<b>10 Fehlerbehebung</b>. Belkin F5D7231-4 Wireless G Router

Hinzufügen zu Meine Handbücher
134 Seiten

Werbung

<b>10 Fehlerbehebung</b>. Belkin F5D7231-4 Wireless G Router | Manualzz

Fehlersuche

Problem:

Installation CD does not automatically start

Lösung:

Wenn die CD-ROM den Installations-Assistenten nicht automatisch startet, könnte es sein, dass der Computer andere Anwendungen ausführt, die das CD-ROM-Laufwerk beeinträchtigen.

1.

Wenn der Bildschirm des Installations-Assistenten nicht innerhalb von 15-20 Sekunden geöffnet wird, öffnen Sie das

CD-ROM-Laufwerk durch doppeltes Klicken auf das Symbol

“Mein Computer“ auf Ihrem Desktop.

2.

Klicken Sie dann doppelt auf das CD-ROM-Laufwerk, in dem sich die Installations-CD zum Start der Installation befindet.

3.

Der Installations-Assistent sollte nach wenigen Sekunden starten, erscheint stattdessen ein Fenster, in dem die Dateien der CD-ROM erscheinen, klicken Sie doppelt auf das Symbol

“EasyInstall.exe”.

4.

Startet der Installations-Assistent immer noch nicht, beachten

Sie für eine alternative Einrichtung den Abschnitt “Manuelle

Konfiguration der Netzwerk-Einstellungen des Computers“

(Seite 89 dieses Handbuchs).

Fehlersuche

Problem:

Installations-Assistent findet meinen Router nicht

Lösung:

1.

Wenn der Installations-Assistent während der Installation den Router nicht findet, könnte eine Firewall eines anderen

Herstellers auf dem Computer installiert sein, der versucht, auf das Internet zuzugreifen. Beispiele anderer Software sind

ZoneAlarm, BlackICE PC Protection, McAfee Personal Firewall und Norton Personal Firewall.

Wenn der Installations-Assistent während der Installation den

Router nicht findet, überprüfen Sie das folgende:

Wenn Sie eine Firewall installiert haben, stellen Sie sicher, dass Sie diese richtig konfigurieren. Sie können durch zeitweiliges Abschalten der Firewall prüfen, ob die Firewall-

Software den Zugriff auf das Internet verhindert. Ist bei abgeschalteter Firewall der Internetzugang möglich, müssen

Sie die Firewall-Einstellungen so ändern, dass dieses auch bei eingeschalteter Firewall möglich wird.

Bitte beachten Sie die Anleitungen des Firewall-Herstellers, um die Firewall-Software für den Internetzugang zu konfigurieren.

2.

Trennen Sie die Stromverbindung des Routers für 10

Sekunden und schließen Sie ihn anschließend wieder an.

Prüfen Sie, ob die Betriebsleuchte des Routers an ist; sie sollte dauerhaft grün sein. Ist dies nicht der Fall, prüfen Sie, ob der AC-Adapter mit dem Router und einer Steckdose verbunden ist.

3.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein Kabel (nehmen Sie das Kabel, was mit dem Router geliefert wurde) zwischen dem (Ethernet)

Netzwerk-Port (1) an der Computerrückseite und (2) einem der

LAN-Ports, mit “1“ bis “4“ gekennzeichnet, an der Rückseite des Routers verbunden haben.

Hinweis:

Der Computer sollte NICHT an den Port “Internet/

WAN”, auf der Rückseite des Routers, angeschlossen sein.

4.

Fahren Sie den Computer herunter und starten Sie ihn neu, führen Sie den Installations-Assistenten erneut aus.

Kann der Installations-Assistent den Router immer noch nicht finden, beachten Sie für die Installations-Schritte den

Abschnitt “Manuelle Konfiguration der Netzwerk-Einstellungen des Computers“.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

Problem:

Installations-Assistent kann meinen Router nicht mit dem Internet verbinden.

Lösung:

Wenn der Installations-Assistent den Router nicht mit dem

Internet verbinden kann, prüfen Sie das folgende:

1.

Probieren Sie die Lösungsvorschläge des Installations-

Assistenten aus. Öffnet sich der Fehlersuche-Bildschirm nicht automatisch, klicken Sie bitte auf den Schalter “Troubleshoot”

(Fehlersuche), im unteren rechten Bildschirmrand des

Installations-Assistenten.

2.

Wenn Ihr Provider einen Benutzernamen und ein Kennwort verlangt, stellen Sie sicher, dass Sie beides korrekt eingegeben haben. Bei manchen Benutzernamen muss auch die Provider-Domäne am Ende des Namens angegeben werden. Beispiel:“[email protected]”. Der Teil “@ mypublisher.com” ist die Domäne, die bei manchen Zugängen zusätzlich zum Benutzernamen eingegeben werden muss.

Haben Sie immer noch keine Internetverbindung, beachten

Sie für eine alternative Einrichtung den Abschnitt “Manuelle

Konfiguration der Netzwerk-Einstellungen des Computers“

(Seite 89 dieses Handbuchs).

Problem:

• Der Installations-Assistent beendet die Installation aber mein

Internet-Browser funktioniert nicht.

• Ich kann keine Verbindung zum Internet herstellen. Die

WAN-Anzeige meines Routers ist ausgeschaltet, die Anzeige

“Connected” (Verbunden) blinkt.

Lösung:

Wenn Sie keine Verbindung zum Internet herstellen können, die

WAN-Anzeige aus ist und die Anzeige “Connected” (Verbunden) blinkt, kann es sein, dass Ihr Modemrouter und der Router nicht korrekt verbunden sind.

1.

Stellen Sie sicher, dass das Netzwerkkabel richtig zwischen dem Modem und dem Router angeschlossen ist. Wir empfehlen dringend die Verwendung des Kabels, welches für diesen Zweck mit Ihrem Kabel- oder DSL-Modem geliefert wurde. Das Kabel sollte an einem Ende mit dem “Internet/

WAN” Port des Routers und am anderen Ende mit dem

Netzwerk-Port Ihres Modems verbunden sein.

Fehlersuche

2.

Ziehen Sie das Stromkabel Ihres Kabel- oder DSL-Modems für

3 Minuten aus der Steckdose. Stecken Sie das Kabel nach 3

Minuten wieder in die Steckdose. Dadurch könnte das Modem den Router korrekt erkennen.

3.

Trennen Sie die Stromverbindung Ihres Routers, warten Sie

10 Sekunden und stecken Sie den Stecker wieder in die

Steckdose. Dadurch versucht der Router erneut, mit dem

Modem zu kommunizieren.

Ist die WAN-Anzeige des Routers nach diesen Schritten immer noch aus, melden Sie sich bitte bei der technischen

Unterstützung von Belkin.

4.

Versuchen Sie, den Computer herunterzufahren und starten Sie ihn neu.

Problem:

• Der Installations-Assistent beendet die Installation aber mein

Internet-Browser funktioniert nicht

• Ich kann keine Verbindung zum Internet herstellen. Die

WAN-Anzeige des Routers ist an und die Anzeigenleuchte

“Connected” (Verbunden) blinkt

Lösung:

Wenn Sie keine Verbindung zum Internet herstellen können, die

WAN-Anzeige an ist und die Anzeige “Connected” (Verbunden) blinkt, könnte es sein, dass Ihr Verbindungstyp nicht mit dem des

ISP (Internet-Service-Provider) übereinstimmt.

• Wenn Sie mit einer statischen IP-Adresse arbeiten, muss

Ihnen der Provider die IP-Adresse, die Subnet-Mask und die Gateway-Adresse zuweisen. Bitte beachten Sie für weitere Informationen den Abschnitt “Alternatives

Einrichtungsverfahren“, um diese Einstellung zu ändern.

• Wenn Sie PPPoE verwenden, weist Ihnen der Provider einen Benutzernamen, ein Kennwort und ggf. einen

Dienstnamen zu. Stellen Sie sicher, dass Sie für den Router den Verbindungstyp PPPoE eingestellt und die genannten

Einstellungen korrekt eingegeben haben. Bitte beachten Sie im

Benutzerhandbuch Ihres Routers den Abschnitt “Alternatives

Einrichtungsverfahren“, um diese Einstellung zu ändern.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

• Möglicherweise müssen Sie den Router konfigurieren, damit er den Anforderungen Ihres Internet-Providers entspricht. Um in unserer Unterstützungsdatenbank nach ISP-Themen zu suchen, gehen Sie zu: http://web.belkin.com/support und tippen Sie

“ISP” ein

Wenn Sie nach der Eingabe dieser Einstellungen weiterhin keine

Internetverbindung herstellen können, melden Sie sich bitte bei der technischen Unterstützung von Belkin.

Problem:

• Der Installations-Assistent beendet die Installation aber mein

Internet-Browser funktioniert nicht

• Ich kann keine Verbindung zum Internet herstellen. Die

WAN-Anzeige des Routers blinkt und die Anzeigenleuchte

“Connected” (Verbunden) leuchtet dauerhaft

Lösung:

Wenn die WAN-Anzeige des Routers blinkt und die

Anzeigenleuchte “Connected” (Verbunden) dauerhaft leuchtet und Sie keine Internetverbindung aufbauen können, könnte eine installierte Firewall eines anderen Herstellers den Zugriff auf das Internet blockieren. Beispiele von Firewall-Software anderer

Hersteller sind ZoneAlarm, BlackICE PC Protection, McAfee

Personal Firewall und Norton Personal Firewall.

Wenn Sie Firewall-Software auf Ihrem Computer installiert haben, prüfen Sie, ob diese korrekt konfiguriert ist. Sie können durch zeitweiliges Ausschalten der Firewall prüfen, ob diese den

Internetzugang blockiert. Funktioniert der Internetzugang bei deaktivierter Firewall, müssen Sie die Einstellungen der Firewall so ändern, dass sie im aktivierten Zustand funktionieren kann.

Bitte beachten Sie die Anleitungen des Herstellers der Firewall-

Software, um diese für den Internetzugang zu konfigurieren.

Wenn Sie nach der Deaktivierung der Firewall-Software weiterhin keine Internetverbindung herstellen können, melden Sie sich bitte bei der technischen Unterstützung von Belkin.

Fehlersuche

Problem:

Ich kann keine kabellose Verbindung zum Internet herstellen

Lösung:

Wenn Sie mit einem kabellosen Computer keine

Internetverbindung aufbauen können, prüfen Sie das folgende:

1.

Schauen Sie auf die Lämpchen Ihres Routers. Wenn Sie einen

Router von Belkin benutzen, sehen diese wie folgt aus:

• Die Betriebsleuchte sollte leuchten.

• Die Anzeige “Connected” (Verbunden) sollte an sein aber nicht blinken.

• Die WAN-Anzeige sollte entweder an sein oder blinken.

2.

Klicken Sie in der rechten unteren Ecke des Bildschirms der

Systemleiste auf das Symbol des Funk-Softwareprogramms und öffnen Sie es. Wenn Sie die kabellose Netzwerk-Karte von Belkin benutzen, sollte das Symbol in der Systemleiste so aussehen (das Symbol könnte rot oder grün sein):

3.

Das Fenster, welches sich nun öffnet wird je nach Modell der Karte variieren; jedes dieser Programme sollte jedoch eine Liste “Verfügbare Netzwerke“ haben - den kabellosen

Netzwerken, mit denen es sich verbinden kann.

Wird der Name Ihres kabellosen

Netzwerks in der Liste angezeigt?

Ja, in der Liste ist mein Netzwerkname aufgeführt - beachten Sie den

Abschnitt “Ich kann keine kabellose Internetverbindung aufbauen, aber mein Netzwerkname wird angezeigt“

Nein, in der Liste ist mein Netzwerkname nicht aufgeführt - beachten

Sie den Abschnitt “Ich kann keine kabellose Internetverbindung aufbauen und mein Netzwerkname wird nicht angezeigt“

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

Problem:

Ich kann keine kabellose Internetverbindung aufbauen aber mein

Netzwerkname wird angezeigt

Lösung:

Ist Ihr Netzwerkname in der Liste der verfügbaren Netzwerke zu sehen, folgen Sie bitte diesen Schritten, um die Verbindung einzurichten:

1.

Klicken Sie in der Liste auf den korrekten Netzwerknamen.

2.

Ist die Sicherheitsfunktion (Verschlüsselung) aktiviert, müssen

Sie den Netzwerkschlüssel eingeben. Bitte beachten Sie für weitere Informationen zum Thema Sicherheit die Seite:

Einrichten der Sicherheitseinstellungen

3.

Nach wenigen Sekunden sollte das Symbol in der linken unteren Bildschirmecke der Symbolleiste grün leuchten, ein

Zeichen dafür, dass eine Verbindung zum Netzwerk aufgebaut wurde.

Problem:

Ich kann keine kabellose Internetverbindung aufbauen und mein

Netzwerkname wird nicht angezeigt

Lösung

Wenn der korrekte Netzwerkname nicht in der Liste der verfügbaren (kabellosen) Netzwerke auftaucht, versuchen Sie folgende Schritte:

1.

Schieben Sie den Computer, wenn möglich, etwa ein bis drei

Meter von dem Router weg. Schließen Sie das kabellose

Netzwerk-Dienstprogramm und öffnen Sie es erneut. Wird der korrekte Netzwerkname nun in der Liste der verfügbaren

Netzwerke angezeigt, haben Sie wahrscheinlich ein Bereichs- oder Interferenz-Problem. Bitte beachten Sie die Vorschläge im Abschnitt “Aufstellung Ihrer Hardware für kabellose

Netzwerke” in dieser Anleitung.

Fehlersuche

2.

Wird ein Computer verwendet, der mit einem Netzwerkkabel an den Router angeschlossen ist (im Gegensatz zum kabellosen Anschluss), prüfen Sie ob “Broadcast SSID” aktiviert ist. Diese Einstellung ist auf der Seite der kabellosen

“Kanal und SSID”-Einstellungen des Routers zu finden.

Wenn Sie nach diesen Schritten weiterhin keine

Internetverbindung aufbauen können, melden Sie sich bitte bei der technischen Unterstützung von Belkin.

Problem:

Mein Funknetzwerk arbeitet nicht konsistent

Die Datenübertragung ist manchmal langsam

Die Signalstärke ist unzureichend

Es ist schwierig, eine Virtual Private Network (VPN) –Verbindung aufzubauen und/oder aufrechtzuerhalten

Lösung:

Die Funktechnologie basiert auf Radiotechnik, das bedeutet, dass die Verbindungsqualität und die Funktionalität zwischen den

Geräten abnimmt, wenn die Entfernung zwischen den Geräten zunimmt. Andere Faktoren, die zum Verringern des Signals führen können, sind Hindernisse wie Wände und Metallvorrichtungen

(gerade Metall ist ein großer Störfaktor). Aus diesem Grund beträgt der übliche Radius Ihrer kabellosen Geräte in

Innenräumen etwa 30 bis 60 Meter. Bitte beachten Sie, dass die

Verbindungsgeschwindigkeit abnehmen könnte, wenn Sie weiter vom Router oder Access Point (Zugriffspunktes) entfernt sind.

Um zu prüfen, ob die Funkprobleme mit der Entfernung zu tun haben, schieben Sie den Computer zeitweilig, wenn möglich, etwa ein bis drei Meter von dem Router weg.

Ändern des Funkkanals –

Abhängig von dem lokalen Funkverkehr und den Interferenzen, kann das wechseln des Funkkanals die

Leistung und die Zuverlässigkeit Ihres Netzwerks steigern. Der

Standard-Kanal Ihres Routers ist werksbedingt auf 11 eingestellt, Sie können, je nach Region, aus diversen anderen Kanälen auswählen.

Bitte beachten Sie hierzu auf Seite 47 den Abschnitt “Ändern des kabellosen Kanals “, um andere Kanäle einzustellen.

Die Funkübertragungsrate einschränken -

Das

Einschränken der Funkübertragungsrate kann die maximale

Funkreichweite und die Verbindungsstabilität verbessern.

Für viele Funknetzwerk-Karten kann die Übertragungsrate eingeschränkt werden. Gehen Sie hierfür zur Systemsteuerung von Windows, öffnen Sie die Netzwerkverbindungen und klicken

Sie doppelt auf

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche bei Ihrer Funknetzwerkverbindung. Wählen Sie im Dialogfeld

“Eigenschaften“ auf der Registerkarte “Allgemein“ den

Konfigurationsschalter aus (Anwender von Windows 98 müssen die Funknetzwerkkarte im Listenfeld auswählen und dann auf

“Eigenschaften“ klicken), wählen Sie den Schalter “Erweitert“ und anschließend die entsprechende Übertragungsrate. Funk-

Client-Karten sind normalerweise zum automatischen Anpassen der Übertragungsrate eingestellt, dies kann allerdings zu periodischen Unterbrechungen führen, wenn das Funksignal zu schwach ist; langsamere Übertragungsraten sind stabiler.

Probieren Sie verschiedene Übertragungsraten aus, bis Sie die passende für Ihre Umgebung gefunden haben; bitte beachten Sie, dass die Übertragungsraten für den Internetgebrauch anwendbar sein muss. Beachten Sie für weitere Informationen das Handbuch

Ihrer Funknetzwerkkarte.

Problem:

Wie kann ich mein kabelloses Netzwerk erweitern?

Lösung:

Belkin empfiehlt den Gebrauch der folgenden Produkte, um die kabellose Netzwerkdeckung in großen Räumen oder Büros zu vergrößern:

• Kabelloser Access Point (Zugriffspunkt): Ein kabelloser

Zugriffspunkt kann den Deckungsbereich Ihres kabellosen

Netzwerks effektiv erweitern. Ein Access Point (Zugriffspunkt) wird üblicherweise in einem Bereich platziert, der noch nicht von einem kabellosen Router gedeckt ist und mit diesem entweder mit einem Ethernet-Kabel verbunden oder über Ihre

Stromleitungen mit zwei Powerline-Ethernet-Adaptern.

• Für Kabellose Netzwerke 802.11g (54g) bietet Belkin eine

Kabellose Bereichserweiterung/Access Point an, der ohne

Kabel mit einem kabellosen 802.11g-Router verbunden werden kann, ohne dafür ein Ethernet-Kabel oder Powerline-Ethernet-

Adapter zu benötigen.

Diese Produkte von Belkin erhalten Sie bei Ihrem örtlichen

Fachhändler oder durch direkte Bestellung bei Belkin.

Für Informationen zur Netzwerk –und Bereichserweiterung besuchen Sie bitte: www.belkin.com/networking Für

Informationen zum:

802.11g Kabelloser Bereichserweiterung/Access Point (F5D7130)

Powerline-Ethernet-Adapter (F5D4070)

Powerline-USB-Adapter (F5D4050)

Fehlersuche

Problem:

Ich habe Schwierigkeiten beim Einstellen der Wired Equivalent

Privacy (WEP) auf einem Router oder Access Point von Belkin

Lösung

1.

Melden Sie sich bei Ihrem kabellosen Router oder Access

Point an.

Öffnen Sie Ihren Internet-Browser und tragen Sie die IP-

Adresse des kabellosen Routers oder Access Points ein.

(Beim Router ist dies standardmäßig 192.168.2.1, beim

802.11g Access Point ist dies 192.168.2.254 ). Melden Sie sich bei Ihrem Router durch Klicken auf den Schalter “Login”

(Anmelden) in der oberen rechten Ecke des Bildschirms, an.

Sie werden nach Ihrem Kennwort gefragt. Wenn Sie noch kein Kennwort eingestellt haben, lassen Sie das Feld frei und klicken Sie auf “Submit” (Abschicken).

Klicken Sie links im Bildschirm auf den Schalter “Wireless”

(Kabellos). Wählen Sie “Encryption” (Verschlüsselung) oder

“Security” (Sicherheit), um zur Sicherheitseinstellungs-Seite zu gelangen.

2.

Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option “128-bit WEP”.

3.

Nachdem Sie den WEP-Verschlüsselungsmodus gewählt haben, können Sie den hexadezimalen WEP-Schlüssel manuell eingeben oder ein Kennwort in das Feld “Passphrase“

(Kennfolge) eingeben und auf “Generate“ (Generieren) klicken, um aus der Kennfolge automatisch einen WEP-Schlüssel zu erstellen. Klicken Sie auf “Apply Changes” (Änderungen

übernehmen), um abzuschließen. Sie müssen nun alle Clients für diese Einstellungen einrichten. Ein Hexadezimalschlüssel ist eine Kombination aus Ziffern und Buchstaben von A-

Z und von 0-9. Für einen 128-Bit-WEP müssen Sie 26

Hexadezimalschlüssel eingeben.

Zum Beispiel:

C3030FAF4BB2C3D44BC3D4E7E4 = 128-Bit-Schlüssel

4.

Klicken Sie auf “Apply Changes” (Änderungen übernehmen), um abzuschließen. Die Verschlüsselung ist nun im kabellosen

Router eingestellt. Jeder der Computer im kabellosen

Netzwerk muss nun mit den gleichen Sicherheitseinstellungen konfiguriert werden.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

WARNUNG:

Wenn Sie für die Einstellung einen Computer benutzen, der mit einem kabellosen Router oder Access Point verbunden ist, vergewissern Sie sich, dass die Sicherheitsfunktion für den Client aktiviert ist. Falls dies nicht geschieht, wird die

Funkverbindung unterbrochen.

Hinweis an Mac-Benutzer:

AirPort®-Produkte von Apple unterstützen in der Original-Ausführung nur Verschlüsselung mit

64 Bit. Produkte mit Apple AirPort 2 unterstützen sowohl 64-Bit- als auch 128-Bit-Verschlüsselung. Bitte überprüfen Sie Ihr Apple

Airport-Produkt, um die verwendete Version festzustellen. Falls Sie

Ihr Netzwerk nicht mit der 128-Bit-Verschlüsselung konfigurieren können, versuchen Sie bitte die 64-Bit-Verschlüsselung.

Problem:

Ich habe Schwierigkeiten beim Einstellen der Wired Equivalent

Privacy (WEP) auf einer Client-Karte von Belkin

Lösung:

Die Client-Karte muss den gleichen Schlüssel wie der kabellose

Router oder Access Point verwenden. Benutzt Ihr kabelloser

Router oder Access Point z. B. den Schlüssel 00112233445566

778899AABBCC, muss die Client-Karte exakt auf den gleichen

Schlüssel eingestellt werden.

1.

Klicken Sie doppelt auf das Signalsymbol, um den Bildschirm für kabellose Netzwerke (Wireless Network) aufzurufen. Wenn

Sie auf die Schaltfläche „Advanced” (Erweitert) drücken, können

Sie mehr Optionen für Ihre Karte sehen und konfigurieren.

2.

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Advanced” (Erweitert) drücken, können Sie mehr Optionen für Ihre Karte sehen und konfigurieren.

3.

Sobald die Schaltfläche angeklickt ist, wird das LAN-

Programm für kabellose Netzwerke erscheinen. Das Programm erlaubt Ihnen die Verwaltung aller erweiterter Funktionen der

Funknetzwerkkarte von Belkin.

4.

Wählen Sie auf der Registerkarte “Wireless Network Properties”

(Netzwerkeigenschaften) einen Netzwerknamen aus der Liste

“Available networks” (verfügbare Netzwerke) aus und klicken

Sie auf “Properties” (Eigenschaften).

