.1
Neue Version
2.1Verkehrsordnung
2.1
3.2Freigelände
3.2
Die Ausstellungsfreiflächen bestehen aus einer sandgeschlämmten abgedeckten Schottertragschicht (Grandfläche) mit einem geringen Gefälle
oder einer Pflasterfläche. Die Tragfähigkeit dieser Flächen ist auf 100 kN/m2
(10 t/m2) ausgelegt. Zusätzliche Freiflächen in der Hallenumgebung sind
gepflastert. Dort stehen nur eingeschränkte Versorgungsmöglichkeiten zur
Verfügung.
Das Messegelände besitzt einen Gleisanschluss.
4.4.1.2 Ausstellung von Kraftfahrzeugen
Bei Fahrzeugen mit Elektromotoren sind die Antriebsbatterien per Sicherheitsklemmschalter (Hauptschalter) vom Antrieb zu trennen.
Bei gasbetriebenen Motoren siehe 5.6.3 (Druckbehälter).
4.4.1.10Trennschleifarbeiten und alle Arbeiten mit offener Flamme
Bei der Zubereitung von Speisen ist zu beachten, dass die Abluft zur Auslösung der Brandmeldeanlagen führen kann (siehe Punkt 4.4.1). Speisezubereitung mit offener Flamme ist grundsätzlich nicht gestattet.
4.4.1.11Leergut / Lagerung von Materialien
Die Lagerung von Leergut jeglicher Art (z. B. Verpackungen und Packmittel) in den Ständen und außerhalb des Standes in der Halle ist verboten.
Anfallendes Leergut ist unverzüglich zu entfernen, es kann durch unseren
autorisierten Vertragsspediteur eingelagert werden.
4.4.1.12Feuerlöscher
Jeder Messestand ist während des Auf- und Abbaus sowie der Laufzeit der
Veranstaltung mit mindestens einem geeigneten Feuerlöscher nach DIN EN 3
mit einem Löschvermögen von mindestens 6 Löschmitteleinheiten auszustatten.
Bei erhöhter Gefährdung oder Standflächen über 50 m² ist die Ausrüstung
des Messestandes mit weiteren Feuerlöschern nach ASR A2.2 zu bemessen.
Bei zweigeschossigen Ständen ist im Obergeschoss an jedem Treppenabgang mindestens ein Feuerlöscher vorzuhalten.
Die Standorte der Feuerlöscher sind mit dem Brandschutzzeichen F001 nach
ASR A1.3 zu kennzeichnen.
Neue Version
34
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
Die Feuerlöscher müssen für die zu erwartende Brandklasse geeignet sein.
Vorzugsweise sollten Schaum- oder Kohlendioxydlöscher verwendet werden. Diese können bei der Leipziger Messe angemietet werden.
4.6
4.6
Podeste, Leitern, Treppen und Stege
Leitern, Treppen und Stege müssen den Unfallverhütungsvorschriften entsprechen.
4.7.7
4.7.7
Werbemittel / Präsentationen
Optische, sich langsam bewegende und akustische Werbemittel sowie musikalische Wiedergaben sind erlaubt, sofern sie den Nachbarn nicht belästigen
und die messeeigene Beschallungsanlage nicht übertönen.
4.8.1Standfläche
4.8.1
Die Ausstellungsfreiflächen bestehen aus einer sandgeschlämmten abgedeckten Schottertragschicht (Grandfläche) mit geringem Gefälle oder einer
Pflasterfläche. Die Tragfähigkeit dieser Flächen ist auf 100 kN/m² (10 t/m²)
ausgelegt. Zusätzliche Freiflächen in der Hallenumgebung sind gepflastert.
Dort stehen nur eingeschränkte Versorgungsmöglichkeiten zur Verfügung.
5.1.1Schäden
5.1.1Damage
Alle durch den Aussteller, den Gastveranstalter oder deren Beauftragte verursachte Schäden im Messegelände, seinen Gebäuden oder Einrichtungen
sowie zurückgelassener Abfall werden nach Beendigung der Veranstaltung, spätestens nach Beendigung der Abbauzeit, auf Kosten des Ausstellers / Gastveranstalters durch die Leipziger Messe nach Kostenvoranschlag
oder Rechnung beseitigt. Für die Weiterberechnung an Dritte wird eine Bearbeitungsgebühr von 20,00 EUR erhoben.
5.2
5.2
Einsatz von Arbeitsmitteln
Der Einsatz von Holzbearbeitungsmaschinen ohne Späneabsaugung und
Auffangbehälter ist nicht zulässig.
5.3.1Anschlüsse
5.3.1
Vonseiten des Wohnwagens / Wohnmobils ist für den Anschluss eine
Gummischlauchleitung HO7 RN-F 3 G 1,5 nach VDE 0282, Teil 810 mit Rundstecker, Schutzart IP 44, Länge 20,00 m, notwendig.
5.3.2Standinstallation
5.3.2
Nachträge, Änderungen oder Instandsetzungen an Ständen, die nicht durch
Vertragsfirmen der Leipziger Messe errichtet wurden, können bei diesen gegen Auftrag kostenpflichtig bestellt werden.
5.6.3.2Prüfung
Eine vollständige Überprüfung von Druckbehältern kann während der kurzen Messeaufbauzeit nicht durchgeführt werden.
5.6.4
5.6.4
Abgase und Dämpfe
Exhaust gases and vapours
Derartige Stoffe sind am Entstehungsort abzusaugen, nieder zu schlagen
oder anderweitig zu beseitigen. Wenn dies nicht möglich ist, sind Ansammlungen auf ein zulässiges Maß zu verdünnen.
Ansonsten müssen sie über entsprechende Rohrleitungen ins Freie abgeführt werden. Dabei ist für die zulässigen Abgaswerte das Bundesimmissionsschutzgesetz zu beachten.
5.7.1.1 Genehmigungsantrag für Druckgasflaschen (ortsbewegliche Druckgeräte)
Die TRGS 800 ist zu beachten und eine Kennzeichnung nach DIN EN 1089
ist erforderlich.
35
2015
Technische Richtlinien
Technical Guidelines
5.7.2.1 Lagerung und Verwendung
Eine Lagerung in den Messehallen und im Gelände ist ohne schriftliche Genehmigung verboten.
Zu Werbe- und Präsentationszwecken sind Dummys einzusetzen.
5.7.2.4Lagerort
5.7.2.4 Storage site
Brennbare Flüssigkeiten müssen ausschließlich außerhalb des Standes in
einem durch die Leipziger Messe ausgewiesenen Lagerraum oder auf einer
Lagerfläche außerhalb der Halle gelagert werden.
5.7.2.5 Auflagen zum Betrieb
5.7.2.5 Operating requirements
Die Angaben des jeweiligen Sicherheitsdatenblattes sind einzuhalten (siehe
auch 6.1.2).
5.12
5.12
Krane, Stapler
Es dürfen nur Geräte des im Gelände verpflichteten autorisierten Vertragsspediteurs betrieben werden.
Der autorisierte Vertragsspediteur übt im Messegelände das alleinige Speditionsrecht aus, d. h. Verbringen von Exponaten, Standaufbauten usw. in
den Stand inkl. Gestellung eventueller Hilfsgeräte sowie Zollabfertigung zur
temporären bzw. definitiven Einfuhr. Für die dem autorisierten Vertragsspediteur erteilten Aufträge gelten die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) neueste Fassung und der Speditionstarif für Messen
und Ausstellungen der Leipziger Messe.
Eine Haftung der Leipziger Messe für alle Risiken, die sich aus der Tätigkeit
des autorisierten Vertragsspediteurs ergeben können, ist ausgeschlossen.
6.1.2
6.1.2
Gefährliche Abfälle
Der Aussteller / Veranstalter ist verpflichtet, Abfälle, die nach Art, Beschaffenheit oder Menge in besonderem Maße gesundheits-, luft- oder wassergefährdend, explosibel oder brennbar sind (z. B. Batterien, Lacke, Lösungsmittel, Schmierstoffe, Farben, Elektro-, Elektronikabfälle etc.), der Leipziger
Messe zu melden und deren ordnungsgemäße Entsorgung durch den zuständigen Vertragspartner zu veranlassen (siehe auch 5.7.2 und 5.8).
36
2015
Übersicht Leipziger Messegelände
37
Lage / Anfahrt
Öffentlicher Nahverkehr
Unmittelbar vor dem Leipziger Bahnhofsgebäude liegt die Straßenbahnhaltestelle
Hauptbahnhof. Von dort (Gleis 1) fährt die Straßenbahnlinie 16 direkt zum Messegelände mit
dem Congress Center Leipzig. Nehmen Sie die Linie 16 in Richtung "Messegelände" und
fahren Sie bis zur Endstelle. Tagsüber verkehrt die Linie 16 aller 10 bis 15 Minuten. Die
Fahrt vom Hauptbahnhof zum Messegelände dauert 19 Minuten, und der Preis für eine
Einzelfahrt beträgt derzeit 2,30 Euro. Die Eintrittskarten zum 80. Deutschen Fürsorgetag
enthalten eine Freifahrtberechtigung für alle Verkehrsmittel des MDV in der Stadt Leipzig
(Zone 110), gültig vom 16.06. – 18.06.2015. Es gelten die Tarifbestimmungen und die
Beförderungsbedingungen des MDV.
Anreise mit dem Auto
Direkt am Leipziger Messegelände entlang führt die Autobahn A 14 (Dresden - Magdeburg Hannover). Dort können Sie entweder die Abfahrt "Messegelände" nutzen oder die Abfahrt
„Leipzig Zentrum", die Sie noch direkter an das CCL heran führt. Von der Leipziger
Innenstadt ist das Messegelände mit dem CCL über die Bundesstraße B 2 in lediglich 15
Minuten bequem zu erreichen.
Auf-, Abbau- und Ausstellungszeiten
1.
Aufbauzeiten
Montag, 15. Juni 2015
08.00 bis 22.00 Uhr
Dienstag, 16. Juni 2015
07.00 bis 11.00 Uhr
Die Ausstellenden werden gebeten, den Aufbau am Dienstag, 16. Juni 2015, um 11.00
Uhr zu beenden, um die offizielle Eröffnung des „Marktes der Möglichkeiten“ um 12.00
Uhr nicht zu stören.
2.
Abbauzeiten
Donnerstag, 18. Juni 2015
3.
12.00 bis 00.00 Uhr
Ausstellungszeiten
Dienstag, 16. Juni 2015
12.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch, 17. Juni 2015
09.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 18. Juni 2015
09.00 bis 12.00 Uhr
Die aktuellen Ausstellungspläne finden Sie auf den Internetseiten zum Deutschen
Fürsorgetag http://www.deutscher-fuersorgetag.de/index.php?id=189
Standbauanmeldung
A1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-8440
Fax: +49 341 678-8442
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
Standbau | Stand construction
1. Es wird ein Messestand durch die FAIRNET GmbH
errichtet.
1.
2. Es wird ein Messestand aus Standbausystemen,
der die Bauhöhe von 2,5 m nicht überschreitet, errichtet.
2.
3. Es wird ein Messestand errichtet, der die Bauhöhe
von 2,5 m oder eine Grundfläche von 100 m2 überschreitet.
Senden Sie als Anlage zur Anmeldung an die oben genannte
Adresse:
- die Baubeschreibung mit Materialangaben
- maßstäbliche Standbauzeichnungen
4. Es wird ein Kraftfahrzeug ausgestellt.
4.
2015-CCL
Nach der Anmeldung erhalten Sie entsprechende
Antragsformulare.
Verantwortlicher Projektleiter des Ausstellers | Exhibitor’s project manager in charge:
Name:
Firma | Company:
Anschrift | Address:
Telefon | Phone:
Mobil | Mobile:
E-Mail | e-mail:
Die Technischen Richtlinien der Leipziger Messe und die speziellen
Hinweise wurden von uns zur Kenntnis genommen, anerkannt, im
Projekt berücksichtigt und werden bei der Ausführung eingehalten.
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Fax
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
A1 S. 1/3
Standbauanmeldung
A1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
2015-CCL
Hinweise zu Ausstellungen im Congress Center Leipzig und im Konferenzbereich Messehaus
Notes to exhibitions inside the Congress Center Leipzig and the Meeting Area Messehaus
Die Ausstellungsflächen im Congress Center Leipzig (CCL) und Konferenzbereich
Messehaus sind als Präsentations- und Demonstrations-Informationsflächen zu nutzen.
Sie unterliegen Einschränkungen.
Genehmigt sind individuelle Display-Elemente und Messestandbausysteme (Materialien
alle B1 nach DIN 4102 – schwer entflammbar). Dabei ist zu beachten, dass die Stände
nicht höher als 2,50 m sind, keine Decken- u. Kojeneinbauten, sowie Podest- oder Doppelböden zum Einsatz kommen.
Anzeigepflichtig sind eingeschossige Standaufbauten bis 2,50 m Höhe oder mit einer
Grundfläche von nicht mehr als 100 m2.
Genehmigungspflichtig sind alle anderen Standaufbauten, insbesondere
- Standaufbauten höher als 2,50 m oder mit einer Grundfläche von mehr als 100 m2
- Fliegende Bauten
- Standaufbauten mit geschlossenen Decken
- Fahrzeuge und Container jeder Art
- Sonderkonstruktionen
- sowie alle anderen Standbauten
Ausstellung von Kraftfahrzeugen
Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren dürfen im CCL nur mit Genehmigung der Leipziger
Messe ausgestellt werden. Der Tankinhalt der Fahrzeuge ist auf das für das Ein- und Ausfahren notwendige Maß zu reduzieren (die Reserveleuchte der Tankanzeige muss aktiv
sein); sofern möglich, sind die Tankdeckel zu verschließen. In Abhängigkeit der Veranstaltung und des Aufstellortes können weitere Sicherheitsmaßnahmen wie unter anderem
eine Inertisierung der Treibstofftanks, das Abklemmen der Batterien und/oder das Aufstellen von Sicherheitswachen bzw. die Installation von Brandmeldetechnik erfordern. Bei
Fahrzeugen mit Elektromotoren sind die Antriebsbatterien per Sicherheitsklemmschalter
(Hauptschalter) vom Antrieb zu trennen.
Jede Abweichung ist schriftlich zu beantragen und bedarf der schriftlichen Genehmigung.
Darüber hinaus gelten die Technischen Richtlinien der Leipziger Messe GmbH.
Die Verwendung von Klebebändern auf/an Türen, Fenstern, Säulen und sonstigen Holzflächen ist untersagt. Das selbe gilt auch für die Verwendung von Klebebändern auf den
Parkettflächen des CCL, es sei denn, es werden
Klebebänder genutzt, die rückstandsfrei sind. Die aus der Nichtbeachtung dieser Bestimmung resultierenden Reinigungs- oder Reparaturkosten gehen zu Lasten des Verursachers.
Wasser- und Abwasseranschlüsse sowie Druckluft, können im CCL und im Konferenzbereich Messehaus nicht bereit gestellt werden.
Für die Anlieferung von Material in das CCL oder zum Konferenzbereich Messehaus sowie für Einlagerung/Leergut kann folgender Spediteur der Leipziger Messe in Anspruch
genommen werden:
DHL Trade Fairs & Events GmbH
Messe-Allee 1, 04356 Leipzig
Tel.: +49 341 678-7244, +49 341 678-7245, Fax: +49 341 678-7241
[email protected]
DHL Trade Fairs & Events GmbH
Messe-Allee 1, 04356 Leipzig
Tel.: +49 341 678-7244, +49 341 678-7245, Fax: +49 341 678-7241
[email protected]
Die Lieferanschrift des Congress Center Leipzig ist:
Leipziger Messe GmbH
Congress Center Leipzig
- Veranstaltung/Standnummer/Name des Ausstellers Seehausener Allee 1
04356 Leipzig
Die Lieferanschrift für den Konferenzbereich Messehaus ist:
Leipziger Messe GmbH
Konferenzbereich Messehaus
- Veranstaltung/Standnummer/Name des Ausstellers Messe-Allee 1
04356 Leipzig
Wichtig ist der Vermerk der Veranstaltung (Titel, Name, Datum etc.) für die Zuordnung
des Materials.
Wir möchten Sie bitten, diese Informationen an Ihre Standbauer weiterzugeben.
Leipzig,
Kongresstechnik | Head of Congress Technology
Datum | Date
A1 S. 2/3
Standbauanmeldung
A1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Verantwortlicher Montageleiter der ausführenden Firma | Contractor’s installation supervisor in charge:
Name:
Firma | Company:
Anschrift | Address:
Telefon | Phone:
Mobil | Mobile:
E-Mail | e-mail:
Firmenstempel | Company stamp
Unterschrift | Signature
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1
des Bestellblattes A1.
Bearbeitungsvermerk | Office use only
2015-CCL
Prüfergebnis | Test result
Keine erkennbaren Mängel – Freigabe der geprüften Unterlagen. | No visible defects – Approval of inspected documents.
Mängel vorhanden – Freigabe der geprüften Unterlagen unter Auflagen erteilt. | Defects found – Inspected documents approved with conditions.
Mängel vorhanden – Keine Freigabe der geprüften Unterlagen, bitte Mängelbeseitigung zur Abstimmung einreichen. | Defects found – Inspected
documents have not been approved, please submit remedy of defects to be considered for approval.
Leipzig,
Kongresstechnik | Head of Congress Technology
Datum | Date
A1 S. 3/3
Elektroinstallation
A3
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-8440
Fax: +49 341 678-8442
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
Die Angabe der Installationsleistung (kW-Wert) ist unbedingt
notwendig.
Preis E
Artikel
Anzahl
Item
Quantity
1. Installationsleistungen/Standzuleitung CCL | Installation work/stand supply CCL
1.1 Wechselstromanschluss inkl. Verteiler Typ 1 (siehe 1.3)
230 V/10 A - 2 kW
121,00
230 V/10 A - 2 kW
121.00
230 V/16 A - 3 kW
127,00
230 V/16 A - 3 kW
127.00
1.2 Drehstromanschluss ohne Verteiler (siehe 1.3)
2015-CCL
400 V/16 A - 7 kW
160,00
400 V/16 A - 7 kW
160.00
400 V/20 A - 9 kW
178,00
400 V/20 A - 9 kW
178.00
400 V/25 A - 12 kW
200,00
400 V/25 A - 12 kW
200.00
400 V/32 A - 15 kW
230,00
400 V/32 A - 15 kW
230.00
Über weitere Leistungsstaffelungen und Anschlüsse erteilen wir Ihnen gerne
Auskunft.
Festanschluss an kundeneigene Standverteilung
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Wir erteilen unter Anerkennung der Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen
der Leipziger Messe, der Technischen Richtlinien und unter Beachtung der Hinweise zur
Elektroenergieversorgung den Auftrag.
Sofern zutreffend: | Where applicable:
Die Bestellung erfolgt im Namen und auf Rechnung des Ausstellers (siehe oben).
The order is placed in the name and on the account of the exhibitor (see above).
Postalischer Rechnungsempfänger ist ein Dritter (siehe Bestellblatt I1).
Receiving agent is a third party (see form I1).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Fax
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
A3 S. 1/3
Elektroinstallation
A3
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Preis E
Artikel
Anzahl
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
Item
Price E
1.3 Standverteilungen jeweils ausgestattet mit:
- RCD/FI-Absicherung sowie
- 1 x 230 V Wechselstromsteckdose mit Dauerstrom
Alle weiteren Steckdosen sind abschaltbar.
Typ 1
Type 1
- max. Belastbarkeit: 3 kW
- 2 x 230 V Wechselstromsteckdosen
Bei Anschlüssen 2 kW bzw. 3 kW
im Preis enthalten.
Typ 2
- max. Belastbarkeit: 15 kW
- 8 x 230 V Wechselstromsteckdosen
- Anschluss über Anbaustecker CEE 32 A
145,00
Hinweis:
Kundeneigene Verteilungen müssen mit FI/RCD-Schalter ausgestattet sein.
Quantity
Type 2
145.00
2. Berechnung des Energieverbrauchs | Calculation of energy consumption
2015-CCL
2.1 Die Berechnung der Elektroenergie erfolgt nach
Anschlusswerten pauschal:
Preis E/Tag
Price E/day
AC up to 2 kW/10 A
11.50
up to 3 kW/16 A
14.50
up to 7 kW/16 A
27.00
Wechselstrom
bis
2 kW/10 A
11,50
bis
3 kW/16 A
14,50
Drehstrom
bis
7 kW/16 A
27,00
bis
9 kW/20 A
32,00
up to 9 kW/20 A
32.00
bis 12 kW/25 A
45,00
45.00
bis 15 kW/32 A
58,00
up to 15 kW/32 A
58.00
3. Hinweise | Notes
Maßstäbliche Anschlussskizze bitte als Anlage beifügen!
Mit Unterschrift wird bestätigt, dass die verbindlichen Richtlinien für
den Bau und Betrieb der elektrischen Anlagen eingehalten und jederzeit
nachgewiesen werden können.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes A3.
Unterschrift | Signature
A3 S. 2/3
Elektroinstallation
A3
Hinweise zur Elektoenergieversorgung | Notes on the supply of electricity
Diese Hinweise dienen nur zur Orientierung über die in den Technischen Richtlinien
ausführlich und verbindlich dargestellten Bedingungen für die Elektroversorgung.
Es steht Drehstrom mit etwa 400 V 50 Hz zur Verfügung. Leistungen ≤ 3 kW können
auch als 230-V-Einphasenwechselstrom bereitgestellt werden. Als Schutzmaßnahme gegen elektrischen Schlag sind Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) mit
einem Bemessungsdifferenzstrom I∆N ≤ 30 mA einzusetzen.
Frequenzgesteuerte Maschinen (z. B. Maschinen, Roboter, Motoren) sind mit RCDs
Typ B auszustatten.
2. Vorschriften für elektrotechnische Anlagen und Geräte | Regulations for electrical installations and appliances
