Motoriduttori per cancelli scorrevoli Gear

Motoriduttori per cancelli scorrevoli Gear
Istruzioni ed avvertenze per l’installazione e l’uso
Instructions and warnings for installation and use
Instructions et avertissements pour l’installation et l’usage
Instrucciones y advertencias para su instalación y uso
Anleitungen und Hinweise zu Installation und Einsatz
Instruções e advertências para a instalação e utilização
SUN
Motoriduttori per cancelli scorrevoli
Gear-motor for sliding gates
Motoreducteur pour coulissants
Motorreductores para puertas correderas
Getriebe für Schiebegitter
Motorredutores para portões de correr
Napęd silnikowy do bram przesuwnych
IT
INDICE
1
2
pag. 4
pag. 4
2.2
pag. 4
pag. 4
pag. 5
4
4.1
5
7
8
2
pag. 3
2.1
3
6
pag. 6
5.1
pag. 6
5.2
pag. 6
pag. 7
Immagini
pag. 44
pag. 48
3
SUN4024
SUN4224
SUN7024/SUN7024M*
SUN7224
SUN11024/SUN11024M*
SUN52
SUN82
SUN122
* finecorsa magnetici
DATI TECNICI
MODELLO
SUN4024
SUN4224
SUN7024/
SUN7024M
SUN7224
SUN11024/
SUN11024M
SUN52
SUN82
SUN122
4
IT
4 - INSTALLAZIONE DEL PRODOTTO
ù
5
6
7
EN
INDEX
1
2
pag. 10
2.1
pag. 10
2.2
pag. 10
Preliminary checks
pag. 10
pag. 11
3
4
4.1
5
6
7
8
8
pag. 9
pag. 12
5.1
pag. 12
5.2
pag. 12
pag. 13
Images
pag. 44
pag. 48
9
SUN4024
SUN4224
SUN7024/
SUN7024M
SUN7224
SUN11024/
SUN11024M
SUN52
SUN82
SUN122
10
EN
4 - PRODUCT INSTALLATION
ù
11
12
13
FR
SOMMAIRE
1
2
page 15
page 16
2.1
page 16
2.2
page 16
page 16
page 17
3
4
4.1
5
page 18
5.1
Essai
page 18
5.2
Mise en service
page 18
page 19
Images
page 44
page 48
6
7
8
14
15
SUN4024
SUN4224
SUN7024/
SUN7024M
SUN7224
SUN11024/
SUN11024M
SUN52
SUN82
SUN122
16
FR
4 - INSTALLATION DU PRODUIT
ù
17
18
19
ES
ÍNDICE
1
2
pág. 21
pág. 22
2.1
pág. 22
2.2
pág. 22
pág. 22
pág. 23
3
4
4.1
5
pág. 24
5.1
Ensayo
pág. 24
5.2
pág. 24
pág. 25
Imágenes
pág. 44
pág. 48
6
7
8
20
21
DATOS TÉCNICOS
MODELO
SUN4024
SUN4224
SUN7024/
SUN7024M
SUN7224
SUN11024/
SUN11024M
SUN52
SUN82
SUN122
22
ES
4- INSTALACIÓN DEL PRODUCTO
ù
23
24
25
DE
INHALTSVERZEICHNIS
1
2
Sicherheitshinweise
S. 27
Produkteinführung
S. 28
2.1
Produktbeschreibung
S. 28
2.2
Modell und technische Merkmale
S. 28
Vorabkontrollen
S. 28
Produktinstallation
S. 29
3
4
4.1
5
Ab- und Inbetriebnahme
S. 30
5.1
Abnahme
S. 30
5.2
Inbetriebnahme
S. 30
Anweisungen und Hinweise für den
Endbenutzer
S. 31
Abbildungen
S. 44
Konformitätserklärung CE
S. 48
6
7
8
26
DE
1 - SICHERHEITSHINWEISE
ACHTUNG – ORIGINALANWEISUNGEN – Wichtige Sicherheitsanweisungen. Für die Sicherheit der Personen ist es
wichtig, die folgenden Sicherheitsanweisungen zu befolgen.
Bewahren Sie diese Anweisungen auf.
Vor Durchführung der Installation lesen Sie die Anleitung bitte
aufmerksam durch.
Die Konstruktion und die Herstellung der Geräte, aus denen
sich das Produkt zusammensetzt, und die in diesem Handbuch
enthaltenen Informationen entsprechen den geltenden Sicherheitsvorschriften. Dennoch können eine falsche Installation und eine falsche Programmierung schwerwiegende Verletzungen bei Personen verursachen, die die Arbeit ausführen,
und bei denen, die die Anlage benutzen werden. Aus diesem
Grund ist es wichtig, während der Installation strikt alle Anweisungen in diesem Handbuch zu beachten.
Wasser oder andere Flüssigkeiten getaucht werden. Bei der Installation darauf achten, dass keine Flüssigkeit ins Innere der Vorrichtungen dringt.
Sollten Flüssigkeiten ins Innere der Automatisierungskomponenten
dringen, sofort die Stromzufuhr abschalten und sich an den Key
Automation Kundendienst wenden. Die Benutzung der Automatisierung in derartigen Situationen kann gefährlich sein.
Die einzelnen Komponenten weder Wärmequellen noch offenen
Flammen aussetzen. Dadurch können Schäden, Störungen und
Gefahrensituationen entstehen oder ein Brand ausbrechen.
Alle Arbeiten, die ein Öffnen der Schutzhülle der Komponenten erfordern, müssen bei abgeschalteter Stromzufuhr durchgeführt werden. Sollte die Abschaltvorrichtung nicht sichtbar sein, ein Schild mit
der Aufschrift „IN WARTUNG“ anbringen.
Bei Zweifel jeglicher Art die Installation abbrechen und ggf. den Key
Automation Kundendienst zur Klärung kontaktieren.
Alle Vorrichtungen müssen mit einer Stromleitung verbunden werden, die sicher geerdet ist.
Für die europäische Gesetzgebung muss der Einbau einer automatischen Tür oder eines automatischen Tors den Bestimmungen der Richtlinie 2006/42/EG (Maschinenrichtlinie) und im
Besonderen den Normen EN 12445, EN 12453, EN 12635 und
EN 13241-1 entsprechen, die eine Konformitätserklärung der
Automatisierung ermöglichen.
Dieses Produkt kann nicht als ausreichendes System für den
Einbruchsschutz angesehen werden. Wenn Sie sich ausreichend
schützen wollen, müssen andere Vorrichtungen in die Automatisierung integriert werden.
In Anbetracht dessen müssen die endgültige Verbindung der Automatisierung ans Stromnetz, die Endabnahme der Anlage, die Inbetriebnahme und die regelmäßige Wartung von qualifiziertem und
erfahrenem Personal entsprechend den Anleitungen unter „Prüfung
und Inbetriebnahme der Automatisierung“ durchgeführt werden.
Außerdem muss das Personal auch die vorgesehenen Tests nach
den vorhandenen Risiken festlegen und die Einhaltung der Gesetze, Vorschriften und Regeln überprüfen: insbesondere die Einhaltung der Norm EN 12445, welche die Prüfverfahren für die Automatisierung von Türen und Toren festlegt.
ACHTUNG - Vor Installationsbeginn folgende Analysen und
Prüfungen durchführen:
Sicherstellen, dass die für die Automatisierung vorgesehenen
Vorrichtungen für die zu realisierende Anlage geeignet sind. Diesbezüglich aufmerksam die im Kapitel „Technische Eigenschaften“
aufgeführten Daten prüfen. Die Installation nicht durchführen, wenn
auch nur eine der Vorrichtungen nicht für den Gebrauch geeignet
ist.
Sicherstellen, dass die erworbenen Vorrichtungen ausreichend
sind, um die Sicherheit und Funktion der Anlage zu gewährleisten.
Die Risikoanalyse durchführen, welche auch die Liste der Sicherheitsanforderungen, aufgeführt in Anhang I der Maschinenrichtlinie, beinhalten muss, und die angewandten Lösungen nennen.Die
Risikoanalyse ist eine der Unterlagen, aus denen sich die technischen Unterlagen der Automatisierung zusammensetzen. Diese
müssen von einem erfahrenen Installateur ausgefüllt werden.
In Anbetracht der Gefahrensituationen, die bei Installation und
Benutzung des Produktes auftreten können, muss die Automatisierung unter Berücksichtigung folgender Hinweise installiert
werden:
Keine Änderungen an der Automatisierung vornehmen, wenn diese
nicht in diesem Handbuch vorgesehen sind. Diese können nur zu
Funktionsstörungen führen. Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch eigenmächtige Änderungen am Produkt verursacht wurden.
Ist das Stromkabel beschädigt, muss es vom Hersteller, seinem
technischen Kundendienst oder einer ähnlich qualifizierten Person
ersetzt werden, um Gefährdungen zu vermeiden;
Die einzelnen Komponenten der Automatisierung dürfen nicht in
Wie im Absatz „Prüfung und Inbetriebnahme der Automatisierung“
vorgesehen, darf das Produkt erst nach der „Inbetriebnahme“ der
Automatisierung benutzt werden.
Im Stromnetz der Anlage eine Abschaltvorrichtung mit ausreichendem Öffnungsabstand der Kontakte vorsehen, die, wie von der
Überspannungskategorie III gefordert, die komplette Abschaltung
erlaubt.
Verwenden Sie für die Verbindung von steifen und flexiblen Rohren
oder Kabeldurchgängen Anschlüsse mit dem Schutzgrad IP55 oder
höher.
Die elektrische Anlage vor der Automatisierung muss den geltenden
Bestimmungen entsprechen und fachgerecht ausgeführt sein.
Angeraten ist ein Notschalter, der in der Nähe der Automatisierung
angebracht wird (verbunden mit dem Eingang STOP der Steuerplatine), so dass ein sofortiges Anhalten bei Gefahr möglich ist.
Diese Vorrichtung eignet sich nicht für Personen (einschließlich
Kinder) mit eingeschränkten körperlichen, geistigen oder Sinnesfähigkeiten, oder denen die nötige Erfahrung oder die Kenntnisse fehlen, es sei denn, sie werden von einer für ihre Sicherheit
verantwortlichen Person begleitet oder beaufsichtigt oder in der Benutzung der Vorrichtung unterwiesen.
Vergewissern Sie sich vor der Inbetriebsetzung der Automatisierung, dass sich keine Personen in unmittelbarer Nähe befinden;
Vor jeder Reinigung und Wartung ist die Automatisierung vom
Stromnetz zu trennen;
Besondere Vorsicht ist geboten, um Quetschungen zwischen dem
geführten Teil und festen Elementen in der unmittelbaren Nähe zu
vermeiden;
Kinder sollten beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie
nicht mit dem Gerät spielen.
ACHTUNG - Das Verpackungsmaterial aller Automatisierungskomponenten muss entsprechend den örtlichen Bestimmungen entsorgt werden.
ACHTUNG - Die Daten und Informationen in diesem Handbuch
können jederzeit ohne Vorankündigung seitens Key Automation S.r.l. geändert werden.
27
DE
2 - PRODUKTEINFÜHRUNG
2.1 - Produktbeschreibung
Die Getriebemotoren SUN sind für die Installation in Schiebetor-Antriebsanlagen mit einer Stromversorgung von 24 Vdc und 230 Vac
bestimmt. Die Getriebemotoren SUN sind dazu konzipiert und gebaut, um im Rahmen der Gewichtsgrenzwerte laut Tabelle der techni-
schen Angaben auf Schiebetore montiert zu werden.
Die Verwendung der Getriebemotoren für andere Anwendungen als
den oben angegebenen ist verboten.
2.2 - Modell und technische Merkmale
Artikelnummer
SUN4024
Getriebemotor 24 Vdc mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 400 kg
SUN4224
Getriebemotor 24 Vdc mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 400 kg
SUN7024/SUN7024M*
Getriebemotor 24 Vdc mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 700 kg
SUN7224
Getriebemotor 24 Vdc mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 700 kg
SUN11024/SUN11024M*
Getriebemotor 24 Vdc mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 1100 kg
SUN52
Getriebemotor 230 Vac mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 500 kg
SUN82
Getriebemotor 230 Vac mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 800 kg
SUN122
Getriebemotor 230 Vac mit mechanischen Endanschlägen, max. Torgewicht 1200 kg
* mit magnetischen Endanschlägen
TECHNISCHE DATEN
MODELL
TECH. MERKMALE
Geschwindigkeit
SUN4024
SUN4224
SUN7024/
SUN7024M
SUN7224
SUN11024/
SUN11024M
SUN52
SUN82
SUN122
21
21
25
25
20
16
16
16
12
12
26
26
38
16
23
35
Arbeitszyklus
50
50
80
80
80
30
30
30
Central Command
14A
CT10224
14A
CT10224
14A
CT102B
CT102B
CT102B
Versorgung
Vac(Vdc) 230(24)
230(24)
230(24)
230(24)
230(24)
230
230
230
Leistungsaufnahme
A
1,1
1,1
2,5
2,5
2,3
1,3
1,9
2,6
Motorleistung
W
250
250
500
500
450
300
450
600
Kondensator
µF
12,5
16
20
Thermoschutz
°C
150
150
150
Einbauleuchte
JA
JA
JA
Schutzgrad
IP
44
44
44
44
44
44
44
44
Größe (L - P - H)
mm
330-210-300 330-210-300 330-210-300 330-210-300 330-210-300 330-210-300 330-210-300 330-210-300
Gewicht
Kg
12
12
12,5
12,5
13
12
13
14
Betriebstemperatur
°C
-20+55
-20+55
-20+55
-20+55
-20+55
-20+55
-20+55
-20+55
Maximale Türgewicht
Kg
400
400
700
700
1100
500
800
1200
Drehmoment
cm/s
Nm
%
3 - VORABKONTROLLEN
Vor der Installation bitte folgende Punkte prüfen und kontrollieren:
- Kontrollieren ob sich Tor oder Tür für die Automatisierung eignen.
- Kontrollieren, dass die manuelle Bewegung des Tors oder der Tür
flüssig und ohne Reibungspunkte ist und keine Entgleisungsgefahr
besteht.
- Gewicht und Größe des Tors oder der Tür müssen innerhalb der
maximal zulässigen Einsatzgrenzen liegen
- Prüfen, dass sich das Tor oder die Tür im Gleichgewicht befindet
und folglich in jeder Stellung stillsteht.
- Kontrolle des Vorhandenseins und der Stärke der mechanischen
Sicherheitsanschläge des Tors oder der Tür.
- Prüfen, dass die Stromleitung für den Anschluss des Produkts
über eine gesicherte Erdung verfügt und mit einem Leitungsschutzund Differentialschalter geschützt ist.
- Sicherstellen, dass der Befestigungsbereich nicht überflutet werden kann.
- Überhöhter Säure- oder Salzgehalt oder die Nähe von Wärmequellen können Fehlfunktion des Produktes verursachen.
- bei extremen klimatischen Verhältnissen (wie z.B. Schnee, Eis,
hohe Temperaturunterschiede, hohe Temperaturen) könnten sich
die Reibungen verstärken, deshalb könnte der Kraftaufwand für
die Bewegung und das Anlaufmoment höher sein als im Normalzustand.
28
– Im Stromnetz der Anlage eine Abschaltvorrichtung mit ausreichender Öffnungsweite der Kontakte vorsehen, die, wie von der
Überspannungskategorie III gefordert, die komplette Abschaltung
erlaubt.
- Sicherstellen, dass das gesamte benutzte Material den geltenden
Normen entspricht.
DE
4 - PRODUKTINSTALLATION
ù
4.1 - Installation
Prüfen Sie vor dem Einbau die Unversehrtheit des Produktes sowie
ob alle Bauteile in der Packung vorhanden sind.
Außerdem ist zu prüfen, dass das Gewicht des Tors der Angabe in
der Tabelle (Abs. 2.2) entspricht und dass die äußeren Abmessungen des Getriebemotors eingehalten werden (Abb.1).
Montage der zahnstange
- Getriebemotoren
- Fotozellen
- Säulen für Fotozellen
- Blinkleuchte mit integrierter Antenne
- Schlüsselwahlschalter oder digitale Tastatur
Das Tor gänzlich öffnen.
Ein Zahnstangenelement am Ritzel aufstützen und dieses mit
Schrauben und Distanzstücken am Tor befestigen (Abb. 9).
Das Tor von Hand bewegen, bis sich der Ritzel auf der Höhe des
letzten Distanzstücks befindet.
Das Zahnstangenelement endgültig arretieren.
Zur Gewährleistung der korrekten Positionierung und Geradlinigkeit
der restlichen Elemente muss ein Element nur als Auflage und Bezug
eingesetzt werden. Überdies muss zwischen Zahnstange und Ritzel
ein Spiel von 2 mm verbleiben, damit das Gewicht des Tores nicht
auf dem Ritzel des Torantriebs lastet.
Befestigung der Bodenplatte
Befestigung der anschläge
Die äußeren Abmessungen der Bodenplatte und ihre Ausrichtung
prüfen (S=SUN, T=TURBO), die Bodenplatte mit vier robusten
Spreizdübeln am Boden befestigenoder in Beton einlassen (Abb.3).
Eine oder mehrere Hüllen für die Verlegung der Stromkabel installieren.
ACHTUNG: Das Tor muss mit Anschlägen zur Begrenzung der
Öffnungs- und Schließbewegung ausgestattet sein, um ein
Entgleisen zu verhindern.
Abb. 2 zeigt ein typisches Installationsbeispiel:
ACHTUNG: Die Abmaße der Zahnstange müssen bekannt sein,
um die Position der Gegenplatte genau berechnen zu können.
Entriegeln des Getriebemotors
Die Schraube lösen (Abb. 5) und durch Anheben mit einem Schraubenzieher an den seitlichen Aufnahmen (Abb. 6) den Deckel abnehmen.
ACHTUNG: Bei Antrieben mit eingebauten Nachtlichtern (Night
Light System) vorsichtig vorgehen, um das Kabel nicht abz
reißen, das die Deckellichter mit dem Steuergerät verbindet.
Ggf. die weiße Klemme abtrennen (Abb. 7).
Die Position des Anschlags ist so zu wählen, dass die Anschlagbügel
keinesfalls gegen den Ritzel stoßen.
Das Tor von Hand in Öffnungsstellung bringen und - je nach
seinem Gewicht - einen Freiraum von 30 bis 50 mm zwischen Tor und
Anschlag belassen.
Den Anschlagbügel mit Stiften befestigen (Abb.10), so dass der
Mikro-Endschalter gedrückt wird.
Diesen Vorgang auch bei geschlossenem Tor ausführen.
Die Anleitungen der Schaltkarte ausführen und abschließend
den Deckel wieder schließen und befestigen.
Den Torantrieb auf die Platte auflegen. Die 4 Muttern befestigen.
Es ist wichtig, dass die Muttern sehr fest angezogen werden, damit
der Antrieb entlang der gesamten 90 mm Torbewegung fest am Boden
verankert ist.
Falls die Einstellung der Zahnstange nicht ausreicht, kann die Höhe
des Antriebs anhand der vier Schrauben reguliert werden (Abb.8).
Es wird empfohlen, die Schrauben nach einigen Motorbewegungen
nachzuziehen.
29
DE
5 – TEST UND INBETRIEBNAHME DER AUTOMATION
Die Endabnahme der Anlage muss von einem qualifiziertem Techniker durchgeführt werden, der alle von der entsprechenden Norm
geforderten Proben bzgl. der bestehenden Risiken ausführen
muss, insbesondere entsprechend EN12445, welche die Testmethoden für Automationen von Türen und Tore enthält.
5.1 - Test
Alle Komponenten der Anlage müssen entsprechend der jeweiligen
Anweisungen der Handbücher endgeprüft werden.
Kontrollieren, dass die Anweisungen des Kapitels 1 beachtet werden – Anweisungen zur Sicherheit
Kontrollieren, dass sich das Tor oder die Tür nach der Entriegelung
frei bewegen können und sich in jeder Stellung im Gleichgewicht
befinden und stillstehen.
Die korrekte Funktion aller verbundenen Vorrichtungen (Fotozellen,
Druckleisten, Notschalter und anderes) kontrollieren, indem man
mit den Bedienvorrichtungen alle Proben der Öffnung, Schließung
und Blockierung des Tors oder der Tür durchführt (Sender, Tasten,
Wahlschalter).
Die Messungen der Aufprallstärke nach EN12445 durchführen, dabei Geschwindigkeit, Motorkraft und Verlangsamungen des Steuergeräts einstellen, falls die Messungen nicht die gewünschten Werte
zeigen.
5.2 - Inbetriebnahme
Nach positivem Test aller (und nicht nur einiger) Vorrichtungen der
Anlage, kann die Inbetriebnahme vorgenommen werden.
Ein Schild mit den notwendigen Handgriffen zur manuellen Entriegelung der Anlage anbringen.
Die technischen Unterlagen der Anlage müssen ausgestellt und
für 10 Jahre aufbewahrt werden, sie umfassen den Schaltplan, die
Zeichnung oder ein Foto der Anlage, die Risikoanalyse und die jeweiligen Lösungen, die Konformitätserklärung des Herstellers, die
Gebrauchsanweisungen einer jeden Vorrichtung und den Wartungsplan der Anlage.
Die Konformitätserklärung ausfüllen und dem Endbenutzer zusammen mit der Gebrauchsanweisung und dem Wartungsplan der Anlage aushändigen.
Am Tor oder an der Tür ein Schild mit den Daten der Automation,
dem Namen des Verantwortlichen der Inbetriebnahme, der Seriennummer, dem Herstellungsjahr sowie dem CE-Zeichen anbringen.
Den Endbenutzer auch schriftlich über Gefahren und Risiken informieren.
30
Sicherstellen, dass der Benutzer den automatischen und manuellen
Betrieb und die Notausschaltung des Antriebs verstanden hat.
DE
6 - ANWEISUNGEN UND HINWEISE FÜR DEN ENDBENUTZER
Key Automation S.r.l. stellt Automationssysteme für Tore, Garagentore, automatische Türen, Rollläden, sowie Schranken für Parkplätze oder Straßensperren her. Key Automation ist jedoch nicht der
Hersteller Ihrer Automation. Sie ist das Ergebnis von Analysen,
Auswertung, Materialwahl und Anlagenausführung des Installateurs Ihres Vertrauens Jede Automation ist einmalig und nur Ihr
Installateur besitzt die Erfahrung und notwendigen Kenntnisse zur
Ausführung einer auf Ihre Anforderungen zugeschnittenen Anlage,
die langfristig sicher und zuverlässig und vor allem sachgerecht
arbeitet und den geltenden Bestimmungen entspricht. Auch wenn
Ihre Automation die Sicherheitsanforderungen der Bestimmungen
erfüllt, schließt dies ein «Restrisiko» nicht aus. Das bedeutet, das
Gefahrensituationen entstehen können, die normalerweise auf eine
unvorsichtige und sogar falsche Benutzung zurückzuführen sind.
Eben aus diesem Grund möchten wir Ihnen einige Ratschläge zur
Verhaltensweise mitgeben:
• Wartung: Damit sie möglichst lange und vollkommen sicher arbeitet, bedarf Ihre Automation, wie jedes andere Gerät, einer regelmäßigen Wartung. Vereinbaren Sie mit Ihrem Installateur einen
Wartungsplan mit regelmäßigen Abständen. Key Automation empfiehlt bei einem normalen Hausgebrauch alle 6 Monate einen Eingriff, diese Zeitspanne kann sich je nach Häufigkeit der Benutzung
ändern. Jede Überprüfung, Wartung oder Reparatur darf nur durch
fachlich qualifiziertes Personal erfolgen.
• Vor der ersten Benutzung der Automation lassen Sie sich vom
Installateur die Ursache der Restrisiken erklären.
Die einzigen Eingriffe, die Sie ausführen können und wir empfehlen Ihnen, diese vorzunehmen, ist das Reinigen der Glasscheiben
der Fotozellen und das Entfernen von Laub oder Steinen, die eine
Behinderung der Automation bilden könnten. Vor diesen Eingriffen
die Automation entriegeln, damit niemand das Tor oder die Tür betätigen kann und für die Reinigung nur ein leicht mit Wasser angefeuchtetes Tuch verwenden.
• Heben Sie die Gebrauchsanleitung für spätere Zweifel auf und
übergeben Sie diese einem eventuellen neuen Eigentümer der Automation.
• Eine unvorsichtige und unsachgemäße Benutzung der Automation
kann sie zu einer Gefahr werden lassen: veranlassen Sie nicht die
Bewegung der Automation, wenn sich Personen, Tiere oder Gegenstände in ihrem Aktionskreis befinden.
• Kinder: Wenn eine Automationsanlage sachgerecht geplant wurde,
gewährleistet sie auch eine hohe Sicherheitsstufe und verhindert
bei Anwesenheit von Personen oder vorhandenen Gegenständen
mit ihren Erfassungssystemen die Bewegung, dies garantiert die
immer voraussehbare und sichere Einschaltung. Vorsichtshalber
sollte man jedoch Kindern das Spielen in der Nähe der Automation
verbieten und um ungewollte Einschaltungen zu verhindern, sollten
die Fernbedienungen nicht in ihrer Reichweite bleiben.