5.

Wählen Sie unter “Data Encryption” (Datenverschlüsselung) den Eintrag “WEP” aus.

6.

Das untere Feld “Network key is provided for me automatically”

(Netzwerkschlüssel automatisch zustellen) darf nicht aktiviert sein. Wenn Sie diesen Computer verwenden, um eine

Verbindung mit einem Unternehmensnetzwerk herzustellen, wenden Sie sich bitte an Ihren Netzwerkadministrator für den

Fall, dass dieses Feld aktiviert werden muss.

7.

Geben Sie Ihren WEP-Schlüssel in das Feld

„Network Key“ (Netzwerkschlüssel) ein.

Fehlersuche

WICHTIG:

Ein WEP-Schlüssel ist eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben von A-F und 0–9. Für einen 128-Bit WEP müssen

Sie 26 Schlüssel eingeben. Dieser Schlüssel muss mit dem Ihres kabellosen Routers oder Access Points übereinstimmen.

Zum Beispiel: C3030FAF4BB2C3D44BC3D4E7E4 = 128-Bit-

Schlüssel

8.

Klicken Sie auf “OK”, und dann auf “Apply” (Hinzufügen), um die Einstellungen zu speichern.

Für Funknetzwerkkarten anderer Hersteller wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Hersteller, um das Handbuch zu erhalten.

Problem:

Unterstützen die Produkte von Belkin WPA?

Lösung

Hinweis:

Um WPA zu verwenden, müssen alle Ihre Clients die

Software und Treiber, die WPA unterstützen, aktualisieren. Zum

Zeitpunkt der Erstellung dieser Anleitung ist von Microsoft ein kostenloses Sicherheits-Patch als Download erhältlich. Dieses

Patch gilt nur für das Betriebssystem Windows XP.

Laden Sie sich das Patch hier herunter: http://www.microsoft.com/downloads/details.

aspx?FamilyID=009d8425-ce2b-47a4-abec-274845dc9e91

&displaylang=en

Sie benötigen auch die aktuellen Treiber von Belkin für Ihre kabellose 802.11g Desktop- oder Notebook-Netzwerkkarte.

Diese finden Sie auf der Support-Internetseite von Belkin. Andere

Betriebssysteme können zur Zeit nicht unterstützt werden. Das

Patch von Microsoft unterstützt nur Geräte mit WPA-aktivierten

Treibern, wie die 802.11g-Produkte von Belkin.

Laden Sie sich die aktuellen Treiber hier http://web.belkin.

com/support für die folgenden Produkte herunter:

F5D7000, F5D7001, F5D7010, F5D7011, F5D7230-4,

F5D7231-4, F5D7130

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

Problem:

Ich habe in einem Heimnetzwerk Schwierigkeiten beim Einstellen von Wi-Fi Protected Access (WPA) auf einem Router oder Access

Point von Belkin.

Lösung:

1.

Wählen Sie im Dropdown-Menü „Security Mode“

(Sicherheitsmodus) “WPA-PSK (kein Server)” aus.

2.

Wählen Sie als Verschlüsselungstechnik „TKIP“ oder „AES“ aus. Diese Einstellung müssen identisch mit denen Ihrer Clients sein.

3.

Geben Sie Ihren Pre-Shared Key (PSK) ein . Diese kann aus 8 bis 63 Zeichen (Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen) bestehen.

Sie müssen diesen Schlüssel für alle Clients verwenden, die

Sie einrichten. Ihr PSK kann zum Beispiel heißen: „Familie

Manns Netzwerkschlüssel“

4.

Klicken Sie auf “Apply Changes” (Änderungen übernehmen), um abzuschließen. Sie müssen nun alle Clients für diese

Einstellungen einrichten.

Fehlersuche

Problem:

Ich habe in einem Firmennetzwerk Schwierigkeiten beim

Einstellen von Wi-Fi Protected Access (WPA) auf einem Router oder Access Point von Belkin.

Lösung:

Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Radius-Server verwenden, um die Schlüssel an die Clients zu verteilen, verwenden Sie diese Einstellung. Diese Technik wird typischerweise in einer

Unternehmensumgebung eingesetzt.

1.

Wählen Sie im Dropdown-Menü “Security“ (Sicherheitsmodus)

“WPA-PSK (mit Server)” aus.

2.

Wählen Sie als Verschlüsselungstechnik „TKIP“ oder „AES“ aus. Diese Einstellung müssen identisch mit denen Ihrer

Clients sein.

3.

Geben Sie die IP-Adresse des Radius-Servers in die Felder unter “Radius Server” ein.

4.

Geben Sie den Radius-Schlüssel in das Feld “Radius Key“

(Radius-Schlüssel) ein.

5.

Geben Sie das Schlüsselintervall ein. Das Schlüsselintervall gibt an, wie oft die Schlüssel verteilt werden (in Paketen).

6.

Klicken Sie auf “Apply Changes” (Änderungen übernehmen), um abzuschließen. Sie müssen nun alle Clients für diese

Einstellungen einrichten.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

Problem:

Ich habe in einem Heimnetzwerk Schwierigkeiten beim Einstellen von Wi-Fi Protected Access (WPA) auf einer kabellosen Client-

Karte von Belkin.

Lösung:

Die Clients müssen den gleichen Schlüssel wie der kabellose

Router oder Access Point verwenden. Heißt der Schlüssel im kabellosen Router oder Access Point z.B. “Familie Manns

Netzwerkschlüssel”, müssen die Clients den gleichen Schlüssel verwenden.

Klicken Sie doppelt auf das Signalsymbol, um den Bildschirm für kabellose Netzwerke (Wireless Network) aufzurufen. Wenn Sie auf die Schaltfläche „Advanced” (Erweitert) drücken, können Sie mehr

Optionen für Ihre Karte sehen und konfigurieren.

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Advanced” (Erweitert) drücken, können Sie mehr Optionen für Ihre Karte sehen und konfigurieren.

Sobald die Schaltfläche angeklickt ist, wird das LAN-Programm für kabellose Netzwerke erscheinen. Das Programm erlaubt Ihnen die Verwaltung aller erweiterter Funktionen der Funknetzwerkkarte von Belkin.

Wählen Sie auf der Registerkarte “Wireless Network Properties”

(Netzwerkeigenschaften) einen Netzwerknamen aus der Liste

“Available networks” (verfügbare Netzwerke) aus und klicken Sie auf “Properties” (Eigenschaften).

Wählen Sie unter “Network Authentication” (Netzwerk-

Authentifizierung) den Eintrag “WPA-PSK (No Server)” aus.

Geben Sie Ihren WPA-Schlüssel in das Feld „Network Key“

(Netzwerkschlüssel) ein.

Wichtig:

Ein WPA-PSK ist eine Kombination aus Zahlen und

Buchstaben von A-Z und 0–9. Für WPA-PSK können Sie 8 bis

63 Schlüssel eingeben. Dieser Schlüssel muss mit dem Ihres kabellosen Routers oder Access Points übereinstimmen.

Klicken Sie auf “OK” dann auf “Apply” (Hinzufügen), um die

Einstellungen zu speichern.

Fehlersuche

Problem:

Ich habe in einem Firmennetzwerk Schwierigkeiten beim

Einstellen von Wi-Fi Protected Access (WPA) auf einer kabellosen

Client-Karte von Belkin.

Lösung:

Klicken Sie doppelt auf das Signalsymbol, um den Bildschirm für kabellose Netzwerke (Wireless Network) aufzurufen. Wenn Sie auf die Schaltfläche „Advanced” (Erweitert) drücken, können Sie mehr Optionen für Ihre Karte sehen und konfigurieren.

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Advanced” (Erweitert) drücken, können Sie mehr Optionen für Ihre Karte sehen und konfigurieren.

Sobald die Schaltfläche angeklickt ist, wird das LAN-

Programm für kabellose Netzwerke erscheinen. Das Programm erlaubt Ihnen die Verwaltung aller erweiterter Funktionen der

Funknetzwerkkarte von Belkin.

Wählen Sie auf der Registerkarte “Wireless Network Properties”

(Netzwerkeigenschaften) einen Netzwerknamen aus der Liste

“Available networks” (verfügbare Netzwerke) aus und klicken Sie auf “Properties” (Eigenschaften).

Wählen Sie unter “Network Authentication” (Netzwerk-

Authentifizierung) den Eintrag “WPA” aus.

Wählen Sie auf der Registerkarte “Authentication”

(Authentifizierung) die Einstellungen, die Ihnen von Ihrem

Netzwerkadministrator angegeben werden.

Klicken Sie auf “OK” dann auf “Apply” (Hinzufügen), um die

Einstellungen zu speichern.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

Problem:

Ich habe in einem Heimnetzwerk Schwierigkeiten beim Einstellen von Wi-Fi Protected Access (WPA) auf einer kabellosen Client-

Karte eines anderen Herstellers.

Lösung:

Für kabellose WPA-Desktop- und Notebookkarten von

Drittanbietern, die nicht mit WPA-Software ausgestattet sind, kann ein Sicherheits-Patch von Microsoft mit dem Namen

„Windows XP Support Patch for Wireless Protected Access“ kostenlos heruntergeladen werden.

www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=009d8425ce2b-47a4-abcc-2748dc9e91diplaylang=en

Hinweis:

Dieses Patch gilt nur für das Betriebssystem Windows

XP. Andere Betriebssysteme können zur Zeit nicht unterstützt werden. Sie müssen auch überprüfen, ob der Hersteller der kabellosen Karte WPA unterstützt und Sie die aktuellsten Treiber heruntergeladen und installiert haben.

Unterstützte Betriebssysteme:

• Windows XP Professional

• Windows XP Home Edition

WPA-PSK (kein Server) aktivieren

1.

Unter Windows XP, klicken Sie auf „Start > Systemsteuerung >

Netzwerkverbindungen“.

2.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Kabellose

Netzwerke“ (Wireless Networks). Das folgende Fenster wird angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass das Feld „Use

Windows to configure my wireless network settings“ (Windows für die Konfigurierung der Netzwerkeinstellungen verwenden) aktiviert ist.

3.

Klicken Sie auf die Registerkarte „Netzwerke“, dann auf die Schaltfläche „Konfigurieren“. Das folgende Fenster wird angezeigt.

4.

Nutzer von Heim- oder kleinen Unternehmensnetzwerken wählen“ WPA-PSK“ unter “Network Administration”

(Netzwerkverwaltung).

Hinweis:

Wählen Sie „WPA“ (mit Radius-Server) aus. Wenn Sie diesen Computer verwenden, um eine

Verbindung mit einem Unternehmensnetzwerk, das einen Authentifizierungsserver wie einen Radius-Server unterstützt, herzustellen, wenden Sie sich bitte an Ihren

Netzwerkadministrator.

Fehlersuche

5.

Wählen Sie unter “Data Encryption” (Datenverschlüsselung) den Eintrag “TKIP” oder “AES” aus. Diese Einstellungen müssen identisch mit denen Ihres kabellosen Routers oder

Access Points sein.

6.

Geben Sie Ihren Schlüssel in das Feld „Network Key“

(Netzwerkschlüssel) ein.

Wichtig:

Geben Sie Ihren Pre-Shared Key (PSK) ein .

Dieser kann aus 8 bis 63 Zeichen (Buchstaben, Zahlen,

Sonderzeichen) bestehen. Sie müssen diesen Schlüssel für alle

Clients verwenden, die Sie einrichten.

7.

Klicken Sie auf „OK“, um die Einstellungen zu speichern.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Fehlersuche

Was ist der Unterschied zwischen 802.11b, 802.11g und 802.11a?

Es gibt zur Zeit drei Ebenen von kabellosen Netzwerkstandards, die

Daten mit verschiedenen Geschwindigkeiten übertragen. Jede basiert auf der Zuweisung 802.11x, benannt vom IEEE, dem Gremium, das für zertifizierte Netzwerkstandards verantwortlich ist. Der gebräuchlichste

Standard 802.11b, überträgt Daten mit at 11Mbps; 802.11a und

802.11g arbeiten mit 54Mbps. Beachten Sie für weitere Informationen die folgende Tabelle:

Funkübertragung - Vergleich

Funk-

Technologie

802.11b

Geschwindigkeit 11Mbps

Frequenz Normale Geräte im Haushalt, wie schnurlose

Telefone und

Mikrowellen.

Könnten mit einem unlizensiertem

2,4GHz Band stören

Kompatibilität Mit 802.11g kompatibel

Reichweite

Akzeptanz

Preis

Abhängig von

Interferenzen - normal

15 m – 90 m in

Innenräumen

Entwickelt – breite Akzeptanz

Preiswert

802.11g

54Mbps

Normale Geräte im Haushalt, wie schnurlose

Telefone und

Mikrowellen.

Könnten mit einem unlizensiertem

2,4GHz Band stören

Mit 802.11b kompatibel

Abhängig von

Interferenzen - normal

15 m – 90 m in

Innenräumen

Es wird wachsende

Popularität erwartet

Teurer

802.11a

54Mbps

5GHz - wenig benutzter

Frequenzbereich

Inkompatibel mit

802.11b oder

802.11g

Weniger

Interferenzen -

Bereich

üblicherweise

15 m – 30 m

Langsame

Akzeptanz von

Konsumenten – verbreiteter in

Unternehmen

Teuer

Fehlersuche

Technische Unterstützung:

Technische Informationen und Unterstützung erhalten Sie unter

http//www.belkin.com/networking

oder

www.belkin.com

im

Bereich „Tech Support“ (Kundendienst). Technische Unterstützung per Telefon erhalten Sie bei Bedarf unter der Nummer:

Europa: 00 800 223 55 460

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Informationen

FCC-Erklärung

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ZUR EINHALTUNG DER FCC-

BESTIMMUNGEN ÜBER DIE ELEKTROMAGNETISCHE

VERTRÄGLICHKEIT

Wir, Belkin Corporation, eine Gesellschaft mit Sitz in 501 West

Walnut Street, Compton, CA 90220, USA, erklären hiermit in alleiniger Verantwortung, dass der Artikel mit der Nr.

F5D7231-4 auf den sich diese Erklärung bezieht, im Einklang mit Teil 15 der FCC-Regelungen steht. Bei

Inbetriebnahme ist Folgendes zu beachten: (1) Dieses Gerät darf schädigende Störungen nicht verursachen und (2) dieses Gerät muss jedwede Störung annehmen, einschließlich der Störungen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen könnten.

Vorsicht: Hochfrequente Strahlungen

Die Strahlungsleistung dieses Geräts liegt deutlich unter den FCC-

Grenzwerten für hochfrequente Strahlungen. Dennoch ist bei der

Gerätenutzung darauf zu achten, dass im Normalbetrieb Menschen möglichst wenig mit schädlichen Strahlungen in Berührung kommen.

Beim Anschluss einer externen Antenne an das Gerät muss die

Antenne so aufgestellt werden, dass im Normalbetrieb Menschen möglichst nicht mit Strahlungen in Berührung kommen. Um sicherzustellen, dass die FCC-Grenzwerte für Belastungen durch hochfrequente Strahlungen nicht überschritten werden, ist im

Normalbetrieb stets ein Abstand von mindestens 20 cm zur Antenne einzuhalten.

Hinweis der Federal Communications Commission

Dieses Gerät entspricht nachweislich den Grenzwerten für

Digitalgeräte der Klasse B gemäß Abschnitt 15 der FCC-

Bestimmungen. Diese Grenzwerte dienen dem angemessenen

Schutz vor schädlichen Strahlungen beim Betrieb von Geräten im

Wohnbereich.

Das Gerät erzeugt und verwendet hochfrequente Strahlungen und kann sie ausstrahlen. Wird das Gerät nicht gemäß den

Bedienungsanweisungen aufgestellt und betrieben, so können

Störungen beim Radio- und Fernsehempfang auftreten. Überprüfen

Sie in diesem Fall Folgendes:

Informationen

• Richten Sie die Empfangsantenne neu aus.

• Vergrößern Sie den Abstand zwischen Gerät und Empfänger.

• Schließen Sie das Gerät an einer anderen Steckdose an, so dass Gerät und Empfänger an verschiedenen Stromkreisen angeschlossen sind.

• Wenden Sie sich an Ihren Händler oder einen qualifizierten

Rundfunk-/Fernsehtechniker, wenn Sie weitere Hilfe benötigen.

Gemäß

den FCC-Bestimmungen weisen wir darauf hin, dass Änderungen und Eingriffe, die ohne ausdrückliche Genehmigung seitens Belkin erfolgen, zum Erlöschen der Betriebsgenehmigung für dieses Gerät führen können.

Canada-Industry Canada (IC).

Das Funksystem dieses Geräts entspricht den Bestimmungen RSS

139 und RSS 210 von Industry Canada. Dieses digitale Gerät der

Klasse B entspricht der kanadischen Norm ICES-003.

Cet appareil numérique de la classe B conforme á la norme NMB-003 du Canada.

Europa – Hinweis der europäischen Union.

Die Kennzeichnung von Endeinrichtungen mit dem

Zeichen CE 0682 oder dem CE-Symbol gibt an, dass das Gerät der Richtlinie (1995/5/EC) (R/TTE-Richtlinie) der EU-Kommission entspricht.

Aus der Einhaltung dieser Richtlinien geht hervor, dass das Gerät den folgenden europäischen Normen entspricht (in Klammern die entsprechenden internationalen Standards).

• EN 60950 (IEC60950) _ Produktsicherheit

• EN 300 328 Technische Anforderungen für Funkgeräte

• ETS 300 826 Allgemeine EMC-Anforderungen für Funkgeräte.

Den Sendertyp finden Sie auf dem Produkterkennungsschild Ihres

Belkin-Produkts.

Produkte mit dem CE-Zeichen entsprechen der Richtlinie zur

Elektromagnetischen Verträglichkeit (89/336/EWG) und der Niederspa nnungsrichtlinie (72/23/EWG) der EU-Kommission. Aus der Einhaltung dieser Richtlinien geht hervor, dass das Gerät den folgenden europäischen Normen entspricht (in Klammern die entsprechenden internationalen Standards):

• EN 55022 (CISPR 22) – Elektromagnetische Störung

• EN 55024 (IEC61000-4-2,3,4,5,6,8,11) –

Elektromagnetische Immunität

• EN 61000-3-2 (IEC610000-3-2) – Oberschwingungsströme

• EN 61000-3-3 (IEC610000) – Spannungsschwankungen und Flicker

• EN 60950 (IEC60950) – Produktsicherheit

Produkte, in denen sich ein Funksender mit CE 0682-Zertifikat befindet, tragen die Warenkennzeichnung CE und können das

CE-Logo tragen.

7

8

5

6

9

3

4

1

2

10

11

Information

Lebenslange Produktgarantie von Belkin

Belkin Corporation garantiert die Schadensfreiheit des Produktes in Material und Herstellung für die Lebensdauer des Produktes. Bei

Feststellung eines Fehlers wird Belkin das Produkt nach eigenem

Ermessen entweder kostenlos reparieren oder austauschen, sofern es während des Garantiezeitraums ausreichend frankiert an den autorisierten Belkin-Händler zurückgegeben wurde, bei dem es erworben wurde. Ein Kaufnachweis kann verlangt werden.

Diese Garantie erstreckt sich nicht auf die Beschädigung des

Produkts durch Unfall, missbräuchliche, unsachgemäße oder fehlerhafte Verwendung oder Anwendung. Ebenso ist die Garantie unwirksam, wenn das Produkt ohne schriftliche Genehmigung durch

Belkin verändert oder wenn eine Belkin-Seriennummer entfernt oder unkenntlich gemacht wurde.

DIE VORSTEHENDEN GARANTIEBEDINGUNGEN UND

RECHTSBEHELFE SCHLIESSEN ALLE ANDEREN

GEWÄHRLEISTUNGEN UND RECHTSBEHELFE - OB MÜNDLICH

ODER SCHRIFTLICH, AUSDRÜCKLICH ODER KONKLUDENT

- AUS UND TRETEN AN DEREN STELLE. BELKIN ÜBERNIMMT

INSBESONDERE KEINERLEI KONKLUDENTE GEWÄHRLEISTUNGEN,

U.A. AUCH KEINE GEWÄHRLEISTUNG DER EIGNUNG FÜR EINEN

BESTIMMTEN ZWECK ODER DER HANDELSÜBLICHEN QUALITÄT.

Kein Händler, Bevollmächtigter bzw. Vertreter oder Mitarbeiter von

Belkin ist befugt, diese Gewährleistungsregelung in irgendeiner Weise abzuändern oder zu ergänzen.

BELKIN HAFTET NICHT FÜR KONKRET BESONDERE, DURCH

ZUFALL EINGETRETENE ODER FOLGESCHÄDEN AUFGRUND

DER VERLETZUNG EINER GEWÄHRLEISTUNG ODER NACH

MASSGABE EINER ANDEREN RECHTSLEHRE (U.A. FÜR

ENTGANGENE GEWINNE, AUSFALLZEITEN, GESCHÄFTS-

ODER FIRMENWERTEINBUßEN BZW. DIE BESCHÄDIGUNG,

NEUPROGRAMMIERUNG ODER WIEDERHERSTELLUNG VON

PROGRAMMEN ODER DATEN NACH SPEICHERUNG IN ODER

NUTZUNG IN VERBINDUNG MIT BELKIN-PRODUKTEN).

Einige Staaten erlauben den Ausschluss oder die Einschränkung einzelner oder logischer Schäden von der Garantie nicht, so dass die oben genannten Einschränkung u.U. für Sie nicht gelten. Aus dieser

Gewährleistung erwachsen Ihnen bestimmte Rechte, die von Land zu

Land unterschiedlich sein können.

Die Firmware dieses Produkts enthält die Software Netzfilter/IP-Tabellen, die unter die Allgemeine Öffentliche GNU-Lizenz fallen. Eine Kopie des Lizenztextes und den Quellcode sowie den Objektcode dieser Software finden Sie kostenlos unter: http://belkin.com/de/support/tech/gnugpl.html.

Kabelloser Hi-Speed

DSL/Kabel-Router

Belkin Ltd.

Express Business Park • Shipton Way

Rushden • NN10 6GL • Großbritannien

Tel: +44 (0) 1933 35 2000

Fax: +44 (0) 1933 31 2000

Belkin B.V.

Starparc Building • Boeing Avenue 333

1119 PH Schiphol-Rijk • Niederlande

Tel: +31 (0) 20 654 7300

Fax: +31 (0) 20 654 7349

Belkin GmbH

Hanebergstrasse 2

80637 München • Deutschland

Tel: +49 (0) 89 143405 0

Fax: +49 (0) 89 143405 100

Belkin SAS

5 Rue du Petit Robinson • 3ème étage

78350 Jouy en Josas • Frankreich

Tel: +33 (0) 1 34 58 14 00

Fax: +33 (0) 1 39 46 62 89

Belkin Technischer Support

Europa: 00 800 223 55 460

© 2004 Belkin Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produktnamen sind eingetragene

Warenzeichen der angegebenen Hersteller. Das 125 HSM, 54g-Logo sowie 54g sind Handelsmarken der Broadcom Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Apple, AirPort, Mac, Mac OS und

AppleTalk sind Handelsmarken der Apple Computer, Inc., in den USA und/oder anderen Ländern.

P74490ea

Werbung

Verwandte Handbücher