Alle elektrotechnischen Anlagen, Materialien und Geräte müssen den IEC-und den
VDE-Vorschriften entsprechend errichtet werden und nach diesen nachweisbar
geprüft sein. Die Prüfprotokolle sind am Stand vorzuhalten und auf Verlangen vor
zulegen. Das gilt auch für Fertigbauten, Container, Vorführwagen usw., die an das
Netz der Leipziger Messe angeschlossen werden sollen. Insbesondere sind VDE
0100, 0108, 0128, 0160, IEC 60364-7-711 (entspricht VDE 0100-711) : 1998 zu beachten.
2015-CCL
3. Anschluss an das Netz | Mains connection
Die je bestelltem Anschluss angegebenen Leistungen bilden die Grundlage für die
Bemessung und Absicherung der Zuleitungen und die Strombezugspauschalen,
soweit keine Zählung erfolgt. In einer beigefügten maßstäblichen Standskizze ist
die Lage des Standanschlusses anzugeben. Der Anschluss erfolgt am nächstmög
lichen Anschlusspunkt des Netzes. Er darf nur von Vertragsfirmen der Leipziger
Messe errichtet und in Betrieb gesetzt werden. Das dazu benötigte Material wird
von denselben leihweise bereitgestellt. Nach Fertigstellung der Elektroinstallations
arbeiten erfolgt die Zuschaltung (Anschluss) durch die Vertragsfirma der Leipziger
Messe. Sie ist berechtigt, die Anlage(n) vor und nach der Inbetriebnahme zu über
prüfen. Bei Nichtbeachtung der einschlägigen Bestimmungen ist die Vertragsfirma
der Leipziger Messe verpflichtet, den Anschluss an das Versorgungsnetz abzulehnen
oder ihn zu trennen. Die Kosten für eine korrekte Installation und für weitere Prü
fungen trägt der Aussteller, die Kosten der Demontage trägt die Leipziger Messe.
Die Vornahme oder die Unterlassung der Überprüfung der Anlage(n) sowie deren
Anschluss an das Verteilungsnetz begründen keine Haftung der Leipziger Messe
bzw. der beauftragten Vertragsfirma der Leipziger Messe für die Mängelfreiheit der
Anlage(n).
Die Netzanschlüsse müssen im Stand durch einen Hauptschalter bzw., soweit nach
VDE zulässig, durch eine Steckvorrichtung im Stand vom Netz getrennt werden
können. Steckdosen für Dauerstromanschluss (z. B. Kühlgeräte, Computer usw.)
werden vor dem Hauptschalter angeschlossen.
4. Installationen in den Ständen | Installations on stands
Installationen in den Ständen dürfen von den Vertragsfirmen der Leipziger Messe
errichtet werden. Die Bestellung kann mittels Bestellvordruck A3 erfolgen, der um
die erforderlichen Daten zu ergänzen ist.
Externe Errichterfirmen müssen einen gültigen Eintrag im Installateurverzeichnis
des Energieversorgungsunternehmens oder Vergleichbares besitzen.
5. Betrieb der Anlage/Verhalten bei Störungen | Operating the system/what to do in case of power failure
Die Stromversorgung der Stände erfolgt frühestens nach Fertigstellung der Elektro
installationsarbeiten am Stand. Während des Auf- und Abbaus stehen in be
grenztem Maße Stromanschlüsse kleinerer Leistung zur Verfügung.
Eine Gewähr für sofortige Verfügbarkeit oder ungehinderten Zugang wird nicht
gegeben.
Der Hauptschalter bzw. die Steckverbindung ist täglich beim Verlassen des Standes
vom Standpersonal aus- und am nächsten Tag wieder einzuschalten bzw. zu öffnen
und zu schließen. Bei Ausfallen des Standanschlusses ist umgehend der Hallenin
spektor zu informieren. Bei Störungen im Stand können gegen Berechnung unsere
Vertragsfirmen in Anspruch genommen werden.
Für Ausfälle des Elektronetzes übernimmt die Leipziger Messe ebenso wenig Haftung
wie für unter- bzw. überspannungsbedingte Störungen oder eingeschleppte Netz
situationen an Geräten bzw. Anlagen.
6. Erfassung der Elektroenergie | Metering of electricity
Die Berechnung des Verbrauchs erfolgt während der Messelaufzeit mittels Tages
pauschale. Bei Abrechnung über tatsächlichen Verbrauch (Zähler bei Anschluss
werten > 63 A) erfolgt die Zählung während des gesamten Zeitraumes der Standzuschaltung.
Die Erfassung mit ausstellereigenem Zähler wird nicht anerkannt.
7. Verluste | Losses
Der Aussteller haftet für Verluste oder Beschädigungen der technischen Ausrüstung.
Beschaffungs- und Reparaturkosten werden zzgl. 15 % Bearbeitungspauschale in
Rechnung gestellt.
A3 S. 3/3
Arbeitsbühnen
A5
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-8440
Fax: +49 341 678-8442
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
2015-CCL
1. Arbeitsbühnen | Working platforms
Arbeitshöhe
max.
Max. working
height
Preis
E/Tag
Price
E/day
Pos.
Code
Artikel
Item
Typ
Type
1
selbstfahrende Scherenarbeitsbühne | self-propelled scissor lift platform
2
selbstfahrende Scherenarbeitsbühne | self-propelled scissor lift platform
3
selbstfahrende Scherenarbeitsbühne | self-propelled scissor lift platform
GS063
8 WI
GS076
8 WI
GS101
12 W
4
Personenlift | hoisting platform
GH111
11,00 m
168,00
5
Personenlift | hoisting platform
GH166
16,00 m
260,00
6
GML73
7,30 m
109,00
Pos.
Code
Datum/Date
6,30 m
105,00
7,60 m
132,00
10,10 m
171,00
Anzahl/
Stück
Quantity/
unit
Einsatzort / Place of use
Weitere Arbeitsbühnen stehen auf Anfrage zur Verfügung/Other working platforms available on request
Bitte bestellen Sie die Arbeitsbühnen 2 Wochen vor dem gewünschten Termin mit genauem Einsatzort. Wir können dann eine entsprechende
Vorabprüfung (Bodenbelastung usw.) vornehmen. | Please order platforms 2 weeks prior to the desired date and specify exactly where they will
be used. This enables us to pre-check items like floor load etc.
Die Preise beinhalten eine Maschinenbruchversicherung mit 1.500,00 E
Selbstbeteiligung, den An- und Abtransport innerhalb des Messegeländes, eine
Tankfüllung und eine Einweisung des Nutzers.
Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden Hinweise!
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Wir erteilen unter Anerkennung der Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen
der Leipziger Messe, der Technischen Richtlinien und unter Beachtung der Hinweise für die
Nutzung von Arbeitsbühnen den Auftrag.
Postalischer Rechnungsempfänger ist ein Dritter (siehe Bestellblatt I1).
Receiving agent is a third party (see form I1).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Fax
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
A5 S. 1/2
Arbeitsbühnen
A5
CCL
Ebene | Level
2.
Stand-Nr. | Stand number
Schematische Darstellung | Diagram
Scherenarbeitsbühne, selbstfahrend
Self-propelled scissor lift platform
3.
Einpersonenlift | hoisting platform
Hinweise für die Nutzung von Arbeitsbühnen | Notes on the use of working platforms
3.1. Die Unfallverhütungsvorschriften BGR 500 sind einzuhalten. Diese werden bei der
Übergabe ausgehändigt.
3.2. Die Übergabe/Übernahme erfolgt generell schriftlich mit vorbereitetem Protokoll
durch die Leipziger Messe (im Folgenden: Vermieter), bzw. dessen beauftragten
Servicepartner. Dieser ist rechtzeitig über die Rückgabe zu informieren.
3.3. Die Bedienung der Geräte darf nur von Personen erfolgen, die durch den Vermieter
eingewiesen wurden.
3.4. Die Parameter der Bühnen sind einzuhalten, die Bühnen sind nur bestimmungsgemäß einzusetzen. Die Bedienungsanleitung nebst Wartungs- und Sicherheitshinweisen liegen dem Gerät bei. Diesen ist stets Folge zu leisten.
2015-CCL
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
3.5. Das Arbeiten mit Bühnen über Bereichen, in denen sich Menschen aufhalten, ist
untersagt.
3.6. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.
3.7. Bei Stillstand sind Geräte gegen Benutzung Unberechtigter und gegen Beschädigungen jeglicher Art zu sichern.
3.8. Der Betrieb außerhalb des Betriebsgeländes ist nicht gestattet. Transporte außerhalb des Betriebsgeländes werden ausschließlich durch den Vermieter ausgeführt.
3.9. Die Geräte werden betankt und mit Betriebs- und Schmierstoffen befüllt übergeben. Durch den Mieter sind vor Inbetriebnahme die entsprechenden Betriebsstoffe
zu kontrollieren. Schäden aufgrund Nichtbeachtung der Mindestfüllmengen und
Kontrollen gehen zu Lasten des Mieters.
3.10. Der Mieter haftet in vollem Umfang für die Mietsache und Schäden, die aus dem
Betrieb der Mietsache entstehen. Dies betrifft Personen- wie auch Sachschäden.
3.11. Gibt der Mieter die Mietsache nicht in vertragsgemäßem Zustand zurück, hat der
Mieter die Reinigungs- und/oder Reparaturkosten zu tragen. Für die Reparaturdauer
und/oder Reinigungszeit hat der Mieter einen pauschalen Schadenersatz in Höhe
von 180 % des täglichen Mietpreises gemäß der gültigen Preisliste zu zahlen. Der
Nachweis eines fehlenden oder geringeren Schadens bleibt dem Mieter vorbehalten.
3.12. Der Mieter ist nicht berechtigt, selbst oder durch Dritte Reparaturen an der Mietsache durchführen zu lassen.
3.13. Bei Unfall oder Verlust der Mietsache ist die Polizei zu rufen. Der Vermieter ist bei
jedem Schadensfall unverzüglich zu benachrichtigen.
3.14. Beim Einsatz ist darauf zu achten, dass durch Reifen oder Abstützungen keine
Schäden oder Nutzungsspuren entstehen.
3.15. Die Bodenbelastung in den jeweiligen Objekten ist einzuhalten. Die Daten erhalten Sie beim Vermieter.
3.16. Es sind für die notwendige Lastverteilung die entsprechend großen Lastverteilungsplatten für die Abstützungen einzusetzen.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes A5.
Unterschrift | Signature
A5 S. 2/2
Vorlage für Anschlussskizze
A10
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-8440
Fax: +49 341 678-8442
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
Anschlussskizze | Connection sketch
Kennzeichnen Sie bitte mit entsprechenden Maßangaben, an welcher Stelle
Ihres Messestandes Anschlüsse und Einrichtungen bereitgestellt werden
sollen. Bitte beachten Sie die Versorgungskanäle der Halle und kennzeichnen Sie die Lage Ihres Standes durch Angabe der Nachbarstände, Besuchergänge oder Hallengänge.
Maßstab: 1 : 50
(1 m = 2 cm)
Scale: 1 : 100
(1 cm to 1 m)
Scale: 1 : 50
(2 cm to 1 m)
2015-CCL
Maßstab: 1 : 100
(1 m = 1 cm)
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Unterschrift | Signature
A10 S. 1/1
2015-CCL
Hinweise zur Informations- und
Kommunikationsversorgung auf dem
Leipziger Messegelände
1.
Auf dem Leipziger Messegelände steht Ihnen eine moderne Informations- und Kommunikationsinfrastruktur zur Verfügung, die Ihnen umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten bietet.
1.
2.
Der Telefonanschluss Punkt 1.1 wird inklusive Endgerät aus einer privaten Nebenstellenanlage zur Verfügung gestellt. Die speziellen Leistungsmerkmale der Anlage
erfragen Sie bitte vor der Bestellung unter der Service-Nr.: 0341 678-9900. Bestellen
Sie mehr als einen Anschluss, können diese sowohl als Einzelanschluss als auch als
Sammelanschluss geschaltet werden.
2.
3.
Werden Leistungen von externen Netzanbietern gewünscht, sind diese über die Leipziger Messe zu bestellen. Bitte informieren Sie sich über die bestehenden Möglichkeiten sowie die zeitliche Realisierung und die Kosten.
3.
4.
Call-by-Call und Preselection kann nicht zur Verfügung gestellt werden. Für die
Nutzung von Telekommunikationsdienstleistungen fallen Verbrauchsentgelte an. Die
Tariftabellen sind im „LM-ORDER – Online Bestellsystem” hinterlegt.
4.
5.
Die Anbindung des Standes erfolgt prinzipiell über vorhandene Unterflurkanäle.
Fügen Sie bitte eine Standskizze als Anlage bei, damit wir Ihre Anschlüsse an den
gewünschten Standorten bereitstellen können.
5.
6.
Bitte beachten Sie beim geplanten Betrieb von eigenen Funknetzen nach WLANStandard den Absatz 5.11 der Technischen Richtlinien der Leipziger Messe.
6.
7.
Sollten Sie Funkdienste aus den Bereichen GPS, DVB, Rundfunk u.a. in den Objekten
des Messegeländes nutzen wollen, so wenden Sie sich bitte an unsere technischen
Referenten.
7.
8.
Der Anschluss an das Internet erfolgt über das Aussteller-Netzwerk der Leipziger
Messe, vorzugsweise mit 10/100 Mbit/s nach dem Ethernet-Standard und RJ45Steckverbinder. Es können auch andere Anschlussbedingungen (z. B. LWL-Steckverbinder) realisiert werden. Das Ausstellernetzwerk ist mit einem GigaBit-EthernetBackbone ausgerüstet. Pro Artikel wird ein Anschlusspunkt bedient. Es wird eine
synchrone Datenrate zur Verfügung gestellt.
8.
9.
Die IP-Adressen sind maskiert und aus einem frei verfügbaren Bereich bereitgestellt.
In begrenztem Umfang können auch offizielle IP-Adressen vergeben werden.
9.
10. Eine Garantie für eine bestimmte Bandbreite an einem beliebigen Endgerät kann
nicht gegeben werden.
10.
11. Kunden, die einen von der Leipziger Messe gestellten Internetzugang nutzen, sind
dafür verantwortlich, dass über den Zugang keine Rechtsverletzungen begangen
werden. Die Leipziger Messe ist von Ansprüchen freizustellen, die wegen über den
Zugang verübter Rechtsverletzungen gegen sie gerichtet werden.
11.
12. Das Netzwerk wird mit aufwändiger Managementtechnik überwacht, so dass Störungen sofort erkannt und schnellstmöglich beseitigt werden können.
13. Alle Leistungen umfassen die Installation der Anschlüsse, die leihweise Bereitstellung und die Demontage nach Veranstaltungsende.
13.
14. Nicht im Leistungsumfang enthalten sind Personalcomputer und zugehörige Software sowie die Zugangskennung. Nicht enthalten sind außerdem Kosten für die
Nutzung einzelner Dienste.
15.
16.
Die Leistungen der Punkte 2.1 und 2.3 beinhalten die mietweise Bereitstellung einer
IPTV-Set-Top-Box (inkl. Fernbedienung) zur Anschaltung eines Fernseh-/Rundfunkempfängers für die durch die Leipziger Messe eingespeisten Sender. Hier können
Fernseh-/Rundfunkempfänger an einen SCART-/HDMI/Cinch – Anschluss angeschlossen werden. Die Installation des Anschlusses erfolgt jeweils von der Übertragungsstelle bis zum Stand. Eine Verteilung innerhalb des Standes ist darin nicht enthalten
oder vorgesehen.
15.
Die Leistung „2.2 Eigene Videoübertragung” beinhaltet die mietweise Bereitstellung eines IPTV-Encoders zur Einspeisung eines Videosignals ins IPTV-Netz der
Leipziger Messe.
Folgende Signale können verarbeitet werden:
SD: SDI-Signal (Audio embedded), FBAS-Signal (Audio über XLR)
HD: HD-SDI-Signal (Audio embedded)
Die Empfangsmöglichkeit des eingespeisten Signals entnehmen Sie dem obigen
Punkt 15.
16.
B1
17. Bitte beachten Sie, dass die zur Verfügung gestellten Geräte nach Beendigung der
Messe/Veranstaltung von unserem Servicepartner am Messestand gegen Quittung
entgegengenommen werden. Der Nachweis für eine korrekte Rückgabe der Geräte
in ordnungsgemäßem Zustand ist im Zweifelsfall vom Aussteller zu erbringen. Im
Ausnahmefall teilen Sie uns Ihren Rückgabewunsch bitte unter der Servicenummer
0341 678-1172 mit.
17.
18. Für abhanden gekommene oder zerstörte Geräte, auch Zubehör (z. B. Fernbedienung), ist der zum Zeitpunkt der Wiederbeschaffung gültige Listenpreis des Herstellers maßgeblich, bei Beschädigung der Geräte sind die Reparaturkosten zuzüglich
einer 10-prozentigen Aufwandsentschädigung zu zahlen.
19. Der Aussteller übernimmt die Haftung für Verlust, Beschädigung oder Zerstörung
aller ihm zur Verfügung gestellten Geräte. Die Rückgabe der Geräte hat spätestens
bis zum Ende der Abbauzeit zu erfolgen.
19.
Für weitergehende Anfragen bezüglich Ihrer Bestellung steht Ihnen die
Service-Nr.: 0341 678-9900 zur Verfügung.
B1 S. 1/4
Informations- und
Kommunikationsversorgung
B1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
Name der Messe/Veranstaltung | Name of the trade fair/event:
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-8440
Fax: +49 341 678-8442
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
Achtung:
Der Auftrag muss spätestens 30 Tage vor Aufbaubeginn bei der Leipziger Messe
vorliegen. Maßstäbliche Anschlussskizze bitte als Anlage beifügen!
Preis E
Artikel
Anzahl
Item
Quantity
Telefonanschluss mit Endgerät
- mehrzeiliges Display
- Interaktive Benutzerführung im Dialog
- Lauthören
- Wahl bei aufliegendem Hörer
- Wahlwiederholung
- Lautstärkeregelung
1.2 Analoger Anschluss ohne Endgerät zur Anschaltung ausstellereigener
Fax- oder Telefongeräte
124,00
1.1
119,00
Haben Sie mehr als einen Telefonanschluss bestellt und sollen alle Geräte
über eine Hauptrufnummer (Sammelrufnummer) erreichbar sein?
2015-CCL
Ja
119.00
Nein
Bitte die Anschlüsse, die als Hauptrufnummer zusammengefasst werden
sollen, in die Standskizze einzeichnen. (Siehe Hinweise zur Informationsund Kommunikationsversorgung)
124.00
Yes
No
1.3 Schnurloses Telefon
126,00
126.00
1.4 Telefaxanschluss mit G3-Faxgerät für
Normalpapier inkl. 500 Blatt DIN A4
320,50
320.50
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Wir erteilen unter Anerkennung der Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen
der Leipziger Messe, der Technischen Richtlinien und unter Beachtung der Hinweise zur
Informations- und Kommunikationsversorgung den Auftrag.
Sofern zutreffend: | Where applicable:
Die Bestellung erfolgt im Namen und auf Rechnung des Ausstellers (siehe oben).
The order is placed in the name and on the account of the exhibitor (see above).
Postalischer Rechnungsempfänger ist ein Dritter (siehe Bestellblatt I1).
Receiving agent is a third party (see form I1).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Fax
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
B1 S. 2/4
Informations- und
Kommunikationsversorgung
B1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Preis E
Artikel
Anzahl
1.5 Internetanschluss „Standard“ IPv4
(kabelgebunden) inkl. Zugangsdaten
für 6 Endgeräte (siehe Seite 1 Punkt 8)
Price E
Item
203,00
203.00
bis 32 Mbit (shared)
391,00
391.00
1.6 Zugangsdaten für den Anschluss eines
weiteren Endgerätes
10,50
10.50
1.7 Aufschlag für offizielle IP-Adressen
je Adresse
63,00
63.00
549,50
up to 2 Mbit
bis 10 Mbit
1.012,50
up to 10 Mbit
1,012.50
bis 30 Mbit
3.076,50
up to 30 Mbit
3,076.50
bis 2 Mbit
549.50
1.9 Internetanschluss „Basic“ mit geringer
Bandbreite bis 0,5 Mbit
155,50
155.50
1.10Virtuelles Netzwerk (VLAN)
inkl. 2 Anschlusspunkte 100 Mbit
472,50
472.50
1.11 Zusätzlicher Anschluss im
virtuellen Netz (VLAN) 100 Mbit
262,50
262.50
1.12Virtuelles Netzwerk (VLAN)
inkl. 2 Anschlusspunkte 1 Gbit
1.071,00
1.13 Zusätzlicher Anschluss im
virtuellen Netz (VLAN) 1 Gbit
Quantity
1.8 Internetanschluss „Premium“ IPv4
(kabelgebunden) mit dedizierter Bandbreite,
up/down inkl. 1 offizielle IP-Adresse
2015-CCL
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
472,50
1.14Wir beabsichtigen ein eigenes WLAN zu betreiben.
(siehe Seite 1 Punkt 6)
1,071.00
472.50
SSID:
SSID (Name des Funknetzes) muss Standnummer und/
oder Firmenname enthalten.
- Anzahl der Clients
- Hersteller und Modell des Access Points
-
-
-
-
-
-
Laut Technischer Richtlinien der Leipziger Messe ist der Betrieb
von WLANs (Funkanlagen) schriftlich anzuzeigen.
Die Kanalzuteilung erfolgt durch die Leipziger Messe.
Kanalbündelung (Channel-Bonding) ist nicht gestattet.
WLAN-Sender im 5 GHz Bereich sind nicht gestattet.
Die Sendeleistung des WLAN-Senders darf an der
Standgrenze -80 dBm nicht überschreiten.
Die SSID (Name des WLANs) muss die Standnummer enthalten.
(siehe Technische Richtlinien Pkt. 5.11.2)
Die Nichtbeachtung kann zu Störungen des eigenen bzw.
anderer WLAN-Netze führen.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 2
des Bestellblattes B1.
Unterschrift | Signature
B1 S. 3/4
Informations- und
Kommunikationsversorgung
B1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Preis E
Artikel
Anzahl
Item
Quantity
2.Audio/Video/TV
149,50
149.50
2.2 Eigene Videoübertragung
SD
367,50
367.50
HD
630,00
HD
630.00
2.3Rundfunk
199,50
2.3Radio
199.50
2.1Fernsehanschluss
IPTV mit Set-Top-Box mit SCART- /
HDMI- / Cinch-Ausgang
2015-CCL
3. Weitere Informations- und Kommunikationsleistungen | Other information and telecommunications services
Wünschen Sie eine der nachfolgenden Leistungen, bitten wir um die Nennung eines Ansprechpartners in Ihrem Haus.
Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.
Ansprechpartner:
Contact:
Telefon:
Phone:
E-Mail:
e-mail:
3.1 Individuelle Standlösungen für Sprach- und
Datendienstleistungen
3.2 Datennetzverbindung zweier Punkte/Stände auf
dem Messegelände
Weitere Dienstleistungen können Sie gern bei uns erfragen.
4. Bereitstellung | Availability
Bereitstellungszeitraum:vom
bis zum
Period required:
Bisherige Rufnummer gewünscht?
(Ein Anspruch auf die bisherige Rufnummer besteht nicht.)
Ja
to
Nein
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
from
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 2 des
Bestellblattes B1.
Yes
No
Unterschrift | Signature
B1 S. 4/4
Standreinigung
C1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
Dieses Formblatt ist zu senden an | This form should be returned to:
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-6993
Fax: +49 341 678-6994
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
1. Grundreinigung des Standes | Basic cleaning of the stand
Berechnung nach Stunden inkl. normaler Geräte- und Materialgestellung
sowie aller Zuschläge (Wochenende, Feiertag, Nacht)
vor Messebeginn erwünscht am:
Einsatzkraft
Datum
Uhrzeit
Cleaner
21,70 E/Std.
Date
Time
2. Tägl. abendl. Standreinigung während der Veranstaltung | Daily cleaning of stand (evenings)
Fußbodenpflege inkl. Säuberung der Standeinrichtung ohne Exponate
(gesamte Veranstaltungslaufzeit)
m2
0,90 E/m2/Tag Fläche:
0.90 E/m2/day Area:
m2
erwünscht am:
Datum
Uhrzeit
Fläche:
3,00 E/m2
Date
Time
Area:
3.00 E/m2
m2
m2
inkl. Gestellung aller Geräte und Leitern bis 4 m.
Glasreinigung erwünscht am:
Datum
Uhrzeit
23,90 E/Std.
Date
Time
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Wir erteilen unter Anerkennung der Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen
der Leipziger Messe, der Technischen Richtlinien und unter Beachtung der Hinweise zur
Standreinigung den Auftrag.
Postalischer Rechnungsempfänger ist ein Dritter (siehe Bestellblatt I1).
Receiving agent is a third party (see form I1).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Fax
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
C1 S. 1/2
Standreinigung
C1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
5. Exponatreinigung | Cleaning exhibit
inkl. Gestellung aller Geräte und Leitern bis 4 m.
Reinigung der Exponate im Messestand
erwünscht am:
Datum
Uhrzeit
23,90 E/Std.
Date
Time
6. Waschen der Ausstellungsfahrzeuge | Washing of exhibition vehicles
Erwünscht am | Required on:
Datum | Date
Bitte nehmen Sie Kontakt auf. Wir kommen am
Please contact us. We arrive in Leipzig on
Uhrzeit | Time:
Anzahl | Number
in Leipzig an und sind unter folgender Tel.-Nr. zu erreichen:
and can be reached at this telephone number:
Anzahl | Number
PKW | Car
Preis E/Stück
Price E/each
19,60
Bitte beachten Sie, dass die Fahrzeugwäsche auf unserem Außenwaschplatz stattfindet und somit erst ab einer Außentemperatur von +5 °C
durchgeführt werden kann.
2015-CCL
7. Bedingungen für Standreinigungsarbeiten | Conditions for stand cleaning services
7.1 Nur schriftliche Bestellungen und Abmachungen sind verbindlich. Mündliche oder fernmündliche
Vereinbarungen bedürfen einer schriftlichen Bestätigung.
7.2 Eine termingerechte Ausführung der Arbeiten kann nur dann ordnungsgemäß gewährleistet
werden, wenn der Standaufbau 12 Stunden vor Messe-/Ausstellungsbeginn beendet ist. Dienst
leistungen in größerem Umfang sind rechtzeitig vorher bekannt zu geben. Höhere Gewalt,
Betriebsstörungen und sonstige Schwierigkeiten in der Personalbeschaffung, die der Auftrag
nehmer nicht zu vertreten hat, entbinden in dem Umfang der Behinderung von den einge
gangenen Verpflichtungen des Auftrages.
7.3 Beanstandungen sind vom Auftraggeber sorfort, jedoch spätestens bis zur täglichen Messe
öffnungszeit (9:00 Uhr) schriftlich oder telefonisch unter Angabe der Messehalle und der Stand
nummer beim Auftragnehmer (Reinigungsunternehmen, Telefon: 0341 678-6993) anzuzeigen.
Ansonsten gilt die Reinigung mit dem täglichen Messebeginn als ordnungsgemäß abgenommen.
7.4 Der Auftragnehmer und sein Personal sind gegen Haftpflicht- und Obhutschäden versichert.
Eventuelle Schäden sind sofort in zweifacher Ausfertigung schriftlich dem Auftragnehmer zu
melden.
7.5 Die in der Preisliste genannten Nettopreise sind für beide Teile verbindlich. Dazu kommt die USt.
zum jeweils geltenden Steuersatz. In der Preistafel nicht aufgeführte Sonderarbeiten sind in den
angegebenen Preisen nicht inbegriffen und werden gesondert berechnet. Jede angefangene
halbe Stunde bei Stundenlohnarbeiten wird voll berechnet. Für die Berechnung der Preise für
die Standreinigungen sind die in den offiziellen Objektplänen angegebenen Bruttoflächen maß
gebend. Bei mehrstöckigen Ständen werden die weiteren Flächen entsprechend den tatsächlich
zu reinigenden Flächen zusätzlich berechnet. Die entsprechend der Standgröße gestaffelten
Nachlässe beziehen sich nur auf die normale Standreinigung während der Messe-/Ausstellungs
dauer, also nicht auf Grundreinigungen, Glasreinigungen sowie Sonderreinigungen.
7.6 Der Betrag für die normale Standreinigung an den Messe-/Ausstellungstagen ist bei der
Auftragserteilung bzw. Auftragsbestätigung fällig. Die sonstigen Beträge für Glasreinigung und
Sonderarbeiten können nach Ausführung der Arbeiten während der Laufzeit der Messe/
Ausstellung kassiert werden. Da alle Leistungen überwiegend lohnintensiver Natur sind, kann
Skonto nicht gewährt werden.
7.7 Gerichtsstand und Erfüllungsort für beide Teile ist Leipzig. Von diesen Bedingungen abweichende
Geschäftsbedingungen in den Bestellungen sind unwirksam.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes C1.
Unterschrift | Signature
C1 S. 2/2
Abfallentsorgung/Wertstofferfassung
C2
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
Name der Messe/Veranstaltung | Name of the trade fair/event:
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-6993
Fax: +49 341 678-6994
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
1. Entsorgung | Waste disposal
1.1 Der während der Veranstaltung, bei der Montage oder Demontage des
Standes anfallende Abfall bzw. Reststoff ist vom Aussteller zu beseitigen.
Die in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten sind vom Aussteller zu
tragen.
1.2 Aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist der Verursacher verpflichtet, für
die sachgerechte Beseitigung Sorge zu tragen (Gesetz zur Vermeidung,
Verwertung und Beseitigung von Abfällen vom 27.09.1994, BGB/I,
S. 2705).
1.3 Die Ausstellungsfläche sollte nach Standabbau dem Halleninspektor
besenrein übergeben werden. Für Abfälle und Materialien, die während
der vorgegebenen Abbauzeit zurückgelassen werden, wird eine erhöhte
Strafgebühr von 150 E/Behälter für die Entsorgung fällig.
2. Abfallaufkommen (Aufbau, Laufzeit, Abbau) | Volume of waste (setting up, during event, dismantling)
Preis €/Behälter
(1,1 m3, max 200 kg)
2015-CCL
Artikel
Anzahl
Behäter
Price €/container
(1,1 m3, max 200 kg)
Item
Kunststoff, Folie
41,60
41.60
Papier, Kartonagen
41,60
Paper, cardboard
41.60
Holz
41,60
Wood
41.60
Metall
41,60
Metal
41.60
Glas, sortiert
41,60
41.60
Restmüll
87,60
87.60
Speiseabfälle
14,70 €/120 l
14.70 €/120 l
Teppichboden
1,20 €/m2
m2
1.20 €/m2
m2
Abdeckfolie für Teppich
0,90 €/m2
m2
0.90 €/m2
m2
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Preisänderungen vorbehalten.
Wir erteilen unter Anerkennung der Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen
der Leipziger Messe, der Technischen Richtlinien und unter Beachtung der Hinweise zur
Abfallentsorgung den Auftrag.
Sofern zutreffend: | Where applicable:
Die Bestellung erfolgt im Namen und auf Rechnung des Ausstellers (siehe oben).
The order is placed in the name and on the account of the exhibitor (see above).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Fax
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
C2 S. 1/2
Abfallentsorgung/Wertstofferfassung
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
3. Kleinstmengenentsorgung (Aufbau, Laufzeit, Abbau) | Disposal of small quantities (setting up, during event, dismantling)
3.1 Kleinere Mengen an Bewirtungs- und sonstigen Abfällen, sind nach
Kunststoffen (gelb), Papier (blau), Glas (grün) und Restmüll (rot)
sortenrein getrennt zu sammeln.
Artikel
Item
Preis €/Set
Anzahl Sets
15,50
Abfallbeutel-Set
15.50
Bin bag set
Leistungsumfang: Set zu 4 Beutel je 70 l in 4 Farben; Lieferung inkl. abendlicher
Abholung und anschließender Entsorgung.
Artikel
Item
Preis €/Stück
Abfallbeutel
Stückzahl
5,50
Quantity
5.50
Bin bag
Leistungsumfang: 1 Beutel mit Kennzeichnung à 70 l; Lieferung inkl. abendlicher Abholung und anschließender Entsorgung.
3.2 Andere Abfallsäcke, die abends nach Messeabschluss auf dem Stand
oder im Gang vor dem Stand verbleiben, werden zulasten des Ausstellers
entsorgt.
4. Großmengenentsorgung (Aufbau, Laufzeit, Abbau) | Bulk disposal (setting up, during event, dismantling)
Gestellung von Großcontainern bei Selbstbeladung erfolgt ausschließlich über
das von der Leipziger Messe autorisierte Entsorgungsunternehmen. Die Abrechnung erfolgt in Tonne (t).
Kunststoff, Folie
(85,00 €/t)
Papier, Kartonagen
(82,00 €/t)
Paper, cardboard
(95,00 €/t)
Schrott/Metall(75,00 €/t)
Metal(75.00 €/t)
Marktabfall/Restmüll(305,00 €/t)
(305.00 €/t)
Sperrmüll(315,00 €/t)
Bulky waste
(315.00 €/t)
(345.00 €/t)
2015-CCL
Artikel (Preis € in t)/Bitte ankreuzen.
Holz
Bauschutt bei Selbstbeladung
(345,00 €/t)
Grünabfälle(95,00 €/t)
Teppichboden(255,00 €/t)
zzgl. Transportpauschale in Höhe von 69,00 €/Containerleerung
(82.00 €/t)
(95.00 €/t)
5. Sonderabfälle | Hazardous waste
5.1 Sonderabfälle dürfen dem normalen Abfall nicht beigegeben werden.
Produktionsabfälle, die beispielsweise mit Öl oder Emulsion vermischt
sind, gelten als Sonderabfall.
5.2 Kosten für Sonderabfälle auf Anfrage.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Preisänderungen vorbehalten.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes C2.
Unterschrift | Signature
C2 S. 2/2
C2
Standbewachung
C3
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Leipziger Messe GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-6996
Fax: +49 341 678-6995
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
1. Standbewachung | Security
2015-CCL
Datum
Uhrzeit von:
Uhrzeit bis:
Date
Personenzahl zur Bewachung:
Stundenanzahl gesamt:
Time to:
2. Preis | Price
Pauschalpreis inkl. aller Zuschläge
24,50 E/Stunde
All-in price including all supplements
Stornierungen oder Reduzierungen des Leistungsumfangs müssen der Leipziger Messe
bis sechs Stunden vor Dienstbeginn gemeldet werden.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Wir erteilen unter Anerkennung der Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen
der Leipziger Messe, der Technischen Richtlinien und unter Beachtung der Hinweise zur
Standbewachung den Auftrag.
Postalischer Rechnungsempfänger ist ein Dritter (siehe Bestellblatt I1).
Receiving agent is a third party (see form I1).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Fax
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
C3 S. 1/1
F1
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
Fax
Kontaktperson | Contact
Lieferdatum | Delivery date Lieferzeit | Delivery time
fairgourmet GmbH
Seehausener Allee 2
04356 Leipzig
Tel.: +49 341 678-7020
Fax: +49 341 678-7022
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
Wir erteilen unter Anerkennung der Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen
der Leipziger Messe den Auftrag.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
1. Rechnung | Invoice
2015-CCL
1.1 Geben Sie hier die Adressdaten der Rechnungsadresse an.
Enter the address data for the billing address here.
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
Telefon | Phone incl. dialling code
PLZ/Ort | Postcode, ZIP/Town
Fax
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
*
*
Kreditkarte | Credit card
Überweisung (nur ab 300,00 E)
Bank transfer
(only 300.00 E and above)
Bitte geben Sie Ihre Fax-Nr. an (siehe Punkt 1.1) | Please, declare your Fax-No (see 1.1).
2. Lieferbedingungen | Terms of Delivery
Der Mindestbestellwert beträgt 100 E pro Veranstaltung. Erstbestellungen The minimum order value is E 100 per event. Initial orders below the miniunter dem Mindestbestellwert werden mit einer Bearbeitungsgebühr von 5 E mum order value are subject to a processing fee of E 5.00.
belastet.
Unused items may only be returned in unopened and sealed original packaging
Nicht verbrauchte Artikel können nur in der ungeöffneten, versiegelten Original- and are subject to a handling fee of 10 % of the value of the returned goods.
verpackung gegen Zahlung einer Handlingspauschale zurückgegeben werden.
Die Handlingspauschale beträgt 10 % des Warenwertes der zurückgegebenen
Waren.
F1 S. 1/6
F1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
2015-CCL
3. Standservice Getränke | Stand service: drinks
Artikel
Item
Ur-Krostitzer Pilsner
24 Flaschen
Ur-Krostitzer Pilsner
24 bottles
Radeberger Pilsner
24 Flaschen
Radeberger Pilsner
24 bottles
Ur-Krostitzer Pilsner
Fass
Ur-Krostitzer Pilsner
keg
Ur-Krostitzer Pilsner
Fass
Ur-Krostitzer Pilsner
keg
Mineralwasser
12 Flaschen
Mineral water
12 bottles
Mineralwasser
24 Flaschen
Mineral water
24 bottles
Stilles Wasser
12 Flaschen
Still mineral water
12 bottles
Stilles Wasser
24 Flaschen
Still mineral water
24 bottles
Coca-Cola
24 Flaschen
Coca-Cola
24 bottles
Coca-Cola light
24 Flaschen
Coca-Cola light
24 bottles
Coca-Cola
12 Flaschen
Coca-Cola
12 bottles
Fanta
24 Flaschen
Fanta
24 bottles
Fanta
12 Flaschen
12 bottles
Fanta
Sprite
24 Flaschen
Sprite
24 bottles
Sprite
12 Flaschen
Sprite
12 bottles
Apfelschorle
24 Flaschen
Apple-juice spritzer
24 bottles
Apfelsaft
12 Flaschen
Apple juice
12 bottles
Apfelsaft
6 Flaschen
Apple juice
6 bottles
Orangensaft
12 Flaschen
Orange juice
12 bottles
Orangensaft
6 Flaschen
Orange juice
6 bottles
Bonaqa Premix
Bonaqa Mineral water premix
Coca-Cola Premix
Coca-Cola premix
Fanta Premix
Fanta premix
Sprite Premix
Sprite premix
Cuvée Sekt Hausmarke
Cuvée house label sparkling wine
Prosecco Martini
Prosecco Martini
Getränkekisten (Pfand)
Drink crates (deposit)
Premixcontainer (Pfand)
Premix container (deposit)
Zapfanlage (Pfand)
Pump system (deposit)
Kohlensäureflasche (Pfand)
Carbon dioxide cylinder (deposit)
Zapfanlage für Bier
Pump system for beer
Zapfanlage für Premix
Pump system for premix
Kohlensäureflasche
Carbon dioxide cylinder
0,33 l
0.33 l
0,33 l
0.33 l
30,00 l
30.00 l
50,00 l
50.00 l
0,75 l
0.75 l
0,25 l
0.25 l
0,75 l
0.75 l
0,25 l
0.25 l
0,50 l
0.50 l
0,50 l
0.50 l
1,00 l
1.00 l
0,50 l
0.50 l
1,00 l
1.00 l
0,50 l
0.50 l
1,00 l
1.00 l
0,50 l
0.50 l
0,20 l
0.20 l
1,00 l
1.00 l
0,20 l
0.20 l
1,00 l
1.00 l
18,00 l
18.00 l
18,00 l
18.00 l
18,00 l
18.00 l
18,00 l
18.00 l
0,75 l
0.75 l
0,75 l
0.75 l
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes F1.
Mindestabnahme
Minimum quantity
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Fass
à
1 keg
at
1 Fass
à
1 keg
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
at
1 crate
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Kiste
à
1 crate
at
1 Container
à
1 container
at
1 Container
à
1 container
at
1 Container
à
1 container
at
1 Container
à
1 container
at
1 Flasche
à
1 bottle
at
1 Flasche
à
1 bottle
at
Kisteà
crateat
Stückà
oneat
Stückà
oneat
Stückà
oneat
1 Anlage
à
1 unit
at
1 Anlage
à
1 unit
at
1 Flasche
à
1 cylinder
at
Preis/Stück €
Price/each €
Anzahl
Quantity
Gesamt €
Total €
28,00
28,00
110,00
160,00
18,00
12,00
18,00
12,00
40,00
40,00
33,00
40,00
33,00
40,00
33,00
40,00
11,00
21,00
16,00
26,00
37,00
42,00
42,00
42,00
17,50
19,00
12,00
15,00
300,00
50,00
75,00
75,00
45,00
Unterschrift | Signature
F1 S. 2/6
F1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Mindestabnahme
Minimum quantity
Preis/Stück €
Price/each €
Anzahl
Quantity
Gesamt €
Total €
Canapés, belegt mit:
Canapés with:
Variationen a la fairgourmet
a la fairgourmet variations
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Räucherlachs
Smoked salmon
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Roastbeef
Roast beef
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Fenchelsalami
Fennel salami sausage
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Schweinefilet
Fillet of pork
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Parmaschinken
Parma ham
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Gefüllte Hähnchenbrust
Stuffed chicken breast
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Geräuchertes Forellenfilet
Smoked fillet of trout
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Gebratene Zucchini auf Ananas-Apfel
Fried zucchini on pineapple-apple
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Frischkäsecreme mit Gurke und Ei
Cream cheese with cucumber and egg
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Emmentaler
Emmental cheese
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Bonifaz grüner Pfeffer
Bonifaz cheese green pepper
10 Stück
10 pieces
à
at
2,50
Variationen a la fairgourmet
a la fairgourmet variations
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Salami
Salami sausage
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Gekochter Hinterschinken
Cooked ham
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Geräucherte Putenbrust
Smoked breast of turkey
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Gebratene Zucchini auf Ananas-Apfel
Fried zucchini on pineapple-apple
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Frischkäsecreme mit Gurke und Ei
Cream cheese with cucumber and egg
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Gouda
Gouda cheese
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Emmentaler
Emmental cheese
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Tomate, Mozzarella
Mozzarella tomatoes
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Variationen a la fairgourmet
a la fairgourmet variations
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Gefüllte Hähnchenbrust
Stuffed breast of chicken
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Roastbeef
Roast beef
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Camembert
Camembert cheese
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Kasselerbraten
Smoked roast pork
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
Rohschinken
Smoked ham
10 Stück
10 pieces
à
at
2,40
2015-CCL
Halbe Brötchen, belegt mit:
Half rolls with toppings:
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes F1.
Unterschrift | Signature
F1 S. 3/6
F1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
2015-CCL
Mindestabnahme
Minimum quantity
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
à
at
à
at
à
at
Schwarzbrotschnitten, belegt mit:
Open black bread sandwiches:
Variationen a la fairgourmet
a la fairgourmet variations
Kasselerbraten
Smoked pork chop
Rohschinken
Smoked ham
Sächsische Knackwurst
Saxon knackwurst
Matjesfilet mit Ei und Gurke
Fillet of white herring with egg & cucumber
Frischkäsecreme mit Kräutern
Cream cheese & herbs
Gouda
Gouda cheese
Tomate, Gurke, Schnittlauch
Tomato, cucumber & chives
Tomate, Ei, Schnittlauch
Tomato, egg & chives
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
Mehrkornbrötchen, belegt mit:
Multi whole grain rolls:
Variationen a la fairgourmet
a la fairgourmet variations
Mozzarella, Tomate
Mozzarella, tomatoes
Käseauswahl 3-fach
Choice of 3 cheeses
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
à
at
à
at
à
at
Mini-Laugengebäck, belegt mit:
Round mini pretzel:
Variationen a la fairgourmet
a la fairgourmet variations
Sächsische Knackwurst
Saxon knackwurst
Rohschinken
Smoked ham
Gouda
Gouda cheese
Bayerischer Obatzter
Bavarian obatzter
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
Fairtrade Kaffee & Tee
Fairtrade Coffee & tea
Kaffee, gemahlen, 1 kg
Coffee powder, 1 kg
Espresso Bohnen „Vista“, 1 kg
Espresso beans ”Vista“, 1 kg
Cafe Creme Bohnen „Vista“, 1 kg
Cafe Creme, beans ”Vista“, 1 kg
Kaffee, inkl. Zucker und Sahne
Coffee, including sugar and cream
Tee, 25 Beutel
Tea, 25 teabags
Milch
Milk
Portionsmilch, 240 Stück
Milk portions, 240 portions
Portionszucker, 100 Stück
Sugar portions, 100 sachets
1 Beutel
1 packet
1 Beutel
1 packet
1 Beutel
1 packet
1 Liter
1 litre
1 Paket
1 paket
1 Liter
1 litre
1 Paket
1 paket
1 Paket
1 paket
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes F1.
Preis/Stück €
Price/each €
Anzahl
Quantity
Gesamt €
Total €
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
2,40
3,50
3,50
3,50
2,50
2,50
2,50
2,50
2,50
22,00
28,00
28,00
11,00
6,50
3,00
19,00
6,00
Unterschrift | Signature
F1 S. 4/6
F1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
2015-CCL
4. Standservice Speisen | Stand service: food
Artikel
Item
Kuchen, Gebäck, Obst
Cakes, pastries, fruit
Blechkuchen
Cake
Laugenbrezel
Pretzel
Feingebäck „Teatime”
”Teatime” biscuit assortment
Muffins
Muffins
Mini-Muffins
Mini muffins
Mini-Berliner
Mini berliner
Mini-Plundergebäck
Mini danish pastry
Mini-Croissant, süß, 3-fach sortiert
Mini croissant, sweet, 3 types
Mini-Croissant, herzhaft, 3-fach sortiert
Mini croissant, savoury, 3 types
Salzgebäck
Pretzel snack
Obst
Fruit
Obstspieß
Fruit skewer
Mindestabnahme
Minimum quantity
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
1 Dose
1 tin
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
1 kg
1 kg
1 kg
1 kg
10 Stück
10 pieces
Mindestabnahme 5 Liter
Minimum quantity 5 litre
pro Liter
à
per litre
at
pro Liter
à
per litre
at
pro Liter
à
per litre
at
pro Liter
à
per litre
at
pro Liter
à
per litre
at
Snacks & Würstchen
Snacks & sausages
Partyfrikadelle, 25 g, mit Senf und Ketchup
Party meat ball, 25 g, with mustard & ketchup
Frikadelle, 100 g, mit Senf und Ketchup
Meat ball, 100 g, with mustard & ketchup
Wiener Würstchen mit Senf und Ketchup
Wiener sausages with mustard & ketchup
Frühlingsrolle, 30 g
Spring roll, 30 g
Yakitorispieß, 30 g
Grilled yakitori-kebabs 30 g (chicken)
Käsespieß
Cheese on a cocktail stick
Salami-Olivenspieß
Salami & olives on a cocktail stick
Mini-Mozzarella-Tomatenspieß
Mini mozzarella cheese & tomato on a cocktail stick
10 Stück
10 pieces
5 Stück
5 pieces
10 Paar
10 pairs
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
10 Stück
10 pieces
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
Salate auf Anfrage
Salads on request
Kartoffelsalat
Potato salad
Pastasalat mit Gemüse
Pasta salad with vegetables
Bauernsalat
Farmhouse salad
1 kg
1 kg
1 kg
1 kg
1 kg
1 kg
à
at
à
at
à
at
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes F1.
Preis/Stück €
Price/each €
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
Anzahl
Quantity
Gesamt €
Total €
2,40
1,80
17,50
2,50
0,60
0,60
1,80
1,30
1,30
16,50
10,00
2,40
13,00
15,00
13,00
13,00
13,00
0,60
2,60
2,20
0,60
1,10
2,40
2,40
2,40
10,50
10,50
13,00
Unterschrift | Signature
F1 S. 5/6
F1
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
2015-CCL
Mindestabnahme
Minimum quantity
Preis/Stück €
Price/each €
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
1,50
Espresso-Gedeck (Tasse, Untertasse, Löffel)
Espresso set (cup, saucer, spoon)
à
at
2,00
Latte-Macchiato-Gedeck (Glas, Untertasse, Löffel)
Latte macchiato set (glass, saucer, spoon)
à
at
2,50
Milchkaffee-Gedeck (Tasse, Untertasse, Löffel)
Café au lait set (cup, saucer, spoon)
à
at
2,50
Messer
Knife
Gabel
Fork
à
at
à
at
Löffel
Spoon
Kaffeelöffel
Teaspoon
Kuchengabel
Pastry fork
à
at
à
at
à
at
Servietten, Paket, 250 Stück
Paper napkins, 250 pieces
Gläser - Bier
Glasses - beer
Gläser - Longdrink
Glasses - long drink
Gläser - Sekt
Glasses -sparkling wine
Gläser - Wein
Glasses - wine
Tablett, rund
Tray, round
1 Packung
1 packet
1 Stück
1 piece
1 Stück
1 piece
1 Stück
1 piece
1 Stück
1 piece
1 Stück
1 piece
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
à
at
1 Stück
1 piece
à
at
Trinkbecher, 0,2 l, Einweg
Drinks cup, 0.2 l, disposable
Kaffeebecher neutral, 0,2 l, Einweg
Coffee cup (neutral color), 0.2 l, disposable
100 Stück
100 pieces
50 Stück
50 pieces
à
at
à
at
Würfeleis
Ice cubes
1 kg
1 kg
à
at
2,40
1 kg
1 kg
à
at
2,40
Filterkaffeemaschine
Coffee machine
Stück/Tagà
one/dayat
11,00
Kaffeemaschine „Jura“ (mit integriertem Milchschäumer)
„Jura” coffee machine (with integrated hot milk foamer)
Stück/Tagà
one/dayat
65,00
Kaffeemaschine „WMF Presto” (Kaffeespezialitätenmaschine mit Frischmilchbehälter)
„WMF Presto” coffee machine (speciality coffee machine with fresh milk dispenser)
Stück/Tagà
one/dayat
130,00
Wasserkocher
Electric kettle
Stückà
oneat
8,00
Anzahl
Quantity
Gesamt €
Total €
1,00
1,00
1,00
2,00
0,50
0,50
0,50
0,50
0,50
12,60
1,10
1,10
1,10
1,10
2,50
3,00
9,00
9,00
Weiteres Geschirr, Equipment und Kaffeemaschinen auf Anfrage.
Other dishes, equipment and coffee machines on request.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes F1.
Unterschrift | Signature
F1 S. 6/6
Einlagerung/Leergut
G2
Storage/empties
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
DHL Trade Fairs & Events GmbH
Messe-Allee 1
04356 Leipzig
Tel.: +49 341 678-7244/-7245
Fax: +49 341 678-7241
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
1. Leer- und Vollgut-Handling | Handling of full/empty containers
m3-Preis nach offiziellem Spediteurtarif zzgl. dem gültigen Umsatzsteuersatz für An- und Abtransport sowie Lagerung während der Veranstaltung.
m3 price at official freight rates plus VAT for delivery and collection as well as storage during the event.
Datum/Uhrzeit der Abholung:
Datum/Uhrzeit der Anlieferung:
Date/time of delivery:
2015-CCL
2. Hinweise | Notes
2.1Als Leergut können nur tatsächlich leere Packstücke bezeichnet und
berechnet werden. Das Verpackungsmaterial muss transportfähig, gegebenenfalls gebündelt, am Stand bereitgehalten werden. Der Preis
bezieht sich ausschließlich auf Leergut. Die Leistung umfasst Ab- und
Antransport sowie Lagerung während der Veranstaltung.
2.1
2.2Alle Leergüter/Packmittel müssen mit Anschrift der Firma, Messehalle
und Standnummer bezeichnet sein, da sonst eine ordnungsgemäße Rück führung nicht gewährleistet werden kann.
2.3 Bedingungen des Messespediteurs siehe 3.
2.4Die Angaben werden für eine ordnungsgemäße Abwicklung dringend
benötigt. Um sorgfältige Ausführung wird gebeten.
Wir beauftragen den von der Leipziger Messe autorisierten Spediteur unter Anerkennung der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp-neueste Fassung), den
Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesfachgruppe Schwertransporte und
Kranarbeiten (BSK) und dem Spediteurtarif für Messen und Ausstellungen in Leipzig.
Postalischer Rechnungsempfänger ist ein Dritter (siehe Bestellblatt I1).
Receiving agent is a third party (see form I1).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
Fax
Einlagerung/Leergut
G2
Storage/empties
2015-CCL
3. Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen (ADSp) – neueste Fassung | General Conditions for German Freight (ADSp) – latest version
3.1 Für alle Aufträge der Aussteller an den Messespediteur gelten die Allge meinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp-neueste Fassung), die
Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesfachgruppe Schwer transporte und Kranarbeiten (BSK) und der Spediteurtarif für Messen und
Ausstellungen in Leipzig.
3.1
3.2 Für alle Schäden und Folgeschäden, die durch unrichtige Gewichtsan gaben (Einzelgewichte) entstehen, haftet ausschließlich der Aussteller.
3.3Der Messespediteur kann nach erfolgter Auftragserteilung unter
Wahrung der Interessen des Ausstellers in Einzelfällen nach ihrem Er messen handeln, wenn von seiten des Ausstellers kein Beauftragter am
Stand anwesend ist. Dieses gilt auch beim Einsatz der Krane und Hub stapler. Auch die nicht bescheinigten Leistungen müssen in besonderen
Fällen, falls der Einsatz im Interesse des Gutes erforderlich war, nach dem
Messetarif honoriert werden.
3.3 3.4 Die Haftung des Messespediteurs endet mit dem Abstellen der Aus stellungsgüter am Stand des Ausstellers, auch dann, wenn der Aussteller
oder sein Beauftragter nicht anwesend sind. Beim Rücktransport be ginnt die Haftung erst mit der Abholung der im Stand vorhandenen
Güter, auch dann, wenn die Versandpapiere schon vorher im Büro des
Messespediteurs abgegeben wurden.
3.4
3.5 Die Rechnungen sind ohne jeden Abzug sofort nach Rechnungserhalt
zu zahlen. Die Messespedition ist berechtigt, die Auslagen und Ge bühren während der Laufzeit der Veranstaltung zu kassieren, zumindest
in Form einer Akontozahlung.
3.6 Der Speditionstarif für Messen und Ausstellungen liegt bei der aufge führten Messespedition aus und wird auf Anforderung zugestellt.
3.7 Diese Firma übt im Messegelände das alleinige Speditionsrecht aus,
d. h. Verbringen von Exponaten, Standaufbauten usw. in den Stand inkl.
Gestellung evtl. Hilfsgeräte sowie Zollabfertigung zur temporären bzw.
definitiven Einfuhr.
3.7
3.8 Hebefahrzeuge anderer Speditionsfirmen oder der Aussteller sind aus
Sicherheitsgründen nicht zugelassen.
3.9 Eine Haftung der Leipziger Messe für alle Risiken, die sich aus der Tätig keit der Speditionsfirma ergeben können, ist ausgeschlossen.
G2 S. 2/2
Personalservicekräfte
S21
Service personnel
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
FAIRNET GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Tel.: +49 341 678-7188
Fax: +49 341 678-167188
[email protected]
Bestellschluß 26.05.2015
Bestellung von Personalservicekräften
TEAM brenner Personalkonzepte GmbH hat die FAIRNET
GmbH bevollmächtigt, für die TEAM brenner Personalkonzepte GmbH Verträge über die Gestellung von Personalservicekräften mit interessierten Ausstellern abzuschließen.
Die FAIRNET GmbH nimmt diese Bestellung zur Personalüberlassung namens und in Vollmacht ihres Kooperations- und Leistungspartners TEAM brenner Personalkonzepte GmbH (www.teambrenner.de) an.
Nach Eingang der Bestellung wird die FAIRNET GmbH
die Bestellung im Auftrag der TEAM brenner Personalkonzepte GmbH schriftlich bestätigen. Die TEAM brenner
Personalkonzepte GmbH ist im Besitz der befristeten Arbeitnehmerüberlassung gemäß § 1 Abs. 1 AÜG. Die Erlaubnis wurde am 10. Juni 2013 vom Landesarbeitsamt Sachsen erteilt. Auf dieser Grundlage wird diese Bestellung
entgegengenommen. Die kaufmännische Abwicklung der
Bestellung erfolgt ausschließlich über die FAIRNET GmbH.
2015
1. Qualifikation der Personalservicekräfte | Qualification of service personnel
1.1Hostess/Host
deutsch plus eine Fremdsprache (in der Regel englisch)
Leistungsbeschreibung: Standbetreuung, Akkreditierung,
Betreuung Front Desk, Informationsweitergabe, leichte
Serviceaufgaben
Vergütung pro Messetag:
Vergütung Mehrstunde: Anzahl:
Datum:
vom – bis
€155,00
€ 18,50
Uhrzeit:
von – bis
Number:
Wir haben die beiliegenden Allgemeinen Geschäfts- und Mietbedingungen der FAIRNET
GmbH zur Kenntnis genommen, erkennen sie als verbindlich an und sind mit deren
Anwendung einverstanden.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Sofern zutreffend: | Where applicable:
Die Bestellung erfolgt im Namen und auf Rechnung des Ausstellers (siehe oben).
The order is placed in the name and on the account of the exhibitor (see above).
Postalischer Rechnungsempfänger ist ein Dritter (siehe Bestellblatt I1).
Receiving agent is a third party (see form I1).
Firma | Company
Ansprechpartner | Contact
Straße | Street
E-Mail | e-mail
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID-Nr.) | VAT-ID-Number
Unterschrift in Druckbuchstaben | Signature in block letters
Fax
Firmenstempel, Datum, Unterschrift | Company stamp, Date, Signature
S21 S. 1/3
Personalservicekräfte
S21
Service personnel
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Name des Ausstellers | Name of exhibitor
1.2Chefhostess/Chefhost
deutsch plus eine Fremdsprache (in der Regel englisch)
Teamleitung, Personalkoordination nach Vorgaben des
Kunden
1.2
Vergütung pro Messetag:
Vergütung Mehrstunde: Anzahl:
€180,00
€ 24,50
Datum:
vom – bis
Uhrzeit:
von – bis
1.3Standhelfer
Auf- und Abbau Messestand, Logistik, Standbestückung
Vergütung pro Tag: Vergütung Mehrstunde: Anzahl:
€155,00
€ 18,50
Datum:
vom – bis
Uhrzeit:
von – bis
Number:
2015
2.Outfit
Outfit
Outfit
Kostüm/Anzug klassisch in verschiedenen Varianten nach
vorheriger Auswahl
Preis pro Messetag inkl. Reinigung: Anzahl:
Number:
€ 22,00
EUR 22.00
Bei Bestellungen innerhalb der letzten 7 Tage vor Beginn
einer Veranstaltung wird ein Aufschlag von 20 % der oben genannten Vergütung erhoben. Im Falle des Rücktritts innerhalb
von 3 Tagen vor Beginn des Einsatzes der bestellten Personalservicekräfte werden 50 % der für die aufgrund der Bestellung
anfallenden Vergütung berechnet.
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes S21
Unterschrift | Signature
S21 S. 2/3
Personalservicekräfte
S21
Service personnel
CCL
Ebene | Level
Stand-Nr. | Stand number
Die Bereitstellung von weiterem Personal (auch mit speziellen Qualifikationen), individuellen Ausstattungen und
Bekleidungen sowie von Personal mit weiteren Sprachen
und Sondersprachen ist auf Anfrage möglich.
Ein Tag bzw. Messetag umfasst max. 9 Arbeitsstunden inkl.
der gesetzlich geregelten Pausenzeiten. Über diese Einsatzzeit hinaus erbrachte Mehrstunden werden mit dem
jeweils angegebenen Vergütungssatz berechnet. Halbtagessätze bis 5 Einsatzstunden sind auf Anfrage möglich.
Meldeschluss für die Präsentation/Auswahl der ausgewählten Hostessen/Hosts mit einer Sedcard ist 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn.
Das eingesetzte Personal wird entsprechend Tarif entlohnt. Alle Lohnnebenleistungen sind mit der Zahlung der
vereinbarten Vergütung abgegolten.
2015
4. Hinweise/Ergänzende Anforderungen | Remarks/additional requirements
Alle Preise gelten zuzüglich der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer.
Firmenstempel | Company stamp
Datum | Date
Diese Seite gilt nur in Verbindung mit der unterschriebenen Seite 1 des
Bestellblattes S21.
Unterschrift | Signature
S21 S. 3/3
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
FaxAnfrage
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Adresse:
Halle:
Stand-Nr.:
Dieses Formblatt ist zu senden an: Heidi Dietrich
Fairnet GmbH
Postfach 10 07 20
04007 Leipzig
Telefon: +49 341/678-8497
Fax: +49 341/16-8497
E-Mail: [email protected] | www.fairnet.de
Ihre Kontaktdaten:
Ansprechpartner:
E-Mail:
Telefon:
Fax:
Wir interessieren uns für Ihr Angebot und wünschen ein
unverbindliches Gespräch (bitte entsprechend ankreuzen):
Wir sind an einem Standkonzept für unseren Messeauftritt interessiert.
 Systemstand
 Systemstand mit individuellen Elementen
 Individueller Standbau
 Bitte senden Sie uns Ihren ausführlichen Prospekt für Mietmöbel, Zusatzausstattungen, Bodenbeläge.
Ihre Terminvorstellungen:
Vielen Dank schon heute für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Wir werden uns umgehend nach Erhalt dieser Information mit Ihnen in Verbindung setzen.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
1
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Standvariante BASIC
• ab 4 m² umsetzbar
• System-Wandbau, H: 250 cm, weiß
• Lichtes Maß der Füllfläche 95 238 cm
• 1 Strahler Trapez 120 W pro 4 m² Grundfläche
• 1 Dreifachsteckdose (Stromanschluss
muss separat bestellt werden)
• Textiler Bodenbelag, Nadelfilz, B1
(gewünschte Farbe unten wählen)
• Blende weiß, H: 30 cm, Beschriftung in Helvetica halbfett, dunkelgrau, H: 100 mm hoch, max. 25 Buchstaben
Ihre Blendenbeschriftung:
Farben Textiler Bodenbelag:
Standform:
 schwarz (2022)
 hellgrau (2005)

Reihenstand
 anthrazit (2000)
 braun meliert (2006)

Eckstand
 hellblau (2026)
 blau (2053)

Kopfstand

Blockstand
 dunkelblau (2038)  hellgrün (2023)
 dunkelgrün (2034)
 rot (2025)
 dunkelrot (2055)
 orange (2033)
 gelb (2035)
Standskizze:
Bitte hier den gewünschten
Grundriss eintragen und den
Standort der Ausstattungen
einzeichnen.
 weiß (2013)
Standgröße:________ m²
Standmaße: ________ m
Standgröße:
________ m
Preis:
4,0 m²- 19,0 m²
65.00 €/m²
1,0 m
 grün (2046)
1,0 m
20,0 m²- 35,0 m² 36,0 m²- 50,0 m²
56.00 €/m²
45.00 €/m²
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
2
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Standvariante COMFORT
• Stütz- und Rahmenelemente, 8-Kammer-Nutsystem, alu
• Wandausfachung, weiß (andere Farben gegen Aufpreis)
• Flachträger je offenen Standseite, alu
• Textiler Bodenbelag, Nadelfilz, B1
(gewünschte Farbe unten wählen)
• Kabine 1,0 m²: (ab 15 m2 = Kabine 2 m2)
mit 1 Garderobenleiste, 2 Ablageböden 30 cm),
1 Anschlagtür (abschließbar)
• 1 Dreifachsteckdose (Stromanschluss
muss separat bestellt werden)
• Blende: Flachträger mit Grafikfläche
(Dreiecksform, B: 2,20 m oder weiß, 30 cm hoch)
• pro offene Gangseite einen Schriftzug, max. 25 Buchstaben,
15 cm, Helvetica halbfett, schwarz
• 1 Strahler pro 4 m² Grundfläche
• 1 Infotheke, 100 50 100 cm, offen, weiß
• 1 Tisch, 70 72 cm, weiß
• 4 Stühle, gepolstert, schwarz (unter 15 m2 – 3 Stühle)
Ihre Blendenbeschriftung:
Farben Textiler Bodenbelag:
Standform:
 schwarz (2022)
 hellgrau (2005)

Reihenstand
 anthrazit (2000)
 braun meliert (2006)

Eckstand
 hellblau (2026)
 blau (2053)

Kopfstand

Blockstand
 dunkelblau (2038)  hellgrün (2023)
 dunkelgrün (2034)
 rot (2025)
 dunkelrot (2055)
 orange (2033)
 gelb (2035)
Standskizze:
Bitte hier den gewünschten
Grundriss eintragen und den
Standort der Ausstattungen
einzeichnen.
 weiß (2013)
Standgröße:________ m²
Standmaße: ________ m
Standgröße:
________ m
Preis:
8,0 m²- 19,0 m²
93.00 €/m²
1,0 m
 grün (2046)
1,0 m
20,0 m²- 35,0 m² 36,0 m²- 50,0 m²
75.00 €/m²
53.00 €/m²
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
3
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: heidi.die[email protected]
besteLLBLocK
80. DEUTScHEr FürSorgETAg 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 bestellschluß 26.05.2015
Standvariante MoscoW
• Standgröße mindestens 16 m², (kleiner auf Anfrage)
• stützenfreies Design-Messebausystem megawall,
Wandausfachung weiß mit Schattenfuge, Bauhöhe:
ca. 350 cm (Wandstärke 40 mm); ein geschlossenes
Wandelement an jeder gangseite (kann auf Wunsch
entfallen); Wände können gegen Aufpreis großflächig
mit vollfarbigen Digitalprints (Stoff ) bespannt werden;
• Firmenlogo auf Anfrage
• Kabine mit verschließbarer Tür und garderobenleiste
• 1x Strahler pro 4 m² grundfläche
• 1x Dreifach-Steckdose (Stromanschluss
muss separat bestellt werden)
• Textiler Bodenbelag: Nadelfilz
(gewünschte Farbe unten wählen)
Beispiele für Individualisierung mittels
grafikoptionen – Preis auf Anfrage
Farben Textiler Bodenbelag:
Standform:
 schwarz (2022)
 hellgrau (2005)

reihenstand
 anthrazit (2000)
 braun meliert (2006)

Eckstand
 hellblau (2026)
 blau (2053)

Kopfstand

Blockstand
 dunkelblau (2038)  hellgrün (2023)
 dunkelgrün (2034)
 rot (2025)
 dunkelrot (2055)
 orange (2033)
 gelb (2035)
Standskizze:
Bitte hier den gewünschten
grundriss eintragen und den
Standort der Ausstattungen
einzeichnen.
 weiß (2013)
Standgröße:
________ m²
Standmaße:
________ m
Standgröße:
________ m
Preis:
16,0 m²- 50,0 m²
1,0 m
 grün (2046)
1,0 m
kleiner auf Anfrage
100.00 €/m²
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIrNET - gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
4
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Standvariante STYLE
• Stütz- und Rahmenelemente, 8-Kammer-Nutsystem, alu
• Wandausfachung, lichtgrau (andere Farben gegen Aufpreis)
• offenes Zargenraster
• Textiler Bodenbelag, Nadelfilz, B1
(gewünschte Farbe unten wählen)
• Stele, 350 cm, ab 250 cm hinterleuchtet,
ab 30,0 m² mit 2 Stelen
• Stelenbeschriftung auf Anfrage
• Kabine 2,0 m² (unter 15,0 m²: Kabine 1,0 m²):
mit 1 Garderobenleiste, 2 Ablageböden 30 cm,
1 Anschlagtür (abschließbar)
• 1 Dreifachsteckdose (Stromanschluss
muss separat bestellt werden)
• geschwungene Blende an jeder offenen Standseite,
40 cm, beidseitig kaschiert
• pro offene Gangseite einen Schriftzug, max. 25 Buchstaben,
15 cm, Helvetica halbfett, schwarz
• 1 Strahler pro 4 m² Grundfläche
• 1 Tisch BREEZE, 79 79 74 cm, blau
Ihre Blendenbeschriftung:
• 4 Stühle BREEZE, blau
Farben Textiler Bodenbelag:
Standform:
 schwarz (2022)
 hellgrau (2005)

Reihenstand
 anthrazit (2000)
 braun meliert (2006)

Eckstand
 hellblau (2026)
 blau (2053)

Kopfstand

Blockstand
 dunkelblau (2038)  hellgrün (2023)
 dunkelgrün (2034)
 rot (2025)
 dunkelrot (2055)
 orange (2033)
 gelb (2035)
Standskizze:
Bitte hier den gewünschten
Grundriss eintragen und den
Standort der Ausstattungen
einzeichnen.
 weiß (2013)
Standgröße:________ m²
Standmaße: ________ m
Standgröße:
________ m
Preis:
1,0 m
 grün (2046)
1,0 m
12,0 m²- 19,0 m² 20,0 m²- 35,0 m² 36,0 m²- 50,0 m²
125.00 €/m²
108.00 €/m²
88.00 €/m²
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
5
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Bestellung BLENDENBESCHRIFTUNG
Für unseren Mietmessestand bestellen wir folgende Grafikblendenbeschriftung:
Artikel-Nr.
Artikel/Beschreibung
33430
Variante 1,
Helvetica halbfett
Preis / Stück
33433
Gesamtpreis (ist bereits im Packetpreis enthalten)
10 cm, schwarz/dunkelgrau, bis 20 Buchstaben
33431
Anzahl
Variante 2,
Helvetica halbfett
10 cm, schwarz/dunkelgrau, bis 30 Buchstaben
Variante 3,
Helvetica halbfett
10 cm, schwarz/dunkelgrau, bis 45 Buchstaben
57.50EUR
80.00EUR
Weiter Schriftarten und Farben sind mit 30 % Aufschlag auf den Artikel erhältlich.
Schriftart: ________________________________________________
Farbe: ______________
Ihre Blendenbeschriftung:
 Wir haben besondere Grafikwünsche.
Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten unsere Zahlungs- und Mietbedingungen.
Bestellung BESCHRIFTUNG/GRAFIK
Wir bestellen:
 Logo/Text s/w auf Blende
zum Pauschalpreis von 75€ zzgl. MwSt.
 Logo/Text farbig auf Blende
zum Pauschalpreis von 100 € zzgl. MwSt.
Bitte senden Sie Ihre Datenvorlagen (eps- oder ai-Format) per E-mail. Vor Produktionsbeginn erhalten Sie einen Korrekturabzug und unsere Kostenaufstellung.
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
6
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Möbel SETS
Artikel-Nr.
Artikel
Beschreibung
Preis / Stück
Set Breeze, blau
37000.10
Gesamtpreis 147.00EUR
besteht aus:
 1 Tisch BREEZE, ( 79 79
 3 Stühle BREEZE
( 50 40 45 80)
37001.14
Anzahl
74)
Alternative bei Standbestellung
 Aufpreis
73.50EUR
Set Breeze, rot
141.00EUR
besteht aus:
 1 Tisch BREEZE, ( 80 74)
 3 Stühle BREEZE
( 50 40 45 80)
37019.02
Alternative bei Standbestellung
 Aufpreis
70.50EUR
151.00EUR
besteht aus:
 1 Säulentisch GO ( 70
 3 Stühle Olly Tango
( 42 40 46 90)
72)
Set-Möbel/Set-furniture
37020
Alternative bei Standbestellung
 Aufpreis
75.50EUR
Set Reihenstuhl
90.00EUR
00
besteht aus:
 1 Tisch Highline, weiß ( 70 70 72)
 4 Reihenstühle gepolstert,
( 52 54 56 80)
Art.37005.03
37022
Art. 37020
Art. 37025
Set Hansen,
buche
besteht aus:
 1 Säulentisch Go (( 70
 3 Stühle Hansen
( 50 52 44 78)
Art. 37005.03
157.00EUR
Art. 37019.02
72)
Alternative bei Standbestellung
 Aufpreis
78.50EUR
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Art. 37010
Ort, Datum
Art. 37014
Firmenstempel
Art. 37031.02
rechtsgültige Unterschrift
Stühle/Chairs
01
7
022
010
005
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Möbel SETS
Artikel-Nr.
Artikel
Beschreibung
Preis / Stück
Set Z, alu/schwarz
37029
Gesamtpreis 122.00EUR
besteht aus:
 1 Säulentisch COTO ( 70
 3 Z-Barhocker ( 37 80)
115)
Set-Möbel/Set-furniture
37010
Anzahl
00
Alternative bei Standbestellung
 Aufpreis
61.00EUR
163.00EUR
besteht aus:
 1 Stehtisch BISTRO ( 70 115)
 3 Barhocker OLLY ( 37 75)
Art. 37020
Art. 37025
37031.02
Art.
37014
37012
Art. 37031.02
Alternative bei Standbestellung
Art. 37005.03
Art. 37019.0281.50EUR
 Aufpreis
Set Snow
193.00EUR
besteht aus:
 1 Stehtisch Coto, glas matt,
( 70 112)
 3 Barhocker snow, weiß
( 39 60-80)
Alternative bei Standbestellung
 Aufpreis
103.00EUR
Set GOA, schwarz
127.00EUR
besteht aus:
 1 Stehtisch Nizza ( 70 115)
 3 Barhocker Goa ( 40 81 104)
Stühle/Chairs
Alternative bei Standbestellung
 Aufpreis
01
63.50EUR
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Art. 36030.01
Art. 36030.02
Art. 36030.04
Art. 36030.73
Ort, Datum
Art. 36031.02
Firmenstempel
Art. 36015
Art. 36069.01
Art. 36069.06
rechtsgültige Unterschrift
8
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
besteLLBLocK
80. DEUTScHEr FürSorgETAg 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 bestellschluß 26.05.2015
Mietmöbel
Artikel-Nr.
Artikel
Beschreibung
Breite x Tiefe x Höhe
Preis / Stück
14.00
EUr
21.00
EUr
Anzahl
36015
schalenpolsterstuhl, anthrazit
52
54
46
36069.01
Polsterstuhl, schwarz
53
42
460
36012.01
stuhl kristina ii, schwarz
59
54
45
78
41.00
EUr
44
47
46
86
25.00
EUr
37
80
21.00
EUr
37
42
55.00
EUr
39
80
44.00
EUr
80
81
gesamtpreis
gestell: Stahlrohr, verchromt
Sitz/Lehne: Kunststoff
36050
36268.01
36283.01
stuhl Miro
verchromt, schwarz

lackiert, weiß (36050.02)

barhocker, z-Form
schwarz

weiß (36268.02)

barhocker LeM, schwarz
65
72
gestell: Stahlrohr, matt verchromt
Sitz/Lehne: Schichtholz lackiert
36269
barhocker snow
schwarz

weiß (36269.02)

Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIrNET - gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
9
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
besteLLBLocK
80. DEUTScHEr FürSorgETAg 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 bestellschluß 26.05.2015
Mietmöbel
Artikel-Nr.
36234
36202
36400
36396
36399
Artikel
Beschreibung
sessel cube
schwarz

weiß (36234.02)

sessel roMeo
Breite x Tiefe x Höhe
Preis / Stück
95
87
43
65
120.00
EUr
63
59
50
77
Anzahl
schwarz

52.00
EUr
weiß (36202.02)

62.00
EUr
beistelltisch Highline
schwarz

weiß (36400.02)

beistelltisch Perfect Lounge
schwarz

weiß (36396.02)

beistelltisch chromo
80
80
40
41.00
EUr
70
41
44
60.00
EUr
75.00
EUr
60-70
glas matt

schwarz (36399.02)

50
gesamtpreis
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIrNET - gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
10
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Mietmöbel
Artikel-Nr.
36384.02
36382.02
36355.02
36450.02
31501
31229
Artikel
Beschreibung
Tisch, quadratisch
schwarz 
weiß (36384.01)

Besprechungstisch
Breite x Tiefe x Höhe
Preis / Stück
70
34.00EUR
120
schwarz 
weiß (36382.01)

Tisch, rund
schwarz 
weiß (36355.01)

Stehtisch, rund
schwarz 
weiß (36450.01)

70
70
72
72
Anzahl
Gesamtpreis 39.00EUR
70
72
34.00EUR
60
110
49.00EUR
100
50
Infotheke, weiß
verschließbar 
offen (31500)

Podest, weiß
100
95.00EUR
62.50EUR
50
50
50
37.00EUR
50
50
100
46.50EUR
100
100
50
54.00EUR
100
100
100
59.00EUR
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
11
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
besteLLBLocK
80. DEUTScHEr FürSorgETAg 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 bestellschluß 26.05.2015
Mietmöbel
Artikel-Nr.
Artikel
31800
Artikelnummer: 000850
Breite x Tiefe x Höhe
Preis / Stück
regal, 4 Einlegeböden, weiß
100
68.50
EUr
Prospektständer Winnie,
27
58.00
EUr
Beschreibung
40
200
Anzahl
gesamtpreis
P r o s P e kt s t ä n d e r
Prospektständer Winnie
· rahmen aus Aluminium
· einseitig mit 3 einsteckbaren Acrylablagen
· L/B/H = 440 x 265 x 1250 mm
31906
44
125
3 Ablagen, DIN A4
Start
31902
Übersicht
Drucken
Prospektständer Winnie 2,
100
30
100
95.00
EUr
100
50
100
150.00
EUr
245.00
EUr
6 Ablagen, DIN A 4, Acrylglas
31610
schauvitrine Granat, weiß
verschließbare glastüren
Beleuchtung: ohne
31659
säulenvitrine Granat, weiß
50
50
200
verschließbare glastüren
2 glaseinlegeböden,
Beleuchtung: 1 Einbaustrahler
31658
standvitrine Granat, weiß
100
50
200
295.00
EUr
100
50
100
60.50
EUr
2 glaseinlegeböden
 Wahlweise mit Beleuchtung
(2 Einbaustrahler)
31712
sideboard, grau
verschließbare Türen
1 Einlegeboden
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIrNET - gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
12
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Mietmöbel
Artikel-Nr.
Artikel
Beschreibung
Breite x Tiefe x Höhe
Preis / Stück
36908
Kühlschrank, 140 Liter, weiß
53
56
85
57.00EUR
36905
Kombi-Küche, weiß
90
60
90
200.00EUR
36
Anzahl
Gesamtpreis Spüle, 2 Kochplatten, Kühlschrank,
Boiler, (ohne Anschluss)
36713.01
Papierkorb
25
36805
Garderobenständer, alu
171
21.00EUR
32151
Garderobenleiste, weiß
100,0
20.00EUR
6.00EUR
mit 5 Haken
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
13
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Standbeleuchtung
Zur Montage an Wandelemente
Artikel-Nr.
Artikel
Beschreibung
Langarmstrahler Standard, 75 W,
31300
Preis / Stück
Anzahl
Gesamtpreis Anzahl
Gesamtpreis Anzahl
Gesamtpreis 21.00EUR
Halogen, weiß
31301
Langarmstrahler „Trapez”, 120 W
24.00EUR
Beschreibung
Preis / Stück
Strahler „Trapez”, 120 W
24.00EUR
Zur Montage mit Stromschiene
Artikel-Nr.
Artikel
31327
Artikel-Nr.
Artikel
31348
Beschreibung
3-fach Steckdose, mit 1,0 m Kabel
Preis / Stück
14.00EUR
Weitere Artikel auf Anfrage.
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
14
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Bestellung Systemtrennwände und Zubehör
Artikel-Nr./Artikel
Beschreibung
100
Wände
50
Farbige Wände auf Anfrage.
250
31200
A1
100
Türen / Vorhänge
Preis / Stück
Wandgröße A 1, weiß ,
100
Wandgröße B 1, weiß,
50
250 cm
250 cm
Anzahl
Gesamtpreis Anzahl
Gesamtpreis 38.50EUR
32.00EUR
B1
100
100
250
31239
Anschlagtür, weiß, abschließbar
109.00EUR
Falttür, weiß, abschließbar
109.00EUR
Vorhang, weiß
47.50EUR
Vorsatzfläche, weiß,
250
100 cm
104.00EUR
zur Befestigung von z.B. Wandhalterungen
und Anbringung von vollflächiger Grafik
Artikel-Nr.
Artikel
Beschreibung
Preis / Stück
31219
Ablageboden, weiß
100
30 cm
20.00EUR
31221
Schrägablage
100
30 cm
20.00EUR
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
15
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Teppichboden NADELFILZ
Standgröße:________ m²
Standmaße:
Farbe: schwarz
________ m
Farb-Nr.: 2022
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farb-Nr.: 2005
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farb-Nr.: 2000
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farb-Nr.: 2043
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farb-Nr.: 2026
Gesamtpreis Anzahl/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farbe: blau
Preis: 8.00EUR/m²
Farb-Nr.: 2025
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farbe: dunkelrot
Farb-Nr.: 2055
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farbe: orange
Farb-Nr.: 2033
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farbe: gelb
Farb-Nr.: 2035
Gesamtpreis Anzahl/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farb-Nr.: 2038
Gesamtpreis Anzahl/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farbe: hellgrün
Farbe: hellrot
Preis: 8.00EUR/m²
Farb-Nr.: 2053
Gesamtpreis Anzahl/m²
Farbe: dunkelblau
Farb-Nr.: 2034
Gesamtpreis Anzahl/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farbe: hellblau
Farbe: dunkelgrün
Preis: 8.00EUR/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farbe: grau
Farb-Nr.: 2046
Gesamtpreis Anzahl/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farbe: anthrazit
Farbe: grün
Preis: 8.00EUR/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farbe: hellgrau
________ m
Farbe: weiß
Farb-Nr.: 3013
Gesamtpreis Anzahl/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Farb-Nr.: 2023
Gesamtpreis Anzahl/m²
Preis: 8.00EUR/m²
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
16
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Technische Ausstattung Zuspieler
Beschreibung
Preis / Stück
DVD-Player
49.00EUR
Blu-ray Player
98.00EUR
Anzahl
Gesamtpreis Technische Ausstattung LCD/Plasmabildschirme
Monitor 19‘‘, 20‘‘ inkl. Tischfuß
163.00EUR
Monitor 22‘‘ - 24‘‘ inkl. Tischfuß
195.00EUR
*Plasmabildschirm 32‘‘, Diagonale 0,85 m
mit USB-Anschluss
245.00EUR
276.00EUR
*Plasmabildschirm 42‘‘, Diagonale 1,06 m
mit USB-Anschluss
390.00EUR
423.00EUR
*Plasmabildschirm 50‘‘, Diagonale 1,27 m
mit USB-Anschluss
520.00EUR
553.00EUR
*Plasmabildschirm 65‘‘, Diagonale 1,45 m
1.200.00EUR
*Plasmabildschirm 75‘‘, Diagonale 1,91 m
1.720.00EUR
Designständer, weiß, bis 42‘‘ Geräte
114.00EUR
Designständer, weiß, bis 75‘‘ Geräte
130.00EUR
Wandhalterung 32‘‘ - 75‘‘
114.00EUR
*alle Monitore ab 32‘‘ mit eingebauten Lautsprechern
Technische Ausstattung kabel
HDMI-Kabel
40.00EUR
VGA Kabel
40.00EUR
zusätzliche Information: Datum und Uhrzeit für Auslieferung:
Ansprechpartner vor Ort:
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
17
Fairnet GmbH | Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig | www.fairnet.de
Telefon: +49 341/678-8497 | Fax: +49 341/16-8497 | E-Mail: [email protected]
Bestellblock
80. Deutscher Fürsorgetag 2015
Firma:
Ansprechpartner:
Adresse:
E-Mail:
Telefon:
Halle:
Stand-Nr.:
Fax:
 Bestellschluß 26.05.2015
Bestellung PFLANZEN
Wir bestellen folgende Zusatzleistungen:
Artikel-Nr.
Artikel/Beschreibung
Preis / Stück
Anzahl
Gesamtpreis 1. Waren ohne Rückgabe
94601
kleine Blühpflanzen, in weissem Ziergefäß, ca.
94608
Blühpflanzen für Tisch und Theken, ca.
94604
Pflanzschale, ca.
25 cm (Blüh- und Grünpflanzen)
35.00EUR
94605
Pflanzschale, ca.
30-40 cm (Blüh- und Grünpflanzen für Theken und Counter)
42.00EUR
94609
Einzelpflanze, z.B. Farn, Efeu, Cissus (ohne Ziertopf )
5 cm
10.00EUR
13.00EUR
10 cm
17.00EUR
2. Mietwaren
94615
Dekorationspflanze, Ficus benjamina o. a. im Ziertopf, ca.
150 cm
40.00EUR
94616
Dekorationspflanze Ficus benjamina o. a. im Ziertopf, ca.
180-200 cm
55.00EUR
auf Anfrage:
94617
Palme, dekorativ, ca.
94618
Lorbeerbaum, ca.
94619
Bambus, dekorativ, ca.
180 cm im Ziergefäß, Kentia- oder Areca-Palme
180-200 cmh im Ziergefäß (Teracottaimitat)
60.00EUR
60.00EUR
55.00EUR
180-200 cm im Ziergefäß
3. Sonderwünsche
31322
Individuelle Standgestaltung/Preis lt. Angebot.

Bepflanzung von Kundengefäßen mit Grün- und Blühpflanzen, arrangieren von
Vasen und Gefäßen mit Schnittblumen, Flächengestaltung (Beetgestaltung)
Kontakt:
Ansprechpartner:
Telefon:
Weitere Ausstattungen finden Sie auch im Internet unter www.fairnet.de
Alle Pflanzengefäße und Ziertöpfe sind aus weißem Kunststoffmaterial. Tischschalen und Tischgestecke werden in weißer Keramik angeliefert. Sonderwünsche bitten wir bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn zu bestellen. Selbstverständlich gestalten wir Ihren Stand auch nach Ihren Vorstellungen (z.B. Wanddekorationen, Raumteilergestaltungen, Dekorationen in Ihren eigenen Gefäßen u. a. m.)
Bitte beachten Sie die begrenzte Haltbarkeit von Schnittblumen.
Im Mietpreis sind Auf- und Abbau enthalten. Die Bestellung erfolgt auf der Grundlage der angebotenen Preise zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und
Mietbedingungen der FAIRNET - Gesellschaft für Messe-, Ausstellungs- und Veranstaltungsservice mbH. Sämtliche Wandplatten und Systembauteile dürfen nicht durch Schrauben, Nägel oder Klebeband
beschädigt werden. Beschädigtes Mietmaterial wird berechnet.
Ort, Datum
Firmenstempel
rechtsgültige Unterschrift
18
Allgemeine Geschäfts- und Mietbedingungen
Allgemeine
GeschäftsGeschäftsund
Mietbedingungen
undAusstellungsMietbedingungen
FAIRNETAllgemeine
– Gesellschaft
für Messe-,
und Veranstaltungsservice mbH
FAIRNETFAIRNET
– Gesellschaft
– Gesellschaft
für Messe-,
für Messe-,
AusstellungsAusstellungsund Veranstaltungsservice
und Veranstaltungsservice
mbH
mbH
1.
1.
1.1
1.1
1.2
1.2
2.
2.
2.1
2.1
2.2
2.2
2.3
2.3
2.4
2.4
2.5
2.5
2.6
2.6
2.7
2.7
2.8
2.8
2.9
2.9
3.
3.
3.1
3.1
3.2
3.2
3.3
3.3
4.
4.
4.1
4.1
4.2
4.2
5.
5.
5.1
5.1
6.
6.
6.1
6.1
6.2
6.2
6.3
6.3
6.4
6.4
6.5
6.5
6.6
6.6
6.7
6.7
Vertragsschluss
7.
Abnahmeverzug des Auftraggebers/Mieters
Vertragsschluss
1. Vertragsschluss
7.
7. Auftraggeber/Mieter
Abnahmeverzug
des Auftraggebers/Mieters
des
Für Dienstleistungsund Mietverträge gelten die folgenden „Allgemeinen Geschäfts7.1 Abnahmeverzug
Kommt der
mit Auftraggebers/Mieters
der Abnahme in Verzug, bleibt er gleichwohl
Für Dienstleistungs1.1 Für Dienstleistungsund Mietverträge
undgelten
Mietverträge
die
folgenden
gelten die
„Allgemeinen
folgenden
„Allgemeinen
GeschäftsGeschäfts7.1 Kommt
der
7.1 Auftraggeber/Mieter
Kommt der Auftraggeber/Mieter
mit der Abnahme
mit der
in Verzug,
Abnahme
bleibt
in Verzug,
er gleichwohl
bleibt er gleichwohl
und
Mietbedingungen“
der FAIRNET
GmbH.
Entgegenstehende
Bedingungen
des
zur Zahlung
verpflichtet.
und Mietbedingungen“
und Mietbedingungen“
der FAIRNET
GmbH.
der FAIRNET
Entgegenstehende
GmbH.
Entgegenstehende
Bedingungen
Bedingungen
des
zur
Zahlung ist
verpflichtet.
zur
verpflichtet. im Fall des Abnahmeverzuges verpflichtet,
Auftraggebers/Mieters
werden
hiermit zurückgewiesen.
Abweichungen
oder Neben7.2 des
Im Übrigen
derZahlung
Auftraggeber/Mieter
Auftraggebers/Mieters
Auftraggebers/Mieters
werdenschriftliche
hiermitwerden
zurückgewiesen.
hiermit zurückgewiesen.
Abweichungen
Abweichungen
oderwirksam.
Neben- oder 7.2
NebenIm
istIm
derGmbH
Übrigen
Auftraggeber/Mieter
ist derentstandenen
Auftraggeber/Mieter
im FallSchaden
des Abnahmeverzuges
im
des Abnahmeverzuges
verpflichtet, verpflichtet,
abreden werden
nur durch
Bestätigung
der
FAIRNET GmbH
denÜbrigen
der 7.2
FAIRNET
hieraus
zu Fall
ersetzen.
Weitergehende
abreden
werden
abreden
nur durch
werden
schriftliche
nur durch
Bestätigung
schriftliche
der
Bestätigung
FAIRNET
GmbH
der FAIRNET
wirksam.
GmbH wirksam.
den
der FAIRNET
denGmbH
der
FAIRNET
hierausGmbH
entstandenen
hieraus entstandenen
Schaden zu ersetzen.
SchadenWeitergehende
zu ersetzen. Weitergehende
Alle Bestellungen
bedürfen
der
Schriftform.
Die FAIRNET
GmbH
bestätigt
alle
terminAnsprüche
bleiben
vorbehalten.
Alle Bestellungen
1.2 Allebedürfen
Bestellungen
der Schriftform.
bedürfen
der
Die
Schriftform.
FAIRNET
Die FAIRNET
bestätigt
GmbH
alle terminbestätigt
Ansprüche bleiben
Ansprüche
vorbehalten.
bleiben vorbehalten.
gerecht
eingegangenen
Bestellungen
bis vier
Wochen
vorGmbH
Veranstaltungsbeginn.
Hat alle termingerecht
eingegangenen
gerecht eingegangenen
Bestellungen
bis
Bestellungen
vier
Wochen
bisvor
vierVeranstaltungsbeginn.
Wochenvon
vorder
Veranstaltungsbeginn.
Hat
der Auftraggeber/Mieter
bis vier Wochen
vor Veranstaltungsbeginn
FAIRNET
8. Hat
Haftung des Mieters
der
Auftraggeber/Mieter
der Auftraggeber/Mieter
bis vier Wochen
bisvor
vierVeranstaltungsbeginn
Wochen
vor Veranstaltungsbeginn
von der
von der FAIRNET
8.
8.des Mieters
Haftung des
Mieters
GmbH
keine schriftliche
Bestätigung
erhalten,
so
hat er dies
unverzüglich
derFAIRNET
FAIRNET
8.1 Haftung
Der Auftraggeber/Mieter
haftet
für Schäden und Verlust der ihm überlassenen Sachen.
GmbH keine
schriftliche
GmbH
keine
Bestätigung
schriftliche
erhalten,
Bestätigung
so
hat
erhalten,
er
dies
unverzüglich
so
hat
er
dies
der
unverzüglich
FAIRNET
der
FAIRNET
8.1 Der
Auftraggeber/Mieter
8.1 DerVerschulden
Auftraggeber/Mieter
haftetsteht
für Schäden
und
für
Verlust
Schäden
derund
ihmVerlust
überlassenen
der ihmSachen.
überlassenen Sachen.
mitzuteilen.
Seinem
eigenen
das haftet
seiner
Erfüllungsoder
Verrichtungsgehilfen
GmbH mitzuteilen.
GmbH mitzuteilen.
Seinem
eigenen
Seinem
Verschulden
eigenen
steht
Verschulden
dasgleich.
seiner
steht
Erfüllungsdas seiner
oder
ErfüllungsVerrichtungsgehilfen
oder Verrichtungsgehilfen
sowie Angehörigen und Beauftragten
Angehörigen
sowiezerstörtes
und
Angehörigen
Beauftragten
gleich.
Beauftragten
gleich.
Art und Weise der Gebrauchsüberlassung
8.2 sowie
Beschädigtes
sowie
oder und
verloren
gegangenes
Mietgut wird von der FAIRNET
Art
2.
Weise
Art
der
und
Gebrauchsüberlassung
Weise
der Gebrauchsüberlassung
8.2 Beschädigtes
8.2Kosten
sowie
Beschädigtes
zerstörtes
sowie
oderzerstörtes
verloren gegangenes
oder
verloren
Mietgut
gegangenes
wird von
Mietgut
der FAIRNET
wird
von der FAIRNET
Demund
Auftraggeber/Mieter
ist bekannt,
dass Mietgut in der Regel mehrfach zu AusGmbH auf
des
Auftraggebers/Mieters
zum
Selbstkostenpreis
repariert
bzw.
in
derMietgut
Regel
in der Regel
zu Ausmehrfach zu AusDem
Auftraggeber/Mieter
2.1 Demverwendet
Auftraggeber/Mieter
istwird
bekannt,
dass
ist immer
bekannt,
Mietgut
dass
GmbH
auf Kosten
GmbH
desauf
Auftraggebers/Mieters
Kosten des Auftraggebers/Mieters
zum Selbstkostenpreis
zum Selbstkostenpreis
repariert bzw. repariert bzw.
stellungszwecken
und nicht
neuwertig
ist. mehrfach
wiederbeschafft.
stellungszwecken
stellungszwecken
verwendet
wirdverwendet
und
nichtwird
immer
und
nicht
immer
ist.
ist. zur
wiederbeschafft.
wiederbeschafft.
Mietgut
wird nur
zum vereinbarten
Zweck
und
fürneuwertig
die
Dauer
derneuwertig
Veranstaltung
8.3 Beschädigungen sind der FAIRNET GmbH unverzüglich anzuzeigen. Es wird empfohlen,
Mietgut wird
2.2 nur
Mietgut
zum wird
vereinbarten
nur zum
vereinbarten
und fürZweck
die Dauer
und
für
die
Veranstaltung
Dauer der
8.3 zur
Beschädigungen
8.3 Beschädigungen
sindAusstellungsversicherung
der FAIRNET
sind
GmbH
der FAIRNET
unverzüglich
GmbHanzuzeigen.
unverzüglich
Esanzuzeigen.
wirdGmbH
empfohlen,
Es wird empfohlen,
ausschließlichen
Nutzung
durch
denZweck
Auftraggeber/Mieter
amder
vereinbarten
Ort Veranstaltung
zur
für das Mietgut
eine
abzuschließen.
Die FAIRNET
weist
ausschließlichen
ausschließlichen
Nutzung
durchNutzung
den Auftraggeber/Mieter
durch
den Auftraggeber/Mieter
am vereinbarten
Ort
vereinbarten
zur
Ort zur
für
das Mietgut
für
eine
dasAusstellungsversicherung
Mietgut
Ausstellungsversicherung
Die FAIRNET GmbH
Die FAIRNET
weist GmbH weist
Verfügung gestellt.
Die Überlassung
des
Mietgutes
an Dritte
ist nicht am
gestattet.
ausdrücklich
auf
das
Risiko
deseine
Diebstahls
hin.abzuschließen.abzuschließen.
Verfügung gestellt.
Verfügung
Die Überlassung
gestellt. Die des
Überlassung
Mietgutesdes
an Mietgutes
Dritte ist nicht
an Dritte
gestattet.
ist nicht gestattet.
auf
ausdrücklich
das Risikoist
des
auf
Diebstahls
das Risiko des
hin.
hin.
8.4 ausdrücklich
Der Auftraggeber/Mieter
verpflichtet,
dasDiebstahls
Mietgut pfleglich
zu behandeln. Das
8.4 Der
Auftraggeber/Mieter
8.4
Der Auftraggeber/Mieter
istbenagelt,
verpflichtet,
istdas
verpflichtet,
Mietgut
pfleglich
das Mietgut
zu behandeln.
pfleglich
zu
Das
behandeln. Das
Planungen, Entwürfe, Zeichnungen, Fertigungs- und Montageunterlagen bleiben mit
Mietgut
darf nicht
beklebt,
gestrichen
oder sonstwie
beschädigt
werden.
Planungen,
2.3Entwürfe,
Planungen,
Zeichnungen,
Entwürfe,
FertigungsZeichnungen,
FertigungsMontageunterlagen
Montageunterlagen
bleiben
mit bleiben mit
Mietgut
darf nicht
Mietgut
beklebt,
darf
nicht
benagelt,
beklebt,
gestrichen
benagelt,
gestrichen
sonstwie
oder
beschädigt
sonstwie
beschädigt werden.
allen
Rechten
im
Eigentum
der FAIRNET
GmbH und
zwar
auchund
dann,
wenn
sie dem
Der Auftraggeber/Mieter
ist nicht
berechtigt,
ohne oder
vorherige
Zustimmung
der werden.
FAIRNET
allen
Rechten im
allen
Eigentum
Rechten
der
im FAIRNET
Eigentum
GmbH
der FAIRNET
und zwar
GmbH
auchund
dann,
zwar
wenn
auchsiedann,
dem wenn sie dem
Der
Auftraggeber/Mieter
Der Auftraggeber/Mieter
nicht
berechtigt,
ist nicht
ohne
berechtigt,
vorherige
ohne
Zustimmung
vorherige
der
Zustimmung
FAIRNET der FAIRNET
Auftraggeber/Mieter
übergeben
worden sind.
GmbH
Veränderungen
anistden
ihm
überlassenen
Sachen
vorzunehmen.
Vorhandene
Auftraggeber/Mieter
Auftraggeber/Mieter
übergeben
worden
übergeben
sind.Übergabe
worden sind.
GmbH
Veränderungen
GmbH Veränderungen
an dendürfen
ihm überlassenen
an den
ihm Sachen
überlassenen
vorzunehmen.
Sachen
vorzunehmen.
Vorhandene
Der Auftraggeber/Mieter
hat sich
bei der
von dem ordnungsgemäßen
besondere
Kennzeichnungen
vom
Auftraggeber/Mieter
nicht
entfernt
werden. Vorhandene
Der
Auftraggeber/Mieter
2.4
Der Auftraggeber/Mieter
hat sich
der
hatÜbergabe
sich bei der
vonÜbergabe
dem ordnungsgemäßen
vonüberzeugen.
dem ordnungsgemäßen
besondere
Kennzeichnungen
besondere
Kennzeichnungen
dürfen
vom
Auftraggeber/Mieter
dürfen
vom
Auftraggeber/Mieter
nicht
entfernt
werden.
nicht entfernt werden.
Zustand,
der Verkehrssicherheit
und bei
der Vollständigkeit
des
Mietgutes
zu
8.5 Das Mietgut ist vom Auftraggeber/Mieter unverzüglich nach Veranstaltungsende
Zustand, der Verkehrssicherheit
Zustand, der Verkehrssicherheit
und der Vollständigkeit
des Mietgutes des
zu überzeugen.
und der Vollständigkeit
Mietgutes zu überzeugen.
8.5 abholbereit
Das Mietgut
8.5 zur
ist
Das
vom
Mietgut
Auftraggeber/Mieter
vom Auftraggeber/Mieter
unverzüglich nach
unverzüglich
Veranstaltungsende
nach Veranstaltungsende
Verfügung
zuiststellen.
abholbereit
zurabholbereit
Verfügung zur
zu stellen.
Verfügung
zu stellen.
Der Auftraggeber/Mieter hat die Leistungserbringung/den Empfang des Mietgutes
8.6 Gerät
der Auftraggeber/Mieter
mit der Übergabe
des Mietgutes in Verzug, so ist die
Derquittieren.
Auftraggeber/Mieter
hat die Leistungserbringung/den
Empfang
Mietgutes
2.5 Hierbei
Der Auftraggeber/Mieter
Leistungserbringung/den
Empfang
8.6 FAIRNET
Gerät der8.6
Auftraggeber/Mieter
Gerät
der Auftraggeber/Mieter
der Übergabe
mit
des
Übergabe
Mietgutes
des
in Verzug,
Mietgutes
so ist
in die
Verzug, so ist die
zu
gegebenenfalls
von hat
ihm die
festgestellte
Mängel
hat erdes
schriftlich
beides Mietgutes
GmbH
berechtigt,
diesemit
Gegenstände
auf der
Kosten
und Gefahr
des Auftraggezu
Hierbei
gegebenenfalls
von
ihm festgestellte
Mängel
hat er Mängel
schriftlich
beier schriftlich bei
zu quittieren.
Hierbei
gegebenenfalls
festgestellte
hat
FAIRNET
GmbH
FAIRNET
berechtigt,
GmbH
diese
berechtigt,
Gegenstände
diese
auf
Gegenstände
Gefahr
Kosten
desund
AuftraggeGefahr des Auftraggederquittieren.
Abnahme/beim
Empfang
zu rügen.
Unterlässt
ervon
dies,ihm
gilt
die Leistungserbringung/
bers/Mieters für den Abtransport vorzubereiten. Kosten undauf
der
Empfang
zu rügen.
Unterlässt
dies,
giltMängel,
die er
Leistungserbringung/
Abnahme/beim
Empfang
zu rügen.
Unterlässt
dies,
Leistungserbringung/
bers/Mieters
für
bers/Mieters
dendes
Abtransport
für den
vorzubereiten.
Abtransporthierzu
vorzubereiten.
das Abnahme/beim
Mietgut alsder
mangelfrei
abgenommen.
Dies
gilterauch
für
diegilt
derdie
AuftragDas
Einverständnis
Auftraggebers/Mieters
wird vorausgesetzt.
das
Mietgut als
mangelfrei
abgenommen.
Dies gilt
auch
für
diefür
der
Auftragdas
Mietgut als
mangelfrei
abgenommen.
DiesMängel,
gilt können.
auch
Mängel,
die der AuftragDas Einverständnis
DasGmbH
Einverständnis
des Auftraggebers/Mieters
desMängel
Auftraggebers/Mieters
hierzu
wird vorausgesetzt.
hierzu
wird werden
vorausgesetzt.
geber/Mieter
bei
ordnungsgemäßem
Verhalten
hätte
feststellen
Im
Übrigen
8.7 Von
der FAIRNET
festgestellte
am
rückgelieferten
Mietgut
dem
geber/Mieter
bei
ordnungsgemäßem
Verhalten
hätteVerhalten
feststellen
können.
Im Übrigen
geber/Mieter
bei ordnungsgemäßem
hätte
feststellen
können. Im 8.7
Übrigen
Von
derunverzüglich
FAIRNET
8.7 Von
GmbH
derangezeigt.
FAIRNET
festgestellte
GmbH
festgestellte
am rückgelieferten
Mängel
Mietgut werden
Mietgut
dem
sind Reklamationen
zu Dienstleistungen
unverzüglich
anzuzeigen.
Mieter
Die Mängel
Feststellungen
gelten am
als rückgelieferten
anerkannt,
wenn
der werden dem
sind Reklamationen
zu Dienstleistungen
unverzüglich anzuzeigen.
sind Reklamationen
zu Dienstleistungen
unverzüglich anzuzeigen.
Mieter nicht
unverzüglich
Mieter
angezeigt.
unverzüglich
Die
angezeigt.
Feststellungen
Die
Feststellungen
gelten
als
anerkannt,
gelten
als
wenn
anerkannt,
der
wenn der
innerhalb einer Woche nach Zugang schriftlich widerspricht.
Mieter nicht innerhalb
Mieter nicht
einerinnerhalb
Woche nach
einerZugang
Wocheschriftlich
nach Zugang
widerspricht.
schriftlich widerspricht.
Die Auslieferung aller bei der FAIRNET GmbH termingerecht eingegangenen BestellunDie
bei der
GmbH
termingerecht
eingegangenen
Bestellun2.6so rechtzeitig,
Diealler
Auslieferung
aller
bei
der FAIRNET
GmbH
eingegangenen
Bestellundie
Leistung/das
Mietgut
zumtermingerecht
Beginn der Veranstaltung
gen Auslieferung
erfolgt
dassFAIRNET
9.
Haftung der FAIRNET GmbH
die Leistung/das
dass dieMietgut
Leistung/das
zum Beginn
Mietgut
derzum
Veranstaltung
Beginn der Veranstaltung
genVerfügung
erfolgt so rechtzeitig,
gen
erfolgt dass
so rechtzeitig,
9.
Haftung
9.derGmbH
FAIRNET
Haftung
GmbH
der
FAIRNET
GmbH Vorschriften. Bei leichter Fahrlässigkeit
zur
steht.
9.1
Die
FAIRNET
haftet
nach
den gesetzlichen
zur
Verfügung
zur
steht.
Verfügung
steht. personell nicht besetzt, so gilt mit dem Abstellen
denhaftet
gesetzlichen
nach den
Vorschriften.
gesetzlichenBei
Vorschriften.
leichter
Fahrlässigkeit
Bei leichter Fahrlässigkeit
9.1 Die
FAIRNET
GmbH
Die FAIRNET
haftet nach
GmbH
Ist der
Messestand
bei Anlieferung
Vertragspflichten
(Kardinalpflichten)
haftet
die9.1
FAIRNET
GmbH
nur,
soweit
wesentliche
Ist der
Messestand
2.7 Istauf
der
bei
Messestand
Anlieferung
bei
personell
Anlieferung
nichtpersonell
besetzt,
so
nicht
giltbesetzt,
mit dem
soAbstellen
gilt mit dem Abstellen
haftet die
FAIRNET
haftet
GmbH
die FAIRNET
nur,Schäden,
soweit
GmbH
wesentliche
soweit
Vertragspflichten
wesentliche
Vertragspflichten
(Kardinalpflichten)
des
Mietgutes
dem
Messestand
das Mietgut
als ordnungsgemäß
übergeben.
verletzt
werden
und
nur
für
dienur,
vertragstypisch
und vorhersehbar
sind. (Kardinalpflichten)
Die
des
Mietgutes
des
aufMietgutes
dem
Messestand
auf demdas
Messestand
Mietgut
als
dasordnungsgemäß
Mietgut
übergeben.
verletzt werden
verletzt
und nur
werden
für Schäden,
undnach
nurdie
für
vertragstypisch
Schäden,
die vertragstypisch
und vorhersehbar
und
sind.
vorhersehbar
Die
sind. Die
Die FAIRNET
GmbH
ist nicht
verpflichtet,
die
Legitimation
der auf als
demordnungsgemäß
Stand
bei der übergeben.
Haftung
für Personenschäden
und
dem
Produkthaftungsgesetz
bleibt
unberührt.
Die
FAIRNET
2.8
GmbH
Die
FAIRNET
ist
nicht
GmbH
verpflichtet,
ist
nicht
die
verpflichtet,
Legitimation
die
der
Legitimation
auf
dem
Stand
der
auf
bei
dem
der
Stand
bei
der
Haftung für Personenschäden
Haftung für Personenschäden
und nach dem und
Produkthaftungsgesetz
nach dem Produkthaftungsgesetz
bleibt unberührt.
bleibt unberührt.
Anlieferung des Mietgutes angetroffenen Personen zu überprüfen.
Anlieferung
Anlieferung
Mietgutes
des
angetroffenen
Mietgutes
angetroffenen
Personen
zu überprüfen.
Personen zuder
überprüfen.
Lieferterminedes
und
Sonderwünsche
bedürfen
zu ihrer
Wirksamkeit
ausdrücklich
Liefertermine
2.9 Bestätigung
und
Liefertermine
Sonderwünsche
Sonderwünsche
bedürfen
bedürfen
Wirksamkeit
zu ihrerder
Wirksamkeit
ausdrücklich
der ausdrücklich
10. Schlussbestimmungen
schriftlichen
der und
FAIRNET
GmbH. zu ihrer
10. Die
Schlussbestimmungen
10. Schlussbestimmungen
schriftlichen Bestätigung
schriftlichen
der
Bestätigung
FAIRNET GmbH.
der FAIRNET GmbH.
10.1
Wirksamkeit
der „Allgemeinen Geschäfts- und Mietbedingungen" bleibt von der
10.1 Unwirksamkeit
Die Wirksamkeit
10.1 Die
der
Wirksamkeit
„Allgemeinen
der Geschäfts„Allgemeinen
undGeschäftsMietbedingungen"
und Mietbedingungen"
bleibt von der bleibt von der
einzelner
Bestimmungen
oder Klauseln
unberührt.
Mängelhaftung
UnwirksamkeitUnwirksamkeit
einzelner
oder Klauseln
oder Klauseln unberührt.
Mängelhaftung
3. Mängelhaftung
10.2 Rechtsverbindlich
ist alleinBestimmungen
die einzelner
deutsche Bestimmungen
Fassung
dieser unberührt.
„Allgemeinen
Geschäfts- und
Die Mängelrechte
des Auftraggebers/Mieters setzen voraus, dass dieser seinen nach
10.2
Rechtsverbindlich
10.2 Rechtsverbindlich
ist Alle
allein
die deutsche
ist alleinFassung
die
deutsche
dieserFassung
„Allgemeinen
„Allgemeinen
GeschäftsundGeschäfts- und
Die
Mängelrechte
3.1geschuldeten
Die des
Mängelrechte
Auftraggebers/Mieters
des Auftraggebers/Mieters
setzen
voraus, setzen
dass dieser
voraus,
seinen
dassnach
dieser seinen
nachMietbedingungen“.
Vereinbarungen,
Genehmigungen
unddieser
mündliche
Nebenab§ 377
HGB
Untersuchungsund
Rügeobliegenheiten
ordnungsgemäß
Mietbedingungen“.
AlleWirksamkeit
Vereinbarungen,
Alle
Genehmigungen
und
mündliche
Nebenabmündliche Nebenab§ 377 HGB geschuldeten
§ 377
geschuldeten Untersuchungsund Rügeobliegenheiten
und Rügeobliegenheiten
ordnungsgemäß
ordnungsgemäß
reden
bedürfenMietbedingungen“.
zu ihrer
derVereinbarungen,
Schriftform.
DiesGenehmigungen
gilt
auch
für eineund
Änderung
nachgekommen
ist. HGB Untersuchungsreden
bedürfen
reden
zu
ihrer
bedürfen
Wirksamkeit
zu
ihrer
der
Wirksamkeit
Schriftform.
der
Dies
Schriftform.
gilt
auch
für
Dies
eine
gilt
Änderung
auch
für eine Änderung
nachgekommen
nachgekommen
ist.
ist.
des
vorstehenden
Satzes.
Soweit ein Mangel der Leistung/des Mietgutes vorliegt, ist die FAIRNET GmbH nach
des
vorstehenden
desder
Satzes.
vorstehenden
Satzes.
ist die
vorliegt,
FAIRNET
istGmbH
die FAIRNET
nach
Soweit
ein
3.2
Mangel
Soweit
derein
Leistung/des
Mangel
dereiner
Mietgutes
Leistung/des
vorliegt,
Mietgutes
10.3nach
Es gilt
das Recht
Bundesrepublik
Deutschland. Die Anwendung der Regelungen
ihrer Wahl
zur
Nacherfüllung
in Form
Mängelbeseitigung
oder
zur Lieferung
einer GmbH
Deutschland.
Die
Deutschland.
Anwendung
Dieder
Anwendung
Regelungen
der Regelungen
10.3einer
Es gilt
das
10.3
Recht
Es gilt
derKaufrechts
das
Bundesrepublik
Recht(CISG)
der Bundesrepublik
ihrer
Wahl zur neuen
Nacherfüllung
ihrer Wahl
zur Nacherfüllung
in Formneuen
einer Mängelbeseitigung
in Form einer
Mängelbeseitigung
oderDie
zurLieferung
Lieferung
odereines
einer
zur Lieferung
des
internationalen
auf diesen Vertrag
ist ausgeschlossen.
mangelfreien
Leistung/eines
Mietgutes
berechtigt.
des
internationalen
desder
internationalen
Kaufrechts
(CISG)
Kaufrechts
auf diesen
(CISG)
Vertrag
auf diesen
ist ausgeschlossen.
ist ausgeschlossen.
mangelfreien
neuen
mangelfreien
Leistung/eines
neuen Leistung/eines
neuen
neuen
berechtigt.
Mietgutes
Dieberechtigt.
Lieferung
eines
Die
10.4eines
Ersatzansprüche
FAIRNET GmbH
wegen
Veränderungen
oderVertrag
Verschlechterungen
neuen
Mietgutes
ist ausgeschlossen,
sofern Mietgutes
es sich bei
dem
mangelhaften
Mietgut
umLieferung
10.4
Ersatzansprüche
10.4
Ersatzansprüche
der
FAIRNET
GmbH
der
FAIRNET
wegen
GmbH
Veränderungen
wegen
Veränderungen
oder
Verschlechterungen
oder
Verschlechterungen
neuen
Mietgutes
neuen
ist
ausgeschlossen,
Mietgutes
ist
ausgeschlossen,
sofern
es
sich
bei
sofern
dem
es
mangelhaften
sich
bei
dem
mangelhaften
Mietgut
um
Mietgut
um
des
Mietgutes
verjähren
in
einem
Jahr
von
dem
Zeitpunkt
an,
in
dem
die
FAIRNET
eine gebrauchte Sache handelt. Aufwendungen im Zusammenhang mit der Mängelbedes
Mietgutes
des
verjähren
Mietgutes
in einem
verjähren
Jahr in
von
einem
dem Jahr
Zeitpunkt
vonverjähren
dem
an, Zeitpunkt
in dem
diean,
FAIRNET
in dem die FAIRNET
eine
gebrauchte
Sache
gebrauchte
handelt.
Sache
Aufwendungen
handelt. Aufwendungen
im Zusammenhang
im Zusammenhang
mit der Mängelbemit der MängelbeGmbH
das Mietgut
zurückerhält.
Derartige
Ersatzansprüche
vor der
Rückgabe
seitigung
trägteine
die
FAIRNET
GmbH.
GmbH
dasJahren
Mietgut
GmbH
zurückerhält.
das
Derartige
zurückerhält.
Derartige Ersatzansprüche
verjähren vor der
verjähren
Rückgabe
vor der Rückgabe
seitigung
trägtseitigung
die FAIRNET
trägt
GmbH.
die FAIRNET beträgt
GmbH. 12 Monate, gerechnet ab Leistungserst in 30
von
ihrerMietgut
Entstehung
an. Ersatzansprüche
Die
Verjährungsfrist
für Mängelansprüche
erst
in
30
Jahren
erst
von
in
30
ihrer
Jahren
Entstehung
von
ihrer
an.
Entstehung
an.
Die
Verjährungsfrist
3.3 Die Verjährungsfrist
für Mängelansprüche
beträgt 12 Monate,
beträgt
gerechnet
12 Monate,
ab Leistungsgerechnet ab Leistungs10.5 Teilt der Auftraggeber/Mieter der FAIRNET GmbH seine neue Adresse nicht mit und
abnahme/Empfang
des
Mietgutes.für Mängelansprüche
10.5 kann
Teilt der
Auftraggeber/Mieter
TeiltGmbH
der Auftraggeber/Mieter
der FAIRNET
GmbH
dereine
FAIRNET
seine
neue
GmbH
Adresse
seine
nicht
neue mit
Adresse
und nicht mit und
abnahme/Empfang
abnahme/Empfang
des Mietgutes.des Mietgutes.
die 10.5
FAIRNET
diese auch
nicht durch
entsprechende
Anschriftenrecherkann
die FAIRNET
kann
GmbH
die
FAIRNET
diese auch
GmbH
nicht
diese
durch
auch
eine
nicht
entsprechende
durch
entsprechende
Anschriftenrecherche ermitteln,
ist
die
Verjährung
gehemmt.
Die
FAIRNET
GmbHeine
ist ungefähr
nach Anschriftenrecherein,
Preise
che ermitteln,
ist
chedie
ermitteln,
Verjährung
ist die
gehemmt.
Verjährung
Die gehemmt.
FAIRNETzuGmbH
Die FAIRNET
ist ungefähr
GmbH
nach
ist ungefähr
ein,
nach ein,
Preise
Preise ausgewiesenen Preise verstehen sich netto zuzüglich der jeweils
zwei
und vier Jahren
verpflichtet,
die
Adressrecherche
wiederholen.
Die Dauer
der
Die in den4.Preislisten
zwei
und
vier
Jahren
zwei
und
verpflichtet,
vier
Jahren
die
verpflichtet,
die
Adressrecherche
Adressrecherche
zu
wiederholen.
zu
Die
wiederholen.
Dauer
Die in den4.1
Preislisten
Die in den
ausgewiesenen
Preislisten ausgewiesenen
Preise
verstehen
Preise
sich
netto
netto
der jeweils
zuzüglich der jeweils
Hemmung beträgt maximal fünf Jahre. Der Auftraggeber/Mieter ist verpflichtet, der
die Die Dauer der
gesetzlich
geltenden
Umsatzsteuer
und gelten
für
die verstehen
Dauerzuzüglich
dersich
Veranstaltung.
Hemmung
beträgt
Hemmung
maximal
beträgt
fünf
Jahre.
maximal
Der
fünf
Auftraggeber/Mieter
Jahre.
Der
Auftraggeber/Mieter
ist
verpflichtet,
ist
die
verpflichtet,
die
gesetzlich
geltenden
gesetzlich
Umsatzsteuer
geltenden
Umsatzsteuer
und
gelten
für
und
die
gelten
Dauer
für
der
die
Veranstaltung.
Dauer
der
Veranstaltung.
Kosten
der
Recherche(n)
zu
tragen.
Die Kosten für den An- und Abtransport sowie für eine gegebenenfalls notwendige
Kosten der Recherche(n)
Kosten
derzu
Recherche(n)
tragen.
tragen.
sowie
Abtransport
fürgesondert
einesowie
gegebenenfalls
für eine gegebenenfalls
notwendige
Die Kosten
4.2
fürDie
denKosten
An- und
für
Abtransport
den
An- und
und
Gerichtsstand
für alle zu
gegenseitigen
Verpflichtungen, einschließlich
10.6 Erfüllungsort
Montage
oder
Demontage
sind,
sofern
diese
nicht
ausgewiesen
werden, im notwendige
10.6 sämtlicher
Erfüllungsort
10.6
und
Erfüllungsort
Gerichtsstand
und für
Gerichtsstand
alle
gegenseitigen
für
alle es
gegenseitigen
Verpflichtungen,
einschließlich einschließlich
Montage
oder Montage
Demontage
oder
sind,
Demontage
sofern diese
sind,
nicht
sofern
gesondert
diese nicht
ausgewiesen
gesondertwerden,
ausgewiesen
im werden,
im
Zahlungsverpflichtungen,
ist Leipzig,
soweit
sich bei demVerpflichtungen,
Vertragspartner
Preis
inbegriffen.
sämtlicher
Zahlungsverpflichtungen,
sämtlicher
Zahlungsverpflichtungen,
Leipzig,des
soweit
ist Leipzig,
es sich bei
soweit
demesVertragspartner
sichöffentlichbei dem Vertragspartner
Preis inbegriffen.
Preis inbegriffen.
um
einen Kaufmann,
eine
juristischeistPerson
öffentlichen
Rechts,
um
um
einen
Kaufmann,
um
einen
eine
Kaufmann,
juristische
eine
Person
juristische
des
öffentlichen
Person
des
Rechts,
öffentlichen
um
öffentlichRechts,
rechtliches
Sondervermögen
handelt
oder
der
Vertragspartner
seinen
Sitz
oder
allge- um öffentlichAbweichungen zu Katalogangaben
rechtliches
Sondervermögen
rechtliches
oder der
handelt
Vertragspartner
oder der Vertragspartner
seinen
Sitz oder
seinen
allge-Sitz oder allgeAbweichungen
5. Abweichungen
zu Maßangaben
Katalogangaben
zusind
Katalogangaben
meinen
Gerichtsstand
nichtSondervermögen
inhandelt
der Bundesrepublik
Deutschland
hat.
Die FAIRNET
GmbH
Alle katalogseitigen
ca.-Maße. Die FAIRNET GmbH behält sich Abmeinen
Gerichtsstand
meinen
nicht
Gerichtsstand
in der
nicht in der Bundesrepublik
Deutschland
hat.
Deutschland
Die oder
FAIRNET
hat.
GmbH
Die FAIRNET GmbH
Alle katalogseitigen
5.1 inAlle
katalogseitigen
Maßangaben
sind
Maßangaben
ca.-Maße.
sind
Die
ca.-Maße.
FAIRNET vor,
GmbH
Die
FAIRNET
behält
GmbH
Ab-behält sich Abhat
darüber
hinaus
das
Recht,
alleBundesrepublik
erforderlichen
rechtlichen Schritte
Verfahren
weichungen
Maß,
Form und Farbe
des
bestellten
Mietgutes
soweit
diessich
für den
hat
darüber
hinaus
hat
darüber
das
Recht,
hinaus
alle
das
erforderlichen
Recht,
alle
erforderlichen
rechtlichen
Schritte
rechtlichen
oder
Verfahren
Schritte
weichungen
inweichungen
Maß,
Form
und
in Maß,
Farbe
Form
des und
bestellten
Farbegleichwertiger
Mietgutes
des bestellten
vor, oder
Mietgutes
soweit
diesvor,
fürNatur
soweit
den dies für den
vor dem für den Sitz des Auftraggebers/Mieters zuständigen Gericht einzuleiten, fallsoder Verfahren
Mieter
zumutbar
ist. Die
gelieferten
Sachen
müssen
besserer
vor
dem
für
den
vor
Sitz
dem
des
für
Auftraggebers/Mieters
den
Sitz
des
Auftraggebers/Mieters
zuständigen
Gericht
zuständigen
einzuleiten,
Gericht
falls
einzuleiten, falls
Mieter
zumutbar
Mieter
ist.
Die
zumutbar
gelieferten
ist.
Die
Sachen
gelieferten
müssen
Sachen
gleichwertiger
müssen
gleichwertiger
oder
besserer
Natur
oder
besserer
Natur
eine
solche
Vorgehensweise
nach
der
Einschätzung
der
FAIRNET
GmbH
erforderlich
sein.
eine
Vorgehensweise
eine solche
Vorgehensweise
nach
der Einschätzung
nach der
der
Einschätzung
GmbH
der
erforderlich
GmbH erforderlich
sein.
sein.
oder solche
wünschenswert
ist. Der
Auftraggeber/Mieter
trägt
inFAIRNET
jedem Fall
dieFAIRNET
Kosten
der
oder
wünschenswert
oder
wünschenswert
ist. Der Auftraggeber/Mieter
ist. Der
Auftraggeber/Mieter
trägt in jedem
trägt
Fall die
in Kosten
jedem Fall
derdie Kosten der
vorgerichtlichen
Forderungsbeitreibung
(Auskunftsdetekteien,
Inkassounternehmen,
Zahlungsbedingungen
vorgerichtlichen
vorgerichtlichen
Forderungsbeitreibung
Forderungsbeitreibung
(Auskunftsdetekteien,
Inkassounternehmen,
Inkassounternehmen,
Zahlungsbedingungen
6. FAIRNET
Zahlungsbedingungen
Rechtsanwälte).
Sofern und soweit
der(Auskunftsdetekteien,
Auftraggeber/Mieter
in einem Rechtsstreit
Die
von der
GmbH erteilten Rechnungen sind acht Tage nach Rechnungsdatum
Rechtsanwälte).
Rechtsanwälte).
Sofern
und
soweit
Sofern
der
und
Auftraggeber/Mieter
soweit
der
Auftraggeber/Mieter
in
einem
Rechtsstreit
in
einem
Die
von
der
6.1
FAIRNET
Die
von
GmbH
der
FAIRNET
erteilten
GmbH
Rechnungen
erteilten
sind
Rechnungen
acht
Tage
nach
sind
acht
Rechnungsdatum
Tage
nach
Rechnungsdatum
mit
der
FAIRNET
GmbH
unterliegt,
trägt
dieser
die
Kosten
des
Gerichtsverfahrens
und Rechtsstreit
fällig. Unabhängig davon behält es sich die FAIRNET GmbH vor, während der Messe
mit
FAIRNET
mitGmbH
der FAIRNET
unterliegt,
GmbH
trägt
unterliegt,
dieser dieträgt
Kosten
dieser
desdie
Gerichtsverfahrens
Kosten
des Gerichtsverfahrens
und
und
GmbH
vor,Messe
während der Messe
fällig. Unabhängig
davon
Unabhängig
behält
es
davon
sich
behält
diemit
FAIRNET
es sichGmbH
die FAIRNET
vor, während
der
der der
notwendigen
Rechtsvertretung,
insbesondere
der
Rechtsanwälte,
Gerichte,
SachRechnungen
zufällig.
übergeben,
die sofort
bar,
Verrechnungsscheck,
Eurochequekarte
der
notwendigen
der Rechtsvertretung,
notwendigen Rechtsvertretung,
insbesondere der
insbesondere
Rechtsanwälte,
der Rechtsanwälte,
Gerichte, Sach-Gerichte, SachRechnungen
zuRechnungen
übergeben,
zu
dieübergeben,
sofort
bar,Das
die
mit sofort
Verrechnungsscheck,
bar,
mit Verrechnungsscheck,
Eurochequekarte
verständigen
und
Zeugen.
oder
mit Kreditkarte
zu begleichen
sind.
Inkasso
erfolgt
durchEurochequekarte
bevollmächtigte
verständigen
und
verständigen
Zeugen.
und
Zeugen.
oder
mit der
Kreditkarte
oder mit
zu
Kreditkarte
begleichen
zu
sind.
begleichen
Das Inkasso
sind.erfolgt
Das Inkasso
durch bevollmächtigte
erfolgt
durch bevollmächtigte
10.7 Die FAIRNET GmbH ist in den Grenzen der datenschutzrechtlichen Vorschriften berechVertreter
FAIRNET
GmbH.
Es obliegt
dem
Auftraggeber/Mieter
bei verspäteter
10.7 tigt,
Die FAIRNET
10.7Auftraggeber/Mieter
GmbH
Die FAIRNET
ist in den
GmbH
Grenzen
ist inder
dendatenschutzrechtlichen
Grenzen
Vorschriften
berechVorschriften berechVertreternachzuweisen,
der FAIRNET
VertreterGmbH.
der
Es die
obliegt
GmbH.
dem
Es Auftraggeber/Mieter
obliegt
dem
Auftraggeber/Mieter
beisind.
verspäteterbei verspäteter
die den
betreffenden
Datender
zurdatenschutzrechtlichen
automatischen
Verarbeitung
Zahlung
dassFAIRNET
ihm
Rechnungen
verspätet
zugegangen
tigt,
die den zu
Auftraggeber/Mieter
tigt,
die denund
Auftraggeber/Mieter
betreffenden
betreffenden
zur automatischen
Daten zur automatischen
Verarbeitung
Zahlung
nachzuweisen,
Zahlung sind
nachzuweisen,
dassohne
ihm Abzug
die Rechnungen
dass
ihmAngabe
dieverspätet
Rechnungen
zugegangen
verspätetsind.
zugegangen
elektronisch
speichern
diese,
soweit diesDaten
zur
Vertragsdurchführung
erforderlich Verarbeitung
Die
Rechnungsbeträge
unter
der Kundennummer
und Rech- sind.
und
diese,
soweit
unddies
diese,
zursoweit
Vertragsdurchführung
dies zur Vertragsdurchführung
erforderlich erforderlich
elektronisch
zuelektronisch
speichern
zu speichern
Die
Rechnungsbeträge
6.2 Die
ohne
Abzug
sindunter
ohneAngabe
Abzug der
unter
Kundennummer
Angabe
der Kundennummer
und
Rechund Rechbzw. zweckmäßig
ist, an Dritte
weiterzugeben.
nungsnummer
aufRechnungsbeträge
das sind
auf der
Rechnung
angegebene
Konto
zu überweisen.
Werden
bzw.Auftraggeber/Mieter
zweckmäßig
bzw.ist,
zweckmäßig
an Dritte
ist, Einverständnis
an Dritte weiterzugeben.
nungsnummer
nungsnummer
auf
das aufdes
derauf
Rechnung
das auf der
angegebene
Rechnung
Konto
angegebene
überweisen.
Konto
zuWerden
überweisen.
Werden
Der
erteilt weiterzugeben.
sein
hierzu ausdrücklich.
Rechnungen auf
Weisung
Auftraggebers/Mieters
an
Drittezugesandt,
so bleibt
der
Der
Auftraggeber/Mieter
Der
Auftraggeber/Mieter
erteilt
sein
Einverständnis
erteilt
sein
Einverständnis
hierzu
ausdrücklich.
hierzu
ausdrücklich.
Rechnungen
auf
Rechnungen
Weisung
des
auf
Auftraggebers/Mieters
Weisung
des
Auftraggebers/Mieters
an
Dritte
gesandt,
an
Dritte
so
bleibt
gesandt,
der
so
bleibt
der
10.8
Die
FAIRNET
GmbH
und
der
Auftraggeber/Mieter
sind
verpflichtet,
sämtliche
InformaAuftraggeber/Mieter gleichwohl Schuldner.
10.8 tionen
Die FAIRNET
10.8personenbezogene
GmbH
Die FAIRNET
und derGmbH
Auftraggeber/Mieter
und der
verpflichtet,
sind
sämtliche
verpflichtet,
Informasämtliche InformaAuftraggeber/Mieter
Auftraggeber/Mieter
gleichwohlimSchuldner.
gleichwohl
über
Daten,
dieAuftraggeber/Mieter
ihnen,sind
ihren
Mitarbeitern
oder von
ihnen
Erfolgt die Auftragsabwicklung
Rahmen
einerSchuldner.
von der FAIRNET GmbH durchgeführtionen über personenbezogene
tionenzur
über
personenbezogene
Daten,
die ihnen,
Daten,
ihren
dieMitarbeitern
ihnen, ihren
oder
Mitarbeitern
von ihnenoder von ihnen
Erfolgt
die
6.3
Auftragsabwicklung
Erfolgtverliert
die Auftragsabwicklung
Rahmen einer
im von
Rahmen
der
FAIRNET
einer von
GmbH
der
FAIRNET
durchgeführGmbH durchgeführbeauftragten
Dritten
Erfüllung
des Vertragsverhältnisses
bekannt
werden,
vertraulich
ten Veranstaltung,
der im
Auftraggeber/Mieter
unbeschadet
vom
Fortbestand
beauftragten
Dritten
beauftragten
zur
Erfüllung
Dritten
des
zur
Vertragsverhältnisses
Erfüllung
des
Vertragsverhältnisses
bekannt
werden,
bekannt
vertraulich
werden,
vertraulich
ten Veranstaltung,
ten Veranstaltung,
verliert der
verliert der
unbeschadet
vom
unbeschadet
Fortbestand
vom Fortbestand
zu behandeln. Die FAIRNET GmbH und der Auftraggeber/Mieter werden außer zur
an der Veranstaltung,
wenn
seiner
Zahlungsverpflichtung
denAuftraggeber/Mieter
Anspruch
aufAuftraggeber/Mieter
Teilnahme
zu behandeln.
zu
Diebehandeln.
FAIRNET
Die FAIRNET
und derGmbH
Auftraggeber/Mieter
und der Auftraggeber/Mieter
werden
werden
zur
außer zur
an
der
Teilnahme
Veranstaltung,
an der
wenn
wenn
seiner
Zahlungsverpflichtung
seinerfristgerecht
Zahlungsverpflichtung
denbezahlt.
Anspruch
den
Teilnahme
Anspruch
auf
Erfüllung
des Vertrages
dieseGmbH
Informationen
über
personenbezogene
Datenaußer
in keiner
er
nicht
oder nicht
Abauf
Fälligkeit
sind
Zinsen
in Höhe
vonVeranstaltung,
acht
Erfüllung
des oder
Vertrages
Erfüllung
diese
des Vertrages
Informationen
diese
Informationen
über und
personenbezogene
über personenbezogene
Daten in halten
keinerDaten in keiner
er nicht oder nicht
er p.
nicht
fristgerecht
oder dem
nicht
bezahlt.
fristgerecht
Ab Basiszinssatz
Fälligkeit
bezahlt.sind
Abab
Fälligkeit
Zinsen
in sind
Höhe
Zinsen
von acht
inzuHöhe von acht
Form
nutzen
verwerten.
Die
FAIRNET
GmbH
der Auftraggeber/Mieter
Prozentpunkten
a.
über
geltenden
Fälligkeit
berechnet
Form
oder
Form
verwerten.
nutzen aus
oder
Die
verwerten.
FAIRNET
GmbH
Die FAIRNET
und derGmbH
Auftraggeber/Mieter
und
der Auftraggeber/Mieter
halten
halten
Prozentpunkten
p. Auftraggeber/Mieter
a. über dem
p. geltenden
a. über
dem
Basiszinssatz
geltenden
Basiszinssatz
Fälligkeit
berechnet
ab Fälligkeit
zu berechnet sämtliche
zu nutzen
Verpflichtungen
dem
Bundesdatenschutzgesetz
ein und
werden
ihre
zahlen,
sofern Prozentpunkten
der
Kaufmann
ist. Mitab
Eintritt
des Verzuges
sind
sämtliche
Verpflichtungen
aus
dem
Bundesdatenschutzgesetz
aus dem
Bundesdatenschutzgesetz
ein Verpflichtung
und werden
einihre
und werden ihre
zahlen, sofern zahlen,
dergesetzlicher
Auftraggeber/Mieter
sofern der
Auftraggeber/Mieter
Kaufmann ist. Kaufmann
Mit Eintrittist.
desMit
Verzuges
Eintritt sind
des Verzuges sind
undsämtliche
beauftragte
Dritte
entsprechend
verpflichten.
Diese
gilt
MitarbeiterVerpflichtungen
Verzugszinsen
in
Höhe
zu zahlen.
Mitarbeiter
und
Mitarbeiter
beauftragte
und
Dritte
beauftragte
entsprechend
Dritte
verpflichten.
entsprechend
Diese
verpflichten.
Verpflichtung
Diese
gilt
Verpflichtung
gilt
Verzugszinsen
Verzugszinsen
in
gesetzlicher
in
Höhe
gesetzlicher
zu
zahlen.
Höhe
zu
zahlen.
über
das
Ende
des
Vertragsverhältnisses
hinaus.
Die FAIRNET GmbH kann bei Zahlungsverzug des Auftraggebers/Mieters vom Vertrag
über das Ende über
des Vertragsverhältnisses
das Ende des Vertragsverhältnisses
hinaus.
hinaus.
Die FAIRNET
6.4 GmbH
Die neben
FAIRNET
kann dem
bei
GmbH
Zahlungsverzug
kann bei Zahlungsverzug
des
Auftraggebers/Mieters
deswegen
Auftraggebers/Mieters
vom Vertrag vom Vertrag
zurücktreten
und
Verzugsschaden
Schadenersatz
Nichterfüllung
zurücktreten
zurücktreten
neben dem
und
Verzugsschaden
neben dem Verzugsschaden
SchadenersatzSchadenersatz
wegen Nichterfüllung
wegen Nichterfüllung
verlangen. und
verlangen. die
verlangen.
Bestellungen,
vier Wochen oder weniger vor Veranstaltungsbeginn bei der FAIRNET
Bestellungen,
6.5
die
Bestellungen,
vier
Wochen
die
oder
vier
weniger
Wochen
vor
oder
Veranstaltungsbeginn
weniger
vor
Veranstaltungsbeginn
bei
der
FAIRNET
GmbH eingehen, werden nur gegen Vorkasse (der Bestellung ist ein Verrechnungsscheckbei der FAIRNET
GmbH eingehen,
GmbH
werden
eingehen,
nur gegen
werden
Vorkasse
nur gegen
(der Bestellung
Vorkasse (der
ist ein
Bestellung
Verrechnungsscheck
ist ein Verrechnungsscheck
beizufügen)
entgegengenommen.
beizufügen)
beizufügen)
entgegengenommen.
Die FAIRNET entgegengenommen.
GmbH
ist berechtigt,
Mahngebühren in Höhe von maximal 15,00 für
Die FAIRNET
6.6 GmbH
Die Mahnungen
FAIRNET
ist berechtigt,
GmbH
Mahngebühren
berechtigt, Mahngebühren
in Höhe
maximal
in Höhe von
maximal
15,00
für
15,00 für
außergerichtliche
vomist
Auftraggeber/Mieter
zu von
erheben.
außergerichtliche
außergerichtliche
Mahnungen
vom
Mahnungen
Auftraggeber/Mieter
Auftraggeber/Mieter
zu erheben.
zu erheben.
Ist der Auftraggeber/Mieter
Kaufmann,
so ist vom
die Ausübung
eines LeistungsverweigeIst
der Auftraggeber/Mieter
6.7Zurückbehaltungsrechtes
Ist der Auftraggeber/Mieter
Kaufmann,
so Kaufmann,
ist die Ausübung
sokann
ist die
eines
Ausübung
Leistungsverweigeeines
Leistungsverweigerungsoder
ausgeschlossen.
Er
nur
mit
solchen
Ansprürungsoder Zurückbehaltungsrechtes
rungsZurückbehaltungsrechtes
ausgeschlossen.
ausgeschlossen.
Er kann
nur mitErsolchen
kann
nur
Ansprümit solchen Ansprüchen gegenüber
denoder
Forderungen
der
FAIRNET GmbH
aufrechnen,
die entweder
chen
gegenüber
chen
den
gegenüber
Forderungen
Forderungen
FAIRNET
GmbH
derunbestritten
FAIRNET
aufrechnen,
GmbH
aufrechnen,
entweder
rechtskräftig
festgestellt
oder vonden
derder
FAIRNET
GmbH
sind.die
In jedem
Fall die entweder
rechtskräftig
festgestellt
rechtskräftig
oder
festgestellt
von
der
FAIRNET
oder
von
GmbH
der
FAIRNET
unbestritten
GmbH
sind.
unbestritten
In
jedem
sind.
Fall In jedem Fall
ist die Aufrechnung mit nicht gleichartigen oder künftigen Forderungen der FAIRNET
ist
die Aufrechnung
ist die
mit
Aufrechnung
nichtvon
gleichartigen
mit nichtoder
gleichartigen
künftigenoder
Forderungen
künftigen
der
Forderungen
FAIRNET der FAIRNET
GmbH
sowie die
Ausübung
Zurückbehaltungsrechten
durch
den Auftraggeber/
GmbH
die
GmbH
Ausübung
sowie die
vonAusübung
Zurückbehaltungsrechten
vonberuhen,
Zurückbehaltungsrechten
durch den Auftraggeber/
durch den Auftraggeber/
Mieter, sowie
die nicht
auf
diesem
Vertragsverhältnis
unzulässig.
Mieter, die nicht
Mieter,
auf diesem
die nicht
Vertragsverhältnis
auf diesem Vertragsverhältnis
beruhen, unzulässig.
beruhen, unzulässig.
19
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt