ITM-11002-ed2-ale-VIGILEC ZERO Plus Digital.indd

ITM-11002-ed2-ale-VIGILEC ZERO Plus Digital.indd
digital
DEU
Kombipumpensteuerung und Motorschutzgerät für 1 Pumpe
Kombisteuergerät
MONTAGE- UND BEDIENUNGSANLEITUNG
Konfiguration innen
Wahlschalter MAN-0-AUT
Digitales Kontrollmodul
• MAN. Ermöglicht den manuellen Betrieb der Pumpe
ohne Eingriff Steuereinheit.
Beachten Sie, dass in dieser Betriebsart der Pumpenschutz nicht aktiv ist!.
• 0. Stoppt den Pumpenbetrieb. Kein Pumpenbetrieb
möglich. Ermöglicht zudem
das Zurücksetzen des Geräts bei Niveau- oder Überlast-/Unterlastalarm.
Leitungsschutzschalter
• AUT. Das Gerät läuft im Automatikbetrieb gemäß der
festgelegten Steuerungsund Schutzparameter.
Vorgesehener Platz
für den Kondensator
(maximal 80 μF)
Schütz
Steuerungsanschlüsse
Kabelverschraubung Netzeingang
Kabelverschraubung Ausgang
Motor
Kabelverschraubung
Steuerung
Eingang
Konfiguration außen
UNTERLAST-Regler
ÜBERLAST-Regler
Regler für Neustartverzögerung (RESET)
(0 - 120 minuten)
3-stelliges Display
Zeigt die verbrauchte Stromstärke oder
die verbleibende Wiedereinschaltungszeit
an. Beim Einschaltes des Gerätes werden
die Einstellungen Imax (“OVL”), Imin
(“UNS”) und die Wiedereinschaltungszeit
(“RST”) angezeigt.
Kontrolllampe
STROMSPANNUNG
Kontrolllampe TROCKENLAUF
Kontrolllampe PUMPENBETRIEB
Kontrolllampe ÜBERLAST
Kontrolllampe UNTERLAST
ITM-11002-ED2
Mögliche Anwendungen
DEU
DEU
DRUCKSTATIONEN
SCHÄCHTE
0-120’
0-120’
DRUCKSTATIONEN
SCHACHT- UND RESERVOIRÜBERWACHUNG
0-120’
0-120’
Überwachung des minimalen Wasserspiegels
Fällt der Wasserspiegel unter den Ansaugstutzen der Pumpe, verbraucht diese weniger Strom und das Gerät schaltet die Pumpe
aus. Damit dies einwandfrei arbeitet, muss die Funktion “UNTERLAST” korrekt eingestellt sein.
Wiedereinschaltungszeit
Während dieser Zeit wartet das System bis der Wasserspiegel wieder gestiegen ist. Die gelbe Kontrollleuchte blinkt und das
Display zeigt die verbleibenden Minuten an.
Falls Sie nicht auf diese Wiedereinschaltungszeit warten möchten, drehen Sie den Wahlknopf in die Position “0” und anschliessend
in doe Position “AUTO”.
Falls Sie die automatische Wartezeit der Pumpe deaktivieren möchten, stellen sie die Bedienung auf Minimum, d.h. auf Null
(manuelle Wiedereinschaltung).
Falls die Pumpe nach einer Auslösung der Unterlastfunktion wieder eingeschaltet wird und diese die eingestellte minimale
Stromstärke nicht erreichen sollte, dann schaltet das Gerät den Motor definitiv aus (keine Wiedereinschaltungszeit).
Phasenfehler
Beim Vorliegen eines Phasenfehlers wird, je nachdem welche Phase fehlt, die UNTERLAST- oder ÜBERLAST – Kontrolllampe
aufleuchten und das Gerät schaltet den Motor definitiv aus (keine Wiedereinschaltungszeit). Falls der Motor trotz des Phasenfehlers anläuft, wird das System nicht auf die üblichen 20 Sekunden Verzögerungszeit warten (diese Verzögerung dient dem Füllen
der Rohrleitungen).
ITM-11002-ED2
2
Anschließen und Konfigurieren
Netzeingang
DEU
DEU
Ausgang Motor
Anschluss EXTERN EIN/AUS
Vergewissern Sie sich, dass die Netzspannung mit dem auf dem Gerät angegebenen Nennwert (230 oder 400 V, modellabhängig) übereinstimmt.
Ausgang für allgemeiner Alarm
(thermischer Sprung)
Funkfernsteuerung
L1
L2
L
N
Druckregler
3 4 5 6
U V
L3
Schwimmer
Bewässerungscomputer
Zeitschaltuhr
Schalter
Bei einphasigen Anlagen L-N am Eingang und U-V am Ausgang anschließen.
Spannung
(6 bis 250 VAC/DC)
Die Anschlussklemmen EXTERN EIN/AUS (“3” und “4”) können zum Anschließen einer externen Steuerung benutzt werden, wie beispielsweise: funkgesteuerte Fernbedienung, Druckregler, Schwimmer, Bewässerungscomputer, Zeitschaltuhr oder als Eingang für Netzspannungen von 6 bis 250 VAC/DC.
Bei Nichtbenutzung müssen die Anschlussklemmen “3” und “4” überbrückt werden.
Bewässerungssysteme: Bei Anwendungen mit Bewässerungscomputern oder anderen Steuergeräten wird der Betrieb des Geräts im Modus 1 Sonde
empfohlen.
Einstellen der ÜBERLAST (maximale Stromstärke)
Nach rechts
drehen.
Um diese Einstellungen durchführen zu können, muss der Motor
eingeschaltet, das richtige Wasserniveau vorhanden und der Eingang EXTERN EIN/AUS überbrückt (geschlossener Kontakt) sein.
Nach
links
drehen bis die
Warnanzeigelampe blinkt.
Einstellen der UNTERLAST (minimale Stromstärke)
Nach links
drehen.
Nach
rechts
drehen bis die
Warnanzeigelampe nicht mehr
leuchtet.
... Schritt 4
wiederholen und
hierbei den Regler
etwas mehr nach
rechts drehen.
Status der Kontrolllampen:
Nach
rechts
drehen bis die
Warnanzeigelampe blinkt.
Ventil
schließen.
Erlischt
die
Warnanzeigelampe nicht,
Neustart des
Geräts durchführen...
Leuchtend
Blinkend
Erloschen
Warten bis die
Anzeigelampe
kontinuierlich
aufleuchtet.
Ventil
öffnen.
PUMPE
Wenn das System wegen einer Über- oder Unterlast auschaltet, wird im Display die verbrauchte Stromstärke im Moment der
Störung und die Art des Fehlers (“OVL” = Überlast, “UND” = Unterlast) angezeigt.
ITM-11002-ED2
3
DEU
Interaktive Einstellung
Bei jeder Änderung einer Einstellung blinkt das Display und zeigt den eingestellten Wert an.
Störungsbeseitigung
Störung
Mögliche Ursache
Beseitigung
• Das Gerät funktioniert nicht und die
Spannungskontrolllampe leuchtet nicht
auf, obwohl das Gerät an das Netz
angeschlossen ist und der Wahlschalter
auf “AUTO”steht.
• Netzeingang falsch angeschlossen.
• Phasenausfall.
• Netzspannung zu hoch.
• Richtig anschließen.
• Funktionstüchtigkeit der Phasen überprüfen.
• Netzspannung messen und überprüfen.
• Die Warnanzeigelampe ÜBERLAST Motor leuchtet auf.
• Übermäßiger Stromverbrauch des Motors.
• Überspannungseinstellung zu niedrig oder im kritischen Bereich.
• Störung in den Phaseneingängen.
• Motor überprüfen. Pumpe überlastet.
• Stromverbrauch
des
Motors
überprüfen
und
Stromstärke
einstellen.
Überprüfen, ob alle drei Phasen vorhanden sind.
• Die Warnanzeigelampe
Motor leuchtet auf.
• Zu geringer Stromverbrauch des Motors (< 1,5 A).
• Störung in den Phaseneingängen.
• Motor nicht in Betrieb.
• Pumpe überprüfen (kein Wasser auf der Ansaugseite,
Leitung verstopft etc.).
• Überprüfen, ob alle drei Phasen vorhanden sind.
• Motor einschalten.
• Die Pumpe springt nach der NEUSTARTverzögerung nicht wieder an.
• NEUSTARTverzögerung eingestellt auf “0”.
• NEUSTARTverzögerung einstellen.
• Die Pumpe springt nicht an und die Niveaukontrolllampe leuchtet nicht auf. Der
Eingang EXTERN EIN/AUS wird nicht
benutzt.
• Kein geschlossener Kontakt am Eingang EXTERN
EIN/AUS.
• Anschlussklemmen EXTERN EIN/AUS überbrücken.
• Die Pumpe springt nicht an und die Niveaukontrolllampe leuchtet nicht auf.
Der Eingang EXTERN EIN/AUS wird
benutzt.
• Kein geschlossener Kontakt am Eingang EXTERN
EIN/AUS oder keine Spannung vorhanden.
• Eingang EXTERN EIN/AUS überprüfen.
• Sobald die Pumpe anspringt, wird der
Leitungsschutzschalter ausgelöst.
• Übermäßiger Stromverbrauch.
• Pumpe und Verkabelung überprüfen.
• Die Pumpe schaltet nicht mithilfe des
EXTERN AN/AUS oder der Niveauüberwachung ab.
• Wahlschalter in Stellung MANUELL.
• Betriebsmodus AUTO wählen.
UNTERLAST
Technische Daten
Netzspannung
Leistung
Konfigurationswerte Überlast/Unterlast
Alarmkontakt
Fernbedienungsanschluss EXTERN EIN/AUS
Anschlussklemmen
Schutz
Abmessungen/Gewicht/Schutzklasse/Betriebstemperatur
230 / 400 V~ (modellabhängig) -20 % +30 %
10 CV (7,5 kW) bei 400 V~
1,5 - 18 A (Alarmauslösung nach 7 s) Neustartverzögerung: 0 - 120 min
5 A - 250 V~ / 5 A - 30 V=
Kontakt oder Spannung 6 bis 250 V~/V=
10 mm² (Betriebsleistung) 4 mm² (Fernbedienung)
Überlast, Unterlast, Phasenausfall, Verkabelungsdefekte bis zur Pumpe + Verkabelungsfehler
Fernbedienung
230 mm (Höhe) x 180 mm (Breite) x 125 mm (Tiefe) / 1820 g / IP56 / -10 + 55 ºC
CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG GEMÄSS DER RICHTLINIEN FÜR “NIEDERSPANNUNG” UND “ELEKTROMAGNETISCHE VERTRÄGLICHKEIT”.
TOSCANO LINEA ELECTRÓNICA, S.L. erklärt, dass das in diesen Unterlagen erwähnte Gerät alle Bestimmungen der Richtlinie für “NIEDERSPANNUNG” (Richtlinie DC 2004/108/CE modifiziert) und “ELEKTROMAGNETISCHE VERTRÄGLICHKEIT” (Richtlinie DC 2006/95/CE - modifiziert) sowie alle anwendbaren nationalen gesetzlichen Bestimmungen erfüllt. Darüber
hinaus erfüllt das Gerät die Projektbestimmungen sowie die folgenden harmonisierten europäischen Normen:
NF EN 60.439-1 / EN 50.081-1 / EN 50.082-2.
TOSCANO LINEA ELECTRONICA, S.L.
Autovía A-92, Km. 6,5 - 41500 - Alcalá de Guadaíra - SEVILLA - SPANIEN
Tel.: +34 954 999 900 - Fax: +34 954 259 360 / 370
www.toscano.es - info@toscano.es
Kundendienst
+34 954 999 900
(Spanien)
Von Bureau Veritas zertifiziertes Unternehmen nach
ISO9001:2000.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising