Deutsch. MSI MS-7877 v1.1, GP66 Leopard (Intel® 10th Gen) (GeForce 30 Series), J1900I


Add to my manuals
122 Pages

advertisement

Deutsch. MSI MS-7877 v1.1, GP66 Leopard (Intel® 10th Gen) (GeForce 30 Series), J1900I | Manualzz

Deutsch

Danke, dass Sie sich für das J900I (MS-7877 v.X) Mini-ITX Motherboard entschieden haben. Das J900I Motherboard basiert auf dem Intel

®

Celeron

J900 Chipsatz. Dieses J900I Motherboard die ideale Lösung zum Aufbau eines energiesparenden Hochleistungs-BOX-PCs dar.

Layout

Top : mouse

Bottom: keyboard

Top: VGA Port

Bottom: DVI-D

JPWR2

CPUFAN

DIMM1

SYSFAN1

HDMI port

USB3.0 port

Top: LAN Jack

Bottom: USB 2.0 ports

T:

M:

Line-In

Line-Out

B: Mic

JAUD1

PCI_E1

JUSB1

JFP1 JCOM1

JTPM1

DIMM2

SATA1 SATA2

JPWR1

JBAT1 JCI1

53

Spezifikationen

Prozessor ■ Intel ® Celeron J900 Prozessor

Speicher ■

2x DDR3 SO-DIMM Speicherplätze unterstützen bis zu 8GB

Unterstützt DDR3 333/ 066 MHz

Dual-Kanal-Speicherarchitektur

■ x PCIe 2.0 x-Steckplatz Erweiterunganschlüsse

Onboard-

Grafik

Aufbewahrung

USB

Audio

LAN

Hintere Ein-/ und Ausgänge

■ x DVI-D-Anschluss, unterstützt eine maximale Auflösung von 920x080 @ 60Hz, 24bpp x VGA-Anschluss, unterstützt eine maximale Auflösung von

2560x600 @ 60Hz, 24bpp x HDMI-Anschluss, unterstützt eine maximale Auflösung von

920x200 @ 60Hz, 24bpp

■ 2x SATA 3Gb/s Anschlüsse

■ x USB 3.0 Anschluss an der Rückwand

4x USB 2.0 Anschlüsse (2 Anschlüsse an der Rückwand,

2 Anschlüsse stehen durch die eingebauten USB 2.0

Anschlüsse zur Verfügung)

■ Realtek

®

ALC887 Codec

■ Realtek

®

RTL8G Gigabit LAN Controller

PS/2 Tastaturanschluss x

PS/2 Mausanschluss x

VGA Anschluss x

DVI-D Anschluss x

HDMI Anschluss x

USB 3.0 Anschluss x

LAN (RJ45) Anschluss x

USB 2.0 Anschlüsse x2

Audiobuchsen x3

54

Interne

Anschlüsse

BIOS

Funktionen

Form Faktor

ATX 24-poliger Stromanschluss x

ATX2V 4-poliger Stromanschluss x

SATA 3Gb/s Anschlüsse x2

USB 2.0 Anschluss x (unterstützt zusätzliche 2 USB 2.0

Ports)

4-poliger CPU-Lüfter-Anschluss x

4-poliger System-Lüfter-Anschluss x

Audioanschluss des Frontpanels x

Serieller Anschluss x

TPM Anschluss x

Systemtafelanschluss x

Gehäusekontaktschalter x

Steckbrücke zur CMOS-Löschung x

■ x 64 Mb Flash

UEFI AMI BIOS

Mini-ITX Form Faktor

6,7 Zoll x 6,7 Zoll (7,0 cm x 7,0 cm)

Die neusten Informationen über kompatible Bauteile finden

Sie unter http://www.msi.com/service/test-report/

55

Rücktafel-Übersicht

PS/2 Maus

VGA

PS/2 Tastatur DVI-D

LAN

HDMI

USB 3.0

®

USB 2.0

Audio

LAN LED-Anzeige

LINK/ACT

LED

SPEED

LED

LED

Link/ Activity LED

(Verbindung/ Aktivität

LED)

Speed LED

(Geschwindigkeit

LED)

LED Status

Aus

Gelb

Blinkt

Aus

Grün

Orange

Bezeichnung

Keine Verbindung

Verbindung

Datenaktivität

0 Mbps-Verbindung

00 Mbps-Verbindung

Gbps-Verbindung

Audio 2, 4, 6 oder 8-Kanal Konfiguration

Port

Blau

Grün

Rosa

Front-Audio

2-Kanal 4-Kanal 6-Kanal 8-Kanal

Line-Eingang RS-Ausgang RS-Ausgang RS-Ausgang

Line-Ausgang FS-Ausgang FS-Ausgang FS-Ausgang

-

Mic

-

Mic

-

CS-Ausgang CS-Ausgang

SS-Ausgang

56

Speicher

Der SO-DIMM-Steckplatz ist für für Speichermodule bestimmt.

.

Machen Sie den SO-DIMM-Steckplatz. Richten Sie die Kerben des DIMM mit den entsprechenden Vorsprüngen am Sockel aus und stecken Sie das

Arbeitsspeichermodul in den DIMM-Steckplatz ein.

2.

Drücken Sie das DIMM vorsichtig nach unten, bis Sie ein Klicken hören oder die

Hebel eingerastet sind.

2

Wtichtig

Die goldenen Kontakte sind kaum zu sehen, wenn das Arbeitsspeichermodul richtig im DIMM-Steckplatz sitzt.

Um das DIMM deinstallieren, klappen Sie die Hebel nach außen und dieses DIMM wird sofort ausrastet.

57

Interne Anschlüsse

JPWR~2: ATX Stromanschlüsse

Mit diesem Anschluss verbinden Sie den ATX Stromanschlusse. Achten Sie bei dem

Verbinden des ATX Stromanschlusses darauf, dass der Anschluss des Netzteils richtig auf den Anschluss an der Hauptplatine ausgerichtet ist. Drücken Sie dann den Anschluss des Netzteils fest nach unten, um eine richtige Verbindung zu gewährleisten.

Video-Demonstration

Anhand dieses Video an untenstehende Adresse lernen Sie, wie Sie die Stromversorgungsstecker installieren.

http://youtu.be/gkDYyR_83I4

9.5V

12.+

SB

12V

3.3V

1.+3

.3V

.3V

und und

JPWR

13.+

16.P

3.3V

roun

19.G

d

20.R

roun

#

22.+ es d

24.G

5V

5V roun d

JPWR2

4.+1

2V

2V

Wichtig

Stellen Sie sicher, dass diese Anschlüsse mit den richtigen Anschlüssen des Netzteils verbunden werden, um einen stabilen Betrieb der Hauptplatine sicherzustellen.

JCOM: Serieller Anschluss

Es handelt sich um eine 6550A Kommunikationsschnittstelle, die 6 Bytes FIFOs sendet/empfängt. Hier lässt sich eine serielle Maus oder andere serielle Geräte direkt anschließen.

6.DS

R

10.N

R

S o Pin

1.DC

D

UT

S

58

SATA~2: SATA Anschlüsse

Dieser Anschluss basiert auf der Hochgeschwindigkeitsschnittstelle Serial ATA

(SATA). Pro Anschluss kann ein Serial ATA Gerät angeschlossen werden. Zu Serial

ATA Geräten gehören Festplatten (HDD), SSD Festplatten (SSD) und optische

Laufwerke (CD-/DVD-/Blu-Ray-Laufwerke).

Video-Demonstration

Anhand dieses Video an untenstehende Adresse lernen Sie, wie Sie eine SATA-Featplatte installieren.

http://youtu.be/RZsMpqxythc

Wichtig

Viele Serial ATA Geräte benötigen eine zusätzliche Stromversorgung über das

PC-Netzteil. Dazu gehören Festplatten (SSD und HDD), und optische Laufwerke

(CD-/DVD-/ Blu-Ray). Weitere Informationen bietet das entsprechende Handbuch des Laufwerks.

Meist müssen Serial-ATA Geräte im Gehäuse verschraubt werden. Informationen dazu finden Sie im Gehäuse- oder Gerätehandbuch.

Knicken Sie das Serial ATA Kabel nicht in einem 90° Winkel. Datenverlust könnte die Folge sein.

SATA-Kabel haben identische Stecker an beiden Enden. Es wird empfohlen den flachen Stecker auf dem Motherboard einstecken.

JCI: Gehäusekontaktanschluss

Dieser Anschluss wird mit einem Kontaktschalter verbunden. Wenn das PC-Gehäuse geöffnet wird, aktiviert dies den Gehäuse-Kontaktschalter und eine Warnmeldung wird auf dem Bildschirm angezeigt. Um die Warnmeldung zu löschen, muss das

BIOS aufgerufen und die Aufzeichnung gelöscht werden.

59

CPUFAN,SYSFAN: Stromanschlüsse für Lüfter

Die Anschlüsse unterstützen aktive Systemlüfter mit +2V. Ist Ihr Motherboard mit einem Chipsatz zur Überwachung der Systemhardware versehen, dann brauchen Sie einen speziellen Lüfter mit Geschwindigkeitsregelung, um die Vorteile der Steuerung des CPU Lüfters zu nutzen. Vergessen Sie nicht, alle Systemlüftern anzuschließen.

Einige Systemlüfter können nicht direkt an dem Motherboard angeschlossen werden und müssen stattdessen mit dem Netzteil direkt verbunden werden. Kompatible

Systemlüfter können an jeder der onboard-Systemlüfteranschlüsse angeschlossen werden.

4.Sp

1.Gro

nse und

Contr ol

CPUFAN

4.NC

2.Sp

eed

Contr ol

SYSFAN

Wichtig

Informieren Sie sich vor dem Kühlerkauf über die empfohlenen CPU-Kühler des

Prozessorherstellers auf dessen website.

Die Anschlüsse unterstützen die Smart Fan Lüftersteuerung. Das Utility Command

Center kann installiert werden, um die Lüftergeschwindigkeit in Abhängigkeit von der der Prozessor- und System-Temperatur zu steuern.

Für den Fall, dass nicht genügend Lüfteranschlüsse auf dem Motherboard zur

Verfügung stehen, können weitere Lüfter mittels Adapter direkt am Netzteil angeschlossen werden.

Stellen Sie vor dem ersten Systemstart sicher, dass sich keine Kabel in den

Lüftern verfangen können.

JAUD: Audioanschluss des Frontpanels

Dieser Anschluss ermöglicht den Anschluss von Audio Ein- und Ausgängen eines

Frontpanels.

2.Gro

und

10.H

ead

Phon ction e De tectio n

5.He

L

9.He

R ad P ad P

_SEN

D

L

60

JFP: Systemtafelanschluss

Der Anschluss ist für das Frontpanel angelegt. Sie dienen zum Anschluss der

Schalter und LEDs des Frontpanels. JFP erfüllt die Anforderungen des “Intel®

Front Panel I/O Connectivity Design Guide”. Bei der Installation des Frontpanel-

Anschlüsse, nutzen Sie bitte die optionalen M-Connectors um die Installation zu vereinfachen. Schließen Sie alle Kabel aus dem PC-Gehäuse zunächst an die M-

Connectors an und stecken Sie die M-Connectors auf das Motherboard.

Video-Demonstration

Anhand dieses Videos an untenstehender Adresse lernen Sie, wie

Sie die Frontpanel-Anschlüsse installieren.

http://youtu.be/DPELIdVNZUI

Pow

Pow er Sw er LE

D itch

2.+

10.N

4.-

6.+ o Pin

JFP

1.+

3.-

5.-

7.+

9.Re

HDD

Rese serve d

LED t Sw itch

Wichtig

An den Anschlüssen aus dem Gehäuse sind die positiven Kabel an den Pins, die mit kleinen Dreiecken markiert sind erkennbar. Bitte verwenden Sie das Diagramm oben und die Bezeichnungen auf den MConnectors um die korrekte Positionierung und

Platzierung festzustellen.

JUSB: USB 2.0 Erweiterungsanschluss

Dieser Anschluss eignet sich für die Verbindung der Hochgeschwindigkeits- USB-

Peripheriegeräte, wie z.B. USB Festplattenlaufwerke, Digitalkameras, MP3-Player,

Drucker, Modems und ähnliches.

6.US

C

10.N

B1-

B1+

C

3.US

C

7.Gro

B0-

Pin

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass Sie die mit VCC (Stromführende Leitung) und GND

(Erdleitung) bezeichneten Pins korrekt verbinden müssen, ansonsten kann es zu

Schäden kommen.

6

JTPM: TPM Anschluss

Dieser Anschluss wird für das TPM Modul (Trusted Platform Module) verwendet.

Weitere Informationen über den Einsatz des optionalen TPM Modules entnehmen

Sie bitte dem TPM Plattform Handbuch.

4.3.3

8.5V

V Po

12.G

Pow

Q roun er dby p ower d d

1.LP

5.LP

C C

9.LP

C a lock

13.LP

C a set

C a

C ad ddre

C Fra dress & ss & me ss & data p data p in0 data p in1 in3

JBAT: Steckbrücke zur CMOS-Löschung

Der Onboard CMOS Speicher (RAM) wird durch eine externe Spannungsversorgung durch eine Batterie auf dem Motherboard versorgt, um die Daten der

Systemkonfiguration zu speichern. Er ermöglicht es dem Betriebssystem, mit jedem

Einschalten automatisch hochzufahren. Wenn Sie die Systemkonfiguration löschen wollen, müssen Sie die Steckbrücke für kurze Zeit umsetzen. Halten Sie sich an die

Anweisungen in der Grafik, um die Daten zu löschen.

Daten beibehalten CMOS-Daten löschen

Wichtig

Wenn das System ausgeschaltet ist, können Sie die Steckbrücke stecken, um die

Daten im CMOS zu löschen. Danach entfernen Sie die Steckbrücke. Versuchen Sie niemals die Daten im CMOS zu löschen, wenn das System eingeschaltet ist. Die

Hauptplatine kann dadurch beschädigt werden.

62

PCI_E: PCIe Erweiterungssteckplätze

Der PCIe Steckplatz unterstützt PCIe-Erweiterungskarten.

PCIe x-Steckplatz

Wichtig

Achten Sie darauf, dass Sie den Strom abschalten und das Netzkabel aus der

Steckdose herausziehen, bevor Sie eine Erweiterungskarte installieren oder entfernen. Lesen Sie bitte auch die Dokumentation der Erweiterungskarte, um notwendige zusätzliche Hardware oder Software-Änderungen zu überprüfen.

63

BIOS Setup

Die Standardeinstellungen bieten die optimale Leistung für Systemstabilität unter normalen Bedingungen.

Notwendigkeit zum Aufruf des BIOS besteht, wenn:

Während des Bootvorgangs des Systems eine Fehlermeldung erscheint und Sie zum Aufruf des SETUP aufgefordert werden.

Sie die Werkseinstellungen zugunsten individueller Einstellungen ändern wollen.

Wichtig

Wenn das System nach dem Ändern der BIOS-Einstellungen instabil wird, laden

Sie bitte die Standardeinstellungen, um die optimale Systemleistung und Stabilität wiederherzustellen. Wählen Sie die “Restore Defaults” und drücken Sie auf

<Eingabe> in BIOS, um die Standardeinstellungen zu laden.

Falls Sie nicht mit den BIOS-Einstellungen vertraut sind, empfehlen wir, dass Sie die Standardeinstellungen beizubehalten, um die Systemschäden oder den Fehler im Boot durch unsachgemäße BIOS-Konfiguration zu vermeiden.

Aufruf des BIOS Setups

Nach dem Einschalten beginnt der Computer den POST (Power On Self Test

-Selbstüberprüfung nach Anschalten). Sobald die Meldung unten erscheint drücken

Sie die Taste <Entf>(<DEL>), um das BIOS aufzurufen:

Press DEL key to enter Setup Menu, F to enter Boot Menu

(ENTF drücken, um das Einstellungsprogramm zu öffnen; F drücken um das

Bootmenü zu öffnen)

Wenn die Nachricht verschwindet, bevor Sie reagieren und Sie möchten immer noch ins BIOS, starten Sie das System neu, indem Sie es erst AUS- und danach wieder

ANSCHALTEN, oder die “RESET”-Taste am Gehäuse betätigen. Sie können das

System außerdem neu starten, indem Sie gleichzeitig die Tasten <Strg>,<Alt> und

<Entf> drücken (bei manchen Tastaturen <Ctrl>,<Alt> und <Del>).

MSI bietet zusätzlich zwei Methoden, um das BIOS-Setup zu gelangen. Klicken Sie auf das Auswahlfeld “GO2BIOS” des Bildschirms "MSI Fast Boot", um beim nächsten

Systemstart automatisch ins BIOS Menu zu wechseln.

Klicken Sie auf das Auswahlfeld

"GO2BIOS" des Bildschirms "MSI

Fast Boot".

Wichtig

Beim Einsatz des “MSI Fastboot”-Dienstprogramms zum automatischen Aufrufen des

BIOS müssen Sie das Programm zunächst installieren.

64

Überbilck

Nach dem Aufrufen des BIOS, sehen Sie die folgende Anzeige.

BIOS-Menü-Auswahl Allgemeine Hilfe-Information

Menüanzeige

▶ BIOS-Menü-Auswahl

Main - In diesem Menü können Sie die Basiskonfiguration Ihres Systems anpassen, so z.B. Uhrzeit, Datum usw.

Advanced - Verwenden Sie diesen Menüpunkt, um weitergehende Einstellungen an Ihrem System vorzunehmen.

M-Flash - Dieses Menü bietet die Funktion, das BIOS mit einem USB-Flash-

Laufwerk zu aktualisieren.

Boot - In diesem Menü können Sie die Priorität der Boot-Geräte angeben.

Security - Menü zum Einstellen des Supervisor- und Benutzer-Passworts.

Save & Exit - In diesem Menü können die BIOS-Voreinstellungen oder

Werkseinstellungen in das BIOS landen und das BIOS-Setup-Dienstprogramm mit oder ohne Änderungen beenden.

▶ Menüanzeige

Dieser Bereich ermöglicht die Konfiguration von BIOS Einstellungen.

▶ Allgemeine Hilfe-Information

Die allgemeine Hilfe zeigt eine Kurzbeschreibung an, um Ihnen bei der Verwendung des ausgewählten Elements zu helfen.

65

66

advertisement

Was this manual useful for you? Yes No
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the workof artificial intelligence, which forms the content of this project

Key Features

  • Intel NA (integrated CPU) J1900
  • PC mini ITX Realtek ALC887
  • DDR3-SDRAM 2 SO-DIMM Maximum internal memory: 8 GB
  • SATA
  • 2048
  • Clear CMOS jumper

Related manuals