Install Instr ENJC

Install Instr ENJC
E
GB
F
P
Condensadoras de bomba de calor
I
D
Verflüssiger Wärmepumpe
NL
N
Instructions d’installation........................................................................................................................... 10 - 12
Hinweise zum Einbau................................................................................................................................ 19 - 21
Installatie-instructies.................................................................................................................................. 22 - 24
Kondensatorer vermepumpe
Johnson Controls Manufacturing España, S.L. ist am Zertifikationsprogramm EUROVENT beteiligt.
Die entsprechend gekennzeichneten Produkte sind im EUROVENT-Jahrbuch im Programm AC1, AC2,
AC3, LCP und FC. enthalten.
Das LCP- Programm umfasst luftgekühlte Kühlanlagen und Wärmepumpe bis 600 kW.
Fig.1
Fig.2
OK
Fig.5
Fig.3
1
2
3
Hi
4
8 mm
8 mm
5
2
1
Unidad interior
Indoor unit
Unité intérieure
Unidade interior
Unità interna
Innengerät
Binnenunit
Innvendig enhet
3
Manometros
Pressure gauges
Manomètres
Manómetros
Manometri
Manometer
Manometers
Trykkmålere
2
4
5
Dimensiones generales / General dimensions mm / Dimensions générales / Dimensões gerais
Dimensioni d’ingombro / Algemeine abmessungen / Algemene afmetingen / Generelle dimensjoner
ENJC 12, 18, 24, 36
Fig. 6 (mm)
1000
A
500
2000
500
B
70
500
C
E
D
A
B
C
D
E
848
540
320
540
286
ENJC 24
1018
700
412
572
300
ENJC 36
1018
840
424
572
378
ENJC 12, 18
1000
ENJC 42, 48, 60
A
500
500
500
2000
70
B
ENJC 42, 48, 60
26
E
D
C
A
B
C
D
E
950
1 250
412
572
378
3
Frío
Calor
Frío
Calor
Frío TH
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
4
E
Fig. 1
Fig. 2
Fig. 3
RECEPTOR
Fig. 5
10
DESAGÜE
VISOR LCD
Fig. 4
E
5
6
E
UNIDAD EXTERIOR
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UNIDAD EXTERIOR
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
E
7
UNIDAD EXTERIOR
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UNIDAD EXTERIOR
1
2
3
8
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
E
Diagramas eléctricos (unidad interior tipo cassette)
ENJC 12, 18, 24, 36 + EKKC 12, 18, 24, 36
UNIDAD EXTERIOR
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UNIDAD EXTERIOR
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
E
9
Causa
10
E
12
18
24
36
42
48
60
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
Calor
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
Refrigerante
R-410A
V.ph.Hz
230.1.50
380.3.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
kg
16,5
32
40
59
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
Diámetro líquido
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
m
20
20
30
50
50
50
50
m
15
15
15
30
30
30
30
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
E
11
Outdoor units
Unit installation comprises:
Maximum °C
Maximum °C
Cool
Heat
Cool
Heat
Heat DB
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
12
GB
INSULATION
DRAIN
Fig. 1
Fig. 2
Embedded installation
Drain design
FLEXIBLE
CABLE
10
Fig. 3
RECEIVER
Fig. 5
LCD DISPLAY
Fig. 4
GB
13
14
GB
OUTDOOR UNIT
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
OUTDOOR UNIT
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
GB
15
Wiring diagrams (floor/ceiling indoor unit type)
ENJC 12, 18, 24, 36 + EOKC 12, 18, 24, 36
OUTDOOR UNIT
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
OUTDOOR UNIT
1
2
3
16
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
GB
OUTDOOR UNIT
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
OUTDOOR UNIT
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
GB
17
Cause
18
GB
12
18
24
36
42
48
60
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
Refrigerant
R-410A
Expansion/location
Outdoor noise level (1 m.)
Outer dia. condensed water drain pipe
Nett Weight
230.1.50
380.3.50
230.1.50
380.3.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
kg
16,5
32
40
59
Tubing
Gas diameter
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
Maximum tubing length
m
20
20
30
50
50
50
50
Maximum elevation tubing
m
15
15
15
30
30
30
30
Refrigerant load
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
GB
19
Installation
Froid
Chaud
Froid
Chaud
Froid BH
Froid BH
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
20
F
ISOLANT
Fig. 2
Fig. 1
DRAIN
Fig. 3
RÉCEPTEUR
VOYANT LCD
CÂBLE
Fig. 4
F
Fig. 5
21
22
F
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
F
23
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
1
2
3
24
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
F
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
F
25
Cause
26
F
12
18
24
36
42
48
60
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
Chaud
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
R-410A
V.ph.Hz
Consommation
230.1.50
380.3.50
230.1.50
380.3.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
kg
16,5
32
40
59
Type de raccords
Tuyauterie
Diamètre gaz
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
m
20
20
30
50
50
50
50
m
15
15
15
30
30
30
30
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
F
27
Temperatura entrada ar para a bateria interior
Frio
Calor
Frio
Calor
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
28
P
Fig. 1
10
Fig. 3
RECEPTOR
Fig. 5
Design do esgoto
VISOR LCD
Fig. 4
P
DISPOSITIVO
DE LIGAÇÃO
29
30
P
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UNIDADE EXTERIOR
1
2
3
P
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
31
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
1
2
3
32
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
P
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
1
2
3
P
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
33
Causa
34
P
Modelo
Unidade exterior
12
18
24
36
42
48
60
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
Refrigerante
R-410A
V.ph.Hz
frio / calor
230.1.50
380.3.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
kg
16,5
32
40
59
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
m
20
20
30
50
50
50
50
Desnível máximo das tubagens
m
15
15
15
30
30
30
30
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
P
35
Temperatura entrada ar para a bateria interior
Minimo °C
Raffredd.
Raffredd.
Riscald.
Raffredd. BB
Riscald. BA
Raffredd. BB
Riscald. BA
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
36
I
Fig. 1
Fig. 2
Fig. 3
RICEVITORE
10
DISPLAY A
CRISTALLI LIQUIDI
Fig. 4
I
37
38
I
UNITÀ ESTERNA
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UNITÀ ESTERNA
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
I
39
UNITÀ ESTERNA
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UNITÀ ESTERNA
1
2
3
40
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
I
UNITÀ ESTERNA
1
2
3
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UNITÀ ESTERNA
1
2
3
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
I
41
Causa
42
I
12
18
24
36
42
48
60
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
Compressore
Refrigerante
R-410A
230.1.50
380.3.50
230.1.50
380.3.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
kg
16,5
32
40
59
90
Svasatura + Dado
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
m
20
20
30
50
50
50
50
m
15
15
15
30
30
30
30
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
I
43
Hinweise zum Einbau
Überprüfung
Bei Erhalt der Ware muss diese sofort auf
mögliche Transportschäden überprüft werden.
Eventuelle Schäden müssen dem Spediteur
und der Versicherungsgesellschaft schriftlich
zur Anzeige gebracht werden.
Umweltschutz
Die Verpackung muss gemäß den
örtlichen Vorschriften entsorgt
werden.
Bei der Aufstellung und Wartung muss
berücksichtigt werden, dass das Gerät mit
HFC-410A und Polyolesteröl arbeitet.
Enthält vom Kyoto-Protokoll erfasstes
fluoriertes Treibhausgas.
Art und Menge pro System sind dem
jeweiligen Typenschild zu entnehmen.
GWP (Global Warmng Potential):2088.
Sicherheit
Einbau und Wartung dieses Klimageräts
dürfen nur von entsprechend zugelassenem
Fachpersonal
vorgenommen
werden. Zur Sicherstellung einer optimalen
Betriebsleistung müssen in regelmäßigen
Abständen die vorgeschriebenen Wartungsarbeiten (Reinigung der Batterien und
Luftfilter usw.) vorgenommen werden.
Vorsicht
Einbau und Einsatz dieses Klimageräts
müssen den folgenden Normen und
Verordnungen entsprechen:
- Verordnung für Niederspannungsgeräte.
- Verordnung zur Sicherheit von
Kühlanlagen und Kühlgeräten.
- Verordnung über Druckgeräte.
- Grundsätzliche Richtlinien für das Baugewerbe.
- Technische Richtlinien für das Baugewerbe.
- Kommunale Bauvorschriften.
Aufstellung und Freiraum
(Fig. 1 bis 3)
Das Gerät muss direkt im Freien zur
Aufstellung kommen. Hierbei muss die
Einheit auf einem stabilen Unterbau fest
verschraubt werden.
Außengeräte
Die Geräte kommen mit einer für eine
Verbindungsleitung von 5 Metern ausreichenden
Menge Kältemittel R-410A zur Auslieferung.
Jedes Gerät ist mit einem Anschlussstutzen
für die Ableitung des anfallenden
Kondensats ausgestattet.
Einbau
Die Installation des Geräts
umfasst:
- Montage des Geräts.
- Anschlüsse der Kältemittelleitung.
- Anschlüsse des Kondensatablaufs bei
den Einheiten mit Wärmepumpe.
- Elektrischer Anschluss des Geräts.
Freiräume, Außengerät
Für Wartungsarbeiten und zur Sicherstellung einer unbehinderten Luftzirkulation
ist um das Gerät herum der entsprechende
Freiraum vorzusehen. (Siehe Angaben
unter “Allgemeine Abmessungen”).
Verbindung der beiden Geräte
Bei der Aufstellung von Split-Geräten muss
nach Abschluss der Montage die absolute
Dichtigkeit des Kältekreises überprüft werden,
um auf diese Weise mögliche Leckstellen
vollkommen auszuschließen.
Hierdurch kann eine maximale Leistung bei
minimalem Energieverbrauch sichergestellt
und eine eventuelle Beschädigung der
Klimaanlage wirksam vermieden werden.
Eine absolute Dichtigkeit ist ferner auch ein
Gebot des Umweltschutzes.
Verlegung der
Verbindungsleitungen
Die Verbindungsleitung zwischen den
Einheiten muss so kurz als möglich gewählt
werden.
Die für einen standardmäßigen Kreislauf
mit normalen Leitungsdurchmessern maximal zulässigen Abstände ergeben sich
aus den diesbezüglichen Angaben bei den
entsprechenden Innengeräten.
Zu verwendende Rohre
Bei der Verlegung der Verbindungsleitung
zwischen den beiden Einheiten ist darauf
zu achten, dass die verwendeten Rohre
bereits vor ihrem Einsatz durchweg sauber
und trocken sind. Im weiteren sollten dann
die folgenden Empfehlungen beachtet
werden:
- Nur kältetechnisches Kupferrohr verwenden.
- Bei Regen nicht unter freiem Himmel arbeiten.
- Während der Installation müssen die
Rohrenden verschlossen sein.
- Trockenfilter und Verdichter nicht offen stehen
lassen.
- Beim Löten Lötstäbe mit niedrigem
Schmelzpunkt und mindestens 5% Silber
verwenden.
- Zur Vermeidung von zu Verschmutzung
und Verstopfung führendem Rost und
Zunder innerhalb der Leitung ist während
des Lötens und solange das Rohr noch
heiß ist ein Trockenstickstoffstrom
aufrechtzuerhalten.
- Bei Kupfer-Kupfer-Verbindungen darf kein
Beizmittel verwendet werden.
- Zur Verbindung mit den Geräten müssen
die Rohre aufgebördelt werden.
Isolierung der Kältemittelleitung
Um Einflüsse durch die Außentemperatur
bzw. die Sonneneinstrahlung sowie mögliche
Kondenswasserschäden zu vermeiden,
müssen die Leitungen entsprechend isoliert
werden. Das diesbezüglich zu verwendende
Material sollte hierbei eine Stärke von
mindestens 8 mm aufweisen.
Evakuierung (Fig. 5)
Nachdem die Luft vom Verdichter nicht
verflüssigt werden kann, wirkt sie nicht als
Kältemittel.
Die im Kältesystem verbleibende Luft
und Feuchtigkeit haben die weiter unten
genannten negativen Auswirkungen zur
Folge und müssen deshalb vollständig
entfernt werden.
- Es kommt zu einem Anstieg des Hochdrucks.
- Es steigt der Stromverbrauch.
- Es kommt zu einem Leistungsverlust der
Anlage.
- Die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit
kann zu einer Vereisung bzw. Blockierung
der Kapillarrohre führen.
- Das Wasser kann die verschiedensten
Bauteile im Kreis in Mitleidenschaft ziehen
sowie eine Beschädigung des Verdichters
hervorrufen.
Vorgang
In allen Kreisläufen bei geschlossenen Ventilen:
1- V
akuumpumpe und Betriebsmanometer
anschließen.
2- E
in Vakuum von mindestens 200 μ
herstellen.
3- Eventuelle Leckstellen aufspüren.
Einsatzgrenzen
Lufttemperatur bei Eintritt in die Außenbatterie TT
Lufttemperatur bei Eintritt in die Innenbatterie
Betriebszyklus
Betriebszyklus
Minimum °C
Maximum °C
Minimum °C
Maximum °C
Kühlen
Heizen
Kühlen
Heizen
Kühlen TF
Heizen TT
Kühlen TF
Heizen TT
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
Anm: TF = Thermometer feucht. TT = Thermometer trocken.
(1) Zur Klimatisierung des bereffenden Raums kann die Anlage kurzfristig auch mit einer Temperatur außerhalb der genannten Grenzen arbeiten.
44
D
Anschluss des
Kondensatablaufs
1. Zur Gewährleistung eines korrekten
Kondensatablaufs muss die Leitung mit
einem Gefälle von ca. 10° verlegt werden. Darauf achten, dass an der Anschlussstelle keine Leckagen auftreten.
Zur Vermeidung von Kondensationserscheinungen sollten diese Teile auch
entsprechend isoliert werden.
2. Auf beiden Seiten des Geräts ist ein
Kondensataustritt vorgesehen. Der nicht
verwendete Austritt ist hierbei mit einem
Schraubverschluss abzudichten. Die Rohrschelle dient zur korrekten Befestigung
und Isolierung des Kondensatablaufs.
3. Standardmäßig kommt das Gerät mit rechtsseitigem Kondensatablauf zur Auslieferung.
Isolierung des Kondensatablaufs
ISOLIERMATERIAL
KONDENSATABLAUF
1. Das Ablaufsystem muss nach Abschluss
der Montage auf einen korrekten Betrieb
hin überprüft werden.
2. Korrekten Abfluss des Kondensats über
den Ablauf sicherstellen und Ablauf auf
eventuelle Leckstellen hin überprüfen.
3. Bei neu erstellten Anlagen sollte diese
Überprüfung vor der Einrichtung der einzelnen Räume vorgenommen werden.
Anbringung der
Wandbedienung
(Einheiten mit Kanalanschluss)
1. Geeigneten Ort zur Anbringung der
Wandbedienung suchen. Hierbei ist in
Betracht zu ziehen, dass zur Verlegung
des Kabels ein Loch bzw. eine Rille anzubringen ist.
2. Die Verbindungsleitung zwischen der
Wandbedienung (Abmessungen: 85 x
85 x 16) und dem Innengerät kann durch
ein PVC-Profil abgedeckt (Fig. 2) oder
unter Putz verlegt werden (Fig. 3). Kabel an die Wandbedienung anschließen
(Fig. 4) und Wandbedienung befestigen.
3. In Übereinstimmung mit den beiden
rückwärtigen Schrauben zwei Löcher in
die Wand bohren, Dübel einsetzen und
Schrauben fest anziehen.
4. Das vieradrige Kabel über Stecker CN10
an die Platine des Innengeräts legen.
Überputzmontage
Fig. 1
ANM.: Zur Vermeidung von Leckagen müssen die Anschlüsse des Kondensatablaufs
entsprechend isoliert werden.
1. Zur Vermeidung von Knickungen und
Kurven ist der Kondensatablauf mit einem
Gefälle von 1/50 – 1/100 auszuführen.
2. Beim Anschluss des Kondensatablaufs
an das Gerät darf auf der Ablaufseite nur
mit beschränkter Kraft gearbeitet werden.
Darüber hinaus muss die Leitung unmittelbar beim Gerät befestigt werden.
3. Für den Kondensatablauf kommen im
allgemeinen Schlauchleitungen aus HartPVC zur Verwendung. Beim Anschluss
ein Ende des PVC-Schlauchs in die
Ablauföffnung einführen und befestigen.
4. Werden Kondensatabläufe für mehrere
Geräte installiert, muss die gemeinsame
Ableitung ca. 100 mm unterhalb der einzelnen Geräte verlaufen.
Überprüfung des
Ablaufsystems
Unterputzmontage
Doppelter Raumsensor
Die hier beschriebenen Klimageräte arbeiten mit zwei Sensoren zur Erfassung der
Raumtemperatur; der eine ist hierbei im
Rücklauf des Innengeräts und der andere
im Wandthermostat untergebracht.
Der Benutzer kann selbst den für ihn aufgrund der jeweiligen architektonischen
Gegebenheiten erforderlichen Sensor
auswählen. (Weitere Angaben entnehme
man der entsprechenden Bedienungsanleitung.) Standardmäßig ist ein Betrieb des
im Rücklauf im Innengerät untergebrachten
Sensors vorgesehen.
Kontrolle der Außentemperatur
Der Wandthermostat erlaubt eine Anzeige
der jeweiligen Außentemperatur. (Weitere
Angaben entnehme man der entsprechenden Bedienungsanleitung.)
Verkabelung
Anschluss der Kabel an die
Klemmen (Fig. 5)
ANM.: Vor der Installation sind die folgenden Punkte zu überprüfen:
1. E
s muss sichergestellt sein, dass die
Speisespannung mit der auf der Elektronikplatine angegebenen Spannung übereinstimmt.
2. D
ie verfügbare Leistung muss dem
jeweiligen Bedarf genügen und das
Speisekabel muss einen Querschnitt
von mindestens 2,5 mm² aufweisen.
3. D
ie elektrische Installation muss von
entsprechend ausgebildetem Fachpersonal vorgenommen werden. Es muss
ein Fehlerstromschutzschalter mit einem
Kontaktabstand von 3 mm vorgesehen
werden.
FLEXIBLER
LEITERDRAHT
10
Auslegung des
Kondensatablaufs
Fig. 2
Sonderfunktionen
Fig. 3
IR-EMPFÄNGER
STECKER
Fig. 4
D
KABEL
STECKER
Fig. 5
Flexibler Leiterdraht.
1. Ca. 10 mm Kabel schälen.
2. Klemmenschrauben lösen.
3. R
undkabelschuh am geschälten
Draht befestigen.
4. S
chraube in die Schlinge einsetzen
und Klemmen anziehen.
45
ANM.:
Defekt gewordene Kabelverbindungen
müssen umgehend durch neue ersetzt
werden.
1. Versorgungsspannung
überprüfen
und elektrischen Anschluss gemäß
den Angaben des entsprechenden
Schaltbilds herstellen.
2. Zur Verkabelung ist Spezialkabel zu
verwenden. Bei festen Anlagen müssen
Magnet‑ und Fehlerstromschutzschalter
vorgesehen werden.
3. Die Anlage muss korrekt geerdet
werden.
4. Für
die
Verbindungen
sollten
vorzugsweise starre Klemmen bzw.
Leiterdrähte verwendet werden.
5. Zur Vermeidung von Schäden am
Gerät muss die gesamte elektrische
Installation in Übereinstimmung mit
den
entsprechenden
Schaltbildern
ausgeführt werden.
6. Die elektrischen Leitungen sollten
möglichst weit entfernt von den
Kältemittelleitungen sowie von allen
beweglichen
Teilen
der
Anlage
(Verdichter, Ventilator usw.) verlegt
werden.
7. Die Schaltbilder dürfen nicht verändert
werden. Für die Folgen, die sich
möglicherweise aus einer derartigen
Veränderung
ergeben,
kann der
Hersteller nicht zur Rechenschaft
gezogen werden.
46
Elektrischer Anschluss
Speisung mit
Einphasenstrom
1. Abdeckung des Außengeräts abnehmen.
2. Den in der Gerätewand vorgesehenen
Kabeldurchgang
aufbrechen
und
Schutzring einsetzen.
3. Kabel durch den Schutzring führen.
4. Die Leiter an die Klemmen “L” und “N”
sowie an die Schrauben zur Erdung
legen.
5. Kabel mit den Kabelschellen befestigen.
Speisung mit Drehstrom
1. Abdeckung des Außengeräts abnehmen.
2. Den in der Gerätewand vorgesehenen
Kabeldurchgang
aufbrechen
und
Schutzring einsetzen.
3. Kabel durch den Schutzring führen.
4. Die Leiter an die Klemmen “L1”, “L2”,
“L3” und “N” sowie an die Schrauben zur
Erdung legen.
5. Kabel mit den Kabelschellen befestigen.
D
Anschluss der Steuerkabel
und der Wandbedienung
1. Abdeckung des Anschlusskastens am
Innengerät abnehmen.
2. Kabel durch den Schutzring führen.
3. K
abel der Wandbedienung an den
entsprechenden Eingang der Platine
des Innengeräts legen.
4. Kabel mit den Kabelschellen befestigen.
ANM.:
Beim Anschluss des Kabels gemäß
den folgenden Schaltbildern ist auf
eine weitestgehende Unterbindung von
Funkstörungen zu achten.
1. D
as Steuerkabel muss getrennt vom
Stromkabel geführt werden.
2. Ist am Aufstellungsort mit elektromagnetischen Störungen zu rechnen,
sollte die Verbindung mit entsprechend
abgeschirmtem Kabel und verdrillter
Doppelleitung vorgenommen werden.
Schaltbilder (Einheiten mit Kanalanschluss)
ENJC 12, 18, 24, 36 + EUKC 12, 18, 24, 36
AUßENGERÄTE
1
2
3
INNENGERÄTE
Elektrischer Anchluss Außengeräte
Elektrischer Anchluss Innengeräte
Verbindung
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
AUßENGERÄTE
1
2
3
INNENGERÄTE
Elektrischer Anchluss Außengeräte
Elektrischer Anchluss Innengeräte
Verbindung
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
D
47
Schaltbilder (Einheiten Stand-/Deckengeräte)
ENJC 12, 18, 24, 36 + EOKC 12, 18, 24, 36
AUßENGERÄTE
1
2
3
INNENGERÄTE
Elektrischer Anchluss Außengeräte
Elektrischer Anchluss Innengeräte
Verbindung
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
AUßENGERÄTE
1
2
3
48
INNENGERÄTE
Elektrischer Anchluss Außengeräte
Elektrischer Anchluss Innengeräte
Verbindung
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
D
Schaltbilder (Einheiten Kassettengeräte)
ENJC 12, 18, 24, 36 + EKKC 12, 18, 24, 36
AUßENGERÄTE
1
2
3
INNENGERÄTE
Elektrischer Anchluss Außengeräte
Elektrischer Anchluss Innengeräte
Verbindung
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
AUßENGERÄTE
1
2
3
INNENGERÄTE
Elektrischer Anchluss Außengeräte
Elektrischer Anchluss Innengeräte
Verbindung
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
D
49
Fehlerdiagnose
Kommt es bei Ihrer Klimaanlage zu einem fehlerhaften Betrieb, sollten Sie zunächst einmal die folgenden Punkte überprüfen.
ANM.: Besteht das Problem nach Überprüfung dieser Punkte fort, benachrichtigen Sie umgehend den zuständigen Kundendienst.
Problem
Ursache
Die Anlage funktioniert nicht.
- Die Stromversorgung ist unterbrochen.
- Der Hauptschalter steht auf Aus.
- Die Versorgungsspannung ist zu niedrig.
- Die Ein/Aus-Taste steht auf OFF.
- Ausfall des Steuersystems.
Nach dem Anlaufen stoppt die Anlage gleich wieder ab.
- Der Luftein- oder -austritt der Verflüssigereinheit ist behindert.
- Störung im Steuerkreis.
- Die Außentemperatur liegt bei Kühlbetrieb über 43 °C.
Unzureichende Kühlleistung.
- Luftfilter verschmutzt.
- Zu viele Heizquellen im Raum.
- Türen oder Fenster sind geöffnet.
- Luftein- oder -austritt ist behindert.
- Die eingestellte Temperatur ist zu hoch.
- Kältemittelverluste.
- Probleme beim Temperatursensor.
Unzureichende Heizleistung.
- Luftfilter verschmutzt.
- Türen oder Fenster sind geöffnet.
- Luftein- oder -austritt ist behindert.
- Die eingestellte Temperatur ist zu hoch.
- Kältemittelverluste.
- Die Außentemperatur liegt unter -5 °C.
- Störung im Steuerkreis.
Der Ventilator spricht bei Heizbetrieb nicht an.
- Leitungssensor in nicht korrekter Position.
- Leitungssensor unterbrochen.
- Verbindungsleitung des Leitungssensors unterbrochen.
- Stromverluste im Kondensator.
Wartung
Tägliche Wartung
1. Luftfilter reinigen.
2. Filter beim Herausnehmen stets
reinigen.
3. Bei einem Einsatz unter ungünstigen
Verhältnissen muss der Luftfilter öfter
gereinigt werden (möglichst alle zwei
Wochen).
ANM.: Vor Reinigung des Geräts sind
die folgende Punkte zu beachten:
1. Gerät vom Netz trennen.
2. Zur Vermeidung von elektrischen
Entladungen muss das Gerät vor der
Reinigung ausgeschaltet werden.
3. Zur Vermeidung von elektrischen
Entladungen darf kein Wasser in das
Gerät eindringen.
4. Die Anlage muss sicher befestigt sein.
50
Wartung bei Saisonbeginn
Wartung bei Saisonende
1. Luftein‑ und ‑austritt von eventuellen
Verstopfungen befreien.
2. Korrekte Erdung der Anlage überprüfen.
3. Auf einen korrekten Einbau des Luftfilters
achten.
4. Korrekten Betrieb der LCD-Anzeige beim
Einschalten des Geräts überprüfen.
1. Zum
Austrocknen die Anlage an einem
sonnigen Tag zwölf Stunden lang nur auf
Belüftungsbetrieb arbeiten lassen.
2. G
erät vom Netz trennen, sofern es über
einen längeren Zeitraum nicht mehr
genutzt werden soll. Die LCD-Anzeige
muss hierbei verlöschen.
ANM.: Werden irgendwelche Defekte
am Gerät festgestellt, ist der zuständige
Kundendienst zu verständigen.
D
Technische Angaben
ENJC
Modell
Außengerät
12
18
24
36
42
48
60
Leistungswerte
Kühlbetrieb
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
Heizbetrieb
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
Verdichter
Rollkolben
Kältemitten
R-410A
Expansion/unterbringung
Kapillar / Außengerät
Elektr. Anschluß
V.ph.Hz
Kühlbetrieb /
Heizbetrieb
Consumption
Geräuschpegel außen (1 m)
Außendurchm. Kondensatablauf
Nettogewicht
230.1.50
380.3.50
230.1.50
380.3.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
kg
16,5
32
40
59
Anschlußart
90
Bördeln + Multer
Leitungen
Durchmesset Gas
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
Durchmesser Flüssigkeit
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
Maximale Leitungslänge
m
20
20
30
50
50
50
50
Max. Höhenunterschied der Leitung
m
15
15
15
30
30
30
30
Kältemittelmenge
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
Die Nenn-Kälteleistung basiert auf: Lufttemp. innen = 27°C TT/19°C TF, Lufttemp. außen = 35°C TT, Leitung 5 meter.
Die Nenn-Heizleistung besiert auf: Lufttemp. innen = 21°C TT, Lufttemp. außen = 7°C TT/6°C TF, Leitung 5 meter.
ACHTUNG
Ihr Produkt ist mit diesem Symbol versehen. Dies bedeutet, dass es bei Ablauf seiner Nutzungsdauer
nicht einfach mit dem übrigen Hausmüll beseitigt werden darf. Vielmehr muss es korrekt und
umweltgerecht in Übereinstimmung mit den diesbezüglich vor Ort geltenden Vorschriften entsorgt
werden.
Die Entsorgung des Klimageräts sowie die Weiterverwertung des Kältemittels, des Öls und aller
anderen Komponenten obliegt dem gesetzlich zuständigen Installateur.
Weitere Auskunft erhalten Sie bei den zuständigen Behörden vor Ort.
Technische Angaben und Maße können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
D
51
Aansluiting van de toestellen
Vrije ruimten, buitenunit
Maximum °C
Maximum °C
Koeling
Verwarming
Koeling
Verwarming
Koeling NB
Verwarming DB
Koeling NB
Verwarming DB
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
52
NL
ISOLATIE
AFVOER
Fig. 1
NOTE: De pakkingen van de afvoer
moeten geïsoleerd worden ter voorkoming
van waterlekkage.
Installeren van de bedieningseenheid op de wand
(Units type luchtkanaal)
Aansluiting van de kabels
Sluit de bedrading op de
aansluitklemmen aan (Fig.5)
Fig. 3
STEKER
KABEL
10
Speciale functies
LCD-DISPLAY
Fig. 4
NL
STEKER
Fig. 5
53
54
Voedingsspanning
Eenfasestroom
NL
Schakelschema’s (binnenunits type luchtkanalen)
ENJC 12, 18, 24, 36 + EUKC 12, 18, 24, 36
BUITENUNIT
1
2
3
BINNENUNIT
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
BUITENUNIT
1
2
3
BINNENUNIT
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
NL
55
BUITENUNIT
1
2
3
BINNENUNIT
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
BUITENUNIT
1
2
3
56
BINNENUNIT
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
NL
Schakelschema’s (binnenunits type cassette)
ENJC 12, 18, 24, 36 + EKKC 12, 18, 24, 36
BUITENUNIT
1
2
3
BINNENUNIT
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
BUITENUNIT
1
2
3
BINNENUNIT
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
NL
57
Oorzaak
58
NOTE: ziet u iets wat niet klopt, stelt u
zich dan met de Technische Dienst in
verbinding.
NL
Model
Buitenunit
12
18
24
36
42
48
60
Vermogen
Koeling
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
Verwarming
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
Roterend
Koelmiddel
R-410A
Expansie/plaats
Voedingsspanning
Verbruik
V.ph.Hz
Koeling / Verwarming
Geluidsniveau (1 m)
Uitw. doorsnede afvoerbuis
230.1.50
380.3.50
230.1.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
Nettogewicht
380.3.50
kg
16,5
32
40
59
Tipe verbinding
Leiding
Diameter gasleiding
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
Diameter vloeistofleiding
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
Max. leidinglengte
m
20
20
30
50
50
50
50
m
15
15
15
30
30
30
30
Koelmiddelvulling
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
NL
59
Utvendige enheter
Min. °C
Maks. °C
Min. °C
Maks. °C
Kulde
Varme
Kulde
Varme
Kulde TH
Varme TS
Kulde TH
Varme TS
18
-15
43
24
19
20(1)
23 (1)
27
60
N
Fig. 1
Fig. 2
AVLØP
Koble ledningene til
polklemmene (fig. 5)
10
Fig. 3
MOTTAKER
KONNEKTOR
Fig. 5
LEDNING
KONNEKTOR
Fig. 4
N
61
62
Strømtilførsel
Enfaset tilførsel
N
UTVENDIG
1
2
3
INNVENDIG
Strømforsyning Utvendig
Strømforsyning Innvendig
Sammenkobling
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UTVENDIG
1
2
3
INNVENDIG
Strømforsyning Utvendig
Strømforsyning Innvendig
Sammenkobling
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
N
63
UTVENDIG
1
2
3
INNVENDIG
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UTVENDIG
1
2
3
64
INNVENDIG
Strømforsyning Utvendig
Strømforsyning Innvendig
Sammenkobling
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
N
UTVENDIG
1
2
3
INNVENDIG
Strømforsyning Utvendig
Strømforsyning Innvendig
Sammenkobling
3 x 6 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
UTVENDIG
1
2
3
INNVENDIG
Strømforsyning Utvendig
Strømforsyning Innvendig
Sammenkobling
5 x 2,5 mm2
3 x 1,5 mm2
2 x 0,25 mm2
N
65
Årsak
Vedlikehold
Vedlikehold ved sesongstart
1. Rens luftfilteret.
2. Fjern ikke filteret uten å rense det.
3. Filteret bør renses meget ofte under
dårlige driftsforhold (annenhver uke
anbefales).
Daglig vedlikehold
66
N
Tekniske data
ENJC
12
18
24
36
42
48
60
Kapasitet
Kulde
kW
3.5
5.0
7.0
10.0
12.0
14.0
16.0
Varme
kW
3.6
5.7
8.0
11.0
14.0
15.5
18.5
Kompressor
Kjølemiddel
R-410A
Kapillær / Utvendig enhet
Strømforsyning
V.ph.Hz
Kulde / Varme
230.1.50
380.3.50
230.1.50
380.3.50
kW
1.1 / 1.1
1.9 / 1.8
2.7 / 2.5
3.8 / 3.4
5.0 / 4.9
5.9 / 5.9
6.5 / 5.5
dB (A)
50
52
55
58
60
62
62
112
112
123
mm
kg
16,5
32
40
59
1/2"
1/2"
5/8"
3/4”
3/4”
3/4”
3/4”
Diameter væske
1/4"
1/4"
3/8"
1/2”
1/2”
1/2”
1/2”
m
20
20
30
50
50
50
50
m
15
15
15
30
30
30
30
g
1 000
1 500
2 200
3 200
3 550
3 800
5 000
N
67
DECLARACION CE DE CONFORMIDAD SOBRE MAQUINAS
FABRICANTE:
JOHNSON CONTROLS MANUFACTURING ESPAÑA, S.L.
DIRECCIÓN:
TIPO:
ENJC 12, 18, 24, 36, 42, 48, 60 FSAAAA
NORMAS INTERNACIONALES Y
ESPECIFICACIONES TÉCNICAS APLICADAS:
LUGAR:
EN ISO 9001, EN ISO 14001
FIRMA:
ROMÁN LARRODA
JEFE DE GESTIÓN DE CALIDAD
CE DECLARATION OF CONFORMITY
MANUFACTURER:
JOHNSON CONTROLS MANUFACTURING ESPAÑA, S.L.
ADDRESS:
Sabadell, (Spain)
EN ISO 9001, EN ISO 14001
SIGNED BY:
ROMÁN LARRODA
QUALITY MANAGER
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt