MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1.qxd

MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1.qxd
27/10/2009
15:15
Page 1
III
User’s manual / Manuel d’utilisation / Manual de uso /
Bedienungsanleitung/ Manuale d’uso / Handleiding voor de gebruiker
3
FRANÇAIS
19
35
DEUTSCH
51
ITALIANO
67
NEDERLANDS
83
27/10/2009
2
15:15
Page 2
27/10/2009
6
II – WARNINGS
6
III – DESCRIPTION
8
IV – INSTALLATION/STARTUP
10
V – ROUTINE OPERATION
10
VI – CONFIGURATION
11
11
VIII – MAINTENANCE
11
12
14
XI – DISPOSAL AND RECYCLING
17
XII – LIABILITY
17
XIII – ACCESSORIES
17
XIV - REGULATIONS
18
XV – SYMBOLS AND ABBREVIATIONS
18
3
15:15
Page 3
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:15
Page 4
Handpiece (1)
Handpiece holder (9)
Fig. 1
4
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:15
Page 5
Light guide (2)
Fig. 2
5
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:15
Page 6
27/10/2009
15:15
Page 7
27/10/2009
III – DESCRIPTION
Page 8
15:15
27/10/2009
15:15
Page 9
- technical specifications
Model name:
Medical category:
Type B
5 AT FU1 fuse (non
accessible) 125 V
IPX0
100 V AC to 240 V AC
50 Hz to 60 Hz
12 V DC
0.8 A
II
IP 41
FRIWO FW7660/12
420 - 480 nm
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:15
Page 10
Maximum exposure time:
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:15
Page 11
VIII – MAINTENANCE
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:15
Page 12
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 13
13
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
Anomaly observed
27/10/2009
Return to SATELEC after-sales department
Return to SATELEC after-sales department
MiniLED defective
Return to SATELEC after-sales department
Return to SATELEC after-sales department
MiniLED defective
Charger does not operate
Recharge battery
MiniLED defective
Page 14
15:16
Return to SATELEC after-sales department
Return to SATELEC after-sales department
Return to SATELEC after-sales department
Return to SATELEC after-sales department
Return to SATELEC after-sales department
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 15
Compliance
3A/m
3A/m
± 6KV contact
± 8KV air
Surges
IEC 61000-4-5.
15
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 16
80MHz to 800MHz.
3 V/m
80 MHz to 2.5 GHz
150 KHz to 80 MHz
80 MHz to 800 MHz
d = 1.2
d = 1.2
800 MHz to 2.5 GHz
d = 2.3
0.01
0.12 m
0.12 m
0.23 m
0.1
0.38 m
0.38 m
0.73 m
1
1.2 m
1.2 m
2.3 m
10
3.8 m
3.8 m
7.3 m
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 17
Maximum
length
<3m
17
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
XV – SYMBOLS AND ABBREVIATIONS
SYMBOL
18
27/10/2009
15:16
Page 18
27/10/2009
FRANÇAIS
SOMMAIRE
I – INTRODUCTION
22
II – AVERTISSEMENTS
22
III – DESCRIPTION
24
26
V – UTILISATION COURANTE
27
VI – CONFIGURATION
27
VII – SECURITES
27
28
IX - DEPANNAGE
28
33
XII – RESPONSABILITE
33
XIII – ACCESSOIRES
33
XIV - REGLEMENTATION
34
XV – SYMBOLES ET ABREVIATIONS
34
19
15:16
Page 19
27/10/2009
15:16
Page 20
Batterie (8)
Fig. 1
20
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 21
Bouton ON/OFF (3)
Diode bicolore (4)
Ecran LCD (5)
Fig. 2
21
27/10/2009
15:16
Page 22
27/10/2009
15:16
Page 23
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 24
Pictogramme
27/10/2009
15:16
Page 25
25
Service permanent
Type B
Fusible 5 AT FU1 (non
accessible) 125 V
IPX0
100 V AC à 240 V AC
50 Hz à 60 Hz
12 V DC
0.8 A
II
27/10/2009
15:16
Page 26
Lithium-Ion
88 x Ø24 mm
2300 mAh
27/10/2009
15:16
Page 27
V – UTILISATION COURANTE
VII – SECURITES
27/10/2009
15:16
Page 28
27/10/2009
15:16
Page 29
29
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
Solutions
Recharger la batterie
Retour au S.A.V. SATELEC
Page 30
15:16
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 31
Emission RF CISPR 11.
3A/m
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 32
3V / m
d = 1.2
3V / m
De 150 KHz à 80 MHz
0,01
d = 1.2
0,12 m
d = 1.2
0,12 m
d = 2.3
0,23 m
0,1
0,38 m
0,38 m
0,73 m
1
1,2 m
1,2 m
2,3 m
10
3,8 m
3,8 m
7,3 m
32
27/10/2009
15:16
Page 33
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
XV – SYMBOLES ET ABREVIATIONS
SYMBOLE
27/10/2009
15:16
Page 34
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
38
II – ADVERTENCIAS
38
III – DESCRIPCIÓN
40
IV – INSTALACIÓN / PUESTA EN SERVICIO
42
V – UTILIZACIÓN
43
VI – CONFIGURACIÓN
43
VII – SEGURIDADES
43
VIII – MANTENIMIENTO
44
IX - SOLUCIÓN ANOMALÍAS
45
X - COMPATIBILIDAD ELECTROMAGNÉTICA 46
XI - ELIMINACIÓN Y RECICLADO
49
XII - RESPONSABILIDAD
49
XIII – ACCESORIOS
49
XIV – REGLAMENTACIÓN
50
XIV SÍMBOLOS Y ABREVIACIONES
50
35
15:16
Page 35
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 36
Adaptador de red (12)
Fig. 1
36
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 37
Fig. 2
37
27/10/2009
15:16
Page 38
27/10/2009
15:16
Page 39
27/10/2009
15:16
Page 40
Testigos
Mode
Rápido
Pulsado
Progressif
- Menú Rápido (plena potencia):
- 3 segundos (se muestra 03);
- 4 segundos (se muestra 04);
- 5 segundos (se muestra 05);
- 10 segundos (se muestra 10);
- Menú Pulsado:
- 5 disparos de 1 segundo (250 milisegundos de descanso
entre cada disparo) - (se muestra 05);
- 10 disparos de 1 segundo (250 milisegundos de
descanso entre cada disparo) - (se muestra 10);
-Menú Progresivo:
- 6 segundos progresivos y 3 segundos a plena potencia
(se muestra 09);
- 10 segundos progresivos y 5 segundos a plena potencia
(se muestra 15).
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 41
160 g
Ø24 x 201 mm
41
Mini LED SuperCharged
Tipo B
Fusible 5 AT Fu1 (no
accesible) 125 V
IPX0
100 V AC - 240 V AC
50 Hz - 60 Hz
12 V DC
0.8 A
II
IP 41
FRIWO FW 7660M/12
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
15:16
Page 42
4.3 INSTALACIÓN
IV – INSTALACIÓN
SERVICIO
27/10/2009
700 hPa a 1060 hPa
/
PUESTA
EN
- Menú Rápido:
- 3 segundos (se muestra 03);
- 4 segundos (se muestra 04);
- 5 segundos (se muestra 05); - 10 segundos (se muestra 10);
- Menú Pulsado:
- 5 disparos de 1 segundo (250 milisegundos de descanso
42
27/10/2009
15:16
Page 43
entre cada disparo) (se muestra 05);
- 10 disparos de 1 segundo (250 milisegundos de
descanso entre cada disparo) (se muestra 10);
27/10/2009
15:16
Page 44
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 45
45
27/10/2009
Enviar al S.A.T. de SATELEC.
Enviar al S.A.T. de SATELEC.
Enviar al S.A.T. de SATELEC.
Page 46
15:16
Enviar al S.A.T. de SATELEC.
Enviar al S.A.T. de SATELEC.
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 47
Conformidad
Campo magnético a 50hz.
3A/m
IEC61000
Descargas
electromagnéticas (ESD)
IEC61000-4-2
Transitorias eléctricas
rápidos
IEC61000-4-4
Ondas de choque
IEC61000-4-5
3A/m
47
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 48
d = 1.2
3V / m
3 V/m
80MHz a 2.5GHz
80MHz a 800MHz.
De 150 KHz a 80 MHz
De 80 MHz a 800 MHz
De 800 MHz a 2,5 GHz
0,01
d = 1.2
0,12 m
d = 1.2
0,12 m
d = 2.3
0,23 m
0,1
0,38 m
0,38 m
0,73 m
1
1,2 m
1,2 m
2,3 m
10
3,8 m
3,8 m
7,3 m
48
27/10/2009
15:16
Page 49
aLongitud máxima
Inferior a 3 m
27/10/2009
15:16
Page 50
XV – SÍMBOLOS Y ABREVIACIONES
Símbolo
Clase II
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
DEUTSCH
INHALT
I – EINLEITUNG
54
II – WARNUNGEN
54
III – BESCHREIBUNG
56
IV – INSTALLATION / INBETRIEBNAHME
58
V – HANDHABUNG
59
VI – KONFIGURATION
59
VII – SICHERHEITSVORRICHTUNGEN
59
VIII – WARTUNG
60
61
X - ELEKTROMAGNETISCHE KOMPATIBILITÄT 62
XI - ENTSORGUNG UND RECYCLING
65
XII - HAFTUNG
66
XIII - ZUBEHÖR
66
XIV - VORSCHRIFTEN
66
XV – SYMBOLE UND ABKÜRZUNGEN
66
51
15:16
Page 51
27/10/2009
15:16
Page 52
MiniLED Handstück (1)
Handstückhalter und
Ladekontrolle des Akkus
sowie
Kontrollanzeige der Messzelle
des Leistungsdetektors (9)
Akku (abschraubbar) (8)
Anschlussbuchse
Steckernetzteil
Abbildung) (12)
für
Ladestation und Halterung
der MiniLED (11)
das
(ohne
Abb. 1
52
27/10/2009
15:16
Page 53
Lichtleiter (2)
Ein / Aus Knopf (3)
Zweifarb Diodenbeleuchtung zur
Fehlerdetektion (4)
und Ladekontrollanzeige des Akkus
Ecran LCD (5)
Wahl der Beleuchtungsdauer
(7)
Menüauswahl (6)
Messzelle zur AusgangslichtLeistungsdetektion grün/rot
(10)
Abb. 2
53
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 54
Einsatz des Gerätes den Augenarzt aufsuchen. Auch bei
scheinbarer Unbedenklichkeit ist Vorsicht geboten, weil
durch die hohe Lichtstärke Schäden entstehen könnten.
Es ist ratsam, bei Verwendung von Geräten, welche
Wellenlängen unter 500 nm aussenden, eine
entsprechende Schutzbrille zu tragen.
Die von diesem Gerätetyp ausgesendeten Lichtstrahlen
können gefährlich sein und dürfen grundsätzlich nie auf
die Augen gerichtet werden, selbst wenn der Patient
oder die behandelnde Person eine entsprechende
Schutzbrille für Wellenlängen unter 500 nm tragen. Das
Licht darf nur auf den zu behandelnden Teil im
Mundraum gerichtet werden. Das Gerät darf nicht
verwendet werden, wenn der Patient und/oder die
behandelnde Person einen Herzschrittmacher oder ein
anderes aktives Implantat (kochläres Implantat…)
tragen. Das Gerät ist nicht für Stromstöße eines
elektrischen Defibrillators ausgelegt. Das Gerät
entspricht
den
geltenden
Normen
für
elektromagnetische Kompatibilität. Dennoch muss sich
der Benutzer vergewissern, dass bei eventuellen
elektromagnetischen Interferenzen kein zusätzliches
Risiko entsteht (Nähe von Hochfrequenzsendern,
elektronischen Geräten usw.).
Sie sind soeben Besitzer einer Mini LED SuperCharged
geworden, herzlichen Glückwunsch! Die von SATELEC®
entwickelte Mini LED SuperCharged ist eine
Photopolymerisationslampe, die zusammen mit einem
entsprechenden
optischen
Lichtleiter
für
zahnmedizinische Eingriffe verwendet wird. Um die
Technologie dieses Produkts optimal zu nutzen, lesen Sie
bitte
das
gesamte
Kapitel
über
die
Sicherheitsbestimmungen aufmerksam durch.
Eine Gewährleistung des Herstellers besteht nur, wenn
die Hinweise zum Betrieb und zur Sicherheit des Gerätes
befolgt werden. Diese Sicherheitsbestimmungen
basieren auf guten Fachkenntnissen in der
Zahnheilkunde und Photopolymerisation sowie auf
spezifischen Bestimmungen zum Gebrauch der Mini LED
SuperCharged in dieser Bedienungsanleitung.
Die Abschnitte mit dem Symbol
enthalten Hinweise,
auf die wir Sie besonders aufmerksam machen möchten.
II – WARNUNGEN
Durch das Bundesgesetz (Federal Law) der
Vereinigten Staaten von Amerika wird die Benutzung
dieses Gerätes ausschließlich auf befähigte, geschulte
Fachleute für Zahnmedizin oder ihrer Aufsicht
unterstehende Personen beschränkt. Die folgenden
Vorsichtsmaßnahmen müssen zwingend eingehalten
werden, um Unfallgefahren einzuschränken:
Benutzer des Geräts
Die Verwendung der Mini LED SuperCharged ist
ausschließlich befähigten, geschulten Fachleuten für
Zahnmedizin im normalen Rahmen ihrer Tätigkeit
vorbehalten. Wenn Sie dieses Gerät fälschlicherweise
erhalten haben, wenden Sie sich bitte an dessen
Lieferanten, um es abholen zu lassen.
Wenn die Pulpa und das weiche Gewebe den
Lichtstrahlen zu lange ausgesetzt werden, entsteht
übermäßige Wärme, die dem Patienten Schaden
zuführen kann. Um Ihr Gerät unter optimalen
Bedingungen zu verwenden, sind die in den Kapiteln
II - WARNUNGEN und V – HANDHABUNG enthaltenen
Bestimmungen unbedingt einzuhalten.
Nach Möglichkeit sind Wärmestaus bei Verwendung
von Kofferdam zu vermeiden.
Um das Entstehen von Wärme zu verhindern,
empfiehlt es sich, bei Polymerisationszeiten bis 10
Sekunden zwischen den Zyklen jeweils 10 bzw. bei
längeren Polymerisationszeiten 30 Sekunden lang
auszusetzen.
Interaktionen / Gegenanzeigen
Das Gerät nicht verwenden, wenn der Patient negativ
auf photobiologische Wirkungen reagiert bzw. in der
Vergangenheit reagiert hat (u.a. Lichturtikaria oder
erythropoetische
Protoporphyrie)
oder
photosensibilisierende Mittel einnimmt (u.a.
Methoxsalen oder Chlortetracyclin). Patienten oder
behandelnde Personen mit Netzhaut- oder
Augenlinsenproblemen
oder Augenoperationen,
besonders beim Grauen Star (Katarakt), müssen vor
Elektroanschluss
Der elektrische Anschluss des Gerätes muss unbedingt
von einem qualifizierten Installationsbetrieb für
zahnmedizinische Geräte vorgenommen werden.
Das Gerät darf nur auf einer Fläche mit maximal 5°
Gefälle stehen.
Überprüfen Sie vor dem Anschluss des Gerätes, dass die
Netzspannung mit der auf dem Netzadapter
angegebenen Spannung zum Laden der Lampe
übereinstimmt. Andere Spannungen beschädigen das
54
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 55
Außenbereich benutzen.
Das Gerät von Wärmequellen fern halten.
Durch den Gebrauch von Lösungsmitteln,
Reinigungsmitteln oder brennbaren Stoffen können
Schäden oder sogar Kurzschlüsse auftreten.
Die Leitung zwischen dem Netzadapter und der
Ladestation darf keine Stolpergefahr darstellen.
Die Lagerung des Gerätes muss in der
Originalverpackung an einem sicheren Ort erfolgen.
Um das Gerät zu transportieren, muss der Akku
herausgenommen und der Lichtleiter vor Stößen
geschützt werden.
Jegliche Kondensbildung in elektrischen Geräten ist
gefährlich.
Wird die Lampe aus einer kühlen Umgebung in einen
warmen Raum gebracht, darf sie nicht sofort benutzt
werden, sondern erst, wenn sie die Zimmertemperatur
erreicht hat.
Versuchen Sie nie, metallische Gegenstände in das Gerät
einzuführen, um jegliche Gefahr eines Stromschlags
oder eines Kurzschlusses auszuschließen.
Das Gerät ist nicht ausgelegt, um bei Anwesenheit von
Anästhesiegas oder anderen entzündbaren Gasen
betrieben zu werden.
Das Gerät nicht Wasserdampf oder Wasserspritzern
aussetzen.
Das Gerät ist nicht ausgelegt, um in der Nähe von
ionisierender Strahlung betrieben zu werden.
Gerät und können den Patienten und/oder den Bediener
verletzen.
Das Stromnetz für den Geräteanschluss muss den
geltenden Landesvorschriften entsprechen.
Abweichungen bzw. Schwankungen der Netzspannung
oder des elektromagnetischen Feldes außerhalb der
normalen Sicherheitsbestimmungen können die Lampe
in den automatischen Betrieb setzen oder ihre Funktion
beeinflussen.
Das Gerät ist für die Anschluss an ein separates Netzteil
(FRIWO FW7660M/12) konzipiert, das zum Gerät gehört.
Der Stecker der Stromversorgung des Geräts hat die
gleiche Funktion wie ein Trennschalter, der Wandstecker
muss sich in der Nähe des Gerätes befinden und leicht
erreichbar sein.
Betrieb des Gerätes
Bei Verdacht auf Beschädigung oder Defekt darf das
Gerät nicht benutzt werden.
Das Gerät nicht verwenden, wenn der Lichtleiteraufsatz
beschädigt ist (Verletzungsgefahr).
Vor jeder Verwendung muss im Kontrollfenster in der
Ladestation kontrolliert werden, ob die Lichtstärke
ausreicht
(vgl. Abschnitt
3.1
TECHNISCHE
BESCHREIBUNG).
Beim Hantieren mit dem Netzadapter und/oder dem vom
Handstück getrennten Akku ist der Kontakt mit Patienten
oder sonstigen Personen unbedingt zu vermeiden.
Die frei liegenden Anschlüsse des Akkus und der
Ladestation (Steckstellen) dürfen nicht berührt werden.
Beim Herausziehen des Netzadapters müssen Stecker und
Steckdose festgehalten werden.
Während der Behandlung darf die Mini LED SuperCharged
nicht an die Ladestation angeschlossen sein.
Wenn das Gerät längere Zeit nicht verwendet wird oder
aufbewahrt werden soll, muss der Netzadapter aus der
Steckdose gezogen und der Akku herausgenommen
werden, damit er nicht durch langsame Entladung
beschädigt wird.
Keinen unnötigen Druck auf das LCD-Display des Gerätes
ausüben
Der Akku darf niemals während des Betriebs gewechselt
werden.
Der Akku darf nicht kurzgeschlossen werden.
Die Steckstellen der Ladestation dürfen nicht
kurzgeschlossen werden.
Die Akkus dürfen nicht verbrannt werden –
Explosionsgefahr.
Pflege
Vor und nach jeder Verwendung ist das Gerät mit den
von SATELEC empfohlenen Produkten zu desinfizieren.
Vor jeder Verwendung muss ein sauberer, desinfizierter
starrer optischer Schirm benutzt werden. Vor jeder
Verwendung muss ein sauberer, desinfizierter und
sterilisierter Lichtleiter benutzt werden. Vor jeder
Verwendung muss überprüft werden, ob Gerät und
Zubehör vollständig sind.
Zubehör
Nur Zubehörteile von SATELEC verwenden.
Der Hersteller übernimmt keinerlei Haftung, wenn
defekte Teile oder Zubehörteile durch andere als vom
Hersteller empfohlene Teile ersetzt werden.
Insbesondere kann die Verwendung anderer Lichtleiter,
Netzadapter oder Akkus für den Patienten und den
Benutzer gefährlich sein.
Reparatur
Ohne die vorherige Genehmigung von SATELEC dürfen
keine Reparaturen oder Änderungen an dem Gerät
Umgebungsbedingungen
Das Gerät nicht in Flüssigkeit tauchen oder im
55
ausgeführt werden.
Bei Störungen muss sofort die Halterung vom Gerät
getrennt und sichergestellt werden, dass niemand die
Lampe verwendet, solange sie nicht vom Hersteller oder
vom Fachhändler kontrolliert wurde. Störungen können
auf die Nichteinhaltung der Sicherheitsbestimmungen
oder einen technischen Defekt des Gerätes
zurückzuführen sein.
Wenden Sie sich bei Störungen an den Lieferanten Ihres
Gerätes und nicht an irgendeinen Reparaturbetrieb,
durch dessen Intervention das Gerät für Sie und für Ihre
Patienten gefährlich werden könnte.
www.acteongroup.com
Email: [email protected]
27/10/2009
15:16
Page 56
Zeitzähler
Menüs Schnell, Pulsierend, Progressiv
Anzeige des Batterieladezustands
Das LCD-Display beinhaltet (von oben nach unten):
- einen Zeitzähler, welcher die Dauer der Lichtemission
für die Polymerisation in Sekunden anzeigt,
Bildsymbol
Betriebsmodus
Vollmodus
Pulsmodus
III – BESCHREIBUNG
Softstartmodus
- ein Bildsymbol für den gewählten Menütyp:
- eine Anzeige für den Batterieladezustand (maximale
Batterieladung,
wenn
alle
punktförmigen
Ladezustandssymbole vorhanden sind, minimale
Ladung, wenn kein punktförmiges Symbol mehr auf
dem LCD-Display zu sehen ist).
3.1 BESCHREIBUNG DES GERÄTES
Die Mini LED SuperCharged besteht aus folgenden
Teilen:
- dem Handstück mit Schutzkappe (Abb. 1-1).
- dem Lithium-Ion-Akku (Fig. 1-8).
- dem Lichtleiteraufsatz, Krümmung 45°, Ø 7,5 mm,
sterilisierbar (Abb. 2-2).
- der Ladestation mit der Halterung für das Handstück
(Abb. 1-11 und 9).
- dem Netzadapter (FRIWO FW7660M/12) (Abb. 1-12).
- dem starren optischen Schirm.
- den Begleitdokumenten.
Bedientasten (Abb. 1, Nr. 3/6/7)
Das Handstück hat drei Bedientasten:
- eine EIN-/AUS-Taste (Abb. 2, Nr. 3) zum Ein- bzw.
Ausschalten des Polymerisationszyklus,
- eine Menüeinstelltaste links (Abb. 2-6),
- eine Taste rechts (Abb. 2-7) für die Wahl der
Polymerisationsdauer.
Als Option:
- ein sterilisierbarer, um 45° gewinkelter Multifaser Lichtleiter, Ø5,5 mm, opalisierend
- 5-er Satz sterilisierbare Schutzkappen Ø 7,5 mm
Einwirkungsdauer
Sobald die Menüauswahl erfolgt ist, können Sie mit der
rechten Taste die Einwirkungsdauer einstellen (Abb. 27):
3.2 TECHNISCHE BESCHREIBUNG
- Schnellmenü (volle Licht Leistung):
- 3 Sekunden (Anzeige 03);
- 4 Sekunden (Anzeige 04);
- 5 Sekunden (Anzeige 05);
- 10 Sekunden (Anzeige 10).
Die Mini LED SuperCharged ist mit einer Leuchtdiode
(LED) ausgestattet, die für die Photopolymerisation von
Dentalmaterialien ein sichtbares blaues Licht mit einer
Wellenlänge zwischen 420 und 480 nm Wellenlänge
aussendet.
- Impulsbetrieb:
- 5 Intervalle je 1 Sekunde (250 Millisekunden Pause
zwischen den einzelnen Beleutungsintervalle) (Anzeige 05);
- 10 Intervalle je 1 Sekunde (250 Millisekunden Pause
zwischen den einzelnen Beleutungsintervalle) (Anzeige 10).
LCD-Display (Liquid Cristal Display) (Abb. 2- 5)
Das LCD-Display ist hintergrundbeleuchtet und zeigt
dem Benutzer die wichtigen Informationen an.
56
- Progressiver Betrieb:
- 6 Sekunden progressiv und 3 Sekunden mit voller Licht
Leistung (Anzeige 09);
- 10 Sekunden progressiv und 5 Sekunden mit voller
Licht Leistung (Anzeige 15).
27/10/2009
15:16
Page 57
blau auf.
Die Ladestation enthält ein Kontrollfenster für die
Lichtstärke.
Damit kann geprüft werden, ob die Lichtstärke der
Lampe und des Lichtleiters ausreicht.
Das Eingangsfenster der Kontrollvorrichtung befindet
sich am vorderen Teil der Halterung (fig. 2-10).
Signalton
Zu Beginn des Polymerisationszyklus ertönt ein
Signalton.
- Kontrollfenster für die Lichtstärke
Um das Kontrollfenster für die Lichtstärke zu
verwenden, wird folgendermaßen vorgegangen:
Die Lampe im Schnellmenü für 3 Sekunden
programmieren.
Den Lichtleiter in das Handstück einführen. Vorher
prüfen, ob er intakt und sauber ist.
Ebenso muss sichergestellt werden, ob das
Kontrollfenster für Lichtstärke intakt und sauber ist.
Das Ende des Lichtleiters flach auf das Kontrollfenster
legen (Abb. 2-10) und die Mini LED SuperCharged
einschalten.
Je nach erfasster Lichtstärke leuchtet die Basis der
durchsichtigen Halterung für das Handstück (Abb. 1-9)
grün auf, wenn die Lichtstärke ausreicht, oder rot,
wenn sie nicht ausreicht.
Wenn die Lichtstärke nicht ausreicht, in Abschnitt IX
FEHLERBESEITIGUNG weiter lesen.
- Ladedauer
Die Batterieladung hält zirka 3 Stunden.
- Anzeige des Batterieladezustands
Wenn nur noch ein einziges Symbol (ganz rechts auf dem
LCD-Display) vorhanden ist, zeigt ein Signalton an, dass
nur noch zirka 500 Sekunden für die Polymerisation
verbleiben.
Die Mini LED SuperCharged muss wieder auf die
Ladestation gestellt werden.
Wenn der Akku vollkommen entladen ist, zeigt das LCDDisplay „Lb“ (Low Battery) an, ist kein punktförmiges
Ladezustandssymbol mehr auf dem Display zu sehen,
ertönen 4 Signaltöne und wird die Kontrollleuchte rot.
- Kontrollleuchte
Das Handstück hat eine zweifarbige Kontrollleuchte
(Fig. 2-4) unter der EIN-/AUS-Taste. Wenn das Gerät
einen Fehler erkennt (vgl. Abschnitt IX
Fehlerbeseitigung), wird die Kontrollleuchte rot.
Ansonsten ist sie grün (außer im Standby-Zustand des
Handstücks; in diesem Fall erlischt die Kontrollleuchte).
- Technische Daten
Name des Gerätes
Klasse:
- Ladestation
Auf der Ladestation, dessen lichtdurchlässige Halterung
für das Handstück (Fig. 1-9) ebenfalls als KontrollLeuchte dient, wird der Akku nachgeladen.
Die Ladestation auf eine feste, stabile Unterlage mit
maximal 5° Gefälle stellen.
Die lichtdurchlässige Halterung für das Handstück (Abb.
2-9) blinkt beim Einschalten drei Mal (rot, grün, blau)
und sendet einen Signalton aus.
Stellen Sie die Lampe auf die Halterung und
vergewissern Sie sich, dass die Steckstellen richtig in
den Akkuanschlüssen sitzen.
Zwei Signaltöne ertönen, wenn die Lampe richtig auf
der Halterung sitzt.
Die lichtdurchlässige Halterung leuchtet blau auf und
fängt an zu blinken. Das bedeutet, dass der Akku lädt.
Wenn der Akku vollständig geladen ist, hört die
lichtdurchlässige Halterung auf zu blinken und leuchtet
Mini LED SuperCharged
IIa nach der EURichtlinie 93/42/EG
Abmessungen ohne Lichtleiter
Gewicht:
160 g
Größe:
Ø24 x 201 mm
Betriebsweise:
Protection
Stromklasse:
Schutzart:
57
Permanent
Schutzindex:
Typ B
Sicherung 5 AT Fu1
(kein Zugang) 125 V
IPX0
Netzadapter
Netzspannung:
Netzfrequenz:
Ausgangsspannung:
Ausgangsstromstärke:
100 V AC - 240 V AC
50 Hz - 60 Hz
12 V DC
0.8 A
Klassifizierung:
Schutzindex:
Referenz:
Ladestation
Versorgungsspannung:
Schutzart:
Klassifizierung:
Schutzindex:
Dauerbetrieb
IPX0
Akku
Typ:
Abmessungen:
Leistung:
Temperaturen:
Betriebstemperatur:
Lagertemperatur:
Feuchtigkeit:
Betrieb:
Lagerung:
Luftdruck
15:16
Page 58
(Zimmertemperatur zwischen 10°C
Luftfeuchtigkeit zwischen 30% und 75%).
und
40°C,
4.3 INSTALLATION
12 VDC
Sicherung 3 AT F1
(kein Zugang) 125 V
Das Gerät darf nicht neben oder auf ein anderes Gerät
gestellt werden.
Die Stromleitung nicht durch eine Kabeldurchführung
oder –abdeckung führen.
Die Schutzvorrichtungen vom Handstück entfernen, den
Akku auf das Handstück schrauben und den sterilisierten
Lichtleiter auf das Handstück setzen.
Sicherstellen, dass der Lichtleiter richtig sitzt
(Klickgeräusch). Nach Einlegen der Batterie auf dem
LCD-Display kontrollieren, ob alle Teile vorhanden sind.
Die Ladestation auf eine feste, stabile Unterlage mit
maximal 5° Gefälle stellen. Überprüfen Sie, dass die
Netzspannung
Überprüfen Sie, dass die Netzspannung des
Netzadapters mit der elektrischen Anlage in der Praxis
übereinstimmt und schließen Sie den Adapter an.
Zwei Signaltöne bestätigen, dass die Lampe richtig auf
die Halterung gesetzt ist.
Die lichtdurchlässige Halterung leuchtet blau und blinkt
um anzugeben, dass der Akku aufgeladen wird. Sobald
der Akku vollständig aufgeladen ist, blinkt die
lichtdurchlässige Halterung nicht mehr. Sie leuchtet
konstant blau.
Optische Spezifikationen :
- LED für die Polymerisation:
Wellenlängenbereich:
420-480 nm
Zentrale Wellenlänge:
455–465 nm
Stromstärke :
2000 mW/cm²mW/cm² ± 10% (für Faserdurchmesser 7,5
mm) Max.
Max. Einwirkungsdauer:
27/10/2009
15 Sekunden (Anzeige
15)
4.4 ERSTE INBETRIEBNAHME
Vor Inbetriebnahme müssen alle als sterilisierbar
eingestuften Zubehörteile (Lichtleiter und Schutzkappe)
sterilisiert sowie die Ladestation und das Gerät
desinfiziert werden (vgl. Abschnitt VIII - WARTUNG).
+ 10°C bis + 40°C
- 20°C bis + 70°C
30% bis 75%
10% bis 100% einschl.
Kondensation
4.5 MENÜS
Die Menüs Schnell, Pulsierend und Progressiv werden mit
der linken Taste (Abb. 2, Nr. 6) am Handstück eingestellt.
700 hPa bis 1060 hPa
4.6 VORGESCHLAGENE ZEITEN
In diesen Menüs können Sie verschiedene Zeiten für die
Licht Einwirkungsdauer auswählen.
Mit der rechten Taste (Abb. 2-7) können Sie folgende
Kombinationen einstellen:
IV – INSTALLATION / INBETRIEBNAHME
4.1 AUSPACKEN DES GERÄTES
Überprüfen Sie das Gerät bei Empfang auf eventuelle
Transportschäden. Falls nötig, wenden Sie sich dann an
Ihren Lieferanten.
- Schnellmenü:
3 Sekunden (Anzeige 03);
4 Sekunden (Anzeige 04);
5 Sekunden (Anzeige 05);
10 Sekunden (Anzeige 10).
4.2 EMPFEHLUNGEN
Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen
Umgebungsbedingungen
vorhanden
sind
58
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 59
VI – KONFIGURATION
- Impulsbetrieb:
- 5 Intervalleje 1 Sekunde (250 Millisekunden Pause
zwischen den einzelnen Beleuchtungsintervalle
(Anzeige 05);
- 10 Intervalle je 1 Sekunde (250 Millisekunden Pause
zwischen den einzelnen Beleuchtungsintervalle )
(Anzeige 10).
6.1 ANLAUF
Beim Anlauf führt das Gerät einen automatischen
Selbsttest (Auto-Check) durch. Es stellt sich auf die
gespeicherte Einstellung der Parameter der vorherigen
Behandlung ein.
- Progressiver Betrieb:
- 6 Sekunden progressiv und 3 Sekunden mit voller
Leistung (Anzeige 09);
- 10 Sekunden progressiv und 5 Sekunden mit voller
Leistung (Anzeige 15).
6.2 MENÜS
Die Menüs Schnell, Pulsierend und Progressiv werden mit
der linken Taste (Abb. 2-6) am Handstück eingestellt.
6.3 EINWIRKUNGSDAUER
Die Einwirkungsdauer wird mit der rechten Taste (Abb.
2-7) am Handstück eingestellt.
V – HANDHABUNG
VII – SICHERHEITSVORRICHTUNGEN
Die Mini LED SuperCharged steht normalerweise auf der
Halterung. Wenn sie das erste Mal auf die Batterie
geschraubt wird, ist sie auf das Schnellmenü und 3
Sekunden Einwirkungszeit eingestellt.
Die Mini LED SuperCharged ist mit einem System
ausgestattet, das eventuelle Betriebsstörungen des
Gerätes feststellt.
7.1 ERHÖHTE TEMPERATUR
Ein intensiver Gebrauch der Lampe kann zu erhöhten
Temperaturen führen. Auf dem Display steht „OH“ (Over
Heat), es werden 4 Signaltöne ausgesendet und die
zweifarbige Kontrollleuchte leuchtet rot.
Wählen Sie das Menü und die gewünschte
Beleuchtungsdauer : Die Lampe ist jetzt einsatzbereit.
Führen Sie den Lichtleiter so dicht wie möglich an die
Oberfläche des zu photopolymerisierenden Materials
heran führen, ohne es zu berühren, da sonst die Qualität
der Polymerisation beeinträchtigt werden könnte.
Wir empfehlen, einen transparenten Streifen zu
verwenden.
Drücken Sie auf die EIN-/AUS-Taste, um den
Polymerisationszyklus zu beginnen. Ein Signalton
bestätigt den Vorgang.
Auf dem LCD-Display erfolgt ein Countdown der noch
verbleibenden Zeit.
Nach Ablauf des Polymerisationszyklus wird die letzte
Ablaufdauer angezeigt.
Dieser Zyklus kann jederzeit durch Drücken der EIN-/AUSTaste unterbrochen werden.
Wenn das Gerät 5 Minuten lang nicht verwendet wird,
wechselt es in den Standby-Modus (NiederverbrauchsModus) und erlöschen die grüne Kontrollleuchte und die
Bildschirmbeleuchtung.
Den Standby-Modus kann man durch Drücken einer der
drei Tasten verlassen (die in diesem Fall nur die Einschaltund nicht ihre eigentliche Funktion erfüllt).
In diesem Fall empfiehlt es sich, das Handstück wenige
Minuten abkühlen zu lassen, bis die Kontrollleuchte
wieder grün wird und der neu gewählte Zeitzyklus auf
dem Display steht.
7.2 BATTERIE-LADEZUSTAND
Wenn auf dem LCD-Display das letzte punktförmige
Ladezustandssymbol angezeigt wird, ertönt der
Signalton zwei Mal.
Sie haben noch 500 Sekunden Zeit, bis das Gerät
abschaltet. Es empfiehlt sich also, nach Möglichkeit den
Akku für den nächsten Einsatz zu laden.
Wenn der Akku vollkommen entladen ist, zeigt das LCDDisplay „Lb“ (Low Battery) an, ertönen 4 Signaltöne und
wird die zweifarbige Kontrollleuchte rot.
59
27/10/2009
15:16
Page 60
sterilisieren.
Damit die Zubehörteile steril oder aseptisch bleiben,
müssen sie in für die Zahnmedizin geeigneten,
hermetischen Beuteln oder Behältern aufbewahrt
werden.
Die
folgenden
Wartungsund/oder
Sterilisationshinweise müssen vor jedem Gebrauch
des Gerätes befolgt werden.
Das Handstück muss zum Aufladen des Akkus wieder auf
die Ladestation gestellt werden (vgl. Abschnitt 4.3 INSTALLATION).
8.1 - VORDESINFEKTION / REINIGUNG
Das Gehäuse, der Lichtwellenaufsatz, der flexible
Filterschirm (Option), der starre Schutzschirm und die
Ladestation der Mini LED SuperCharged können mit
gebrauchsfertigen Reinigungs-/Desinfektionstüchern auf
Basis von Alkohol, Amphoter und Biguanid (z.B. SEPTOL™
LINGETTE) mindestens zwei Minuten lang gereinigt und
desinfiziert werden (siehe Gebrauchsanweisung des
Herstellers). Lassen Sie das Produkt mindestens 15
Minuten lang einwirken. Verwenden Sie Tücher mit dem
CE-Gütesiegel oder solche, die die eventuell
erforderlichen Normen erfüllen.
VIII – WARTUNG
Prüfen Sie vor jedem Wartungsvorgang an der
Mini LED SuperCharged, dass:
- die Mini LED SuperCharged nicht auf der Ladestation
steht,
- der Akku nicht in das Handstück eingeschraubt ist
und
- der Stecker der Ladestation nicht in der
Netzsteckdose steckt.
Bevor Sie das Handstück reinigen, führen Sie die
Schutzkappe an Stelle des mitgelieferten Lichtleiters
ein, damit keine Flüssigkeit in das Handstück
gelangen kann.
Verwenden
Sie
keine
Reinigungsund
Desinfektionsmittel, die entzündbare Substanzen
(oder sonstige ätzende Substanzen wie Aceton, Chlor
oder Javellauge) enthalten.
Ansonsten achten Sie darauf, dass das Produkt vor
Inbetriebnahme des Gerätes verflogen ist und keine
brennbaren Stoffe im und am Gerät und den
Zubehörteilen vorhanden sind.
Zur Reinigung des Gerätes keine scheuernden Mittel
verwenden.
Das Gerät nicht in Flüssigkeiten eintauchen. Die Mini
LED SuperCharged oder ihre Zubehörteile niemals per
Ultraschalltechnik reinigen.
Keines der Zubehörteile ist bei Lieferung sterilisiert.
Nur die Lichtleitfaser und der flexible optische
Schirm (optional) können sterilisiert werden.
Prüfen Sie vor der Sterilisation, dass Ihr Autoklav
sauber ist und das Wasser die erforderlichen
Eigenschaften aufweist.
Nach jedem Sterilisationszyklus die Teile umgehend
aus dem Autoklav nehmen, damit die Metallteile nicht
rosten.
Die sterilisierten Teile vor der Verwendung auf
Zimmertemperatur abkühlen und trocknen lassen.
Die von SATELEC als sterilisierbar eingestuften Teile
einzeln in den dafür vorgesehenen Einwegbeuteln
8.2 - TROCKNEN
Trocknen Sie die Teile mit einem nicht gewebten
sauberen Einwegtuch ab, damit keine Spuren von
Flüssigkeiten zurückbleiben.
8.3 - VERPACKUNG
Verpacken Sie die Teile in Sterilisationseinwegbeutel oder
–hüllen, die die Anforderungen der Norm EN ISO 11607-1
oder anderen eventuell erforderlichen Normen erfüllen.
8.4 - STERILISATION
Sterilisieren Sie die Lichtleitfaser und den flexiblen
Schirm (optional) der Mini LED SuperCharged getrennt
im Autoklav nach folgenden Parametern: - Autoklav: Typ
B, gemäß der Norm EN 13060 - Sterilisationstemperatur:
134°C - Dauer der Sterilisier–Siebschale: 18 Minuten Mindestdruck: 2 bar WICHTIG: Nicht alle Autoklave
können eine Temperatur von 134°C erreichen. Nicht alle
Autoklaven stellen ein Prävakuum sicher. Um spezifische
Anweisungen zur Sterilisierung zu erhalten, wenden Sie
sich bitte an den Autoklav-Hersteller.
8.5 - LAGERUNG
Lagern Sie die sterilisierten Teile anschließend trocken
und vor Staub geschützt. Wenn die Verpackung vor der
Verwendung nicht einwandfrei ist, sind die
entsprechenden Teile nach der festgelegten
Vorgehensweise erneut zu verpacken und zu
sterilisieren.
60
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 61
IX - FEHLERBESEITIGUNG
Bei Problemen nehmen Sie folgende Überprüfungen vor, bevor Sie sich an den Kundendienst von SATELEC oder des
Händlers wenden:
- Prüfen Sie, ob die Ladestation richtig an das Netz angeschlossen ist, so dass der Akku sich normal aufladen kann.
Wenn die Halterung der Mini LED SuperCharged trotz richtigen Anschlusses nicht leuchtet, wenden Sie sich an den
Kundendienst oder an Ihren Händler.
- Bevor Sie die EIN-/AUS-Taste drücken, prüfen Sie, ob mindestens ein punktförmiges Ladezustandssymbol für den
Batterieladezustand auf dem LCD-Display zu sehen ist.
- Wenn ein Fehler am Akku auftritt (vgl. VII – SICHERHEITSVORRICHTUNGEN), wird das Gerät automatisch an der
Fortsetzung des Betriebs gehindert. In diesem Fall muss der Akku geladen werden, indem die Lampe auf die
Halterung gestellt wird, oder ein zweiter geladener Akku verwendet werden.
- Ein intensiver Gebrauch der Lampe kann zu einer erhöhten Temperatur im Gerät führen. In diesem Fall verhindert
ein automatischer Schutz den Betrieb des Gerätes (siehe VII – SICHERHEITSVORRICHTUNGEN). Nehmen Sie das Gerät
zur Abkühlung einige Minuten außer Betrieb.
- Prüfen Sie nach jedem Gebrauch, dass keine Rückstände von Komposit-Material am Lichtleiter haften. Ist dies der
Fall, entfernen Sie sofort die Rückstände und stellen Sie sicher, dass die Oberfläche des Lichtleiters nicht beschädigt
ist. Bei einer Beschädigung tauschen Sie den Lichtleiter aus, da die Leistung der Lampe deutlich verringert sein
könnte.
- Bei normalen Einsatzbedingungen verändert sich die Lichtstärke nicht, wenn der Akku richtig aufgeladen ist. Folglich
braucht die Lichtstärke nicht wie bei den normalen Polymerisationslampen überprüft zu werden. Jedoch kann sie im
Zweifelsfall mit Hilfe des Lichtleiters kontrolliert werden.
- Der Akku, der sich an der Basis des Handstücks befindet, kann zum Austausch herausgeschraubt werden.
- Beim Herausnehmen der Lichtleitfaser prüfen Sie bitte, ob die LED sauber und unbeschädigt ist. Reinigen Sie die LED
ggf. mit einem für medizinische Zwecke geeigneten kompressorölfreien Luftstrahl.
- Wenn bei der Überprüfung der Lichtstärke des Handstücks die Basis der lichtdurchlässigen Halterung für das
Handstück rot ist, muss kontrolliert werden, ob die LED, der Lichtleiter und das Kontrollfenster sauber sind.
- Auch Staub kann mit einem trockenen Luftstrahl entfernt werden.
- Wenn das Problem damit nicht beseitigt oder der Lichtleiter beschädigt ist, muss die Lampe an den Kundendienst
geschickt werden.
Wenden Sie sich bei Störungen an den Lieferanten Ihres Gerätes und nicht an irgendeinen
Reparaturbetrieb, durch dessen Intervention das Gerät für Sie und für Ihre Patienten gefährlich werden könnte.
Die technische
61
Festgestellte Störungen
27/10/2009
Mögliche Ursachen
Das Gerät funktioniert
nicht (LCD-Display EIN)
Den Akku aufladen.
Der Akku ist defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Die MiniLED ist defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Die MiniLED ist defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Die LED ist defekt und/oder verschmutzt.
Geringe oder keine
Leuchtkraft
Das Ladegerät
funktioniert nicht.
Die
Lichtstärkeneinstellung
funktioniert nicht
richtig.
Page 62
Lösungen
Der Akku ist ganz leer.
Das Gerät funktioniert
nicht (LCD-Display AUS)
15:16
Kontrollieren, ob das Kontrollfenster sauber ist,
und/oder an den Kundendienst von SATELEC schicken.
Die MiniLED ist defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Die Tasten sind defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Der Lichtleiter ist defekt und/oder verschmutzt.
Den Lichtleiter reinigen und/oder an den Kundendienst
von SATELEC schicken.
Der Reflektor ist defekt und/oder verschmutzt.
Den Reflektor (mit einem trockenen Luftstrahl reinigen
und/oder an den Kundendienst von SATELEC schicken.
Der Netzstecker ist defekt.
Einen Elektriker fragen.
Der Netzadapter ist defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Die Kontrollleuchten und/oder Signaltöne sind
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
defekt.
Kein Kontakt am Buchsenstecker.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Eine Sicherung ist defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Die Kontrollleuchten sind defekt.
An den Kundendienst von SATELEC schicken.
Der Lichtleiter ist defekt und/oder verschmutzt.
Den Lichtleiter reinigen und/oder an den Kundendienst
von SATELEC schicken.
Die LED ist defekt und/oder verschmutzt.
Die LED mit einem trockenen Luftstrahl reinigen
und/oder an den Kundendienst von SATELEC schicken.
Der Reflektor ist defekt und/oder verschmutzt.
Den Reflektor (mit einem trockenen Luftstrahl reinigen
und/oder an den Kundendienst von SATELEC schicken.
Das Fenster ist defekt und/oder verschmutzt.
Das Fenster reinigen und/oder an den Kundendienst
von SATELEC schicken.
X - ELEKTROMAGNETISCHE VERTRÄGLICHKEIT
Wichtig: das Netzkabel muss von anderen Gerätekabeln getrennt gehalten werden.
Für Mini LED SuperCharged müssen besondere Vorkehrungen hinsichtlich der elektromagnetischen Kompatibilität
getroffen werden.
Das Gerät muss gemäß den Anweisungen in Kapitel 4 installiert und in Betrieb genommen werden.
Bei bestimmten Arten von Mobilfunkgeräten wie Handys kann es zu Interferenzen mit Mini LED SuperCharged
kommen.
Deshalb müssen die Abstände, die in diesem Abschnitt empfohlen werden, eingehalten werden.
Mini LED SuperCharged darf nicht in der Nähe eines anderen Gerätes verwendet werden oder auf ein anderes Gerät
62
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 63
gestellt werden.
Wenn dies nicht vermieden werden kann, muss sein einwandfreier Betrieb vor der Benutzung unter
Betriebsbedingungen überprüft werden.
Die Verwendung von anderen Zubehörteilen, als diejenigen, die von SATELEC als Ersatzteil benannt oder verkauft
werden, können einen Anstieg der Emission oder eine Senkung des Schutzes des Mini LED SuperCharged zur Folge
haben.
10.1 - Elektromagnetische Emissionen
Mini LED SuperCharged ist für eine Verwendung in elektromagnetischer Umgebung gemäß nachfolgender Tabelle
bestimmt.
Der Benutzer und / oder der Installateur muss sich vergewissern, dass Mini LED SuperCharged in der im folgenden
beschriebenen Umgebung benutzt wird.
Emissionstest
Konformität
Elektromagnetische Umgebung - Hinweise
Mini LED SuperCharged benutzt HF-Energie für seinen internen Betrieb.
Folglich sind seine Hochfrequenz-Emissionen sehr niedrig und dürften zu keiner Interferenz mit
HF-Emission - CISPR 11
Gruppe 1
Klasse B
benachbarten Geräten führen.
Mini LED SuperCharged ist für die Verwendung in allen Einrichtungen bestimmt, einschließlich dem
häuslichen Gebrauch und dem Gebrauch in allen Gebäuden, die direkt an das öffentliche NiederspannungsStromversorgungsnetz angeschlossen sind, welches die Privathaushalte versorgt.
10.2 - Magnetischer und elektromagnetischer Schutz
Mini LED SuperCharged ist für eine Verwendung in elektromagnetischer Umgebung gemäß nachfolgender Tabelle
bestimmt. Der Benutzer und / oder der Installateur muss sich vergewissern, dass Mini LED SuperCharged in einer
solchen elektromagnetischen Umgebung benutzt wird.
Schutztest
Testniveau gemäß
IEC60601
Konformitätsniveau
Elektromagnetische Umgebung - Hinweise
Die Intensität des magnetischen Feldes sollte equivalent sein zu
dem normalen kommerziellen oder klinischen Umfeld
(Krankenhaus, Klinik)
Die Böden müssen aus Holz, Beton, Zement oder gefliest sein.
Wenn die Böden mit synthetischen Materialien (Teppichboden…)
belegt sind, muss die relative Feuchtigkeit mindestens 30%
betragen.
Magnetfeld bei 50hz
IEC61000-4-8
3A/m
3A/m
Elektrostatische
Entladungen (ESD)
IEC61000-4-2
± 6 KV bei Kontakt
± 8 KV in der Luft
± 6 KV bei Kontakt
± 8 KV in der Luft
Schnelle elektrische
Transienten
IEC61000-4-4
± 2 KV für die
Stromleitungen
± 2 KV für die
Stromleitungen
Die Qualität der Stromversorgung muss äquivalent sein zu
derjenigen einer typischen Gewerbeumgebung oder einer
Krankenanstalt (Krankenhaus, Klinik).
Stoßspannungen
IEC61000-4-5
± 1 KV bei Gegentakt
± 2 KV bei Gleichtakt
± 1 KV bei Gegentakt
± 2 KV bei Gleichtakt
Die Qualität der Stromversorgung muss äquivalent sein zu
derjenigen einer typischen Gewerbeumgebung oder einem
Krankenhaus.
<5% UT (>95% UT-Rückgang)
für 0,5 Zyklen
40% UT (60% UT-Rückgang)
für 5 Zyklen
70% UT (30% UT-Rückgang)
für 25 Zyklen
<5% UT (>95% UT-Rückgang)
für 250 Zyklen
Die Qualität der Stromversorgung muss äquivalent sein zu
derjenigen einer typischen Gewerbeumgebung oder einem
Krankenhaus.
Wenn die Verwendung des Mini LED SuperCharged eine
unterbrechungsfreie Stromversorgung erfordert, wird dringend
empfohlen, das Produkt mit einer autonomen Stromversorgung
auszustatten (Wechselrichter…).
<5% UT (>95% UT-Rückgang)
für 0,5 Zyklen
Spannungseinbrüchen,
40% UT (60% UT-Rückgang)
kurze Stromausfälle und für 5 Zyklen
Spannungsschwankungen 70% UT (30% UT-Rückgang)
für 25 Zyklen
IEC61000-4-11
<5% UT (>95% UT-Rückgang)
für 250 Zyklen
63
27/10/2009
15:16
Page 64
10.3 - Elektromagnetischer Schutz / tragbare Hochfrequenzgeräte
Mini LED SuperCharged ist für eine Verwendung in elektromagnetischer Umgebung gemäß nachfolgender Tabelle
bestimmt. Der Benutzer und / oder der Installateur muss sich vergewissern, dass Mini LED SuperCharged in einer
solchen elektromagnetischen Umgebung benutzt wird.
Schutztest
Testniveau gemäß IEC60601
Konformitätsniveau
Elektromagnetische Umgebung - Hinweise
Tragbare und mobile Hochfrequenz-Kommunikationsgeräte dürfen in der Nähe des Mini LED SuperCharged (einschl. der Kabel) in einer Entfernung
unter der empfohlenen, die gemäß der Frequenz und der Senderleistung berechnet wird, nicht benutzt werden.
Störung
3V / m
Empfohlener Abstand:
Hochfrequenzleitung
3 V/m
d = 1.2
IEC61000-4-6
150KHz bis 80MHz
Abgestrahltes
elektromagnetisches
HF-Feld.
IEC61000-4-3
d = 1.2
3V / m
80MHz bis 800MHz.
d = 2.3
800MHz bis 2.5GHz.
3 V/m
80MHz bis 2.5GHz
P ist die maximale Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß
den Spezifikationen des Herstellers und d ist die empfohlene
Mindestentfernung in Meter (m).
Die Intensitäten der elektromagnetischen Felder der festen HF-Sender, wie sie durch eine Messung der elektromagnetischen Umgebung (a) ermittelt
werden, müssen für jeden Frequenzbereich (b) unter dem Konformitätsniveau liegen.
In der Nähe von Geräten, die mit dem folgenden Symbol gekennzeichnet sind, können Interferenzen auftreten:
Hinweis 1: Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
Hinweis 2: Es ist möglich, dass diese Spezifikationen nicht für alle Situationen gelten. Die elektromagnetische
Ausbreitung wird durch die Absorption und die Reflexion der Strukturen, Gegenstände und Personen
beeinflusst.
(a) : Die Intensitäten der elektromagnetischen Felder von festen HF-Sendern wie Basisstationen für tragbare Telefone
(Handys / drahtlose), Mobilfunkgeräte, Amateurfunkgeräte, Radiosender AM/FM und TV-Sender können in der
Theorie nicht exakt bestimmt werden. Zur Beurteilung der elektromagnetischen Umgebung infolge von festen
Hochfrequenz-Sendern muss eine Messung der elektromagnetischen Umgebung ausgeführt werden. Wenn die
gemessene Intensität des Hochfrequenzfeldes in der unmittelbaren Benutzungsumgebung des Produkts höher ist als
das oben genannte HF-Konformitätsniveau, müssen die Leistungen des Produkts getestet werden, um ihre
Konformität zu den Spezifikationen zu überprüfen. Wenn hierbei anormale Leistungen festgestellt werden, können
zusätzliche Maßnahmen wie eine Neuorientierung oder Umstellung des Produkts erforderlich werden.
(b) : Im Frequenzbereich 150 KHz bis 80 Mhz müssen die elektromagnetischen Felder geringer sein als 3 V/m.
10.4 - Empfohlene Trennabstände
Mini LED SuperCharged ist für die Verwendung in einer elektromagnetischen Umgebung bestimmt, in der durch HFStrahlung verursachte Störungen kontrolliert werden.
Der Benutzer und / oder der Installateur des Mini LED SuperCharged können zur Vermeidung von
elektromagnetischen Interferenzen beitragen, indem sie einen Mindestabstand einhalten, der von der maximalen
Leistung des tragbaren und mobilen HF-ÜbertragungsGerätes (Sender) zwischen dem Gerät und dem Mini LED
SuperCharged abhängt. Nähere Angaben entnehmen Sie den Empfehlungen in der nachfolgenden Tabelle.
64
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
Maximale Nennleistung
des Senders in Watt
0,01
0,1
1
10
100
27/10/2009
15:16
Page 65
Trennabstand entsprechend der Frequenz des Senders in Meter (m)
De 150 KHz bis 80 MHz
De 80 MHz bis 800 MHz
De 800 MHz bis 2,5 GHz
d = 1.2
0,12 m
0,38 m
1,2 m
3,8 m
12 m
d = 1.2
0,12 m
0,38 m
1,2 m
3,8 m
12 m
d = 2.3
0,23 m
0,73 m
2,3 m
7,3 m
23 m
Für Sender mit einer maximalen Leistung, die hier nicht aufgeführt ist, kann der empfohlene Abstand in Meter (m) geschätzt werden mit der
Gleichung für die Frequenz des Senders, wobei P die maximale Leistung des Senders in Watt (W) laut Herstellerangaben ist.
Hinweis 1: Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
Hinweis 2: Es ist möglich, dass diese Spezifikationen nicht für alle Situationen gelten. Die elektromagnetische
Ausbreitung wird durch die Absorption und die Reflexion der Strukturen, Gegenstände und Personen
beeinflusst.
10.5 - Länge des Schlauches
Kabel und
Zubehör
Netzkabel des
Ladegerätes
Maximale Länge
Unter 3 m
Konform zu:
HF-Emission, CISPR 1 - Klasse B
Schutz vor magnetischer Verträglichkeit: IEC61000-4-8
Schutz vor elektrostatischen Entladungen - IEC61000-4-2
Schutz vor schnellen elektrischen Transienten in Salve - IEC61000-4-4
Schutz vor Stoßspannungen - IEC61000-4-5
Schutz vor Spannungseinbrüchen, kurzen Stromausfällen und Spannungsschwankungen - IEC61000-4-11
Leitungsschutz - Leitungsgeführte HF-Signale - IEC61000-4-6
Strahlungsschutz - elektromagnetische Felder - IEC61000-4-3
XI - ENTSORGUNG UND RECYCLING
Da es sich bei diesem Gerät um ein Elektro- und Elektronikgerät handelt, muss das Gerät gemäß dem besonderen
Verfahren für Sammlung, Abtransport und Recycling oder Vernichtung entsorgt werden (insbesondere auf dem
europäischen Markt gemäß der Richtlinie Nr. 2002/96/CE vom 27/01/2003).
Wenn Ihr Gerät entsorgt werden soll, empfehlen wir Ihnen deshalb, den nächstgelegenen Händler für Dentaltechnik
(oder andernfalls die Website von ACTEON GROUP, siehe Liste in Kapitel 16) zu konsultieren, der Ihnen die
Vorgehensweise mitteilt.
für Deutschland:
Um eine Rücknahme des Elektrogerätes zu veranlassen, gehen Sie bitte wie folgt vor:
1- Sie finden auf der Homepage www.enretec.de (http://www.enretec.de/) der enretec GmbH, ein Formular für ein
Entsorgungsauftrag zum downloaden oder als Online-Auftrag.
2- Füllen Sie diesen mit den entsprechenden Angaben aus und senden Sie ihn als Online-Auftrag oder per Telefax +49
(0) 3304 3919 590 an enretec GmbH. Alternativ stehen Ihnen für die Auslösung eines Entsorgungsauftrages und für
Fragen Tel. : +49(0)3304 3919 500, Email : [email protected] und Post : enretec GmbH, Geschäftsbereich
eomRECYCLING Kanalstraße 17, 16727 Velten zur Verfügung.
65
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
XII – HAFTUNG
27/10/2009
15:16
Page 66
Dieses Gerät ist hergestellt gemäß der folgenden Norm:
IEC60601-1.
Dieses Gerät wurde entwickelt und hergestellt unter
einem Qualitätssicherungssystem, das gemäß ISO 13485
zertifiziert wurde.
Die Haftung des Herstellers kommt nicht zum Tragen:
- wenn die Anweisungen des Herstellers bei der
Installation (Netzspannung, elektromagnetische
Umgebung…) nicht beachtet werden,
- wenn Interventionen oder Reparaturen von Personen
ausgeführt werden, die vom Hersteller nicht
autorisiert wurden,
- wenn das Gerät mit einer elektrischen Anlage benutzt
wird, die die geltenden Vorschriften nicht erfüllt,
- wenn das Gerät zu anderen Zwecken gebraucht wird,
als sie in dieser Bedienungsanleitung angegeben sind,
- wenn Zubehör verwendet wird, das nicht von SATELEC
geliefert wurde,
- wenn die in diesem Dokument enthaltenen
Anweisungen nicht beachtet werden.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, das Gerät
und/oder das Benutzerhandbuch jederzeit ohne
Vorankündigung zu ändern.
XV – SYMBOLE UND ABKÜRZUNGE
Symbol
BEDEUTUNG
Wechselstrom
Gleichstrom
Siehe mitgelieferte
Unterlagen
EIN-/AUS-Taste
Typ B
XIII – ZUBEHÖR
Klasse 2
Folgende Zubehörteile sind für die Mini LED
SuperCharged verfügbar:
- Opalisierender Lichtleiter Ø 7.5 mm :
Ref. F02648
- Opalisierender Lichtleiter Ø 5.5 mm (option) :
Ref. F02652
- 5-er Satz sterilisierbare Schutzkappen (option):
Ref. F61507
- Starrer Schutzschirm :
Ref. F05213
- Netzteil:
Ref. F05216
CE-Gütesiegel
Hinweis: SATELEC erteilt auf Anfrage der technischen
Mitarbeiter des von ACTEON Group autorisierten
Händlernetzes sämtliche nützliche Informationen zur
Instandsetzung von Geräteteilen, die von SATELEC als
reparaturfähig eingestuft sind.
- Handstück:
Ref. F05215
- Akku :
Ref. F05211
XIV - VORSCHRIFTEN
Diese medizinische Vorrichtung ist eingestuft in die
Klasse IIa gemäß der europäischen Richtlinie CEE/93/42.
66
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
ITALIANO
70
II – AVVERTENZE
70
III – DESCRIZIONE
72
75
VI – CONFIGURAZIONE
75
VII – SICUREZZA
75
VIII – MANUTENZIONE
76
IX – RIPARAZIONE DEI GUASTI
76
78
XI -SMALTIMENTO E RICICLO
81
XII - RESPONSABILITA’
81
XIII – ACCESSORI
81
XIV - REGOLAMENTAZIONE
82
XV – SIMBOLI E ABBREVIAZIONI
82
67
15:16
Page 67
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:16
Page 68
Manipolo (1)
Fig. 1
68
27/10/2009
15:16
Page 69
Fig. 2
69
27/10/2009
15:17
Page 70
II – AVVERTENZE
27/10/2009
15:17
Page 71
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:17
Page 72
III – DESCRIZIONE
27/10/2009
15:17
Page 73
73
160 g
Ø24 x 201 mm
Mini LED SuperCharged
12 VDC
15:17
Page 74
27/10/2009
30 % - 75 %
10 % - 100 % condensa
compresa
da 700 hPa a 1060 hPa
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:17
Page 75
V – IMPIEGO
VII – SICUREZZA
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
VIII – MANUTENZIONE
27/10/2009
15:17
Page 76
27/10/2009
15:17
Page 77
77
27/10/2009
Page 78
15:17
27/10/2009
15:17
Page 79
3A/m
Onde d'urto
IEC61000-4-5
27/10/2009
15:17
Page 80
3 V/m
Da 150 KHz a 80 MHz
3 V/m
Da 80 MHz a 2,5 GHz
da 80 MHz a 800 MHz.
Da 150 KHz a 80 MHz
Da 80 MHz a 800 MHz
Da 800 MHz a 2,5 GHz
0,01
d = 1,2
0,12 m
d = 1,2
0,12 m
d = 2,3
0,23 m
0,1
0,38 m
0,38 m
0,73 m
1
1,2 m
1,2 m
2,3 m
10
3,8 m
3,8 m
7,3 m
80
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:17
Page 81
XV – SIMBOLI E ABBREVIAZIONI
Simbolo
82
27/10/2009
15:17
Page 82
27/10/2009
15:17
NEDERLANDS
86
II – WAARSCHUWINGEN
86
III – BESCHRIJVING
88
IV - INSTALLEREN / IN BEDRIJF STELLEN
90
V – NORMAAL GEBRUIK
91
VI – CONFIGURATIE
91
VII - BEVEILIGINGEN
91
VIII – ONDERHOUD
92
IX - STORINGEN VERHELPEN
93
97
XII - AANSPRAKELIJKHEID
97
XIII – ACCESSOIRES
98
XIV - WETTELIJKE VOORSCHRIFTEN
98
XV – SYMBOLEN EN AFKORTINGEN
98
83
Page 83
27/10/2009
15:17
Page 84
Handstuk (1)
Accupak (8)
Netadapter (12)
Fig. 1
84
27/10/2009
15:17
Page 85
Fig. 2
85
27/10/2009
15:17
Page 86
27/10/2009
15:17
Page 87
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:17
Page 88
Indicatie acculading
Pictogram
Modus
Snelle modus
Gepulseerde modus
Geleidelijke modus
III – BESCHRIJVING
(Fig. 2-7):
27/10/2009
15:17
Page 89
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
Afmetingen zonder lichtgeleidende tip:
Gewicht:
160 g
Afmetingen:
Ø24 x 201 mm
Werking:
Beveiliging:
Classificatie:
Beveiliging:
Beschermingsgraad:
Netadapter
Bedrijfsspanning:
Frequentie:
Voedingsspanning:
Uitgangsstroom:
Classificatie:
Beschermingsgraad:
Referentie:
Laadvoet
Voedingsspanning:
Beveiliging:
IV – INSTALLEREN
STELLEN
Vochtigheidsgraad:
Werking:
Opslag:
/
IN
BEDRIJF
700hPa - 1060 hPa
100 V AC- 240 V AC
50 Hz - 60 Hz
12 V DC
0.8 A
II
IP 41
FRIWO FW 7660M/12
Accupak
Type:
Afmetingen:
Capaciteit:
Page 90
Classificatie:
Beschermingsgraad:
15:17
Atmosferische druk
27/10/2009
30 % tot 75 %
10 % tot 100 %
inclusief condensatie
4.5 MENU'S
90
27/10/2009
15:17
Page 91
V – NORMAAL GEBRUIK
VII – BEVEILIGINGEN
27/10/2009
15:17
Page 92
VIII – ONDERHOUD
27/10/2009
15:17
Page 93
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
Accupak defect
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
MiniLED defect.
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Controleren of het controlevenster schoon is en/of
retour naar Techn.Dienst SATELEC
MiniLED defect.
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Lichtgeleidende tip defect en/of bevuild.
Reflector defect of bevuild.
Wandstopcontact defect
Page 94
MiniLED defect.
LED defect en/of bevuild.
15:17
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Retour naar Techn.Dienst SATELEC.
Lichtgeleidende tip reinigen en/of retour naar
Techn.Dienst SATELEC.
LED defect en/of bevuild.
LED reinigen (droge luchtstraal) en/of retour naar
Techn.Dienst SATELEC
Reflector reinigen (droge luchtstraal) en/of retour
naar Techn.Dienst SATELEC.
Venster reinigen en/of retour naar Techn.Dienst
SATELEC
27/10/2009
15:17
Page 95
Conformiteit
Groep 1
Klasse B
Testniveau volgens
IEC60601
Conformiteitsniveau
3A/m
Spanningsdips, korte
stroomuitvallen en
spanningsvariatie
IEC61000-4-11
95
27/10/2009
15:17
Page 96
Conformiteitsniveau
Draagbare en mobiele radiofrequentie apparaten mogen niet in de nabijheid van het Mini LED SuperCharged worden gebruikt
(dit geldt ook voor de kabels) op een afstand die kleiner is dan de afstand die is aanbevolen en die wordt berekend
op basis van de frequentie en het vermogen van de zender.
Storing
radiofrequentie
leiding. IEC61000-4-6
3 V/m
150 KHz tot 80 MHz
Elektromagnetische
velden
radiofrequentie
straling.
IEC61000-4-3
3 V/m
80 MHz tot 2,5 GHz
Aanbevolen scheidingsafstand:
3 V/m
d = 1,2
d = 1,2
80 MHz tot 800 MHz.
3 V/m
96
27/10/2009
15:17
Page 97
Van 150 KHz tot 80 MHz
Van 80 MHz tot 800 MHz
Van 800 MHz tot 2,5 GHz
0,01
d = 1,2
0,12 m
d = 1,2
0,12 m
d = 2,3
0,23 m
0,1
0,38 m
0,38 m
0,73 m
1
1,2 m
1,2 m
2,3 m
10
3,8 m
3,8 m
7,3 m
Max. lengte
Conform aan:
Radiofrequentie emissie, CISPR 1 - Klasse B
Immuniteit magnetisch veld : IEC61000-4-8
Ongevoeligheid voor elektrostatische ontladingen - IEC61000-4-2
Voedingskabel Korter dan Ongevoeligheid voor snelle repeterende stroomovergangen - IEC61000-4-4
Ongevoeligheid voor schokgolven - IEC61000-4-5
van de oplader
3m
Ongevoeligheid voor spanningsdips, korte stroomuitvallen en spanningsvariatie - IEC61000-4-11
Geleidingsongevoeligheid - Storing van radiofrequentie geleider - IEC61000-4-6
Stralingsongevoeligheid - Elektromagnetische velden - IEC61000-4-3
97
27/10/2009
15:17
Page 98
XV – SYMBOLEN EN AFKORTINGEN
Symbool
DEFINITIE
Wisselstroom
Volg de
gebruiksaanwijzingen
"AAN" / "UIT" (drukknop)
Type B
Klasse II
CE-markering
98
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
99
27/10/2009
15:17
Page 99
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:17
Page 100
SATELEC
17, avenue Gustave Eiffel - BP 30216
33708 MERIGNAC cedex - France
Tél. +33 (0) 556.34.06.07
Fax. +33 (0) 556.34.92.92
E.mail : [email protected]
www.acteongroup.com
100
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
27/10/2009
15:17
Page 101
101
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
102
27/10/2009
15:17
Page 102
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
103
27/10/2009
15:17
Page 103
27/10/2009
15:17
Page 104
I05214 T10 V3
MLED III Supercharged T10 V3:Mise en page 1
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt