MSI MS-7751v5.1 Bedienungsanleitung

Add to my manuals
204 Seiten

Werbung

MSI MS-7751v5.1 Bedienungsanleitung | Manualzz
Europe version
G52-77511XU
Preface
Date
V5.0
2013/03
ii
MS-7751
http://support.msi.com
◯
◯
◯
◯
◯
◯
iii
Preface
Preface
◯
◯
◯
iv
MS-7751
BSMI EMI 聲明
警告使用者:
這是甲類資訊產品,在居住的環境中使用時,可能會造成無線電干擾,在這種情況下,
使用者會被要求採取某些適當的對策。
Preface
Taiwan:
Preface
DEUTSCH
Hinweis von MSI zur Erhaltung und Schutz unserer Umwelt
Gemäß der Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte dürfen Elektro- und Elektronik-Altgeräte nicht mehr als kommunale Abfälle entsorgt werden. MSI
hat europaweit verschiedene Sammel- und Recyclingunternehmen beauftragt, die in
die Europäische Union in Verkehr gebrachten Produkte, am Ende seines Lebenszyklus
zurückzunehmen. Bitte entsorgen Sie dieses Produkt zum gegebenen Zeitpunkt ausschliesslich an einer lokalen Altgerätesammelstelle in Ihrer Nähe.
MS-7751
ESPAÑOL
MSI como empresa comprometida con la protección del medio ambiente, recomienda:
NEDERLANDS
Om het milieu te beschermen, wil MSI u eraan herinneren dat….
De richtlijn van de Europese Unie (EU) met betrekking tot Vervuiling van Electrische
en Electronische producten (2002/96/EC), die op 13 Augustus 2005 in zal gaan kunnen niet meer beschouwd worden als vervuiling. Fabrikanten van dit soort producten
worden verplicht om producten retour te nemen aan het eind van hun levenscyclus.
MSI zal overeenkomstig de richtlijn handelen voor de producten die de merknaam MSI
dragen en verkocht zijn in de EU. Deze goederen kunnen geretourneerd worden op
lokale inzamelingspunten.
SRPSKI
Da bi zaštitili prirodnu sredinu, i kao preduzeće koje vodi računa o okolini i prirodnoj
sredini, MSI mora da vas podesti da…
Po Direktivi Evropske unije (“EU”) o odbačenoj ekektronskoj i električnoj opremi, Direktiva 2002/96/EC, koja stupa na snagu od 13. Avgusta 2005, proizvodi koji spadaju
pod “elektronsku i električnu opremu” ne mogu više biti odbačeni kao običan otpad i
proizvođači ove opreme biće prinuđeni da uzmu natrag ove proizvode na kraju njihovog
uobičajenog veka trajanja. MSI će poštovati zahtev o preuzimanju ovakvih proizvoda
kojima je istekao vek trajanja, koji imaju MSI oznaku i koji su prodati u EU. Ove proizvode možete vratiti na lokalnim mestima za prikupljanje.
POLSKI
Aby chronić nasze środowisko naturalne oraz jako firma dbająca o ekologię, MSI przypomina, że...
Zgodnie z Dyrektywą Unii Europejskiej (“UE”) dotyczącą odpadów produktów elektrycznych i elektronicznych (Dyrektywa 2002/96/EC), która wchodzi w życie 13 sierpnia
2005, tzw. “produkty oraz wyposażenie elektryczne i elektroniczne “ nie mogą być traktowane jako śmieci komunalne, tak więc producenci tych produktów będą zobowiązani
do odbierania ich w momencie gdy produkt jest wycofywany z użycia. MSI wypełni
wymagania UE, przyjmując produkty (sprzedawane na terenie Unii Europejskiej) wycofywane z użycia. Produkty MSI będzie można zwracać w wyznaczonych punktach
zbiorczych.
vii
Preface
Bajo la directiva 2002/96/EC de la Unión Europea en materia de desechos y/o equipos electrónicos, con fecha de rigor desde el 13 de agosto de 2005, los productos
clasificados como “eléctricos y equipos electrónicos” no pueden ser depositados en
los contenedores habituales de su municipio, los fabricantes de equipos electrónicos,
están obligados a hacerse cargo de dichos productos al termino de su período de vida.
MSI estará comprometido con los términos de recogida de sus productos vendidos en
la Unión Europea al final de su periodo de vida. Usted debe depositar estos productos
en el punto limpio establecido por el ayuntamiento de su localidad o entregar a una
empresa autorizada para la recogida de estos residuos.
Preface
TÜRKÇE
Çevreci özelliğiyle bilinen MSI dünyada çevreyi korumak için hatırlatır:
Avrupa Birliği (AB) Kararnamesi Elektrik ve Elektronik Malzeme Atığı, 2002/96/EC
Kararnamesi altında 13 Ağustos 2005 tarihinden itibaren geçerli olmak üzere, elektrikli
ve elektronik malzemeler diğer atıklar gibi çöpe atılamayacak ve bu elektonik cihazların
üreticileri, cihazların kullanım süreleri bittikten sonra ürünleri geri toplamakla yükümlü
olacaktır. Avrupa Birliği’ne satılan MSI markalı ürünlerin kullanım süreleri bittiğinde MSI
ürünlerin geri alınması isteği ile işbirliği içerisinde olacaktır. Ürünlerinizi yerel toplama
noktalarına bırakabilirsiniz.
ČESKY
Záleží nám na ochraně životního prostředí - společnost MSI upozorňuje...
Podle směrnice Evropské unie (“EU”) o likvidaci elektrických a elektronických výrobků
2002/96/EC platné od 13. srpna 2005 je zakázáno likvidovat “elektrické a elektronické
výrobky” v běžném komunálním odpadu a výrobci elektronických výrobků, na které se
tato směrnice vztahuje, budou povinni odebírat takové výrobky zpět po skončení jejich životnosti. Společnost MSI splní požadavky na odebírání výrobků značky MSI,
prodávaných v zemích EU, po skončení jejich životnosti. Tyto výrobky můžete odevzdat
v místních sběrnách.
MAGYAR
Annak érdekében, hogy környezetünket megvédjük, illetve környezetvédőként fellépve
az MSI emlékezteti Önt, hogy ...
Az Európai Unió („EU”) 2005. augusztus 13-án hatályba lépő, az elektromos és elektronikus berendezések hulladékairól szóló 2002/96/EK irányelve szerint az elektromos
és elektronikus berendezések többé nem kezelhetőek lakossági hulladékként, és az
ilyen elektronikus berendezések gyártói kötelessé válnak az ilyen termékek visszavételére azok hasznos élettartama végén. Az MSI betartja a termékvisszavétellel kapcsolatos követelményeket az MSI márkanév alatt az EU-n belül értékesített termékek
esetében, azok élettartamának végén. Az ilyen termékeket a legközelebbi gyűjtőhelyre
viheti.
ITALIANO
Per proteggere l’ambiente, MSI, da sempre amica della natura, ti ricorda che….
In base alla Direttiva dell’Unione Europea (EU) sullo Smaltimento dei Materiali Elettrici
ed Elettronici, Direttiva 2002/96/EC in vigore dal 13 Agosto 2005, prodotti appartenenti
alla categoria dei Materiali Elettrici ed Elettronici non possono più essere eliminati come
rifiuti municipali: i produttori di detti materiali saranno obbligati a ritirare ogni prodotto
alla fine del suo ciclo di vita. MSI si adeguerà a tale Direttiva ritirando tutti i prodotti
marchiati MSI che sono stati venduti all’interno dell’Unione Europea alla fine del loro
ciclo di vita. È possibile portare i prodotti nel più vicino punto di raccolta
viii
MS-7751
▍ Contents
English������������������������������������������������������������������������������������������������������ En-1
Motherboard Specifications��������������������������������������������������������������������������������En-2
Connectors Quick Guide������������������������������������������������������������������������������������En-4
CPU (Central Processing Unit)��������������������������������������������������������������������������En-8
Mounting Screw Holes�������������������������������������������������������������������������������������En-12
Power Supply���������������������������������������������������������������������������������������������������En-13
Memory������������������������������������������������������������������������������������������������������������En-14
Expansion Slots�����������������������������������������������������������������������������������������������En-16
Video/ Graphics Cards ������������������������������������������������������������������������������������En-17
Internal Connectors������������������������������������������������������������������������������������������En-22
Buttons�������������������������������������������������������������������������������������������������������������En-30
Jumpers�����������������������������������������������������������������������������������������������������������En-32
Switch���������������������������������������������������������������������������������������������������������������En-33
LED Status Indicators��������������������������������������������������������������������������������������En-34
Drivers and Utilities������������������������������������������������������������������������������������������En-36
BIOS Setup������������������������������������������������������������������������������������������������������En-37
Install Windows XP Notes��������������������������������������������������������������������������������En-47
Deutsch���������������������������������������������������������������������������������������������������� De-1
Spezifikationen�������������������������������������������������������������������������������������������������� De-2
Anschlussübersicht������������������������������������������������������������������������������������������� De-4
Rücktafel-Übersicht������������������������������������������������������������������������������������������� De-6
CPU (Prozessor)����������������������������������������������������������������������������������������������� De-8
Schraubenlöcher für die Montage������������������������������������������������������������������� De-12
Stromversorgung��������������������������������������������������������������������������������������������� De-13
Speicher���������������������������������������������������������������������������������������������������������� De-14
Erweiterungssteckplätze��������������������������������������������������������������������������������� De-16
Video/ Grafikkarten ���������������������������������������������������������������������������������������� De-17
Interne Anschlüsse������������������������������������������������������������������������������������������ De-22
Tasten������������������������������������������������������������������������������������������������������������� De-30
Jumpers���������������������������������������������������������������������������������������������������������� De-32
Schalter����������������������������������������������������������������������������������������������������������� De-33
LED Statusanzeige����������������������������������������������������������������������������������������� De-34
Treiber und Dienstprogramme������������������������������������������������������������������������ De-36
BIOS Setup����������������������������������������������������������������������������������������������������� De-37
Hinweise zur Windows XP-Installation������������������������������������������������������������ De-48
ix
Preface
Back Panel Quick Guide������������������������������������������������������������������������������������En-6
Preface
Français����������������������������������������������������������������������������������������������������� Fr-1
Spécifications������������������������������������������������������������������������������������������������������Fr-2
Guide Rapide Des Connecteurs�������������������������������������������������������������������������Fr-4
Guide rapide du panneau arrière������������������������������������������������������������������������Fr-6
Trous Taraudés de Montage�����������������������������������������������������������������������������Fr-12
Connecteurs d’alimentation�������������������������������������������������������������������������������Fr-13
Mémoire������������������������������������������������������������������������������������������������������������Fr-14
Emplacements d’extension�������������������������������������������������������������������������������Fr-16
Cartes Vidéo/ Graphiques ��������������������������������������������������������������������������������Fr-17
Connecteurs internes����������������������������������������������������������������������������������������Fr-22
Boutons�������������������������������������������������������������������������������������������������������������Fr-30
Cavaliers�����������������������������������������������������������������������������������������������������������Fr-32
Interrupteur��������������������������������������������������������������������������������������������������������Fr-33
Indicateurs de Statut LED���������������������������������������������������������������������������������Fr-34
Pilotes et Utilitaires��������������������������������������������������������������������������������������������Fr-36
Réglage BIOS���������������������������������������������������������������������������������������������������Fr-37
Remarques d’Installion Windows XP����������������������������������������������������������������Fr-47
Русский���������������������������������������������������������������������������������������������������� Ru-1
Характеристики системной платы����������������������������������������������������������������� Ru-2
Краткое руководство по разъемам���������������������������������������������������������������� Ru-4
Краткое руководство по работе с задней панелью�������������������������������������� Ru-6
ЦП (центральный процессор)������������������������������������������������������������������������� Ru-8
Отверстия под установочные винты������������������������������������������������������������ Ru-12
Электропитание��������������������������������������������������������������������������������������������� Ru-13
Память������������������������������������������������������������������������������������������������������������ Ru-14
Слоты расширения���������������������������������������������������������������������������������������� Ru-16
Видео/ Видеокарты �������������������������������������������������������������������������������������� Ru-17
Внутренние разъемы������������������������������������������������������������������������������������ Ru-22
Кнопки������������������������������������������������������������������������������������������������������������ Ru-30
Перемычки����������������������������������������������������������������������������������������������������� Ru-32
Переключатель���������������������������������������������������������������������������������������������� Ru-33
Световые индикаторы����������������������������������������������������������������������������������� Ru-34
Драйверы и утилиты������������������������������������������������������������������������������������� Ru-36
Настройка BIOS��������������������������������������������������������������������������������������������� Ru-37
Установка Windows XP Примечания������������������������������������������������������������ Ru-47
English
Z77A-GD65 GAMING
Series
16/0/0
16/0/X
8/8/0
8/4/4
16
0
0
8
8
0
8/8/X
16
0
no support
8
8
no support
8
4
4
■ 4x PCIe 2.0 x1 slots
Form Factor
■ ATX (30.5 cm X 24.5 cm)
En-3
English
-
SYSFAN2
SYSFAN3
CPU
JPWR2
JTURBO1
Back
Panel
FV1
SYSFAN1
PCI_E1
PCI_E2
JUSB4
PCI_E3
SATA1_2
PCI_E4
JBAT1
SATA3_4
PCI_E5
SATA5_6
PCI_E6
SATA7_8
PCI_E7
JAUD1
JCI1
SYSFAN4
JUSB2
JFP1
JTPM1
JFP2
J1394_1
JUSB3
MULTI_BIOS_SWITCH
JUSB1
JDLED3
Port Type
Page
En-6
CPU
LGA1155 CPU Socket
En-8
CPUFAN,SYSFAN1~4
En-23
DIMM1~4
DDR3 Memory Slots
En-14
FV1
En-29
J1394_1
IEEE1394 Expansion Connector
En-28
JAUD1
Front Panel Audio Connector
En-24
JBAT1
En-32
JCI1
En-26
JDLED3
Voice Genie Connector (optional)
En-27
JFP1, JFP2
En-24
JPWR1
En-13
JPWR2
En-13
JTPM1
TPM Module connector
En-27
JTURBO1
En-28
JUSB1~3
USB 2.0 Expansion Connectors
En-25
JUSB4
USB 3.0 Expansion Connector
En-26
MULTI BIOS SWITCH
En-33
OC1
OC Genie Button
En-30
PCI_E2, 5, 7
En-16
PCI_E1, 3, 4, 6
En-16
POWER1
Power Button
En-31
RESET1
Reset Button
En-31
SATA1~2, 7~8
En-22
SATA3~6
En-22
En-5
Back Panel
LAN
VGA Port
Line-In
RS-Out
Line-Out CS-Out
USB 3.0 Port
SS-Out
DVI-D Port
En-6
Green/ Orange
Color
Left
Off
Off
10 Mbits/sec data rate
Right
Green
Orange
On
100 Mbits/sec data rate
On
1000 Mbits/sec data rate
DVI+VGA
VGA+HDMI
◯
◯
◯
◯
◯
◯
En-7
LED
Alignment Key
Alignment Key
En-8
Alignment Key
En-9
English
En-10
Hook
En-11
V
.3
3 V
.+ 2 V
2 1 2
1 1.+ +1 B OK
1 0. VS R nd
1 .5 W u
9 .P ro nd
8 .G 5V u
d
7 .+ ro
6 .G 5V un
5 .+ ro 3V
4 G . V
.
3 .+3 3.3
2 .+
1
d
n
u d
ro un nd
.G ro u d
4 G ro un
.
3 .G ro
2 .G
1
V
2
1 V
.+ 2 V
8 .+1 2 V
7 .+1 12
6 .+
5
En-13
240-pin, 1.5V
48x2=96 pin
72x2=144 pin
DIMM1
DIMM2
DIMM3
DIMM4
2
DIMM1
DIMM2
DIMM3
DIMM4
En-14
Notch
Volt
En-15
PCIe 3.0 x16 Slot
PCIe 2.0 x1 Slot
En-16
En-17
Single Video Card Installation
CrossFireTM Video Link cable
En-18
SLI Video Link Card
En-20
SATA8
SATA7
SATA6
SATA5
SATA4
SATA3
En-22
SYSFAN1/
d
o
n
u
/N
ro 2V or
.G 1 s
1 + en
.
2 .S
3
U
se
SYSFAN3/ SYSFAN4
d
n
u
ro 2V or l
.G 1 s o
1 .+ en tr
2 .S on
3 .C
4
CPUFAN/
SYSFAN2
En-23
JFP1, JFP2: Front Panel Connectors
2
.+
8 .
6 .+
4 .
JFP2
P
o
w
e
r
0
in
P o 8. +
.
.N
6
.
4 +
.
2
e
ch
w
it
o
w
1
S
P
r
L
E
D
ch
it
w
d
S
e
t
rv se
D
E
se e
L
e
R
D
.R
D
9 .+
H
7 .
5 .3 .+
1
JFP1
En-24
115V
English
d
C un +
.N o 1
0 r B 11 .G
8 US B
. S
6 .U C
4 VC
.
2
in
P nd
o u +
.N ro 0
9 .G SB 07 U B
.
S
5 .U CC
3 .V
1
En-25
115V
N
D
_ DP
in
N
P r X _
D
o e _R X
_ P
C D
.N w 3 R
_ _
0 o B _
2 .P S B3 nd X _C
T
9
1 8.U S ou _ X
1 7.U Gr B3 _T
1 6. S B3 nd 1 .U S u .0 +
o
5
1 .U r B2 .0
4
1 3.G S B2
1 2.U S
1 1.U
1
N
D
_ DP
N
r X _
D
e R X
_ P
w _
o B3 _R _C _D
.P S 3 d X C
1 U B n T _
.
2 .US rou 3_ TX
3 .G SB 3_ d 4 .U B n 0
5 US rou 2. 0 +
.
6 .G SB 2. nd
7 U B u
. S
8 .U ro
9 0.G
1
d
n
u RU
ro T
.G IN
2 .C
1
En-26
JTPM1: TPM Module connector
115V
3
in
p 2
ta in
a p 1
d ta pin 0
n
e s & da ta pi
m s & da ta
a
ra re s
F d s & d
C ad dre ss &
P
re s
.L C d d s
3 P a d re
1 1.L C a dd et
1 .LP C a es k
9 .LP C R loc
7 .LP C C
5 .LP C
3 .LP
1
d
n
u d
r
ro un n r
e
.G ro Pi we Q r ow
4
1 2.G o Po IR we y p
l
1 .N
a o b
V
i
0
1 .5 er P nd
8 .S 3V ta
6 .3. S
4 .3V
2
JDLED3: Voice Genie Connector (optional)
in
p
d
n d
u rve
ro se d in
p
.G e n l in
u
p
3
1 .R ro tro l in
11 .G on tro l p
o
n
9
C
tr
.
7 .Co n B
o
5 C S
.
3 .5V
1
in
p n
l i
o p
tr l
n o
in
o tr
p
n
n
.C o Pi ol
4
in
1 2.C o tr
p
1 .N n 3 l pin
o
0
1 .C C tro l
8 .VC n ro
t
6 Co n
.
4 .Co
2
En-27
3
115V
d
n
u
ro V
.G 2 - d
0 1
1 .+ B n
8 TP rou
.
6 .G A
4 TP
.
2
in
P
o V
.N 2 + d
9 .+1 B n
7 .TP rou +
5 .G A
3 .TP
1
En-28
English
7
GND
GND
PCH_1P05
VCC_DDR
CPU_GFX
CPU_VTT
1
VCCP
Point
GND (pin 6, pin 7)
Ground
PCH_1P05 (pin 5)
VCC_DDR (pin 4)
CPU_GFX (pin 3)
CPU_VTT (pin 2)
VCCP (pin 1)
En-29
En-30
En-31
1
Keep Data
1
En-32
A
B
En-33
CPU_PHASE LEDs
2-Digit Debug Code LED
BIOS LEDs
En-34
02,07
03,08
04,09
0B
11~14,32~36,56~5A
15~18,37~3A
19~1C,3B~3E
1D~2F,31,3F~4E,50~55
63~67,D0
Late CPU Initialization
69~6F,D1
70~77,D2
92~96,B5,D4
97,98,99,B2,D5~D7
9A~A7,B4
A8,A9,AB
AD/AE
CPU Temperature
Enter OS (Windows 8, Windows 7 or Windows XP)
English
Post
En-35
En-36
Menu display
En-37
Mouse
<↑↓→← >
<+>
<->
<F1>
General Help
<F4>
<F5>
<F6>
Load optimized defaults
<F8>
<F9>
<F10>
<F12>
General Help
En-40
En-42
En-43
En-44
En-45
English
.
En-47
En-48
Deutsch
Z77A-GD65 GAMING
Serie
Spezifikationen
Prozessoren
■ Die Intel® Core™ i7 / Core™ i5 / Core™ i3 / Pentium® / Celeron® Prozessoren der 3.
Generation für LGA 1155 Sockel
Chipsatz
■ Intel® Z77 Chipsatz
Speicher
■ 4x DDR3 DIMMs unterstützen für DDR3-1066/ 1333/ 1600/ 1866/ 2000/ 2133(OC)/
2200/ 2400/ 2600/ 2667/ 2800 (OC, 22nm CPU erforderlich) bis zu max. 32GB
■ Unterstützt die Modus Dual-Kanal
LAN
■ Unterstützt LAN 10/100/1000 Fast Ethernet über Killer® E2205 Gigabit*
- *Der Killer Network Manager ist derzeit nur für Windows 7 und Windows 8 erhältlich. Die unterstützten Treiber für andere Betriebssysteme würden auf der
Website zur Verfügung stehen, wenn vom Lieferanten zur Verfügung gestellt.
Audio
■ Integrierter Realtek® ALC898 HD-Audiocodec
■ Untersützt Sound Blaster Cinema
SATA
■ 4x SATA 6Gb/s Anschlüsse
- (SATA1~2) über Intel® Z77
- (SATA7~8) über Asmedia® ASM1061**
- **Wenn Sie externe SATA 6Gb/s Anschlüsse auf AHCI-Modus eingestellt,
empfehlen wir dringend, dass Sie Windows 7 oder Windows 8 installieren.
■ 4x SATA 3Gb/s Anschlüsse
- (SATA3~6) über Intel® Z77
RAID
■ SATA1~6 unterstützen die Intel® Rapid Storage Technologie-Enterprise (AHCI/ RAID
0/ 1/ 5/ 10) über Intel® Z77
USB 3.0
■ 2x USB 3.0 rückseitig über Intel® Z77
■ 1x USB 3.0 onboard-Anschluss über Intel® Z77
Multi-GPU
■ Unterstützt die ATI® CrossFireTM Technologie
■ Unterstützt die NVIDIA® SLITM Technologie
■ Unterstützt Lucid® Virtu Universal MVP
Anschlüsse & Tasten
■ Hintere Ein-/ und Ausgänge
- PS/2 Tastatur-/Mausanschluss x1
- Clear CMOS Taste x1
De-2
-
Steckplätze
■ 3x PCIe 3.0 x16-Steckplätze
PCIe x16 Steckplätze Auflagetisch
Beim Installieren von 3. Gen Intel® Core™ i7/ Core™
i5/ Core™ i3/ Pentium®/ Celeron® Prozessoren
Beim Installieren von 2. Gen Intel® Core™ i7/ Core™
i5/ Core™ i3/ Pentium®/ Celeron® Prozessoren
16/0/0
16/0/X
8/8/0
8/4/4
16
0
0
8
8
0
8/8/X
16
0
keine Unterstützung
8
8
keine Unterstützung
8
4
4
■ 4x PCIe 2.0 x1-Steckplätze
Form Faktor
■ ATX (30,5 cm X 24,5 cm)
Schraubenlöcher für die Montage
■ Schraubenlöcher für die Montage x9
De-3
Deutsch
koaxialer S/PDIF-Ausgang x1
optischer S/PDIF-Ausgang x1
USB 2.0 Anschlüsse x4
USB 3.0 Anschlüsse x2
LAN Anschluss x1
Audiobuchsen x6
HDMI® Anschluss x1***, unterstützt eine maximale Auflösung von 1920x1200
DVI-D Anschluss x1***, unterstützt eine maximale Auflösung von 1920x1200
VGA Anschluss x1***, unterstützt eine maximale Auflösung von 2048x1536
*** Diese Plattform unterstützt die Doppelanzeigefunktion durch zwei AusgangsPorts (HDMI+DVI, DVI+VGA oder VGA+HDMI).
■ On-Board
- USB 2.0 Stiftleisten x3
- USB 3.0 Stiftleiste x1
- IEEE 1394 Stiftleiste x1
- Multi BIOS Schalter x1
- TPM Stiftleiste x1
- Audio Stiftleiste für Gehäuse Audio Ein-/ Ausgänge x1
- Gehäusekontaktschalter x1
- Debug-LED-Panelx1
- Voice Genie Anschuss x1 (optional)
- MultiConnect Panel Anschluss x1 (optional)
- Spannungsmesspunkte x1
- OC Genie Taste x1
- Reset-Taste x1
- Ein-/ Ausschalter x1
Anschlussübersicht
DIMM4
DIMM3
DIMM2
DIMM1
SYSFAN2
SYSFAN3
CPU
JPWR2
JTURBO1
Rücktafel
FV1
SYSFAN1
PCI_E1
PCI_E2
JUSB4
PCI_E3
SATA1_2
PCI_E4
JBAT1
SATA3_4
PCI_E5
SATA5_6
PCI_E6
SATA7_8
PCI_E7
JAUD1
JCI1
SYSFAN4
JUSB2
JFP1
JTPM1
JFP2
J1394_1
JUSB3
MULTI_BIOS_SWITCH
JUSB1
JDLED3
Wenn Sie für Bestellungen von Zubehör Teilenummern benötigen, finden Sie diese auf
unserer Produktseite unter
http://www.msi.com/index.php
De-4
Übersicht der Mainboard-Anschlüsse
Port-Name
Port-Typ
Seite
De-8
CPU
LGA1155 CPU Sockel
De-8
CPUFAN,SYSFAN1~4
Stromanschlüsse für Lüfter
De-23
DIMM1~4
DDR3 Speichersteckplätze
De-14
FV1
Spannungsmesspunkte
De-29
J1394_1
IEEE1394 Erweiterungsanschluss
De-28
JAUD1
Audioanschluss des Frontpanels
De-24
JBAT1
Steckbrücke zur CMOS-Löschung
De-32
JCI1
Gehäusekontaktanschluss
De-26
JDLED3
Voice Genie Anschluss (optional)
De-27
JFP1, JFP2
Frontpanel Anschlüsse
De-24
JPWR1
ATX 24-poliger Stromanschluss
De-13
JPWR2
ATX 8-poliger Stromanschluss
De-13
JTPM1
TPM Anschluss
De-27
JTURBO1
De-28
JUSB1~3
USB 2.0 Erweiterungsanschlüsse
De-25
JUSB4
USB 3.0 Erweiterungsanschluss
De-26
MULTI BIOS SWITCH
Multi BIOS Schalter
De-33
OC1
OC Genie Taste
De-30
PCI_E2, 5, 7
PCIe x16 Erweiterungssteckplätze
De-16
PCI_E1, 3, 4, 6
PCIe x1 Erweiterungssteckplätze
De-16
POWER1
Ein-/Ausschalter
De-31
RESET1
Reset-Taste
De-31
SATA1~2, 7~8
SATA 6Gb/s Anschlüsse
De-22
SATA3~6
SATA 3Gb/s Anschlüsse
De-22
De-5
Deutsch
Rücktafel
Rücktafel-Übersicht
Maus/Tastatur
Koaxialer
S/PDIFAusgang
USB 2.0
Anschluss
LAN
VGA Anschluss
Line-In
RS-Out
Mic
Optischer
S/PDIFAusgang
Clear CMOS Taste
USB 2.0
Anschluss
HDMI
Anschluss
USB 3.0
Anschluss
SS-Out
DVI-D Anschluss
▶ Maus/Tastatur
Die Standard PS/2® Maus/Tastatur Stecker DIN ist für eine PS/2® Maus/Tastatur.
▶ Clear CMOS Taste
Auf dem Mainboard befindet sich ein CMOS RAM, dass durch eine zusätzliche Batterie
versorgt wird um Daten der Systemkonfiguration zu speichern. Mit diesem CMOS RAM
kann das System bei Betätigung des Netzschalters jederzeit automatisch hochgefahren
werden. Wenn Sie die Systemkonfiguration löschen wollen, müssen Sie die Steckbrücke
für kurze Zeit umsetzen (Clear Data). Drücken Sie die Taste zum Löschen der Daten.
▶ Koaxialer S/PDIF-Ausgang
Dieser S/PDIF-Ausgang (Sony & Philips Digital Interconnect Format) dient als digitale
Schnittstelle zur Audioausgabe zur den externen Lautsprechern durch ein Koaxialkabel.
▶ Optischer S/PDIF-Ausgang
Dieser S/PDIF-Ausgang (Sony & Philips Digital Interconnect Format) dient als digitale
Schnittstelle zur Audioausgabe zur den externen Lautsprechern durch ein optisches
Faserkabel.
▶ USB 2.0 Anschluss
Der USB 2.0 Anschluss dient zum direkten Anschluss von USB 2.0-Geräten, wie etwa
Tastatur, Maus oder weiterer USB 2.0-kompatibler Geräte.
▶ USB 3.0 Anschluss
Der USB 3.0 Anschluss ist abwärtskompatibel mit USB 2.0-Geräten. Er unterstützt
Datentransferraten bis zu 5 Gbit/s (SuperSpeed).
Wichtig
Um ein USB 3.0 einzusetzen, schließen Sie es bitte mit einem USB 3.0 kompatiblen
Kabel an einen USB 3.0 Anschluss an.
De-6
▶ LAN
Die Standard RJ-45 Buchse dient zur Verbindung in
einem lokalen Netzwerk (LAN).
Gelb
Grün/ Orange
Farbe
LED Status
Zustand
Links
Gelb
Aus
Keine Verbindung mit dem LAN.
An (ständig)
Verbindung mit dem LAN.
An (blinkend)
Der Computer kommuniziert mit einem anderen Rechner im LAN.
Aus
Datenrate 10 MBit/s
An
Datenrate 100 MBit/s
An
Datenrate 1000 MBit/s
Rechts
Grün
Orange
▶ HDMI Anschluss
Das High-Definition Multimedia Interface (kurz HDMI) ist eine Schnittstelle für die
volldigitale Übertragung von dekomprimierten Audio- und Video-Daten. Dieser HDMI
unterstützt alle Formate für Fernsehen, einschließlich Standard- und Enhanced- oder
HD-Video sowie das Audioformate der Unterhaltungselektronik.
▶ VGA Anschluss
Die DB 15-Pin Buchse dient zum Anschluss eines VGA Monitors.
▶ DVI-D Anschluss
Der DVI-D (Digital Visual Interface- Digital) Anschluss erlaubt Ihnen, einen LCD- oder
CRT-Monitor anzuschließen. Um einen Monitor anzuschließen, können Sie weitere
Informationen dem Handbuch Ihres Monitors entnehmen.
Wichtig
Diese Plattform unterstützt die Doppelanzeigefunktion durch zwei Ausgangs-Ports
(HDMI+DVI, DVI+VGA oder VGA+HDMI).
HDMI+DVI
DVI+VGA
VGA+HDMI
Extend-Modus
(Ausweiten Sie den Desktop auf dem zweiten Monitor)
◯
◯
◯
Clone-Modus
(Zwei Monitore zeigen das gleiche Bild)
◯
◯
◯
▶ Audioanschlüsse
Diese Audioanschlüsse dienen zur Verbindung mit Audiogeräten. Durch die Farben
erkennen Sie die unterschiedlichen Funktionen der Audioanschlüsse.
■ Blau - Line-In : Der Anschluss “Line In” kann externe Audioausgabegeräte aufnehmen.
■ Grün - Line-Out : An den Anschluss “Line Out” können Sie Lautsprecher oder
Kopfhörer anschließen.
■ Rosa - Mikrofon : Der Anschluss “Mic” nimmt ein Mikrofon auf.
■ Schwarz - RS-Out (optional) : Dieser Anschluss nimmt die hinteren SurroundLautsprecher im 4/ 5,1/ 7,1-Kanalmodus auf.
■ Orange - CS-Out (optional) : Dieser Anschluss nimmt die mittleren oder Subwoofer-Lautsprecher im 5,1/ 7,1-Kanalmodus auf.
■ Grau - SS-Out (optional) : Dieser Anschluss nimmt die seitlichen SurroundLautsprecher im 7,1-Kanalmodus auf.
De-7
Deutsch
LED
CPU (Prozessor)
Erklärung zur LGA 1155 CPU
Die Obserseite der LGA 1155 CPU hat zwei Justierungen und ein gelbes Dreieck
um die korrekte Ausrichtung der CPU auf dem Motherboard zu gewährleisten.
Das gelbe Dreieck des Prozessors definiert die Position des ersten Pins.
Justierung
Justierung
Das gelbe Dreieck
des Prozessors
definiert die Position
des ersten Pins
Wichtig
Überhitzung
Überhitzung beschädigt die CPU und das System nachhaltig. Stellen Sie stets eine
korrekte Funktionsweise des CPU Kühlers sicher, um die CPU vor Überhitzung zu
schützen. Überprüfen Sie eine gleichmäßige Schicht der thermischen Paste (oder thermischen Klebeandes) zwischen der CPU und dem Kühlblech anwenden, um Wärmeableitung zu erhöhen.
CPU Wechsel
Stellen Sie vor einem Wechsel des Prozessors stets sicher, dass das Netzteil ausgeschaltet und der Netzstecker gezogen ist, um die Unversehrtheit der CPU zu
gewährleisten.
Übertakten
Dieses Motherboard wurde so entworfen, dass es Übertakten unterstützt. Stellen Sie
jedoch bitte sicher, dass die betroffenen Komponenten mit den abweichenden Einstellungen während des Übertaktens zurecht kommen. Von jedem Versuch des Betriebes
außerhalb der Produktspezifikationen kann nur abgeraten werden. Wir übernehmen
keinerlei Garantie für die Schäden und Risiken, die aus einem unzulässigem Betrieb
oder einem Betrieb außerhalb der Produktspezifikation resultieren.
De-8
CPU & Kühler Einbau
Wenn Sie die CPU einbauen, denken sie bitte daran einen CPU-Kühler zu installieren.
Ein CPU-Kühler ist notwendig, um eine Überhitzung zu vermeiden und die Systemstabilität beizubehalten. Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die richtige CPU und
CPU-Kühler Installation zu gewährleisten. Ein fehlerhafter Einbau führt zu Schäden an
der CPU und dem Mainboard.
2. Die Abdeckplatte sollte nach vollständigem zurückklappen des Verschlusshebels mit nach hinten klappen. Berühren Sie keines Falls die
CPU-Pins!
3. Positionieren Sie die CPU so, dass
sie auf den Sockel passt. Die CPU
muss dabei mit der Pin_seite nach
unten zeigen. Vergewissern Sie sich
anhand der Justiermarkierungen,
dass die CPU in der korrekten Position ist.
4. Verschließen Sie die Abdeckplatte und entfernen Sie die
Plastikabdeckung.
Justiermarkierungen
De-9
Deutsch
1. Hängen Sie den Verschlusshebel
aus und klappen Sie ihn in eine vollständig geöffnete Stellung.
5. Begutachten Sie, ob die CPU richtig im Sockel sitzt. Drücken Sie den
Verschlusshebel nach unten und
arretieren Sie den Hebel unter dem
Lüfteranschluss.
6. Verteilen Sie die dafür geeignete
Wärmeleitpaste oder ein Wärmeleitklebepad auf der Oberseite der
eingesetzten CPU. Dies verbessert
die Wärmeableitung maßgeblich und
verhindert damit die Überhitzung des
Prozessors.
7. Machen Sie den CPU-Lüfteranschluss auf dem Motherboard
ausfinding.
8. Setzen Sie den Prozessorkühler auf
die CPU und beachten Sie die Übereinstimmung der Lüfterverankerungen
mit den dafür vorgsehenen Löchern
auf der Mainboard-Platine.
De-10
9. Drücken Sie nach der korrekten Positionierung des Lüfters die Arretierungsstifte mit leichtem Druck nach
unten bis sie einrasten. Das Einrasten sollte mit einem klick hörbar
sein.
10. Überprüfen Sie das Mainboard um
sicherzustellen, dass das der Kühler
korrekt installiert ist.
Deutsch
Haken
11. Schließlich verbinden Sie das
Stromkabel des CPU Lüfters mit dem
Anschluss auf dem Mainboard.
Wichtig
• Berühren Sie die Pins des CPU Sockels nicht.
• Stellen Sie sicher, dass Ihr Kühler eine feste Verbindung mit der CPU hergestellt hat,
bevor Sie Ihr System starten.
• Wenn keine CPU installiert ist, schützen Sie immer den CPU-Sockel durch die Plastikabdeckung.
• Beziehen Sie bitte sich die auf Unterlagen im CPU Kühlerpaket für mehr Details über
die CPU Kühlerinstallation.
De-11
Schraubenlöcher für die Montage
Verwenden Sie die dem Mainboard beiliegende I/O-Platte und setzen Sie sie mit leichtem Druck von innen in die Aussparung des Computergehäuses ein. Zur Installation des
Mainboards in Ihrem PC-Gehäuse befestigen Sie zunächst die dem Gehäuse beiliegenden Abstandhalter im Gehäuse. Legen Sie das Mainboard mit den Schraubenöffnungen über den Abstandhaltern und schrauben Sie das Mainboard mit den dem Gehäuse
beiliegenden Schrauben fest. Die Positionen der Befestigungslöcher sehen Sie in der
Zeichnung unten. Weitere Informationen erfahren Sie über Ihr Gehäusehandbuch.
Die rückseitigen Anschlüsse des
Mainboards sollten durch die vorgestanzten Öffnungen der I/O-Platte
zugänglich sein.
Wichtig
• Installieren Sie das Mainboard auf einer ebenen Fläche ohne Schmutz.
• Um Schäden am Mainboard zu verhindern, vermeiden Sie jegliche Berührung des
Mainboards mit dem Gehäuse mit Ausnahme der Abstandhalter unter den Befestigungslöchern.
• Stellen Sie sicher, dass sich keine losen metallischen Teile im Gehäuseinneren befinden.
De-12
Stromversorgung
JPWR1: ATX 24-poliger Stromanschluss
Mit diesem Anschluss verbinden Sie den ATX 24-poligen Anschluss des Netzteils.
Achten Sie bei dem Verbinden des ATX 24-poligen Stromanschlusses darauf, dass
der Anschluss des Netzteils richtig auf den Anschluss an der Hauptplatine ausgerichtet
ist. Drücken Sie dann den Anschluss des Netzteils fest nach unten, um eine richtige
Verbindung zu gewährleisten.
Deutsch
V
.3
3 V
.+ 2 V
2 1 2
1 1.+ +1 B OK
1 0. VS R nd
1 .5 W u
9 .P ro nd
8 .G 5V u
d
7 .+ ro
6 .G 5V un
5 .+ ro 3V
4 G . V
.
3 .+3 3.3
2 .+
1
JPWR2: ATX 8-poliger Stromanschluss
Diese12V Stromanschlüsse werden verwendet, um die CPU mit Strom zu versorgen.
d
n
u d
ro un nd
.G ro u d
4 G ro un
.
3 .G ro
2 .G
1
V
2
1 V
.+ 2 V
8 .+1 2 V
7 .+1 12
6 .+
5
Wichtig
Stellen Sie sicher, dass diese Anschlüsse mit den richtigen Anschlüssen des Netzteils
verbunden werden, um einen stabilen Betrieb der Hauptplatine sicherzustellen.
De-13
Speicher
Diese DIMM-Steckplätze nehmen Arbeitsspeichermodule auf. Die neusten Informationen über kompatible Bauteile finden Sie unter http://www.msi.com/service/testreport/
DDR3
240-polig, 1,5V
48x2=96 Pole
72x2=144 Pole
Populationsregeln für Dual-Kanal-Speicher
Im Dual-Kanal-Modus können Arbeitsspeichermodule Daten über zwei Datenbusleitungen gleichzeitig senden und empfangen. Durch Aktivierung des Dual-Kanal-Modus wird
die Leistung Ihres Systems verbessert. Bitte beachten Sie die folgenden Abbildungen
zur Veranschaulichung der Installationsvorgaben im Dual-Kanal-Modus.
1
DIMM1
DIMM2
DIMM3
DIMM4
2
DIMM1
DIMM2
DIMM3
DIMM4
installiert
Installed
leer
Empty
Wichtig
• DDR3 und DDR2 können nicht untereinander getauscht werden und der Standard
DDR3 ist nicht abwärtskompatibel. Installieren Sie DDR3 Speichermodule stets in
DDR3 DIMM Slots.
• Sie verwenden die Speichermodule des gleichen Typs und identischer Speicherdichte im Zweikanalbetrieb, um die Systemstabilität zu gewährleisten.
• Aufgrund der Chipsatzressourcennutzung wird nur eine Systemdichte bis 31+GB
(nicht volle 32GB) erkannt, wenn jeder DIMM Slot mit einem 8GB Speichermodul
besetzt wird.
De-14
Vorgehensweise beim Einbau von Speicher Modulen
1. Öffnen Sie den DIMM-Steckplatz, indem Sie die Befestigungsclips zur Seite klappen. Stecken Sie das Speichermodul senkrecht in den DIMM-Steckplatz ein. Das
Speichermodul hat eine Kerbe an der Unterseite, so dass es nur in einer Richtung
eingesetzt werden kann.
2. Drücken Sie die Speichermodule tief in den DIMM-Steckplatz hinein. Der Kunststoffbügel an jedem Ende des DIMM-Steckplatzes schnappt automatisch ein wobei
ein deutliches Klicken, die korrekte Arretierung bestätigt.
3. Prüfen Sie von Hand, ob das Arbeitsspeichermodul von den seitlichen Bügeln am
DIMM-Steckplatz richtig gehalten wird.
Deutsch
Kerbe
Spannung
Weitere Informationen zu kompatiblen Speichermodulen finden
Sie unter http://www.msi.com/service/test-report/
De-15
Erweiterungssteckplätze
Dieses Motherboard enthält zahlreiche Schnittstellen für Erweiterungskarten, wie diskrete Grafik-oder Soundkarten.
PCIe (Peripheral Component Interconnect Express) Steckplatz
Der PCIe Steckplatz unterstützt PCIe-Erweiterungskarten.
PCIe 3.0 x16-Steckplatz
PCIe 2.0 x1-Steckplatz
Wichtig
Achten Sie darauf, dass Sie den Strom abschalten und das Netzkabel aus der Steckdose herausziehen, bevor Sie eine Erweiterungskarte installieren oder entfernen. Lesen
Sie bitte auch die Dokumentation der Erweiterungskarte, um notwendige zusätzliche
Hardware oder Software-Änderungen zu überprüfen.
De-16
Video/ Grafikkarten
Fall im Prozessor integriert, nutzt dieses Mainboard den im Prozessor befindlichen
Grafikprozessor. Zusätzliche Grafikkarten können aber über die auf dem Mainboard
verfügbaren Erweiterungssteckplätze eingesetzt werden um die Systemleistung zu erhöhen.
Installation einer Grafikkarte
1. Stellen Sie fest für welchen Steckplatz Ihre Grafikkarte geeignet ist. Suchen Sie
einen entsprechenden freien Steckplatz auf Ihrem Mainboard. Entfernen Sie eine
eventuelle Schutzvorrichtung für den Steckplatz im Gehäuse.
3. Pressen Sie die Grafikkarte in den Steckplatz. je nach Steckplatz sollte die Karte in
einer Halterung am Steckplatzende einrasten.
4. Befestigen Sie das vordere Ende der Grafikkarte mit einer dafür vorgesehenen
Schraube am Computergehäuse.
5. Konsultieren Sie das Handbuch Ihrer Grafikkarte für weitere Angaben zur Treiberinstallation und zu den Einstellungen. Einige Grafikkarten benötigen den Anschluss
einer gesonderten Stromversorgung.
De-17
Deutsch
2. Positionieren Sie die Grafikkarte über den gewählten Steckplatz, mit dem Display-Anschluss in Richtung Gehäuseausgang. Für die Installation einer einzelnen
Grafikkarte empfehlen wir PCI_E2.
AMD CrossFire™ (Multi-GPU) Technologie
AMD CrossFire™ ist die Multi-GPU Leistung Spielplattform. Durch die Verknüpfung
von zwei oder mehr diskreten GPUs, kann CrossFire™ die Grafikleistung deutlich
verbessern. Es erlaubt Ihnen, Grafik-Stärken Ihres Systems einzustufen, überhaupt
bildet dieses die skalierbare Spielplattform. Das Mainboard wird die CrossFire™
Technologie automatisch erkennen und Änderungen im BIOS bei Bedarf machen.
Befolgen Sie bitte die unten stehenden Anweisungen, um eine erfolgreiche 2-WegeCrossFire™ Installation sicherzustelllen.
1. Installieren Sie zwei HD Grafikkarten der AMD Radeon™ in PCI_E2 & PCI_E5
Erweiterungssteckplätze.
2. Wenn zwei Karten angebracht sind, muss zwei CrossFire™ -Videoquerkabel die
goldenen Finger verbinden, die auf die Oberseite von zwei Grafikkarten stehen.
Bringen Sie eine Seite des Kabels auf jede der Karten durch die Metall-Kontakte
(beziehen Sie sich die folgende Abbildung). Zur Beachtung: Obwohl Sie have zwei
Grafikkarten angebracht haben, nur arbeiten die Video-Ausgang auf der Grafikkarte in den ersten PCIE x16. Alle Sichtanzeigen sollte auf diese Grafikkarte
angeschlossen werden.
CrossFireTM Videoquerkabel
Wichtig
• Bitte stellen Sie sicher, dass alle Grafikkarten, die im CrossFire™ Modus eingesetzt
werden, aus dem selben Marke und Spezifikationen kommen. Für beste Kompatibilität
mit dem Mainboard werden MSI-Grafikkarten empfohlen.
• Stellen Sie sicher, dass Sie ein richtige Stromversorgung an den Stromstecker auf
der Graphikkarte anschließen, um beständigen Betrieb der Graphikkarte sicherzustellen.
• Nur Windows XP with Service Pack 2 (SP2), Windows XP Professional x64
Edition, Windows Vista, & Windows 7 & Windows 8 unterstützen die Funktion des
CrossFire.
De-18
3. Starten Sie den Computer neu und installieren Sie die Treiber-und Software, die in
Ihre Videokarte enthalten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte im Handbuch
Ihres Videokarte.
4. Wenn alle Hardware und Software richtig aufgestellt worden ist und angebracht
worden, neu starten Sie das System. Nachdem Sie das Betriebssystem eingetragen haben, recht klicken Sie auf dem Desktop und wählen “Catalyst Control Center
II”.
Deutsch
5. Die CrossFire™-Einstellung, die ermöglicht werden muss, damit CrossFire™ funktioniert. Der folgende Aspekt erscheint in Catalyst Control Center II. Abhängig von
Ihrem Betriebssystem kann der Bildschirm unterschiedlich aussehen.
Wichtig
Das CrossFireTM System hat vier mögliche Modi des Displays:
• SuperTiling
• Scissor Mode
• Alternate Frame Rendering
• Super Anti-aliasing.
Weitere Informationen befrangen Sie das Benutzerhandbuch der Grafikkarte.
De-19
NVIDIA® SLI Technologie
Die NVIDIA’s SLI (Scalable Link Interface) Technologie ermöglicht es, zwei oder
mehr GPUs in einem System zusammen zu arbeiten, um die Grafikleistung deutlich
voranzukommen. Zur Nutzung dieser Technologie muss der GPU-Karten von einem
SLI-Video-Link angeschlossen werden.
Wenn Sie die SLI-Modus nutzen möchten, folgen Sie bitte den nachstehenden
Anweisungen für die korrekte Einrichtung der SLI-Modus. Die nachstehenden
Anweisungen sind für zwei Grafikkarten SLI-Konfiguration bestimmt.
1. Installieren Sie zwei Grafikkarten der NVIDIA in PCI_E2 und PCI_E5 Steckplätze.
2. Wenn zwei Karten angebracht sind, muss ein SLI-Videoquerkabel die goldenen
Finger verbinden, die auf die Oberseite von zwei Grafikkarten stehen. Bringen Sie
eine Seite des Kabels auf jede der Karten durch die Metall-Kontakte (beziehen Sie
sich die folgende Abbildung). Zur Beachtung: Obwohl Sie have zwei Grafikkarten
angebracht haben, nur arbeiten die Video-Ausgang auf der Grafikkarte in den ersten
PCIE x16. Alle Sichtanzeigen sollte auf diese Grafikkarte angeschlossen werden.
SLI-Videoquerkabel
3. Starten Sie den Computer neu und installieren Sie die Treiber-und Software, die in
Ihre Videokarte enthalten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte im Handbuch
Ihres Videokarte.
De-20
4. Wenn alle Hardware und Software richtig aufgestellt worden ist und angebracht
worden, neu starten Sie das System. Nachdem Sie das Betriebssystem eingetragen
haben, recht klicken Sie auf dem Desktop und wählen “NVIDIA Control Panel”.
Wählen Sie den
Menüpunkt aus
Wichtig
• Bitte stellen Sie sicher, dass alle Grafikkarten, die im SLI Modus eingesetzt werden,
aus dem selben Marke und Spezifikationen kommen. Für beste Kompatibilität mit
dem Mainboard werden MSI-Grafikkarten empfohlen.
• Stellen Sie sicher, dass Sie ein richtige Stromversorgung an den Stromstecker auf
der Graphikkarte anschließen, um beständigen Betrieb der Graphikkarte sicherzustellen.
• Wenn Sie eine Grafikkarte entfernen wollen und beenden Sie die SLI-Funktion, stellen
Sie sicher, dass die “Maximize 3D Performance”-Funktion deaktiviert ist, bevor Sie
die Grafikkarte entfernen.
De-21
Deutsch
5. Geben Sie die NVIDIA Systemsteuerung. Wählen Sie den “Maximize 3D
Performance”-Einstellung, um die SLI-Modus zu aktivieren. Die KonfigurationsBildschirm wird unten gezeigt. Abhängig von Ihrem Betriebssystem kann der
Bildschirm unterschiedlich aussehen.
Interne Anschlüsse
SATA1~8: SATA Anschluss
Dieser Anschluss basiert auf der Hochgeschwindigkeitsschnittstelle Serial ATA (SATA).
Pro Anschluss kann ein Serial ATA Gerät angeschlossen werden. Zu Serial ATA
Geräten gehören Festplatten (HDD), SSD Festplatten (SSD) und optische Laufwerke
(CD-/DVD-/Blu-Ray-Laufwerke).
*Das MB-Layout dieser Abbildung dient lediglich Illustrationszwecken.
SATA8
SATA7
SATA6
SATA5
SATA4
SATA3
SATA2
SATA1
SATA1~2 (6Gb/s, über Intel® Z77)
SATA3~6 (3Gb/s, über Intel® Z77)
SATA7~8 (6Gb/s, über Asmedia® ASM1061)
Wichtig
• Viele Serial ATA Geräte benötigen eine zusätzliche Stromversorgung über das PCNetzteil. Dazu gehören Festplatten (SSD und HDD), und optische Laufwerke (CD/DVD-/ Blu-Ray). Weitere Informationen bietet das entsprechende Handbuch des
Laufwerks.
• Meist müssen Serial-ATA Geräte im Gehäuse verschraubt werden. Informationen
dazu finden Sie im Gehäuse- oder Gerätehandbuch.
• Knicken Sie das Serial ATA Kabel nicht in einem 90° Winkel. Datenverlust könnte
die Folge sein.
• SATA-Kabel haben identische Stecker an beiden Enden. Es wird empfohlen den
flachen Stecker auf dem Mainboard einstecken.
De-22
CPUFAN,SYSFAN1~4: Stromanschlüsse für Lüfter
Die Anschlüsse unterstützen aktive Systemlüfter mit +12V. Ist Ihr Mainboard mit einem Chipsatz zur Überwachung der Systemhardware versehen, dann brauchen Sie
einen speziellen Lüfter mit Geschwindigkeitsregelung, um die Vorteile der Steuerung
des CPU Lüfters zu nutzen. Vergessen Sie nicht, alle Systemlüftern anzuschließen.
Einige Systemlüftern können nicht an dem Mainboard verbinden und wird stattdessen
mit die Stromversorgung direkt verbinden. Ein Systemlüfter kann an jede verfügbaren
Steckdose des Systemlüfters angeschlossen werden.
d
o
n
u
/N
ro 2V or
.G 1 s
1 + en
.
2 .S
3
U
se
SYSFAN3/ SYSFAN4
Deutsch
SYSFAN1/
CPUFAN/
SYSFAN2
Wichtig
• Informieren Sie sich vor dem Kühlerkauf über die empfohlenen CPU-Kühler des
Prozessorherstellers auf dessen website.
• Die CPUFAN, SYSFAN1, SYSFAN2 Anschlüsse unterstützen die Smart Fan Lüftersteuerung. Das Utility Control Center II kann installiert werden, um die Lüftergeschwindigkeit in Abhängigkeit von der der Prozessor- und System-Temperatur zu
steuern.
• Für den Fall, dass nicht genügend Lüfteranschlüsse auf dem Mainboard zur Verfügung stehen, können weitere Lüfter mittels Adapter direkt am Netzteil angeschlossen
werden.
• Stellen Sie vor dem ersten Systemstart sicher, dass sich keine Kabel in den Lüftern
verfangen können.
De-23
JFP1, JFP2: Frontpanel Anschlüsse
2
.+
8 .
6 .+
4 .
Diese Anschlüsse sind für das Frontpanel. Sie dienen zum Anschluss der Schalter und
LEDs des Frontpanels. JFP1 erfüllt die Anforderungen des “Intel® Front Panel I/O Connectivity Design Guide”. Bei der Installation des Frontpanel-Anschlüsse, nutzen Sie
bitte das beiliegende mConnectors um die Installation zu vereinfachen. Schließen Sie
alle Kabel aus dem PC-Gehäuse in die mConnectors und stecken Sie das mConnectors in dem Mainboard.
r
ake
Spe
zer
Buz
D D
in E LE
P rL d
o e n
.N w e d
7 .Po sp n
5 .Su rou
3 .G
1
JFP2
P
o
w
e
r
0
in
P o 8. +
.
.N
6
.
4 +
.
2
e
ch
w
it
o
w
1
S
P
r
L
E
D
ch
it
w
d
S
e
t
rv se
D
E
se e
L
e
R
D
.R
D
9 .+
H
7 .
5 .3 .+
1
JFP1
Wichtig
• An den Anschlüssen aus dem Gehäuse sind die positiven Kabel an den Pins, die mit
kleinen Dreiecken markiert sind erkennbar. Bitte verwenden Sie das Diagramm oben
und die Bezeichnungen auf den mConnectors um die korrekte Positionierung und
Platzierung festzustellen.
• Die meisten Anschlüsse in der Frontplatte des PC-Gehäuse soll vor allem in JFP1
gesteckt werden.
JAUD1: Audioanschluss des Frontpanels
Dieser Anschluss ermöglicht den Anschluss von Audio Ein- und Ausgängen eines
Frontpanels. Der Anschluss entspricht den Richtlinien des “ Intel® Front Panel I/O Connectivity Design Guide”.
ct
te
e
D
e
n
o
n
h
io
P
ct
d
e
a
e in et
.H P D
0 o
1 .N IC
8 .M C nd
6 N ou
.
4 Gr
.
2
io
n
L
e D
n
o N
h E R
P _S ne
d
o
a E h
e NS P
.H E d
9 .S a R
7 .He IC L
5 M IC
.
3 .M
1
De-24
JUSB1~3: USB 2.0 Erweiterungsanschlüsse
Dieser Anschluss eignet sich für die Verbindung der Hochgeschwindigkeits- USB- Peripheriegeräte, wie z.B. USB Festplattenlaufwerke, Digitalkameras, MP3-Player, Drucker, Modems und ähnliches.
115V
in
P nd
o u +
.N ro 0
9 .G SB 07 U B
.
S
5 .U CC
3 .V
1
USB 2.0 Slotblech (optional)
Der JUSB1 (rote Markierung) Anschluss unterstützt die neue Super-Charger-Technologie von MSI, die besonders schnelles Laden Ihres Mobiltelefones oder anderer Geräte
mit dem USB-Anschluss bietet. Um dieses Feature zu aktivieren, installieren Sie bitte
die MSI SuperCharger Anwendung auf Ihrem Computer. Sobald die SuperCharger
Anwendung aktiviert ist, wird der JUSB1 Anschluss die Daten-Kanäle als zusätzliche
Energiekanäle freisetzen, um die angeschlossenen Geräte besonders schnell aufzuladen. Bitte beachten Sie, dass, wenn die Super-Charger Anwendung aktiviert ist, die
Datenübertragung und Synchronisation über den JUSB1 Anschluss nicht funktioniert.
Um den JUSB3 Anschluss wie einen normalen USB-2.0-Anschluss zu nuten, schalten
Sie bitte die SuperCharger Anwendung aus. Wenn der Computer im Stand-by-oder
Ruhezustand-Modus (S3 / S4 / S5) ist, wird der Super-Charger-Modus automatisch
aktiviert.
Important
• Bitte beachten Sie, dass Sie die mit VCC (Stromführende Leitung) und GND (Erdleitung) bezeichneten Pins korrekt verbinden müssen, ansonsten kann es zu Schäden
kommen.
• Bitte verbinden Sie nur ein Gerät einmal pro USB-Port für den stabilen Ladevorgang.
• Die Super-Charger Technologie ist nur für ausgewählte MSI Motherboard-Modelle
verfügbar. Prüfen Sie bitte anhand der MSI Webseite ob Ihr Mainboard die SuperCharger Technologie unterstützt.
• Das iPad kann auch im S3-, S4- und S5-Status über den JUSB1 (rote Markierung)
geladen werden.
• Es wird empfohlen, das zu ladende gerät im S1 Modus nicht zu entfernen während
es geladen wird.
De-25
Deutsch
d
C un +
.N o 1
0 r B 11 .G
8 US B
. S
6 .U C
4 VC
.
2
* Das MB-Layout dieser Abbildung dient lediglich
Illustrationszwecken.
JUSB4: USB 3.0 Erweiterungsanschluss
Der USB 3.0 Anschluss ist abwärtskompatibel mit USB 2.0-Geräten. Unterstützt Datentransferraten bis zu 5 Gbit/s (SuperSpeed).
115V
N
D
_ DP
in
N
P r X _
D
o e _R X
_ P
C D
.N w 3 R
_ _
0 o B _
2 .P S B3 nd X _C
T
9
1 8.U S ou _ X
1 7.U Gr B3 _T
1 6. S B3 nd 1 .U S u .0 +
o
5
1 .U r B2 .0
4
1 3.G S B2
1 2.U S
1 1.U
1
N
D
_ DP
N
r X _
D
e R X
_ P
w _
o B3 _R _C _D
.P S 3 d X C
1 U B n T _
.
2 .US rou 3_ TX
3 .G SB 3_ d 4 .U B n 0
5 US rou 2. 0 +
.
6 .G SB 2. nd
7 U B u
. S
8 .U ro
9 0.G
1
*Das MB-Layout dieser Abbildung dient lediglich
Illustrationszwecken.
Wichtig
• Bitte beachten Sie, dass Sie die mit VCC (Stromführende Leitung) und GND (Erdleitung) bezeichneten Pins korrekt verbinden müssen, ansonsten kann es zu Schäden
kommen.
• Zur Verwendung eines USB 3.0-Gerät, müssen Sie das Gerät an einen USB 3.0 Port
über ein optionales USB 3.0-kompatibles Kabel anschließen.
JCI1: Gehäusekontaktanschluss
Dieser Anschluss wird mit einem Kontaktschalter verbunden. Wenn das PC-Gehäuse
geöffnet wird, aktiviert dies den Gehäuse-Kontaktschalter und eine Warnmeldung wird
auf dem Bildschirm angezeigt. Um die Warnmeldung zu löschen, muss das BIOS aufgerufen und die Aufzeichnung gelöscht werden.
d
n
u RU
ro T
.G IN
2 .C
1
De-26
JTPM1: TPM Anschluss
Dieser Anschluss wird für das TPM Modul (Trusted Platform Module) ver-wendet. Weitere Informationen über den Einsatz des optionalen TPM Modules entnehmen Sie bitte
dem TPM Plattform Handbuch.
TPM Modul ist optional
115V
Deutsch
d
n
u d
r
ro un n r
e
.G ro Pi we Q r ow
4
1 2.G o Po IR we y p
l
1 .N
a o b
V
i
0
1 .5 er P nd
8 .S 3V ta
6 .3. S
4 .3V
2
* Das MB-Layout dieser Abbildung dient lediglich
Illustrationszwecken.
JDLED3: Voice Genie Anschluss (optional)
Dieser Anschluss wird ausgenutzt, um die Sprachsteuerung (optional) anzuschließen.
Weitere Informationen über den Einsatz des Anschlusses finden Sie bitte im
Benutzerhandbuch.
in
p
d
n d
u rve
ro se d in
p
.G e n l in
u
p
3
1 .R ro tro l in
11 .G on tro l p
o
n
9
C
tr
.
7 .Co n B
o
5 C S
.
3 .5V
1
in
p n
l i
o p
tr l
n o
in
o tr
p
n
n
.C o Pi ol
4
in
1 2.C o tr
p
1 .N n 3 l pin
o
0
1 .C C tro l
8 .VC n ro
t
6 Co n
.
4 .Co
2
De-27
JTURBO1: MultiConnect Panel Anschluss (optional)
Dieser Anschluss wird für das optionale Frontpanel zur Steuerung des OC Genie und
einige zusätzliche Funktionen verwendet. Weitere Informationen über den Einsatz des
Anschlusses finden Sie bitte im Benutzerhandbuch.
in
lP
o
tr
n O
o RB
.C
2 .TU
1
in
P O
o RB
.N
4 .TU
3
J1394_1: IEEE1394 Erweiterungsanschluss
Mit diesem Anschluss verbinden Sie ein optionales IEEE 1394-Slotblech, das den Anschluss eines IEEE 1394-Gerätes ermöglicht.
115V
d
n
u
ro V
.G 2 - d
0 1
1 .+ B n
8 TP rou
.
6 .G A
4 TP
.
2
in
P
o V
.N 2 + d
9 .+1 B n
7 .TP rou +
5 .G A
3 .TP
1
* Das MB-Layout dieser Abbildung dient lediglich
Illustrationszwecken.
De-28
FV1: Spannungsmesspunkte
Die Spannungsmesspunkte werden verwendet, um die aktuelle Systemspannung zu
messen. Ein Multimeter (nicht enthalten) wird für die Spannungsmessung benötigt. Um
die Spannung zu prüfen, verwenden Sie die Spannungsmesspunkte des Mainboards.
Halten Sie die positive Leitung des Multimeters an den Spannungsanschluss und die
negative Leitung an den Erdungspol.
7
GND
GND
Deutsch
PCH_1P05
VCC_DDR
CPU_GFX
CPU_VTT
1
VCCP
Punkt
Beschreibung
GND (Pin 6, Pin 7)
Masse
PCH_1P05 (Pin 5)
PCH 1.5-Spannung. Die PCH Spannung ist die Spannung
die am Platform Controller Hub anliegt.
VCC_DDR (Pin 4)
Speicherspannung. Die Spannung des Speicherkanals C/D.
Die DDR-Speicherspannung ist die Spannung, die bei den
installierten DDR Speichermodulen anliegt. Niedrige DDR
Timings können höhere Spannungen erfordern um einen
stabilen Betrieb zu gewährleisten.
CPU_GFX (Pin 3)
Die CPU_GFX Spannung ist die Spannung, die Versorgung
der integrierten Grafik-Prozessor auf der CPU befindet.
CPU_VTT (Pin 2)
CPU IO Spannung (Uncore). Die CPU Eingangs-/Ausgangsspannung ist die Spannung, die Uncore der CPU angelegt ist. Höhere Übertaktungsraten können eine höhere
CPU IO-Spannung erfordern um einen stabilen Betrieb zu
gewährleisten.
VCCP (Pin 1)
CPU-Kernspannung. Die CPU-Kernspannung ist die
Spannung die an den CPU-Kern geliefert wird. Höhere
Übertaktungsraten können eine höhere CPU-Kernspannung
für die Stabilität verlangen.
De-29
Tasten
Das Motherboard verfügt über zahlreiche On-Board-Tasten, um verschiedene Funktionen zu steuern. Dieser Abschnitt beschreibt, wie man die Funktionen des Motherboards durch den Gebrauch der Taste ändert.
OC1: OC Genie Taste
Diese Taste dient zur automatischen Übertaktung des Systems. Drücken Sie die Taste
einmal während das System ausgeschaltet ist um OC Genie zu aktivieren. Die Taste
bleibt im aktivierten Modus bis sie erneut gedrückt wird. Beim nächsten Systemstart
wird OC Genie die CPU automatisch bis zu den optimalen Werten übertakten. Um OC
Genie zu deaktivieren, drücken Sie erneut die OC Genie Taste. Die CPU Einstellungen
werden dann auf die Defaultwerte zurückgesetzt.
Wichtig
• Bitte installieren Sie DDR3 1333 oder schnelleren Hauptspeicher sowie hochwertige
Kühler wenn Sie OC Genie einsetzen.
• MSI gibt keine Garantie auf den Übertaktungsbereich und auf eventuelle Schäden,
die durch eine Übertaktung entstehen können.
• OC Genie kann im BIOS deaktiviert werden. Der BIOS-Bereich dieses Handbuchs
gibt darüber Auskunft.
• Der Einsatz von OC Genie erfolgt auf eigene Gefahr. Übertaktungserfolge werden
von MSI nicht garantiert.
• Für eine erfolgreiche OC Genie Nutzung werden MSI-Komponenten empfohlen.
De-30
POWER1: Ein-/Ausschalter
Dieser Ein-/ Ausschalter wird verwendet, um das System ein- und auszuschalten.
Drücken Sie diese Taste, um das System ein- bzw. auszuschalten.
Deutsch
RESET1: Reset-Taste
Diese Reset-Taste wird verwendet, um das System zurückzusetzen. Drücken Sie die
Taste, um das System zurückzusetzen.
De-31
Jumpers
JBAT1: Steckbrücke zur CMOS-Löschung
Der Onboard CMOS Speicher (RAM) wird durch eine externe Spannungsversorgung
durch eine Batterie auf dem Mainboard versorgt, um die Daten der Systemkonfiguration
zu speichern. Er ermöglicht es dem Betriebssystem, mit jedem Einschalten automatisch
hochzufahren. Wenn Sie die Systemkonfiguration löschen wollen, müssen Sie die
Steckbrücke für kurze Zeit umsetzen. Halten Sie sich an die Anweisungen in der Grafik,
um die Daten zu löschen.
1
Daten beibehalten
1
CMOS-Daten löschen
Wichtig
Wenn das System ausgeschaltet ist, können Sie die Steckbrücke stecken, um die Daten
im CMOS zu löschen. Danach entfernen Sie die Steckbrücke. Versuchen Sie niemals
die Daten im CMOS zu löschen, wenn das System eingeschaltet ist. Die Hauptplatine
kann dadurch beschädigt werden.
De-32
Schalter
MULTI BIOS SWITCH: Multi-BIOS Schalter
Das Mainboard hat zwei eigebaute BIOS ROMs (bezeichnet als A und B, Standard
ist BIOS ROM A). Falls ein BIOS abgestürzt ist, können Sie durch verschieben des
Schalters zum zweiten BIOS umschalten um zu starten. Die beiden BIOS ROMs
unterstützen keine automatische Wiederherstellungsfunktion, daher müssen BIOSUpdates manuell durchgeführt werden.
Deutsch
A
B
BIOS-Wiederherstellung mit dem M-Flash-Programm:
1. Stellen Sie sicher, dass das System ausgeschaltet ist.
2. Starten Sie das System mit dem operativen BIOS ROM durch Umschaltung des
Multi-BIOS Schalters.
3. Rufen Sie das BIOS Setup → UTILITIES → M-Flash → Save BIOS auf und speichern
Sie die Datei auf einen bootfähigen USB-Stick (Stammordner).
4. Wechseln Sie zu dem BIOS-ROM wieder, die zurückgefordert werden muss.
5. Wählen Sie “Select one file to update BIOS” und stellen Sie das BIOS ROM mit der
gespeicherten Datei in den USB-Stick wieder.
Wichtig
Bitte schalten Sie den Multi-BIOS-Schalter nicht um, während das System im Betrieb
ist.
De-33
LED Statusanzeige
DrMOS_ALARM LED
CPU_PHASE LEDs
2-Digit Debug Code LED
BIOS LEDs
CPU_PHASE LEDs
Diese LEDs leuchten abhängig von der CPU-Last. Je höher die Phasenanzahl, desto
höher ist der Stromzufluss zum Prozessor.
DrMOS_ALARM LED
Diese LED leuchtet rot, wenn DrMOS eine Überhitzung aufzeigt.
BIOS LEDs
Diese LED werden verwendet, um BIOS A oder B zu unterscheiden.
Wenn die linke LED leuchtet blau, die BIOS-A in Betrieb ist.
Wenn die rechte LED leuchtet grün, ist die BIOS-B in Betrieb.
De-34
Debug-Code-LED-Panel
Weitere Informationen zu den Debug-LED-Meldungen entnehmen Sie bitte der nachstehenden Tabelle.
Status
02,07
Einschalt-CPU-Initialisierung
03,08
Einschalt-Northbridge-Initialisierung
04,09
Einschalt-Southbridge-Initialisierung
0B
Einschalt-Cache-Initialisierung
11~14,32~36,56~5A
Frühe CPU-Initialisierung
15~18,37~3A
Frühe Northbridge-Initialisierung
19~1C,3B~3E
Frühe Southbridge-Initialisierung
1D~2F,31,3F~4E,50~55
Frühe Speicherinitialisierung
63~67,D0
Späte CPU-Initialisierung
69~6F,D1
Späte Northbridge-Initialisierung
70~77,D2
Späte Southbridge-Initialisierung
92~96,B5,D4
PCI-Bus-Initialisierung
97,98,99,B2,D5~D7
Konsolen E/A-Geräte/Konsoleninitialisierung und Laden
des optionalen ROM (VGA, RAID, parallele Schnittstellen, serielle Schnittstellen etc.)
9A~A7,B4
Onboard-Geräteinitialisierung und -Erkennung (USB,
SATA, SCSI etc.)
A8,A9,AB
Einrichtungsbeginn. BIOS-Einrichtung, falls erforderlich/
angefragt.
AD/AE
Boot-Bereitschaftsereignis/Boot-Legacy-Ereignis
CPU-Temperatur
Betriebssystem aufrufen (Windows 8, Windows 7 oder
Windows XP)
Deutsch
Post
De-35
Treiber und Dienstprogramme
Nach der Installation des Betriebssystems müssen Sie Treiber installieren, um die
Leistung des neuen Computer, den Sie gerade gebaut zu maximieren. MSI Mainbaord
hat eine Treiber-CD. Die Treiber ermöglichen es Ihnen, das Mainboard effizienter zu
nutzen und profitieren Sie von Besonderheit, die wir bieten.
Sie können Ihren Computer vor Viren durch den Einsatz des gebündelten Sicherheitsprogramms schützen. Ebenfalls liegen dem Paket eine Vielzahl von leistungsfähigen
und kreativen Versorgungsunternehmen bei.
Total Installer
Total Installer ist sehr einfach zu verwenden und does a great job of finding necessary
drivers. Befolgen Sie bitte folgende Schritte, um den Treiber und Dienstprogramme für
Ihren neuen Computer zu installieren.
1. Lengen Sie die MSI-Treiber-Disk in das optische Laufwerk ein. Der Setup-Bildschirm
erscheint automatisch, wenn “Autorun” aktiviert ist.
2. Klicken Sie auf die Ikone “Total Installer”. Ein Popup-Dialog erscheint, in dem alle
notwendigen Treiber aufgelistet werden.
Click here
3. Wählen Sie alle Kontrollkästchen auf Treiber-Liste Dialog.
4. Klicken Sie die “Install” Taste.
5. Die Installation der Software wird dann im Gange zu sein. Nachdem er fertig ist,
wird es neu zu starten.
6. Klicken Sie auf OK, um den Installation zu beenden.
7. Starten Sie den Computer neu.
Sie können auch die gleiche Methode verwenden, um die Dienstprogramme zu installieren.
De-36
BIOS Setup
CLICK BIOS II wird von MSI entwickelt, die eine grafische Benutzeroberfläche der
BIOS-Einstellparameter mit Maus und Tastatur bietet.
Mit CLICK BIOS II können Benutzer die BIOS-Einstellungen ändern, die CPUTemperatur überwachen, die Boot-reihenfolge festlegen und die Systeminformationen
anzeigen, wie CPU-Name, DRAM Kapazität, OS-Version und BIOS-Version. Benutzer
können die Parameter-Daten exportieren und importieren, um sie zu sichern oder
mit Freunden zu teilen. Bei bestehender Internetverbindung können die Benutzer im
Internet surfen, E-Mail abrufen und Ihr System mit Live-Update aktualisieren.
Nach dem Einschalten beginnt der Computer den POST (Power On Self Test Selbstüberprüfung nach Anschalten). Sobald die Meldung unten erscheint drücken Sie
die Taste <Entf>(<DEL>), um das Setup aufzurufen.
Press DEL key to enter Setup Menu, F11 to enter Boot Menu
(ENTF drücken, um das Einstellungsprogramm zu öffnen;
F11 drücken um das Bootmenü zu erreichen)
Wenn die Nachricht verschwindet, bevor Sie reagieren und Sie möchten immer noch
ins Setup, starten Sie das System neu, indem Sie es erst AUS- und danach wieder
ANSCHALTEN, oder die “RESET”-Taste am Gehäuse betätigen. Sie können das System außerdem neu starten, indem Sie gleichzeitig die Tasten <Strg>,<Alt> und <Entf>
drücken (bei manchen Tastaturen <Ctrl>,<Alt> und <Del>).
Wichtig
Die Menüpunkte jeder in diesem Kapitel beschriebenen BIOS Kategorie befinden sich
in permanenter Weiterentwicklung um die Systemleistung zu verbessern. Deswegen
können die Beschreibungen leicht von der letzten Fassung des BIOS abweichen und
sollten demnach nur als Anhaltspunkte dienen.
De-37
Deutsch
Aufruf des BIOS Setups
Überbilck
Nach dem Aufrufen der CLICK BIOS II, ist das eine der folgenden Anzeigen.
Sprache
System-
Temperaturüberwachung
Auswahl des
Modus
Bootgerät
Prioritätleiste
BIOS-MenüAuswahl
BIOS-MenüAuswahl
Menüanzeige
Wichtig
Die Bilder in diesem Handbuch sind nur zur Bezugnahme und können von Ihnem
gekauften Produkt abweichen. Für weitere Informationen, bitte beachten Sie die
tatsächlichen Anzeigen Ihres Systems.
▶ Temperatur-überwachung
Es zeigt die Temperatur des Prozessors und des Mainboards.
▶ System-Information
Es zeigt die Zeit, Datum, CPU-Name, CPU-Frequenz, DRAM-Frequenz, DRAMKapazität und die BIOS-Version.
▶ BIOS-Menü-Auswahl
Diese Menüpunkte können die Menüs des BIOS auswählen. Die folgenden Optionen
stehen zur Verfügung:
■ SETTINGS - Mit diesem Menü können Sie Ihre Einstellungen für Chipsatz,
Boot-Gerät angeben.
■ OC - Dieses Menü enthält Optionen zu Frequenz- und Spannungsanpassungen.
Die Erhöhung der Frequenz kann eine bessere Leistung erreichen. Andererseits
kann hohe Frequenz und Wärmeentwicklung Instabilität verursache. Daher
empfehlen wir unerfahrenen Benützern nicht zu übertakten.
■ ECO - Dieses Menü ermöglicht Energiespar-Einstellungen.
■ BROWSER - Mit dieser Funktion kommen starten Sie den MSI-WinkiWebbrowser.
■ UTILITIES - Dieses Menü enthält Utilities für die Sicherung und
Aktualisierungen.
De-38
■
SECURITY - Mit Hilfe dieses Menüs verhindern Sie Eingriffe nicht autorisierter
Personen. Verwenden Sie diese Sicherheitsfunktionen, um Ihr System zu
schützen.
▶ Bootgerät-Prioritätleiste
Sie können die Symbole verschieben, um die Boot-Priorität ändern.
▶ Boot-Menü
Mit dieser Taste können Sie das Boot-Menü aufrufen. Klicken Sie auf den Eintrag, um
das System von dem Gerät sofort zu starten.
▶ Menüanzeige
Dieser Bereich ermöglicht die Konfiguration von BIOS Einstellungen.
▶ Sprache
Hier können Sie die Sprache der BIOS-Einstellungen auswählen.
Boot-Geräte Prioritätsleiste
Die Leiste zeigt die Reihenfolge der Boot-Geräte. Die Symbole zeigen die verfügbaren
Geräte.
Hohe Priorität
Niedrigere Priorität
Klicken Sie und ziehen Sie das Symbol nach links oder rechts, um die Boot-Priorität
festzulegen.
Betrieb
CLICK BIOS II ermöglicht Ihnen, die BIOS-Einstellungen mit der Maus Tastatur zu
steuern. Die folgende Tabelle listet und beschreibt die Hotkeys und Mausaktionen.
Hotkey
Maus
<↑↓→← >
Beschreibung
Auswahl eines Eintrages
Bewegen
Sie
den Cursor
Auswahl eines Symbols/ Feldes
<Enter>
Klicken/ doppelt-klicken Sie
mit der linken
Maustaste
De-39
Deutsch
▶ Auswahl des Modus
Mit dieser Funktion können Sie Voreinstellungen des Energiesparens oder Übertaktung
laden.
<Esc>
Aufruf Exit Menü oder zurück zum Hauptmenü von
Untermenü
Klicken Sie mit
der rechten
Maustaste
<+>
Hochzählen oder ändern eines Wertes
<->
Herunterzählen oder ändern eines Wertes
<F1>
Allgemeine Hilfe
<F4>
CPU-Spezifikationen
<F5>
Aufruf des Memory-Z Fensters mit Details zum
Speicher
<F6>
Laden der ursprünglichen Setup-Standardwerte
<F8>
OC-Profil wird vom USB-Stick geladen
<F9>
OC-Profil wird auf einem USB-Stick gespeichert
<F10>
Speichern oder Zurücksetzen der Änderungen
<F12>
Speichern des Bildschirmfotos auf einen FAT/FAT32
USB-Laufwerk
Untermenü
Wenn Sie an der linken Seite bestimmter Felder ein Dreieckssymbol finden, bedeuted
dies, dass Sie über das entsprechende Feld ein Untermenü mit zusätzlichen Optionen
aufrufen können. Durch die Steuertasten ( ↑↓ ) oder Maus können Sie ein Feld hervorheben und drücken der Eingabetaste <Enter> oder doppelklicken mit der linken
Maustaste in das Untermenü gelangen. Dort können Sie mit den Steuertasten Werte
eingeben und navigieren. Um in das vorherige Menü zu gelangen, drücken Sie <Esc >
oder klicken Sie die rechte Maustaste.
Allgemeine Hilfe
CLICK BIOS II bietet allgemeine Hilfe-Fenster. Sie können diese aus jedem BIOSMenü einfach durch Drücken der Taste <F1> oder Hilfe im BIOS-Fenster aufrufen. Die
allgemeine Hilfe listet die entsprechenden Tasten und die Auswahlmöglichkeiten für
den markierten Punkt.
De-40
OC-Menü
In diesem Menü können Benutzer das BIOS anpassen und übertakten. Bitte führen
Sie nur Änderungen durch, wenn Sie sich über das Ergebniss sicher sind. Sie sollten
Erfahrung beim Übertakten haben, da Sie sonst das Mainboard oder Komponenten des
Systems beschädigen können.
Deutsch
Wichtig
• Die Übertaktung ist nur für fortgeschrittene Benutzer zu empfehlen.
• Die Übertaktung ist nicht gewährleistet. Anwendung kann zu Verlust der Garantie
oder zur Beschädigung der Hardware führen.
• Falls Sie sich mit der Übertaktung nicht auskenne, empfehlen wir für einfaches Übertakten die OC-genie Funktion.
▶ Current CPU / DRAM Frequency
Zeigt den derzeitigen Takt der CPU und die Geschwindigkeit des Speichers an. Nur
Anzeige – keine Änderung möglich.
▶ CPU Base Frequency [10KHz]
Hier können Sie den CPU Grundtakt (in 10KHz Inkrementen) anpassen. Sie können
die CPU übertakten, indem Sie diesen Wert verändern. Bitte beachten Sie, dass die
Übertaktung (und das Ergebnis) und die Stabilität nicht gewährleistet ist.
▶ Adjust CPU Ratio
Die Funktion steuert den Multiplikator der internen Taktfrequenz des Prozessors.
Dieser Eintrag ist nur verfügbar, wenn der Prozessor diese Funktion unterstützt (freier
Multiplikator).
▶ Adjusted CPU Frequency
Es zeigt die eingestellten Frequenz der CPU. Nur Anzeige – keine Änderung möglich.
▶ Adjust CPU Ratio in OS
Aktivieren Sie dieses Element, können Sie die CPU Taktrate im Betriebssystem ändern,
indem Sie MSI Control Center verwenden.
De-41
▶ Internal PLL Overvoltage
Diese Option bietet Ihnen an, die PLL-Spannung anzupassen.
▶ EIST
Die weiterentwickelte Intel SpeedStep Technologie erlaubt Ihnen, die Prozessorleistung in Abhängigkeit von der Stromquelle einzustellen. Dieses Feld erscheint nur,w enn
die Funktion zur Verfügung steht.
▶ Intel Turbo Boost
Aktiviert oder deaktiviert Turbo Boost um die CPU-Leistung automatisch oberhalb der
Standardtaktung zu erhöhen, wenn Applikationen zusätzliche Leistung benötigen.
▶ Enhanced Turbo
[Enabled]
Die Frequenzen aller CPU-Cores werden auf eine maximale Frequenz
im Intel Turbo Boost-Modus erhöht.
[Disabled]
Mit dieser Option wird dieFunktion ausgeschaltet.
▶ OC Genie Function Control
Die OC Genie Funktion wird automatisch die CPU-Einstellungen auf optimale Leistung
automatically übertaken.
[By BIOS Options]
Legt fest, ob die OC Genie Funktion durch BIOS aktiv ist.
[By Onboard Button] Legt fest, ob die OC Genie Funktion durch onboard OC Genie
Taste aktiv ist.
▶ My OC Genie
Hier können Sie auswählen, ob OC Genie-Parameter durch den Benutzer angepasst wird.
Die Einstellung [MSI] ermöglicht OC Genie vorgegebene OC Parameter zu verwenden,
um das System zu übertakten. Wenn Sie die Einstellung [Customize] wählen, können
Sie die folgenden verwandten “Customize OC Genie Option”-Untermenü für OC Genie
manuell konfigurieren.
▶ My OC Genie option
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen.
▶ Customize CPU Ratio
Hier können Sie die CPU Ratio für OC Genie Funkation angeben.
▶ My GT Overclock
Hier können Sie die Übertaktung von integrierter Grafik für OC Genie Funkation
aktivieren/ deaktivieren.
▶ GT Ratio
Hier können Sie die GT Ratio für OC Genie Funkation angeben.
▶ Adjusted my GT Ratio
Zeigt die iGPU Frequenz, wenn OC Genie gestartet wird. Nur Anzeige.
▶ Customize DRAM Frequency
Hier können Sie die DRAM-Frequenz für OC Genie Funkation angeben.
▶ Adjusted My DRAM Frequency
Zeigt die eingestellte Frequenz, wenn OC Genie gestartet wird. Nur Anzeige.
▶ Extreme Memory Profile (X.M.P)
Hier können Sie das Intel Extreme-Memory-Profile (X.M.P.) zu aktivieren/ deaktivieren, wenn OC Genie gestartet wird.
De-42
▶ My OC Genie Intel C-State
Hier können Sie das Intel C-State aktivieren/ deaktivieren, wenn OC Genie gestartet
wird.
▶ My OC Genie Package C State limit
Hier können Sie die C-State-Modus für OC Genie Funkation angeben.
▶ My OC Genie Long duration power limit
Hier können Sie langfristige Leistungsgrenze für OC Genie Funkation anpassen.
▶ My OC Genie Long duration maintained
Hier können Sie die beibehalten lange Dauer für OC Genie Funkation anpassen.
▶ My CPU Core Voltage/ My OC Genie CPU I/O Voltage/ My OC Genie DRAM
Voltage/ My OC Genie GPU Voltage
Geben Sie die Spannung der CPU, des Speichers, GPU und des Chipsatz für OC
Genie Funkation an.
▶ Current CPU Core Voltage/ Current CPU I/O Core Voltage/ Current DRAM Voltage/
Current GPU Voltage
Zeigt die die aktuelle Spannung der CPU/ CPU I/O/ DRAM/ GPU. Nur Anzeige.
▶ DRAM Frequency
Hier können Sie die Speicherfrequenz einstellen. Bitte beachten Sie, dass die
Übertaktung Verhalten wird garantiert nicht.
▶ Adjusted DRAM Frequency
Zeigt die Speicherfrequenz an. Nur Anzeige – keine Änderung möglich.
▶ DRAM Timing Mode
[Auto]
Das DRAM-Timing wird basierend auf SPD (Serial Presence Detect)
der installierten Speichermodule bestimmt.
[Link]
Ermöglicht es dem Benutzer zum manuellen Konfigurieren des
DRAM-Timing für alle Speicherkanäle.
[UnLink]
Ermöglicht es dem Benutzer zum manuellen Konfigurieren des
DRAM-Timing für die jeweiligen Speicherkanal.
▶ Advanced DRAM Configuration
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen. Drücken Sie die
Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen. Dieses Untermenü wird nach der
Einstellung [Link] oder [Unlink] in “DRAM Timing Mode”aktiviert werden. Benutzer kann
die Speicher-Timing für jeden Kanal des Speichers einstellen. Das System könnte instabil
werden oder nicht mehr booten nach dem Ändern Speicher-Timing. Wenn sie auftritt,
löschen Sie bitte die CMOS-Daten und wiederherstellen Sie die Standardeinstellungen.
(Lesen Sie bitte den Abschnitt "Clear CMOS Jumper/ Taste um die CMOS-Daten zu
löschen, und geben Sie das BIOS auf die Standardeinstellungen zu laden.).
▶ Memory Fast Boot
Hier können Sie Memory-Fast-Boot aktivieren/ deaktivieren.
▶ GT OverClocking
Hier können Sie die Übertaktung der integrierten Grafik aktivieren/ deaktivieren.
De-43
Deutsch
▶ My OC Genie Short duration power limit
Hier können Sie die kurze Zeit Leistungsgrenze für OC Genie Funkation anpassen.
▶ GT Ratio
Diese Einstellung steuert das Verhältnis der integrierten Grafikfrequenz, um die integrierten Grafik mit eine anderen Frequenzkombinationen zu arbeiten.
▶ Adjusted GT Frequency
Zeigt die angepasste Frequenz integrierter Grafik. Nur Anzeige – keine Änderung
möglich.
▶ Spread Spectrum
Die Spread Spectrum Funktion reduziert die erzeugte elektromagnetischen Strahlung,
mittels Modulation eines Taktgeneratorimpulses.
Wichtig
• Sollten Sie keine Probleme mit Interferenzen haben, belassen Sie es bei der Einstellung [Disabled] (ausgeschaltet) , um bestmögliche Systemstabilität und -leistung zu
gewährleisten. Stellt für sie EMI ein Problem dar, wählen Sie die gewünschte Bandbreite zur Reduktion der EMI.
• Je größer Spread Spectrum Wert ist, desto größer nimmt der EMI ab, und das System wird weniger stabil. Bitte befragen Sie Ihren lokalen EMI Regelung zum meist
passend Spread Spectrum Wert.
• Denken Sie daran Spread Spectrum zu deaktivieren, wenn Sie übertakten, da sogar
eine leichte Schwankung eine vorübergehende Taktsteigerung erzeugen kann, die
gerade ausreichen mag, um Ihren übertakteten Prozessor zum einfrieren zu bringen.
▶ CPU Core Vdroop Offset Control
Hier können Sie den CPU Core Vdroop Offset Steuermodus wählen.
▶ Digital Compensation Level
Wählen Sie die aktuelle Geschwindigkeit Entschädigung, wenn die MOS-Phasen
geändert werden. Für Übertaktung- oder Volllast-System wird empfohlen, dieses
Feld auf [high]. Bitte beachten Sie, dass die Übertaktungsleistung und Stabilität nicht
gewährleistet ist.
▶ CPU Core OCP Expander
Erweitern Sie hier die Begrenzung der CPU Core OCP (Over Current Protection). Der
höhere erweiternden Wert gibt den Ausbau weniger GPU-Schutz. Im Bedarfsfall stellen
Sie bitte die GPU-Spannung ein.
▶ CPU Core Switching Frequency
Geben Sie die CPU Core-Taktfrequenz an.
▶ CPU Core Voltage/ CPU I/O Voltage/ DRAM Voltage/ GPU Voltage/ System Agent
Voltage (SA)/ CPU PLL Voltage/ DDR_VREF_CA_A/ DDR_VREF_CA_B/ DDR_VREF_
DA_A/ DDR_VREF_DA_B/ PCH 1.05
Diese Option bietet Ihnen an, die Spannung der CPU, des Speichers, der GPU und des
Chipsatz anzupassen.
▶ Current CPU Core Voltage/ Current CPU I/O Voltage/ Current DRAM Voltage/ Current
GPU Voltage
Zeigt die die aktuelle Spannung der CPU/ DRAM/ GPU. Nur Anzeige.
De-44
▶ OC Retry Count
Wenn die Übertaktung fehlschlägt, regelt diese Option wie oft das System mit den übertakteten Einstellungen versucht zu starten [1/ 3]. Schlägt die Übertaktung fehl, wird das
System mit Standard-Einstellungen gestartet.
▶ Overclocking Profiles
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen.
▶ Overclocking Profile 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen.
▶ Save Overclocking Profile 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6
Speichern Sie die aktuelle Übertaktungs-Einstellungen auf ROM für ausgewählten
Profil.
▶ Load/ Clear Overclocking Profile 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6
Laden / Löschen der gespeicherten Profileinstellungen von ROM.
▶ OC Profile Save to USB
Speichern Sie die aktuelle Übertaktungs-Einstellungen auf USB-Laufwerk.
▶ OC Profile Load from USB
Laden Sie die gespeicherten Einstellungen von USB-Laufwerk.
▶ CPU Specifications
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen. Das Untermenü
markiert alle Einstellungen und Timings von Ihren DIMMs. Diese Informationen kann
je nach Modell und ist schreibgeschützt. Zu diesen Informationen gelangen Sie, indem
Sie die Taste [F4] drücken. Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü
aufzurufen.
▶ CPU Technology Support
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen. Das Untermenü zeigt die Technologien des verwendeten Prozessors an. Nur Anzeige.
▶ MEMORY-Z
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen. Das Untermenü
markiert alle Einstellungen und Timings von Ihren DIMMs. Diese Informationen kann
je nach Modell und ist schreibgeschützt. Zu diesen Informationen gelangen Sie, indem
Sie die Taste [F5] drücken. Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü
aufzurufen.
▶ DIMM1~4 Memory SPD
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen. Das
Untermenü zeigt die Information des installierten Speichers an.
▶ CPU Features
Drücken Sie die Eingabetaste <Enter>, um das Untermenü aufzurufen.
▶ Hyper-threading
Der Prozessor verwendet die Technologie des Hyper-Threadings, um Verhandlungrate zu erhöhen und die Antwortzeiten des Benutzers zu verringern. Die Technologie
De-45
Deutsch
▶ Set Name for Overclocking Profile 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6
Geben Sie einen Namen, indem Sie in diesem Artikel eintippen.
behandelt den dual-core Prozessor als zwei logische Prozessoren, die Anweisungen gleichzeitig durchführen können. Somit, das Systemleistung wird hochverbessert. Wenn Sie die Funktion ausgeschaltet, verwendet der Prozessor nur einen
Kern, um die Anweisungen durchzuführen. Bitte deaktiveren Sie die Funktion wenn
Ihr Betriebssystem nicht HT Funktion stützt, oder Unzuverlässigkeit und Instabilität
können auftreten.
▶ Active Processor Cores
Hier können Sie die Zahl der aktiven Prozessorkerne auswählen.
▶ Limit CPUID Maximum
Max CPUID Value Limit kann die aufgeführte Geschwindigkeit des Prozessors für
ältere Betriebssysteme begrenzen.
▶ Execute Disable Bit
Es kann an den Rechner gerichtete “Buffer Overflow” Angriffe verhindern, bei denen
Würmer, um Ihr System mit Codeausführung zu beschädigen. Es wird empfohlen,
halten Sie diese stets aktiviert.
▶ Intel Virtualization Tech
Verbessert Virtualisierung und ermöglicht dem System, wie mehrere virtuelle Systeme handeln. Für weitere Informationen besuchen Sie die offizielle Intel-Website.
▶ Intel VT-D Tech
Hier können Sie die Intel Intel VT-D-Technologie aktivieren/ deaktivieren. Für weitere Informationen besuchen Sie die offizielle Intel-Website.
▶ Power Technology
Hier können Sie den Modus der Intel Dynamic Power Technologie auswählen.
▶ C1E Support
Während des Leerlaufs aktiviert die Funktion, um die Stromaufnahme zu reduzieren.
Nicht alle Prozessor unterstützt Enhanced Halt Stand (C1E).
▶ OverSpeed Protection
Die Funktion kann den aktuellen CPU Status sowie seine Leistungsaufnahme
überwachen. Wenn es ein bestimmtes Niveau übersteigt, verringert der Prozessor
automatisch seine Taktrate. Wollen Sie Ihre CPU Übertakten, wird es empfohlen,
diese Funktion deaktiviert ist.
▶ Intel C-State
C-Zustand ist ein Power-Management-Zustand, das erkennt, wenn das System im
Leerlauf ist und den Stromverbrauch entsprechend senkt.
▶ Package C State limit
Hier können Sie einen C-State-Modus auswählen.
De-46
Aktualisierung BIOS mit dem Live-Update
Dieser Abschnitt erklärt, wie Sie das BIOS mit Hilfe des Live-Update-Programms
aktualisieren können, noch das Betriebssystem gestartet wurde. Bei einer bestehenden
Internetverbindung kann Live-Update das BIOS selbstständig aktualisieren. Um das
BIOS mit dem Live-Update-Programm zu aktualisieren, führen Sie bitte folgende
Schritte aus:
1. Klicken Sie auf die Taste Live-Update
(Die Winki muss installiert sein).
im Menü für BIOS-Dienstprogramme.
Deutsch
2. Wenn nötig, bauen Sie die Verbindung auf durch einen Klick auf die EinstellungTaste
.
3. Klicken Sie auf die Taste “Weiter”
.
4. Live Update erkennt automatisch die BIOS-Version und laden Sie die entsprechende
Datei.
5. Klicken den Bestätigen Button
, um das BIOS zu aktualisieren.
Wichtig
Nicht aktualisieren Sie das the BIOS, wenn Ihr System gut läuft.
De-47
Hinweise zur Windows XP-Installation
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie Windows XP mit IDE- oder AHCI-Modus installieren.
Windows XP mit IDE-Modus installieren
Die Windows XP-Installation schlägt fehl, ein blauer Bildschirm wird angezeigt, da
Speichergeräte im AHCI-Modus nicht nativ unterstützt werden. Falls Sie dennoch
Windows XP als Betriebssystem nutzen möchten, ändern Sie bitte die nachstehenden
BIOS-Elemente wie folgt.
1. Zum Aufrufen des BIOS lesen Sie bitte im Kapitel „BIOS-Einstellungen“ nach.
2. Wechseln Sie zu SETTINGS (Einstellungen) → Integrated Peripherals (Integrierte
Peripherie) → SATA Mode (SATA-Modus).
3. Stellen Sie den SATA MODE (SATA-Modus) auf IDE ein.
4. Wechseln Sie zu SETTINGS (Einstellungen) → Save & Exit (Speichern und
beenden)→ Save changes and reboot (Änderungen speichern und neu starten).
5. Installieren Sie Windows XP.
Windows XP mit AHCI-Modus installieren
Falls Sie Windows XP mit AHCI-Modus installieren möchten, bereiten Sie bitte im Voraus entsprechende AHCI-Treiber für Windows XP vor.
Intel AHCI-Treibermedium erstellen
Mit den folgenden Schritten erstellen Sie einen eigenen „Intel®-AHCI-Treiber“.
■ Legen Sie die MSI-DVD in das DVD-Laufwerk ein.
■ Klicken Sie im Einrichtungsbildschirm auf CD durchsuchen.
■ Kopieren Sie sämtliche Inhalte aus dem Ordner \\Storage\Intel\PCH 7\f6flpyx86 oder f6flpy-x64 auf eine formatierte Diskette.
■ Die Treiberdiskette ist damit erstellt.
Wichtig
Sie können den Treiber unter folgender Adresse herunterladen:
http://download3.msi.com/files/downloads/dvr_exe/intel7x_rst_floppy_mb.zip
De-48
Windows XP installieren:
Führen Sie bitte die folgenden Schritte aus:
1. Rufen Sie das BIOS auf, stellen Sie SATA Mode (SATA-Modus) auf AHCI ein,
speichern Sie die Änderungen, verlassen Sie das BIOS, starten Sie den Rechner
neu.
2. Sorgen Sie dafür, dass ein USB-Diskettenlaufwerk mit dem Computer verbunden
ist.
3. Installieren Sie Windows XP. Wenn der Windows-Einrichtungsbildschirm erscheint,
wird die Meldung „Press F6 if you need to install a third party SCSI or RAID driver...“
angezeigt. Drücken Sie die F6-Taste.
5. Im nächsten Bildschirm drücken Sie die S-Taste zum Festlegen eines zusätzlichen
Gerätes.
6. Wählen Sie den Intel(R) SATA AHCI Controller aus der angezeigten Liste.
7. Schließen Sie die Installation mit den Anweisungen auf dem Bildschirm ab.
De-49
Deutsch
4. Legen Sie die Diskette mit den AHCI-Treibern in das Diskettenlaufwerk ein.
Z77A-GD65 GAMING
Séries
Audio
■ HD audio codec intégré par Realtek® ALC898
■ Supporte Sound Blaster Cinema
RAID
■ SATA1~6 supportent la technologie Intel® Rapid Storage Technology enterprise
(AHCI/ RAID 0/ 1/ 5/ 10) par Intel® Z77
Multi-GPU
■ Supporte la technologie ATI® CrossFireTM Technology
■ Supporte la technologie NVIDIA® SLITM Technology
■ Supporte Lucid® Virtu Universal MVP
-
Lors d’installation de 2ème gén Intel® Core™ i7/ Core™
i5/ Core™ i3/ Pentium®/ Celeron® processeurs
16/0/0
16/0/X
8/8/0
8/4/4
16
0
0
8
8
0
8/8/X
8
4
4
Dimension
■ ATX (30.5 cm X 24.5 cm)
Fr-3
SYSFAN2
SYSFAN3
CPU
JPWR2
JTURBO1
FV1
SYSFAN1
PCI_E1
PCI_E2
JUSB4
PCI_E3
SATA1_2
PCI_E4
JBAT1
SATA3_4
PCI_E5
SATA5_6
PCI_E6
SATA7_8
PCI_E7
JAUD1
JCI1
SYSFAN4
JUSB2
JFP1
JTPM1
JFP2
JDLED3
J1394_1
JUSB3
MULTI_BIOS_SWITCH
JUSB1
Page
Fr-8
CPU
LGA1155 CPU Socket
Fr-8
CPUFAN,SYSFAN1~4
Fr-23
DIMM1~4
Fr-14
FV1
Fr-29
J1394_1
Fr-28
JAUD1
Fr-24
JBAT1
Fr-32
JCI1
Fr-26
JDLED3
Fr-27
JFP1, JFP2
Fr-24
JPWR1
Fr-13
JPWR2
Fr-13
JTPM1
Fr-27
JTURBO1
JUSB1~3
Fr-25
JUSB4
Fr-26
MULTI BIOS SWITCH
Interrupteur Multi-BIOS
Fr-33
OC1
Bouton OC Genie
Fr-30
PCI_E2, 5, 7
Fr-16
PCI_E1, 3, 4, 6
Fr-16
POWER1
Bouton d’alimentation
Fr-31
RESET1
Fr-31
SATA1~2, 7~8
Fr-22
SATA3~6
Fr-22
Fr-5
Back Panel
S/PDIF-Out
coaxial
Port USB 2.0
LAN
Port HDMI
Port USB 3.0
SS-Out
Port DVI-D
Fr-6
Jaune
Vert/ Orange
LED
Gauche
Jaune
Eteinte
Droite
Vert
Orange
Eteinte
DVI+VGA
VGA+HDMI
◯
◯
◯
◯
◯
◯
Fr-7
Fr-9
Fr-10
Crochet
Fr-11
V
.3
3 V
.+ 2 V
2 1 2
1 1.+ +1 B OK
1 0. VS R nd
1 .5 W u
9 .P ro nd
8 .G 5V u
d
7 .+ ro
6 .G 5V un
5 .+ ro 3V
4 G . V
.
3 .+3 3.3
2 .+
1
d
n
u d
ro un nd
.G ro u d
4 G ro un
.
3 .G ro
2 .G
1
V
2
1 V
.+ 2 V
8 .+1 2 V
7 .+1 12
6 .+
5
Fr-13
240-pin, 1.5V
48x2=96 pin
72x2=144 pin
DIMM1
DIMM2
DIMM3
DIMM4
2
DIMM1
DIMM2
DIMM3
DIMM4
Fr-14
Encoche
Volt
Fr-16
Fr-17
Fr-18
Important
Un système CrossFireTM a quatre modes d’affichage possibles:
• SuperTiling
• Scissor Mode
• Alternate Frame Rendering
• Super Anti-aliasing.
Carte SLI Video Link
Fr-20
SATA8
SATA7
SATA6
SATA5
SATA4
SATA3
d
o
n
u
/N
ro 2V or
.G 1 s
1 + en
.
2 .S
3
U
se
SYSFAN3/ SYSFAN4
SYSFAN1/
CPUFAN/
SYSFAN2
Fr-23
2
.+
8 .
6 .+
4 .
JFP2
P
o
w
e
r
0
in
P o 8. +
.
.N
6
.
4 +
.
2
e
ch
w
it
o
w
1
S
P
r
L
E
D
ch
it
w
d
S
e
t
rv se
D
E
se e
L
e
R
D
.R
D
9 .+
H
7 .
5 .3 .+
1
JFP1
Fr-24
115V
d
C un +
.N o 1
0 r B 11 .G
8 US B
. S
6 .U C
4 VC
.
2
in
P nd
o u +
.N ro 0
9 .G SB 07 U B
.
S
5 .U CC
3 .V
1
Fr-25
115V
N
D
_ DP
in
N
P r X _
D
o e _R X
_ P
C D
.N w 3 R
_ _
0 o B _
2 .P S B3 nd X _C
T
9
1 8.U S ou _ X
1 7.U Gr B3 _T
1 6. S B3 nd 1 .U S u .0 +
o
5
1 .U r B2 .0
4
1 3.G S B2
1 2.U S
1 1.U
1
N
D
_ DP
N
r X _
D
e R X
_ P
w _
o B3 _R _C _D
.P S 3 d X C
1 U B n T _
.
2 .US rou 3_ TX
3 .G SB 3_ d 4 .U B n 0
5 US rou 2. 0 +
.
6 .G SB 2. nd
7 U B u
. S
8 .U ro
9 0.G
1
d
n
u RU
ro T
.G IN
2 .C
1
Fr-26
115V
in
p
d
n d
u rve
ro se d in
p
.G e n l in
u
p
3
1 .R ro tro l in
11 .G on tro l p
o
n
9
C
tr
.
7 .Co n B
o
5 C S
.
3 .5V
1
in
p n
l i
o p
tr l
n o
in
o tr
p
n
n
.C o Pi ol
4
in
1 2.C o tr
p
1 .N n 3 l pin
o
0
1 .C C tro l
8 .VC n ro
t
6 Co n
.
4 .Co
2
Fr-27
3
in
p 2
ta in
a p 1
d ta pin 0
n
e s & da ta pi
m s & da ta
a
ra re s
F d s & d
C ad dre ss &
P
re s
.L C d d s
3 P a d re
1 1.L C a dd et
1 .LP C a es k
9 .LP C R loc
7 .LP C C
5 .LP C
3 .LP
1
d
n
u d
r
ro un n r
e
.G ro Pi we Q r ow
4
1 2.G o Po IR we y p
l
1 .N
a o b
V
i
0
1 .5 er P nd
8 .S 3V ta
6 .3. S
4 .3V
2
in
lP
o
tr
n O
o RB
.C
2 .TU
1
in
P O
o RB
.N
4 .TU
3
115V
d
n
u
ro V
.G 2 - d
0 1
1 .+ B n
8 TP rou
.
6 .G A
4 TP
.
2
in
P
o V
.N 2 + d
9 .+1 B n
7 .TP rou +
5 .G A
3 .TP
1
Fr-28
GND
GND
PCH_1P05
VCC_DDR
CPU_GFX
CPU_VTT
1
VCCP
Point
GND (pin 6, pin 7)
Terre
PCH_1P05 (pin 5)
VCC_DDR (pin 4)
CPU_GFX (pin 3)
CPU_VTT (pin 2)
VCCP (pin 1)
Fr-29
Fr-30
Fr-31
1
1
Fr-32
A
B
Fr-33
CPU_PHASE LEDs
2-Digit Debug Code LED
BIOS LEDs
Fr-34
02,07
03,08
04,09
0B
Allumer l'initialisation Cache
11~14,32~36,56~5A
15~18,37~3A
19~1C,3B~3E
Antérieur initialisation South Bridge
1D~2F,31,3F~4E,50~55
63~67,D0
69~6F,D1
Postérieur initialisation North Bridge
70~77,D2
Postérieur initialisation South Bridge
92~96,B5,D4
Initialisation de PCI bus
97,98,99,B2,D5~D7
9A~A7,B4
A8,A9,AB
AD/AE
Enter OS (Windows 8, Windows 7 ou Windows XP).
Prêt
à
Démarrer/Evénement
Poste
Legacy
Fr-35
Fr-36
Langue
<↑↓→← >
<->
<F1>
<F4>
<F5>
Entrer dans Memory-Z
<F6>
<F8>
<F9>
<F10>
<F12>
Important
Fr-45
.
Fr-48
Z77A-GD65 GAMING
Серия
Системная плата MS-7751
Чипсет
■ Intel® Z77
SATA
■ 4x порта SATA 6Гб/с
- (SATA1~2) на чипсете Intel® Z77
- (SATA7~8) на чипсете Asmedia® ASM1061**
- **При установке внешних разъемов SATA 6 Гб/с в режим AHCI настоятельно
рекомендуется установить Windows 7 или Windows 8.
■ 4x порта SATA 3Гб/с
- (SATA3~6) на чипсете Intel® Z77
-
При установке процессоров 2-го поколения Intel®
Core™ i7/ Core™ i5/ Core™ i3/ Pentium®/ Celeron®
16/0/0
16/0/X
8/8/0
8/4/4
16
0
0
8
8
0
8/8/X
8
4
4
■ 4x слота PCIe 2.0 x1
Ru-3
Системная плата MS-7751
SYSFAN2
SYSFAN3
CPU
JPWR2
JTURBO1
Задняя
панель
FV1
SYSFAN1
PCI_E1
PCI_E2
JUSB4
PCI_E3
SATA1_2
PCI_E4
JBAT1
SATA3_4
PCI_E5
SATA5_6
PCI_E6
SATA7_8
PCI_E7
JAUD1
JCI1
SYSFAN4
JUSB2
JFP1
JTPM1
JFP2
J1394_1
JUSB3
MULTI_BIOS_SWITCH
JUSB1
JDLED3
Тип порта
Страница
Ru-8
CPU
Разъем LGA1155 CPU
Ru-8
CPUFAN,SYSFAN1~4
Ru-23
DIMM1~4
Ru-14
FV1
Ru-29
J1394_1
Ru-28
JAUD1
Аудиоразъем на передней панели
Ru-24
JBAT1
Ru-32
JCI1
Ru-26
JDLED3
Ru-27
JFP1, JFP2
Ru-24
JPWR1
Ru-13
JPWR2
Ru-13
JTPM1
Ru-27
JTURBO1
Ru-28
JUSB1~3
Ru-25
JUSB4
Ru-26
MULTI BIOS SWITCH
Ru-33
OC1
Кнопка OC Genie
Ru-30
PCI_E2, 5, 7
Ru-16
PCI_E1, 3, 4, 6
Ru-16
POWER1
Кнопка питания
Ru-31
RESET1
Кнопка сброса
Ru-31
SATA1~2, 7~8
Pазъемов SATA (6 ГБ/с)
Ru-22
SATA3~6
Pазъемов SATA (3 ГБ/с)
Ru-22
Ru-5
Системная плата MS-7751
LAN
Кнопка очистки CMOS
Ru-6
Индикатор
Цвет
Состояние индикатора
ЛевЫЙ
Выкл.
Выкл.
Вкл.
Вкл.
с
другим
DVI+VGA
VGA+HDMI
◯
◯
◯
◯
◯
◯
Системная плата MS-7751
Для получения последней информации о проце
ссоре,пожалуйста,посетите http://www.msi.com/
service/cpu-support/
Ru-9
Системная плата MS-7751
7. Найдите разъем для вентилятора
ЦП на материнской плате.
Ru-10
Материнская плата
Фиксатор
Ru-11
Системная плата MS-7751
V
.3
3 V
.+ 2 V
2 1 2
1 1.+ +1 B OK
1 0. VS R nd
1 .5 W u
9 .P ro nd
8 .G 5V u
d
7 .+ ro
6 .G 5V un
5 .+ ro 3V
4 G . V
.
3 .+3 3.3
2 .+
1
d
n
u d
ro un nd
.G ro u d
4 G ro un
.
3 .G ro
2 .G
1
V
2
1 V
.+ 2 V
8 .+1 2 V
7 .+1 12
6 .+
5
Ru-13
Системная плата MS-7751
DIMM1
DIMM2
DIMM3
DIMM4
2
DIMM1
DIMM2
DIMM3
Системная плата MS-7751
Слот PCIe (Peripheral Component Interconnect Express)
Слот PCIe поддерживает платы расширения с интерфейсом PCIe.
PCIe 3.0 x16 слот
PCIe 2.0 x1 слот
Ru-16
Ru-17
Системная плата MS-7751
Ru-18
Внимание
Система на базе CrossFireTM может работать в 4 режимах:
• SuperTiling
• Scissor Mode
• Alternate Frame Rendering
• Super Anti-aliasing.
Системная плата MS-7751
Ru-20
Системная плата MS-7751
SATA8
SATA7
SATA6
SATA5
SATA4
SATA3
SYSFAN1/
d
o
n
u
/N
ro 2V or
.G 1 s
1 + en
.
2 .S
3
U
se
SYSFAN3/ SYSFAN4
d
n
u
ro 2V or l
.G 1 s o
1 .+ en tr
2 .S on
3 .C
4
CPUFAN/
SYSFAN2
Ru-23
Системная плата MS-7751
2
.+
8 .
6 .+
4 .
JFP2
P
o
w
e
r
0
in
P o 8. +
.
.N
6
.
4 +
.
2
e
ch
w
it
o
w
1
S
P
r
L
E
D
ch
it
w
d
S
e
t
rv se
D
E
se e
L
e
R
D
.R
D
9 .+
H
7 .
5 .3 .+
1
JFP1
JAUD1: Аудиоразъем на передней панели
Этот разъем служит для подключения аудиоразъема на передней панели системного блока. Этот разъем соответствует стандарту Intel® Front Panel I/O Connectivity
Design.
ct
te
e
D
e
n
o
n
h
io
P
ct
d
e
a
e in et
.H P D
0 o
1 .N IC
8 .M C nd
6 N ou
.
4 Gr
.
2
io
n
L
e D
n
o N
h E R
P _S ne
d
o
a E h
e NS P
.H E d
9 .S a R
7 .He IC L
5 M IC
.
3 .M
1
Ru-24
115V
d
C un +
.N o 1
0 r B 11 .G
8 US B
. S
6 .U C
4 VC
.
2
in
P nd
o u +
.N ro 0
9 .G SB 07 U B
.
S
5 .U CC
3 .V
1
Ru-25
Системная плата MS-7751
115V
N
D
_ DP
in
N
P r X _
D
o e _R X
_ P
C D
.N w 3 R
_ _
0 o B _
2 .P S B3 nd X _C
T
9
1 8.U S ou _ X
1 7.U Gr B3 _T
1 6. S B3 nd 1 .U S u .0 +
o
5
1 .U r B2 .0
4
1 3.G S B2
1 2.U S
1 1.U
1
N
D
_ DP
N
r X _
D
e R X
_ P
w _
o B3 _R _C _D
.P S 3 d X C
1 U B n T _
.
2 .US rou 3_ TX
3 .G SB 3_ d 4 .U B n 0
5 US rou 2. 0 +
.
6 .G SB 2. nd
7 U B u
. S
8 .U ro
9 0.G
1
d
n
u RU
ro T
.G IN
2 .C
1
Ru-26
115V
d
n
u d
r
ro un n r
e
.G ro Pi we Q r ow
4
1 2.G o Po IR we y p
l
1 .N
a o b
V
i
0
1 .5 er P nd
8 .S 3V ta
6 .3. S
4 .3V
2
in
p
d
n d
u rve
ro se d in
p
.G e n l in
u
p
3
1 .R ro tro l in
11 .G on tro l p
o
n
9
C
tr
.
7 .Co n B
o
5 C S
.
3 .5V
1
in
p n
l i
o p
tr l
n o
in
o tr
p
n
n
.C o Pi ol
4
in
1 2.C o tr
p
1 .N n 3 l pin
o
0
1 .C C tro l
8 .VC n ro
t
6 Co n
.
4 .Co
2
Ru-27
Системная плата MS-7751
3
115V
d
n
u
ro V
.G 2 - d
0 1
1 .+ B n
8 TP rou
.
6 .G A
4 TP
.
2
in
P
o V
.N 2 + d
9 .+1 B n
7 .TP rou +
5 .G A
3 .TP
1
Ru-28
GND
GND
PCH_1P05
VCC_DDR
CPU_GFX
CPU_VTT
1
Описание
GND (контакт
контакт 7)
6,
PCH_1P05 (контакт
5)
VCC_DDR
4)
(контакт
(контакт
CPU_VTT (контакт 2)
VCCP (контакт 1)
Точка
VCCP
Системная плата MS-7751
Ru-30
Системная плата MS-7751
1
1
Ru-32
A
B
Ru-33
Системная плата MS-7751
ИНДИКАТОРЫ
CPU_PHASE
ИНДИКАТОРЫ CPU_PHASE
02,07
03,08
04,09
Включение питания Инициализация Южного моста
0B
Включение питания Инициализация кэша
11~14,32~36,56~5A
15~18,37~3A
19~1C,3B~3E
1D~2F,31,3F~4E,50~55
63~67,D0
69~6F,D1
70~77,D2
92~96,B5,D4
97,98,99,B2,D5~D7
9A~A7,B4
A8,A9,AB
AD/AE
Вход в ОС (Windows 8, Windows 7 или Windows XP)
Код
Ru-35
Системная плата MS-7751
Утилита Total Installer
Ru-36
Системная плата MS-7751
Для установки приоритет загрузки щелкните на пиктограмме и перетащите ее
влево или вправо.
Ru-38
Работа
Mыши
<↑↓→← >
<Enter>
<Esc>
<+>
Увеличение или изменение значения параметра
<->
Уменбшение или изменение значения параметра
<F1>
<F4>
<F5>
Введите Memory-Z
<F6>
Загрузить
умолчанию
<F8>
<F9>
<F10>
<F12>
настройки
по
Подменю
Ru-39
Системная плата MS-7751
Меню OC
Системная плата MS-7751
Внимание
Ru-43
Системная плата MS-7751
Ru-45
Системная плата MS-7751
2. При необходимости нажмите на кнопку настройки
нение.
3. Нажмите на кнопку Next (Далее)
и установите соеди-
.
5. Нажмите на кнопку confirm (подтвердить)
Внимание
Вы можете скачать драйвер
http://download3.msi.com/files/downloads/dvr_exe/intel7x_rst_floppy_mb.zip
Ru-47
Системная плата MS-7751
Ru-48

Werbung

Was this manual useful for you? Ja Nein
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Related manuals

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt