RS:RACING EVO6 RIGGING & TUNING GUIDE

RS:RACING EVO6 RIGGING & TUNING GUIDE
RS:RACING EVO6
RIGGING &
TUNING GUIDE
RACING.NEILPRYDE.COM
DEUTSCH
FRANCAIS
Step by step rigging
04
Schritt für schritt aufriggen
24
44
Setup and tuning
08
Aufbau und tuning
28
48
De-rigging
14
Abriggen
34
54
17
Verschlusssystem
37
57
Allen key batten adjuster
20
Inbus-lattenspannschlüssel
40
60
ESPAÑOL
Armado paso a paso
64
84
68
88
Desarmado
74
94
Sistema de cerrado
77
97
Adaptador de battem con llave
80
100
STEP BY STEP RIGGING
English
Deutsch
Français
Español
04
Deutsch
05
English
Deutsch
06
Deutsch
07
1. Downhaul
Deutsch
Français
d
MXT
UXT
2 5
8
LOOP
4
7
5
4
2
3
1
6
3
9
6
PULL
1
08
3
Deutsch
2
LOOP
4
PULL
1
09
Deutsch
4. Batten Tension
10
English
Deutsch
B
A
A
11
English
Deutsch
Français
Español
English
7. Under Downhauled Sails
Deutsch
8. Over Downhauled Sails
13
Deutsch
14
Deutsch
15
Deutsch
16
English
#1
#3
#2
17
Deutsch
English
Deutsch
Français
18
English
#2
#1
#2
19
Deutsch
#1
ALLEN KEY BATTEN ADJUSTER
English
Deutsch
20
21
Deutsch
Deutsch
22
English
Deutsch
WARNING WHEN OPENING THE BAT-CAM!!!
23
English
SCHRITT FÜR SCHRITT AUFRIGGEN
1. Den Mast einführen
Deutsch
a. Fügen Sie beide Mastteile zusammen
und vergewissern Sie sich, dass
beide Mastteile lückenlos miteinander
verbunden sind, indem Sie mit den
Fingern die Verbindung abtasten.
b. Schieben Sie den Mast in die
Masttasche, ohne ihn dabei in die
Camber einzufädeln. Der Mast
verläuft dabei oberhalb des
Segelkörpers und der Segellatten.
Français
Español
c. Schieben Sie den Mast bis in die Öffnung
des oberen Masttaschenabschnitts hinein.
Schieben Sie den Mast nicht komplett bis
zum Segeltop durch, indem Sie mit einer
Hand den unteren Bereich des Segels
halten.Gehen Sie anstatt dessen zum
Segeltop und greifen Sie den Mast mit
einer Hand (durch die Gabelbaumaussparung). Mit Ihrer anderen Hand greifen
Sie so weit wie möglich am Segeltop
nach oben. Ziehen Sie jetzt die Masttasche
mit Ihrer oberen Hand soweit über den
Mast, bis dieser durch die Topkappe des
Segels gestoppt wird.
24
English
d. Als nächstes gehen Sie jetzt ganz nach
oben zum Segeltop und überprüfen Sie,
ob die Topkappe korrekt in den Maststopfen
eingeführt ist (siehe Bild).
e. Gehen Sie jetzt wieder zum Mastfuß und
ziehen Sie das Segel mithilfe der Schlaufe
am Segelhalsprotektor nach unten.
Deutsch
f. Überprüfen Sie erneut, ob Mastbase und
Masttop lückenlos miteinander verbunden
sind, indem Sie die Verbindung mit Ihren
Fingern durch die Masttasche abtasten.
a. Fädeln Sie den Vorliekstrecker in die
Mastverlängerung und das Segel
gemäß der Anleitung auf Seite 21 ein.
b. Setzen Sie das Vorliek soweit durch,
bis der Mast deutlich in der
Gabelbaumaussparung sichtbar wird
(das Vorliek ca.12cm weniger
durchsetzen als maximal angegeben).
25
2. Setzen Sie die Mastverlängerung
ein und ziehen Sie das Vorliek durch
(Beim RS:Racing befindet sich eine Markierung
dort auf dem Segel, wo sich die Verbindung
befinden soll.)