• Störungen: sobald die Automation ein ungewöhnliches Verhalten
aufweist, den Strom von der Anlage nehmen und die Entriegelung
von Hand vornehmen. Keinen Reparaturversuch vornehmen, wenden Sie sich an den Installateur Ihres Vertrauens: in der Zwischenzeit kann die Anlage nach der Entriegelung des Getriebemotors mit
dem entsprechenden Schlüssel, der zum Lieferumfang gehört, mit
nicht automatisierter Öffnung arbeiten.
• Bei Beschädigungen oder Stromausfall: Während Sie auf den Installateur oder die Stromrückkehr warten und die Anlage verfügt über
keine Pufferbatterie, kann die Automation wie jede andere nicht automatisierte Öffnung arbeiten. Hierfür muss sie von Hand entriegelt
werden.
Entriegelung und manuelle Bewegung: vor diesem Eingriff darauf
achten, dass die Entriegelung nur bei stillstehendem Flügel erfolgen
kann.
• Die Anlage, die Programmierparameter und die Regulierung der
Automation dürfen in keiner Weise verändert werden: die Verantwortung trägt Ihr Installateur.
• Die Endabnahme, die regelmäßigen Wartungen und eventuelle
Reparaturen müssen durch den Ausführenden belegt werden, diese
Belege müssen vom Besitzer der Anlage aufbewahrt werden.
• Entsorgung: Wenn die Automation nicht mehr einsatzfähig ist, sorgen Sie dafür, dass sie durch fachlich qualifiziertes Personal abgebaut und das Material entsprechend den örtlich geltenden Bestimmungen wiederverwertet oder entsorgt wird.
• Die Bedienung des Tors oder der Tür (mit Fernbedienung, mit
Schlüssel-Wahlschalter, usw.) betätigen; wenn alles in Ordnung ist,
öffnet oder schließt sich das Tor oder die Tür ganz normal, andernfalls blinkt das Blinklicht einige Male und die Bewegung wird nicht
ausgeführt.
Wenn die Sicherheiten nicht mehr arbeiten, muss die Automation
umgehend repariert werden.
Batterieaustausch der Fernbedienung: falls Ihre Funkbedienung
nach einiger Zeit nicht mehr gut funktionieren sollte oder überhaupt
nicht mehr funktioniert, könnte dies einfach an der leeren Batterie
liegen (vom Gebrauch abhängig, sie kann für einige Monate und bis
über ein Jahr reichen). Sie merken es an der Tatsache, dass sich
die Bestätigungsanzeige der Übertragung nicht oder nur für einen
kurzen Moment einschaltet.
Die Batterien enthalten schädliche Substanzen: nicht in den Hausmüll werfen, sondern sie nach den örtlich vorgesehenen Bestimmungen entsorgen.
Wir danken Ihnen, dass Sie keyautomation gewählt haben und laden Sie ein, für weitere Informationen unsere Internetseite www.
keyautomation.it zu besuchen.
31
PT
ÍNDICE
1
2
pág. 33
pág. 34
2.1
pág. 34
2.2
pág. 34
pág. 34
pág. 35
3
4
4.1
5
pág. 36
5.1
Teste
pág. 36
5.2
pág. 36
pág. 37
Imagens
pág. 44
pág. 48
6
7
8
32
33
SUN4024
SUN4224
SUN7024/SUN7024M*
SUN7224
SUN11024/SUN11024M*
SUN52
SUN82
SUN122
* fins de curso magnéticos
Motorredutor
Motorredutor
Motorredutor
Motorredutor
Motorredutor
Motorredutor
Motorredutor
Motorredutor
DADOS TÉCNICOS
MODÈLE
SUN4024
SUN4224
SUN7024/
SUN7024M
SUN7224
SUN11024/
SUN11024M
SUN52
SUN82
SUN122
34
- Motorredutores
- Fotocélulas
- Colunas para fotocélulas
- Luz intermitente com antena interna
- Interruptor de chave ou teclado digital
35
36
37
1
2
str. 39
str. 40
2.1
Opis produktu
str. 40
2.2
str. 40
str. 40
Instalacja produktu
str. 41
3
4
4.1
5
Instalacja
str. 42
5.1
str. 42
5.2
str. 42
str. 43
Ilustracje
str. 44
str. 48
6
7
8
38
39
Opis
DANE TECHNICZNE
MODEL
SUN4024
SUN4224
SUN7024/
SUN7024M
SUN7224
SUN11024/
SUN11024M
SUN52
SUN82
SUN122
40
41
42
43
IMAGES
DE - Abmessungen
PT - Dimensões globais
PL - Wymiary
90
300
330
DE - Typische Installation
PT - Instalação típica
PL - Typowy sposób instalacji
DE - Stiftung Feld
PT - Placa de fundação
PL - Fundacja skrzynki
OTHER MOTORS
TURBO
SUN
SUN
TURBO
44
DE - Entriegeln des Getriebemotors
PT - Desbloqueio do motorredutor
PL - Odblokowanie motoreduktora
DE - Entriegeln des Getriebemotors
PT - Desbloqueio do motorredutor
PL - Odblokowanie motoreduktora
DE - Entriegeln des Getriebemotors
PT - Desbloqueio do motorredutor
PL - Odblokowanie motoreduktora
1
2
45
Fig. 7 IT - Night Light System
EN - Night Light System
FR - Night Light System
ES - Night Light System
RE
BL
D
AC
K
Fig. 9 IT - Fissaggio cremagliera
EN - Rack assembling
FR - Pose de la crémaillère
ES - Fijacion de la cremallera
90 mm
2 mm
46
Fig. 10 IT - Fissaggio dei finecorsa
EN - Limit switch fixing
FR - Fixation des dispositifs de fin de course
ES - Fijación del fin de carrera
DE - Befestigung der anschläge
PT - Fixação dos fins de curso
PL - Mocowanie wyłącznika krańcowego
47
8 - DICHIARAZIONE DI CONFORMITÁ
DICHIARAZIONE DI INCORPORAZIONE DI QUASI-MACCHINA
DECLARATION OF INCORPORATION OF PARTLY COMPLETED MACHINERY
Il sottoscritto Nicola Michelin, Amministratore Delegato dell’azienda
The undersigned Nicola Michelin, General Manager of the company Key Automation srl, Via Alessandro Volta, 30 - 30020 Noventa di Piave (VE) – ITALIA
dichiara che il prodotto tipo:
declares that the product type: SUN
Motoriduttore elettromeccanico irreversibile per cancelli scorrevoli da 400Kg a 1200Kg
Electromechanical irreversible gear motor for sliding gates from 400Kg to 1200Kg Models:
Models: 900SUN4224, 900SUN7224, 900SUN4024, 900SUN7024, 900SUN7024M, 900SUN11024, 900SUN11024M
900SUN52, 900SUN82, 900SUN122
E’ conforme a quanto previsto dalle seguenti direttive comunitarie:
Is in conformity with the following community (EC) regulations: Direttiva macchine / Machinery Directive 2006/42/EC
Direttiva bassa tensione / Low voltage Directive 2006/95/EC
Direttiva compatibilità elettromagnetica / EMC Directive 2004/108/EC
Direttiva R&TTE / R&TTE Directive 1999/5/EC
Secondo quanto previsto dalle seguenti norme armonizzate:
In accordance with the following harmonized standards regulations: EN
EN
EN
EN
EN
EN
EN
55014-1 + EN 55014-2
61000-3-2 + EN 61000-3-3
61000-6-1 + EN 61000-6-2 + EN 61000-6-3 + EN 61000-6-4
60335-1:2002 + A11:2004 + A1:2004 + A12:2006 + A2:2006 + A13:2008 + A14:2010 + A15:2011
55022
301489-1:2011; EN 301489-3:2002
300220-1:2012; EN 300220-2:2012
Declares that the technical documentation is compiled in accordance with the directive 2006/42/EC Annex VII part B
and will be transmitted in response to a reasoned request by the national authorities.
Dichiara altresì che non è c onsentita la messa in servizio del prodotto finchè la macchina, in cui
incorporato, non sia stata dichiarata conforme alla direttiva 2006/42/CE.
48
NOTE
49
Key Automation S.r.l.
Via A. Volta 30 - 30020 Noventa di Piave (VE)
T. +39 0421.307.456 - F. +39 0421.656.98
[email protected] - www.keyautomation.it
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt