<b>5 Alternativer Installationsvorgang</b>. Belkin F5D7231-4 Wireless G Router

Hinzufügen zu Meine Handbücher
134 Seiten

Werbung

<b>5 Alternativer Installationsvorgang</b>. Belkin F5D7231-4 Wireless G Router | Manualzz

Alternatives Konfigurationsverfahren

Die erweiterte Benutzeroberfläche ist ein webbasiertes Hilfsmittel, mit dem Sie den Router konfigurieren können, wenn Sie den

Installationsassistenten nicht verwenden möchten. Außerdem können Sie damit weiterführende Routerfunktionen verwalten. Über die Erweiterte Benutzeroberfläche können Sie folgende Aufgaben durchführen:

• Anzeigen der aktuellen Einstellungen und des Status des Routers

• Konfigurieren des Routers für die Verbindung zum Anbieter mit den vorgegebenen ISP-Einstellungen

• Ändern der aktuellen Netzwerkeinstellungen wie der internen

IP-Adresse, des IP-Adresspools, der DHCP-Einstellungen und weiterer Optionen

• Einstellen der Firewall des Routers für bestimmte Anwendungen

(Port-Weiterleitung)

• Einrichten der Sicherheitsfunktionen wie Clientbeschränkungen,

MAC-Adressenfilter, WEP und WPA

• Aktivieren der DMZ-Funktion für einzelne Computer in ihrem

Netzwerk

• Ändern des internen Kennworts des Routers

• Aktivieren und Deaktivieren von UPnP (Universelles Plug&Play)

• Zurücksetzen des Routers

• Sichern der Konfigurierungseinstellungen

• Wiederherstellen der Standardeinstellungen des Routers

• Aktualisieren der Firmware des Routers

Schritt 1 Verbindung zum Router herstellen

1.1

Schalten Sie das Modem aus, indem Sie das Netzteil vom Modem trennen.

1.2

Suchen Sie das Netzwerkkabel, das das Modem mit dem

Computer verbindet und ziehen Sie es aus dem Computer.

Lassen Sie das andere Ende am Modem angeschlossen.

1.3

Stecken Sie das gerade abgezogene freie Kabelende in die

Buchse „Internet/WAN“ auf der Rückseite des Routers.

1.4

Verbinden Sie ein neues Netzwerkkabel (nicht mitgeliefert) mit der

Rückseite des Computers und einem der mit 1 - 4 nummerierten

Anschlüsse. Hinweis: Sie können eine beliebige nummerierte

Schnittstelle wählen.

Alternatives Konfigurationsverfahren

1.5

Schalten Sie Ihr Kabel- oder DSL-Modem ein, indem Sie das

Netzteil wieder mit dem Modem verbinden.

Der Mac oder PC war ursprünglich mit dem

Kabel- oder DSL-Modem verbunden

Zum Netzteil

Neues Netzkabel

(zum Computer)

Vorhandenes

Netzwerkkabel (mit dem Modem geliefert)

Hinweis: Die Lage der Ports kann an Ihrem Router leicht anders als auf dieser Abbildung sein.

1.6

Bevor Sie das Stromkabel an den Router anschließen, stecken

Sie es in die Steckdose. Schließen Sie es dann wie gezeigt an den Router an.

1.7

Überprüfen Sie die Verbindung zwischen Modem und Router anhand der Anzeigen an der Routervorderseite. Die grüne

Anzeige „WAN“ leuchtet auf, wenn das Modem korrekt mit dem

Router verbunden ist. Ist dies nicht der Fall, überprüfen Sie die

Kabelverbindungen.

1.8

Kontrollieren Sie, ob Ihr Computer mit dem Router verbunden ist, indem Sie die Lämpchen “LAN” 1, 2, 3, 4 überprüfen. Das

Lämpchen, das der nummerierten Buchse entspricht, an der Sie

Ihren Computer angeschlossen haben, sollte AN sein. Ist dies nicht der Fall, überprüfen Sie die Kabelverbindungen.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Alternatives Konfigurationsverfahren

Schritt 2 Stellen Sie die Netzwerkeinstellungen Ihres

Computers auf einen DHCP-Server ein

Hinweise hierzu finden Sie unter „Manuelles Konfigurieren der

Netzwerkeinstellungen“.

Schritt 3 Konfiguration des Routers mit der internetbasierten

Benutzerschnittstelle

Mit Ihrem Browser können Sie auf die Webbasierte Erweiterte

Benutzeroberfläche des Routers zugreifen. Geben Sie in Ihrem

Browser „192.168.2.1“ ein (weitere Angaben - wie etwa „http://“ oder

„www“ nicht eingeben). Drücken Sie dann die Eingabetaste.

BITTE BEACHTEN SIE:

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die

Webbasierte Schnittstelle des Routers aufzurufen, beachten Sie den

Abschnitt 7 „Manuelle Konfiguration der Netzwerkeinstellungen“ in diesem Handbuch.

Am Router anmelden

Im Browser wird die Router-Homepage angezeigt. Die Homepage kann von jedem Benutzer angezeigt werden. Um Änderungen an den

Einstellungen des Routers vornehmen zu können, müssen Sie sich anmelden. Durch einen Klick auf die Schaltfläche “Login” (Anmelden) oder auf eine beliebige Verknüpfung wird der Anmeldebildschirm geöffnet. Der Router wird ohne festgelegtes Kennwort ausgeliefert.

Lassen Sie auf dem Anmeldeschirm das Kennwortfeld leer und klicken

Sie auf die Schaltfläche „Submit“ (Versenden), um sich anzumelden.

Alternatives Konfigurationsverfahren

Vom Router abmelden

Es kann stets nur ein Computer am Router angemeldet sein, um die

Routereinstellungen zu ändern. Wenn sich ein Nutzer angemeldet hat, um Änderungen vorzunehmen, kann der Computer auf zweierlei

Wegen wieder abgemeldet werden. Durch Klicken auf die Schaltfläche

„Logout“ (Abmelden), wird der Computer abgemeldet. Die zweite

Methode funktioniert automatisch. Nach einer bestimmten Zeitspanne läuft die Abmeldung ab. Die Standard-Anmeldezeit beträgt 10

Minuten. Sie kann auf eine Zeit von 1 bis 99 Minuten geändert werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Ändern des Anmeldezeitlimits“.

Übersicht über die Webbasierte Erweiterte Benutzeroberfläche

Wenn Sie die Erweiterte Benutzeroberfläche öffnen, sehen Sie zunächst die Homepage. Auf der Homepage sehen Sie kurz einen Überblick

über den Status und die Einstellungen des Routers. Alle erweiterten

Einstellungs-Seiten können von dieser Seite aus erreicht werden.

(10) (2)

(1)

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

(8)

(9)

1. Direktverknüpfungen

Wenn Sie auf einen dieser Links klicken, gelangen Sie direkt auf eine Einstellungsseite der Benutzeroberfläche. Diese

Verknüpfungen sind in logische Gruppen sortiert und in

Registern geordnet, um die Suche nach einer bestimmen

Einstellung zu erleichtern. Wenn Sie auf den roten Reiter einer

Registerkarte klicken, wird eine kurze Beschreibung der Registerfunktion angezeigt.

Alternatives Konfigurationsverfahren

(10) (2) (5) (4) (3)

(6)

(1)

(7)

(8)

(9)

2. Die Home-

Schaltfläche finden Sie auf jeder Seite der Erweiterten

Benutzeroberfläche. Über diese Schaltfläche gelangen Sie direkt auf die Homepage des Routers.

3. Internetstatus-

Anzeige Diese Anzeige steht auf allen Routerseiten zur Verfügung.

Sie gibt den Verbindungsstatus des Routers an. Wenn die Anzeige

“Connection OK“ (Verbindung in Ordnung) GRÜN leuchtet, ist der

Router mit dem Internet verbunden. Wenn der Router nicht mit dem Internet verbunden ist, leuchtet die Anzeige “no connection“

(keine Verbindung) in ROT. Die Anzeige wird automatisch aktualisiert, wenn Änderungen an den Einstellungen des Routers vorgenommen werden.

4. An- / Abmeldeschaltfläche

Mit dieser Schaltfläche melden Sie sich am Router an oder ab.

Wenn Sie am Router angemeldet sind, bewirkt die Schaltfläche die Abmeldung. Sie ist mit “Logout“ (Abmelden) beschriftet. Bei der Anmeldung wird eine neue Seite geöffnet, auf der Sie ein

Kennwort eingeben müssen. Wenn Sie am Router angemeldet sind, können Sie seine Einstellungen verändern. Nach deren

Beendigung können Sie sich wieder abmelden, indem Sie auf die

Schaltfläche “Logout“ (Abmelden) klicken. Weitere Informationen

über die Anmeldung am Router finden Sie im Abschnitt “Am

Router anmelden“.

Alternatives Konfigurationsverfahren

5. Schaltfläche „Hilfe“

Mit der Schaltfläche “Help“ (Hilfe) öffnen Sie die Hilfeseiten des Routers. Auf vielen Seiten wird diese Hilfefunktion über die Verknüpfung “more info” (weitere Infos) neben einem

Seitenabschnitt angeboten.

6. LAN-Einstellungen

Ruft die LAN-seitigen Einstellungen des Routers ab. Sie können die Einstellungen ändern, indem Sie auf einen der

Links (IP Address, Subnet-Mask, DHCP Server) oder auf den

Navigationslink „LAN“ links auf dem Bildschirm klicken.

7. Funktionen

Zeigt den Status des Router-NAT, der Firewall und der

Funkfunktionen an. Änderungen an diesen Einstellungen können vorgenommen werden, indem Sie auf einen der Links oder die

Direktverknüpfungen auf der linken Seite des Bildschirms klicken.

8. Interneteinstellungen

Zeigt die Internet- und WAN-seitigen Einstellungen des mit dem

Internet verbundenen Routers an. Sie können die Einstellungen

ändern, indem Sie auf einen dieser Links oder auf den

Navigationslink „Internet/WAN“ links auf dem Bildschirm klicken.

9. Versions-Info

Ruft die Firmware-Version, Bootcode-Version, Hardwareversion und die Seriennummer des Routers ab.

10. Seitenname

Die Seite, auf der Sie sich befinden, ist durch diesen Namen gekennzeichnet. In diesem Handbuch wird bisweilen über Namen auf bestimmte Seiten verwiesen. Beispielsweise bezieht sich

„LAN > LAN Settings“ auf die Seite „LAN Settings“.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Alternatives Konfigurationsverfahren

Schritt 4 Konfigurieren des Routers für die Verbindung mit dem Provider

Auf der Registerkarte „Internet/WAN“, richten Sie den Router für die Verbindung mit Ihrem Provider ein. Der Router kann die

Verbindung zu fast jedem Provider-System herstellen, sofern Sie die Routereinstellungen an den Verbindungstyp anpassen. Die

Provider-Verbindungseinstellungen werden Ihnen vom Provider mitgeteilt. Um die vom Anbieter vorgeschriebenen Einstellungen am Router vorzunehmen, klicken Sie links auf dem Bildschirm auf

„Connection Type“ (A) [Verbindungstyp]. Wählen Sie den verwendeten

Verbindungstyp aus. Wenn Sie vom Anbieter DNS-Einstellungen erhalten haben, klicken Sie auf “DNS” (B), um die

DNS-Adressangaben für Anbieter einzugeben, die besondere

Einstellungen verlangen. Wenn Sie auf „MAC address“ (C) [MAC-

Adresse] klicken, können Sie die MAC-Adresse Ihres Computers klonen oder eine WAN-MAC-Adresse eingeben, soweit vom Provider verlangt. Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, meldet die Statusanzeige “Connection OK” (Verbindung OK), falls der Router korrekt konfiguriert wurde.

(A)

(B)

(C)

Alternatives Konfigurationsverfahren

Einrichten der Verbindung

Auf der Verbindungstypseite können Sie die den verwendeten

Verbindungstyp einstellen. Klicken Sie hierzu auf die entsprechende

Schaltfläche (1) neben dem Verbindungstyp und klicken Sie dann auf

„Next“ (2) [Weiter].

(1)

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Alternatives Konfigurationsverfahren

Einstellen des Verbindungstyps Ihres

Internetanbieters auf dynamisches IP

Ein dynamischer Verbindungstyp ist der am meisten verbreitete Typ in Verbindung mit Kabelmodems. Für die Verbindung zum Provider genügt es daher meistens, wenn Sie die Typoption „Dynamic“

(Dynamisch) wählen. Für manche dynamischen Verbindungstypen muss ein Hostname angegeben werden. Wenn Ihnen ein Hostname zugewiesen wurde, können Sie ihn im entsprechenden Feld eintragen.

Der Hostname wird Ihnen vom Provider zugewiesen. Bei bestimmten dynamischen Verbindungen müssen Sie die MAC-Adresse des PCs klonen, der ursprünglich mit dem Modem verbunden war.

(1)

(2)

(3)

1. Host-Name

Hier können Sie einen Hostnamen eintragen, den der Router dem Provider meldet. Geben Sei Ihren Host-Namen hier uns ein klicken Sie auf “Apply Changes” (3) [Änderungen übernehmen]

Wenn Ihnen der Provider keinen Hostnamen zugewiesen hat oder wenn Sie sich nicht daran erinnern können, lassen Sie das Feld leer.

2. Ändern der WAN-MAC-Adresse

Wenn Ihr Provider zur Verbindung mit dem Service eine bestimmte MAC-Adresse verlangt, können Sie sie eingeben oder mit diesem Link die MAC-Adresse des aktuellen

Computers klonen.

Alternatives Konfigurationsverfahren

(1)

(2)

(3)

(4)

Einstellen des Verbindungstyps Ihres Internetanbieters auf statisches IP

Ein Verbindungstyp mit statischer IP-Adresse ist weniger gebräuchlich als andere Typen. Falls Ihr Provider mit statischen IP-Adressen arbeitet, müssen Sie die IP-Adresse, die Subnet-Mask und die

Provider-Gateway-Adresse kennen. Diese Informationen erhalten

Sie bei Ihrem Provider. Meistens sind sie in den Anmeldeunterlagen enthalten. Geben Sie Angaben ein und klicken Sie dann auf „Apply

Changes“ (5) [Änderungen übernehmen]. Wenn Sie die Einstellungen

übernommen haben, meldet die Statusanzeige „Connection OK“, falls der Router korrekt konfiguriert wurde.

(5)

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

1. Die IP-Adresse

wird vom Provider (ISP) mitgeteilt. Geben Sie die IP-Adresse hier ein.

2. Die Subnet-Mask

wird vom Provider festgelegt. Geben Sie hier die Subnet-Mask ein.

3. Die IP-Gateway-Adresse

wird vom Provider (ISP) mitgeteilt. Geben Sie die Gateway-

Adresse Ihres Providers hier ein.

4. Mein Internet-Provider stellt mehr als eine statische IP-Adresse

zur Verfügung Im Falle, dass Ihr ISP Ihnen mehr als eine statische

IP-Adresse zuteilt, ist Ihre Router in der Lage, bis zu fünf statische WAN-IP-Adressen zu verwalten. Wählen Sie „My ISP provides more than one static IP address“ (Mein Internet-Provider stellt mehr als eine statische IP-Adresse zur Verfügung) und geben Sie die anderen Adressen ein.

Alternatives Konfigurationsverfahren

(1)

(2)

(3)

(4)

(5)

Einstellen des ISP-Verbindungstyps auf PPPoE

Die meisten DSL-Anbieter verwenden den PPPoE-Verbindungstyp.

Wenn Sie für die Internetverbindung ein DSL-Modem verwenden, verwendet Ihr ISP eventuell PPPoE, um Sie für diesen Dienst anzumelden. Wenn Sie zu Hause oder in Ihrem Büro eine

Internetverbindung ohne Modem haben, müssen sie ebenfalls PPPoE verwenden.

(6)

Ihr Verbindungstyp ist PPPoE, wenn:

1) Ihr ISP Ihnen für die Internetverbindung einen Benutzernamen und ein Kennwort zugeteilt hat.

2) Ihr ISP Ihnen für die Internetverbindung Software wie WinPOET oder Enternet300 geliefert hat.

3) Sie für die Internetverbindung doppelt auf ein anderes Desktop-

Symbol als das für Ihren Browser klicken müssen.

Alternatives Konfigurationsverfahren

1. Benutzername

Dieses Feld ist zur Eingabe des Benutzernamens vorgesehen, den

Sie von Ihrem Internetprovider erhalten haben.

2. Kennwort

Hier geben Sie das Kennwort ein. Geben Sie es zur Bestätigung zusätzlich im Feld „Retype Password“ (Passwort erneut eingeben) ein.

3. Servicename

Ein Servicename wird nur selten von Internetprovidern benötigt.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Internetprovider einen

Servicenamen benötigt, lassen Sie dieses Feld leer.

4. MTU

Die MTU-Einstellung sollte niemals verändert werden, es sei denn, Sie bekommen von Ihrem ISP eine spezifische MTU-

Einstellung zugeteilt. Änderungen an der MTU-Einstellung kann Probleme mit Ihrer Internetverbindung, Verbindungs unterbrechungen, verlangsamter Zugriff und Probleme mit

Internetanwendungen verursachen.

5. Trennen nach X...

Die Funktion „Disconnect“ dient zur automatischen Trennung des Routers vom Internet, wenn eine bestimmte Zeit lang keine

Aktivität mehr festgestellt wird. Wenn Sie diese Option aktivieren und in das entsprechende Feld 5 Minuten eingeben, wird der

Router die Internetverbindung nach 5 Minuten ohne Datenverkehr abbrechen. Diese Option sollte verwendet werden, wenn Sie für den Internetdienst pro Minute bezahlen.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Alternatives Konfigurationsverfahren

Einstellen des Verbindungstyps auf Type to Point-to-Point

Tunneling Protocol (PPTP)

[Nur für Europäische Länder]. Bestimmte Provider bieten eine

Verbindung mit dem PPTP-Protokoll an, das in Europa häufig verwendet wird. Hierbei wird eine direkte Verbindung zum System des Providers hergestellt. Geben Sie im entsprechenden Feld die Informationen ein, die Sie vom Provider erhalten haben. Klicken Sie anschließen auf “Apply

Changes” (9) [Änderungen übernehmen]. Wenn Sie die Einstellungen

übernommen haben, meldet die Statusanzeige „Connection OK“

[Verbindung OK], falls der Router korrekt konfiguriert wurde.

(1)

(2)

(3)

(4)

(5)

(6)

(7)

(8)

1. PPTP-Konto

Wird vom Provider festgelegt. Geben Sie hier den PPTP-Kontonamen ein.

2. PPTP-Kennwort

Hier geben Sie das Kennwort ein. Geben Sie es zur

Bestätigung zusätzlich im Feld „Retype Password“

(Passwort erneut eingeben) ein.

3. Hostname

Wird vom Provider festgelegt. Geben Sie hier Ihren

Host-Namen ein.

(9)

Alternatives Konfigurationsverfahren

4. Die Service-IP-Adresse

wird vom Provider (ISP) mitgeteilt. Geben Sie die Service-IP-

Adresse hier ein. Z. B.: 10.0.0.138 und 10.0.0.140.

5. Die IP-Adresse

wird vom Provider (ISP) mitgeteilt. Geben Sie hier Ihre IP-Adresse ein.

6. Die Subnet-Mask

wird vom Provider festgelegt. Geben Sie hier Ihre IP-Adresse ein.

7. Die Verbindungs-ID (optional)

wird vom Provider festgelegt. Wenn Sie vom Provider keine

Verbindungskennung erhalten haben, lassen Sie das Feld leer.

8. Disconnect after X....

Die Funktion „Disconnect“ dient zur automatischen Trennung des Routers vom Internet, wenn eine bestimmte Zeit lang keine

Aktivität mehr festgestellt wird. Wenn Sie diese Option aktivieren und zum Beispiel “5“ in das Feld “Minute“ eingeben, wird der

Router nach fünf Minuten Inaktivität vom Internet getrennt. Diese

Option sollte verwendet werden, wenn Sie für den Internetdienst pro Minute bezahlen.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Alternatives Konfigurationsverfahren

(1)

(2)

(3)

(4)

(5)

Einstellen des Verbindungstyps, wenn Sie Telstra

Big Pond verwenden

[Nur für Australien] Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, das Sie von Telstra Big Pond erhalten haben. Geben Sie diese

Informationen unten ein. Wenn Sie Ihren Bundesstaat im Dropdown-

Menü (6) auswählten, wird die IP-Adresse Ihres Login-Servers automatisch eingetragen. Wenn Ihre Anmeldeserveradresse nicht mit der Vorgabe übereinstimmt, können Sie die richtige Adresse manuell eingeben. Markieren Sie hierzu das Kontrollkästchen “User decide login server manually“ (4) (Benutzer entscheidet sich für manuelle Serveranmeldung) und geben Sie im Feld „Login Server“

(5) die korrekte Adresse ein. Wenn Sie Ihre Informationen vollständig eingegeben haben, klicken Sie auf „Apply Changes“ (Änderungen anwenden) (7). Wenn Sie die Einstellungen übernommen haben,

(6)

(7)

meldet die Statusanzeige „Connection OK“, falls der Router korrekt konfiguriert wurde.

1. Statenauswahl

Wählen Sie Ihren Bundesstaat im Dropdown-Menü (6) aus.

Im Feld „Login Server“ wird automatisch eine IP-Adresse eingetragen. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund von der

Adresse unterscheidet, die Sie von Telstra erhalten haben, können Sie den Anmeldeserver manuell eintragen. Beachten

Sie “User Decide Login Server Manually” (4) [Manuelle Nutzer-

Serveranmeldung].

2. Benutzername

Wird vom Provider festgelegt. Geben Sie hier Ihren Benutzernamen ein.

Alternatives Konfigurationsverfahren

3. Kennwort

Hier geben Sie das Kennwort ein. Geben Sie es zur Bestätigung zusätzlich im Feld „Retype Password“ (Passwort erneut eingeben) ein.

4. Manuelle Nutzer-Serveranmeldung

Wenn Ihre Anmeldeserveradresse im Dropdown-Menü

„Select Your State“ (6) nicht aufgeführt wird, können Sie die richtige Adresse manuell eingeben. Markieren Sie hierzu das

Kontrollkästchen „Manually Enter Server IP Address“, und geben

Sie im Feld „Login Server“ (5)die korrekte Adresse ein.

Festlegen individueller DNS-Einstellungen

Ein „Domänennamen-Server“ ist ein Server im Internet, der

Quellenangaben (URL - Universal Resource Locators) wie „www.

belkin.de” in IP-Adressen übersetzt. Bei vielen Providern ist es nicht erforderlich, diese Angaben über den Router anzugeben. Wenn Ihnen der Internetanbieter keine bestimmte DNS-Adresse mitgeteilt hat, markieren Sie das Feld “Automatic from ISP“ (Automatisch vom

Anbieter) (1). Wenn Sie einen statischen Verbindungstyp festlegen, müssen Sie möglicherweise eine bestimmte DNS-Adresse sowie eine sekundäre DNS-Adresse angeben, damit die Verbindung ordnungsgemäß funktioniert. Wenn Sie mit einem dynamischen

Verbindungstyp oder PPPoE arbeiten, brauchen Sie wahrscheinlich keine DNS-Adresse eingeben. Lassen Sie dann das Kontrollkästchen

“Automatic from ISP” (Automatisch vom Anbieter) markiert. Um die DNS-Adresseinstellungen einzugeben, deaktivieren Sie das

Kontrollkästchen„Automatic from ISP“ (Automatisch vom Anbieter) und geben Sie die DNS-Einträge in die entsprechenden Felder ein.

Klicken Sie auf “Apply Changes“ (Änderungen übernehmen) (2), um die Einstellungen zu speichern.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

(1)

(2)

Alternatives Konfigurationsverfahren

Einrichten der MAC-Adresse

Alle Netzwerkkomponenten wie Karten, Adapter und Router besitzen eine eindeutige „Seriennummer“, die als MAC-Adresse bezeichnet wird. Ihr ISP erkennt die MAC-Adresse des Adapters Ihres Computers und erlaubt nur den Zugriff dieses Computers auf die Internetdienste.

Wenn Sie den Router installieren, erkennt der Provider dessen

Adresse und unterbindet möglicherweise die Verbindung. Belkin hat daher die Möglichkeit entwickelt, die MAC-Adresse des Computers in den Router zu kopieren (Klonen). Die MAC-Adresse wird dann vom Providersystem als die ursprüngliche MAC-Adresse erkannt, so dass es die Verbindung zulässt. Wenn Sie nicht wissen, ob der

Provider die ursprüngliche MAC-Adresse verlangt, klonen Sie einfach die MAC-Adresse des Computers, der ursprünglich an das Modem angeschlossen war. Das Klonen der Adresse verursacht keine

Probleme im Netzwerk.

Alternatives Konfigurationsverfahren

Klonen der MAC-Adresse

Achten Sie beim Klonen der MAC-Adresse darauf, dass Sie den Computer verwenden, der URSPRÜNGLICH an das Modem angeschlossen war, bevor Sie den Router installierten. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Clone“ (1) [Klonen]. Klicken Sie auf die Schaltfläche

„Apply Changes“ (1) [Änderungen übernehmen]. Ihre MAC-Adresse wurde auf den Router übertragen.

Eingabe einer spezifischen MAC-Adresse

In bestimmten Fällen benötigen Sie möglicherweise eine spezielle WAN

MAC-Adresse. Sie können sie manuell auf der Seite „MAC Address“ eingeben. Geben Sie die MAC-Adresse in den vorgesehenen Feldern ein, und sichern Sie die Änderungen, indem Sie auf „Apply Changes“

(Änderungen übernehmen) (2) klicken. Die WAN-MAC-Adresse des

Routers wird jetzt auf die angegebene MAC-Adresse abgeändert.

(2)

(1)

(3)

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Werbung

Verwandte Handbücher