webEdition Benutzerhandbuch PLUS

webEdition Benutzerhandbuch PLUS

207

13 DB/Objekt Modul: Einführung

Dieses Kapitel führt Sie in das webEditon DB/Objekt Modul ein. Das Modul wendet sich an fortgeschrittene webEdition Benutzer mit Kenntnissen über

Webseitenarchitektur und -design. Außerdem sind Grundkenntnisse in der Erstellung von webEdition Vorlagen und der Nutzung der we:tags Voraussetzung.

Diese Themen werden behandelt:

Abschnitt 13.1 "Warum das webEdition DB/Objekt Modul?" auf Seite 207

Abschnitt 13.2 "Anwendungsbereiche" auf Seite 208

Abschnitt 13.3 "Installation" auf Seite 208

Abschnitt 13.4 "Was ist ein Objekt?" auf Seite 208

Abschnitt 13.5 "Was ist eine Klasse?" auf Seite 210

Abschnitt 13.6 "Ansichten für Objekte" auf Seite 210

Abschnitt 13.7 "Ansichten für Klassen" auf Seite 214

Abschnitt 13.8 "Klasse bzw. Objekt erstellen, öffen und löschen" auf Seite 223

Abschnitt 13.9 "Automatische Benennung von Objekten" auf Seite 223

Abschnitt 13.10 "Feldtypen" auf Seite 225

Abschnitt 13.11 "Klassen- und Objektrechte vergeben" auf Seite 232

Abschnitt 13.12 "Arbeitsbereiche voreinstellen" auf Seite 233

Abschnitt 13.13 "Interaktion mit anderen webEdition Modulen" auf Seite 233

13.1 Warum das webEdition DB/Objekt Modul?

Ohne das DB/Objekt Modul müssen alle Informationen an Dokumente gebunden werden. Zum Beispiel muss für die Angabe einer Adresse auf zwei verschiedenen

Seiten die Adresse auch zweimal eingeben werden. Diese Redundanz erschwert die

Datenpflege.

Mit dem DB/Objekt Modul haben Sie die Möglichkeit, Informationen objektorientiert darzustellen. Dabei werden die Daten frei von Layoutinformationen in Objektklassen gespeichert. Die Daten können dadurch schnell und einfach in unterschiedlicher

Darstellungstiefe und Layout dargestellt werden. Das DB/Objekt Modul ist dann sinnvoll, wenn viele Datenobjekte gleicher Datenstruktur existieren, wie es z. B. bei

Adressen oder Veranstaltungen der Fall ist.

Datenbank/Objekt Modul

208 DB/Objekt Modul: Einführung

13.2 Anwendungsbereiche

Das DB/Objekt Modul erleichtert Ihnen das Verwalten Ihres Web-Contents. Bei folgender Art von Daten bietet es sich typischerweise an, sie als Objekte in einer

Datenbank zu verwalten:

• Adressen

• Kontakte

• Veranstaltungen

• Bilder

• Publikationen

• News

• Portalmanager

13.3 Installation

Die Installation aller Module ist in der webEdition Installationguide beschrieben. Eine

.pdf Version dieses Handbuches ist unter der folgenden URL erhältlich: http://www.living-e.com

13.4 Was ist ein Objekt?

Ein Objekt zeichnet sich dadurch aus, dass es eine feste Struktur besitzt. Die Struktur wird in einer Objektklasse durch Felder bestimmt. Mögliche Felder der Objektklasse

„Adressen“ wären „Name“, „Straße“ und „Wohnort“. Jedes Objekt einer Objektklasse kann eigene Werte für die Felder seiner Klasse haben. Objekte verfügen über keine

Layoutinformationen. Um Objekte dazustellen, werden sie in Vorlagen und/oder

Dokumenten ausgewählt.

Betrachten Sie nun die Objekte der we_demo. Klicken Sie dazu auf den vertikalen

Karteireiter Objekte, der sich unter den Karteireitern Dokumente und Vorlagen befindet.

Es erscheint eine Baumstruktur aus Verzeichnissen mit Objekten. Objekte erkennen Sie an dem Icon mit dem kleinen Buchstaben “o”. Öffnen Sie ggf. die Verzeichnisse durch einen Klick auf die Plus-Buttons, um die Objekte in den Verzeichnissen sehen zu können.

Abb. 233 Objekte dargestellt im Dateibaum

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 209

Klicken Sie nun auf eines der Objekte im Dateibaum und wechseln Sie in die Ansicht

Bearbeiten.

Abb. 234 Objekt „Fussballstadion“ der Klasse „adressen“

Sie sehen in diesem Beispiel das Objekt „Fussballstadion“ der Klasse (Verzeichnis!)

„adressen“. Das Objekt hat u. a. die Felder „Name1“, „Name2“, „Strasse“ und „PLZ“.

Im Abb. 235 sehen Sie das Objekt „2002_08_24_12“ der Klasse „veranstaltungen“. Die

Struktur dieses Objektes wird u. a. durch die Felder „Veranstaltungsname“ und

„Veranstaltungsbeschreibung“ bestimmt.

Abb. 235 Objekt „2002_08_24_12“ der Klasse „Veranstaltungen“

Datenbank/Objekt Modul

210 DB/Objekt Modul: Einführung

13.5 Was ist eine Klasse?

Eine Klasse definiert die Struktur eines Objektes, indem sie festlegt, welche Felder für ein bestimmtes Objekt zur Verfügung stehen. Die Felder der Klasse „veranstaltungen“ in Abb. 237 sind (u. a.) „Veranstaltungsname“ und „Veranstaltungsbeschreibung“.

Außerdem bestimmt sie Feldtyp, Voreinstellung und die Benutzer, die Zugriff auf die

Objekte haben (siehe Abb. 237).

Betrachten Sie nun die angelegten Klassen der we_demo. Klicken Sie dazu auf den vertikalen Karteireiter Klassen. Links erscheinen alle angelegten Klassen im

Dateibaum.

Abb. 236 Liste der angelegten Klassen

Klassen sind am kleinen "c" Icon erkennbar. Wählen Sie eine der Klassen aus und wechseln Sie in die Ansicht Bearbeiten.

Abb. 237 Klasse „Veranstaltungen“

13.6 Ansichten für Objekte

Durch Klick auf den Objekte Karteireiter können Sie - je nach ausgewählter Ansicht -

Eigenschaften der Objekte betrachten oder Objekte bearbeiten. In die verschiedenen

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 211

Ansichten können Sie durch Klick auf die horizontalen Karteireiter Eigenschaften,

Bearbeiten, Arbeitsbereich, Information und Vorschau navigieren.

13.6.1 Ansicht Eigenschaften

Die Ansicht Eigenschaften hat die folgenden Bereiche:

Abb. 238 Ansicht Eigenschaften bei Objekten

Pfad. In diesem Bereich werden Name und Verzeichnis des Objektes angegeben.

Aktivieren Sie die Checkbox Ist durchsuchbar?, um das Objekt bei einer

Websitesuche auch dursuchen zu lassen.

Klasse. Klasse des Objekts.

Kategorien. Ermöglicht das Erstellen von Unterstrukturen, um Objekte zu verwalten.

Besitzer. Benutzername des Hauptbesitzers des Objektes. Nur verfügbar, wenn die

Benutzerverwaltung (PRO) installiert ist. Wird ein neues Objekt erstellt, ist der aktuelle Benutzer auch der Hauptbesitzer.

• Die Zugriff einschränken Checkbox: Wenn Sie den Zugriff auf das Objekt einschränken wollen, aktivieren Sie diese Funktion und wählen Sie die Benutzer aus, denen Sie den Zugriff gestatten (siehe Abb. 239).

Datenbank/Objekt Modul

212 DB/Objekt Modul: Einführung

Abb. 239 Zugriff einschränken

Objekt kopieren: Mit dieser Funktion können Sie neue Objekte schnell und einfach erstellen. Da Objekte Ihre Klassencharakteristika teilen, können Sie ein bestehendes

Objekt kopieren, bearbeiten und dann unter neuem Namen speichern (siehe Abb.

240).

Abb. 240 Objekt kopieren

13.6.2 Ansicht Bearbeiten

Die Ansicht Bearbeiten ermöglicht Ihnen die Eingabe von Daten in die Felder, die Sie in der entsprechenden Objektklasse definiert haben (siehe Abb. 241).

Abb. 241 Ansicht Bearbeiten bei Objekten

13.6.3 Ansicht Arbeitsbereich

Ein Arbeitsbereich ist ein Verzeichnis, zu welchem Zugriffsrechte vergeben werden können. Er enthält Dokumente und Vorlagen.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 213

Es gibt zwei Bereiche in der Ansicht Arbeitsbereich:

Arbeitsbereiche. Es wird jeweils nur der erste in der Klasse definierte

Arbeitsbereich angezeigt.

Alle anderen (in der Objektklasse definierten) Arbeitsbereiche können speziell für dieses Objekt über das Drop-Down-Menü Arbeitsbereich hinzufügen zusätzlich ausgewählt werden. (siehe Abb. 242).

Abb. 242 Arbeitsbereich bei Objekten

Zusätzlicher Arbeitsbereich. Sie können hier einem Objekt einen zusätzlich

Arbeitsbereich zuweisen.

13.6.4 Ansicht Information

In der Ansicht Information werden Informationen über den Dateityp, den Ersteller, die letzte Änderung und die letzte Veröffentlichung gegeben.(siehe Abb. 243).

Abb. 243 Ansicht Information bei Objekten

13.6.5 Ansicht Vorschau

Diese Ansicht (siehe Abb. 244) zeigt eine Vorschau auf das Objekt.

Datenbank/Objekt Modul

214 DB/Objekt Modul: Einführung

Abb. 244 Ansicht Vorschau bei Objekten

Hinweis: Wenn ein Arbeitsbereich definiert ist, wird das Objekt in der Ansicht der

Webseite angezeigt

13.6.6 Scheduler PRO Ansicht

Diese Ansicht ist nur mit installiertem Scheduler PRO Modul vorhanden. Mehr

Informationen finden Sie im Scheduler PRO Modul Benutzerhandbuch.

13.7 Ansichten für Klassen

13.7.1 Ansicht Arbeitsbereich, Felder und Suche einer Klasse

Wenn Sie auf ein Verzeichnis im Explorer Menü in der Ansicht Objekte klicken, werden

Information über die Objektklasse angezeigt. Die Karteireiter Arbeitsbereich und

Felder stehen zur Auswahl, wie in folgender Abbildung zu sehen ist:

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 245 Informationen über eine Klasse

DB/Objekt Modul: Einführung 215

13.7.1.1 Ansicht Arbeitsbereich

Arbeitsbereich zeigt alle in einer Klasse vorhandenen Objekte zusammen mit den zugewiesenen (zusätzlichen) Arbeitsbereichen an.

In der oberen Hälfte sehen Sie:

Verzeichnis. Wählen Sie das Verzeichnis aus, dessen Arbeitsbereich Sie sehen möchten.

Ansicht. Wählen Sie die Anzahl der dargestellten Objekte aus.

Zeige nur sichtbare Objekte. Hier klicken, um nur die Objekte darzustellen, die sich im Arbeitsbereich befinden, welcher im Verzeichnis ausgewählt ist.

Datenbank/Objekt Modul

216 DB/Objekt Modul: Einführung

Die Tabellenübersicht hat folgende Funktionen und Informationen:

Verzeichnis (Checkbox). Wählen Sie die verschiedenen Arbeitsbereiche aus.

Mithilfe der Checkboxen legen Sie fest, welche Objekte in einem Arbeitsbereich angezeigt werden.

Zeige. Anhand der Kreise in der zweiten Spalte der Auflistung kann man je nach gewähltem Arbeitsbereich erkennen, welche Objekte dort darstellbar sind und welche nicht.

— Kreis = grau: nicht darstellbar

— Kreis = blau:darstellbar

Objekt. Listet die Objekte der ausgewählten Klasse auf. Klicken Sie auf Objekt in der Überschrift, um die Liste alphabetisch zu sortieren.

Arbeitsbereiche. Der dem Objekt zugeordnete Arbeitsbereich.

Zusätzliche Arbeitsbereiche. Der dem Objekt zugeordnete zusätzliche

Arbeitsbereich.

Veröffentlicht. Zeigt den Status des Objektes (veröffentlicht, geparkt oder gespeichert) sowie Datum und Zeit der Operation an. Klickt man auf Veröffentlicht, wird chronologisch nach dem Veröffentlichungstermin sortiert. Ist ein Objekt noch nicht veröffentlicht oder geparkt, wird unter Veröffentlicht nichts eingetragen.

Geändert. Zeigt das Datum der letzten Bearbeitung des Objektes an.

Unter der Tabelle befinden sich:

Alles auswählen. Wählt alle Einträge der Tabelle aus.

Gewählte Objekte löschen. Löscht die ausgewählten Objekte.

Suchen. Geben Sie den Begriff in das Eingabefeld, welchen Sie suchen, oder benutzen Sie die Auswahlbox, um nach Feldtypen zu filtern.

13.7.1.2 Ansicht Felder

Die Ansicht Felder entspricht im wesentlichen der Ansicht Arbeitsbereich, allerdings werden alle Felder des Objektes statt der Arbeitsbereiche anzeigt (siehe Abb. 246 ).

Benutzen Sie den Scrollbalken unten auf der Seite, um alle Felder sehen zu können.

Klicken Sie auf einen der Feldnamen, um die Einträge alphabetisch zu sortieren.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 246 Ansicht Felder

DB/Objekt Modul: Einführung 217

13.7.1.3 Ansicht Suche

In dieser Ansicht können Sie die einzelnen Felder anhand bestimmter Bedingungen durchsuchen. (siehe Abb. 247).

Datenbank/Objekt Modul

218 DB/Objekt Modul: Einführung

Abb. 247 Ansicht Suche

Suche. Geben Sie in das Feld Suche den Suchbegriff ein. In dem Dropdownmenü, das rechts des Feldes liegt, können Sie die Bedingung, mit der Sie den Suchbegriff verknüpfen möchten, auswählen.

• In der Liste gibt es folgende logische Operatoren:

CONTAIN. Der Suchbegriff stimmt mit einer beliebigen Zeichenkombination innerhalb des gefundenen Begriffes überein.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 219

Beispiel: Suchbegriff "s_h" - gefunden wird "news_heute und alle anderen

Begriffe mit dieser Zeichenkombination.

IS. 100%. Die gefundenen Begriffe stimmen vollständig mit dem Suchbegriff

überein, keine Abweichung erlaubt.

Beispiel: Suchbegriff: "news_heute" – gefunden wird:"news_heute"

START. Der Suchbegriff stimmt mit dem Anfang des gesuchten Begriffes

überein. Beispiel: Suchbegriff: "news" – gefunden wird "news_heute" und alle anderen Begriffe, die mit "news" beginnen.

END. Der Suchbegriff stimmt mit dem Ende des gesuchten Begriffes überein.

Beispiel: Suchbegriff: "heute" – gefunden wird "news_heute" und alle anderen

Begriffe, die mit "heute" enden.

— Für Zahlen:

– < ist kleiner als

– > ist größer als

– <= ist kleiner gleich

– >= ist größer gleich

• Auswahlliste. In diesem Dropdownmenü können Sie das Feld aussuchen, in dem gesucht werden soll.

Löschen. Um eine neue Suche durchzuführen, klicken Sie auf Löschen, dann wird die Suchfunktion zurückgesetzt.

Hinzufügen. Wollen Sie gleichzeitig in mehreren Feldern suchen, klicken Sie den

Button Hinzufügen, dann können Sie einen weiteren Suchbegriff eingeben.

13.7.2 Sonstige Ansichten von Klassen

Klicken Sie im Explorer auf ein “Klasse” Icon, um die Klasse zu bearbeiten. Hier gibt es vier Ansichten:

13.7.2.1 Ansicht Eigenschaften

Hier gibt es zwei Bereiche: Pfad and Voreinstellung (siehe Abb. 248).

Datenbank/Objekt Modul

220 DB/Objekt Modul: Einführung

Abb. 248 Ansicht Eigenschaften bei Klassen

Pfad. Zeigt den Klassennamen.

Voreinstellung. Hier gibt es die folgenden Felder:

Automatischer Name. Wählen Sie einen Eintrag aus dem Dropdownmenü. Die

einzelnen Typen werden in Abschnitt 13.9 "Automatische Benennung von

Objekten" auf Seite 223 näher erklärt.

Kategorien. siehe Item •, "Kategorien. Ermöglicht das Erstellen von

Unterstrukturen, um Objekte zu verwalten.,".

Zugriff einschränken. siehe Item •.

Zeichenkodierung. Hier können Sie eine voreingestellte Zeichenkodierung für die

Darstellung der Objekte definieren.

CSS. Definieren Sie ein Standard Stylesheet, das zur Darstellung der auf dieser

Klasse basierenden Objekte verwendet wird.

Klasse kopieren. Klicken Sie auf Auswählen um eine bestehende Klasse zu wählen, auf der die neue Klasse basiert. Dies ist bei ähnlich aufgebauten Klassen sinnvoll.

Die Buttons Neues Objekt und Speichern sind in allen Ansichten vorhanden. Mit Klick auf Neues Objekt erstellen Sie sofort ein Objekt auf Basis der ausgewählten Klasse.

Speichern speichert die Änderungen an der Klasse - falls die Checkbox Nach Speichern

neues Objekt aktiv ist, wird nach dem Speichern ein neues Objekt auf Basis der Klasse erstellt.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 221

13.7.2.2 Ansicht Bearbeiten

Die Struktur der Objektklasse wird in der Ansicht Bearbeiten (siehe Abb. 249) festgelegt. Die Ansicht besteht aus Datenfeldern, die keine Layout-Informationen enthalten.

Abb. 249 Ansicht Bearbeiten bei Klassen

Klicken Sie den Plus-Button, um das erste Feld einer neuen Objektklasse zu erstellen.

Name. Geben Sie den Namen des Feldes ein. Erlaubte Zeichen sind alle Buchstaben a bis z und A bis Z, Zahlen, Unterstrich (_), Minus (-) und Punkt (.). Alle anderen

Zeichen sind nicht erlaubt. Ein Standardname wird vorgeschlagen (input0).

Typ. In diesem Bereich wählen Sie aus einem Dropdownmenü den Feldtyp aus. Die

verfügbaren Feldtypen werden in Abschnitt 13.10 "Feldtypen" auf Seite 225 näher

beschrieben.

Länge. Geben Sie die Länge des Feldes in der Datenbank ein. Geben Sie beispielsweise 20 für ein Texteingabefeld ein, kann dessen Inhalt nur 20 Zeichen lang sein. Dies kann wertvollen Speicher sparen.

Datenbank/Objekt Modul

222 DB/Objekt Modul: Einführung

Voreinstellung. Geben Sie einen Standartwert für das Feld ein. Wenn ein neues

Objekt erstellt wird, ist dies der voreingestellte Wert im Objektfeld.

Benutzer. Wählen Sie die Benutzer aus, die das Objekt bearbeiten dürfen.

13.7.2.3 Ansicht Arbeitsbereich

Folgende Abbildung zeigt die Ansicht Arbeitsbereich ( Abb. 250).

Abb. 250 Ansicht Arbeitsbereich bei Klassen

In dieser Ansicht können Sie den Bereich bzw. die Bereiche voreinstellen, für welche(n) die aus dieser Objektklasse hervorgehenden Objekte darstellbar sein sollen. Weisen Sie eine Vorlage zu, mit der die Detailansicht des Objektes (welches ja an sich ohne

Layoutinformationen gespeichert wird) nach der Auswahl in der Listview dargestellt wird.

Mit den Radiobuttons im Anzeige Bereich legen Sie fest, ob die Objektklassen in dem

Arbeitsbereich angezeigt werden sollen.

Wenn Sie auf den Hinzufügen Button klicken, öffnet sich der Dateimanager, in dem Sie die entsprechenden Verzeichnisse (Arbeitsbereiche) auswählen können. Teilen Sie keinen Arbeitsbereich zu, können die Objekte überall angezeigt werden. Das Objekt wird immer unter Nutzung eines Dokumentes dargestellt (listview, detailed view).

13.7.2.4 Ansicht Information

Hier erhalten Sie Informationen über Datei-ID und Typus, Erstellungsdatum, Bearbeiter und wann die letzten Veränderungen an der Klasse vorgenommen wurden (siehe Abb.

251).

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 251 Ansicht Information bei Klassen

DB/Objekt Modul: Einführung 223

13.8 Klasse bzw. Objekt erstellen, öffen und löschen

So erstellen, öffen und löschen Sie Klassen bzw. Objekte:

• Erstellen: Datei > Neu > Objekt bzw. Datei > Neu > Klasse

• Öffnen: Datei > Öffnen > Objekt bzw. Datei > Öffnen > Klasse

• Löschen: Datei > Löschen > Objekt bzw. Datei > Löschen > Klasse

13.9 Automatische Benennung von Objekten

Im Folgenden werden die Werte erläutert, die Sie bei Klassen > Eigenschaften im

Bereich Voreinstellungen bei Automatischer Name auswählen können.

Durch Auswahl eines dieser Werte können Sie sicherstellen, dass alle Objekte dieser

Klasse automatisch einheitlich und fortlaufend benannt werden. Dies spart Ihnen später

Arbeit und gewährleistet eine konsistente Benennung.

13.9.1 Unique

Durch einen Klick auf die Option unique legen Sie den Namensteil fest, der als

Bezeichnung eine zufällige Buchstaben-Zahlenkombination hat. Die Option unique bietet Ihnen eine eindeutige Bezeichnung der Objekte.

Die Zahl hinter dem Auswahlfeld gibt die Anzahl der Stellen an, die der eindeutige

Bezeichner haben wird. Der Defaultwert ist 16; setzen Sie die Zahl auf 10, könnte der

Bezeichner wie folgt aussehen: dt63nf984z (siehe Abb. 252).

Abb. 252 Automatische

Namensgebung: unique

13.9.2 Tag

Durch einen Klick auf die Option Tag legen Sie den Namensteil fest, der als

Bezeichnung das Datum des aktuellen Tages hat (siehe Abb. 253).

Ist das aktuelle Datum 01.09.2003, wird "01" angezeigt.

Datenbank/Objekt Modul

224 DB/Objekt Modul: Einführung

Abb. 253 Automatische Namensgebung: Tag

13.9.3 Monat (01-12)

Durch einen Klick auf diese Option legen Sie den Namensteil fest, der als Bezeichnung das Datum des aktuellen Monats hat. (siehe Abb. 254).

Ist das aktuelle Datum 01.09.2003, wird "09" angezeigt.

Abb. 254 Automatische Namensgebung: Monat (01-12)

13.9.4 Monat (1-12)

Wie oben, nur ohne die "0" bei den Monaten Januar ("1" statt "01") bis September ("9" statt "09").

Ist das aktuelle Datum 01.09.2003, wird "9" angezeigt.

13.9.5 Jahr (03)

Durch einen Klick auf diese Option legen Sie den Namensteil fest, der als Bezeichnung das aktuelle Jahr hat. (siehe Abb. 255).

Ist das aktuelle Datum 01.09.2003, wird "03" angezeigt.

Abb. 255 Automatische Namensgebung: Jahr

13.9.6 Jahr (2003)

Wie oben, nur dass das volle Jahr angezeigt wird (2003).

13.9.7 Stunden

Durch einen Klick auf diese Option legen Sie den Namensteil fest, der als Bezeichnung die aktuelle Stunde benutzt (siehe Abb. 256).

Ist die aktuelle Systemzeit 11:23 Uhr, dann wird "11" angezeigt.

Haben Sie das amerikanische Zeitformat eingestellt (am/pm), werden trotzdem die

Stunden 0-23 angezeigt.

Abb. 256 Automatische Namensgebung: Stunden

13.9.8 ID

Durch einen Klick auf diese Option legen Sie den Namensteil fest, der als Bezeichnung die ID des entsprechenden Objektes hat (siehe Abb. 257). Wie Dokumente haben auch

Objekte eine eindeutige ID. Ist die ID des gerade erzeugten Objektes die "566", so wird

"566" angezeigt.

Abb. 257 Automatische Namensgebung: ID

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 225

13.9.9 Text

Durch einen Klick auf diese Option legen Sie den Namensteil fest, der als Bezeichnung einen von Ihnen frei wählbaren Text hat (siehe Abb. 258).

Dieser Text kann Groß- bzw. Kleinschreibung und Zahlen enthalten. Umlaute sind nicht zu empfehlen, da Sie nicht von allen Serversystemen gleich interpretiert werden.

Erlaubte Zeichen in der Option Text sind: Alle Buchstaben a bis z und A bis Z, Zahlen,

Unterstrich (_), Minus (-) und Punkt (.). Alle anderen Zeichen sind nicht erlaubt.

Abb. 258 Automatische

Namensgebung: Text

13.10 Feldtypen

Im folgenden werden die Feldtypen beschrieben, die Sie unter Klassen > Bearbeiten auswählen können.

13.10.1 Select

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 259) erzeugen Sie einstufige Select-Felder mit beliebig vielen Ausprägungen. Der Redakteur kann dann bei der Erstellung eines neuen

Objektes auf Basis dieser Objektklasse einen Eintrag aus dem Select-Feld wählen.

Abb. 259 Select Feldtyp

Voreinstellungen:

Key. Sollte bei 0 beginnen. Dient dazu, dass spätere Änderungen der einzelnen

Auswahlpunkte unter Value möglich sind.

Value. Name des Auswahlpunktes

Titel. Titelausgabe für Suchfunktion

Beschreibung. Beschreibungsausgabe für Suchfunktion

Pflichtfeld. Dieses Feld muss ausgefüllt werden, sonst ist ein Speichern des

Objektes nicht möglich.

Durch einen Klick auf den Plus-Button hinter Value definieren Sie einen neuen Eintrag in dem Select-Feld. Durch einen Klick auf den Papierkorb-Button löschen Sie einen bestehenden Eintrag.

Datenbank/Objekt Modul

226 DB/Objekt Modul: Einführung

Bei Hinzufügen können Sie das Recht zum Bearbeiten dieses Feldes des späteren

Objektes auf einzelne Benutzer und/oder Gruppen beschränken.

Die Radio-Buttons Titel und Beschreibung können pro Objektklasse nur einmal ausgewählt werden. Mit ihnen können Sie pro Objektklasse den Titel und die

Beschreibung definieren, mit der das Objekt in einer Listview (title und description) dargestellt wird. Nur diese Felder werden in der Listview dargestellt.

13.10.2 Datum

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 260) können Sie ein Datumsfeld generieren.

Voreinstellung ist immer das aktuelle Datum plus Uhrzeit. Es kann durch den

Redakteur später angepasst werden.

Abb. 260 Datum Feldtyp

Ansonsten wie bei Select.

13.10.3 Textinput

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 261) können Sie einzeilige Texteingabefelder

definieren.

Abb. 261 Textinput Feldtyp

Länge. Maximale Anzahl der einzugebenden Zeichen.

Voreinstellung. Eingabe eines Defaulttextes

Ansonsten wie bei Select.

13.10.4 Textarea

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 262) können Sie mehrzeilige Texteingabefelder

definieren.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 262 Textarea Feldtyp

DB/Objekt Modul: Einführung 227

Name: Geben Sie einen aussagekräftigen Namen an.

Typ: Geben Sie als Typ Textarea an.

Voreinstellung - Attribute... Durch einen Klick auf den Button Attribute... öffnet sich ein neues Dialogfenster (siehe Abb. 263), in dem Sie die Attributeinstellungen vornehmen können.

Abb. 263 Textarea Attribute

wysiwyg:on/off schaltet den WYSIWYG Mode ein und aus.

forbidhtml:on/off erlaubt oder verbietet das Codieren von HTML in der

Textarea.

forbidphp:on/off erlaubt oder verbietet das Codieren von PHP in der Textarea.

xml: Nur wenn xml auf true gesetzt ist, wird XML-konformer Quellcode erzeugt.

removefirstparagraph: Ist removefirstparagraph auf true gesetzt, wird der erste

Absatz gelöscht.

Datenbank/Objekt Modul

228 DB/Objekt Modul: Einführung

inlineedit: Wenn Sie inlineedit auf true setzen, schalten Sie den WYSIWYG-

Editor im normalen Editmode ab. Anstelle des WYSIWYG-Editors erscheint der Text mit einem Bearbeiten-Button. Klickt man auf diesen, erscheint der

WYSIWYG-Editor in einem separaten Fenster. Dies macht das Laden einer

Seite mit vielen WYSIWYG-Textareas um einiges schneller.

showmenus:on/off chaltet die Dropdownmenüs ein und aus (nur wirksam, wenn dhtmledit auf "on" gesetzt ist).

classes:Geben Sie hier an, für welche Klassen die Einstellungen gelten sollen.

commands:Wählen Sie aus der Selectbox diejenigen Commands aus, für die die

Einstellungen gelten sollen. Die ausgewählten Commands erscheinen dann automatisch in der darunterliegenden Textbox. Sie können die Commands auch direkt in die Textbox schreiben.

Voreinstellung - Titel/Beschreibung:Hier können Sie einen Titel oder eine

Beschreibung des Texteingabefeldes eingeben.

Voreinstellung - Pflichtfeld:Hier geben Sie an, ob Text in das Texteingabefeld eingegeben werden muss (Pflichtfeld aktiviert) oder nicht (Pflichtfeld nicht aktiviert).

Benutzer: Definieren Sie hier über den Button Hinzufügen, welche Benutzer Text in dem Texteingabefeld eingeben bzw. bearbeiten dürfen.

13.10.5 Grafik

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 264) können Sie ein Grafikfeld definieren.

Abb. 264 Grafik Feldtyp

Voreinstellung:Hier kann, wenn gewünscht, ein Defaultbild definiert werden.

Ansonsten wie bei Select.

13.10.6 Integer

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 265) können Sie ein Zahlenfeld für Integer-Werte

(ganzzahlig) definieren.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 229

Abb. 265 Integer Feldtyp

Länge. Maximale Anzahl der einzugebenden Zeichen.

Voreinstellung: Hier kann, wenn gewünscht, ein Defaultwert eingegeben werden.

Ansonsten wie bei Select.

13.10.7 Float

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 266) können Sie ein Zahlenfeld für Float-Werte

(Kommazahlen) definieren.

Abb. 266 Float Feldtyp

Länge. Maximale Anzahl der einzugebenden Zeichen.

• Voreinstellung: Hier kann, wenn gewünscht, ein Defaultwert eingegeben werden.

13.10.8 Objekt

In diesem Dialogfenster (siehe Abb. 267) können Sie ein anderes Objekt mit dem

gerade erstellten relational verbinden. Dies gibt dem Redakteur später beim Erstellen eines neuen Objektes die Möglichkeit, aus einer anderen Objektklasse Objekte auszuwählen. Erstellt man z. B. Objekte der Klasse "News", kann man diese mit

Objekten der Klasse "Adressen" verbinden, so dass bei der Anzeige des

Ansprechpartners immer seine Adresse mitangezeigt wird.

Datenbank/Objekt Modul

230 DB/Objekt Modul: Einführung

Abb. 267 Objekt Feldtyp

Voreinstellung:Auswählen der gewünschten Klasse.

Ansonsten wie bei Select.

13.10.9 Link

In diesem Dialogfenster können Sie einen externen Link (URL) auf eine andere

Webseite, einen internen Link oder ein Dokument zum Downloaden definieren. Dieses

Feld hat die gleiche Funktionalität wie das <we:link>-Tag. Die Ausgabe ist ein Link.

Hinweis: Externe Links müssen mit "http://" beginnen.

Abb. 268 Link Feldtyp

Ansonsten wie bei Select.

13.10.10 Href

Hier kann man einen externen Link (URL) auf eine andere Webseite, einen internen

Link oder ein Dokument zum Downloaden definieren. Dieses Feld hat die gleiche

Funktionalität wie das <we:href>-Tag. Der Button Auswählen bei ext.href öffnet die

Browse-Server-Funktion. So können auch problemlos Dateien, die außerhalb der webEdition-Datenbank auf dem Server gespeichert sind, verlinkt werden. Bitte beachten Sie, dass externe Links immer mit "http://..." eingegeben werden müssen. Die

Ausgabe ist ein Link.

Hinweis: Externe Links müssen mit "http://" beginnen.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 231

Abb. 269 Href Feldtyp

Voreinstellung:Gewünschte interne oder externe URL.

Ansonsten wie bei Select.

13.10.11 Binary

In diesem Dialogfenster können Sie eine binäre Datei zum Downloaden einfügen. Diese

Datei muss erst über Datei > Neu > Sonstige > Sonstige Dateien in webEdition importiert werden. Die Ausgabe ist ein Link.

Abb. 270 Binary Feldtyp

Voreinstellung:Gewünschte Datei.

Ansonsten wie bei Select.

13.10.12 Checkbox

Hier können Sie ein Feld des Types Checkbox erstellen. Sie können die Checkbox standardmäßig auf ausgewählt setzen. Ebenso können Sie bestimmen, daß die

Checkbox ein Pflichtfeld sein soll.

Datenbank/Objekt Modul

232 DB/Objekt Modul: Einführung

Abb. 271 Checkbox Feldtyp

13.10.13 Kombinieren von Feldern, Reihenfolge und Löschen von Feldern

Felder können mit den in Abb. 272 abgebildeten Buttons kombiniert, gelöscht oder in ihrer Reihenfolge geändert werden.

Abb. 272 Felder kombinieren

Klicken Sie auf den Plus-Button, um vor diesem Feld ein weiteres Feld einzufügen.

Klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol, um dieses Feld zu löschen.

Klicken Sie auf den Button unten links, um am Ende ein weiteres Feld hinzuzufügen.

13.11 Klassen- und Objektrechte vergeben

Um das Anlegen und Bearbeiten von Objekten zu reglementieren, ist kein weiteres

Modul nötig. Objektrechte können in der Ansicht Eigenschaften (Edit-Mode) der

Objektklassen durch die Checkbox Zugriff einschränken eingeschränkt werden (nähere

Informationen siehe Abschnitt 13.6.1, "Ansicht Eigenschaften,").

Abb. 273 Zugriff einschränken

Wenn Sie den Zugriff nicht einschränken, kann jeder, der grundsätzlich das Recht dazu hat, auf Basis dieser Klasse neue Objekte erstellen.

Wenn das Modul Benutzerverwaltung PRO installiert ist, können Sie neben Objekt- auch Klassenrechte für jeden webEdition Benutzer festlegen.

Abb. 274 Klassen- und Objektrechte in der Benutzerverwaltung PRO

Standard 4.1.1 Oktober 2006

DB/Objekt Modul: Einführung 233

Hinweis: Das Recht, Objektklassen zu erstellen, kann nur in der

Benutzerverwaltung PRO reglementiert werden. Ist die Benutzerverwaltung PRO nicht installiert, kann automatisch jeder Benutzer Klassen anlegen.

13.12 Arbeitsbereiche voreinstellen

Objekte enthalten keine Layoutinformationen. Um Objekte im Frontend darstellen zu können, wird deshalb ein Dokument auf Basis einer Vorlage erstellt, das die Objekte

beinhaltet (siehe Kapitel 15 "Objekte darstellen" auf Seite 249).

Die Darstellung der Objekte im Frontend ist nach Arbeitsbereichen organisiert. Ein

Arbeitsbereich entspricht einem oder mehreren Verzeichnis(sen) einschließlich aller

Unterverzeichnisse, die für ein Objekt als Arbeitsbereich definiert wurden. Ein

Arbeitsbereich definiert die Verzeichnisse, in denen dasjenige Dokument abgelegt sein darf, das das Objekt beinhaltet. Eine Voreinstellung des/der Arbeitsbereich(e) wird in der Ansicht Arbeitsbereich im Edit-Mode der Objektklassen vorgenommen.

Abb. 275 Arbeitsbereich voreinstellen

Beispiel

Angenommen, Sie weisen der Klasse "Pressemeldungen" den Arbeitsbereich

"Presse" zu. Objekte der Klasse "Pressemeldungen" können dann nur durch ein in diesem Bereich abgelegtes Dokument mit der entsprechenden Listview angezeigt werden. Wird das Dokument in ein anderes Verzeichnis (Arbeitsbereich) abgelegt, könnten die Objekte nicht angezeigt werden.

13.13 Interaktion mit anderen webEdition Modulen

Das DB/Objekt Modul kann mit allen webEdition Modulen interagieren. Die

Benutzerverwaltung PRO, das Workflowmodul und der Scheduler PRO erweitern dabei die Möglichkeiten des DB/Objekt Modules.

Datenbank/Objekt Modul

234 DB/Objekt Modul: Einführung

Standard 4.1.1 Oktober 2006

235

14 Klassen und Objekte erstellen

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Objektklassen und Objekten erstellen und

Arbeitsbereiche zuweisen. Am Ende des Kapitels finden Sie Tipps und Tricks für typische Anwendungen.

Abschnitt 14.1 "Klasse erstellen" auf Seite 235

Abschnitt 14.2 "Objekt erstellen" auf Seite 238

Abschnitt 14.3 "Arbeitsbereiche festlegen" auf Seite 240

Abschnitt 14.4 "Tipps und Tricks für typische Anwendungen" auf Seite 246

14.1 Klasse erstellen

Bevor Objekte erstellen werden können, muss zuerst die Objektklasse der Objekte erstellt werden. Eine Objektklasse bestimmt u. a. die Struktur derjenigen Objekte, die auf dieser Klasse basieren.

Prozedur 33 Objektklasse erstellen

Im webEdition Hauptmenü

1

Klicken Sie auf Datei > Neu > Klasse oder Neue Klasse im Shortcuts Menü

Die Klassen-Ansicht Eigenschaften wird geöffnet (siehe Abb. 276).

Abb. 276 Objektklassen erstellen

2

Vergeben Sie im Bereich Pfad einen Namen für die Klasse.

Datenbank/Objekt Modul

236 Klassen und Objekte erstellen

3

Wenn Sie festlegen wollen, dass die auf dieser Klasse basierenden Objekte automatisch einheitlich und fortlaufend benannt werden sollen, wählen Sie in der Selectbox

Automatischer Name eine entsprechende Benennung aus. Welche Arten der

automatischen Benennung zur Verfügung stehen, wird in Abschnitt 13.9 "Automatische

Benennung von Objekten" auf Seite 223 beschrieben.

4

Wenn Sie die Objektklasse einer Kategorie zuordnen wollen, wählen Sie über den

Hinzufügen Button unter Kategorien die gewünschte Kategorie aus.

5

Wenn Sie den Zugriff auf bestimmte Benutzer beschränken wollen, aktivieren Sie die

Checkbox Zugriff einschränken..

Hinweis: Diese Funktion ist nur bei installierter Benutzerverwaltung (PRO) verfügbar.

a

Um Benutzern den Zugriff auf das Objekt zu gestatten, klicken Sie auf Hinzufügen.

In einer Dialogbox wählen Sie die Benutzer, die Zugriff auf die Objektklasse erhalten sollen (siehe Abb. 277).

Abb. 277 Zugriff einschränken: Auswahlliste b

Nachdem Sie die Benutzer ausgewählt haben, klicken Sie auf OK.

c

Aktivieren Sie die Nur lesen Checkbox neben dem Benutzernamen, um nur lesende

Zugriffe zu gestatten. (siehe Abb. 278).

Abb. 278 Benutzer mit Nur Lesen Zugriff d

Mit einem Klick auf den Speichern Button werden Ihre Einstellungen übernommen.

Ein Informationsfenster wird geöffnet und webEdition teilt Ihnen mit, dass Ihre

Änderungen übernommen wurden.

e

Klicken Sie auf OK.

6

Wechseln Sie durch Klick auf den Bearbeiten Karteireiter in die Ansicht Bearbeiten.

Wenn Sie eine neue Objektklasse erstellen, wird nur ein Feld-Icon (Plus-Button) angezeigt.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 279 Objektklasse Bearbeiten Feld

Klassen und Objekte erstellen 237

7

Erstellen Sie durch einen Klick auf den Plus-Button das erste Feld der neuen Objektklasse.

webEdition öffnet den ersten Bearbeiten Bereich.

8

Name: Legen Sie hier den Namen des Feldes fest.

Hinweis: Erlaubte Zeichen sind: Alle Buchstaben a bis z und A bis Z, Zahlen,

Unterstrich (_), Minus (-) und Punkt (.). Alle anderen Zeichen sind nicht erlaubt. Umlaute sind nicht zu empfehlen.

9

Typ: Über dieses Dropdownmenü wird der Feldtyp festgelegt. Die möglichen Feldtypen

werden in Abschnitt 13.10 "Feldtypen" auf Seite 225 erläutert.

10 So kombinieren Sie Feldern, ändern deren Reihenfolge und löschen sie:

a

Neues Feld vor dem aktuellen Feld: Plus Button.

b

Neues Feld nach dem aktuellen Feld: Plus Button unten links.

c

Feld innerhalb der Liste bewegen: Nach oben / nach unten Pfeile.

d

Feld löschen: Papierkorbsymbol.

11 Wenn Sie einschränken wollen, wo die Objekte dieser Klasse angezeigt werden können, wechseln Sie durch Klick auf den Karteireiter Arbeitsbereich in die Arbeitsbereich Ansicht und wählen Sie über den Hinzufügen Button die entsprechenden Verzeichnisse (entspricht

Arbeitsbereiche) aus.

Datenbank/Objekt Modul

238 Klassen und Objekte erstellen

Abb. 280 Einer Objektklasse einen Arbeitsbereich zuweisen

Hinweis: Wird kein Arbeitsbereich festgelegt, kann das Objekt überall angezeigt werden. Die Anzeige geschieht immer über ein Dokument (Listview, Detailansicht).

12 Weisen Sie nun eine Vorlage zu, mit der die Detailansicht des Objektes (welches ja selbst keine Layoutinformationen besitzt) nach der Auswahl in der Listview dargestellt wird.

Wählen Sie eine Vorlage aus der Vorlage: Auswahlliste.

13 Klicken Sie auf Speichern.

Die Prozedur ist hiermit abgeschlossen.

14.2 Objekt erstellen

Nachdem Sie eine Objektklasse definiert haben, können Sie ein Objekt erstellen. Ein

Objekt ist eine Dateninstanz, deren Struktur durch deren Klasse vorgegeben ist. Jedes

Objekt hat eigene Werte für die Klassenvariablen.

Prozedur 34 Neues Objekt erstellen

Im webEdition Hauptmenü

1

Wählen Sie im Hauptmenü Datei > Neu > Objekt > “Name der Objektklasse”.

Hinweis: Ohne Definition einer Klasse können keine Objekte erstellt werden. Sind keine Klassen definiert, bleibt die Auswahl hinter dem Menüpunkt Objekt leer. Führen

Sie in diesem Fall zunächst die in Abschnitt 33 "Objektklasse erstellen" auf Seite 235 dargestellten Schritte aus.

Die Ansicht Eigenschaften wird geöffnet (siehe Abb. 281):

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 281 Neues Objekt erstellen

Klassen und Objekte erstellen 239

2

Geben Sie in der Ansicht Eigenschaften einen Namen für das Objekt in das Objektname

Feld ein.

Hinweis: Wenn Sie während der Erstellung der Objektklasse die automatische

Namensvergabe aktiviert haben, müssen Sie keinen neuen Namen eingeben. Für das neue Objekt wird automatisch ein Name generiert (siehe Prozedur 33, "Objektklasse erstellen," Schritt 3 auf Seite 14-236).

3

Klicken Sie auf Weitere Eigenschaften.

a

Wenn Sie die Objektklasse mit einer bestehenden Kategorie verknüpfen wollen, wählen Sie Hinzufügen unter dem Kategorien-Feld.

Eine Liste der verfügbaren Kategorien wird zur Auswahl angezeigt.

b

Geben Sie (Haupt-) Besitzer im Bereich Besitzer ein.

Nur bei installierter Benutzerverwaltung (PRO) möglich. Wird ein neues Objekt erstellt, ist der angemeldete Benutzer automatisch der Hauptbesitzer.

c

Für Benutzer der Benutzerverwaltung (PRO):

Abb. 282 Zugriff einschränken i

Mit der Funktion Zugriff einschränken können Sie die Rechte einzelner Benutzer beschränken (siehe Abb. 282).

Datenbank/Objekt Modul

240 Klassen und Objekte erstellen

ii

Aktivieren Sie die Nur lesen Checkbox neben dem Benutzernamen, um nur lesende Zugriffe zu gestatten.

d

Die Funktion Objekt kopieren ist eine Hilfe, wenn mehrere Objekte nacheinander angelegt werden, welche sich kaum voneinander unterscheiden. Mit der Funktion

Objekt kopieren kann man ein bereits bestehendes Objekt mit allen Einstellungen importieren und dann die benötigte kleine Änderung in der Ansicht Bearbeiten durchführen.

4

Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Eingaben zu sichern.

5

Wechseln Sie in die Ansicht Bearbeiten, füllen Sie die Datenfelder aus und speichern Sie.

Je nach Ihren Einstellungen erscheint das Objekt dann in allen Übersichten (listviews) oder in der Detailansicht.

6

Wenn das Objekt nur in bestimmten Arbeitsbereichen (Verzeichnissen), klicken Sie nun auf den Button Hinzufügen.

Der Dateimanager wird geöffnet. Wählen Sie hier ein Verzeichnis (Arbeitsbereich).

Hinweis: Wird kein Arbeitsbereich festgelegt, kann das Objekt überall angezeigt werden. Die Anzeige geschieht immer über ein Dokument (Listview, Detailansicht).

7

In der Information Ansicht können Sie Ihre Eingaben überprüfen.

8

Klicken Sie auf Speichern.

Ihr neues Objekt erscheint jetzt im Explorermenü innerhalb seiner Objektklasse.

Die Prozedur ist hiermit abgeschlossen.

14.3 Arbeitsbereiche festlegen

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Objekten einen neuen (siehe Prozedur 35) bzw. einen zusätzlichen Arbeitsbereich zuweisen (siehe Prozedur 36).

Prozedur 35 Neuen Arbeitsbereich festlegen und alten Arbeitsbereich löschen

In der Objekte-Ansicht

1

Klicken Sie in der Objekte-Ansicht auf Datei > Neu > Verzeichnis > Objektverzeichnis.

2

Geben Sie bei Dateiname den Namen des Unterverzeichnisses an (z. B. veranstaltungen_2006) - vgl. Abb. 283.

3

Wählen Sie bei Verzeichnis dasjenige Verzeichnis aus, in dem das Unterverzeichnis stehen soll (z. B. veranstaltungen) - vgl. Abb. 283.

4

Klicken Sie auf Speichern.

Abb. 283 Unterverzeichnis erstellen

Das neue Verzeichnis ist nun gespeichert und erscheint als Unterverzeichnis im

Verzeichnis veranstaltungen.

5

Klicken Sie nun auf Datei > Neu > Verzeichnis > Dokumenten Verzeichnis, um nun unter dem Verzeichnis Events ein Unterverzeichnis mit dem Namen veranstaltungen_2006 anzulegen (vgl. Abb. 284).

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 284 Unterverzeichnis erstellen

Klassen und Objekte erstellen 241

Die Dokument-Ansicht Eigenschaften wird geöffnet.

6

Wiederholen Sie Schritt 2 bis Schritt 4 dieser Prozedur.

7

Legen Sie nun ein neues Objekt in der neu angelegten Unterklasse veranstaltungen_2006 mit dem Namen 2006_01_01_01 an:

Datei > Neu > Objekt > veranstaltungen. Geben Sie 2006_01_01_01 in das Feld

Objektname ein und wählen Sie veranstaltungen_2006 mit dem Auswählen Button neben dem Verzeichnis Feld.

8

Wählen Sie den Bearbeiten Karteireiter der Ansicht Objekte und geben Sie die Werte in die benötigten Felder ein.

Hinweis: Obligatorische Felder sind mit einem asterisk (*) gekennzeichnet.

9

Speichern und veröffentlichen Sie dann das neue Objekt.

Im Explorer-Menü erscheint jetzt folgende Darstellung:

Abb. 285 Objekt erstellen

10 Ändern Sie jetzt den Arbeitsbereich für das neue Objekt. Klicken Sie auf das neue Objekt

2006_01_01_01 und wählen Sie die Ansicht Arbeitsbereich aus (siehe Abb. 286).

Datenbank/Objekt Modul

242 Klassen und Objekte erstellen

Abb. 286 Arbeitsbereich für das neue Objekt

11 Fügen Sie über das Dropdownmenü den neuen Arbeitsbereich

/we_demo/veranstaltungen/veranstaltungen_2006 hinzu. Dies ist das im

Dokumentenverzeichnis neu erstellte Verzeichnis. Das in der Objektansicht erzeugte

Unterverzeichnis veranstaltungen_2006 dient nur der Ordnung (siehe Abb. 287).

Abb. 287 Neuen Arbeitsbereich hinzufügen

12 Löschen Sie mit dem Papierkorb-Symbol den alten Arbeitsbereich

/we_demo_veranstaltungen. Speichern Sie dann alle Änderungen im Objekt mit veröffentlichen ab.

Jetzt ist nur noch der neue Arbeitsbereich sichtbar.

/we_demo/veranstaltungen/veranstaltungen_2003 (siehe Abb. 288).

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Abb. 288 Alten Arbeitsbereich löschen

Klassen und Objekte erstellen 243

13 Klicken Sie auf das Klassenverzeichnis Veranstaltungen in der Objektansicht.

Sie sehen jetzt die Gesamtübersicht über alle in der Klasse "Veranstaltungen" enthaltenen

Objekte.

Der Arbeitsbereich entspricht Abb. 289.

Abb. 289 Übersicht über alle Objekt in der Klasse “Veranstaltungen”

Hinweis: Wenn kein Verzeichnis ausgewählt ist, wenn Sie sich also im

Root-Verzeichnis befinden, sind alle Kreise grau, weil im Root-Verzeichnis keines der

Objekte dargestellt werden darf.

14 Wenn Sie jetzt über Auswählen das Verzeichnis /we_demo/veranstaltungen wählen, werden die Kreise vor allen Objekten – bis auf das eben erzeugte – blau dargestellt.

Die Objekt können im zugewiesenen Arbeitsbereich dargestellt werden (siehe Abb. 290).

Datenbank/Objekt Modul

244 Klassen und Objekte erstellen

Abb. 290 Eigenschaften für Objekte in einem Arbeitsbereich darstellen

Wenn Sie jetzt das Verzeichnis /we_demo/veranstaltungen/veranstaltungen_2003 wählen, wird auch der Kreis vor dem neuen Objekt blau, hier ist es also darstellbar (siehe Abb. 291).

Abb. 291 Eigenschaften für Objekte in einem Arbeitsbereich darstellen (2)

15 Die Prozedur ist hiermit abgeschlossen.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Klassen und Objekte erstellen 245

Prozedur 36 Zusätzlichen Arbeitsbereich festlegen

In der Objekt Ansicht

1

Wählen Sie das neue Objekt 2006_01_01_01 in der Objekt Ansicht, das Sie in Prozedur

35, "Neuen Arbeitsbereich festlegen und alten Arbeitsbereich löschen," erstellt haben.

2

Wählen Sie die Ansicht Arbeitsbereich.

3

Wählen Sie aus dem Dropdownmenü im Bereich Zusätzliche Arbeitsbereiche das

Verzeichnis /we_demo/veranstaltungen/veranstaltungen_2006 aus (siehe Abb. 292).

Abb. 292 Zusätzliche Arbeitsbereiche

4

Speichern Sie das Objekt mit sofortigem Veröffentlichen ab.

5

Klicken Sie in der Ansicht Objekte auf das Veranstaltungen Klassen Verzeichnis.

Hinter dem Objekt 2006_01_01_01 erscheint ein Eintrag in der Spalte Zusätzliche

Arbeitsbereiche (siehe Abb. 293):

Datenbank/Objekt Modul

246 Klassen und Objekte erstellen

Abb. 293 Objektübersicht

6

Hier können Sie durch Anklicken der Checkbox das Objekt für diesen Bereich freischalten.

Wenn in diesem Bereich ein Dokument mit einer Listview über die Objekte

"Veranstaltungen" enthalten ist, wird das neue Objekt also erst sichtbar, wenn man diese

Checkbox angeklickt hat. Ansonsten wird das Objekt dort nicht angezeigt.

14.4 Tipps und Tricks für typische Anwendungen

14.4.1 Verwaltung von Adressen

Die Verwaltung von Adressen ist eine sehr häufige Anwendung des DB/Objektmoduls.

Legen Sie dazu die Klasse Adressen an und definieren Sie die gewünschten Feldtypen.

Lassen Sie dann die Redakteure Adressen als Objekte dieser Klasse einpflegen.

In Listviews können Sie die Adressen nach Kriterien wie PLZ, Metadaten, Nachnamen

u.s.w. sortieren (siehe Abschnitt 4.7.4 "Übersicht über Inhalte der Website generieren" auf Seite 138).

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, über verschiedene Vorlagen die Adressen in unterschiedlichen Bereichen in unterschiedlicher Informationstiefe darstellen. Zum

Beispiel könnten Sie im Intranet alle Informationen zu den Adressen anzeigen, im

Internet dagegen nur ein Teil der Informationen. Die Adressen werden dabei im jeweiligen Bereich mit der Vorlage angezeigt, die für diesen Arbeitsbereich zugewiesenen ist.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Klassen und Objekte erstellen 247

14.4.2 Verwaltung von Veranstaltungen mit einer relationalen Verknüpfung von Objekten

Objekte können auch relational miteinander verknüpft werden, d. h., wenn man ein

Objekt ändert, das mit anderen Objekten verknüpft ist, wird die Änderung des Objekts global wirksam.

Beispiel

Relationale Verknüpfung von Objekten der Klasse „veranstaltungen“ mit Objekten der Klasse „adressen“:

Eine Redaktion veröffentlicht Veranstaltungen. Es gibt ständig neue

Veranstaltungen, die Veranstalter bleiben dagegen gleich. Die Redakteure sollen nun die Möglichkeit haben, nach dem Einpflegen einer neuen Veranstaltung eine unter Objekte enthaltene Adressen auszuwählen und der neuen Veranstaltung zuzuweisen.

Die Vorteile:

• Der Redakteur muss die Adresse nicht ständig neu eingeben.

• Ändert sich eine Adresse, muss diese nur einmal bearbeitet werden. Sie wird dann automatisch an allen entsprechenden Stellen aktualisiert.

Umsetzung: Legen Sie bei der Klasse „veranstaltungen" den Feldtyp „Adresse des

Veranstalters“ an. Wählen Sie bei Typ „Objekt“ aus. Wählen Sie dann bei Name den

Klassennamen „adresse“ aus. Sie haben nun eine Verknüpfung zur Klasse

„adressen“ erstellt.

Abb. 294 Relationale Verknüpfung zur Klasse „Adressen“

14.4.3 Kontaktverwaltung

Siehe 14.4.1, "Verwaltung von Adressen,", allerdings mit angepassten Feldern.

14.4.4 Bilddatenbank

Zum Anlegen einer Bilddatenbank erstellen Sie die Objektklasse "Bilder", in der Sie z. B. folgende Feldtypen definieren:

• Thumbnail (Miniaturansicht) des Bildes

• das eigentliche Bild oder - wenn Sie große Grafiken nicht in die Datenbank ziehen wollen - einen Link auf das eigentliche Bild

• alle Schlagwörter

• beschreibende Texte

Datenbank/Objekt Modul

248 Klassen und Objekte erstellen

Legen Sie dann Objekt-Listviews an, über die man in der Bilddatenbank suchen, sich

Beschreibungen und Thumbnails anzeigen lassen und das Bild downloaden kann (siehe

Abschnitt 4.7.4 "Übersicht über Inhalte der Website generieren" auf Seite 138).

14.4.5 Publikationsdatenbank

Zum Anlegen einer Publikationsdatenbank erstellen Sie die Objektklasse

„Publikationen“, in der Sie z. b. folgende Feldtypen definieren:

• Beschreibung der Publikation

• Metadaten

• Link zum Downloaden der Publikation

Legen Sie dann Objekt-Listviews an, über die man in der Publikationsdatenbank suchen

kann und die Publikationen herunterladen kann (siehe Abschnitt 4.7.4 "Übersicht über

Inhalte der Website generieren" auf Seite 138).

14.4.6 Zentrale Newsverwaltung

Für eine zentrale Newsverwaltung erstellen Sie die Objektklasse „News“ und definieren die entsprechenden Feldtypen. Die News werden dann von den Redakteuren als Objekte dieser Klasse erstellt.

Wenn Sie immer einen genauen Überblick darüber haben wollen, welche News noch nicht veröffentlicht sind, welche News gerade online sind und welche nicht mehr live sind, können Sie dies mit dem webEdition Scheduler Modul umsetzen.

14.4.7 Portalmanager

Angenommen, Sie haben unter einer Domain drei verschiedene Portale laufen. Jedes dieser Portale entspricht einem Arbeitsbereich in webEdition. Die Redakteure der einzelnen Portale können jetzt News, Informationen und Artikel für ihren Bereich als

Objekte erstellen. Bei Objekten, die sie den anderen Bereichen zur Verfügung stellen möchten, können sie einen zusätzlichen Arbeitsbereich wählen, der vorher während der

Klassendefinition mit fester Vorlage festgelegt wurde und somit einem Redakteur eines anderen Bereiches dieses Objekt zur Verfügung stellen. Der Redakteur des anderen

Bereiches kann jetzt durch einen einfachen Klick dieses Objekt auch für seinen Bereich nutzen.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

249

15 Objekte darstellen

Da Objekte selbst keine Layoutinformationen besitzen, müssen Sie an webEdition

Dokumente bzw. Vorlagen gebunden werden, um im Frontend dargestellt werden zu können. Wie Sie dazu vorgehen, erfahren Sie in diesem Kapitel.

Das Kapitel behandelt folgende Themen:

Abschnitt 15.1 "Objektübersicht erstellen" auf Seite 249

Abschnitt 15.2 "Detailansicht von Objekten erstellen (<we:listview<)" auf Seite

250

Abschnitt 15.3 "Einzelne Objekte in Dokumenten darstellen (<we:object>)" auf

Seite 252

Abschnitt 15.4 "we:tags zum DB/Objekt Modul" auf Seite 253

Beachten Sie beim Erstellen und Darstellen von Objekten diese Reihenfolge:

1. Klasse erstellen

2. Der Klasse eine Detail-Vorlage zuweisen

3. Erstellen einer Detail-Vorlage (um das Objekt darzustellen, wenn es zu/von einer listview verlinkt wird)

4. Objekt erstellen

5. Vorlage erstellen, die nach einem Objekt suchen kann. (listview)

6. Webseite von der Vorlage aus Schritt 5 erstellen

Dieses Kapitel erläutert das Erstellen der Vorlagen (Schritt 3 und 5). Details zu Schritt

6 entnehmen Sie bitte dem webEdition Handbuch.

15.1 Objektübersicht erstellen

Wenn Sie eine Übersicht über Objekte erstellen wollen, legen Sie eine Vorlage mit einer entsprechenden Listview an, erstellen Sie daraus ein Dokument und speichern dann dieses Dokument in einem Verzeichnis innerhalb des entsprechenden Arbeitsbereiches ab.

Beispiel

Sie möchten Objekte im Bereich "Veranstaltungen" darstellen. Legen Sie dazu eine

Vorlage an, die eine Listview über alle Objekte der Klasse „Veranstaltungen“ beinhaltet. Erstellen Sie aus der Vorlage ein Dokument (z. B. uebersicht.php) und speichern Sie dann das Dokument in einem Verzeichnis innerhalb des Bereiches

„Veranstaltungen“.

Datenbank/Objekt Modul

250 Objekte darstellen

Wenn Sie das Dokument uebersicht.php außerhalb dieses Bereiches speichern würden, würde die Listview keine Objekte finden.

Übersichten über Objekte werden mit dem

<we:listview type=“objekt“>

Tag erstellt. An folgendem Beispiel wird die Verwendung des Tags erläutert.

<we:listview type="object" classid="2" rows="4" order= "Veranstaltungsdatum">

<we:repeat>

<p>

<we:field type="date" name="Veranstaltungsdatum"> -

<we:field name="Veranstaltungsname" hyperlink="true"/>

<br>

<we:field name="Veranstaltungsbeschreibung">

<p>

</we:repeat>

</we:listview>

Es wird eine Übersicht über alle Objekte der Klasse "Veranstaltungen" erzeugt (die

Klasse "Veranstaltungen" hat die ID=2). Die Objekte erscheinen sortiert nach dem Feld

"Veranstaltungsdatum".

In der Auflistung werden pro Objekt folgende Informationen angezeigt (siehe

<we:field>

Tags innerhalb von

<we:repeat>

):

• Der Wert des Feldes "Veranstaltungsdatum"

• Ein Trennstrich "-"

• Der Wert des Feldes "Veranstaltungsname"

• Der Wert des Feldes "Veranstaltungsbeschreibung"

Durch das Attribut hyperlink="true" wird der Wert des Feldes "Veranstaltungsname" mit der Vorlage verlinkt, die in der Ansicht Arbeitsbereich der Objektklasse zugeordnet ist.

15.2 Detailansicht von Objekten erstellen

(<we:listview<)

Um ein Objekt im Detail darzustellen, verknüpfen Sie das Objekt mit einer entsprechenden Vorlage. Dies definieren Sie in der Ansicht Arbeitsbereich. Nach der

Zuweisung des Arbeitsbereiches können Sie die Vorlage für die Detailansicht des

Objektes auswählen (siehe Abb. 295).

Abb. 295 Ausgewählte Vorlage

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Objekte darstellen 251

Wenn Sie hier keine Vorlage ausgewählt haben, wird das Objekt nach einem Klick auf den Link in der Listview immer mit dieser Vorlage im Frontend dargestellt. Sie können für jeden ausgewählten Arbeitsbereich eine andere Vorlage auswählen.

Abbildung 296 ist eine schematische Darstellung von Arbeitsbereichen und zugewiesenen Vorlagen für Objekte. Hier wurde der Klasse "Veranstaltung" nur der

Arbeitsbereich "Veranstaltungen" zugewiesen:

Abb. 296 Arbeitsbereiche und Vorlagen

events summary.php

detail.php

/presse

übersicht.php

Veranst.1

Veranst. 1

Veranst. 2

Veranst. 3

Objekt Veranst. 1 verlinkt auf detail.php

Objekte der

Klasse Veranst.;

Arbeitsbereich: Events

Leer!

Wenn Sie ein einzelnes Objekt in einem Dokument darstellen wollen, ordnen Sie der

Objektklasse eine Vorlage zu. Dies können Sie in der Ansicht Arbeitsbereich im

Edit-Mode bei der Objektklassendefinition tun, wie in Abschnitt 13.12

"Arbeitsbereiche voreinstellen" auf Seite 233 erläutert ist. Einer Objektklasse wird ein

Arbeitsbereich zugewiesen, in der die Objekte angezeigt werden dürfen. Hier wird ebenfalls die Zuweisung einer Standardvorlage mit der Detaildarstellung des Objektes vorgenommen. Haben Sie einer Objektklasse mehrere Arbeitsbereiche zugewiesen, können Sie ebenfalls mehrere Standardvorlagen zuweisen, so dass das Objekt, abhängig in welchem Arbeitsbereich es angezeigt werden soll, verschiedene Vorlagen, also

Layouts oder Informationstiefen, haben kann.

Die Verknüpfung geschieht immer in Verbindung mit einer Listview. Beispiel:

<we:listview type="object" classid="2" rows="4" order="Veranstaltungsdatum">

<we:repeat>

<p>

<we:field type="date" name="Veranstaltungsdatum"> -

<we:field name="Veranstaltungsname" hyperlink="true"/>

<br>

<we:field name="Veranstaltungsbeschreibung">

<p>

</we:repeat>

</we:listview>

Durch das Attribut "hyperlink" mit dem Wert "true" wird der Veranstaltungsname als

Link definiert. Dieser Link zeigt zum einen auf die in der Ansicht Arbeitsbereich der

Objektklasse definierte Standardvorlage für den Bereich, in dem das Dokument mit der

Datenbank/Objekt Modul

252 Objekte darstellen

Listview abgelegt ist, zum anderen auf das in der Listview aufgelistete Objekt. Durch einen Klick auf diesen Link werden Objektdaten und Vorlage zusammengebracht und entsprechend dargestellt. Beispiel siehe Abb. 297.

Abb. 297 Beispiel: hyperlink="true"

Listview im

Bereich x , hyperlink = on

Objekt

Veranstaltung

Vorlage x für Arbeitsbereich

Objekt im Layout der Vorlage x

Wichtig ist, dass die Variable des Attributes name des we:Tags

<we:field>

identisch mit dem gewünschten Feldnamen des Objektes ist (Groß- und Kleinschreibung beachten).

15.3 Einzelne Objekte in Dokumenten darstellen

(<we:object>)

Sie können einzelne Objekte auch direkt, d. h. ohne Listview, in Dokumente einbinden.

Dabei können Sie entweder ein konkretes Objekt einbinden oder den Redakteuren die

Entscheidung überlassen, welches Objekt eingebunden werden soll.

15.3.1 Ein konkretes Objekt einbinden

Wenn Sie sowohl die Klasse des Objektes als auch das Objekt selbst festlegen, wird in dem Dokument immer dieses spezielle Objekt angezeigt. Dies wird mit den we:Tags

<we:object>

und

<we:field>

realisiert. Nähere Informationen zu den we:tags finden

Sie in derwebEdition Tag-Referenz.

Beispiel

Es soll das Objekt mit der id="324" und der Klasse mit der classid="77" angezeigt werden. Die Redakteure sollen keine Einflussmöglichkeit darauf haben.

<we:object name="Veranstaltung" classid="77" id="324">

<p>

<we:field name="Name1" hyperlink="true"/><br>

<we:field name="Text"/>

</p>

</we:object>

15.3.2 Redakteure ein Objekt auswählen lassen

Wenn Sie den Redakteuren die Entscheidung überlassen wollen, welches Objekt eingebunden werden soll, lassen Sie einfach das Attribut id des

<we:object>

Tags weg.

Beispiel

Redakteure sollen manuell die Details der Veranstaltung eingeben und die Adresse des jeweiligen Veranstaltungsortes als Objekt einfügen.

Fügen Sie dazu unterhalb der Texteingabefelder für die Veranstaltung das we:Tag

<we:object>

ein. Mit diesem Tag ermöglichen Sie es den Redakteuren, Objekte einer Klasse auszuwählen. Als Attribut muss dabei eine Objektklasse angegeben werden.

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Objekte darstellen 253

Durch die Attribute des

<we:field>

-Tags können Sie bestimmen, welche Felder des Objektes angezeigt werden. Wichtig ist, dass die Variable des Attributes name von

<we:field>

mit dem gewünschten Feldnamen des Objektes übereinstimmt

(Groß-/Kleinschreibung beachten!).

In folgendem Beispiel kann der Redakteur aus allen Objekten, die auf der Klasse mit classid="77" basieren, ein Objekt auswählen.

<we:object name="Veranstaltung" classid="77">

<p>

<we:field name="Name1" hyperlink="true"/><br>

<we:field name="Text"/>

</p>

</we:object>

Im Frontend findet der Redakteur folgende Darstellung:

Abb. 298 Objekt auswählen

Durch Klick auf den Button Auswählen öffnet sich der Dateimanager (siehe Abb. 299),

in dem er das gewünschte Objekt auswählen kann.

Abb. 299 Dateimanager

15.4 we:tags zum DB/Objekt Modul

Für das Einbinden von Objekten in Vorlagen gibt es die folgenden we:tags. Eine

Beschreibung der Syntax und Attribute finden Sie in der webEdition Tag Referenz unter http://www.living-e.com.

<we:author>

<we:ifNotobject>

<we:ifobject>

<we:object>...</we:object>

<we:field type="select">

<we:input type="select">

Datenbank/Objekt Modul

254 Objekte darstellen

<we:listview type="search">

<we:listview type="object">

<we:var type="select">

Standard 4.1.1 Oktober 2006

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents