VERMEIREN 708D

VERMEIREN 708D
VERMEIREN
708D
INSTRUCTION MANUAL
M O D E
D ’ E M P L O I
GEBRUIKSAANWIJZING
GEBRAUCHSANWEISUNG
ISTRUZIONI PER L'USO
MANUAL DE INSTRUCCIONES
INSTRUKCJA OBSŁUGI
Hinweise für den Fachhändler
Diese Gebrauchsanweisung ist Bestandteil des Produkts und ist bei jeder Produkts auszuhändigen.
Version: A, 2015-03
Alle Rechte, auch an der Übersetzung, vorbehalten.
Kein Teil der Gebrauchsanweisung darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder einem anderen Verfahren) ohne
schriftliche Genehmigung des Herausgebers reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt
oder verbreitet werden.
© N.V. Vermeiren N.V. 2015
708D
2015-03
Page 1 708D
2015-03
Page 2 708D
2015-03
1
1.1
Intended Use
Page 3 708D
2015-03
1.2
Vermeiren
Address
Vermeirenplein 1/15, B-2920 Kalmthout
Type
Model
708D
Maximum occupant mass
120 kg
Dimensions
390 mm
420 mm
440 mm
460 mm
480 mm
500 mm
560 mm
590 mm
610 mm
630 mm
650 mm
670 mm
Dimensions Min.
1109 mm
805 mm
280 mm
910 mm
Total mass
± 18 kg
10,10 kg
Footrests: 1,90 kg; Armrests: 1,85 kg;
Rear wheels: 4,15 kg
15°
15°
15°
Obstacle climbing
60 mm
Seat plane angle
4°
430 mm
490 mm
Backrest angle
4°
Backrest height
420 mm
383 mm
458 mm
10°
65°
105°
225 mm
305 mm
Handrim diameter
535 mm
21 mm
1619 mm
Minimum turning radius
24"
Max. 3.5 bar
200 mm
Diameter PU steering wheels
Max. 2.5 bar
+ 5 °C
+ 41 °C
30%
70%
1.3
1.4
Accessories
1.5
Location identification plate
Page 5 708D
2015-03
1.6
2
Use
Page 6 708D
2015-03
2.1
2.2
Page 7 708D
2015-03
L
CAUTION: Risk of unintended movement –
1.
2.
3.
4.
5.
A
B
Page 8 C
D
2.8
Page 9 708D
2015-03
1.
2.
3.
4.
L WARNING: Risk of tipping over – If you do not have
1.
2.
Page 10 708D
2015-03
2.11.2
Moving up steps or kerbs
4.
5.
6.
2.11.3
Page 11 708D
2015-03
Page 12 708D
2015-03
Page 13 708D
2015-03
3
3.1
Tools
3.2
Manner of delivery
Page 14 708D
2015-03
Page 15 3.6
4
Page 16 708D
2015-03
Page 1 708D
2015-03
Page 2 708D
2015-03
1
1.1
Page 3 708D
2015-03
1.2
Vermeiren
Adresse
Vermeirenplein 1/15, B-2920 Kalmthout
Type
708D
120 kg
Dimensions
390 mm 420 mm 440 mm 460 mm 480 mm 500 mm
560 mm 590 mm 610 mm 630 mm 650 mm 670 mm
Description
Dimensions Minimum
Dimensions Maximum
1109 mm
805 mm
280 mm
910 mm
Masse totale
± 18 kg
10,10 kg
15°
15°
15°
60 mm
4°
430 mm
490 mm
4°
420 mm
383 mm
10°
65°
105°
225 mm
305 mm
535 mm
21 mm
1619 mm
Rayon de braquage minimum
24"
Max. 3.5 bar
200 mm
Max. 2.5 bar
+ 5 °C
+ 41 °C
30%
70%
1.3
1.4
Page 5 708D
2015-03
1.5
1.6
L
L
Page 6 708D
2015-03
L
2
Utilisation
2.1
2.2
Page 7 708D
2015-03
L
Page 8 708D
2015-03
A
B
C
D
Page 9 708D
2015-03
2.8
1.
2.
3.
4.
Page 10 708D
2015-03
1.
2.
3.
4.
2.11.2
3.
4.
5.
Page 11 4.
5.
6.
2.11.3
Page 12 708D
2015-03
Page 13 708D
2015-03
Page 14 3
3.1
3.2
Page 15 708D
2015-03
Page 16 708D
2015-03
3.6
4
Page 17 708D
2015-03
Pagina 1 708D
2015-03
Pagina 2 708D
2015-03
1
1.1
Toepassingsgebied


woonomgeving

Pagina 3 708D
2015-03
1.3
Vermeirenplein 1/15, B-2920 Kalmthout
Type
Model
708D
Maximale massa gebruiker
120 kg
Afmetingen
390 mm 420 mm
440 mm
460 mm
480 mm
500 mm
560 mm 590 mm
610 mm
630 mm
650 mm
670 mm
Afmetingen Min.
Afmetingen Max.
Totale lengte inclusief voetsteun
1109 mm
805 mm
280 mm
910 mm
± 18 kg
10,10 kg
Voetsteunen: 1,90 kg; Armsteunen: 1,85 kg;
Achterwielen: 4,15 kg
Statische stabiliteit bergaf
15°
Statische stabiliteit bergop
15°
15°
Maximum hoogte hindernis
60 mm
4°
430 mm
490 mm
4°
Rughoek
420 mm
Rughoogte
383 mm
Afstand tussen zit en voetsteun
383 mm
10°
65°
105°
225 mm
305 mm
535 mm
21 mm
1619 mm
Minimale draaicirkel
24"
Diameter PU achterwielen
Max. 3.5 bar
200 mm
Diameter PU stuurwielen
Max. 2.5 bar
+ 5 °C
+ 41 °C
30%
70%
1.4
1.5
Pagina 5 708D
2015-03
1.6
Locatie identificatieplaat
1.7
Gebruikte symbolen
Maximum gewicht
Gebruik voor binnen en buiten
Maximale veilige helling
CE conformiteit
Type aanduiding
Pagina 6 708D
2015-03
L
L
L
2
Gebruik
2.1
2.2
Pagina 7 708D
2015-03
L
A
B
C
D
Pagina 9 708D
2015-03
L
2.8
Correcte positie in de rolstoel
1.
2.
3.
4.
Pagina 10 708D
2015-03
Afrijden van trottoirs
L WAARSCHUWING: Kantelgevaar - Indien U Uw
1.
2.
2.11.2
Pagina 11 4.
5.
6.
2.11.3
Pagina 12 708D
2015-03
Figuur 2
Figuur 1
Pagina 13 Figuur 4
Pagina 14 3
Montage en afstelling
3.1
Om Uw rolstoel op te bouwen is het volgende gereedschap nodig:
 Steek-/ringsleutel set n° 10 tot n° 19
 Inbussleutel set n° 4 tot n° 5
 Kruiskopschroevendraaier
3.2
Leveringsomvang
Pagina 15 708D
2015-03
Pagina 16 708D
2015-03
3.6
Afstellen van de voetsteunen
4
5
TH
Pagina 17 708D
2015-03
Inhalt
Vorwort ...................................................................................................................................... 2 1 Produktbeschreibung ................................................................................................. 3 1.1 Verwendungszweck ..................................................................................................... 3 1.2 Technische Daten ........................................................................................................ 4 1.3 Komponenten .............................................................................................................. 5 1.4 Zubehör ....................................................................................................................... 5 1.5 Positionstypenschild .................................................................................................... 6 1.6 Zeichenerklärung ......................................................................................................... 6 1.7 Für ihre sicherheit........................................................................................................ 6 2 Verwendung ................................................................................................................. 7 2.1 Transportieren des Rollstuhls ...................................................................................... 7 2.2 Montage der Hinterräder (sofern Steckachsen vorhanden) ......................................... 7 2.3 Auseinanderklappen des Rollstuhl .............................................................................. 7 2.4 An- oder Abbauen der Fußstützen ............................................................................... 8 2.5 Betätigen der Bremsen ................................................................................................ 8 2.6 An- oder Abbauen der Armauflagen ........................................................................... 9 2.7 Setzen in den Rollstuhl .............................................................................................. 10 2.8 Prüfen Sie, ob die Sitzposition korrekt ist. ................................................................ 10 2.9 Fahren mit dem Rollstuhl .......................................................................................... 10 2.10 Bewegen an Steigungen ............................................................................................ 10 2.11 Überwinden von Stufen und Bordsteinen ................................................................. 11 2.12 Zusammenklappen des Rollstuhls ............................................................................. 12 2.13 Abnehmen der Hinterräder (sofern Steckachsen vorhanden) ................................... 13 2.14 Transport in einem Auto ............................................................................................ 13 2.15 Nutzung des Rollstuhls als Sitz in einem PKW ........................................................ 13 3 Zusammenbau und Einstellung ............................................................................... 15 3.1 Werkzeug ................................................................................................................... 16 3.2 Lieferumfang ............................................................................................................. 16 3.3 Anatomischer Sitz (optional) .................................................................................... 16 3.4 Anatomische Rückenlehne (optional) ....................................................................... 16 3.5 Einstellen der Bremsen.............................................................................................. 17 3.6 Einstellen der Fußstützen .......................................................................................... 17 4 Wartung ..................................................................................................................... 17 Seite 1 708D
2015-03
Vorwort
Zuerst möchten wir uns für das Vertrauen bedanken, das Sie in uns gesetzt haben, indem
Sie sich für einen unserer Rollstühle entschieden haben.
Die Vermeiren Rollstühle sind das Ergebnis langjähriger Forschung und Erfahrung. In der
Entwicklungsphase wurde besonderer Wert auf Bedienerfreundlichkeit und leichte Wartung
des Rollstuhls gelegt.
Die zu erwartende Lebensdauer Ihres Rollstuhls hängt stark von der Wartung und Pflege ab,
die für den Rollstuhl aufgewendet wird.
Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, sich mit der Benutzung Ihres Rollstuhls
vertraut zu machen.
Das Befolgen der Bedienungsanleitung und der Wartungshinweise bildet einen wesentlichen
Teil der Garantiebedingungen.
Diese Bedienungsanleitung spiegelt die neuesten Produktentwicklungen wider. Das
Unternehmen Vermeiren behält sich jedoch das Recht vor, Änderungen vorzunehmen.
Dabei besteht jedoch keine Verpflichtung, die früher ausgelieferten Modelle anzupassen
oder zu ersetzen.
Sollten Sie weitere Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.
Seite 2 708D
2015-03
1
Produktbeschreibung
1.1
Verwendungszweck
Der Rollstuhl ist ausschließlich für den Transport von gehbehinderten oder gehunfähigen
Menschen vorgesehen.
In dem Rollstuhl kann eine Person transportiert werden.
Der Rollstuhl kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden.
Der Rollstuhlfahrer kann den Rollstuhl entweder selbst antreiben oder von einer zweiten
Person geschoben werden.
Die Vielfalt an Ausstattungs- und Zubehörvarianten sowie die modulare Bauweise erlauben
den Transport eines Menschen bei Gehbehinderung/Gehunfähigkeit aufgrund von:








Lähmungen
Gliedmaßenverlust (Beinamputation)
Gliedmaßendefekt oder -deformation
Gelenkkontrakturen oder -schäden
Herzkrankheiten oder schwachem Blutkreislauf
Gleichgewichtsstörungen
Kachexie (Muskelschwund)
und für ältere Menschen.
Bei der individuellen Versorgung sind außerdem:
 Körpergröße und -gewicht (max. 120 kg)
 körperlicher und geistiger Zustand
 Wohnverhältnisse
 Umgebung
zu beachten.
Ihr Rollstuhl darf nur auf Flächen verwendet werden, auf denen alle vier Räder den Boden
berühren und ausreichend Kontakt vorhanden ist, um die Räder gleichmäßig anzutreiben.
Sie sollten die Verwendung des Rollstuhls auf unebenen Flächen (Pflastersteinen usw.),
Abhängen, Kurven sowie das Umfahren von Hindernissen (Bordsteinen usw.) üben.
Der Rollstuhl darf nicht als Leiter oder als Transportmittel für schwere oder heiße Objekte
verwendet werden.
Wird der Rollstuhl auf Matten, Auslegeware oder Teppichböden verwendet, könnten diese
Bodenbeläge beschädigt werden.
Verwenden Sie ausschließlich von Vermeiren genehmigtes Zubehör.
Für Schäden durch nicht oder mangelhaft durchgeführte Wartung oder durch
Nichtbeachtung der folgenden Anweisungen übernimmt der Hersteller keine Haftung.
Das Befolgen der Bedienungsanleitung und der Wartungshinweise bildet einen wesentlichen
Teil der Garantiebedingungen.
Seite 3 708D
2015-03
1.2
Technische Daten
Die im Folgenden aufgeführten technischen Daten gelten für einen Rollstuhl in der
Standardkonfiguration. Wurden eine Fußplatte und/oder eine Armauflage oder anderes Zubehör
montiert, ändern sich die in der Tabelle aufgeführten Werte.
Hersteller
Vermeiren
Adresse
Vermeirenplein 1/15, B-2920 Kalmthout
Typ
Manueller Rollstuhl
708D
Max. zulässiges Gewicht des Fahrers
120 kg
Beschreibung
Abmessungen
Effektive Sitzbreite
390 mm
420 mm 440 mm 460 mm 480 mm 500 mm
Gesamtbreite (abhängig von der Sitzbreite)
560 mm
590 mm 610 mm 630 mm 650 mm 670 mm
Abmessungen Min.
Beschreibung
Abmessungen Max.
Gesamtlänge mit Beinstütze
1109 mm
Länge zusammengeklappt
805 mm
Breite zusammengeklappt
280 mm
Höhe zusammengeklappt
910 mm
Gesamtgewicht
± 18 kg
Gewicht des schwersten Teils
10,10 kg
Gewichte von Teilen, die demontierbar oder
abnehmbar sind
Fußplatten: 1,90 kg; Armauflagenträger: 1,85 kg;
Hinterräder: 4,15 kg
Statische Stabilität bergab
15°
Statisch Stabilität bergauf
15°
Statische Stabilität seitwärts
15°
60 mm
Überfahren von Hindernissen
4°
Winkel der Sitzebene
Effektive Sitztiefe
430 mm
Höhe der Sitzoberfläche an der Vorderkante
490 mm
Rückenlehnenwinkel
4°
Rückenlehnenhöhe
420 mm
383 mm
Abstand zwischen Fußplatte und Sitz
458 mm
Winkel zwischen Sitz und Fußplatte
10°
Winkel zwischen Sitz und Bein Fußauflage
65°
Winkel zwischen Bein Fußauflage und Fußplatte
105°
Abstand zwischen Armauflage und Sitz
225 mm
Vordere Höhe der Armauflagenstruktur
305 mm
Greifreifendurchmesser
535 mm
Horizontale Lage der Achse (Deflektion)
21 mm
1619 mm
Kleinster Wenderadius
Durchmesser der Krypton PU-Hinterräder
24"
Reifendruck, Hinterräder (Antriebsräder)
Max. 3.5 bar
Durchmesser der Krypton PU-Lenkräder
200 mm
Max. 2.5 bar
Reifendruck, Lenkräder
Temperaturbereich für Lagerung und Nutzung
Luftfeuchtigkeitsbereich für Lagerung und Nutzung
+ 5 °C
+ 41 °C
30%
70%
Technische Änderungen vorbehalten. Messtoleranzen ± 15 mm / 1,5 kg / °
Tablle 1: Technische Daten 708D
Seite 4 708D
2015-03
Der Rollstuhl entspricht den Anforderungen der folgenden Normen:
ISO 7176-8: Anforderungen und Prüfungen für statische Festigkeit, Stoßfestigkeit und
Dauerfestigkeit.
EN 1021-1: Bewertung der Entzündbarkeit von Polstermöbeln - Teil 1: Zündquelle:
Glimmende Zigarette
EN 1021-2: Bewertung der Entzündbarkeit von Polstermöbeln - Teil 2: Eine einem
Streichholz vergleichbare Gasflamme als Zündquelle
ISO 7176-19: Mobilitätseinrichtungen (Rollstühle) zur Anwendung als Sitz in
Motorfahrzeugen.
1.3
Komponenten
1 = Schere
2 = Handgriffe
3 = Rückenlehne
4 = Armauflagen
5 = Armauflagenträger
6 = Antriebsräder (Hinterräder)
7 = Greifreifen
8 = Bremsen
9 = Kipphilfe
10 = Lenkräder (Vorderräder)
11 = Sitz
12 = Fußstützen
1.4
Zubehör
Für den 708D ist das folgende Zubehör erhältlich:
 Armlehnen (B02, B03, B05, B66)
 Beinstützen (B06, B07, B08, BZ7, BZ8, BZ9, BZ10, BK7, BL7, BA6, BK6)
 Tisch (B12)
 Gehstützenhalter (B31)
 Rückenlehne (L14, L24, L44)
 Vorderer Beckengurt (B58) zur Befestigung über das Rückenlehnenrohr
 Anti-Kippvorrichtung (B78) zur Befestigung am unteren Rückenlehnenrahmen
 Trommelbremsen für den Begleiter (B74) zur Montage an den Schiebegriffen
 Übergangsrollstuhl (T30)
 Bewegen der Achse nach hinten (AMP)
 Schnelllösevorrichtung (B80)
 Absenken der Sitzhöhe auf 470 mm (S)
Seite 5 708D
2015-03
1.5
Positionstypenschild
1 = Taxi Haken
2 = Positionstypenschild
3 = Name 708D
1.6
Zeichenerklärung
Max. zulässiges Gewicht
Innen- und Außenbereich
Maximale, sichere Steigung
CE-Konformität
Typenbezeichnung
1.7 Für ihre sicherheit
L Achten Sie darauf, dass bei
L
L
L
L
L
L
L
L
Nutzung der Antriebsräder keine Gegenstände und/oder
Körperteile in die Speichen hineinragen, da sonst Verletzungen und/oder
Beschädigungen an Ihrem Rollstuhl auftreten können.
Vor dem Ein-/Aussteigen in den/aus dem Rollstuhl sind die Feststellbremsen zu
betätigen.
Steigen Sie beim Ein-/Aussteigen in den/aus dem Rollstuhl nicht auf die Fußplatten.
Diese sind vorher nach oben zu klappen oder die ganze Fußstütze nach außen
abzuschwenken.
Erforschen Sie die Auswirkungen von Schwerpunktverlagerungen auf das Verhalten des
Rollstuhles, zum Beispiel auf Gefällestrecken, Steigungen, seitlichen Neigungen oder
beim Überwinden von Hindernissen. Nutzen Sie die Unterstützung durch eine
Begleitperson.
Achten Sie beim Ergreifen von Gegenständen (die vor, seitlich oder hinter dem Rollstuhl
liegen) darauf, dass Sie sich nicht zu weit aus dem Rollstuhl lehnen, da durch
Schwerpunktverlagerung eine Kippgefahr besteht.
Bei Durchfahrten von Türen, Bögen usw. muss seitlich ausreichend Platz vorhanden
sein, da sonst Quetschgefahr für Ihre Hände/Arme besteht und Schäden am Rollstuhl
entstehen.
Setzen Sie Ihren Rollstuhl nur bestimmungsgemäß ein. Vermeiden Sie z.B. ein
ungebremstes Fahren gegen ein Hindernis (Stufe, Bordsteinkante, Türzarge usw.) oder
Herunterspringen von Absätzen. Für Schäden, die durch Kollision, Überlast oder
andere, nicht bestimmungsgemäße Nutzung entstehen, haftet der Hersteller nicht.
Treppen dürfen nur mit Hilfe von Begleitpersonen überwunden werden. Sind dafür
Einrichtungen, wie z.B. Auffahrrampen oder Aufzüge vorhanden, sind diese zu nutzen.
Sie unterliegen bei Fahrten im öffentlichen Straßenverkehr der
Straßenverkehrsordnung.
Seite 6 708D
2015-03
2
Wie auch beim Führen anderer Fahrzeuge sollten Sie mit Ihrem Rollstuhl nicht unter
Alkoholeinfluss oder Medikamenteneinwirkung stehen. Dies gilt auch in Innenräumen.
Stellen Sie Ihr Fahrverhalten bei Fahrten außerhalb der Wohnung auf die gegebenen
Witterungs- und Straßenverhältnisse ein.
Zum Transport des Rollstuhles diesen nie an beweglichen Teilen (Armlehnen,
Beinstützen etc.) fassen, sondern nur an festen Rahmenteilen.
Tragen Sie zum "Besser-Gesehen-Werden" im Dunkeln möglichst helle Kleidung oder
Kleidung mit Reflektoren und achten Sie darauf, dass die seitlich und rückwärtig am
Rollstuhl angebrachten Reflektoren gut sichtbar sind.
Vorsicht beim Umgang mit Feuer, insbesondere brennenden Zigaretten; Sitz- und
Rückenbespannung könnten sich entzünden.
Achten sie darauf, dass die maximale Zuladung (max. 120 kg) nicht überschritten wird.
Verwendung
In diesem Kapitel wird die tägliche Verwendung beschrieben. Diese Anweisungen richten
sich an den Benutzer und an den Fachhändler.
Der Rollstuhl wird Ihnen vollständig aufgebaut von Ihrem Fachhändler geliefert.
Anweisungen für den Fachhändler, wie der Rollstuhl zusammengebaut und eingerichtet
wird, befinden sich in § 3.
2.1
Transportieren des Rollstuhls
Am besten lässt sich der Rollstuhl transportieren, indem die Räder verwendet und der
Rollstuhl geschoben wird.
Sollte dies nicht möglich sein (beispielsweise wenn die Hinterräder für den Transport in
einem Auto abgenommen wurden), greifen Sie den Rahmen fest an der Vorderseite und an
den Griffen. Greifen Sie den Rollstuhl nicht an den Fuß- oder Armstützen oder den Rädern.
2.2
Montage der Hinterräder (sofern Steckachsen vorhanden)
1. Nehmen Sie das Hinterrad in die Hand und
drücken Sie auf den Arretierstift .
2. Halten Sie den Arretierstift gedrückt und
schieben Sie das Hinterrad bis zum Anschlag
auf die Achse.
3. Lassen Sie den Arretierstift los.
4. Prüfen Sie, ob die Räder sicher auf der Achse
sitzen.
2.3 Auseinanderklappen des Rollstuhl
L VORSICHT: Klemmgefahr – Halten Sie Ihre Finger fern von sich bewegenden
1.
2.
3.
4.
Teilen des Rollstuhls.
Stellen Sie sich hinter den Rollstuhl.
Ziehen Sie den Rollstuhl an den Handgriffen so weit wie möglich auseinander.
Stellen Sie sich vor den Rollstuhl.
Drücken Sie mit den Händen auf die Rohre an den Seiten der Sitzfläche, bis sie in
ihren Positionen einrasten.
Seite 7 708D
2015-03
2.4 An- oder Abbauen der Fußstützen
L WARNUNG: Verletzungsgefahr – Achten Sie darauf, dass die Fußstützen vor
L
Gebrauch des Rollstuhls fest arretiert sind.
VORSICHT: Quetschgefahr – Halten Sie Objekte und Personen vom
Schwenkbereich der Fußstützen fern.
Die Fußstützen werden wie folgt montiert:
1. Halten Sie die Fußstützen seitlich an die Außenseite
des Rollstuhlrahmens.
2. Montieren Sie die Bohrungen  der Fußstütze an den
Stiften  am Rahmen.
3. Schwenken Sie die Fußstütze nach innen, bis sie in
der Endposition einrastet. Wenn diese Verriegelung
etwas zu fest erscheint, drücken Sie den Griff
vorsichtig zurück.
4. Schwenken Sie die Fußplatte nach unten.
5. Hängen Sie den Ledersteifen in die Haken  ein.
So bauen Sie die Fußstützen ab:
1. Nehmen Sie den Lederstreifen an beiden Seiten aus
den Haken.
2. Ziehen Sie den Hebel  an der
Fußstützenbefestigung nach hinten.
3. Schwenken Sie die Fußstütze zur Außenseite des
Rollstuhls.
4. Heben Sie die Bohrungen  der Fußstütze aus den
Stiften  am Rahmen.
2.5 Betätigen der Bremsen
L WARNUNG: Die Bremsen dienen nicht dazu, die Bewegung des Rollstuhls
L
L
abzubremsen – sie dienen ausschließlich dazu, unbeabsichtigte Bewegungen des
Rollstuhls zu verhindern.
WARNUNG: Die ordnungsgemäße Funktion der Bremsen kann durch Verschleiß
oder Schmutz (auch Wasser, Öl, Schlamm usw.) beeinträchtigt werden.
Überprüfen Sie daher vor jeder Rollstuhlnutzung den Zustand der Reifen.
WARNUNG: Die Bremsen sind einstellbar und können verschleißen. Überprüfen
Sie daher vor jeder Rollstuhlnutzung den Zustand der Bremsen.
So betätigen Sie die Bremsen:
1.
Drücken Sie die Bremshebel  nach vorn, bis
sie ein deutliches Klicken fühlen.
L
VORSICHT: Gefahr einer unbeabsichtigten
Bewegung. Achten Sie darauf, dass der
Rollstuhl auf einer flachen, horizontalen
Fläche steht, bevor Sie die Bremsen lösen.
Lösen Sie niemals beide Bremsen
gleichzeitig.
So lösen Sie die Bremsen:
1.
Lösen Sie eine Bremse, indem Sie den Griff
nach hinten ziehen.
2.
Fassen Sie den Greifreifen des Rads mit der
gelösten Bremse mit Ihrer Hand.
3.
Lösen Sie die zweite Bremse, indem Sie den
Griff nach hinten ziehen.
Seite 8 708D
2015-03
2.6 An- oder Abbauen der Armauflagen
L VORSICHT: Klemmgefahr – Halten Sie Ihre Finger, Schnallen oder
Kleidungsstücke fern von der Unterseite der Armauflage.
Die Armauflagen des Rollstuhl können weggeklappt oder abgebaut werden.
1.
2.
3.
4.
5.
Schieben Sie das hintere Rohr der Armauflage in die Rohraufnahme  (Abb. A).
Stellen Sie sicher, dass die Armlehnen korrekt eingehangen sind.
Klappen Sie die Armauflage nach vorne.
Drücken Sie den Hebel am vordern Armlehnenende nach unten (Abb. B).
Schieben Sie das vordere Rohr der Armauflage  in die Rohraufnahme  (Abb. B).
A
B
So entriegeln Sie eine Armauflage und bauen sie ab:
1.
Drücken Sie den Hebel  und ziehen Sie die Vorderseite der Armauflage  nach
oben (Abb C).
2.
3.
Klappen Sie die Armauflage nach hinten.
Um die Armlehne abzunehmen, ziehen Sie die Armlehne aus der hinteren
Armlehnenaufnahme  (Abb. D).
C
D
Seite 9 708D
2015-03
2.7 Setzen in den Rollstuhl
L VORSICHT: Falls Sie sich nicht allein sicher in den Rollstuhl setzen können,
bitten Sie jemanden um Hilfe.
L VORSICHT: Kipprisiko des Rollstuhls – nicht auf die Fußplatten stellen.
1. Stellen Sie den Rollstuhl so nahe wie
möglich an den Stuhl, die Couch oder das
Bett, von dem Sie zum Rollstuhl wechseln
möchten.
2. Achten Sie darauf, dass beide Bremsen des
Rollstuhls betätigt sind.
3. Klappen Sie die Fußplatten nach oben,
damit Sie sich nicht versehentlich darauf
stellen.
4. Wenn Sie sich von der Seite in den Rollstuhl
setzen, klappen Sie die Armauflage an der
entsprechenden Seite nach oben. (Siehe § 2.6)
5. Setzen Sie sich in den Rollstuhl.
2.8
Prüfen Sie, ob die Sitzposition korrekt ist.
Einige Empfehlungen für die komfortable Verwendung des Rollstuhls:


Setzen Sie sich möglichst weit nach hinten, so dass Ihr Rücken an der Rückenlehne
anliegt.
Achten Sie darauf, dass Ihre Oberschenkel möglichst horizontal stehen.
Gegebenenfalls müssen Sie die Länge der Fußstützen einstellen (Siehe § 3.6.1).
2.9 Fahren mit dem Rollstuhl
L WARNUNG: Klemmgefahr – Halten Sie Ihre Finger von den Radspeichen fern.
L WARNUNG: Klemmgefahr – Seien Sie in engen Durchfahren (z. B. Türen)
vorsichtig.
L WARNUNG: Verletzungsgefahr – Achten Sie darauf, dass Sie das Gerät
keinen extremen Temperaturen aussetzen (Sonnenschein, extreme Kälte,
Sauna etc.), da sich die verwendeten Materialien den
Umgebungstemperaturen angleichen, was bei Berührung zu Verletzungen
führen kann - Umgebungstemperaturen können Oberflächen verändern.
1.
2.
3.
4.
Lösen Sie die Bremsen.
Legen Sie beide Hände an die oberste Position des Greifreifens.
Lehnen Sie sich nach vorn und drücken Sie die Greifreifen nach vorn, bis beide Arme
gerade sind.
Schwingen Sie Ihre Arme lose zurück an die Oberkante der Greifreifen und
wiederholen Sie die Bewegung.
2.10 Bewegen an Steigungen
L WARNUNG: Kontrollieren Sie Ihre Geschwindigkeit – Bewegen Sie sich an
Steigungen so langsam wie möglich.
L WARNUNG: Berücksichtigen Sie die Kräfte Ihres Helfers – Wenn Ihr Helfer nicht
L
stark genug ist, den Rollstuhl zu kontrollieren, betätigen Sie die Bremsen.
WARNUNG: Kippgefahr – Lehnen Sie sich nach vorn, um Ihren Schwerpunkt
nach vorne zu verlagern. So sorgen Sie für bessere Stabilität.
Seite 10 708D
2015-03
1.
Falls Ihr Rollstuhl mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet ist,
sollten Sie ihn stets anlegen.
2.
Versuchen Sie nicht, zu steile Steigungen hinauf zu
fahren. Die maximalen Steigungswinkel (sowohl auf- als
auch abwärts), sind in Tabelle 1 aufgeführt.
3.
Bitten Sie einen Helfer, Sie beim Hinauffahren der Steigung zu
unterstützen.
4.
Lehnen Sie sich nach vorn, um Ihren Schwerpunkt nach
vorne zu verlagern.
2.11 Überwinden von Stufen und Bordsteinen
2.11.1
Hinunterfahren von Stufen und Bordsteinen
Stufen und Bordsteine können vorwärts überwunden werden. Achten Sie darauf, dass die
Fußplatten den Boden nicht berühren.
Ein geübter Fahrer kann Stufen und Bordsteine problemlos
allein hinunterfahren:
L WARNUNG: Kippgefahr – Falls Sie noch
1.
2.
unerfahren im Umgang mit dem Rollstuhl sind,
lassen Sie sich helfen.
Verlagern Sie das Gewicht auf die Hinterräder, um die
Vorderräder zu entlasten.
Fahren Sie den Bordstein hinunter.
Auch höhere Bordsteine können mit einem Helfer vorwärts überwunden werden:
1.
2.
3.
Bitten Sie den Helfer, den Rollstuhl etwas nach hinten zu kippen.
Fahren Sie den Bordstein hinunter, während Sie die Hinterräder bewegen.
Setzen Sie den Rollstuhl wieder auf alle vier Räder.
Ein erfahrener Fahrer kann auch höhere Bordsteine alleine
überwinden. Die erfolgt dann am besten rückwärts.
1. Drehen Sie den Rollstuhl so, dass die Hinterräder zum
Bordstein stehen.
2. Lehnen Sie sich nach vorn, um Ihren Schwerpunkt
nach vorne zu verlagern.
3. Bewegen Sie den Rollstuhl so nach wie möglich an den
Bordstein.
4. Drücken Sie vorsichtig am Greifreifen, um den Rollstuhl
langsam den Kantstein hinunterfahren zu lassen.
2.11.2
Hinauffahren von Stufen und Bordsteinen
So überwinden Sie Stufen oder Bordsteine mit einem Helfer:
1. Achten Sie darauf, dass die Fußplatten den Bordstein
nicht berühren.
2. Bitten Sie den Helfer, den Rollstuhls gerade so weit
nach hinten zu kippen, das die Vorderräder über dem
Bordstein stehen.
3. Lehnen Sie sich nach hinten, um Ihren Schwerpunkt
nach hinten über die Hinterräder zu verlagern.
4. Setzen Sie die Vorderräder auf den Bordstein.
5. Rollen Sie die Hinterräder des Rollstuhls über den
Bordstein.
Seite 11 708D
2015-03
Höhere Bordsteine können Sie rückwärts überwinden:
1.
2.
3.
4.
Drehen Sie den Rollstuhl so, dass die Hinterräder zum Bordstein stehen.
Lehnen Sie sich nach hinten, und bringen Sie den Schwerpunkt über die Hinterräder.
Bitten Sie den Helfer, den Rollstuhl über den Bordstein zu ziehen.
Nehmen Sie wieder die normale Position auf dem Rollstuhl ein.
Ein erfahrener Fahrer kann auch höhere Bordsteine alleine überwinden:
L WARNUNG: Kippgefahr – Wenn Sie noch unerfahren in der Handhabung
eines Rollstuhls sind, lassen Sie sich von einer zweiten Person helfen.
1. Fahren Sie bis an den Bordstein heran.
2. Achten Sie darauf, dass die Fußplatten den Bordstein
nicht berühren.
3. Lehnen Sie sich nach hinten, um den Schwerpunkt auf
die Hinterräder zu verlagern.
4.
5.
6.
2.11.3
Rollen Sie die Vorderräder vorsichtig über den
Bordstein.
Lehnen Sie sich nach vorn, um mehr Stabilität zu
erhalten.
Rollen Sie die Hinterräder über den Bordstein.
Überwinden von Treppen
Auch eine Treppe kann mit einem Rollstuhl überwunden werden, wenn die folgenden Regeln
beachtet werden:
L WARNUNG: Kippgefahr – Treppen sollten immer mit zwei Helfern überwunden
werden.
1.
Bauern Sie die Fußstützen ab.
2.
Ein Helfer kippt den Rollstuhl etwas nach hinten.
3.
Der zweite Helfer fasst den Rollstuhl am vorderen Rahmen.
4.
Bleiben Sie ruhig, vermeiden Sie plötzliche Bewegungen, und halten Sie die Arme
am Körper.
5.
Überwinden Sie die Stufen mit den Hinterräder des Rollstuhls.
6.
Bauen Sie die Fußstützen nach dem Überwinden der Treppe wieder am Rollstuhl an.
2.12 Zusammenklappen des Rollstuhls
L VORSICHT: Quetschgefahr – Achten Sie beim Zusammenklappen des Rollstuhls
1.
2.
auf Ihre Finger.
Klappen Sie die Fußplatten ein oder bauen Sie sie ab (siehe § 2.4).
Fassen Sie den Sitz an der vorderen und hinteren Seite und ziehen Sie die Sitzfläche
nach oben.
Seite 12 708D
2015-03
2.13 Abnehmen der Hinterräder (sofern Steckachsen vorhanden)
Für eine einfacheren Transport des Rollstuhls können die Hinterräder abgenommen werden:
1.
2.
3.
4.
Stellen Sie sicher, dass die Bremsen gelöst
sind.
Drehen Sie die Seite des Rollstuhls zu sich, an
der Sie das Rad abnehmen möchten.
Drücken Sie den Arretierstift  in der Mitte der
Radnabe.
Ziehen Sie das Rad vom Rahmen ab.
2.14 Transport in einem Auto
L WARNUNG: Verletzungsgefahr – Achten Sie darauf, den Rollstuhl
L
1.
2.
3.
4.
5.
ordnungsgemäß zu befestigen. So vermeiden Sie Verletzungen der
Fahrzeuginsassen bei einer Kollision oder einem plötzlichen Bremsmanöver.
WARNUNG: Verletzungsgefahr – Verwenden Sie zum Sichern des Rollstuhls und
des Fahrzeuginsassens NIEMALS den gleichen Sicherheitsgurt.
Bauen Sie die Fußplatten und evtl. vorhandenes Zubehör ab.
Bewahren Sie die Fußplatten und das Zubehör an einem sicheren Ort auf.
Wenn möglich, klappen Sie den Rollstuhl zusammen und bauen Sie die Hinterräder
ab.
Transportieren Sie den Rollstuhl nach Möglichkeit im Kofferraum oder Gepäckraum.
Wenn der Gepäckraum und der Fahrgastraum NICHT voneinander getrennt sind,
befestigen Sie den Rahmen des Rollstuhls sicher am Fahrzeug. Sie können hierzu
verfügbare Sicherheitsgurte im Fahrzeug verwenden.
2.15 Nutzung des Rollstuhls als Sitz in einem PKW
WARNUNG: Der Rollstuhl hat den Crash-Test gemäß ISO 7176-19: 2008
L
L
bestanden und ist konstruiert und ausgelegt zur Nutzung als Sitz in einem
PKW nur in Blickrichtung nach vorne.
WARNUNG: Ein Rollstuhlrückhaltegurt Ist nicht als Sicherheitsgurt zu
verwenden.
Der Rollstuhl wurde getested unter Verwendung eines 5-Punkt Rückhaltegurtsystems
(Rollstuhl) und eines 3-Punkt-Sicherheitsgurtes (Nutzer).
Grundsätzlich ist, wenn möglich, bevorzugt ein vorhandener PKW-Sitz zu verwenden und
der Rollstuhl sicher im Gepäckraum zu verstauen.
Sicheres Verzurren des Rollstuhls innerhalb des PKW’s.
1. Prüfen Sie, ob der PKW mit einem PKW-Gurtsystem und einem Sicherheitsgurt
gemäß ISO 10542 ausgestattet ist.
2. Prüfen Sie, dass alle Komponenten des PKW-Gurtsystems (Rollstuhl) und des
Sicherheitsgurtes (Nutzer) nicht ausgefranst, verschmutzt, beschädigt oder geknickt
sind.
3. Ist der Rollstuhl mit verstellbaren Sitz-/Rückensystemen ausgestattet, sind diese in
eine Position zu bringen, die den Nutzer in eine möglichst aufrechte Sitzposition
bringt. Lässt der Zustand des Nutzers dies nicht zu, sind die Risiken die den
Transport in einer anderen Position zur Folge haben, festzustellen und zu bewerten.
Seite 13 708D
2015-03
4. Entfernen Sie alle angebauten Teile und Zubehörteile, wie z.B. Körbe, Taschen,
Beatmungsequipement, usw., und verstauen Sie diese gesondert sicher im
Gepäckraum.
5. Positionieren Sie den Rollstuhl in Vorwärtsrichtung mittig zwischen den Schienen des
PKW-Gurtsystems, die im Boden des PKW´s eingebaut sind.
6. Stellen Sie sicher, dass keine Fahrzeugteile/-bauten in die unten angegebenen
Sicherheitszonen um den Nutzer herum gebaut sein dürfen (Abb.1 / Abb. 2).
Abb. 2
Abb. 1
7. Montieren Sie die vorderen Gurte des Rollstuhl-Gurtsystems gemäß den Angaben
des jeweiligen Herstellers an den angegebenen Positionen am Rollstuhl. (Abb. 3)
Diese Stellen sind am Rollstuhl mit einem Symbol markiert. (Abb. 4)
8. Ziehen Sie den Rollstuhl soweit nach hinten, bis die vorderen Gurte gespannt sind.
9. Betätigen Sie nun die Bremsen des Rollstuhls.
10. Montieren Sie die hinteren Gurte des Rollstuhl-Gurtsystems gemäß den Angaben
des jeweiligen Herstellers an den angegebenen Positionen am Rollstuhl. (Abb. 3)
11. Diese Stellen sind am Rollstuhl mit einem Symbol markiert. (Abb. 4)
Abb. 4
Abb. 3
Sicheres Anschnallen des Nutzers:
1. Entfernen Sie beide Armlehnen des Rollstuhls.
2. Wenn vorhanden, legen Sie den Rollstuhlgurt an.
3. Legen Sie den Sicherheitsgurt des PKW’s an gemäß den Angaben des jeweiligen
Herstellers.
4. Legen Sie den Gurt so über dem vorderen Becken des Nutzers an, dass der
Gurtriemen in einem Winkel zwischen 30° und 75° Grad zur Horizontalen liegt (siehe
auch nachfolgende Zeichnung).
Seite 14 708D
2015-03
5. Je größer (steiler) der Winkel des Gurtriemens innerhalb der markierten Fläche,
desto besseren Halt kann das Gurtsystem bieten.
6. Legen Sie den Gurt stramm gemäß den Angaben des jeweiligen Herstellers an, ohne
den Nutzer zu verletzen oder zu behindern.
7. Stellen Sie sicher, dass die Gurte in einer direkten Linie zur Gurtaufhängung des
PKW´s angebracht werden und dass keine Knicke und Verdrehungen in den Riemen
sichtbar sind, zum Beispiel durch die Hinterradachse.
8. Die Armlehnen können angebracht werden. Stellen Sie sicher, dass die Gurte nicht
verdreht sind und der Gurt stramm am Körper des Nutzers liegt. Bauteile des
Rollstuhls (Armlehnen, Räder usw.) dürfen den Gurt nicht vom Körper des Nutzers
ferngehalten.
Grute sollen kompletten Kontakt über den
Brustkorb haben bis zum seitlichen Becken
und Oberschenkel
Bauteile des Rollstuhls dürfen den Gurt
nicht vom Körper des Nutzers fernhalten
(z.B. Armlehnen, Räder usw.
3
Zusammenbau und Einstellung
Die Anweisungen in diesem Kapitel richten sich an den Fachhändler.
Die Vermeiren-Rollstühle 708D wurden unter besonderer Berücksichtigung von hohem
Komfort für den Benutzer konzipiert.
Um einen Fachhändler in Ihrer Nähe zu finden, stehen Ihnen unsere Niederlassungen gerne
zur Verfügung. Eine Auflistung aller Vermeiren Niederlassungen finden Sie auf der letzten
Seite dieser Gebrauchsanweisung.
L WARNUNG: Nutzen Sie das Produkt nur gemäß den technischen Vor- und
Angaben dieser Gebrauchsanweisung.
L WARNUNG: Änderungen an den zulässigen Einstellungen können die Stabilität
des Rollstuhls verändern (Kippen nach hinten oder zur Seite).
Seite 15 708D
2015-03
3.1
Werkzeug
Für die Montage des Rollstuhl und für Einstellungen werden die folgenden Werkzeuge
benötigt:
 Schraubenschlüsselsatz Größe 10 bis 19
 Inbusschlüsselsatz Größe 4 bis 5
 Kreuzschlitzschraubendreher
3.2
Lieferumfang
Der Lieferumfang des Rollstuhls Vermeiren 708D umfasst:
 1 Rahmen mit Armauflagen, Hinter- und Vorderrädern (Sitzhöhe von 500 mm,
Sitzwinkel von 5°)
 1 Paar Fußstützen
 Rücken- und Sitzkissen
 Werkzeuge
 Handbuch
 Zubehör (optional)
 Pumpe (nur bei Luftreifen)
Prüfen Sie vor der Verwendung, ob alle aufgeführten Artikel in der Lieferung enthalten und
nicht beschädigt sind (beispielsweise durch den Transport).
3.3 Anatomischer Sitz (optional)
L WARNUNG: Verletzungsgefahr – Prüfen Sie vor der Verwendung, ob der Sitz
L
sicher befestigt ist.
WARNUNG: Verletzungsgefahr – Quetschgefahr für die Finger während des
Zusammenbaus.
Wenn Sie sich für einen anatomischen, gepolsterten Sitz
entschieden haben, positionieren Sie ihn auf der Rohrschere,
so dass der Sitzträger gleichmäßig in die Schere einrastet.
Seitlich an der Holzplatte befinden sich Schienen, die in die
Querrohre der Schere einrasten. Zum Zusammenfalten des
Rollstuhls müssen Sie die Sitzfläche abnehmen, indem Sie sie
nach oben ziehen.
3.4 Anatomische Rückenlehne (optional)
L WARNUNG: Verletzungsgefahr – Prüfen Sie vor der Verwendung, ob die
L
Rückenlehne sicher befestigt ist.
WARNUNG: Verletzungsgefahr – Quetschgefahr für die Finger während des
Zusammenbaus.
Zum Einhängen der Rückenlehne gehen Sie wie folgt vor:
1. Schrauben Sie die flexible Rückenlehne ab.
2. Lösen Sie die Schrauben an den Halterungen für die
Rückenlehne.
3. Setzen Sie die Rückenlehne von oben in die Halterungen
ein.
4. Ziehen Sie die Schrauben an den Halterungen für die
Rückenlehne fest.
5. Setzen Sie die Sicherungsschrauben für die Rückenlehne
ein und ziehen Sie sie fest.
6. Setzen Sie die Armlehnen an.
Seite 16 708D
2015-03
3.5 Einstellen der Bremsen
L WARNUNG: Verletzungsgefahr – Bremsen dürfen nur vom Fachhändler
eingestellt werden.
So stellen Sie die Bremsen ein:
1. Bauen Sie die Räder gemäß den Anweisungen in § 2.2 an.
2. Lösen Sie die Bremsen, indem Sie den Hebel  nach
hinten ziehen.
3. Lösen Sie die selbstsichernde Mutter , so dass der
Bremsmechanismus über das Rahmenrohr  geschoben
werden kann.
4. Ziehen Sie den Bremsmechanismus über das Rohr  in die
gewünschte Position (Der Einstellungsbereich liegt zwischen
den Nuten auf der Bremsmontageplatte).
5. Ziehen Sie die selbstsichernde Mutter  wieder fest.
6. Prüfen Sie die ordnungsgemäße Funktion der Bremsen.
7. Wiederholen Sie die oben stehenden Schritte
gegebenenfalls, bis die Bremsen korrekt eingestellt sind.
3.6
Einstellen der Fußstützen
3.6.1 Länge der Fußstützen
L VORSICHT: Risiko der Beschädigung – Achten Sie darauf, dass die Fußplatten
den Boden nicht berühren. Achten Sie auf einen Abstand von mindestens 60 mm
zwischen der Fußplatte und dem Boden.
So stellen Sie die Länge der Fußstützen ein:
1. Drehen Sie die Inbusschraube  am
unteren Ende des oberen Teils der
Fußstütze heraus.
2. Stellen Sie die Länge der Fußstütze auf eine
angenehme Länge ein, indem Sie das
sechseckige Innenrohr weiter einschieben
oder herausziehen.
3. Ziehen Sie die Inbusschraube  wieder
fest.
Die minimale Länge befindet sich
an der Stelle, an der sechseckige
Bereich des Fußstützenrohr in den
runden Bereich übergeht.
Die maximale Länge ist am Rohr mit einer geraden Linie gekennzeichnet.
4
Wartung
Hinweise zur Wartung der Rollstühle entnehmen Sie bitte der Website von Vermeiren:
www.vermeiren.de.
Seite 17 708D
2015-03
2 3 4 Pagina 1 708D
2015-03
Pagina 2 708D
2015-03
1
1.1
Pagina 3 708D
2015-03
1.2
Vermeiren
Vermeirenplein 1/15, B-2920 Kalmthout
Tipo
708D
120 kg
390 mm 420 mm 440 mm 460 mm 480 mm 500 mm
560 mm 590 mm 610 mm 630 mm 650 mm 670 mm
1109 mm
805 mm
280 mm
910 mm
Massa totale
± 18 kg
10,10 kg
15°
15°
15°
60 mm
4°
430 mm
490 mm
4°
420 mm
383 mm
10°
65°
105°
225 mm
305 mm
535 mm
21 mm
1619 mm
24"
Max. 3.5 bar
200 mm
Max. 2.5 bar
+ 5 °C
+ 41 °C
30%
70%
1.3
1.4
Pagina 5 708D
2015-03
1.5
1.6
L
L
L
L
L
L
L
L
L
L
Pagina 6 708D
2015-03
L
L
L
L
2
2.1
2.2
Pagina 7 708D
2015-03
L
Pagina 8 708D
2015-03
3.
4.
5.
A
B
2.
3.
C
D
Pagina 9 708D
2015-03
L
2.8
1.
2.
3.
4.
Pagina 10 708D
2015-03
1.
2.
3.
4.
2.11.2
3.
4.
5.
Pagina 11 L
2.11.3
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Fare le scale
Pagina 12 708D
2015-03
Pagina 13 Figura 2
Figura 4
Pagina 14 708D
2015-03
3
Pagina 15 708D
2015-03
3.1
3.2
Pagina 16 708D
2015-03
3.6
4
Pagina 17 708D
2015-03
2 3 4 Página 1 708D
2015-03
Página 2 708D
2015-03
1
1.1
Uso previsto
Página 3 708D
2015-03
1.2
Vermeiren
Vermeirenplein 1/15, B-2920 Kalmthout
Tipo
708D
120 kg
390 mm 420 mm 440 mm 460 mm 480 mm 500 mm
560 mm 590 mm 610 mm 630 mm 650 mm 670 mm
Longitud total con apoya piernas
1109 mm
Longitud plegada sin apoya piernas
805 mm
280 mm
910 mm
Peso total
± 18 kg
15°
15°
15°
60 mm
4°
430 mm
490 mm
4°
420 mm
383 mm
458 mm
10°
65°
105°
225 mm
305 mm
535 mm
21 mm
1619 mm
Radio de giro mínimo
24"
Max. 3.5 bar
200 mm
Max. 2.5 bar
+5 °C
+41 °C
30%
70%
1.3
1.4
Página 5 708D
2015-03
1.5
1.6
Página 6 708D
2015-03
2
Uso
2.1
2.2
Página 7 L
Página 8 708D
2015-03
 (Fig B).
A
B
2.
3.
C
D
Página 9 708D
2015-03
L
2.8
1.
2.
3.
4.
Página 10 708D
2015-03
1.
2.
3.
4.
2.11.2
3.
4.
5.
Página 11 4.
5.
6.
2.11.3
Página 12 708D
2015-03
Página 13 Figura 2
Figura 1
Página 14 708D
2015-03
3
Página 15 708D
2015-03
3.1
3.2
Forma de suministro
Página 16 708D
2015-03
3.6
4
Página 17 708D
2015-03
SERVICE
The wheelchair was serviced:
Le fauteuil roulant a été contrôlé:
De rolstoel is gecontroleerd:
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:
Dealer´s stamp • Cachet du revendeur • Stempel van de handelaar
Händlerstempel • Timbro del rivenditore • Sello del distribuidor :
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:
Date • Datum • Data • Fecha:






For service checklists an additional technical information, please see our specialist dealers nearest to you.
More information on our website at: www.vermeiren.com.
Les listes des contrôles à effectuer lors des entretiens de même que toute autre information technique sont
disponibles auprès de nos filiales. Pour de plus amples informations, consultez le site: www.vermeiren.fr.
Servicelijsten en andere technische informatie kunt u aanvragen bij onze vestigingen. Meer informatie vindt
u ook op: www.vermeiren.be.
Servicechecklisten und weitere technische Informationen erhalten Sie über unsere Niederlassungen.
Informationen unter: www.vermeiren.de, www.vermeiren.at, www.vermeiren.ch.
Gli elenchi di controllo di manutenzione e ulteriori informazioni tecniche sono disponibili presso le nostre
filiali. Per informazioni consultare il sito: www.vermeiren.com.
Para un servicio de revisión o información técnica adicional, por favor, consulte a nuestros distribuidores
especialistas más cercanos. Más información en nuestra página web: www.vermeiren.com.
Dirección/Adresse/Address
Adresse/Indrizzo
Ciudad/Domicile/Home
Wohnort/Citta
E-mail
Artículo/Article/Article
Artikel/Articolo
Núm. de serie/N° de série/Serie nr.
Serien-Nr./No. di serie
Fecha de adquisición/Date d’achat/Date of
purchase/Kaufdatum/Data di acquisto
Sello del distribuidor /Timbre du vendeur
Dealer stamp/Händlerstempel
Timbro del rivenditore
Adres/Adresse/Address
Adresse/Indrizzo
Woonplaats/Domicile/Home
Wohnort/Citta
E-mail
Reeks nr./N° de série/Serie nr.
Serien-Nr./No. di serie
Stempel verkoper/Timbre du vendeur
Dealer stamp/Händlerstempel
Timbro del rivenditore
Tel.: 00 32 (0)3 620 20 20
Fax: 00 32 (0)3 666 48 94
www.vermeiren.com
Nombre/Nom/Name
Name/Nome
B
N.V. VERMEIREN N.V.
VERMEIRENPLEIN 1-15
B-2920 Kalmthout
GARANTÍA
GARANTIE
WARRANTY
GARANTIE
GARANZIA
VERMEIREN
Naam/Nom/Name
Name/Nome
RISERVE
GARANZIA CONTRATTUALE
ITALIANO
A
DEUTSCH
GARANTIEERKLÄRUNG
Wir garantieren, dass für unsere Rollstühle hochwertige
Produkte verwendet werden, die in sorgfältiger Verarbeitung
nach dem neuesten Stand der Technik montiert werden.
Bevor Ihr Rollstuhl unser Werk verlassen hat, wurde er einer
eingehenden Endkontrolle unterzogen, um auch letzte,
eventuell vorhandene Mängel aufzuspüren.
ESPAÑOL
CONTRATO DE GARANTÍA
Sollte einmal der Fall eingetreten sein, dass Sie aus
berechtigtem Grunde mit Ihrem Rollstuhl unzufrieden sind,
so wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren Fachhändler.
Er wird sich in enger Zusammenarbeit mit uns darum bemühen, eine für Sie zufriedenstellende Lösung zu finden.
prodotto al nostro web site, http://www.vermeiren.be/registration
- Por favor entréguelo en el plazo de 8 días a partir de la fecha de compra o registre su
producto en nuestra página web, http://www.vermeiren.be/registration
- à renvoyer dans les 8 jours après achat ou régistrer votre produit sur
notre site, http://www.vermeiren.be/registration
- please return within 8 days of date of purchase or register your product at
our website, http://www.vermeiren.be/registration
- zurückschicken innerhalb von 8 Tagen nach kauf oder registrieren Sie
Ihr Produkt auf unserer website, http://www.vermeiren.be/registration
- da restituire entro 8 giorni dalla data di acquisto o registri il vostro
APPLICATION CONDITIONS
A
B
Auf Standardrollstühle gewähren wir eine Garantie von 5
Jahren, auf Leichtgewichtrollstühle 4 Jahre, auf elektronische Rollstühle, Dreiräder, Betten und andere Produkte: 2
Jahre (Batterien 6 Monate), auf Multifunktionsrollstühle 3
Jahre.
In dieser Garantie eingeschlossen sind alle Mängel, die auf
einen Produkt- oder Verarbeitungsfehler zurückzuführen
sind, Dieser Garantie unterliegen keine Schäden aus unsachgemäßer Benutzung. Ebenfalls sind Verschleißteile
von der Garantie ausgenommen.
N.V. VERMEIREN N.V.
Vermeirenplein 1/15
B-2920 Kalmthout
BELGIUM
Germany
N.V. Vermeiren N.V.
Vermeirenplein 1 / 15
B-2920 Kalmthout
Tel: +32(0)3 620 20 20
Fax: +32(0)3 666 48 94
website: www.vermeiren.be
e-mail: [email protected]
Vermeiren Deutschland GmbH
Wahlerstraße 12 a
D-40472 Düsseldorf
Tel: +49(0)211 94 27 90
Fax: +49(0)211 65 36 00
website: www.vermeiren.de
e-mail: [email protected]
Vermeiren France S.A.
Z. I., 5, Rue d´Ennevelin
F-59710 Avelin
Tel: +33(0)3 28 55 07 98
Fax: +33(0)3 20 90 28 89
website: www.vermeiren.fr
e-mail: [email protected]
Vermeiren Austria GmbH
Schärdinger Strasse 4
A-4061 Pasching
Tel: +43(0)732 37 13 66
Fax: +43(0)732 37 13 69
website: www.vermeiren.at
e-mail: [email protected]
Italy
Switzerland
Vermeiren Suisse S.A.
Hühnerhubelstraße 59
CH-3123 Belp
Tel: +41(0)31 818 40 95
Fax: +41(0)31 818 40 98
website: www.vermeiren.ch
e-mail: [email protected]
Poland
Spain / Portugal
Vermeiren Polska Sp. z o.o
ul. Łączna 1
PL-55-100 Trzebnica
Tel: +48(0)71 387 42 00
Fax: +48(0)71 387 05 74
website: www.vermeiren.pl
e-mail: [email protected]
Czech Republic
Vermeiren ČR S.R.O.
Nadrazni 132
702 00 Ostrava 1
Tel: +420 596 133 923
Fax: +420 596 133 277
website: www.vermeiren.cz
e-mail: [email protected]
R.E.: N.V. Vermeiren N.V., Vermeirenplein 1/15 - 2920 Kalmthout - Belgium – 2015-03- Instruction Manual 708D- vA
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Herunterladen PDF

Werbung

In anderen Sprachen

Es wurden nur seiten des dokuments in Deutscher sprache angezeigt