3. Die Camber am Mast anbringen
English
a. Stellen Sie ihren Gabelbaum lang genug
Deutsch
ein, sodass er um die Mini Latte unterhalb
des integrierten Compact Clews passt.
Dann fixieren Sie den Gabelbaum am
Mast und gehen Sie zum Schothorn des
Segels. Dort öffnen Sie die Verbindung,
indem Sie die Sprungfeder öffnen und
die Verbindung aufschieben. Schwenken
Sie das Gabelbaumende hoch, schieben
Sie das Endstück in die Öffnung auf die
empfohlene Länge und geben Sie etwa
5 cm Achterliekspannung von der
neutralen Einstellung gemessen. Fixieren
Sie die Verbindung wieder, bevor Sie
weitermachen.
b. Öffnen Sie alle Reißverschlüsse der
Masttasche und lösen Sie die gesamte
Vorliekspannung, bevor Sie die Camber
auf den Mast drücken.
c. Fangen Sie jetzt mit dem obersten Camber
Español
an. Legen Sie eine Hand oben auf den
Segelkörper genau am Rand der Masttasche,
während Sie mit der gesamten Innenfläche
Ihrer anderen Hand den Camber von unten
unterstützen. Drücken Sie die Hand, die sich
am Rand der Masttasche befindet sanft nach
unten und schieben Sie den Camber mit der
unteren Hand leicht nach vorne. Der Camber
springt jetzt ganz einfach auf den Mast.
(Sollte dies nicht einfach funktionieren, hat Ihr
Segel eventuell zu viel Schothornspannung.)
26
English
d. Wiederholen Sie diesen Vorgang für
Deutsch
alle Camber mit Ausnahme des
untersten Cambers. Für den untersten
Camber führen Sie eine Hand durch
die Reißverschlussöffnung und drücken
Sie dabei den Segelkörper nach
unten, mit der anderen Hand drücken
Sie den Camber wieder nach vorne
und nach oben auf den Mast.
e. Nachdem Sie alle Camber
angebracht haben, schließen
Sie alle Reißverschlüsse.
4. Beenden des Aufriggens
b. Legen Sie das Gurtband am Segelhals
um den Mastfuß und ziehen Sie es
dann stramm.
Überprüfen Sie den korrekten Aufbau
Ihres Segels und nehmen Sie eventuell
noch Feintuning vor. Jetzt können Sie
aufs Wasser gehen!
27
a. Setzen Sie Vorliek und Schothorn gemäß
der von Ihnen bevorzugten Einstellungen
durch.
Deutsch
Français
1. Vorliek
a. Fädeln Sie den Vorliekstrecker gemäß der
Abbildung ein. Die Vorliekstrecker der Race und
Slalom Segel werden gemäß der “6:1 Technik“
um die Umlenkrollen geführt.
b. Setzen Sie das Vorliek soweit durch, bis es mit
der Unterkante der Mastverlängerung bündig ist
(siehe Abbildung). Von dieser Unterkante aus
wird die angegebene Vorlieklänge gemessen.
Stellt man z.B die Mastverlängerung auf 22cm
ein und benutzt dazu einen 460 Mast, ist das
Vorliek bis zur Unterkante der Verlängerung 482cm
lang.
c. Unter Starkwindbedingungen können Sie das
Vorliek ungefähr 1cm weiter durchsetzen.
d. Unter Leichtwindbedingungen können Sie das
Vorliek ungefähr 1cm weiter lösen.
Das Vorliek bis zu dieser
“Linie“ durchsetzen
d
MXT
UXT
2 5
8
SCHLAUFE
4
7
6
28
4
2
3
1
3
1
5
9
ZIEHEN
6
ZIEHEN
SCHLAUFE
3
SCHLAUFE
4
ZIEHEN
Deutsch
2
1
2. Gabelbaum
a. Stellen Sie den Gabelbaum auf die am
Fuße Ihres Segels angegebene Länge ein.
b. Fädeln Sie den Tamp mit der Schlaufentechnik
gemäß der Abbildung ein.
c. Setzen Sie die Trimmschot wie angegeben
durch (+/-1cm). Für Cambersegel wird das
Schothorn maximal 4cm über die neutrale
Position hinaus durchgesetzt.
d. Bei Leichtwind kann die Achterliekspannung
um etwa 1 bis 2cm verringert werden, bei
Race Segeln entsprechend mehr.
e. Bei Starkwind erhöhen Sie die
Achterliekspannung um 1 bis 2cm.
29
3. Gabelbaumposition
Deutsch
a. Befestigen Sie den Gabelbaum auf
Brusthöhe.
b. Je nach Windsurfstil und
Windbedingungen können Sie den
Gabelbaum innerhalb eines Bereiches
von 20cm höher oder tiefer montieren!
Höhenbereich
Tiefere Position = mehr Kontrolle bei
Starkwind und in Wellenbedingungen.
Höhere Position = früheres Angleiten
und bessere Amwindeigenschaften.
4. Lattenspannung
Beim RS:Racing bestimmt die eingestellte Lattenspannung
SOWOHL die Spannung der Segellatte ALS AUCH die
Spannung der Masttasche.
Benutzen Sie Ihr Segel mindestens eine Stunde lang unter
guten Windbedingungen, bevor Sie die Lattenspannung
zum ersten Mal einstellen. Dann überprüfen Sie Ihr Segel
auf vertikale Falten auf den Lattentaschen und in der
Masttaschenregion. Sollten vertikale Falten sichtbar sein,
spannen Sie die Segellatten soweit nach, bis keine Falten
mehr im Bereich der Lattentaschen zu sehen sind. Bei
einem neuen Segel ist es ganz normal, dass sich Falten
im Bereich der Masttasche bilden, denn das Segel muss
erst im vorgesehenen Shape “ankommen“.
PROFI TIP: Bei den obersten drei Segellatten des RS:Racings (die
ohne Camber) ist es ratsam, etwas weniger Lattenspannung einzustellen,
denn das Achterliek sollte nicht unter zu große Spannung geraten.
Ein zu festes Achterliek verhindert, dass ein Segel im ausreichenden
Maße twisten kann – dadurch entstehen ungewollte Querkräfte, die
Sie unnötig langsamer machen.
30
English
5. Trapeztampen
b. Bestimmen Sie den Segeldruckpunkt,
indem Sie sich ins Trapez einhängen
und dann immer mehr Zug von den
Händen nehmen (Gabelbaum jedoch
nicht ganz loslassen). Mit korrekt
eingestellten Trapeztampen lässt sich das
Segel ganz ausballanciert fast
ausschließlich über die Tampen halten.
Spüren Sie mehr Zug auf der vorderen
Hand, gehören die Tampen weiter nach
vorne. Spüren Sie hingegen
mehr Zug auf der hinteren Hand,
müssen Sie die Tampen weiter
nach hinten schieben. Verändern Sie die
Tampenposition jeweils nur in ganz
kleinen Schritten, da eine geringfügige
Veränderung der Position schon einen
deutlich spürbaren Unterschied ausmacht.
Deutsch
a. Die Trapeztampen sollten so montiert
sein, dass der Zug gleichmäßig auf
beide Hände verteilt wird und das Segel
sich ganz ausballanciert halten lässt.
A
A
c. Setzen Sie die Trapeztampen unter
überpowerten Bedingungen und bei
großen Segeln etwas weiter nach hinten.
31
English
6. Korrekte Vorliekspannung
a. Wenn Sie vom Segelhals nach oben
schauen, sollte vom Achterliek aus 2/3
bis zu 3/4 der Bahn zwischen der 2.
und 3. Segellatte ganz locker sein.
Deutsch
Français
Español
b. Wenn Sie vom Schothorn aus das
Achterliek Ihres Segels beobachten, sollten
die ersten 2 Latten über dem Gabelbaum
leicht nach oben stehen, während die 3.
Segellatte und das Achterliek dann in
sanften Wellen bis zur 4. Segellatte nach
unten fallen. Oberhalb der 4. Segellatte
ist das Achterliek dann ganz locker.
32
Deutsch
7. Segel mit zu geringer Vorliekspannung
Ein Segel mit zu geringer Vorliekspannung
hat im Topbereich ein sehr festes Achterliek.
An Land mag so ein aufgeriggtes Segel
gut aussehen, jedoch vermittelt ein solches
Segel auf dem Wasser ein sehr „schweres“
Fahrgefühl. Es besitzt nur einen sehr kleinen
Windeinsatzbereich und lässt sich nicht
gut kontrollieren, besonders bei
zunehmendem Wind.
8. Segel mit zu starker Vorliekspannung
Ein Segel, das mit zu starker Vorliekspannung
aufgebaut wurde, hat ein sehr offenes
Achterliek. Dies lässt sich einfach durch
Falten im Segel erkennen, die bis zur
Masttasche hin verlaufen. Der Fußbereich
ist bei einer solchen Trimmweise extrem
flach. Auf dem Wasser entwickelt ein so
aufgeriggtes Segel wenig Vortrieb, das
Achterliek flattert und das Segel fühlt sich
insgesamt unruhig an.
33
ABRIGGEN
English
1. Gurtband am Segelhals
Deutsch
Vergewissern Sie sich, dass Sie das
Gurtband am Segelhals entfernt
haben, bevor Sie Ihr Segel abriggen.
Wenn Sie die Vorliekspannung lösen,
bevor Sie das Gurtband am Segelhals
entfernt haben, könnte Ihr Segel dabei
Schaden nehmen.
2. Lockern Sie die Trimmschot
Lösen Sie sämtliche Tampen der
Gabel am Schothorn und öffnen Sie
die Verbindung am Unterliek. Ziehen
Sie das Endstück des Gabelbaumes
so weit heraus, dass Sie ihn an der
Mini Latte vorbeischwenken können.
Jetzt können Sie den Gabelbaum
vom Mast lösen.
3. Entfernen Sie den Gabelbaum
vom Mast und Segel
4. Öffnen Sie die Reißverschlüsse
der Camber
34
Deutsch
5. Lösen Sie die Vorliekspannung
Überprüfen Sie erneut, ob Sie das
Gurtband am Segelhals entfernt haben,
bevor Sie den Vorliekstrecker lösen. Setzen
Sie Ihren Fuß oben auf die Mastverlängerung,
ziehen Sie jetzt den Vorliekstrecker nach
oben und dadurch aus der Belegklemme
heraus. Lösen Sie ganz vorsichtig die
Vorliekspannung, damit die Camber nacheinander vom Mast springen. So vermeiden
Sie unnötige Abnutzung von Segel und
Mast.
6. Ziehen Sie den Mast aus
dem Segel
Ziehen Sie den Mast mithilfe der
Abriggschlaufe am Masttop aus
dem Segel. Drehen Sie auf jeden
Fall den Mast beim Herausziehen,
denn dies erleichtert den Vorgang.
35
Beachten Sie: Die Camber springen deutlich hörbar
vom Mast - dies ist ganz normal. Sollte der unterste
Camber nicht vom Mast springen, drücken Sie ihn
vorsichtig nach unten, um ihn zu lösen. Falls ein Camber
nicht von alleine vom Mast gerutscht ist, greifen Sie in
die Öffnung am Reißverschluss des Cambers und
drücken Sie ihn vom Mast. So können Sie den Mast
deutlich leichter aus dem Segel ziehen, außerdem
schützt es die Segellatten vor Beschädigung.
English
Deutsch
7. Das Segel aufrollen
a. Achten Sie beim Aufrollen des
Segels darauf, dass die Masttasche
ganz glatt liegt, und so eine
saubere Aufrollkante bildet. Achten
Sie ebenfalls darauf,dass
Vorliekbahn und Masttasche ganz
glatt eingerollt werden.
b. Nachdem Sie das Segel aufgerollt haben,
legen Sie das elastische Band um die
Segelrolle und befestigen es an dem dafür
vorgesehenen Knebel, damit Ihr Segel
stramm aufgerollt bleibt.
36
VERSCHLUSSSYSTEM
Stelle dich bitte zunächst vor das Schothorn
des Segels, wie im nebenstehenden Foto
gezeigt.
#1
#3
#2
a. Öffne die Schlaufe am Neoprenschutz an
der Segelinnenseite. Beachte, dass dabei
nur eine Seite der Verbindung sichtbar ist. Es
ist nicht nötig, den gesamten Neoprenschutz
zurückzuklappen, denn du benötigst nur
Zugang zum Klammerverschluss. (Beim ersten
Mal kann es sinnvoll sein den Neoprenschutz
ganz umzuklappen, um das Verschlusssystem
kennenzulernen.) Drücke nun die Klammer
in Richtung Unterseite des Segels, um sie zu
lösen und öffne den Verschluss, indem du
den oberen Teil des Segels (Schothorn) in
Richtung Mast klappst.
37
1. Öffnen des Verschlusssystems
Deutsch
*Die restlichen Fotos in diesem Abschnitt
sind aus der Perspektive des Benutzers
gemacht.
English
b. Schiebe das Gabelbaumende durch
die Öffnung, fädle den Tampen
durch die Öse und gib etwas
Achterliekspannung.
Deutsch
Français
c. Führe das lange Ende des Verschlusses
(Pin) in die Öffnung der anderen Hälfte
(Stecke vom Achterliek aus beginnend
die beiden Teile ineinander).
38
English
#2
e. Wenn beide Teile verbunden sind,
musst du sicherstellen, dass die Klammer
eingerastet ist. Sobald die Klammer
ordentlich sitzt, klappst du den
Neoprenschutz über die Verbindung
und kannst das Aufriggen beenden.
#1
#2
39
Deutsch
#1
d. Drehe und drücke das kurze Ende
(Pin) von unten innen in die Öse,
stabilisiere dabei mit einer Hand
das Segel an der Unterseite, damit
beide Teile horizontal miteinander
verbunden werden können.
INBUS-LATTENSPANNSCHLÜSSEL
English
Deutsch
Für die EVO6 Segel stellen wir ein neues Lattenspannsystem vor. Mit diesem System kann
ganz einfach die richtige Lattenspannung eingestellt werden, ohne dabei die Latten zu
beschädigen. Du wirst immer den richtigen Druck auf die Camber einstellen können.
Bei Verwendung des Inbusschlüssels können die Design Vorteile des einmaligen NeilPryde
Bat-Cam Systems, mit dem man die Lattenspannung auch ohne Werkzeug einstellen kann,
gesichert werden. Bei dem neuen System kannst du nun mit einem Schlüssel ein zusätzliches
Feintuning deines Segels vornehmen.
Das neue System befindet sich bei allen NeilPryde RS:Racing EVO6 Segeln an den
beiden unteren Segellatten, wo die Lattenspannung am größten und der neue Mechanismus
am sinnvollsten ist.
Hier findest du eine Bedienungsanleitung für das neue System:
Français
1. Gebrauch des InbusLattenspannsystems ohne Schlüssel
a. Um das System ohne Schlüssel zu verwenden,
öffnest du den Bat-Cam Verschluss und ziehst
den Lattenspanner aus dem Endstück der
Segellatte. Am Ende befindet sich ein silberner
Metallstift.
b. Drehe das Gewinde des Metallstifts länger
oder kürzer (länger für mehr Spannung, kürzer
für weniger Spannung).
40
41
d. Stelle die Länge so ein, dass der BatCam im 90 Grad Winkel steht, oder
bis der Bat-Cam sich leicht klappen
und schließen lässt. Wenn du eine
höhere Lattenspannung wünschst,
schließe den Bat-Cam und gehe zum
nächsten Schritt dieser Anleitung. Dort
wird erklärt wie man die Latte mit einem
Schlüssel spannen kann und worauf
man achten muss, um die Segellatte
nicht zu überspannen.
Deutsch
c. Schiebe das Endstück zurück in
die Segellatte und schließe den
Bat-Cam Verschluss. Falls der BatCam sich nur schwer schließen
lässt, musst du den Einstellstift etwas
verkürzen, denn sonst können
Beschädigungen am Bat-Cam
entstehen.
2. Spannen der Segellatte mit dem
Inbusschlüssel
Deutsch
Falls mehr Lattenspannung gewünscht
ist, nimm den Inbusschlüssel aus dem
Kleinteilefach der RS:Racing EVO6
Segeltasche. Setze den Inbus in das
Ende des Bat-Cams und stelle sicher,
dass der Kopf des Schlüssels exakt im
Lattenspanner sitzt. Jetzt kannst du die
Spannung einstellen. Bitte sei vorsichtig,
eine zu hohe Segellattenspannung kann
das Segel oder die Latte beschädigen.
3. Spannung
Du hast die richtige Spannung an der
Segellatte eingestellt, wenn keine
kleinen Querfalten auf der Lattentasche
mehr sichtbar sind.
42
English
Deutsch
Sobald die Falte verschwunden ist,
schlagen wir vor eine weitere Drehung
mit dem Schlüssel durchzuführen.
Es darf genau so viel Spannung gegeben
werden, bis die Falten an der Tasche
verschwinden. Zu viel Spannung auf die
Latte kann das Segel beschädigen.
Den Bereich der Querfalten kann man
entweder durch den Reißverschluss des
Cambers oder an den Latten unterhalb
des Gabelbaums durch die
Gabelbaumaussparung kontrollieren.
Du kannst auch an der Außenseite der
Masttasche fühlen, ob noch Falten
vorhanden sind.
Der Bat-Cam darf nie geöffnet werden, wenn die Segellatte unter voller Spannung steht.
Der Bat-Cam würde sich dann nur mit extremer Kraft öffnen lassen und könnte dich
verletzen oder das Segel beschädigen.
Entferne vor dem Öffnen des Bat-Cams den Inbusschlüssel, um eine Beschädigung zu
vermeiden.
Weitere Hilfe: Sollten Sie weitere Unterstützung beim Aufriggen oder Abriggen Ihres Segel
benötigen, besuchen Sie bitte den SUPPORT Bereich unter: racing.neilpryde.com Unser Technik
Team beantwortet gerne Ihre Fragen zu allen NeilPryde Produkten.
43
WARNUNG VOR DEM ÖFFNEN DES BAT-CAMS!!!
Deutsch
Français
44
English
Deutsch
45
46
Deutsch
47
MONTAGE ET RÉGLAGE
English
Deutsch
Français
d
MXT
UXT
2 5
8
BOUCLE
4
7
5
4
2
3
1
6
3
9
TIREZ
6
1
TIREZ
BOUCLE
48
3
Deutsch
2
BOUCLE
4
TIREZ
1
49
English
Deutsch
Idéal
50
English
A
Deutsch
A
51
English
Deutsch
Français
Español
52
Deutsch
53
Deutsch
Français
54
English
55
Deutsch
English
Deutsch
Français
56
#3
#2
#1
Deutsch
57
English
Deutsch
Français
58
English
#2
Deutsch
#1
#1
#2
59
Deutsch
60
English
61
Deutsch
English
Deutsch
62
English
Deutsch
63
Deutsch
64
Deutsch
65
English
Deutsch
Français
66
English
67
Deutsch
Deutsch
Français
d
MXT
UXT
2 5
8
4
7
6
68
4
2
3
1
3
1
5
9
6
TIRAR
TIRAR
ENLAZAR
3
Deutsch
4
TIRAR
1
69
English
Deutsch
Rango
70
Deutsch
B
A
71
English
Deutsch
Français
Español
72
English
7. Velas poco casadas de amura
Deutsch
73
Deutsch
74
English
Deutsch
75
Deutsch
Français
Español
76
1. Apertura del sistema de cerrado
#1
#3
#2
77
Deutsch
English
Deutsch
Français
78
English
#2
#1
#2
79
Deutsch
#1
Deutsch
80
English
81
Deutsch
2. Tensionando sus battems usando
la llave Allen.
Deutsch
82
83
Deutsch
Deutsch
84
Deutsch
Deutsch
86
Deutsch
English
Deutsch
88
Deutsch
English
Deutsch
90
A
A
B
91
Deutsch
English
English
Deutsch
92
Deutsch
English
Deutsch
94
Deutsch
English
Deutsch
96
#1
#2
#3
Deutsch
*
a.
97
English
b.
Deutsch
c.
98
#2
#1
#2
Deutsch
English
d.
#1
99
English
Deutsch
a.
1.
b.
100
Deutsch
c.
101
2.
Deutsch
3.
102
RACING.NEILPRYDE.COM
racing.neilpryde.com
Deutsch
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt