Reparieren. Graco 3A8205F, Husky™ 3300e Elektro-Membranpumpe, Reperatur-Teile

Hinzufügen zu Meine Handbücher
38 Seiten

Werbung

Reparieren. Graco 3A8205F, Husky™ 3300e Elektro-Membranpumpe, Reperatur-Teile | Manualzz

Reparieren

1.

3.

Das Verfahren zur Druckentlastung durchführen,wenn dieses Symbol zu sehen ist.

Das Gerät bleibt druckbeaufschlagt, bis der Druck manuell entlastet wird. Um die Gefahr schwerer

Verletzungen aufgrund von unter Druck stehendem

Material, wie z. B. Spritzern in die Augen oder auf die Haut, zu vermeiden, die Vorgehensweise zur

Druckentlastung nach dem Stopp der Pumpe und vor dem Reinigen, Überprüfen oder Warten des

Geräts einhalten.

Stromversorgung des Systems trennen.

2.

Materialablassventil öffnen, um den Druck zu entlasten. Halten Sie einen Behälter zum

Auffangen des abgelassenen Materials bereit.

Das Hauptluftventil ausschalten.

4.

Mittelgehäuse-Regler nach unten auf Null drehen, um den Luftdruck im Mittelgehäuse abzulassen.

Ventilsitze in verschiedenen Materialien sind verschiedene Sätze erhältlich. O-Ring- und

Befestigungselemente-Sätze sind ebenfalls erhältlich.

mit austauschen, um sicherzustellen, dass die

Rückschlagventilkugeln richtig sitzen. Ebenso jedes

Mal, wenn der Verteiler ausgebaut wird, die O-Ringe austauschen.

1.

Befolgen Sie die Schritte

Druckentlastung, page 11 . Stromversorgung des

Motors trennen. Alle Schläuche abziehen.

2.

HINWEIS für

Handwerkzeuge nur solange verwenden, bis sich der Klebefilm des Gewindedichtmittels löst.

3.

Die Halterungen (29) und Muttern (33; werden nur bei Edelstahl- und Kunststoff-Modellen verwendet) und Scheiben (28; werden nur bei

Edelstahl- und Kunststoff-Modellen verwendet) des Verteilers entfernen und dann den

Auslassverteiler (24) abnehmen.

4.

Die Sitze (26), Kugeln (27) und O-Ringe (25) ausbauen (sofern vorhanden).

(25).

5.

Den Vorgang für den Einlassverteiler (23), die

O-Ringe (25), und falls vorhanden die Sitze (26) und die Kugeln (27) wiederholen.

Zur Fortsetzung des Ausbaus siehe

Demontage der Standard-Membranen, page 13 .

1.

Alle Teile reinigen und auf Verschleiß oder

Beschädigungen prüfen. Teile nach Bedarf austauschen.

2.

In umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen und dabei alle Hinweise in der Abb. befolgen. Zuerst den Einlassverteiler befestigen. Sicherstellen, dass die Kugeln zusammengebaut werden. Die Pfeile (A) auf

Auslassverteiler (24) zeigen.

3A8205F 11

Reparieren

12

1

2

3

4

Mittelstarkes Gewindedichtmittel (blau) auftragen. Mit dem für die Pumpe festgelegten Drehmoment anziehen. Siehe

Drehmomentanweisungen, page 22

.

Pfeil (A) muss zum Auslassverteiler zeigen

Bei manchen Modellen nicht verwendet.

Modelle aus Kunststoff und Edelstahl enthalten Muttern (33) und Scheiben (28).

3A8205F

Werkstoffen und Ausführungen erhältlich. Siehe

Abschnitt Teile.

1.

Befolgen Sie die

Schritte

Druckentlastung, page 11

.

Stromversorgung des Motors trennen. Alle

Schläuche abziehen.

2.

Die Verteiler entfernen und die Kugelventile wie unter

Reparatur des Rückschlagventils, page

11

beschrieben demontieren.

3.

Die Schrauben (29) von den

Materialabdeckungen entfernen und dann die Materialabdeckungen von der Pumpe abziehen.

4.

Zum Ausbau der Membranen muss der Kolben ganz auf eine Seite verschoben werden.

Wenn die Pumpe nicht am Getriebe befestigt ist, Welle von Hand drehen, um den Kolben zu verschieben. Wenn die Pumpe noch am

Getriebe befestigt ist, Schrauben lösen und die

Abdeckung des Motorlüfters abnehmen. Lüfter von Hand drehen, um die Welle zu drehen und so den Kolben auf eine Seite zu verschieben.

5.

28 mm-Schraubenschlüssel an die

Schlüsselflächen der freigelegten Kolbenwelle halten. Die Wellenschraube (20) mit einem anderen Schraubenschlüssel entfernen. Dann alle Teile der Membran-Baugruppe ausbauen.

Reparieren

6.

Antriebswelle drehen, um den Kolben ganz auf die andere Seite zu bewegen. Siehe

Anweisungen in Schritt 4. Schritt 5 wiederholen.

7.

Zur Fortsetzung der Demontage siehe

Demontage des Mittelgehäuses, page 15

.

3A8205F 13

Reparieren

Nach dem Zusammenbau das Gewindehaftmittel

12 Stunden oder gemäß den Herstelleranweisungen aushärten lassen, bevor die Pumpe in Betrieb genommen wird. Wenn sich die Membranwellenschraube löst, wird die Pumpe beschädigt.

Mittelgehäuses (Antriebswelle, Kolben, usw.) siehe

Reparatur des Mittelgehäuses, page 15 , bevor die

Membranen wieder angebracht werden.

1.

Alle Teile reinigen und auf Verschleiß oder

Beschädigungen prüfen. Teile nach Bedarf austauschen. Darauf achten, dass das

Mittelgehäuse sauber und trocken sind.

2.

Die Membranenschraube (20) gründlich reinigen oder austauschen. O-Ring (54, nur Metallpumpe) und Scheibe (21, nur Metallpumpe) einsetzen.

3.

Die materialseitige Stauscheibe (19), die

Membrane (16), die Stützmembrane (17) und die luftseitige Stauscheibe (15) genauso wie dargestellt auf die Schraube setzen.

4.

Die Innengewinde der Kolbenwelle mit einer in

Lösungsmittel getauchten Drahtbürste reinigen, um Reste von Gewindehaftmittel zu entfernen.

Grundierung für das Gewindehaftmittel auftragen und trocknen lassen.

1

2

3

4

5

Gerundete Seite weist zur Membran.

Mittelfestes (blaues)

Gewindesicherungsmittel auf die Gewinde auftragen.

Die Kennzeichnungen AIR SIDE

(LUFTSEITE) an der Membran müssen zum Mittelgehäuse weisen.

Mit 203 N•m (150 ft-lb) bei maximal

100 U/min anziehen.

Grundierung auf die Innengewinde auftragen. Trocknen lassen.

5.

Mittelfestes (blaues) Gewindehaftmittel auf die

Gewinde der Schraube auftragen.

6.

Einen 28 mm-Schraubenschlüssel an die

Schlüsselflächen der Kolbenwelle halten. Die

Schraube auf die Welle schrauben und mit 203

N•m (150 ft-lb) festziehen.

7.

Antriebswelle drehen, um den Kolben ganz auf eine Seite zu bewegen. Siehe die Anweisungen in Schritt 4 unter

Demontage der Standard-Membranen, page 13

.

8.

Den Vorgang zum Einbau der anderen

Membranen-Baugruppe wiederholen.

9.

Die Materialdeckel wieder anbringen.

Der Pfeil an jedem Materialdeckel muss zum Auslassverteiler zeigen. Mittelfestes

(blaues) Gewindesicherungsmittel auf die

Schraubengewinde auftragen. Zum Festziehen, siehe

Drehmomentanweisungen, page 22

.

10. Die Rückschlagventile und Verteiler wieder anbringen. Siehe

Rückschlagventil wieder zusammenbauen, page 11

.

11. Stift (131) und Abdeckung des Motorlüfters in den ursprünglichen Positionen anbringen.

14 3A8205F

Siehe Abbildungen in

Mittelgehäuse

, Seite 28.

1.

Befolgen Sie die Schritte

Druckentlastung, page 11 . Stromversorgung des

Motors trennen. Alle Schläuche abziehen.

2.

Die Teile von Verteiler und Rückschlagventil wie in

Rückschlagventil zerlegen, page 11

angegeben entfernen.

3.

Die Materialdeckel und Membranen wie in

Demontage der Standard-Membranen, page

13

angegeben entfernen.

Werkbank befestigen. Die Pumpe am Motor angebaut lassen.

4.

4 Schrauben (3) mit einem 10 mm-Sechskantschlüssel entfernen. Die

Pumpe aus dem Ausrichtgehäuse (110) herausziehen.

Gummihammer leicht auf die Pumpe zu klopfen, um die Kupplung zu lösen.

5.

Mit einem 5/16-Sechskantschlüssel den Stopfen

(124) entfernen. Mit einem 30mm-Steckschlüssel den Lagerbolzen (114) und den O-Ring (113) oben entfernen.

6.

Die Welle so drehen, dass sich die Nut auf der Welle (B) oben befindet und mit den

Ausrichtmarkierungen (C) übereinstimmt.

Reparieren

7.

Die Antriebswelleneinheit (109) mit einer 3/4-16

Schraube heraushebeln. Dazu kann auch der

Lagerbolzen (114) verwendet werden, aber zuerst muss das Lager (112) entfernt werden.

Darauf achten, dass die Nut an der Antriebswelle weiterhin auf die Markierungen im Mittelgehäuse ausgerichtet ist.

Antriebswelle freigegeben wurde.

Die richtige Ausrichtung ist sehr wichtig. Nicht mehr als ca. 14 N•m (10 ft-lb) Drehmoment aufbringen. Zu viel Drehmoment kann zu einer

Beschädigung des Gehäusegewindes führen.

Sollten Sie einen Widerstand feststellen,

überprüfen Sie die Ausrichtung oder wenden

Sie sich an Ihren Händler.

8.

Die Wellenkupplung (115) kommt eventuell mit der Antriebswelleneinheit heraus. Wenn nicht, vom Getriebe entfernen (118).

9.

Dichtungspatrone (106), O-Ring (108) und Radialdichtung (107) aus der

Antriebswelleneinheit herausnehmen.

10. Den Kolbensatz (105) aus dem Mittelteil herausschieben.

11. Bei Bedarf nur das Ausrichtgehäuse (110) entfernen. 4 Schrauben (111) mit einem

10 mm-Sechskantschlüssel entfernen.

Ausrichtgehäuse vom Getriebe (118) abziehen.

12. Getriebekupplung (118a) an der Getriebewelle

(118) befestigt lassen, falls diese nicht beschädigt ist. Wenn es entfernt werden muss, muss ein

Lagerabzieher verwendet werden.

3A8205F 15

Reparieren

1.

Mittelgehäuse (101), Mitte des Kolbens (105) und Antriebswelle (109) reinigen und trocknen.

2.

Kolben und Lager des Mittelgehäuses auf

übermäßigen Verschleiß prüfen und bei Bedarf austauschen. Kolben im Mittelgehäuse mit dem Schlitz nach oben so einbauen, dass die

Ausrichtmarkierungen mit dem Mittelgehäuse

übereinstimmen.

3.

Den O-Ring (113) montieren, mittelfestes

(blaues) Gewindehaftmittel auf den Lagerbolzen

(114) auftragen und in das Mittelgehäuse schrauben. Darauf achten, dass sich das Lager

(112) wie dargestellt in dem Schlitz am Kolben befindet. Darauf achten, dass sich der Kolben frei bewegt. Die Schraube (114) mit 20-34 N•m

(15-25 ft-lb) festziehen.

4.

Darauf achten, dass die Dichtfläche der Antriebswelle (109) sauber ist. Die

Dichtungspatrone (106) und die Radialdichtung

(107) an der Antriebswelle anbringen. Die

Lippen der Radialdichtung (107) müssen auf Beschädigungen überprüfen. Bei Bedarf austauschen.

5.

Den O-Ring (108) im Mittelgehäuse (101) montieren.

6.

Gleitmittel auf die Passkanten der Antriebswelle auftragen, wie in Abbildung, Seite 17 abgebildet.

7.

Loctite ® Primer 7471 und Retaining Compound

641 auf die Lagerbohrung und Außenring auftragen. Sofort montieren. Vor dem Betrieb der

Pumpe mindestens 12 Stunden trocknen lassen.

8.

Kolben im Gehäuse zentrieren und

Antriebswelleneinheit (109) in das Mittelgehäuse

(101) mit der Nut nach oben einsetzen.

9.

Die Wellenkupplung (115) auf Verschleiß untersuchen und bei Bedarf austauschen. An der Antriebswelle anbringen.

10. Sofern entfernt, das Ausrichtgehäuse auf dem Mittelgehäuse montieren. Mittelfestes

(blaues) Gewindehaftmittel auftragen und die

Gehäuseschrauben (111) anbringen. Mit 15-18

N•m (130-160 in-lb) festziehen.

11. Falls sie entfernt wurde, die Getriebekupplung (4) an der Getriebewelle anbringen. Die Kupplung mit einer M12 x 30 Schraube und einer großen

Unterlegscheibe in der Bohrung des Schafts nutzen, um die Kupplung in Position zu drücken.

Die Kupplung ist korrekt positioniert, wenn sie bündig mit dem Schaftende abschließt.

12. Darauf achten, dass die Getriebekupplung (4) richtig ausgerichtet ist. Gegebenenfalls von

Hand drehen. Die Pumpe an der Getriebeeinheit anschließen und die Kupplungen einrasten lassen.

13. Mittelfestes (blaues) Gewindehaftmittel auftragen und die Getriebeschrauben (3) anbringen. Mit

15-18 N•m (130-160 in-lb) festziehen.

14. Darauf achten, dass sich der O-Ring (127) am

Stopfen (124) befindet. Den Stopfen einsetzen und mit 20–34 N•m (15–25 ft-lb) festziehen.

15. Siehe

Montage der Standard-Membranen,

page 14

und

Rückschlagventil wieder zusammenbauen, page 11

.

16 3A8205F

5

6

3

4

1

2

Mittelfestes (blaues) Gewindehaftmittel auf die Gewinde auftragen.

Mit 15–25 ft-lb (20–34 N•m) festziehen.

7

8

Mitte zeigen.

Loctite ® Primer 7471 und Retaining

Compound 641 auf die Lagerbohrung und Außenring auftragen. Sofort montieren. Vor dem Betrieb der Pumpe mindestens 12 Stunden trocknen lassen.

Die Antriebswelleneinheit mit der Nut nach oben einbauen.

Die Schrauben über Kreuz um jeweils

5 Umdrehungen anziehen, bis die

Kupplung gleichmäßig fest sitzt. Mit

15-18 N•m (130-160 in-lb) festziehen.

Schmierstoff auf die innere Passfläche auftragen.

Eine ausreichende Menge

Gleitmittel auf die Radialfläche der

Antriebswelleneinheit auftragen.

Reparieren

3A8205F 17

Reparieren

Getriebe verbunden. Motor nur dann abmontieren, wenn man vermutet, dass Motor oder Getriebe ausgetauscht werden müssen.

Bei Schritt 1 für ATEX- oder druckfeste Motoren beginnen. Standard-Wechselstrommotoren ( 04A ,

05A oder 06A ) bilden mit dem Getriebe eine Einheit, daher also mit Schritt 3 beginnen.

Motorgewicht während dem Ausbau vom Getriebe entfernen.

1.

Mit einem 3/4-Zoll-Steckschlüssel die 4

Schrauben (122) ausbauen.

2.

Den Motor (121) gerade aus dem Getriebe (118) herausziehen.

3.

Mit einem 3/4-Zoll-Steckschlüssel die 4

Schrauben (7) und Muttern (11, sofern vorhanden) entfernen. Getriebe von der

AC-Motor mit Getriebe, die ganze Einheit von der

Halterung abheben.

18 3A8205F

Der Lecksensor kann ausgetauscht oder neu positioniert werden. Ist er ordnungsgemäß positioniert, sind die auf zwei der flachen Oberflächen der Sechskantschraube des Lecksensors aufgedruckten Pfeile vertikal ausgerichtet und zeigen nach unten.

Ein Test der Leitfähigkeit des Lecksensors kann durchgeführt werden, um den ordnungsgemäßen

Betrieb sicherzustellen. Sollte ein Leitfähigkeitstest ergeben, dass der Lecksensor nicht funktioniert, kann separat der Austauschsatz 25B435 bestellt werden.

1.

Befolgen Sie die Schritte

Druckentlastung, page 11

. Stromversorgung zum Motor und zum VFD trennen.

2.

Um den Lecksensor zu testen, ohne ihn von der

Pumpe zu trennen: a.

Die Anschlüsse des Lecksensorkabels im

VFD oder anderen Überwachungsgerät notieren und anschließend die Kabel abziehen.

b.

Einen Widerstandsmesser an die Kabel des

Lecksensors anbringen, um die Leitfähigkeit des Lecksensors zu testen. Die Leitfähigkeit wird durch einen Messwert von 0-5 Ohm bestätigt.

c.

Die Lecksensor-Buchse um eine halbe

Drehung lockern (Pfeile des Lecksensors zeigen nach oben).

d.

Einen Widerstandsmesser an die Kabel des

Lecksensors anbringen, um die Leitfähigkeit des Lecksensors zu testen. Ein offener

Kreislauf sollte angezeigt werden.

Reparieren

e.

Sollte das Ergebnis des Leitfähigkeitstests zeigen, dass der Lecksensor nicht ordnungsgemäß funktioniert, mit Schritt 3 fortfahren. Ansonsten die Buchse wieder in die ursprüngliche Position bringen, sodass die Pfeile am Lecksensor nach unten zeigen. Die entfernten Lecksensorkabel dort befestigen, wo sie am VFD oder anderen

Überwachungsgerät abgezogen wurden.

f.

Luftdruck an der Pumpe erhöhen und seifenhaltige Lösung um die Buchse herum auftragen, um einen luftdichten

Verschluss sicherzustellen. Sollten

Luftblasen auftreten, müssen die zuvor beschriebenen Schritte zum Verringern des Luftdrucks und Entfernen der Buchse aus der Pumpe wiederholt werden. Neues

Gewindedichtungsmittel auf die Buchse auftragen und in die Pumpe einbauen, sodass der Lecksensor ordnungsgemäß platziert ist. Diesen Schritt wiederholen, um auf Luftlecks um die Buchse herum zu testen.

Die normale Betriebsposition wird durch die dunkle Floatlinie gezeigt. Die hellere

Floatlinie steht für den offenen Kreislauf.

3A8205F 19

Reparieren

3.

Lecksensor von der Pumpe entfernen und auswechseln: a.

Die Anschlüsse des Lecksensorkabels im

VFD oder anderen Überwachungsgerät notieren und anschließend die Kabel abziehen.

b.

Lecksensor und Buchse aus dem

Mittelgehäuse entfernen.

c.

Gewindeband oder -paste auf Gewinde der

Buchse auftragen und handfest in die Pumpe schrauben.

d.

Die mit dem Lecksensorsatz gelieferte

Loctite ® 425 Assure™ Schraubensicherung auf die Gewinde des Lecksensors auftragen und Lecksensor in die Buchse schrauben, um einen wasserdichten Verschluss sicherzustellen.

e.

Vergewissern Sie sich, dass der Lecksensor ordnungsgemäß in der Pumpe positioniert ist, sodass die auf die Sechskantschraube des Lecksensors aufgedruckten Pfeile vertikal ausgerichtet sind und nach unten zeigen. Eventuell ist es erforderlich, sowohl die Buchse als auch den Lecksensor nachzuspannen, um die ordnungsgemäße

Ausrichtung zu erreichen.

f.

Einen Widerstandsmesser an die Kabel des

Lecksensors anbringen, um die Leitfähigkeit des Lecksensors zu testen. Die Leitfähigkeit wird durch einen Messwert von 0-5 Ohm bestätigt. Den Lecksensor an den VFD oder anderes Überwachungsgerät anbringen.

g.

Luftdruck an der Pumpe erhöhen und seifenhaltige Lösung um die Buchse herum auftragen, um einen luftdichten

Verschluss sicherzustellen. Sollten

Luftblasen auftreten, müssen die zuvor beschriebenen Schritte zum Verringern des Luftdrucks und Entfernen der Buchse aus der Pumpe wiederholt werden. Neues

Gewindedichtungsmittel auf die Buchse auftragen und in die Pumpe einbauen, sodass der Lecksensor ordnungsgemäß platziert ist. Diesen Schritt wiederholen, um auf Luftlecks um die Buchse herum zu testen.

20 3A8205F

Reparieren

Zur Vermeidung von Verletzungen durch Feuer,

Explosion oder Stromschlag muss die Verkabelung von einem qualifizierten Elektriker vorgenommen werden und allen maßgeblichen Vorschriften und

Bestimmungen entsprechen.

1.

Befolgen Sie die

Schritte

Druckentlastung, page 11

.

2.

Die Stromversorgung zur Pumpe abschalten.

3.

Die 8 Schrauben entfernen, die die Pumpe auf der Befestigungsfläche fixieren.

4.

Pumpe auf die Seite kippen, damit das

Kompressorgehäuse zugänglich ist.

5.

Steigrohrhalterung (8) entfernen.

6.

Die Luftleitung (A1) vom Kompressor entfernen.

Die Kompressorkabel an der Klemmenleiste

(L1, L2 und Erde) trennen. Die vier Schrauben entfernen und den Kompressor vorsichtig aus dem Gehäuse ziehen.

7.

Die vier Schrauben zum Einbau des neuen

Kompressors verwenden. Die Luftleitung wie dargestellt von A1 an A1 anschließen.

8.

Die Kabel des neuen Kompressors wie dargestellt an der Klemmenleiste anschließen.

9.

Steigrohrhalterung austauschen.

10. Die Pumpe wieder an ihre Montageposition setzen. Mit den 8 Schrauben befestigen.

11. Die Pumpe ans Netz anschließen.

3A8205F

L2

L1

A

21

Werbung

Verwandte Handbücher