Die Funktionen für die Aufnahme. Sony DSC-T100

Hinzufügen zu Meine Handbücher
124 Seiten

Werbung

Die Funktionen für die Aufnahme. Sony DSC-T100 | Manualzz

34

Die Funktionen für die Aufnahme

Wechseln des Aufnahmemodus

Sie können den Aufnahmemodus auf dem HOME-Bildschirm wechseln.

Aufnahmemodi:

Für Standbilder stehen drei Aufnahmemodi zur Verfügung: Autom. Einstellung,

Szenenwahl, Programmautomatik. Für Filme gibt es einen Aufnahmemodus.

Die Standardeinstellung ist Autom. Einstellung.

Wenn Sie zu einem anderen Aufnahmemodus als Autom. Einstellung wechseln wollen, gehen Sie wie im Folgenden erläutert vor.

1 Rufen Sie mit HOME den HOME-Bildschirm auf.

2 Wählen Sie (Aufnahme) mit b/B der Steuertaste.

3 Wählen Sie den gewünschten Modus mit v/V aus, und drücken Sie dann z.

: Modus für Autom. Einstellung

Ermöglicht die Aufnahme von Standbildern mit automatischen Einstellungen.

Ermöglicht das Aufnehmen mit vorgegebenen Szeneneinstellungen (Seite 35).

: Programmautomatikmodus

Ermöglicht das Aufnehmen mit automatisch eingestellter Belichtung (sowohl

Verschlusszeit als auch Blendenwert). Sie haben außerdem die Möglichkeit, verschiedene

Einstellungen über das Menü auszuwählen. Auf Seite 33 finden Sie Einzelheiten zu den

verfügbaren Funktionen.

: Filmmodus

Ermöglicht das Aufnehmen von Filmen mit Ton.

Taste HOME Steuertaste

Aufnehmen von Bildern mit Szenenwahl

Szenenwahlmodi

Die folgenden Modi sind für bestimmte Aufnahmebedingungen voreingestellt.

Hohe Empfindlk.

Ermöglicht bei schlechten

Lichtverhältnissen verwacklungsfreie Aufnahmen ohne Blitz.

Landschaft

Für Landschaftsaufnahmen usw. wird auf ein entferntes Motiv fokussiert.

Soft Snap

Ermöglicht die Aufnahme von

Bildern mit einem weichen

Hintergrund, z. B. bei

Porträtaufnahmen von Menschen,

Blumen usw.

Kurze Verschluss

Ermöglicht Aufnahmen von sich bewegenden Motiven, und zwar insbesondere im Freien und an anderen hellen Orten.

• Da die Verschlusszeit kürzer wird, werden Aufnahmen an dunklen Orten dunkler.

Strand

Bei Aufnahmen am Strand wird das Blau des Wassers naturgetreu reproduziert.

Dämmer-Porträt*

Ermöglicht Porträtaufnahmen in dunkler Umgebung. Personen im

Vordergrund erscheinen im Bild scharf, ohne dass die typische

Atmosphäre von Nachtszenen verloren geht.

Schnee

Bei Aufnahmen im Schnee oder an anderen Orten mit hohem

Weißanteil im Hintergrund lassen sich mit diesem Modus Fehlfarben vermeiden und klare Bilder erzielen.

Dämmer*

Ermöglicht bei Nacht Aufnahmen in weiter Entfernung, bei denen die typische Atmosphäre von

Nachtszenen erhalten bleibt.

Feuerwerk*

Ermöglicht brillante Aufnahmen von Feuerwerk.

* Wenn Sie Bilder mit [Dämmer-Porträt], [Dämmer] oder [Feuerwerk] aufnehmen, ist die Verschlusszeit länger. Um Verwacklungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, ein Stativ zu verwenden.

35

36

Aufnehmen von Bildern mit Szenenwahl

Bei der Szenenwahl nicht verfügbare Funktionen

Um die korrekten Einstellungen für die jeweiligen Aufnahmebedingungen zu erhalten, legt die

Kamera bestimmte Funktionen automatisch fest. Einige Funktionen stehen je nach dem

Szenenwahlmodus nicht zur Verfügung.

( : die Einstellung ist möglich)

Makro/

Nahfokus

Blitz

Gesichtserkennung

/—

—/—

/—

/—

—/—

/—

/—

/—

—/—

/

/

/

/

SL

* [Blitz] kann nicht ausgewählt werden.

Serie/

Belichtungsreihe

EV Weissabgl

Rotaugen-

Reduz

SteadyShot

*

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Im Folgenden werden die Funktionen erläutert, die im Aufnahmemodus mit der Taste MENU

zur Verfügung stehen. Einzelheiten zum Arbeiten mit dem Menü finden Sie auf Seite 32.

Die verfügbaren Modi werden wie unten dargestellt angegeben.

Grau angezeigte Modi lassen sich nicht auswählen.

Verfügbar Nicht verfügbar

Aufnahmemodus (Autom. Einstellung/

Szenenwahl/Programmautomatik)

Filmmodus

Die Standardeinstellungen sind mit markiert.

Szenenwahl: Verwenden der Szenenwahl

Wählen Sie den Aufnahmemodus für Standbilder aus.

Ermöglicht das Aufnehmen mit vorgegebenen Szeneneinstellungen (Szenenwahl) (Seite 35).

Bildgröße: Auswählen der Bildgröße

Für Standbilder

Dient zum Auswählen der Bildgröße bei der Aufnahme von

Standbildern. Einzelheiten finden Sie auf Seite 11.

Für Filme

(Fein)

(Standard)

Dient zum Auswählen der Bildgröße bei der Filmaufnahme.

Einzelheiten finden Sie auf Seite 11.

37

38

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Gesichtserkennung: Erkennen des Gesichts eines Motivs

Damit wählen Sie aus, ob die Gesichtserkennungsfunktion verwendet werden soll.

(Ein) Wenn die Gesichtserkennung erfolgt, werden auch Fokus,

Blitz, Belichtung, Weißabgleich und Vorblitz für die Rote-

Augen-Reduzierung eingestellt.

Symbol für Gesichtserkennung

Rahmen für

Gesichtserkennung

(Aus) Die Gesichtserkennungsfunktion wird nicht verwendet.

Wenn [Gesichtserkennung] auf [Ein] gesetzt ist, können Sie den Digitalzoom nicht verwenden.

Steht nur bei [Soft Snap] zur Verfügung, wenn Sie den Szenenwahlmodus auswählen. In diesem Fall ist die Gesichtserkennung standardmäßig auf [Ein] gesetzt.

Bis zu 8 Gesichter können im Motiv erkannt werden. Wenn Sie Bilder mit [Soft Snap] aufnehmen, ist die Anzahl der im Motiv erkennbaren Gesichter auf 2 begrenzt.

Wenn auf dem Motiv mehrere Gesichter erkannt werden, wird vorrangig auf die Person fokussiert, die von der Kamera als Hauptmotiv identifiziert wurde.

Wenn Sie zum Fokussieren den Auslöser halb nach unten gedrückt halten, wird der Rahmen um das fokussierte Motiv grün angezeigt. Wenn der Rahmen nicht grün wird, wird ein Motiv in derselben Entfernung wie das Hauptmotiv ebenfalls fokussiert.

Die Gesichtserkennung kann je nach den Umgebungsbedingungen fehlschlagen.

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

AUFN-Modus: Auswählen des Serienaufnahmemodus

Damit wählen Sie aus, ob beim Drücken des Auslösers Serienaufnahmen gemacht werden sollen.

(Normal) Es wird keine Serienaufnahme gemacht.

(Serie) Bis zu 100 Bilder werden in Serie aufgenommen, wenn Sie den Auslöser gedrückt halten.

BRK ±0,3EV

BRK ±0,7EV

BRK ±1,0EV

• Der Blitz ist auf (Blitz immer aus) eingestellt.

Die Kamera nimmt eine Folge von drei Bildern mit automatisch verschobenen Belichtungswerten auf

(Belichtungsreihe).

Je höher der Belichtungsstufenwert, desto stärker die

Verschiebung des Belichtungswertes.

• Wenn es schwierig ist, die richtige Belichtung festzulegen, nehmen Sie im Belichtungsreihenmodus auf, bei dem der

Belichtungswert verschoben wird. Anschließend können Sie das

Bild mit der besten Belichtung auswählen.

• Sie können nicht im Belichtungsreihenmodus aufnehmen, wenn

(Aufnahme) auf [ Autom. Einstellung] eingestellt ist.

• Der Blitz ist auf (Blitz immer aus) eingestellt.

Info zu Serie

• Bei Selbstauslöseraufnahmen wird eine Serie von maximal fünf Bildern aufgenommen.

• Das Aufnahmeintervall beträgt ungefähr 0,46 Sekunden. Das Aufnahmeintervall dauert je nach

Einstellung für die Bildgröße länger.

• Wenn der Akku schwach oder der interne Speicher bzw. der „Memory Stick Duo“ voll ist, wird der Serie-

Modus abgebrochen.

• Je nach dem gewählten Szenenwahlmodus (Seite 36) ist die Aufnahme im Serie-Modus eventuell nicht

möglich.

Info zu Belichtungsreihe

• Fokus und Weißabgleich werden für das erste Bild eingestellt, und dann werden diese Einstellungen auch für die übrigen Bilder verwendet.

• Bei manueller Belichtungseinstellung (Seite 41) verschiebt sich die Belichtung auf der Basis der

eingestellten Helligkeit.

• Das Aufnahmeintervall beträgt ungefähr 0,46 Sekunden.

• Falls das Motiv zu hell oder zu dunkel ist, wird mit dem gewählten Belichtungsstufenwert eventuell keine einwandfreie Aufnahme erzielt.

• Je nach dem gewählten Szenenwahlmodus (Seite 36) ist die Aufnahme im Belichtungsreihenmodus

eventuell nicht möglich.

39

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Farbmodus: Ändern der Farbintensität des Bildes oder Hinzufügen von

Spezialeffekten

Sie können die Helligkeit des Bildes ändern und Effekte anwenden.

(Normal)

(Lebhaft) Das Bild wird auf kräftige und intensive Farben eingestellt.

(Natürlich) Das Bild wird auf natürliche Farben eingestellt.

(Sepia) Das Bild wird sepiafarben eingestellt.

(S/W) Das Bild wird auf Schwarzweiß eingestellt.

40

• Beim Aufnehmen von Filmen können Sie nur [Normal], [S/W] oder [Sepia] auswählen.

Aufnahmemenü

ISO: Auswählen der Lichtempfindlichkeit

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Niedrige ISO-Empfindlichkeit Hohe ISO-Empfindlichkeit

Damit wählen Sie die Lichtempfindlichkeit in ISO-Einheiten. Je höher der Wert, desto höher die Empfindlichkeit.

Wählen Sie einen hohen Wert, wenn Sie an dunklen Orten oder sich schnell bewegende Objekte aufnehmen, und einen niedrigen Wert, um eine höhere Bildqualität zu erzielen.

• Einzelheiten zur ISO-Empfindlichkeit finden Sie auf Seite 9.

• Beachten Sie, dass die Rauschstörungen im Bild zunehmen, je höher der ISO-Empfindlichkeitswert ist.

• [ISO] wird im Szenenwahlmodus auf [ISO AUTO] eingestellt.

• Bei der Einstellung „Serie“ oder „Belichtungsreihe“ können Sie nur [ISO AUTO] oder [ISO 80] bis [ISO

400] einstellen.

• Bei Aufnahmen in hellerer Umgebung erhöht die Kamera automatisch die Farbreproduktion und hilft damit zu verhindern, dass Bilder zu hell werden (außer wenn [ISO] auf [ISO 80] eingestellt ist).

EV: Einstellen der Lichtintensität

Damit können Sie die Belichtung manuell einstellen.

Richtung – Richtung +

–2,0EV

0EV

+2,0EV

Richtung –: Das Bild wird dunkler.

Die Belichtung wird von der Kamera automatisch ermittelt.

Richtung +: Das Bild wird heller.

• Einzelheiten zur Belichtung finden Sie auf Seite 9.

• Der Korrekturwert kann in Stufen von 1/3EV eingestellt werden.

• Die Belichtung wird eventuell nicht richtig eingestellt, wenn das Motiv extrem hell oder dunkel ist oder wenn Sie den Blitz benutzen.

41

42

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Messmodus: Auswählen des Messmodus

Damit können Sie den Messmodus wählen, der festlegt, welcher Teil des Motivs gemessen wird, um die Belichtung zu ermitteln.

(Multi) Das Bild wird in mehrere Felder unterteilt, die einzeln ausgemessen werden. Die Kamera ermittelt eine ausgewogene Belichtung (Mehrfeldmessung).

(Mitte)

(Spot)

(nur bei Standbildern)

Die Kamera misst den Bereich in der Bildmitte und ermittelt die Belichtung auf der Basis der Helligkeit des Motivs an dieser Stelle (Mittenbetonte Messung).

Nur ein Teil des Motivs wird gemessen (Spotmessung).

• Diese Funktion ist nützlich, wenn sich das Motiv vor einem hellen Hintergrund befindet oder wenn ein starker Kontrast zwischen Motiv und Hintergrund besteht.

Spotmessungsfadenkreuz

Ausrichtung auf das Motiv

• Einzelheiten zur Belichtung finden Sie auf Seite 9.

• Wenn Sie die Spotmessung oder mittenbetonte Messung verwenden, ist es empfehlenswert, [Fokus] auf

[Center-AF] zu setzen, um auf die Messposition zu fokussieren (Seite 43).

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Fokus: Ändern der Fokussiermethode

Damit können Sie die Fokussiermethode wählen. Verwenden Sie das Menü, wenn es schwierig ist, im Autofokus eine ausreichende Scharfstellung zu erzielen.

(Multi-AF) Automatische Fokussierung auf ein Motiv in allen Messzonen des Sucherrahmens.

• Dieser Modus ist nützlich, wenn sich das Hauptmotiv nicht in der Bildmitte befindet.

(Center-AF)

(nur bei Standbildern)

AF-Messzonensucherrahmen

(nur bei Standbildern)

Anzeige für AF-

Messzonensucherrahmen

Automatische Fokussierung auf ein Motiv in der Mitte des

Sucherrahmens.

• Wenn Sie diese Funktion zusammen mit der AF-

Speicherfunktion verwenden, können Sie mit der gewünschten

Bildkomposition aufnehmen.

(Spot-AF)

(nur bei Standbildern)

1,0 m

3,0 m

7,0 m

(unendlich)

AF-Messzonensucherrahmen

Anzeige für AF-

Messzonensucherrahmen

Automatische Fokussierung auf ein sehr kleines Objekt oder einen engen Bereich.

• Wenn Sie diese Funktion zusammen mit der AF-

Speicherfunktion verwenden, können Sie mit der gewünschten

Bildkomposition aufnehmen. Halten Sie die Kamera ruhig, damit das Motiv am AF-Messzonensucherrahmen ausgerichtet bleibt.

AF-Messzonensucherrahmen

Anzeige für AF-

Messzonensucherrahmen

Fokussierung auf das Motiv mithilfe einer vorher eingestellten Aufnahmeentfernung (voreingestellter Fokus).

• Beim Aufnehmen eines Motivs durch ein Netz oder eine

Fensterscheibe ist es schwierig, im Autofokus eine ausreichende

Scharfstellung zu erzielen. In solchen Fällen ist die Verwendung von [Fokus] zweckmäßig.

43

44

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

• AF ist die Abkürzung für Autofokus.

• Bei den Entfernungsangaben unter [voreingestellter Fokus] handelt es sich um Näherungswerte. Wird das

Objektiv nach oben oder unten geneigt, vergrößert sich die Abweichung.

• Wenn Sie den Digitalzoom oder das AF-Hilfslicht verwenden, wird der normale AF-

Messzonensucherrahmen deaktiviert und ein neuer AF-Messzonensucherrahmen wird mit einer gepunkteten Linie angezeigt. In diesem Fall arbeitet der Autofokus mit Priorität auf Motiven um die

Rahmenmitte.

z Wenn das Motiv unscharf ist

Wenn sich das Motiv beim Aufnehmen am Rand des Rahmens (oder Monitors) befindet oder wenn Sie

[Center-AF] oder [Spot-AF] verwenden, fokussiert die Kamera möglicherweise nicht auf das Motiv am

Rand des Rahmens.

Gehen Sie in diesen Fällen folgendermaßen vor.

1 Wählen Sie einen neuen Bildausschnitt, so dass sich das Motiv in der Mitte des AF-

Messzonensucherrahmens befindet, und drücken Sie den Auslöser halb nach unten, um auf das

Motiv zu fokussieren (AF-Speicher).

AF-Messzonensucherrahmen

AE/AF-Speicheranzeige

Solange Sie den Auslöser nicht ganz nach unten drücken, können Sie das Fokussieren beliebig oft wiederholen und ausprobieren.

2 Wenn die AE/AF-Speicheranzeige nicht mehr blinkt, sondern stetig leuchtet, wählen Sie den gewünschten Bildausschnitt und drücken den Auslöser ganz nach unten.

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Weissabgl: Einstellen der Farbtöne

Damit können Sie die Farbtöne den jeweiligen Lichtverhältnissen anpassen, wenn beispielsweise die Farben eines Bildes seltsam aussehen.

(Auto)

(Tageslicht)

Stellt den Weißabgleich automatisch ein.

Anpassung an Außenaufnahmen an einem sonnigen Tag,

Aufnahmen von Abend- und Nachtszenen, Neonreklamen,

Feuerwerk usw.

(Bewölkung) Anpassung an Bewölkung oder Schatten.

(Leuchtstofflampe 1)/

(Leuchtstofflampe 2)/

(Leuchtstofflampe 3)

Leuchtstofflampe 1: Anpassung an weißes

Leuchtstofflampenlicht.

Leuchtstofflampe 2: Anpassung an natürlich weißes

Leuchtstofflampenlicht.

Leuchtstofflampe 3: Anpassung an tageslichtweißes

Leuchtstofflampenlicht.

n (Glühlampe) Anpassung an Orte in Glühlampenlicht oder an helle

Beleuchtung, wie z. B. in einem Fotostudio.

45

46

Aufnahmemenü

WB (Blitz)

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Anpassung an die Blitzbedingungen.

• Dieser Posten ist bei Filmaufnahmen nicht verfügbar.

• Einzelheiten zum Weißabgleich finden Sie auf Seite 10.

• Unter flimmernden Leuchtstofflampen arbeitet die Weißabgleichfunktion möglicherweise nicht korrekt, selbst wenn Sie [Leuchtstofflampe 1], [Leuchtstofflampe 2] oder [Leuchtstofflampe 3] gewählt haben.

• Außer im Modus [Blitz] wird [Weissabgl] bei Blitzlicht auf [Auto] gesetzt.

• Einige Optionen stehen je nach dem Szenenwahlmodus nicht zur Verfügung (Seite 36).

Blitzstufe: Einstellen der Blitzintensität

Damit stellen Sie die Blitzintensität ein.

(–)

(Normal)

(+)

Richtung –: Die Blitzintensität wird verringert.

Richtung +: Die Blitzintensität wird erhöht.

• Informationen zum Wechseln des Blitzmodus finden Sie auf Seite 23.

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

Rotaugen-Reduz: Verringern des Rote-Augen-Effekts

Der Blitz wird vor einer Blitzaufnahme mindestens zweimal ausgelöst, um den Rote-

Augen-Effekt zu verringern.

(Auto)

(Ein)

Wenn [Gesichtserkennung] auf [Ein] gesetzt ist, wird der

Blitz automatisch ausgelöst, um den Rote-Augen-Effekt zu verringern.

Der Blitz wird zum Verringern des Rote-Augen-Effekts immer ausgelöst.

Die Rotaugen-Reduz-Funktion wird nicht verwendet.

(Aus)

• Da es bis zur Verschlussauslösung etwa eine Sekunde dauert, halten Sie die Kamera ruhig, um

Verwackeln zu vermeiden. Achten Sie auch darauf, dass sich die aufzunehmenden Personen nicht bewegen.

• Die Reduzierung des Rote-Augen-Effekts liefert je nach individuellen Unterschieden oder der Entfernung zum Motiv eventuell nicht den gewünschten Effekt, wenn die betreffende Person nicht in den Vorblitz blickt oder andere Ursachen vorliegen. In einem solchen Fall können Sie den Rote-Augen-Effekt nach

dem Aufnehmen mit [Retuschieren] im Wiedergabemenü korrigieren (Seite 52).

• Diese Einstellung steht je nach dem Szenenwahlmodus nicht zur Verfügung (Seite 36).

• Wenn Sie [Gesichtserkennung] auf [Aus] setzen, funktioniert die Rote-Augen-Reduzierung nicht, auch wenn Sie [Auto] auswählen.

SteadyShot: Auswählen des Bildstabilisierungsmodus

Dient zur Wahl des Bildstabilisierungsmodus.

(Aufnahme)

(Kontinu.)

(Aus)

Die Bildstabilisierungsfunktion wird aktiviert, wenn der

Auslöser halb nach unten gedrückt wird.

Die Bildstabilisierungsfunktion ist immer aktiviert. Die

Bildstabilisierung funktioniert auch beim Zoomen eines weit entfernten Motivs.

• Der Akku wird stärker beansprucht als im Modus [Aufnahme].

Die Bildstabilisierung wird nicht verwendet.

• Wenn [ Autom. Einstellung] ausgewählt ist, wird [SteadyShot] auf [Aufnahme] gesetzt.

• Bei Filmen stehen nur die Einstellungen [Kontinu.] und [Aus] zur Verfügung.

Standardmäßig ist [Kontinu.] eingestellt.

• In den folgenden Fällen funktioniert die Bildstabilisierungsfunktion möglicherweise nicht richtig.

– Wenn die Kamera zu stark wackelt

– Wenn eine lange Verschlusszeit eingestellt ist, z. B. beim Aufnehmen von Abendszenen

47

48

Aufnahmemenü

Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 32

SETUP: Auswählen der Aufnahmeeinstellungen

Dient zur Wahl der Einstellungen für die Aufnahmefunktion. Die Posten in diesem Menü sind dieselben wie unter

(Aufn.-Einstellungen) auf dem HOME-Bildschirm. Siehe Seite 31.

Werbung

Hauptfunktionen

  • Compact camera 8.1 MP CCD Red
  • Image sensor size: 1/2.5"
  • Optical zoom: 5x Digital zoom: 10x
  • ± 2EV (1/3EV step)
  • Video recording 640 x 480 pixels
  • PictBridge
  • Lithium

Verwandte Handbücher

Werbung

Inhaltsverzeichnis