Konfigurieren der Firewall. Belkin F5D7231-4 Wireless G Router

Hinzufügen zu Meine Handbücher
134 Seiten

Werbung

Konfigurieren der Firewall. Belkin F5D7231-4 Wireless G Router | Manualzz

Verwenden der Webbasierten

Erweiterten Benutzeroberfläche

Konfigurieren der Firewall

Ihr Router verfügt über eine Firewall, die Ihr Netzwerk vor zahlreichen

Hacker-Angriffen schützt:

• IP-Spoofing

• SYN-Flooding

• Land Attack

• UDP-Flooding

• Ping of Death (PoD)

• Tear Drop Attack

• Denial of Service (DoS)

• ICMP defekt

• IP mit Nulllänge

• RIP defect

• Smurf Attack

• Fragment-Flooding

• TCP Null Scan

Außerdem verdeckt die Firewall Ports, die oft zu Angriffen auf

Netzwerke missbraucht werden. Die Ports werden so abgeschirmt, dass sie für Hacker nicht sichtbar sind. Sie können die Firewall-

Funktion bei Bedarf deaktivieren. Es wird jedoch empfohlen, die

Firewall aktiv zu lassen. Wenn Sie den Firewall-Schutz deaktivieren, ist Ihr Netzwerk Angriffen nicht völlig schutzlos ausgeliefert; die

Gefahr unbefugter Eingriffe wächst jedoch.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Verwenden der Webbasierten

Erweiterten Benutzeroberfläche

Interne Weiterleitungseinstellungen konfigurieren

Mit der Funktion „Virtual Servers“ (Virtuelle Server) können Sie externe

Aufrufe (aus dem Internet) von Diensten wie Webserver (Port 80), FTP-

Server (Port 21) und andere Anwendungen über Ihren Router in das interne Netzwerk umleiten. Weil die internen Computer durch eine

Firewall geschützt sind, können die Computer außerhalb des Netzwerks

(im Internet) nicht auf sie zugreifen, da sie nicht „sichtbar“ sind. Es steht eine Liste gängiger Anwendungen für den Fall bereit, dass Sie die Funktion „Virtual Server“ (Virtueller Server) für eine bestimmte

Anwendung einrichten müssen. Wird Ihre Anwendung dort nicht aufgeführt, müssen Sie sich an den Hersteller der Anwendung wenden.

Er kann Ihnen mitteilen, welche Port-Einstellungen Sie benötigen.

Auswählen einer Anwendung

Bitte wählen Sie eine der Anwendungen aus der DropDown-Liste. Klicken

Sie auf „Add“ (Hinzufügen). Die Einstellungen werden in das nächste freie Feld im Fenster eingetragen. Klicken Sie auf “Apply Changes“

(Änderungen übernehmen), um die Einstellungen für diese Anwendung zu speichern. Sie können eine Anwendung entfernen, indem Sie die entsprechende Zeile markieren und auf „Clear“ (Löschen) klicken.

Manuelle Einstellung des Virtuellen Servers

Um Einstellungen manuell einzugeben, tragen Sie die IP-Adresse in das Feld für den internen Server ein, dann die Ports, die freigegeben werden müssen (bei mehreren Ports trennen Sie diese durch Kommata); wählen Sie den Port-Typ aus (TCP oder UDP), und klicken Sie auf „Apply

Changes“ (Änderungen übernehmen). Jeder eingehende Port verfügt

über zwei Felder mit maximal 5 Zeichen pro Feld, das eine Start- und einen Endpunkt der Port-Bereiche ermöglicht ([xxxxx]-[xxxxx]). Für jeden

Eintrag können Sie einen Port-Wert eingeben, indem Sie in die beiden

Felder denselben Wert eingeben (z. B. [7500]-[7500] oder einen weiten

Port-Bereich ([7500]-[9000]).. Wenn Sie mehrere Einzelport-Werte oder eine Mischung von Bereichen und Einzelwerten benötigen, müssen Sie bis zur maximalen Anzahl von 20 Einträgen mehrere vornehmen (z. B. 1.

[7500]-[7500], 2. [8023]-[8023], 3. [9000]-[9000]). Sie können pro interner

IP-Adresse nur einen Port freigeben. Das Öffnen von Schnittstellen in

Ihrer Firewall kann ein Sicherheitsrisiko darstellen. Das Aktivieren und

Deaktivieren von Einstellungen geht schnell von der Hand. Es wird empfohlen, dass Sie die Einstellung deaktivieren, wenn Sie nicht mit bestimmten Anwendungen arbeiten.

Verwenden der Webbasierten

Erweiterten Benutzeroberfläche

Einstellen der Client-IP-Filter

Der Router kann so eingestellt werden, dass der Internetzugriff, E-

Mail oder andere Netzwerkdienste auf bestimmte Tage und Zeiten beschränkt ist. Die Beschränkung kann für einen einzelnen oder mehrere Computer festgelegt werden.

Wenn Sie z.B. den Internet-Zugriff für einen bestimmten Computer einschränken möchten, geben Sie seine IP-Adresse in die IP-Felder

(1) ein. Tragen Sie dann “80“ in beide Port-Felder (2) ein. Wählen

Sie “Both“ (Beide) (3). Wählen Sie “Block“ (Blockieren) (4). Sie können auch “Always“ (Immer) wählen, wenn der Zugriff dauerhaft gesperrt werden soll. Wählen Sie oben den Starttag (5) und die

Startzeit (6) aus, und unten den Endtag (7) und die Endzeit (8).

Wählen Sie “Enable“ (Aktivieren) (9). Klicken Sie auf “Apply Changes“

(Änderungen übernehmen). Der Computer mit der angegebenen IP-

Adresse wird jetzt zu den festgelegten Zeiten vom Internet-Zugang ausgeschlossen. Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie unter “Dienste>

Systemeinstellungen>Zeitzonen“ die richtige Zeitzone gewählt haben.

(5) (6)

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

(1) (2) (3) (4) (7) (8) (9)

Werbung

Verwandte Handbücher